ASUS ROG Zephyrus G14 (2021): integrierte Radeon-Grafikeinheit eines Ryzen 9 5900HS macht Probleme

psychocyberdisc

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
31.03.2004
Beiträge
2.515
Renomée
151
Standort
Mystery Lake
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
Meine Frau hat ein neues Notebook, das uns große Kopfschmerzen bereitet. Es handelt sich um ein ASUS ROG Zephyrus G14 (2021), konkret um die Konfiguration GA401QC-K2125T.

ASUS ROG Zephyrus G14 (2021)
Modell: GA401QC

Wir haben das Notebook gestern kurz im Werkszustand in Betrieb genommen, alles lief augenscheinlich. Also führen wir lediglich ein BIOS-Update von Version 406 auf Version 409 durch. Noch ein Neustart, um zu sehen, ob das geklappt hat: sieht gut aus, auch CPU-Z bestätigt das.
Dann machen wir uns gemeinsam an den Umbau: Das ab Werk installierte M.2-Modul (512 GB) wurde durch eine 2 TB große Samsung 970 EVO Plus getauscht. Mit der sich anschließenden Neuinstallation von Windows 11 Version 22H2 (Build 22621.382) beginnen die Probleme.

Direkt nach der Installation von Windows 11 steht die im Ryzen 9 integrierte AMD Radeon Graphics bereits mit dem Fehler 31 im Geräte-Manager.
Zu erwarten wäre jedoch, dass sie mit dem Standardtreiber von Windows versorgt wird. Die GeForce hingegen macht keine Probleme, sie läuft einfach mit eben diesem Standardtreiber.
Die folgenden Bilder habe ich wenige Sekunden nach Fertigstellung der letzten Installation (von mittlerweile sehr vielen) gemacht:


Hier ahnte ich bereits, dass es Probleme geben würde. Wenn man einen AMD-Grafiktreiber (Download von ASUS oder über Windows Update) installiert, resultiert das reproduzierbar im Fehler 43 - betroffen ist zudem nicht nur die AMD-Grafikeinheit, sondern mit dem Fehler 10 auch der AMD Audio CoProcessor.

Das gesamte System reagiert ab dem Moment der Installation eines AMD-Grafiktreibers sehr träge und kann keine Neustarts mehr durchführen. Ich habe diese Situation während der letzten 24 Stunden etwa 30-mal mit einer Windows-Neuinstallation "gelöst".


Natürlich habe ich es auch mit den Treibern versucht, die direkt von AMD kommen: Adrenalin Edition 22.5.1 WHQL, Adrenalin Edition 22.5.2 WHQL, Adrenalin Edition 22.6.1 WHQL und Adrenalin Edition 22.9.1 (optional). Diese Treiber lassen sich allesamt gar nicht installieren. Ich habe herausgefunden, dass die Geräte-ID der Ryzen-Radeon nicht in der jeweiligen INF-Datei vorhanden ist. Was ist das wieder für ein Müll?
PCI\VEN_1002&DEV_1638&SUBSYS_14FC1043&REV_C4

Ich habe nun die Vermutung, dass die Grafikeinheit des Prozessors defekt ist. Gewissheit bekommen wir wahrscheinlich erst, wenn wir die SSDs noch mal tauschen und in den Geräte-Manager bei der Werksinstallation schauen.

Oder hat jemand eine andere Idee?
 

Woodstock

Grand Admiral Special
Mitglied seit
04.05.2002
Beiträge
9.636
Renomée
196
Standort
Somewhere in Oberfranken
Frage am Rande. Hast Du auch die Chipsatztreiber installiert? Wobei ich bei AMD selber da nicht auf dem aktuellen Stand bin was der Adrenalin alles mit liefert. Wir haben zu Hause aktuell keine entsprechende Hardware mehr.

Ich frage deswegen weil ich vor kurzem in der Firma ein Thinkcenter mit AMD Threatripper eingerichtet habe. Da sah es im Gerätemanager ähnlich aus. Ich habe dann von AMD den Chipsatztreiber installiert und alle Ausrufezeichn und unbekannten Geräte waren weg bzw. sauber installiert.
Doppelposting wurde automatisch zusammengeführt:

Noch was das ich selber grad bei AMD gesehen habe:


Driver Details

Release Notes
Important Note for Laptop and All-In-One (AIO) PCs
AMD recommends OEM-provided drivers which are customized and validated for their system-specific features and optimizations.
If you experience issues using the AMD Software: Adrenalin Edition driver package downloaded from AMD.com, please install the OEM-provided drivers for full support and compatibility.


Ist das immer noch so das AMD Treiber mit OEM Hardware nicht funktioniert??? Ich war der Meinung die Zeiten sind vorbei?
 
Zuletzt bearbeitet:

enigmation

Admiral Special
Mitglied seit
15.12.2016
Beiträge
1.102
Renomée
733
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • SETI@Home Intel-Race II
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
  • BOINC Pentathlon 2022
Ich hatte gestern mit einem Thinkpad T495s ein ähnliches Problem, da ist aber noch ein Zen+ mit Vega drin.
Windows hatte dort irgendeinen alten Treiber für die "Grafikkarte" genutzt. Zum einen habe ich das abgestellt:
1664281549584.png
Zum Anderen habe ich mir den kleinen minimalsetup-Treiber geladen, der selbstständig nach dem richtigen Treiber sucht:

Danach gab es kein Ruckeln mehr und auch die Adrenalin-Oberfläche konnte gestartet werden.
Achja, von Lenovo gab es via System Update keinen Grafiktreiber angeboten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gozu

Commodore Special
Mitglied seit
19.02.2017
Beiträge
453
Renomée
42
Ich hab den Nachfolger aus diesem Jahr und kann zumindest mit dem vorinstalliertem Windows 11 bestätigen daß es eine absolute Zicke ist. Ich hab versucht den aktuellen AMD Grafikkarten Treiber zu installieren, wurde vom System abgelehnt und wieder auf den alten Treiber zurückgesprungen. Ich hab versucht den aktuellen Chipsatztreiber zu installieren, selbes Phänomen. Keine Ahnung ob's an Windows 11 oder der ASUS Software liegt. Ich hab Secure Boot abgeschaltet und dann Garuda Linux installiert, seit dem hab ich kein Ärger mehr.
 
Oben Unten