Aerocool Mechatron

Jörg Heptner

Redaktion, ,
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
10.04.2009
Beiträge
832
Renomée
617
<p align="center"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/54038/7_teaser.png" width="450" height="496" border="1" /></p><p>AeroCool Advanced Technologies wurde 2001 gegr&uuml;ndet und ist geh&ouml;rt zu den &quot;Alten Hasen&quot; im Gesch&auml;ft. Das taiwanesische Unternehmen mit Hauptsitz in Taipei bietet alles rund um den Bereich Gaming: Netzteile, Tastaturen, M&auml;use, L&uuml;fter, L&uuml;ftersteuerungen und nat&uuml;rlich auch Geh&auml;use. Wir sehen uns auf den folgenden Seiten das Aerocool Mechatron, ein Gaming-Geh&auml;use aus der Familie <strong>P</strong>erformance <strong>G</strong>aming <strong>S</strong>ystem <strong>B</strong>lack oder auch kurz PGS-B genauer an. </p><p>Bei einem Gaming-Geh&auml;use geht es weniger um schlichte &Auml;sthetik, sondern in der Regel um pure K&uuml;hlleistung. Ein Gebiet, was Aerocool gut kennt, da sie sich zu ihrer Gr&uuml;ndungszeit auf K&uuml;hll&ouml;sungen f&uuml;r PCs und Desktop-Computer spezialisiert haben. Gute K&uuml;hlleistung bei Gaming-Geh&auml;usen geht aber leider auch oft mit einem hohen L&auml;rmpegel einher, bedingt durch eine gro&szlig;e Anzahl schnelldrehender L&uuml;fter und sehr viel Meshgitter. Ein weiteres Augenmerk der sogenannten Gaming-Geh&auml;use ist eine teils recht eigenwillige Formgebung, die oft auch wirklich nur Spielern gef&auml;llt. Das Aerocool Mechatron ist in zwei Ausstattungen, schwarz oder wei&szlig; und dann jeweils mit Seitenfenster oder gelochtem Seitenteil erh&auml;ltlich. Wir sehen uns auf den folgenden Seiten die schwarze Version mit gelochtem Seitenteil an.</p><p>Wir bedanken uns bei <a href="http://www.aerocool.com.tw/" target="_blank">Aerocool</a> f&uuml;r das Testmuster und w&uuml;nschen viel Spa&szlig; beim Lesen.</p><img src="http://vg02.met.vgwort.de/na/eb299ae2312e44fc9c332ff5a828b473" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Testsystem]Für das Testsystem kommt eine AMD-Plattform mit folgenden Komponenten zum Einsatz:<ul><li>CPU: AMD Phenom X4 9850 Black Edition mit 4 x 2,5 GHz und 125 W TDP</li><li>CPU-Kühler: Scythe Rasetsu oder bei kleineren Geh&auml;usen der AMD-Boxed K&uuml;hler </li><li>Mainboard: ASRock A780FullHD - AMD 780G/SB700-Chipsatz, mATX </li><li>Arbeitsspeicher: 4 x 1024 MB Kingston (DDR2-800)</li><li>Grafikkarte: Gigabyte Radeon HD 6950 mit 2048 MB Grafikspeicher </li><li>Festplatte: 2 x Maxtor DiamondMax 10</li><li>Netzteil: Enermax Modu 82+</li> <li>2 x <a href="http://www.cougar-world.de/" target="_blank">Cougar</a> Vortex HDB CF-V14H L&uuml;fter (f&uuml;r Geh&auml;use ohne L&uuml;fter)</li><li>2 x <a href="http://www.cougar-world.de/" target="_blank">Cougar</a> Vortex CF-V12S L&uuml;fter (f&uuml;r Geh&auml;use ohne L&uuml;fter)</li></ul>
Der Testparcours bedarf einiger Hilfsmittel und Programme:<ul><li>Furmark v1.80 – Stabilitätstest für die Grafikkarte</li><li>Prime95 v25.11 - CPU-Testprogramm</li><li>AIDA64 Extreme Edition zur Auswertung s&auml;mtlicher Temperatursensoren</li></ul>
Messgeräte: Voltcraft 329 Schalldruckmessgerät. Zum Aufheizen des Systems kommen Prime95 und FurMark gleichzeitig zum Einsatz. Hierbei wird eine Belastung der CPU und GPU erzielt, welche im normalen Alltagsbetrieb kaum vorzufinden ist. Ein Testlauf ist absolviert, wenn das System 30 Minuten der Belastung standhält. Vorzeitige Abbrüche werden selbstverständlich vermerkt und gehen mit den letzten Maximaltemperaturen in die Grafiken ein. Messungen im Idle-Zustand haben wir gestrichen, da diese bei den Stromsparmechanismen der Prozessoren zunehmend uninteressanter sind. Die Raumtemperatur beträgt hierbei 20 °C. Die erzielten Temperaturen der einzelnen Sensoren lesen wir mit dem Programm AIDA64 Extreme Edition aus. Hierfür hat uns der Hersteller freundlicherweise einige Lizenzen zur Verfügung gestellt.

Bei den Messungen der Lautstärke haben wir uns für zwei Durchläufe entschieden: ein erster unter voller Last des gesamten Systems und ein weiterer, wenn lediglich die im Gehäuse verbauten Lüfter laufen. Damit möchten wir eine bessere Vergleichbarkeit für den Leser gewährleisten. Die Lautstärke mit verbauter Hardware ist stets von den einzelnen Komponenten abhängig und wird somit immer unterschiedlich ausfallen; ohne installierte Hardware wird sie jedoch bei jedem annähernd gleich sein. Wir messen die Lautstärke mit einem dB(A)-Messgerät von drei Seiten bei einem Abstand von 30 cm.
<p align="center"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=13647&amp;w=o" border="1" alt="" /> <img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=13648&amp;w=o" border="1" alt="" /> <img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=13646&amp;w=o" border="1" alt="" /> <img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=13650&amp;w=o" border="1" alt="" /><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=20849&amp;w=o" border="1" alt="" /></p><img src="http://vg02.met.vgwort.de/na/eb299ae2312e44fc9c332ff5a828b473" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Technische Daten]

Die Daten zum Aerocool Mechatron entnehmen wir wie immer der Webseite des Herstellers:<table width="600" border="1" align="center" cellpadding="4" cellspacing="1"><tr><td width="200" bgcolor="#EEEEEE">Modellname</td><td width="400" bgcolor="#F6F6F6">Aerocool Mechatron</td>
</tr><tr><td bgcolor="#D2D3D2">Laufwerksch&auml;chte</td><td bgcolor="#EEEEEE"><p>3x 5,25 Zoll (extern)<br /> 3x 2,5 Zoll (intern)<br />4x 2,5/3,5 Zoll (intern)</p></td></tr><tr><td bgcolor="#EEEEEE">Abmessungen</td><td bgcolor="#F6F6F6"> <p>226 x 502 x 534 mm (Breite, H&ouml;he, Tiefe)</p></td></tr><tr><td bgcolor="#D2D3D2">Material</td><td bgcolor="#EEEEEE">SECC 0,6 mm Stahl, Kunststoff</td></tr><tr><td bgcolor="#EEEEEE">Formfaktor</td><td bgcolor="#F6F6F6"><span id="intelliTxt"> <span id="intelliTxt2">&micro;ATX</span>, ATX</span></td></tr><tr><td bgcolor="#D2D3D2">Front I/O</td>
<td bgcolor="#EEEEEE">2x USB 3.0, Audio-IN/OUT</td></tr><tr><td bgcolor="#EEEEEE"> Maximale Grafikkartenlänge</td><td bgcolor="#F6F6F6">330 mm</td></tr><tr><td bgcolor="#D2D3D2">Maximale CPU-K&uuml;hler-H&ouml;he</td><td bgcolor="#EEEEEE">176,3 mm</td></tr><tr><td bgcolor="#EEEEEE"> Lüfter</td><td bgcolor="#F6F6F6"><p>Front 1x 200 mm (vormontiert) oder 2x 120/140 mm (optional)<br />R&uuml;ckseite: 1x 120 mm (vormontiert)<br />Deckel: 2x 120/140 mm (optional) oder 1x 180/200 mm<br />Seitenteil: 2x 120/140 (optional) oder 1x 200 mm<br />
Boden: 1x 120/140 mm (optional)</p></td></tr><tr><td bgcolor="#D2D3D2"> Erweiterungsslots </td><td bgcolor="#EEEEEE">7</td></tr><tr><td bgcolor="#EEEEEE">Gewicht </td><td bgcolor="#F6F6F6">6 kg</td></tr><tr><td bgcolor="#D2D3D2">Empfohlener Verkaufspreis </td><td bgcolor="#EEEEEE">ab 70,25 Euro</td></tr></table>
Der Lieferumfang des Aeroccol Mechatron umfasst die auf dem Bild ersichtlichen Kleinteile:<ul><li>Montagematerial</li><li>Mehrsprachige Einbauanleitung</li> <li>Kabelbinder</li><li>5,25“-auf-3,5“-Slotblende</li><li>Adapter zur Montage der Abstandshalter mit einem Schraubendreher</li><li>L-Schiene zur Netzteilmontage</li> <li>Festplattenadapter</li></ul><p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23625&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23626&amp;w=o" border="1" /> </a></p>Die Einbauanleitung ist mehrsprachig gehalten und ausführlich bebildert, wenn auch die Bilder ein klein wenig zu dunkel geraten sind. Schön ist, dass jede Sorte Schrauben in einem extra wiederverschliessbaren, beschrifteten Beutel eingetütet ist.<img src="http://vg02.met.vgwort.de/na/eb299ae2312e44fc9c332ff5a828b473" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Äußeres – Teil 1]

Die Front besticht durch ein futuristisches kantiges Design aus Kunststoff, was an einen Helm erinnert und eigentlich typisch für ein klassisches Gaming-Gehäuse ist. Im oberen Teil finden drei externe 5,25"-Laufwerke Platz. Mit einem beiliegenden Adapter kann ein Schacht für ein externes 3,5"-Gerät wie zum Beispiel einem Kartenleser genutzt werden. Oberhalb der Frontblenden befindet sich eine im laufenden Betrieb rot leuchtende Leiste. Der untere Teil besteht aus einem großzügig mit Meshgitter versehenem Bereich. Dahinter werkelt hinter der Front ein vorinstallierter 200-mm-Lüfter, der im laufenden Betrieb rot beleuchtet ist. Wahlweise können hier auch zwei 120-/140-mm-Lüfter montiert werden. Mittig ist das "Familienwappen" PGS B angebracht. Die Frontblende kann durch einen kräftigen Zug von vorn entfernt werden. Befestigt ist sie mit Stiften aus Metall, was positiv hervorzuheben ist. Viele Hersteller verwenden hier nur Kunststoffstifte, die zwar auch halten, aber eher brechen können als Metall. Die Bereiche, welche mit Mesh verkleidet sind, haben von hinten Schaumstoffmatten, damit kein Staub ins Gehäuse gelangt.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23609&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23610&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23607&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23608&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23637&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23638&amp;w=o" border="1" /></a></p>Der Gehäusedeckel verfügt über einen Aufsatz, in welchem das I/O-Panel sitzt. Hier stehen zwei USB-3.0-Anschlüsse sowie Audio-IN/OUT zur Verfügung. Rechts und links sind der Power- und Reset-Schalter untergebracht. Dahinter geht es abrupt mit schwarzlackiertem Stahl weiter. Dadurch wirkt der Deckel irgendwie unfertig, als würde hier etwas fehlen. Im Deckel können optional zwei 120-/140-mm-Lüfter oder ein 180-/200-mm-Modell montiert werden. Die Auswahl der Lüfterkombinationen im Mechatron ist also sehr vielfältig. Ein Nachteil ist am Deckel ganz klar, dass hier kein Staubfilter vorhanden ist. Dadurch wird regelmäßiges Reinigen des Rechners zur Pflicht, weil hier ungehindert der Staub ins Gehäuse gelangt.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23603&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23604&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23597&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23598&amp;w=o" border="1" /></a></p><img src="http://vg02.met.vgwort.de/na/eb299ae2312e44fc9c332ff5a828b473" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Äußeres – Teil 2]

Das Aerocool Mechatron steht auf vier kleinen Hartkunststofffüßen, dazwischen befindet sich ein großer auswaschbarer Staubfilter, der mit Magneten befestigt ist und so leicht zum Reinigen entnommen werden kann. Zumindest in der Theorie. Praktisch muss man das Gehäuse leicht ankippen, um an den Staubfilter zu gelangen, da die Füße zu klein sind, um unter das Gehäuse greifen zu können.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23589&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23590&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23591&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23592&amp;w=o" border="1" /></a></p>Das Netzteil wird auf dem Gehäuseboden montiert, darüber befinden sich sieben gelochte Slotblenden für Erweiterungskarten. Rechts neben den Erweiterungskarten sind weitere Luftdurchlässe vorhanden. Für eine externe Wasserkühlung verfügt das Mechtron über drei gummierte Schlauchdurchführungen. Oberhalb der Schlauchdurchführungen sorgt ein vorinstallierter 120-mm-Lüfter dafür, dass die erwärmte Luft wieder aus dem Gehäuse befördert wird.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23599&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23600&amp;w=o" border="1" /></a></p>Im linken Seitenteil geht die Einbauvielfalt der Lüfter lückenlos weiter. Hier können optional ein 200-mm-Lüfter oder zwei 120-/140-mm-Lüfter angebracht werden. Das rechte Seitenteil ist ohne weitere Funktionen. Beide Seitenteile sind mit Rändelschrauben befestigt und verfügen über einen Griff auf der Rückseite. Das linke Seitenteil verfügt weiterhin über einige Ausbuchtungen, während das Rechte plan anliegt.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23593&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23594&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23595&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23596&amp;w=o" border="1" /></a></p><img src="http://vg02.met.vgwort.de/na/eb299ae2312e44fc9c332ff5a828b473" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Inneres]

Nach dem Lösen der Rändelschrauben können die Seitenteile entfernt werden und das Mechatron präsentiert sein schwarz lackiertes Innenleben. Der Aufbau ist typisch, rechts befinden sich die Laufwerke, auf dem Boden findet das Netzteil Platz. Der Mainboardträger verfügt über einen großen Auschnitt, um verschraubbare Kühler ohne Ausbau des Mainboards wechseln zu können. Weiterhin sind vier gummierte Kabeldurchführungen für das Kabelmanagement vorhanden. Zwischen Mainboardträger und dem rechten Seitenteil sind ungefähr 15 mm Platz vorhanden. Ob dies ausreichend ist, sehen wir später beim Einbau.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23613&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23614&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23611&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23612&amp;w=o" border="1" /></a></p>Im vorderen Teil sind zwei vernietete Festplattenkäfige vorhanden. Der untere fasst vier 2,5“-/3,5“-Laufwerke, die in Kunststoffschubfächer geklemmt werden, der obere ist ein wenig kleiner und nimmt nur 2,5“-Laufwerke auf. Hier können drei Stück eingebaut werden. Dadurch, dass der obere Käfig kleiner ist, hat man knapp 30 mm an Platz für Erweiterungskarten gewonnen. Oberhalb der Festplatten können noch drei optische Laufwerke werkzeuglos eingebaut werden. Die Laufwerke werden einfach von vorne ins Gehäuse geschoben und mit den Schnellverschlüssen fixiert.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23621&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23622&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23615&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23616&amp;w=o" border="1" /></a></p>Das Netzteil wird wie schon erwähnt auf dem Boden eingebaut. Es ist nicht entkoppelt und liegt direkt auf dem Stahl auf. Vor dem Netzteil kann optional ein 120-/140-mm-Lüfter montiert werden. Oberhalb des Netzteils sitzen sieben mit Rändelschrauben befestigte Slotblenden für die Erweiterungskarten. Darüber befindet sich ein vorinstallierter 120-mm-Lüfter. Der Lüfter kann entweder direkt am Mainboard angeschlossen werden oder an einem freien Steckerplatz des Netzteils.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23619&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23620&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23617&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23618&amp;w=o" border="1" /></a></p><img src="http://vg02.met.vgwort.de/na/eb299ae2312e44fc9c332ff5a828b473" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Einbau]

Kommen wir zum Einbau. Der Mainboardträger ist beschriftet und die Anzahl der zu montierenden Mainboardabstandhalter hält sich in Grenzen, es sind nämlich maximal drei Stück, mehr gehören nicht zum Lieferumfang. Mittig ist bereits ein Abstandshalter vormontiert, der als Zentrierung dient. Der Mainboardträger verfügt über diverse Erhöhungen, in welche die Schrauben zur Befestigung des Mainboards direkt eingeschraubt werden können. Anschließend kann auch gleich die Grafikkarte befestigt werden. Dank der Rändelschrauben ist ein Schraubendreher nicht notwendig. Da der obere der beiden Festplattenkäfige schmaler ist, haben im Mechatron Grafikkarten bis 330 mm Länge Platz.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23646&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23647&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23648&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23649&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23650&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23651&amp;w=o" border="1" /></a></p>Nachfolgend noch ein Überblick über die Länge einiger aktueller Grafikkarten: <p align="center"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/54308/1_Abmessung-gangiger-dGrafikkarten.png" alt="" width="606" height="785" border="1" /></p>Anschließend haben wir den Einbau der Festplatten vorbereitet. Hierfür werden die Festplatten einfach zwischen die Schubfächer geklemmt. Diese müssen dafür ein wenig auseinandergebogen werden. Vier Gummipuffer sollen für eine Entkopplung der 3,5"-Laufwerke sorgen. Bei den 2,5"-Laufwerken ist eine Entkopplung nicht vorgesehen und auch meist nicht nötig. Danach werden die Schubfächer einfach seitlich in die Käfige geschoben.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23631&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23632&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23627&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23628&amp;w=o" border="1" /></a></p>
<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23623&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23624&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23633&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23634&amp;w=o" border="1" /></a></p>Nachdem die passende Frontblende entfernt ist, wird das Optische Laufwerk einfach von vorne ins Gehäuse geschoben bis es einrastet. Obwohl die werkzeuglose Befestigung nur von einer Seite vorhanden ist, hält sie sehr fest. Um das Laufwerk wieder zu entfernen, muss der Hebel ein klein wenig nach vorn gezogen werden, dann kann da Laufwerk wieder herausgeschoben werden.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23654&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23655&amp;w=o" border="1" /></a></p>Das Netzteil wird auf dem Boden eingebaut. Hierfür wird es wie gewohnt von der Gehäuserückseite her verschraubt. Allerdings stehen hierfür nur zwei Schrauben zur Verfügung. Der Grund hierfür ist, dass noch ein kleiner Metallbügel von innen auf den Boden geschraubt wird, der das Netzteil zusätzlich fixieren soll. Warum Aerocool dies so macht, erschließt sich uns allerdings nicht. Vier Schrauben sollten wie bei jedem anderen Hersteller eigentlich reichen. So muss erst noch ein Bügel befestigt werden, was in unserem Fall dazu führt, dass wir erst noch die Kabel des Netzteils lösen müssen, um an die zweite Schraube zu gelangen, da diese direkt unter einem Kabelstrang verläuft.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23652&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23653&amp;w=o" border="1" /></a></p>Anschließend wird alles verkabelt. Die 15 mm Platz hinter dem Mainboardträger sind vollkommen ausreichend, um die Kabel dort entlang zu legen. Allerdings hätten wir uns ein paar Kabelbinder gewünscht, weil gerade die Kabel vom I/O-Panel teilweise extrem lang sind. Das 24-Pin-Stromkabel kann leider nur quer durch das Gehäuse verlegt werden, weil die Kabeldurchführung in der linken oberen Ecke des Mainboardträgers für den Stecker zu klein ist. Die USB-3.0-Anschlüsse des I/O-Panels können direkt am Mainboard angeschlossen werden. Das Anschlußkabel bietet zusätzlich einen Abzweig, um es auch an einem USB-2.0-Anschluß zu befestigen. Dies ist gerade für Nutzer wichtig, die noch kein Mainboard mit USB 3.0 besitzen.

Fertig zusammengebaut sieht das Ganze wie folgt aus:<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23656&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=23657&amp;w=o" border="1" /></a></p><img src="http://vg02.met.vgwort.de/na/eb299ae2312e44fc9c332ff5a828b473" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Temperaturen und Lautstärke]

In den nachfolgenden Tabellen sind die jeweils höchsten Werte in Rot und die niedrigsten in Grün pro Messpunkt dargestellt, um den Überblick zu erleichtern. Im ersten Schritt unserer Messungen haben wir uns wie angekündigt die Lautstärke nur mit den installierten Lüftern, im Fall des Aerocool Mechatron also mit zwei Lüftern, ohne weitere Hardware angeschaut. Der Hintergrundpegel im Raum war mit unserem Messgerät nicht mehr messbar. Nach dem Anlaufen der Lüfter haben wir folgende Werte gemessen:<p align="center"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/54038/28_idle.png" /></p>Danach erfolgte der Belastungstest. Hierzu liefen Prime95 und FurMark für eine halbe Stunde gleichzeitig. Vorab die Lautstärke, die wir dabei gemessen haben, danach die erzielten Temperaturen:<p align="center"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/54038/8_load_1.png" width="509" height="1983" /></p><p align="center"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/54038/29_load.png" width="806" height="2152" border="1" /><br />
</p>Die Lüfter des Aerocool Mechatron gehören sicherlich nicht zu den leisesten, aber wir hatten auch mehrfach Gehäuse mit lauteren Lüftern im Test. Was die Temperaturen betrifft, spielt der 200-mm-Frontlüfter seine Stärken voll aus. Hier kann das Mechatron vollends überzeugen. Mit nur 34 °C CPU-Temperatur gehört das Mechatron mit zu den Spitzenreitern in unserem Testfeld und auch bei den restlichen Temperaturen gibt es nur wenige Gehäuse, die besser abschneiden.

Die positiven Temperaturen erkauft man sich, wie schon eingangs erwähnt, allerdings über die Lautstärke unter Last. Bedingt durch die zahlreichen Belüftungsöffnungen findet so gut wie keine Schalldämmung statt, sodass der Geräuschpegel recht hoch ist. Auf einer LAN-Party dürfte dies aber wohl kaum ins Gewicht fallen.

Nachfolgend noch unser Diagramm mit der Temperaturdifferenz, basierend auf dem aktuellen Testsystem bei 20 °C Raumtemperatur:<p align="center"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/54038/1_Mechatron_delta_T.png" width="608" height="1730" /></p><img src="http://vg02.met.vgwort.de/na/eb299ae2312e44fc9c332ff5a828b473" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Fazit]<p align="center"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/54038/7_teaser.png" width="450" height="496" border="1" /></p>Das Aerocool Mechatron bietet einige positive Aspekte. Aerocool setzt als einer der wenigen Hersteller schon auf extra Festplattenkäfige für 2,5"-Laufwerke. Ein Trend, der sich sicherlich mehr und mehr durchsetzen wird, je nachdem wie schnell die Preise für speziell SSD-Laufwerke weiter fallen werden. Ebenfalls positiv zu erwähnen ist die Vielfalt an Lüftungsoptionen, welche zur Verfügung stehen. Neben zwei vorinstallierten Lüftern können bis zu fünf weitere montiert werden und nicht nur die üblichen Größen 120-/140 mm, sondern auch 180- bzw. 200-mm-Lüfter.

Das Design mit dem mehr oder weniger abgehackten Deckel ist wie immer Geschmackssache. Negativ ins Auge sticht bei solch einem Gehäuse natürlich der offene Deckel, hier dringt ungehindert Staub ins Gehäuse. Dies trifft auch auf das linke Seitenteil zu. Speziell Top-Blow-Kühler wie unser Scythe Rasetsu saugen sich hier den Staub hier ungehindert in die Kühlfinnen.

Bleibt noch der Preis: Das Aerocool Mechatron ist ab 70,25 Euro im Handel erhältlich. Preislich orientiert man sich hier an einem Enermax Fulmo oder einem Cougar Volant, welche beide zusätzlich noch eine Dockingstation oder Lüftersteuerung bieten.<center>
<a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/forumdisplay.php?f=163">...weitere Artikel</a><br><a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=411963">...diesen Artikel im Forum diskutieren</a></center><img src="http://vg02.met.vgwort.de/na/eb299ae2312e44fc9c332ff5a828b473" width="1" height="1" alt="">
 
Oben Unten