ASUS Pro WS X570-Ace

Würdest Du dieses Mainboard rückblickend wieder kaufen?

  • Ja

    Stimmen: 2 100,0%
  • Nein

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    2
Bewerte das ASUS Pro WS X570-Ace:
Gelistet seit: – Letztes Update:
Name:
ASUS Pro WS X570-Ace
Hersteller:
ASUS
Formfaktor:
ATX
Sockel:
AM4
Chipsatz:
AMD X570
AGESA-Version:
Combo-AM4v2Pi 1.2.0.3 Patch A
TDP:
105 W
Lüfteranschlüsse:
5 (5 vierpolig)
Speichergeschwindigkeit:
DDR4-3200
Speicherbänke:
4x DDR4
Video-Ausgänge:
HDMI + Displayport
Integrierter Audio-Chip:
Realtek ALC1220
Audio-Ausgänge:
7.1
PCIe-Slots:
3x PCIe 4.0 x16 (2x elektrisch x8)
1x PCIe x1
SATA-Anschlüsse:
4x SATA 6 Gbit/s
M.2-Anschlüsse:
2
1x PCIe
1x PCIe + SATA
RAID-Modus:
0/1/10
LAN-Anschlüsse:
2x 1Gb LAN
Primärer LAN-Chip:
Realtek RTL8117
Sekundärer LAN-Chip:
Intel I211-AT
USB-Anschlüsse außen:
5x USB 3.2 (Gen 2, 10 Gbit/s)
2x USB 3.2 (Gen 1, 5 Gbit/s)
Davon Typ C:
1
USB-Anschlüsse innen:
2x USB 3.2 (Gen 1, 5 Gbit/s)
4x USB 2.0
Kompatibel zu Ryzen 5000 Kompatibel zu Ryzen 4000 Kompatibel zu Ryzen 3000
Sonstige:
1x U.2 miniSAS HD/SFF-8643 (PCIe 3.0 x4), 1x seriell, 1x TPM-Header, 1x AIO-Pumpe 4-Pin, 1x 4-Pin ATX12V, Diagnostic LED
User-Bewertung:
★★★★☆
Kaufempfehlung:
0 % (2 Stimme(n))
ASUS Pro WS X570-Ace
ASUS Pro WS X570-Ace
ASUS Pro WS X570-Ace

LordNord

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
07.09.2005
Beiträge
5.509
Renomée
460
Standort
54° 30m26s N, 9° 45m24s O - 9m ü.NN
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2018
Im Anschluss könnt ihr eure Erfahrungen in Sachen Zuverlässigkeit und Stabilität für dieses Mainboard posten...
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    225,9 KB · Aufrufe: 441
  • 2.jpg
    2.jpg
    234,4 KB · Aufrufe: 31
  • 3.jpg
    3.jpg
    63,9 KB · Aufrufe: 37
Zuletzt bearbeitet:

eratte

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
16.614
Renomée
1.492
Standort
Rheinberg / NRW
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2020
  • SETI@Home Intel-Race II
  • BOINC Pentathlon 2021

Summerbreeze

Cadet
Mitglied seit
25.08.2019
Beiträge
10
Renomée
3
Ich möchte mal meine ersten Eindrücke beschreiben. Vielleicht schreibe ich demnächst auch noch mehr.

Ich bin nach >13 Jahren wieder unter die Selbstbauer gegangen, da Chipzilla für mich nicht mehr Kaufbar ist und mein bisheriger Standard PC Lieferant Fujitsu sich standhaft weigert irgendetwas auf AMD Basis zu bauen.
Aber, wer nicht will, der hat schon.

So habe ich mich einige Monate durch das AMD Universum durchgeschlagen, was nicht so einfach war, insbesondere da viel, für mich wichtige Dokumentation nicht oder nicht ausführlich genug vorhanden war.
Die Bios Diskussionen der letzten Monate haben mich aber eher weniger gejuckt, da es einfach klar war, das die Kinderkrankheiten in ein paar Monaten ausgemerzt sind. Die 50 MHz Boost Diskussion war ja wirklich Kindergarten. :-)

So. Jetzt aber mal zum Thema:

Der erste Eindruck war:
Wow. Ganz schön schwer. Kommt aber wohl von den sehr massiven VRM Kühlkörpern.
Der zweite Blick galt der Verarbeitung und Qualitätsanmutung: In Ordnung. Ohne Fehl und Tadel. Alles sauber verarbeitet. Nichts wirkt "billig"

Ich hatte noch ein X570 Aorus Elite hier liegen. Das ist eine andere Welt.
Das machte auf mich nicht den 'Eindruck 80-90€ sondern eher 150€ günstiger zu sein.

ECC war ein Hauptgrund zum Kauf. Es sind umfangreiche Optionen vorhanden, welche sich im AMD CBS Menue befinden.
Sogar, ob der Rechner nach einem UECC anhalten oder weiter laufen soll. Memory Srubbing habe ich bisher noch nicht mit so umfangreichen Optionen gesehen.
Wobei ich da auch noch nicht die ganz großen Vergleiche ziehen kann.

Das ACC macht bisher einen Aufgeräumten Übersichtlichen Eindruck. Ich habe es aber noch nicht eingehend getestet.
Toll finde ich den U.2 Port, wodurch sich eine große SSD per PCIe betreiben lässt. Oder per Adapterkabel 4 zusätzliche SATA Laufwerke. Ich werde aber bei Zeiten eine U.2 SSD daran betreiben.

Der allgemein gefürchtete "Miefquirl" auf dem Chipsatz ist unhörbar und von ASUS mit >60.000! Betriebsstunden spezifiziert. Das wären ungefähr 14 Jahre bei 12 Stunden täglichem Betrieb.
Ich habe das Board auf dem Schreibtisch laufen gehabt und selbst während und nach einem Test mit Prime war von dem Teil nichts zu hören.
Ich werde aber beim Support noch einmal nachfragen, ob sie mir einen Ersatzquirl verkaufen können, da ich den kleinen Dingern nicht so recht über den Weg traue. Oder ich schaue mal nach einem Passivkühler.

Die 3 PCIE4 x 16 Ports lassen sich auch wunderbar gleichzeitig mit 3 Grafikkarten bestücken. Beim letzten Port werden dann durch den Kühler der Grafikkarte div. Header verdeckt. Wenn die Kabel einigermaßen flexibel sind, lassen sie sich aber trotzdem gut stecken und etwas zur Seite biegen. Zwischen Header und Kartenkühler ist noch ~1cm Platz. Wenn man aber ein normales ATX Gehäuse hat, dann fällt die Möglichkeit einer 3. Karte wohl weg, da sie sonst keine /nicht genug Luft ansaugen kann. Es geht dann ohnehin nur eine 1 Slot Karte.

Das Bios ist für mich zunächst etwas unübersichtlich gewesen, nach etwas Gewöhnung geht es aber.
Toll ist, das abgespeicherte Werte auch nach einem Update nicht verloren gehen. Die Profile lassen sich auch auf einen Stick exportieren und auf so ein anderes Board aufspielen.

Ich war sehr erstaunt, das dieses Board auch endlose Möglichkeiten zum OCen bietet. In diesem Punkt steht es reinrassigen Gamingboards wohl in nichts nach.
Die Größe des Bios Speicherchips ist in Ordnung 256Mbit bzw. 32 MB sind Stand der Technik. Also momentan keine Angst vor zukünftigen Updates. ;-)

Die Spannungswandler sind Großzügig ausgelegt. Egal was ich versucht habe, ich konnte keine Temperatur über 42°C messen. Selbst mit PBO on und einer eingestellten PTT von 110W beim 3700x.

Der einzige echte Schönheitsfehler ist der fehlende Anschluss für USB-C an der Front des Rechners.
Diesen werde ich mir über eine entsprechende Karte nachrüsten müssen, da es wohl kaum ein anderes Board mit dieser speziellen Ausstattung und Verarbeitung für die Ryzen Plattform gibt.

Ja, 300 Euro sind eine menge Holz. Es wird aber auch ordentlich was geboten.

Ich kann dieses Board bisher guten Gewissens empfehlen.
 

BIOS Versionen

  • 3601 (16.06.2021)
    1. Update AMD AM4 AGESA V2 PI 1.2.0.3 Patch A
    2. Improve system stability
  • 3402 (23.03.2021)
    - Update AMD AM4 AGESA V2 PI 1.2.0.1 Patch A
    - Fix USB connectivity issue
  • 3302 (10.03.2021)
    - Update AMD AM4 AGESA V2 PI 1.2.0.1
    - Improved system performance
    - Improved system compatibility
    - Improved memory performance
  • 3204 (29.01.2021)
    1. Update AMD AM4 AGESA V2 PI 1.2.0.0
  • 3003 (07.12.2020)
    1. New CPU support
    2. Add a ReSize BAR shortcut for AMD SAM support
  • 2702 (24.11.2020)
    Improve system performance
  • 2502 (13.11.2020)
    1. Update AMD AM4 AGESA V2 PI 1.1.0.0 Patch C
    2. Improve system performance
  • 2311 (20.10.2020)
    1. Updated AMD AM4 AGESA V2 PI 1.1.0.0 PatchB
    2. Improve system performance and stability
    3. Improved DRAM compatibility
    4. Fixed keyboard device issue
  • 2206 (17.08.2020)
    -Update AMD AM4 AGESA V2 PI 1.0.8.0
    -Improve system performance.
    -Improve system stability
    -Improve M.2 storage compatibility
    -Improve DRAM stability
  • 2103 (29.06.2020)
    01. Improve system performance.
    02. Update AMD AM4 AGESA V2 PI 1.0.0.2

Reviews

Oben Unten