Überraschung bei der Positionierung des AMD Dual-Core

Nero24

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.07.2000
Beiträge
24.057
Renomée
10.399
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2021
Wie wir bereits heute vormittag ausführlich <a href="http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/viewnews.cgi?category=1&id=1109144532">berichtet</A> haben, hat AMD heute seinen neuen Dual-Core Prozessor mit dem Codenamen Toledo offiziell vorgestellt. Der Prozessor verfügt über zwei komplette K8-Prozessorkerne, einen Memory-Controller und eine Crossbar. Der Toledo, der offiziell "Dual-Core Athlon 64" heißt, passt in den Sockel 939 und kann damit auf allen handelsüblichen Mainboards mit diesem Sockel betrieben werden.

Zu aller Überraschung jedoch positioniert AMD den Dual-Core Athlon 64 nicht als neues Topmodell, sondern zwischen Athlon 64 und Athlon 64 FX. Letzterer wird also bis auf weiteres AMDs Topmodell bleiben.

Über die Gründe kann derzeit nur spekuliert werden, da sich AMD nicht offiziell darüber auslässt. Eine mögliche Erklärung dafür lautet, dass AMD den maximalen Wert bei der Verlustleistung der CPU und damit bei der Dimensionierung der Spannungswandler auf den Mainboards nur dann einhalten kann, wenn die CPU entweder nur auf ca. 2 GHz Taktfrequenz läuft und/oder wenn der Level 2 Cache nicht bis zum Maximum von 1 MB je Kern ausgeschöpft wird. Möglicherweise müssen sich die User mit 2x 512 KB oder gar 2x 256 KB L2-Cache zufrieden geben.

Die gute Nachricht für die Anwender: da AMD den Dual-Core unter dem Athlon 64 FX positioniert, dürfte er auch preislich unter der FX-Marke liegen. Natürlich ist AMD noch weit davon entfernt, offizielle Preise für den Dual-Core zu nennen. Aber angesichts der Positionierung rechnen wir mit einem Preis zwischen 500 und 700 EUR.
 

[P3D] Crazy_Chris

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
9.453
Renomée
116
Positionierung zwischen Desktop und Workstation? *noahnung*

Im Prinzip ist doch eine Dual Core CPU auf dem Desktop mehr oder weniger sinnlos. Kaum Software ist für eine MP System optimiert. Von daher macht doch so eine CPU im Prinzip nur im Server/Workstation Bereich sinn. *noahnung*
 

Shearer

Grand Admiral Special
Mitglied seit
21.11.2001
Beiträge
2.939
Renomée
45
Standort
Munich, Germany
Tja die DualCore-Geschichte hat sich soweit aufgeschaukelt, dass beide Kontrahenten, im Frühjahr Dinge ankündigen die sie im Herbst ausliefern werden...

AMD´s DualCore-Pläne sahen erst die DC-Opterons vor, danach den DC-FX und in 2006 die DC-Athlon64´s. Intel hat nun den Smithfield auf die Desktop-Roadmap für Mitte 2005 geschubst um AMD mit purer Fertigungsüberlegenheit zu ärgern.

AMD muß nun nachziehen, mit etwas zweifelhaften Produktankündigungen. Denn im Endeffekt hat sich nicht soviel geändert - die DC-Athlon64´s werden erst spät in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Der DC-FX wird wohl ein "Opteron-Kern" besitzen und die DC-A64´s etwas weniger L2-Cache. Bleibt nur noch die Frage nach dem Rating... den es macht für AMD kaum Sinn Single-Core und Dual-Core CPUs mit gleichem Rating zuverkaufen, wenn die SingleCore-Varianten deutlich günstiger herzustellen sind.

Na mal abwarten, womit sie uns so überraschen.

Shearer
 

Debaser

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.07.2002
Beiträge
3.850
Renomée
98
Standort
Schönefeld bei Berlin
Vielleicht werden im Zuge der Zeit Mainboards auf dem Markt kommen, die stärkere Spannungswandler besitzen, so daß der Prozessor übertaktet werden kann, auch wenn er dann mehr als 104W zieht, bzw. - ich phantasiere jetzt mal - per BIOS oder Mod der Rest L2-Cache aktiviert werden kann. Mit Wsserkühlung oder sehr leistungsfähiger Luftkühlung sind ja z.B. 120-150W relativ problemlos abführbar.

Die Frage bleibt, ob es für den Normaluser was bringt - ist denn so ein Dualkernprozessor überhaupt vergleichbar mit einem System, daß 2, 4 oder 8 einzelne CPUs besitzt (wo die Programme dies unterstützen müssen), oder ist es möglicherweise so, daß sich ein solcher Prozessor wie ein einzelner verhält - nur daß er eben schneller arbeitet, weil er intern die Aufgaben verteilt und parallel abarbeitet?

Ich kenne mich da nicht so aus, aber es gibt ja hier Experten, die das evtl. aufhellen können.
 

grim reaper

Commodore Special
Mitglied seit
04.01.2003
Beiträge
387
Renomée
1
strange aber solange das Preis/Leistungsmäßig passt wäre das absolut mein Ding :D
 

rkinet

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.12.2003
Beiträge
9.066
Renomée
58
Standort
Weinheim/ Bergstr.
na wer sagt es denn:
http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php3?s=&postid=2105771#post2105771


Mal realistisch gedacht:
- ein Dual-Core packt ca. +30% bis +40% Maximum im Vergleich zu einen maximal getaktem Single-Core
- es steht ein FX57 und FX59 im Laufe 2005 an (=2,8 / 3,0 GHz)
- Dual-Core wird mit max. 2* 2,4 GHz gehandelt (Stepping 'E' Opteron kommt irgendwo rechnerisch bei 2,4 / 2,6 GHz an die Watt-Grenze des Designs)
- Intel plaziert seinen Smithfield in der oberen Mittelklasse

Technisch hätte AMD sicherlich am meisten von einem 2* 512k L2 A64, der etwa auf Newcastle-DIE-Niveau wäre und in Stückzahlen in der Fab30 zu fertigen wäre.

Preislich aber auf Intel-Niveau, also $250 - $350 - $500.


Bem: Die Opterone kommen ja als Dual-Core, technisch ändert AMD also seine Stoßrichtung nicht.
 

Sonic

Grand Admiral Special
Mitglied seit
23.01.2002
Beiträge
5.110
Renomée
127
Standort
Cloppenburg
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
ich frag mich jetzt allerding, wo ihr mit den 104W herkommt. letzte woche hieß es doch noch so toll, dass der winni nur 45W verbrät... wenn man den verdoppelt hat man noch nich mal bei 2,4 ghz soviel abwärme?
 

dualXPlosion

Lt. Commander
Mitglied seit
15.02.2005
Beiträge
104
Renomée
2
Original geschrieben von Debaser
Vielleicht werden im Zuge der Zeit Mainboards auf dem Markt kommen, die stärkere Spannungswandler besitzen, so daß der Prozessor übertaktet werden kann, auch wenn er dann mehr als 104W zieht, bzw. - ich phantasiere jetzt mal - per BIOS oder Mod der Rest L2-Cache aktiviert werden kann. Mit Wsserkühlung oder sehr leistungsfähiger Luftkühlung sind ja z.B. 120-150W relativ problemlos abführbar.

Die Frage bleibt, ob es für den Normaluser was bringt - ist denn so ein Dualkernprozessor überhaupt vergleichbar mit einem System, daß 2, 4 oder 8 einzelne CPUs besitzt (wo die Programme dies unterstützen müssen), oder ist es möglicherweise so, daß sich ein solcher Prozessor wie ein einzelner verhält - nur daß er eben schneller arbeitet, weil er intern die Aufgaben verteilt und parallel abarbeitet?

Ich kenne mich da nicht so aus, aber es gibt ja hier Experten, die das evtl. aufhellen können.

ich glaube nicht das man die Dualcore-CPUs ernsthaft übertakten kann bzw will. was passiert denn wenn ein core abkaggt ? ich glaube auch nicht daran das man zwei hundertprozentig gleiche Core`s herstellen kann die genau die gleichen Fähigkeiten hätten bzg des übertaktens.
 

rkinet

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.12.2003
Beiträge
9.066
Renomée
58
Standort
Weinheim/ Bergstr.
Original geschrieben von Shearer
AMD´s DualCore-Pläne sahen erst die DC-Opterons vor, danach den DC-FX und in 2006 die DC-Athlon64´s. Intel hat nun den Smithfield auf die Desktop-Roadmap für Mitte 2005 geschubst um AMD mit purer Fertigungsüberlegenheit zu ärgern.

Paralleluniversum ?

Das Stepping 'E' war schon Anf. 2004 fast fertig,
der Dual-Core Opteron wurde Mitte 2004 vorgestellt und Produktionssamples gehen seit Jan.05 an die OEMs.

Der Dual-Core A64 ist ein 'gestutzter' Opteron, ebenfalls mit Stepping 'E', weniger HT-Links und wohl auch weniger L2.
Da muss AMD nicht noch was neu entwickeln, denn das Design/ Stepping 'E' steht eben jetzt.
AMD muss nur an seine begrenzte Fertigungskapazität in der Fab30 denken und entsprechend disponieren. Nachdem aber der Barton bis 1.9.05 und der T-Bred bis 15.11.05 definitiv die Fab30 'verlassen' haben ergeben sich eben erst im Umfeld dazu freie Waferkapazitäten.

Daß der FX nicht gleich in Dual-Core kommt ist ärgerlich. Allerdings steht ja in H1'06 schon die Fab36 und 65nm im Raum, was manche Verrenkungen noch in 90nm fragwürdig erscheinen läßt.

Auch ist ein kleiner Dualer gerade auch für die SOI-90nm Fertigung bei 'Chartered' sinniger also die doch knapp 200 mm2 großen 2* 1M DIEs, die vielleicht auch bei der yield rate problematischer wären.
 

Debaser

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.07.2002
Beiträge
3.850
Renomée
98
Standort
Schönefeld bei Berlin
Original geschrieben von dualXPlosion
ich glaube nicht das man die Dualcore-CPUs ernsthaft übertakten kann bzw will. was passiert denn wenn ein core abkaggt ? ich glaube auch nicht daran das man zwei hundertprozentig gleiche Core`s herstellen kann die genau die gleichen Fähigkeiten hätten bzg des übertaktens.
Da ist was dran. Andererseits liegen die beiden Cores ja direkt nebeneinander auf dem Wafer; sollten also sehr ähnliche Eigenschaften haben. Trotzdem stimme ich Dir zu, daß Übertakten beider Kerne schwieriger zu realisieren sein wird.

Insofern stellt sich die Frage noch dringender, ob "Normal-User-Programme" einen Nutzen aus dem zweiten Kern ziehen können. Selbst wenn uneingeschränkt ja, muß man abwägen, ob ein normalgetakteter DC oder ein übertakteter einfacher A64 (mit meinetwegen um 30% erhöhter Taktfrequenz) schneller ist.
 

Patkilla

Lt. Commander
Mitglied seit
01.07.2003
Beiträge
137
Renomée
0
selbst mit 500-700€ wäre der immer noch deutlich teurer als die Intelependants. Mal schauen, aber ich hätte schon sehr gerne wieder SMP im Recher. Im Multitastking einfach einem SigleCPU System deutlich überlegen...
 

EiRoGGe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
4.219
Renomée
7
Standort
Leipzig
  • Spinhenge ESL
Original geschrieben von Sonic
ich frag mich jetzt allerding, wo ihr mit den 104W herkommt. letzte woche hieß es doch noch so toll, dass der winni nur 45W verbrät... wenn man den verdoppelt hat man noch nich mal bei 2,4 ghz soviel abwärme?

ist ja ein unterschied was eine cpu tatsächlich verbrät und auf welche verlustleistung ein mainboard aushalten können muss.

die 104w sind quasi eine orientierung an die mainboardhersteller an die sie sich halten sollen um kompatibilität mit vergangenen, momentanen un zukünftigen prozessoren zu gewährleisten.
 

Starcraftfreak

Vice Admiral Special
Mitglied seit
02.04.2004
Beiträge
851
Renomée
7
Versteht die Positionierung doch einfach so:
In typischen Anwendungen von heute wird der FX den Dual-Core um einiges schlagen, wenn ein Taktunterschied von 400-800MHz besteht. Erst wenn entsprechende Anwendungen den 2.Core voll ausnützen, muss ein Singlecore doppelt so schnell getaktet sein um mitzukommen (außerdem werden diese Anwendungen dann auf Singlecores "nicht mehr so gut" laufen, wegen dem overhead der durch das Threading entsteht).
Bei gleichem Takt wird der Dual-Core vermutlich etwas besser sein, da Systemprozesse von der 2.CPU übernommen werden und somit theoretisch mehr Rechenleistung für einen kritischen Prozess zur Verfügung steht. Theoretisch deshalb, denn der Windows-Kernel wird kaum alle Dienste einer CPU zuweisen, sondern eher möglichst gleichmäßig auf die beiden Cores verteilen. Dennoch besteht hier Potenzial.
 

Han Solo

Vice Admiral Special
Mitglied seit
28.08.2002
Beiträge
517
Renomée
4
Standort
Saalfeld
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
Moin,

ich denke ein DC bringt erst deutliche Vorteile wenn ein OS a la WinXP auch komplett für zwei Core Lösungen programmiert ist. Solange das nicht der Fall ist, werden wohl nur Programme, welche von vornherein für mehrere CPU's optimiert sind, schneller laufen. Das hat man aber auch schon bei der Einführung von Intel's Hypertreading gesehen.

MfG
 

Shearer

Grand Admiral Special
Mitglied seit
21.11.2001
Beiträge
2.939
Renomée
45
Standort
Munich, Germany
Original geschrieben von rkinet
Paralleluniversum ?

Das Stepping 'E' war schon Anf. 2004 fast fertig,
der Dual-Core Opteron wurde Mitte 2004 vorgestellt und Produktionssamples gehen seit Jan.05 an die OEMs.

Der Dual-Core A64 ist ein 'gestutzter' Opteron, ebenfalls mit Stepping 'E', weniger HT-Links und wohl auch weniger L2.
Da muss AMD nicht noch was neu entwickeln, denn das Design/ Stepping 'E' steht eben jetzt.

Konntest du ein Stepping E Anfang 2004 kaufen? - NEIN
Sind diese Anfang 2004 bereits massenhaft exclusiv für rkinet vorhandenen Stepping E-CPUs für AMD Ergebnisrelevant? - NEIN
Gibt es DC-Opterons von AMD zu kaufen? - NEIN
Sind diese bereits massenhaft an rkinet (Traumgrößter Tier-One OEM)ausgelieferten CPU´s ergebnisrelevant? - NEIN
Gibt es den heute angekündigten DC-Athlon64 zu kaufen? - NEIN
Gibt es den heute angekündigten DC-Athlon64 in diesem oder im nächsten Quartal zu kaufen? - NEIN
Sind diese exclusiv an rkinet gelieferten, nichterhältlichen CPU´s ergebnisrelevant? - NEIN
Hat rkinet näheren Einblick in Fab30 oder AMD Interna? - NEIN
Hat rkinet überhaupt einen PC? - JA, LEIDER

Shearer
 

BLJ

Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.309
Renomée
14
Standort
Rotkreuz, Schweiz
Original geschrieben von Debaser
Vielleicht werden im Zuge der Zeit Mainboards auf dem Markt kommen, die stärkere Spannungswandler besitzen, so daß der Prozessor übertaktet werden kann, auch wenn er dann mehr als 104W zieht, bzw. - ich phantasiere jetzt mal - per BIOS oder Mod der Rest L2-Cache aktiviert werden kann. Mit Wsserkühlung oder sehr leistungsfähiger Luftkühlung sind ja z.B. 120-150W relativ problemlos abführbar.

Die Frage bleibt, ob es für den Normaluser was bringt - ist denn so ein Dualkernprozessor überhaupt vergleichbar mit einem System, daß 2, 4 oder 8 einzelne CPUs besitzt (wo die Programme dies unterstützen müssen), oder ist es möglicherweise so, daß sich ein solcher Prozessor wie ein einzelner verhält - nur daß er eben schneller arbeitet, weil er intern die Aufgaben verteilt und parallel abarbeitet?

Ich kenne mich da nicht so aus, aber es gibt ja hier Experten, die das evtl. aufhellen können.

Nein, die verhalten sich ganz wie übliche Dual Systeme - Dual Core = SMP on DIE...

und die Programme müssen das nach wie vor unterstützen um bei einem Task beide CPUs nützen zu können - Threads unterteilen reicht ja nicht immer, wie z.B. beim Compilieren, da werden einfac versch. Sachen kompiliert (gleichzeitig), aber nicht das selbe auf 2 CPus bearbeitet.

cya
 

rkinet

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.12.2003
Beiträge
9.066
Renomée
58
Standort
Weinheim/ Bergstr.
Original geschrieben von Shearer
Hat rkinet überhaupt einen PC? - JA, LEIDER
und sogar schon der x.te

habe 'Billy MS 640k ist für ewig genug' überlebt
der Atari ST sollte auch für immer reichen.
32 Bit CPUs nie ausnutzbar sein sollten
64 Bit irgendwann Ende der ersten Dekade (20087 ff.) langsam kommen

Habe also schon viele Fortschrittsbremsen erlebt, die nie eingetreten sind. Werde also auch die Gerüchte zu gigantischen AMD-Problemen mit SOI-90nm oder Stepping 'E' heil überstehen, oder ?


Bzgl. der Theorie zu Stepping'E' kann man nur noch mit den Ohren wackelt. AMD hat offiziell erklärt, die Dual-Core Opterone seit Januar als Produktionssamples auszuliefern. Dies bedeutet technisch, daß Stepping 'E' produktionsfertig ist und es KEINER Änderungen mehr bedarf.
Der Schritt zum Dual-A64 in Stepping 'E' ist also kein fertigungstechnisch verzögerter mehr.


Intel hat übrigens die Woche erste Waferstarts für den Smithfield bestätigt und liegt daher noch leicht hinter AMD. Das Smithfieldstepping muss erst noch die Phase durchlaufen, die AMD bei 'E' seit Herbst 2004 schon hinter sich hat. Intel dürfte so in Q2'05 ein stabiles Stepping haben (vgl. mal die 2004er Stories zu Prescott-Steppings) und dann planmässig in Q3'05 liefern können.


Zurück zu AMD:
AMD benötigt ca. 3-5 Monate Vorlauf von den ersten Serienwaferstarts bis massenweise eingetütete CPUs.
Das kennen wir ja zuletzt vom Stepping 'D' und dem Winnie.
Auch wenn AMD April/ Mai voll einsteigt, sehen wir die CPUs nicht vor Herbst im Laden.
Die 'Ankündigung' von AMD ist daher kein Marketing-Gag, sondern schon nahe an umfangreichen Fertigungsabläufen der Fab30.

Zu berücksichtigen ist auch, daß AMD den Barton erst zwischen 31.März'05 und 1.Sept.'05 und den T-Bred zwischen 15.mai'05 und 15.Nov.'05 (jweils 'last order' / letze Auslieferung) aus der Fab30 heraus nimmt und kompaktere 90nm Semprone als Ersatz fertigt sowie dadurch zusätzlicher Waferfläche zur Verfügung hat.

Manche Produkte folgen eben nicht dem ständigen Kampf um Ausbeute oder Stepping am Rande des Firmenzusammenbruches, sondern schlicht den mathematisch/technischen Gesetzen der Fläche der verarbeitbaren Wafer in einer Fab.
Daher halte ich das Gerede über technische Probleme bei AMD nur noch für einen 'running gag' für Leute von gestern.
 

JJFlash

Grand Admiral Special
Mitglied seit
31.05.2001
Beiträge
3.120
Renomée
1
Original geschrieben von Shearer
Konntest du ein Stepping E Anfang 2004 kaufen? - NEIN
Sind diese Anfang 2004 bereits massenhaft exclusiv für rkinet vorhandenen Stepping E-CPUs für AMD Ergebnisrelevant? - NEIN
Gibt es DC-Opterons von AMD zu kaufen? - NEIN
Sind diese bereits massenhaft an rkinet (Traumgrößter Tier-One OEM)ausgelieferten CPU´s ergebnisrelevant? - NEIN
Gibt es den heute angekündigten DC-Athlon64 zu kaufen? - NEIN
Gibt es den heute angekündigten DC-Athlon64 in diesem oder im nächsten Quartal zu kaufen? - NEIN
Sind diese exclusiv an rkinet gelieferten, nichterhältlichen CPU´s ergebnisrelevant? - NEIN
Hat rkinet näheren Einblick in Fab30 oder AMD Interna? - NEIN
Hat rkinet überhaupt einen PC? - JA, LEIDER

Shearer

Treffende Analyse der Situation von AMD und AMD nahestehenden Internetforen. *greater* ;D
 

rkinet

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.12.2003
Beiträge
9.066
Renomée
58
Standort
Weinheim/ Bergstr.
Original geschrieben von Shearer
Sind diese exclusiv an rkinet gelieferten, nichterhältlichen CPU´s ergebnisrelevant? - NEIN
ich ätze meine 90nm Multicore immer selbst.

Nur für das Bondage fehlen mir gerade hilfreiche, flinke asiatische Hände. Und wie testet man so ein DIE ?

Näheres am ersten des übernächsten Monats ... 8)

---

http://www.planet3dnow.de/misc/010404/

Vor nicht einmal einem Jahr gabs den Ultron64 (Dual-Core) als reinen Aprilscherz.
Heute hat er als Dual-Core Opteron und jetzt als 'Toledo' schon ungefähre Auslieferungsdaten.

Der Ultron64 war in Q2'04 für AMD auch nicht ergebnisrelevant ...
 

Dresdenboy

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
28.10.2003
Beiträge
3.090
Renomée
203
Standort
Berlin
Original geschrieben von dualXPlosion
ich glaube nicht das man die Dualcore-CPUs ernsthaft übertakten kann bzw will. was passiert denn wenn ein core abkaggt ? ich glaube auch nicht daran das man zwei hundertprozentig gleiche Core`s herstellen kann die genau die gleichen Fähigkeiten hätten bzg des übertaktens.
Die Übertaktungsfähigkeit hängt hauptsächlich davon ab, wo der Chip ursprünglich auf dem Wafer war (z.B. innerhalb eines Ringstückes, an dem die Temperaturen, Chemikalieneinflüsse usw. optimal waren). Beim Dual Core ist es dann natürlich so, daß die benachbarten Cores sehr ähnlich positiven/negativen Einflüssen auf dem Wafer ausgesetzt waren.
 

Dresdenboy

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
28.10.2003
Beiträge
3.090
Renomée
203
Standort
Berlin
Original geschrieben von Sonic
ich frag mich jetzt allerding, wo ihr mit den 104W herkommt. letzte woche hieß es doch noch so toll, dass der winni nur 45W verbrät... wenn man den verdoppelt hat man noch nich mal bei 2,4 ghz soviel abwärme?
Es gibt da eine TDP-Angabe von AMD. Die kann natürlich bis zum Maximum ausgereizt werden, muß aber nicht.
 

Starcraftfreak

Vice Admiral Special
Mitglied seit
02.04.2004
Beiträge
851
Renomée
7
Original geschrieben von Dresdenboy
Es gibt da eine TDP-Angabe von AMD. Die kann natürlich bis zum Maximum ausgereizt werden, muß aber nicht.
Die 45W sind ja nicht offiziell, sondern von außenstehenden Personen ermittelt. AMD gibt für den Winchester als Gruppenangabe 67W an.

Reine Spekulation:
Angenommen wir nehmen die ominösen 24% weniger Stromverbrauch bei gleichem Takt von Stepping E für bare Münze, dann bleiben von 67W noch 50,92W übrig, mal 2 ergibt das 101,84W und wir sind im grünen Bereich ;D
 

GabbaGandalf

Vice Admiral Special
Mitglied seit
30.05.2004
Beiträge
914
Renomée
3
Standort
Block 1 auf der Alm
hier noch ein paar weitere infos:

AMD demonstrierte in seinem Werk in Sunnyvale einen Dual-Core AMD Athlon™ 64 Prozessor in 90-nm-Technologie. AMD hat damit sein breites Portfolio an Multi-Core AMD64 Lösungen für Server- und Workstation sowie Desktop PCs und Notebooks der Öffentlichkeit gezeigt. AMD hatte bereits in der vergangenen Woche im Rahmen der Fachmesse „LinuxWorld“ viel lobende Kritik von der Fachwelt für seine Server- und Workstation Demos mit mehreren Prozessorkernen erhalten.

Der Umstieg der Branche auf Computersysteme mit mehreren Prozessorkernen ist geprägt von AMDs Führungsposition und der Ausrichtung des Unternehmens auf kundenorientierte Innovationen. Kommende Computersysteme mit Dual-Core AMD Athlon 64 Prozessoren bieten Geschäfts- und Privatkunden entscheidende Vorteile hinsichtlich Kompatibilität und Produktivität sowie eine höhere Rechenleistung. AMDs Dual Core Lösungen sind äußerst leistungsfähig bei gleichzeitig niedrigem Stromverbrauch und Hitzeentwicklung. Darüber hinaus ermöglichen sie die einfache Erweiterung bisheriger Computerplattformen, die nur einen Prozessorkern enthalten. Die Dual-Core AMD64 Technologie schafft die Voraussetzungen für höhere Leistung bei gleichzeitigem Ausführen mehrerer Programme (Multi-Tasking) sowie bei Multimedia-Anwendungen. So können Anwender zum Beispiel gleichzeitig CDs oder DVDs brennen, komprimierte Dateien entpacken sowie hochauflösende Videos kodieren, während im Hintergrund Sicherheitsanwendungen laufen.

“Mit unserer Führungsposition bei der Dual-Core-Prozessortechnologie knüpfen wir an unseren Erfolg im Bereich 64-Bit-Computing an. Beide Innovationen veranschaulichen unsere strategische Ausrichtung, in deren Rahmen wir unseren Kunden bereits heute Lösungen und Technologien für die Computersysteme von morgen anbieten,” so Marty Seyer, Corporate Vice President und General Manager von AMDs Microprocessor Business Unit in der Computation Products Group des Unternehmens. “Mit der AMD64 Dual-Core-Technologie für Desktop PCs und Notebooks erhalten Privatkunden und professionelle Anwender ein kundenorientiertes Systemkonzept, das eine erhöhte Rechenleistung bietet und die einfache Erweiterung von Single-Core-Computersystemen ermöglicht.”

Zur Herstellung seiner Dual-Core AMD64 Prozessoren nutzt AMD bewährte Fertigungsprozesse. Die Prozessoren passen in vorhandene Board-Infrastrukturen mit üblicher Stromversorgung und Kühlung. Aufgrund ihrer Kompatibilität kann eine kostspielige Überarbeitung von Computerplattformen entfallen. Dies ermöglicht Kunden einen wirtschaftlicheren Umstieg auf AMDs Dual-Core-Prozessortechnologie. AMDs Dual-Core-Prozessoren sind eine natürliche Weiterentwicklung der AMD64 Technologie mit “Direct-Connect”-Architektur. Die “Direct-Connect”-Architektur ermöglicht die direkte Verbindung mehrerer Prozessoren, des Speicher-Controllers und der Ein- und Ausgabe-Leitungen (I/Os) an die CPU und hilft somit, die Engpässe eines Front-Side-Busses zu beseitigen.

AMDs Dual-Core-Technologie für Desktop PCs und Notebooks wurde für Anwender entwickelt, die von ihren Computersystemen optimale Multi-Tasking-Fähigkeiten und höchste Leistung bei Multimedia-Anwendungen verlangen. Zusätzlich zu seinen Plänen, „weiterentwickelte“ Multi-Core AMD64 Client-Prozessoren zu einem späteren Zeitpunkt des Jahres vorzustellen, plant AMD die Skalierung seiner Single-Core AMD Athlon 64 und AMD Athlon 64 FX Prozessoren. Der AMD Athlon 64 FX-55 Prozessor ist und bleibt der leistungsfähigste PC-Prozessor für PC-Enthusiasten und Freunde von PC-Spielen, da viele Softwarepakete auch in Zukunft die maximale Rechenleistung von Single-Core-Prozessorlösungen verlangen.

“Die Dual-Core-Technologie setzt neue Maßstäbe hinsichtlich Rechenleistung und Multi-Tasking-Fähigkeiten, von denen geschäftliche und private Computernutzer unmittelbar nach der Verfügbarkeit dieser Prozessoren profitieren können,” so Kevin Krewell, Chefredakteur, Microprocessor Report, In-Stat. “Die Multi-Core-Technologie ist die nächste Ebene beim Mikroprozessordesign, und AMD hat sich ganz klar als führender Anbieter etabliert, der den Einsatz dieser Technologie in der Computerbranche vorantreibt.”

AMD ist bis heute das einzige Unternehmen, das eine Dual-Core-Server-Lösung mit x86-Architektur öffentlich vorgeführt hat. Das Unternehmen beliefert bereits seit Januar Partner mit Produktionsmustern seiner Dual-Core AMD Opteron™ Prozessoren. Die Vorstellung einer Dual-Core-Prozessorlinie für Server und Workstations mit einem bis acht 940-poligen Prozessorsteckplätzen ist für Mitte 2005 geplant. Dual-Core AMD64 Prozessoren für existierende 939-polige Steckplätze in Desktop PCs und Notebooks sollen planmäßig in der zweiten Jahreshälfte 2005 auf den Markt kommen.

Für mehr Informationen über AMDs Multi-Core-Technologie besuchen Sie bitte die Web-Seite www.amd.com/multicore.


quelle: www.amd.com/multicore und www.hardwareluxx.de
 
Oben Unten