News AMD sieht sich mit einer Sammelklage wegen Llano konfrontiert

Nero24

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.07.2000
Beiträge
24.057
Renomée
10.399
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2021
In den USA ist eine Sammelklage gegen AMD zugelassen worden. Grund ist die Markteinführung der APU-Serie Llano in der Periode 2010–2012. Investoren werfen AMD, namentlich genannt Rory P. Read, Thomas J. Seifert, Richard (Rick) A. Bergman und Dr. Lisa T. Su, vor, bei offiziellen Veranstaltungen (Earning Calls, Financial Analyst Day, u.a.) falsche oder irreführende Angaben zur damals angekündigten APU-Serie Llano getätigt zu haben.
(…)

» Artikel lesen
 

Species_0001

Commander
Mitglied seit
15.06.2004
Beiträge
178
Renomée
3
Standort
Frankfurt
  • Docking@Home
okey... :]

ok, ich verstehe ja durchaus die Argumentation, dass da Dinge schlecht gelaufen sind, ggf. auch vorsätzlich fehlinformiert wurde.
mehr als unschön. bzw. ich verstehe schon die Logik hinter solchen klagen. krank finde ich es trotzdem.
Ich meine, die klagen auf bzw. auf Grund der negativen Auswirungen auf den Aktionkurses und damit den Wert des Investments. Aber wenn ich nun der Firma, die eh finanziell schwer zu kämpfen hat, noch x Fantastillionen Geld abtrotze, schade ich dann nicht selbst der Firma? ist das nicht auch schlecht für den Aktienkurs und den Wert des Investments? Oder könnte dann nicht ein anderer Anteilseigner kommen mit "Investor x hat meiner Firma geschadet und sich selbst die Taschen voll geschlagen, mein Investment ist dadurch weniger wert, ich verklage den anderen Investor wiederum auf Schadenersatz für mich" ? :]

kranke Welt... 8-(
 

Nero24

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.07.2000
Beiträge
24.057
Renomée
10.399
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2021
Wenn ich die Zahlen lese, die da angeblich auf Halde produziert worden sind, und irgendwann sicherlich verschrottet und abgeschrieben werden mussten :o, wird mir schlecht.

Ich kann nur aus meiner eigenen, kleinbürgerlichen Perspektive schildern, dass ich in der Phase von 2011/10-2012/07 etliche Llano-Notebooks für Kunden eingerichtet und verkauft habe, die teils bis heute laufen. Ok, das könnten dann die Geräte der bevorzugt behandelten OEMs gewesen sein; in diesem Fall HP und Samsung.

Für einen einzigen Kunden habe ich 2011/10 vier PCs konfiguriert und gebaut. Zumindest zu diesem Zeitpunkt war es kein Problem (mehr?) Llano-APUs und die passenden ASUS-Mainboards im Einzelhandel zu erwerben. Zwar musste ich ausgerechnet hier ein paar Monate später nochmal nachbessern, da sich in die IDIV-Einheit des Llano ein Bug geschlichen hatte (#665 / Integer Divide Instruction May Cause Unpredictable Behavior), was die DATEV-Software des Kunden offenbar ausgerechnet nutzte, was immer wieder sporadische Abstürze zur Folge hatte. Dank des traditionell vorbildlichen ASUS BIOS-Supports gab es jedoch bald ein Update, welches das Problem behob (bzw. die fehlerhaft arbeitende Einheit deaktivierte).

Ansonsten bin ich mit Llano nicht viel in Berührung gekommen, da bald darauf ja Trinity erschien. Den dramatisch einbrechenden Aktienkurs hatte ich persönlich stets mit den Problemen bei Bulldozer in Verbindung gebracht. Dass da Llano-Altlasten in (hunderte) Millionenhöhe in der Schwebe waren, ist mir bis eben nicht bewusst gewesen. :o *noahnung**nein*
 
Zuletzt bearbeitet:

LordAndrax

Gesperrt
Mitglied seit
11.06.2005
Beiträge
4.618
Renomée
41
Keine gute Sache für Amd.

@ Species_0001
In der Wirtschaft gibt es keine Gnade, da wird ausgenutzt was geht.
 

deoroller

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
2.028
Renomée
48
Die Konkurrenz untereinander ist in der Tat hart, aber das sind die Konzerne auch gewohnt. Wenn Anwälte kommen und alle die verklagen, die die Erwartungen von Analysten (die man teilweise als Abschaum bezeichnen kann - wer nichts kann schimpft sich Berater und Analyst) nicht erfüllen, dann wird es ruinös und abartig.
 

cyrusNGC_224

Grand Admiral Special
Mitglied seit
01.05.2014
Beiträge
5.924
Renomée
117
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
Was meint ihr kommt dabei raus?
Ob dann Su abdanken muss?
Ich seh's schon kommen: AMD schreibt zum ersten mal wieder mit ZEN schwarze Zahlen und muss das umgehend alles abdrücken.
Aber das ist halt Mist, wenn man solche Probleme unter den Teppich kehrt.
 

OBrian

Moderation MBDB, ,
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
17.036
Renomée
267
Standort
NRW
Ich denke, das ist der übliche Versuch, mit Klagen Geld zu machen. Ich schätze, da kommt eher nichts bei raus, denn es dürfte schwer sein zu beweisen, daß AMD gegen Informationspflichten verstoßen hat. Jammern, weil Aussagen über die Zukunft sich als daneben herausgestellt haben? Ha-ha.*nein* :]

Möglicherweise gibt es einen Vergleich, sowas wird meistens so geregelt, um den Prozeß schnell hinter sich zu lassen, sonst hängt der locker ein Jahrzehnt in der Schwebe. Aber dann sind das sicherlich deutlich kleinere Summen.

rausgekommen ist die Nachricht ja schon am 21.:
http://www.prnewswire.com/news-rele...vanced-micro-devices-inc-stock-300366189.html
Wie der Markt das einschätzt bzgl. Relevanz/Aussichten, sieht man ja am Aktienkurs nach diesem 21.11.: keinerlei Effekt. Ging zwar am 22. minimal runter, aber das ist wohl eher die übliche Gegenbewegung nach dem höchsten Kurs seit fünfeinhalb Jahren.
 

Woerns

Grand Admiral Special
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
2.888
Renomée
161
Ich sehe das ähnlich.
Da wird AMD seine Anwälte mit beschäftigen müssen. Das ist das übliche Geplänkel wie mit den Patenttrollen.
Lisa Su wird wohl kaum darunter leiden oder gar den Laden deshalb verlassen müssen.
MfG
 
G

Gast29012019_2

Guest
DATEV-Software des Kunden offenbar ausgerechnet nutzte, was immer wieder sporadische Abstürze zur Folge hatte.

Die nutzt heute jedes renomierte Unternehmen, vor Jahren machten wir das selbst jetzt macht es DATEV.

Konsequenzen der "CEO" wird den Hut nehmen müssen, und AMD das Geld abdrücken müssen. Was übel ausgehen kann, da man nicht soviel Knete wie Intel hat. Da würde ich nicht lange fackeln.

Sowas kann sich halt kein Unternehmen dauerhaft leisten, .........

Neuer CEO rein, entsprechendes höher gestelltes mitverantwortliches Personal ersetzen und weiter gehts. Jeder ist Ersetzbar 8)

Nur wird es den Leuten nicht kratzen, bei dem was Sie verdienen und ne fette Abfindung. Shit happens.

Ich wäre da sehr konsequent, wenn das mein Unternehmen wäre. Sehe ja was bei uns abgeht auch wenn wir nur ein Bruchteil darstellen. Da läuft momentan ähnliches ab, wie verägerte Kunden, viel produzierten Ausschuss, keine Liefertreue. Alles begann mit einer neuen Geschäftsführung wo vorher ein Praktiker da war der den Laden innerhalb 3 Jahren von Insolvenz in schwarze Zahlen brachte und der jetzige einer Wirtschafter ist bald wieder rote Zahlen schreiben werden. Und dafür können nichtmal die Mitarbeiter was. Das Problem liegt in der Büroetage. D.H rollen hier bald keine Köpfe können wir den Laden zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

cruger

Senior Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
Mitglied seit
25.05.2002
Beiträge
28.916
Renomée
1.482
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2014
rausgekommen ist die Nachricht ja schon am 21.:
http://www.prnewswire.com/news-rele...vanced-micro-devices-inc-stock-300366189.html
Wie der Markt das einschätzt bzgl. Relevanz/Aussichten, sieht man ja am Aktienkurs nach diesem 21.11.: keinerlei Effekt. Ging zwar am 22. minimal runter, aber das ist wohl eher die übliche Gegenbewegung nach dem höchsten Kurs seit fünfeinhalb Jahren.
die gefahr der sammelklage schwebt doch seit jahren über amd. der antrag wurde anfang 2014 eingereicht. das ist längst eingepreist.

Neuer CEO rein, entsprechendes höher gestelltes mitverantwortliches Personal ersetzen und weiter gehts. Jeder ist Ersetzbar 8)
warum? die damals verantwortlichen wie rory read oder thomas seifert sind doch schon seit jahren nicht mehr im unternehmen.
 
G

Gast29012019_2

Guest
Gut, wenn dem so ist will ich nichts gesagt haben, aber die Mühlen der Justiz mahlen sehr langsam und leider wird dann wohl irgend jemand für die Aktion haftbar gemacht und die Konsequenzen tragen das ist leider so. Ohne Konsequenzen wird das sicher nicht bleiben.
 

JCDenton

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
4.960
Renomée
138
Standort
Altona
Ob AMD den Spieß umdrehen und OEMs verklagen könnte, weil sie ihre eigentlich guten Produkte in beschissenen Laptops verbauen und damit der Marke AMD Schaden zufügen? ^^
 

LordAndrax

Gesperrt
Mitglied seit
11.06.2005
Beiträge
4.618
Renomée
41
Ob AMD den Spieß umdrehen und OEMs verklagen könnte, weil sie ihre eigentlich guten Produkte in beschissenen Laptops verbauen und damit der Marke AMD Schaden zufügen? ^^

Amd hat Jahrelang zugesen wie ECS/PcChips ihre Duron, Athlon/XP und K8 Sempron mit irgendeinem Fantasierating verziert haben.
Ich denke mal, AMD ist über jeden Großkunden erfreut, das sich da wohl nicht viel tun wird.

Schade das es keine Themenabende beim Planet mehr gibt.
Auch wenn Themenabende mit Amd eher eine Katastrophe waren, sowas wäre es mal Wert zu fragen.
 
G

Gast29012019_2

Guest
Leider, die von "Intel" waren hier vorbildlich. AMD hatte da scheinbar kein Interesse an den Endkunden, und nun sich mit den OEMs angelegt die das Geld für den Laden einbringen.

Mal sehen was AMD zahlen darf, eine 1 Milliarde US-Dollar Strafe sollten es schon sein bezogen auf den Lagerbestand und Schaden der den OEMs enstanden ist dann wäre ich zufrieden, das macht AMD nicht kaputt soll es ja auch nicht, wird aber spürbar weh tun. Strafe muss ja Sinn machen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Nero FX

Commander
Mitglied seit
16.02.2006
Beiträge
160
Renomée
4
Solche Klagen sagen doch alles über die klagenden Investoren aus. Solche Leute nennt man schlechte Verlierer.

Statt sich an AMD mit Ihrem Vorwurf zu wenden (Beschwerde) groß Klagen. Hier ist einfach nur noch Abkassieren das Ziel. Die Investoren haben nie Interesse an de Firma gehabt sondern nur an der Vermehrung ihres Kapitals, daher ist Ihnen der Fortbestand der Firma egal. Geld kassieren hat nicht geklappt (was vermutlich nichts mit der Informationspolitik zutun hatte sondern an der allgmeinen Situation der zu langsamen CPUs lag) und jetzt wollen Sie irgendwie das selbst verspekulierte Geld wiederhaben. Wie jemand der ins Kasino geht, verliert und dann klagt das er nicht informiert wurde das bei Roulette die Chance zu gewinnen so schlecht sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

WindHund

Grand Admiral Special
Mitglied seit
30.01.2008
Beiträge
11.428
Renomée
350
Standort
Im wilden Süden (0711)
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2021
Wow, das klingt sehr suspekt.
Erstens: was hat Lisa mit den damaligen Vorstellungen zu tun?
Zweitens: wenn die Produkte abgeschrieben wurden, gab es doch bereits ein Ausgleich.

Als Reaktion könnte AMD sämtliche mittel in den ZEN start investieren, sollte er nicht erfolgreich sein bekommt niemand etwas.
AMD insolvent anmelden Laden schließen und unter einem anderen Brand andere Investoren ins Boot holen.

Unfassbar dämlich diese lobisten...
 

Casi030

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.10.2012
Beiträge
8.942
Renomée
153
Leider, die von "Intel" waren hier vorbildlich. AMD hatte da scheinbar kein Interesse an den Endkunden, und nun sich mit den OEMs angelegt die das Geld für den Laden einbringen.

Mal sehen was AMD zahlen darf, eine 1 Milliarde US-Dollar Strafe sollten es schon sein bezogen auf den Lagerbestand und Schaden der den OEMs enstanden ist dann wäre ich zufrieden, das macht AMD nicht kaputt soll es ja auch nicht, wird aber spürbar weh tun. Strafe muss ja Sinn machen. :)

Ist aber auch wieder so eine Lachnummer,bevor AMD überhaupt mal was Zahlen muss an irgend einen,sollten A die Investoren Intel auf Schadensersatz Verklagen und B AMD min 10 Milliarden US-Dollar von Intel bekommen für die letzten Jahre wo Intel immer noch die OEMs......Softwarefirmen....... Diktiert.
 

WindHund

Grand Admiral Special
Mitglied seit
30.01.2008
Beiträge
11.428
Renomée
350
Standort
Im wilden Süden (0711)
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2021
@Casi
Wenn es soweit kommt dann könnte bereits eine Petition wegen Intel Monopol ausreichen.
Mal sehen in was die Investoren dann investieren, evt mehr Bildung und mehr Kindertagesstätten...
 

cyrusNGC_224

Grand Admiral Special
Mitglied seit
01.05.2014
Beiträge
5.924
Renomée
117
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
Neuer CEO rein, entsprechendes höher gestelltes mitverantwortliches Personal ersetzen und weiter gehts. Jeder ist Ersetzbar 8)
Eines der großen Probleme AMDs ist ihre Unberechenbarkeit. Die häufigen Kurswechsel und Umbauten sind auch den Wechseln der Führungsetagen geschuldet. AMD hat anscheinend nun eine etwas stabileren Kurs und das sollte nicht wieder einfach so zerrüttet werden (vorausgesetzt ZEN und VEGA liefern).

Mal sehen was AMD zahlen darf, eine 1 Milliarde US-Dollar Strafe sollten es schon sein bezogen auf den Lagerbestand und Schaden der den OEMs enstanden ist dann wäre ich zufrieden, das macht AMD nicht kaputt soll es ja auch nicht, wird aber spürbar weh tun. Strafe muss ja Sinn machen. :)
Das würde AMD gänzlich vernichten. Man merke: 1 Mrd. hatte Intel nur für ihre Jahrelange illegale Marktbeeinflussung an AMD zahlen müssen, wobei sie wohl im dreistelligen Mrd. Bereich davon profitiert haben.
 

sompe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
09.02.2009
Beiträge
12.021
Renomée
1.283
Sie haben es nicht zahlen müssen sondern die Summe kam bei einem Vergleich raus und man hat sich so sozusagen von einem Gerichtsverfahren freigekauft. Wer weiß was bei einem solchen Verfahren rausgekommen wäre...
 
G

Gast29012019_2

Guest
Intel mag mehr Dreck am stecken haben als AMD, was aber nicht heißt das AMD nicht zur Kasse gebeten werden wird wenn Sie was verbockt haben, das ist mehr als Recht. Das muss man der USA echt lassen während es da zur Sache geht, können hier in Deutschland Steuerhinterzieher mit genug Bestechungsgeld wieder ihren alten Job annehmen wie man es bei FCB Eindrucksvoll sieht, ein Otto normalo wäre längst am Arsch.

Bzw. wenn Firmen wie Samsung von mir in der USA verklagt werden, weil der Akku hochgegangen ist gibts hier nur ein müdes lächeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten