AMD verpatzt es!

Chronos

Gesperrt
Mitglied seit
19.11.2007
Beiträge
81
Renomée
0
oho... AMD aktie hat heute jahrestief erreicht.... unter 10 dollar.

hoffentlich sind die noch liquide genug um wenigstens einen bugfreien phenom auf den markt zu bringen. 8)

nee aber mal im ernst sieht schon ziemlich scheiße aus für AMD.
neues produkt und trotzdem zeigt die kurve steil nach unten.

und den intel q6600 quad habe ich bei norsk die woche für 202 euro (G0) gesehen.

da muss AMD noch böse an der preisschraube drehen.
 

rkinet

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.12.2003
Beiträge
9.066
Renomée
58
Standort
Weinheim/ Bergstr.
oho... AMD aktie hat heute jahrestief erreicht.... unter 10 dollar.

hoffentlich sind die noch liquide genug um wenigstens einen bugfreien phenom auf den markt zu bringen.
AMD hat vor einigen Wochen aus Dubai eine Finanzspritze erhalten.
Aber wenn es weiterhin Quartalsverluste gibt, dann ist die schnell aufgebraucht.

nee aber mal im ernst sieht schon ziemlich scheiße aus für AMD.
neues produkt und trotzdem zeigt die kurve steil nach unten.

und den intel q6600 quad habe ich bei norsk die woche für 202 euro (G0) gesehen.

da muss AMD noch böse an der preisschraube drehen.
AMD wird sich an Intel orientieren müssen.

'Joker' ist noch der Triple-Core, den AMD nochmals deutlich tiefer ansetzen kann.
Intel bietet bei 130-150 Euro kaum mehr Takt als der Q6600 hat da stellt sich die Frage nach dem Preis-/Leistungsverhältnis.

Sobald AMD per B2-Stepping den TLB-Fehler beseitigt hat und die Waferzahl deutlich hoch fährt steigt auch der max. selektierbare Takt bei gleichzeitig viel DIEs für Triple-Core.
Wenn AMD je Quartal 1/2 Mill. zusätzliche CPUs für 200 Euro und 2 Mill für 130-150 Euro verkauft, dann wären dies +380 Mill. Umsatz (+1/3 vs. heute) oder grob +250 Mill. Erlöse. Das würde reichen für eine schwarze Null.
Wie man sieht ist der Triple-Core in jener Rechnung der Geldbringer in Summe, nicht der Quad. Daher sollte AMD alles daran setzen möglichst früh eine moderne 45nm CPU als Triple-Core zu bringen.Der ganze Shanghai-Kram und die absehbare Verzögerung im indischen Entwicklungsteam wird AMD sonst 2008 nochmals viele 100 Mill. kosten.
 

Chronos

Gesperrt
Mitglied seit
19.11.2007
Beiträge
81
Renomée
0
also ich sehe das mit dem triplecore nicht so optimistisch wie viele andere.

da AMD´s marketing von der öffentlichkeit (ausser den nerd kreisen) kaum wahrgenommen wird weiß ich nicht ob ein tri core so einschlagen wird.

beziehungsweise ob er AMD wirklich hilft marktanteile zurückzugewinnen.

das weihnachstgeschäft dürfte an AMD so ziemlich vorbeigehen.
und ob es 2008 was mit schwarzen zahlen wird..... ich denke nicht.
 

wadenbeisser

Vice Admiral Special
Mitglied seit
03.12.2007
Beiträge
825
Renomée
2
oho... AMD aktie hat heute jahrestief erreicht.... unter 10 dollar.

Der Aktienkurs von Intel geht seit der Aktienblase 2001 im Schnitt nur Bergab (mit einem kleinen Kurshoch im Jahr 2005).......und nun?

Im gleichen Zeitraum lag der Tiefstpunkt des Aktienkurses von AMD übrigens bei 4,55€ (Anfang 2003) und der Höchstkurs bei 34.70€ (Anfang 2006).



Wenn man schon wegen dem Aktienkurs rumjammert, dann sollte man sich auch mal den Langzeitchart ansehen und dabei die Produktpalette nicht aus den Augen verlieren.
 

rkinet

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.12.2003
Beiträge
9.066
Renomée
58
Standort
Weinheim/ Bergstr.
also ich sehe das mit dem triplecore nicht so optimistisch wie viele andere.

da AMD´s marketing von der öffentlichkeit (ausser den nerd kreisen) kaum wahrgenommen wird weiß ich nicht ob ein tri core so einschlagen wird.

das weihnachstgeschäft dürfte an AMD so ziemlich vorbeigehen.
und ob es 2008 was mit schwarzen zahlen wird..... ich denke nicht.
Dem Triple-Core fehlt das wichtige 'X3' im Namen.

Aber allein schon Erscheinen bei AMD und Benchmarks dürften reichen ihn genügend bekannt zu machen.

Das mit Weihnachtsgeschäft 2007 dürfte in vielen Bereichen stimmen.
AMD kann hier nur ältere Standardware und zwei Phenome liefern.
Das läßt AMD nicht einknicken, aber Geld bringt es kaum zusätzlich ein.

Nachdem Q4 normal immer ein gutes Quartal ist könnten trotzdem noch knapp Verluste vermieden werden. Vielleicht schiebt auch etwas die ATI-Sparte.

---
http://www.theinquirer.de/2007/12/03/itoutsourcingstrategien_sind_oft_kopflos.html

IT-Outsourcing-Strategien sind oft kopflos - - - bei AMD natürlich nicht ,,,
 
Zuletzt bearbeitet:

Nightshift

Grand Admiral Special
Mitglied seit
19.08.2002
Beiträge
4.446
Renomée
81
Standort
Tief im Weeeeeesss-teheheheeen ;-)
  • SIMAP Race
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
Das Problem sind aber nach wievor die Benchmarks die durch einen Single- oder Dualcore ausgereizt sind, hier helfen AMD mehr Cores auch nicht.
Ist ja schön wenn ein Phenom X3 dann einen C2D in manchen Benchmarks schlägt, aber für den Großteil wird das weiterhin nicht reichen wegen fehlender Unterstützung.
Und solange, wie bisher auch noch, die Anwendungen nicht deutlich stärker auf Multicore ausgelegt sind bringt der 3. Core eben nicht viel.
 
I

ITpassion-de

Guest
Sobald AMD per B2-Stepping den TLB-Fehler beseitigt hat und die Waferzahl deutlich hoch fährt steigt auch der max. selektierbare Takt bei gleichzeitig viel DIEs für Triple-Core.
Wenn AMD je Quartal 1/2 Mill. zusätzliche CPUs für 200 Euro und 2 Mill für 130-150 Euro verkauft, dann wären dies +380 Mill. Umsatz (+1/3 vs. heute) oder grob +250 Mill. Erlöse. Das würde reichen für eine schwarze Null.

Das sind ja mal Milchmädchenrechnungen für Fortgeschrittene. Was glaubst du denn was der jeweilige Hersteller vom Kaufpreis sieht 70%, 90% ?
Es ist nur ein Bruchteil, denn jeder Zwischenhändler nimmt bis zu 20% und das Finanzamt will auch noch mal 19%. Das heißt wenn eine CPU im Verkauf 199,- Euro kostet, hat sie einen EK ab Werk von rund 100,- bis 110,- Euro. Das sollte man vielleicht bei solchen Rehnungen mal bedenken.
 

Chronos

Gesperrt
Mitglied seit
19.11.2007
Beiträge
81
Renomée
0
Wenn man schon wegen dem Aktienkurs rumjammert, dann sollte man sich auch mal den Langzeitchart ansehen und dabei die Produktpalette nicht aus den Augen verlieren.

die neuer markt und 2000er böresenblase lassen wir mal aussen vor.

was mich die produktpalette interessiert wenn meine aktien verlust machen weiß ich zwar nicht........ aber du wirst schon einen sinn in der aussage sehen ;)


amdvq4.jpg



intelgf3.jpg


es stimmt schon das an der börse immer ein guter teil spekulation in kaufentscheidungen hineinspielt.
und das es einer firma schlecht geht ist für viele kein grund NICHT zu kaufen.

ist ein firma aber finanziell so angeschlagen wie AMD und geht dann noch an der börse in die knie, dann ist das was anderes als bei Intel oder MS die massig gewinn verbuchen können.

dazu dann auch mal ein blick in die verbindlichkeiten der jeweiligen firma werfen (hat sich bei AMD 2005 auf 2007 verdoppelt).
da spielt die ATI übernahme mit rein.. ändert aber grundsätzlich nichts an der situation.
 
Zuletzt bearbeitet:

dekaisi

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.11.2006
Beiträge
3.930
Renomée
25
Standort
B
Da es beiden nicht sonderlich besser geht ist das doch eine Befriedigung für sich.
Ich finde die Börsenzahlen haben nix mit dem eigentlichen Status eine firma zu tun.
Da diese Leute die spekulieren sich doch meist eh garnicht mit sowas auskennen.

Da kommen neue Produkte und Inovationen raus und es tut sich nix an der Börse, da fragt man sich doch manchmal was die da machen.
Im Großen und Ganzen eigentlich nix sinnvollen und der wirtschaft schaden sie noch nebenbei mit. Und Produktiv kommt auch nix raus.
Aber 2008/2009 wird ja mal ganz entscheident wenn wir glück haben ist der US wirtschaft am boden und wir können billig einkaufen da :D, ach ist ja jetzt schon da bei 0,65cent der Dollar.
 
Zuletzt bearbeitet:

rkinet

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.12.2003
Beiträge
9.066
Renomée
58
Standort
Weinheim/ Bergstr.
Das sind ja mal Milchmädchenrechnungen für Fortgeschrittene. Was glaubst du denn was der jeweilige Hersteller vom Kaufpreis sieht 70%, 90% ?
Es ist nur ein Bruchteil, denn jeder Zwischenhändler nimmt bis zu 20% und das Finanzamt will auch noch mal 19%. Das heißt wenn eine CPU im Verkauf 199,- Euro kostet, hat sie einen EK ab Werk von rund 100,- bis 110,- Euro. Das sollte man vielleicht bei solchen Rehnungen mal bedenken.
Also 140 Euro ab AMD-Malaysia und 20% Händler und 19% MwSt. macht 200 Euro

Mit 105 Euro ab AMD-Malaysia dann 150 Euro (Triple-Core)

AMD verkauft je Quartal ca. 15 Mill. CPUs und erlöst ca. $900 Mill. oder 625 Mill. Euro - macht $60 oder 42 Euro je CPU im Durchschnitt.
Die Triple-Core sind daher mehr als doppelt so teuer wie die AMD Durchschnitterlöse kosten aber nicht viel mehr in der Herstellung. AMD könnte also massiv verdienen, wenn die 150 Euro erlösbar wären.
 

NeuerBenutzer

Fleet Captain Special
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
324
Renomée
6
Standort
Saarland
Die Triple-Core sind daher mehr als doppelt so teuer wie die AMD Durchschnitterlöse kosten aber nicht viel mehr in der Herstellung. AMD könnte also massiv verdienen, wenn die 150 Euro erlösbar wären.

Die Triple-Core sind doch nur der Versuch von AMD ihre nicht 100% funktionierenden CPUs doch noch irgendwie vergoldet zu bekommen.

Die IT basiert auf x² - 2, 4, 8 CPU-Kerne/CPUs. Wo ist z. B. die berühmte 1024 durch 3 teilbar??
 

rkinet

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.12.2003
Beiträge
9.066
Renomée
58
Standort
Weinheim/ Bergstr.
Die Triple-Core sind doch nur der Versuch von AMD ihre nicht 100% funktionierenden CPUs doch noch irgendwie vergoldet zu bekommen.

Die IT basiert auf x² - 2, 4, 8 CPU-Kerne/CPUs. Wo ist z. B. die berühmte 1024 durch 3 teilbar??
Auch Intel deaktiviert Unmengen an Cores zu Celeronen ohne jemals in der Intel-Geschichte so miese Yieldrates gehabt zu haben.

Aber es etwas technisches positives zur Deaktivierung voll funktionsfähiger Quad:
Damit steigt die absolute Stückzahl an verkaufbaren DIEs und aus denen kann AMD die am besten taktenden und/oder am sparsamsten arbeitenden selektiren.
Das ist ein alter Intel-Trick, der die letzen P4 am Taktlimit bermöglichte.

Gemäß http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/viewnews.cgi?category=1&id=1148892083
hat AMD bis Ende 2008 eine Kapazität von 45.000 Wafer ?* 300mm je Monat oder aktuell ca. 25.000.
Nimmt AMD 5-10.000 Wafer für Barcelona ergeben sich ca. 2,5-5 Mill. Barcelona-DIEs je Quartal.
Die kann AMD aber nie alle als Quad für typ. $250 verkaufen.
Hier sind dann 1,5-3 Mill. Triple-Core je Monat ein Ausweg bei ca. $150-200.

Wie einige Allerwelts-Benchmarks zeigen wird der dritte Core auch problemlos von den typ. Softwareprodukten genutzt. Hier hätten die User also keine Einschränkungen.

Denkbar wäre auch, dass AMD bei 3 aktiven Cores nur reduzierten Takt ermöglicht, dafür bei 1-2 Cores einige 100 MHz mehr freigibt.Der Core wäre dann vs. Dual-Core gleich bei Single-Thread Applikationen und würde ansonsten aber zulegen.
Ein Abfallprodukt müßte er also nicht sein.
 
U

User002

Guest
Solange der Preis/Leistung hinhaut ist ein ein K10 X3 durchaus interessant. Nur warum muss ein hochtaktender Triple unbedingt billiger sein als ein niedrig taktender Quad *noahnung* Meiner einer würd aktuell eher zu einem Triple ab 2,6 GHZ greifen, als zu einem 2,2 GHZ Quad. Interessant wie sich ein Triple einordnen wird, vor allem mit neuen B3-Stepping und Bugbereinigt. 3.0 GHZ mit akzeptablem Stromverbrauch, und mein Q6600 hat als Workstation ausgedient. Entweder verkaufen, oder weiter "Berechnungen durchführen"....

Grüße!
 

tbird

Vice Admiral Special
Mitglied seit
29.10.2007
Beiträge
543
Renomée
16
Die Triple-Core sind doch nur der Versuch von AMD ihre nicht 100% funktionierenden CPUs doch noch irgendwie vergoldet zu bekommen.

Die IT basiert auf x² - 2, 4, 8 CPU-Kerne/CPUs. Wo ist z. B. die berühmte 1024 durch 3 teilbar??

es gab früher von HP einen Netserver mit 6CPUs ... :)
 

rkinet

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.12.2003
Beiträge
9.066
Renomée
58
Standort
Weinheim/ Bergstr.
Solange der Preis/Leistung hinhaut ist ein ein K10 X3 durchaus interessant. Nur warum muss ein hochtaktender Triple unbedingt billiger sein als ein niedrig taktender Quad ...
Wenn AMD nur einen funktionsfähigen Quad teildeaktiviert ist es egal ob daraus ein X3 oder X4 wird.

Aber ein Core sind bei max. Takt 25-30 Watt, was den Quad bei der TDP ans Limit treibt während der X3 immer unter der TDP Socketspezifikation betrieben wird.
Sowohl per Serientakt als auch bei OC sind da größere Potentials als beim 65nm K10 vorhanden.
Ab 45nm kann man mit gesenktem Strombedarf rechnen, was auch beim Quad wieder mehr Spielraum ergibt. Bis dahin ist der 65nm Triple-Core aber ein ideales Design für AMD.

Wenn einmal die 45nm bei AMD laufen und Intel grob 2009 Dual-Core mit aktivem HT bringt dürften 3 physikalische K10 Cores mit 4 virtuellen Intel mithalten können.
Somit sollte sogar Fusion (2009/10 ) ein Kandidat für Triple-Core sein, was aber insgesamt günstige Triple-Core in jenen Jahren wahrscheinlich macht.
Ein (fiktiver) nativer 45nm Triple-Core mit 6M L3 als eDRAM hätte ca. 115-130 mm2 Fläche also im idealen Format (vgl. die ganze Intel-Historie) für etwas anspruchsvollere CPUs auf 300mm Wafern. Damit könnte AMD sogar (teildeaktiviert) Budget Dual-Core bis weit nach 2010 fertigen.

Solche Ideen scheitern aber nicht daran, dass sie dumm wären. Nur das AMD-Management um H.Ruiz herum ist vom HighTech-Fieber gepackt statt realistische und langfristig brauchbare CPU-Designs zu fertigen. Sowohl der K7 als auch der K8 waren sehr langlebig und wirtschaftlich erfolgreich und werden jetzt durch hektische Corewechsel ersetzt.
Heute K10, morgen K10-2 (Shanghai) übermorgen 'Bulldozer' und Fusion.
Dabei ist 90% aller PC-User das ganze egal, die wollen nur günstige PCs mit ggf. upgradefähigen Designs.

---
http://www.dailytech.com/AMD+Tricore+Processor+Details+for+2008+and+2009/article9891.htm

Hier ist einmal wieder das absolute Core-Chaos bei AMD zu beobachten.
Auch mal wieder Quad-Core als Start für 45nm und late 2008 = definitiv nicht erlösrelevant ... und in der Praxis wohl eher Anf. 2009.

Intel hingegen wird mit einem Core = Penryn Desktop bis Mobilmarkt bedienen und nur für HighEnd = QuadCore mit HT einen neuen Core und eine Plattform etablieren.

Einziger Trost bei AMD: "One AMD representative declined to comment on these 45nm processors, stating that 2009 processor launches and specifications are still "tentitive."
Allerdings hat Konkurrent Intel schon konkrete Pläne für Ende 2008 ff. vorgelegt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nightshift

Grand Admiral Special
Mitglied seit
19.08.2002
Beiträge
4.446
Renomée
81
Standort
Tief im Weeeeeesss-teheheheeen ;-)
  • SIMAP Race
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
Wie einige Allerwelts-Benchmarks zeigen wird der dritte Core auch problemlos von den typ. Softwareprodukten genutzt. Hier hätten die User also keine Einschränkungen.

Na genau da ist aber der Punkt den ich nachwievor sehe: Nur in diesen Benchmark wird sich der TriCore gegenüber dem Core2Duo Performancevorteile herausarbeiten können, in den restlichen Anwendungen wird er wieder hinten liegen.
Vor allem da ich nicht glaube, dass AMD einen TriCore gegen einen C2D mit gleicher Taktzahl positioniert sondern eher gegen einen höherer Taktzahl.
Naja, wir werden sehen.

AMD hat sich da auf gewisse Weise verspekuliert, es bräuchte mehr multithreaded geschriebene Software und dazu noch welche mit heftigem Datenaustausch zwischen den Cores um einen Vorteil aus der nativequad-Technologie zu ziehen, aber so wie es aktuell ist sind die Lösungen von Intel ausreichen (wie man sieht).


Die IT basiert auf x² - 2, 4, 8 CPU-Kerne/CPUs. Wo ist z. B. die berühmte 1024 durch 3 teilbar??
Dann erklär mir mal bitte wie Singlecore-CPUs in das Binärsystem passen. ;)
Das System gibt es so ja ansich nur bei Speichern und bei der Angabe von Rechenleistung da hier im Endeffekt auf das Binärsystem zurückgegriffen wird.
Aber bei der Anzahl von CPUs, GPUs etc. spielt das ansich keine Rolle. Es sieht nur "schöner" oder symetrischer aus, das ist rein willkürlich.
Schließlich werden auch die Programme nicht symmetrisch in Threads aufgeteilt sondern danach was an Arbeit anfällt und was sich davon parallelisieren lässt.
Ich seh da also das Argument nicht so ganz. ;)
 

rkinet

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.12.2003
Beiträge
9.066
Renomée
58
Standort
Weinheim/ Bergstr.
Na genau da ist aber der Punkt den ich nachwievor sehe: Nur in diesen Benchmark wird sich der TriCore gegenüber dem Core2Duo Performancevorteile herausarbeiten können, in den restlichen Anwendungen wird er wieder hinten liegen.
Vor allem da ich nicht glaube, dass AMD einen TriCore gegen einen C2D mit gleicher Taktzahl positioniert sondern eher gegen einen höherer Taktzahl.
Naja, wir werden sehen.
http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/viewnews.cgi?id=1196097872

Getestet wurden erfolgversprechend:
• Winrar
• 3DMark06 (CPU-Score)
• Cinebench 10

Der dritte Core wirkt also mit +50%, der vierte bringt unter +30% an Mehrleistung.
Damit ist der X3 auch einem C2D / Penryn bei gleichem Takt überlegen.

Ein nativer 45nm Triple-Core könnte von AMD noch als weitgehender Shrink und mit nur 2M-L3 umgesetzt werden.
Beim 45nm Quad / Jahreswechsel 2008/9 sind die 6M des Shanghai schon nötig um mit Intel mithalten zu können.
AMD verpaßt eine Möglichkeit zügig einen ersten & einfachen 45nm Core zu fertigen.
In Q4'2008 am Markt plaziert und teildefekte DIEs als X2 nur an OEMs geliefert würde in der $150-200 Klasse zusätzliche Erlöse in die AMD Kasse spülen.
Der Shanghai hätte per Performance-Vorteilen eine Rechtfertigung für deutlich höhere Preise.
Und obigen nativen Triple-Core könnte AMD lange fertigen und langsam auf Budget-Niveau absinken lassen (in Abhängigkeit von den Produkten bei Intel)
Es wäre problemlos nutzbarer Core, bei dem auch die Teildeaktivierung als X2 - wenn der Markt es unerwartet doch mehr so wünscht - ohne viel Mehrkosten machbar, wobei beim X2 ja die sparsamsten oder schnellsten Cores selektierbar wären.

Dann erklär mir mal bitte wie Singlecore-CPUs in das Binärsystem passen. ;)
Das System gibt es so ja ansich nur bei Speichern und bei der Angabe von Rechenleistung da hier im Endeffekt auf das Binärsystem zurückgegriffen wird.
Aber bei der Anzahl von CPUs, GPUs etc. spielt das ansich keine Rolle. Es sieht nur "schöner" oder symetrischer aus, das ist rein willkürlich.
Schließlich werden auch die Programme nicht symmetrisch in Threads aufgeteilt sondern danach was an Arbeit anfällt und was sich davon parallelisieren lässt.
Ich seh da also das Argument nicht so ganz.
Auch heute laufen einem 1,2 oder 4 Core system nicht 1,2 oder 4 Threads.
Das geht kunterbunt durcheinander mit varaiblen Speicherbedarf.

Der Scheduler im OS muss nur statt auf 1,2 oder 4 Cores die Aufgaben auf 3 Cores verteilen. Eine Anwendungssoftware muss entsprechend aufteilen. Ist diese nur auf 2 oder 4 Cores optimiert, dann würde der 3. Core von der Anwendung nicht genutzt werden, dafür aber trotzdem vom OS für Hintergrundaufgaben. Nachdem beim PC jeder Taskwechsel ewig Takte benötigt würde selbst in diesem Fall das system deutlich zügiger arbeiten.

Wahrscheinlich wäre sogar ein Penta-Core in vielen Fällen ein Turbo, da die performancegierige Applikationen nur vier Cores voll in Beschlag nehmen könnten während der 5. Core das OS, Hintergrundapplikationen oder Internet / Office abarbeitet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nightshift

Grand Admiral Special
Mitglied seit
19.08.2002
Beiträge
4.446
Renomée
81
Standort
Tief im Weeeeeesss-teheheheeen ;-)
  • SIMAP Race
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
Ja das ist es ja, die Anwendungen die du auflistest sind eben die gewohnten und typischen - bei denen ich den Vorteil ja auch gar nicht bezweifelt habe.
Nur dann guck dir mal die restlichen Anwendungen an auf denen getestet wurde, da sieht das etwas anders aus - und davon rede ich, da bringt dann der 3. Core auch nichts mehr.

Wenn der TriCore auf den Markt kommt werden nach wie vor z.B. die meisten Spiele keinen Nutzen aus mehr als 2 Cores ziehen. Genau wie viele andere Anwendungen auch.
Das ist der Punkt auf den ich hinaus will.


Zu dem Core-/Scheduling-Teil:
Genau das sagte ich ja: Die Anzahl der Threads ist vollkommen variabel und nur im Zufall symmetrisch zum Binärsystem.

Deine Ausführung stimmt aber so nicht komplett weil sie z.B. voraussetzt, dass die Software 4 Kerne mit einem ihrer Threads durchgängig zu 100% auslasten kann, was jedoch ein seltener Optimalfall ist.
Und so gesehen gibt es auch kein Programm, dass auf "4 Cores optimiert" ist: Es hat vielleicht 4 Threads oder mehr aber es besteht die Möglichkeit, dass selbst ein Tricore dadurch nicht vollständig ausgelastet wird.
Hast du die Threads kannst du sie auch auf die vorhandenen Cores aufteilen. Bei einem Programm mit 4 Threads, dass auf einem TriCore läuft warten ja nicht die jeweils beiden anderen Threads sondern alle Threads werden möglichst gleichmäßig auf die vorhandenen Cores verteilt und bekommen immer einen bestimmten Anteil der Rechenzeit.
 

Bobo_Oberon

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.01.2007
Beiträge
5.045
Renomée
190
... Die IT basiert auf x² - 2, 4, 8 CPU-Kerne/CPUs. Wo ist z. B. die berühmte 1024 durch 3 teilbar??
Schon mal was vom "Xenon" gehört?

MIPS hat sogar eine CPU entwickelt, die statt zweifacher Multi-Threading-Technik (bei Intel als HyperThreading vermarktet) fünffaches Multi-Threading anbietet ...

Die Halbleiterhersteller sind mitunter semi-konservativ und nehmen im Zweifelsfalle altbekanntes und verdoppeln es. Ein Naturgesetz ist das aber nicht.

MFG Bobo(2007)
 
Zuletzt bearbeitet:

rkinet

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.12.2003
Beiträge
9.066
Renomée
58
Standort
Weinheim/ Bergstr.
Die Halbleiterhersteller sind mitunter semi-konservativ und nehmen im Zweifelsfalle altbekanntes und verdoppeln es. Ein Naturgesetz ist das aber nicht.
Gilt ja schon seit langem für GPUs, wo die Units nicht mehr in der Verdopplungsreihe stehen.

Noch passend zur Überschrift: http://www.heise.de/newsticker/meldung/99981
Doppelkern-Celeron für 50 Euro
Ist zwar nur ein Hauch = -5 Euro unter dem günstigsten E21x0, aber nur die ersten Preise noch vor off. Markteinführung.

Zwei Cores lassen sich natürlich auch per Takterhöhung noch beschleunigen, aber bei +60 bis +70% ist vs. Celeron E1200 dann Schluß.

Ein Triple-Core mit 2,5++ GHz packt über 200% bis 250% mehr an Performance, was ganz andere Preisregionen ermöglicht.
Realistischerweise wird es (bald) über 100 Euro sehr eng einen Dual-Core noch zu rechtfertigen, besonders wenn nicht noch besondere OC-Fähigkeiten vorliegen (hier ist Intel bei C2D ff. aus verschiedenen Gründen besser ).
Ein Triple-Core hat aber genügend Zusatzpower um sich noch 40-60 Euro höher zu schieben. Darüber dann die Quad-Core, was auch Intel so machen wird solange nicht Okta-Cores am Markt sind.
Da ist eine Insel für brauchbare Erlöse in Sicht und für AMD-Verhältnisse in einer hohen Euro/ Stück Region.

AMD geht dies aber leider mal wieder lau an, besonders die 45nm Triple-Core sind irgendwann Q2'2009 in Sicht. Dann hat Intel schon Oktacore mit SMT und dürfte die Quad preislich nach unten schieben.
Aber 2-3 Quartale mit +50 Euro / +$75 / 2 Mill. betrachtete CPUs wären $300-400 Mill. mehr Erlöse, die lt. aktueller 45nm Roadmap flöten gehen.
Dafür sind dort Produkte, die heute schon viele nicht mehr kaufen würden (Dual-Core oder Multicore ohne L3): http://www.dailytech.com/AMD+Tricore+Processor+Details+for+2008+and+2009/article9891.htm
 

Baker

Vice Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
811
Renomée
11
doch, schonmal was von semaphoren gehört?

:)

von der programmierer-seite her haben hier einige leider keine Ahnung, sonst würden sie sich nicht so auf multithreading versteifen, sondern würden langsam die vorteile des multitasking mit 4 kernen begreifen!

Die glauben, dass man ein Spiegelei braten mit den Schritten "Ei aufschlagen, Pfanne holen, Ei ohne Schale in die Pfanne geben, Butter in die pfanne geben, usw..." toll parallelisieren kann... geht aber nicht, nur bis zu einem bestimmten grad bringen da 2 oder gar 4 köche was!
Aber wenn da 4 köche sind, dann kann ja einer ein Spiegelei machen, ein anderer das Salatdressing, der dritte und vierte schälen die kartoffel.

So, das wäre mal multithreading gegen multitasking!
Was glaubt ihr wer euren Antivirus, euer Bittorrent und euer crunch-prog ausgführt?
Hab heute einen Artikel gelesen, dass Antivirenprogs Spiele bis zu 14% langsamer werden lassen, da Files die nachgeladen werden vom Spiel gescannt werden... Bei einem Single-core und teils bei Dualcore cpus geht das soweit dass das spiel kurzzeitig ruckelt. Bei Quadcore und 4GB ram bin ich mir sicher, dass immer ein kern für die ganzen Windows-Dienste zeit und ressourcen hat, da die meisten Games eh nicht auf 4 Threads paralellisiert sind, und schon gar nicht auf 4 voll ausgelastete Threads :)

In dem Sinne: jeder Kern zählt :)
 

Nightshift

Grand Admiral Special
Mitglied seit
19.08.2002
Beiträge
4.446
Renomée
81
Standort
Tief im Weeeeeesss-teheheheeen ;-)
  • SIMAP Race
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
doch, schonmal was von semaphoren gehört?

:)

Ja :), das findet aber, wenn du nochmal hinguckst, in meinem Beispiel keine Anwendung da die Voraussetzungen andere sind: Natürlich ging es um Prozesse die unabhängig voneinander abgearbeitet werden können.

Trotzdem danke für den Anstoß, denn denkbar ist ja ein Szenario in dem es mehrere abhängige Threads gibt die zwar von einem TriCore profitieren und diesen Ausreizen aufgrund der Locks aber auf einem Quadcore keine weitere Performanceverbesserung mehr erfahren.

Im schlimmsten Fall können aber weder Tri- noch Quadcore im Vergleich zum Dualcore Verbesserungen bringen weil die Threads durch Abhängigkeiten noch nicht arbeiten können.

Aber das gerade bestätigt ja meine Aussage, dass AMD mit den TriCore bei weitem nicht in jedem Bereich gegenüber Intels C2D triumphiert.

Dennoch glaube ich, dass für manche Nutzer TriCore sinnvoll sein kann und ist, und sich bei guter Strategie und schlauem PR sicherlich gut vermarkten lässt.
 

Baker

Vice Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
811
Renomée
11
Leider reicht bei AMD das Geld nicht für groß angelegte Werbung in Europa. Da wird nur in den USA geworben.

Für mich wäre der Triplecore vielleicht was. Hätte in niedrigen takten mit seinen 3 cores genau richtig viel power für einen HDTV HomeCinemaPC, denn leider werden live-streams in H264 von den Grafikkarten nicht so beschleunigt wie VC1/H264 auf HD-DVD und BlueRay.
Ein X2 4000+ hat da fast schon zu wenig Power wenn noch entschlüsselt werden muss... da sind beide Kerne 100% ausgelastet und dann ruckelts halt manchmal!

Ich denke TripleCore muss man mehr als Dualcore mit einem Reserve-Kanister Bezin ansehen :)
 
Oben Unten