News AMD kann nicht liefern: Vega Partner-Karten nicht vor Oktober

sompe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
09.02.2009
Beiträge
12.303
Renomée
1.351
Wäre mir neu wenn die OEMs zu kurz kommen würden, bisher trocknet eher der Retail Markt aus.
Bis jetzt geht es beim Vega doch eher um die Partner Karten und irgendwo (ich glaube bei den Kommentaren bei Computerbase) hatte ich gelesen das Apple viele Vega Karten für ihre Systeme aufkaufen würde. Die würde ich ebenfalls zu den OEMs zählen.
 

eratte

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
18.962
Renomée
2.011
Standort
Rheinberg / NRW
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2020
  • SETI@Home Intel-Race II
  • BOINC Pentathlon 2021
Andererseits kann Nvidia seine Partner und OEMs beliefern. Die werden sich das auch bis nach dem mining-boom merken.

Zu dem tritt man lieber einem kleinen Partner der etwas am Boden liegt als der Cashcow vor das Schienbein. Mann kann nur hoffen das AMD mit Ryzen und Nachfolger wieder richtig verdient und mehr aufbauen kann.

Sollten "vernüftige" Vegapartnerkarten verfügbar sein werde ich von der gebraucht gekauften 1080 wieder umsteigen.
 

Gozu

Commodore Special
Mitglied seit
19.02.2017
Beiträge
448
Renomée
40
Jetzt kann AMD für die Endkunden nichts liefern und hat dann noch das Problem mit dem Mehr an Verbrauch bei kaum bis keiner Mehrleistung gegenüber NV.
AMD hat das Problem das sie eine kleine Firma mit wenig Kohle sind und nicht für jeden Markt einen eigenen Chip fertigen können. Die fertigen einen Chip mit dem sie den Großteil des Marktes befriedigen können der die meiste Kohle bringt (Deep Learning, Automotiv, Mining). Die Gamer wollen dagegen eher einen kühlen und sparsamen Chip und können mit der brachialen Rechenpower, die in Spielen nicht genutzt werden kann, nichts anfangen. AMD ist jetzt da wo NVIDIA bei Fermi war, aber die Chancen stehen gut daß die endlich genug Kohle erwirtschaften um in 1 - 2 Jahren vielleicht auch einen Chip anbieten können der die Gamer glücklich macht (Zumal ja durch die Konsolenchips auch seit einiger Zeit Geld reinkommt).
Wer die Chips kauft ist denen egal, und wenn sie nur an Apple und die Miner verkaufen, am Ende des Quartals zählt nur der Gewinn.
 
Zuletzt bearbeitet:

eratte

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
18.962
Renomée
2.011
Standort
Rheinberg / NRW
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2020
  • SETI@Home Intel-Race II
  • BOINC Pentathlon 2021
Großteil des Marktes befriedigen können der die meiste Kohle bringt

Dann schau mal wo nv die meiste Kohle macht im Moment: mit Abstand mit Gaming. Da wäre das Kuchenstück mit Abstand am größten was man bei ausreichender Verfügbarkeit abknabbern könnte.
 

Oi!Olli

Grand Admiral Special
Mitglied seit
24.12.2006
Beiträge
16.077
Renomée
623
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2019
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
AMD hat das Problem das sie eine kleine Firma mit wenig Kohle sind und nicht für jeden Markt einen eigenen Chip fertigen können. Die fertigen einen Chip mit dem sie den Großteil des Marktes befriedigen können der die meiste Kohle bringt (Deep Learning, Automotiv, Mining). Die Gamer wollen dagegen eher einen kühlen und sparsamen Chip und können mit der brachialen Rechenpower, die in Spielen nicht genutzt werden kann, nichts anfangen. AMD ist jetzt da wo NVIDIA bei Fermi war, aber die Chancen stehen gut daß die endlich genug Kohle erwirtschaften um in 1 - 2 Jahren vielleicht auch einen Chip anbieten können der die Gamer glücklich macht (Zumal ja durch die Konsolenchips auch seit einiger Zeit Geld reinkommt).
Wer die Chips kauft ist denen egal, und wenn sie nur an Apple und die Miner verkaufen, am Ende des Quartals zählt nur der Gewinn.

Also ich verprelle die paar Leute, die meine Produkte noch kaufen, um einen Markt abzudecken, der meine Produkte nicht will? Ja, das macht Sinn. AMD hat jetzt gerade das Glück, dass die Minder alles kaufen, was Rechenleistung bringt. Sonst wäre die Vega 64 wohl schon bei 400 €.

Und fürs Gaming ist die Vega einfach zu schwach. Nein nicht im Vergleich zu dem was sie leistet, sondern was sie von den technischen Daten her leisten müsste. Trotz HBM2 braucht der Chip immer noch mehr Bandbreite (übertakten des Speichers bringt schon einen enormen Zuwachs), von der Leistung her müsste eine Vega 56 eine 1080 überholen, schafft aber gerade mal eine Stock 1070 anzugreifen (Customs sind übrigens 10-15% schneller und weiter verbreitet als die FE).

Die Vega 64 sollte auf Augenhöhe mit einer 1080 Ti sein, schafft aber mit ach und Krach eine 1080, bei weitaus mehr Verbrauch.


Und jetzt komme bitte keiner mit, ja wenn man die Spannung senkt und das PT auf 50 erhöht, dann geht sogar die 56 ab. Einige gehen dann ab, Andere machen die Spannung zwar mit, laufen aber nicht absturzfrei und für längere Zeit.
 

Gozu

Commodore Special
Mitglied seit
19.02.2017
Beiträge
448
Renomée
40
Wäre mir neu wenn die OEMs zu kurz kommen würden, bisher trocknet eher der Retail Markt aus.
Bis jetzt geht es beim Vega doch eher um die Partner Karten und irgendwo (ich glaube bei den Kommentaren bei Computerbase) hatte ich gelesen das Apple viele Vega Karten für ihre Systeme aufkaufen würde. Die würde ich ebenfalls zu den OEMs zählen.

Richtig, Dell hat für diesen komischen Alienware Hobel mit Ryzen Prozessoren auch eine Vega Grafikkartenoption. Die kommen natürlich wie Apple auch vor allen anderen.
Im Mining Bereich könnte es aber zu einem kleinen Einbruch kommen: Nachdem die VR zuerst ICOs verboten hat, und nun Handel von Cryptowährungen an chinesischen Cryptobörsen ab Ende Oktober verboten ist, die Betreiber der Börsen ein Ausreiseverbot haben, ... ist es sicherlich nur eine Frage der Zeit bis sie auch die chinesischen Mining Farmen hops nehmen. Man darf in China als Privatperson nur eine lächerlich geringe Summe pro Jahr ins Ausland überweisen und dieses wurde mit Cryptowährungen umgangen.
Von daher dürften sich sowohl Gamer wie Miner demnächst über fallende Preise freuen, wobei die antidemokratische Entwicklung in China alles andere als ein Grund zur Freude ist.
 

sompe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
09.02.2009
Beiträge
12.303
Renomée
1.351
@ Oi!Olli
Vega bekommt von hause aus weniger Speicherbandbreite als die Fiji Chips.
Der Speicher taktet fast doppelt so hoch, ist aber nur halb so breit angebunden.

--- Update ---

Richtig, Dell hat für diesen komischen Alienware Hobel mit Ryzen Prozessoren auch eine Vega Grafikkartenoption. Die kommen natürlich wie Apple auch vor allen anderen.

Gab es seinerzeit nicht einen ähnlichen Deal bei den vollen Tonga Chips, weshalb zunächst nur die gestutzten Modelle im freien Handel waren und die ungestutzten Modelle erheblich später kamen?
 

Gozu

Commodore Special
Mitglied seit
19.02.2017
Beiträge
448
Renomée
40
Also ich verprelle die paar Leute, die meine Produkte noch kaufen, um einen Markt abzudecken, der meine Produkte nicht will? Ja, das macht Sinn. AMD hat jetzt gerade das Glück, dass die Minder alles kaufen, was Rechenleistung bringt. Sonst wäre die Vega 64 wohl schon bei 400 €.

Und fürs Gaming ist die Vega einfach zu schwach. Nein nicht im Vergleich zu dem was sie leistet, sondern was sie von den technischen Daten her leisten müsste. Trotz HBM2 braucht der Chip immer noch mehr Bandbreite (übertakten des Speichers bringt schon einen enormen Zuwachs), von der Leistung her müsste eine Vega 56 eine 1080 überholen, schafft aber gerade mal eine Stock 1070 anzugreifen (Customs sind übrigens 10-15% schneller und weiter verbreitet als die FE).

Die Vega 64 sollte auf Augenhöhe mit einer 1080 Ti sein, schafft aber mit ach und Krach eine 1080, bei weitaus mehr Verbrauch.


Und jetzt komme bitte keiner mit, ja wenn man die Spannung senkt und das PT auf 50 erhöht, dann geht sogar die 56 ab. Einige gehen dann ab, Andere machen die Spannung zwar mit, laufen aber nicht absturzfrei und für längere Zeit.

Die paar Gamer die unbedingt AMD kaufen wollen kratzen die doch nicht die Bohne, wenn Dell, Apple, große Firmen die Deep Learning brauchen und die Miner dafür sorgen daß zum Quartalsende alle Chips abverkauft sind und ein neues Rekordergebniss ansteht. Obs nun daran liegt das GF nicht mehr produzieren kann, oder AMD nicht mehr Kohle für die Produktion hat ist im Endeffekt egal. Produktion von was anderem wie den Konsolenchips (TSCM) bei einem anderen Hersteller wie GF kosten AMD eine Strafe an GF.
Von daher: Es ist wie es ist. Entweder man kauft als treuer AMD Fan trotzdem und hofft daß sich durch den höheren Gewinn in Zukunft etwas ändert oder greift zur günstigeren und besser verfügbaren Konkurrenz. Eine humanitäre Einrichtung ist kein Hersteller, die kümmern sich alle darum möglichst viel Kohle zu erwirtschaften. Und die kommende 1070Ti bietet kaum Gründe zur Vega zu greifen (die ist sowohl als Gaming als auch als Mining Karte leider einfach unschlagbar vom Preis / Leistungs Verhältnis)
 

deoroller

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
2.029
Renomée
48
Im Moment empfehle ich außer im Einsteigersegment bei Grafikkarten nur noch Nvidia. Mit warten auf neue AMD Hardware, bin ich in der Vergangenheit zu oft reingefallen.
Dann stehst du als Depp da, obwohl es gut gemeint war und büßt Reputation ein.
 

AMDfanboy

Lieutnant
Mitglied seit
19.08.2016
Beiträge
65
Renomée
0
Ich habe die AIO Vega, glaube die luftgekühlten sind Heulbojen. Und auch die AIO ist m.E. nur geniessbar, wenn man den Powersafe-Modus im Treiber einschaltet. Allerdings reicht dann die Leistung immer noch locker aus für alle Spiele. Wer übertaktet bekommt nur weinige fps mehr zum Preis von mehreren hundert Watt Mehrverbrauch und lauten Lüftergetöse.

Asus hat mal wieder das beste Kuühldesign ohne Frage. Nur ob ich mir eine 300-400 Watt Radialkühlung im Gehäuse antun würde? Eher nicht. Zum Preis muss man sagen, daß AMD eben das Geld braucht, wer das nicht bezahlen will, soll halt nvidia kaufen. AMD kann keine Wunder vollbringen bei dem Budget, das ihnen zur Verfügung steht im Vergleich zu intel und nvidia ist es ein Wunder, was sie mit Ryzen hingelegt haben und Vega ist halt nicht optimal geworden und teuer in der Herstellung/Entwicklung. Ich liebe die Karte dennoch, sieht übrigends cool aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast29012019_2

Guest
Andererseits kann Nvidia seine Partner und OEMs beliefern. Die werden sich das auch bis nach dem mining-boom merken.

Naja wenn man mal anguckt das man eine 1060 6G vor dem Mining Boom für 240 Euro kaufen konnte, und nun um die 300 Euro für die gleiche Karte bezahlen muss ist das auch nicht mehr Feierlich.

Mein Wunsch wäre es wenn die Mining User von den Karten wegbleiben und sich auf NVs Volta stürzen, laut NV soll die nicht auf Gaming ausgelegt sein, wenn sie aber 100MH/s packt würde sich der Markt wieder beruhigen. Da der restliche Schrott als Mining User dann Uninteressant wird, da spielt es auch keine Rolle wenn Volta 1000 Euro kosten wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Peet007

Admiral Special
Mitglied seit
30.09.2006
Beiträge
1.829
Renomée
28
So einfach ist das auch nicht mit dem Mining. Da sind viele Interessen-Gruppen die da um "Wer hat das Sagen" rangeln. Bei Geld oder Wertigkeiten hört bekanntlich der Spaß auf.

Momentan ist für mich einfach abwarten angesagt. Ubuntu LTS angetestet was ja Offiziellen Vega Support hat. Geplant ist auf jeden Fall meinen Ryzen mit einer AMD Karte zu paaren.;D
 

Nightshift

Grand Admiral Special
Mitglied seit
19.08.2002
Beiträge
4.446
Renomée
81
Standort
Tief im Weeeeeesss-teheheheeen ;-)
  • SIMAP Race
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
Dass AMD bei dem Sparkurs der letzten Jahre und den Entlassungen Probleme im technischen Bereich bekommen würde war ja zu befürchten (habe ich damals auch) und wundert mich daher nicht. Wobei ich mich schon frage wie es sein kann, dass seit Jahren klar ist, dass ihre Chips die Rawpower nicht in Spieleleistung umsetzen können und in der Hinsicht nichts passiert. Und wie es sein kann, dass man es so mit den Verträgen bei GloFo & TSMC auf gut Deutsch verk*ckt, dass es immer wieder diese Lieferschwierigkeiten gibt, auch das ist ja nichts Neues. Schon klar, dass am Ende immer das Geld die Ursache ist - aber so kommt man aus dem Loch auch nicht raus. Und Verträge mit den OEMs zu bedienen hilft am Ende auch nicht mehr, wenn die Kunden deren Rechner nicht wollen weil 'ne AMD GPU drin steckt.

Meine letzte Graka war eine HD 6850 von AMD, hat nun schon viele Jahre durchgehalten weil ich eh nicht mehr so viel Spiele und auch offen gesagt keinen Bock hatte mir von beiden Herstellern in der Mittelklasse immer wieder alten Wein in neuen Krügen servieren zu lassen. Demnächst werde ich aber wohl doch wieder mal müssen: Neuer Bildschirm, höhere Auflösung. Aber warum sollte ich mir eine 570 oder gar 580 8 GB von AMD kaufen? Eine 570 4GB kostet fast so viel wie eine 1060 von nVidia (!) und doppelt so viel (!) wie eine 560 4 GB, das ist doch Wahnsinn. Dazu noch der bessere Verbrauch der nVidia-Karte, nein sogar der nVidia-Flotte insgesamt. Da werde ich nach vielen Jahren in rot doch wohl wieder demnächst in grün gewandet sein.
 

mulle

Admiral Special
Mitglied seit
07.04.2013
Beiträge
1.104
Renomée
83
  • BOINC Pentathlon 2017
Demnächst werde ich aber wohl doch wieder mal müssen: Neuer Bildschirm, höhere Auflösung. Aber warum sollte ich mir eine 570 oder gar 580 8 GB von AMD kaufen? Eine 570 4GB kostet fast so viel wie eine 1060 von nVidia (!) und doppelt so viel (!) wie eine 560 4 GB, das ist doch Wahnsinn.

Stimmt. Aber nicht AMD anzulasten, denn die letzten RX 480er 8GB MSI Gaming X wurden bspw. für 240 EUR verkauft (da habe ich nämlich zugeschlagen) als die RX580 erschienen sind. Deren initialer Preispunkt war mit knappen 300 EUR nicht so viel höher. Scheint alles heute aus einem Paralleluniversum zu stammen.
 
Oben Unten