Billigvorwahl ins Ausland?

t0b1

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.06.2003
Beiträge
1.731
Renomée
2
Hi ihr.

Kennt sich einer mit halbwegs zuverlässigen Billigvorwahlen ins Ausland aus? Genauer gesagt bräuchte ich eine möglichst billige Verbindung nach Honduras. Wer mir irgendwie helfen kann würde mir einen unglaublichen Gefallen tun. Danke jetzt schon mal.

Gruß Tobi
 

kuppi

Grand Admiral Special
Mitglied seit
19.12.2005
Beiträge
6.566
Renomée
138
Standort
Montpellier

t0b1

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.06.2003
Beiträge
1.731
Renomée
2
Danke.
Aber ui ... 18 cent / min ist nicht wenig, aber Wert ist es mir.
Wie sieht das denn mit VoIP aus? Kenn mich da nicht so aus, aber funktioniert das?
 

Chris_Bear

Admiral Special
Mitglied seit
22.02.2005
Beiträge
1.046
Renomée
31
Standort
Kanada
  • QMC Race
Funktionieren tut das schon, und mit nem Bluetooth-Headset find ich das auch angenehmer als normales Telefon. Aber bei Skype telefonierst du nach Honduras für 33,8 ct/min (Festnetz) bzw. 36 ct/min (Handy), lohnt sich also nicht wirklich wenn's auch für 18 ct/min geht.
btw: Noch ne Seite mit normalen Billigvorwahlen: www.billiger-telefonieren.de

Gruß,

Chris
 

bronco

Vice Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
746
Renomée
0
http://www.jajah.at -> 15 cent nach Honduras und du kannst vom Festnetz/Handy zu Festnetz/Fandy telefonieren.
 

t0b1

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.06.2003
Beiträge
1.731
Renomée
2
Ok, wenns übers Internet auch nicht billiger geht fällt das wahrscheinlich schon mal weg.
Bei billigertelefonieren.de bin ich auch nicht unter 18 cent gekommen.

@bronco: hast du Erfahrung mit jahjah.at? Wie muss ich mir das vorstellen? Ich rufe von meinem Festnetzanschluss aus an indem ich die Nummer dort eingebe und dann klingelt dort auch das Telefon? Und das funktioniert aber nur, wenn ich mich registriere? Und das wird dann über die normale Telefonrechnung mitabgerechnet?

Danke.
 
G

gast0972

Guest
Du darfst bei aller (durchaus verständlicher) Sparerei aber auch nicht vergessen, das die preisgünsigsten Anbieter oftmals die schlechteste Verbindungsqualität haben.
Oftmals fällt es Negativ auf, wenn Du in Zielländer anrufst, die über ein sehr bescheidenes Telefonnetz verfügen (Türkei, Kroatien, Albanien, Cuba etc. pp).
Hinzu kommt, das gerade diese "Billig"-Pappenheimer dann auch nichtzustande gekommene Verbindungen trotzdem berechnen, so das es sich schlußendlich nicht immer ammortisiert, den preiswertesten Provider zu nutzen.

Ich habe in meiner Kundschaft leider Niemanden, der nach Honduras telefoniert, so das ich Dir leider keinen preiswerten Provider empfehlen kann. I.d.R. biste aber mit Tele 2 gut bedient, oder Du besuchst einfach mal den nächsten Callshop in Deiner Nähe und vergleichst dort die Preise (welche sich zumeist auf selbem Niveau bewegen, da die Minuten in anderen Mengen eingekauft werden).
 

t0b1

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.06.2003
Beiträge
1.731
Renomée
2
Danke für die Information. Ich probiers einfach mal und hoffe dass es klappt.
Deinen Rat werde ich mir aber zu Herzen nehmen.

Bzgl. Skype hab ich noch eine Frage: war das nicht mal Kostenlos? In Honduras haben die auch Internet (fragt mich aber nicht ob Breitband) - wäre es da nicht auch theoretisch möglich das ganze übers Internet zu machen?
Danke :)
 
G

gast0972

Guest
Danke für die Information. Ich probiers einfach mal und hoffe dass es klappt.
Deinen Rat werde ich mir aber zu Herzen nehmen.

Bzgl. Skype hab ich noch eine Frage: war das nicht mal Kostenlos? In Honduras haben die auch Internet (fragt mich aber nicht ob Breitband) - wäre es da nicht auch theoretisch möglich das ganze übers Internet zu machen?
Danke :)
Sofern sie Breitband hätten, könntest Du das auch gleich mit dem MSN Messenger machen ^_^
 

D33py

Commodore Special
Mitglied seit
23.12.2003
Beiträge
498
Renomée
5
Also über Qualität kann ich mich nicht bescheren.

Ich tele oft nach Kanada für 2 Cent(!!!!!!) pro Minute und hatte noch nie Qualitätsprobleme, trotz des überaus günstigem Preis!
 
G

gast0972

Guest
Also über Qualität kann ich mich nicht bescheren.

Ich tele oft nach Kanada für 2 Cent(!!!!!!) pro Minute und hatte noch nie Qualitätsprobleme, trotz des überaus günstigem Preis!
Kanada hat ja auch ein exzellentes Telefonnetz, genau wie die USA bspw. Es gibt im Grunde zwei Unterscheidungsklassen: Sehr BILLIGE Tarife unter 10 Cent (das Zielland verfügt über ein gutes bis sehr gutes Telefonnetz) und halt teurere (wie Cuba, Honduras, Türkei-Mobil etc. pp).

Vertrau' mir... ich weiß, wovon ich hier rede ;-) Damit verdien' ich u.A. meine Brötchen.
 

bronco

Vice Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
746
Renomée
0
@bronco: hast du Erfahrung mit jahjah.at? Wie muss ich mir das vorstellen? Ich rufe von meinem Festnetzanschluss aus an indem ich die Nummer dort eingebe und dann klingelt dort auch das Telefon? Und das funktioniert aber nur, wenn ich mich registriere? Und das wird dann über die normale Telefonrechnung mitabgerechnet?
Selber habe ich noch keine Erfahrungen gemacht. Vielleicht hilft dir ja dieser Artikel weiter http://www.spiegel.de/netzwelt/technologie/0,1518,434800,00.html
Du darfst bei aller (durchaus verständlicher) Sparerei aber auch nicht vergessen, das die preisgünsigsten Anbieter oftmals die schlechteste Verbindungsqualität haben.
Oftmals fällt es Negativ auf, wenn Du in Zielländer anrufst, die über ein sehr bescheidenes Telefonnetz verfügen (Türkei, Kroatien, Albanien, Cuba etc. pp).
Gute Anbieter bieten also trotz dem "bescheidenen" Telefonnetz eine gute Verbindung oder wie darf ich das verstehen?
btw: Vom deutschen Festnetz auf malaiisches Handy(!) für <3 cent/min. Sprachqualität wie in Deutschland. Telefoniert wurde nicht nur einmal, sondern monatelang mehrmals pro Woche.
 
G

gast0972

Guest
Gute Anbieter bieten also trotz dem "bescheidenen" Telefonnetz eine gute Verbindung oder wie darf ich das verstehen?
btw: Vom deutschen Festnetz auf malaiisches Handy(!) für <3 cent/min. Sprachqualität wie in Deutschland. Telefoniert wurde nicht nur einmal, sondern monatelang mehrmals pro Woche.

Es gibt mehrere Leitungen in ein Zielgebiet. Die qualitativ hochwertigsten Verbindungen erzielst Du mit den (sehr teuren) originalen Telekomverbindungen. Sofern Du jedoch preiswerte Reseller verwendest, werden andere Leitungen genutzt. Je nach Zieldestination schwankt die Qualität des Netzes beträchtlich. Oftmals spielt auch Witterung und Zeit eine erhebliche Rolle.

Zum Thema Malaysia kann ich Dir nichts sagen, da auch dort Niemand von mir anruft. Ich kann Dir aber versichern, das Du bereits Gebühren bezahlst, wenn Du nach Kuba telefonierst und lediglich das Warteklingeln hörst. Das wird nämlich bereits abgerechnet ^_^
Meine Top Destinations sind Folgende:
zwischenablage01pt2.png

Aber versuch' bitte nicht mir meine Arbeit zu erklären ^_^ Die Gefahr bei den CbC Anbietern besteht manchmal in fehlerhaften, nicht immer nachvollziehbaren Abrechnungen, so das Recherchen über bestimmte Anbieter durchaus zu empfehlen sind.

t0b1 würde ich tatsächlich nahelegen ein Callshop zu nutzen, da er dort a) Kostenkontrolle und b) keine fehlerhaften Abrechnungen haben sollte. Weiterhin sollten sich nicht zustande gekommene Verbindungen reklamieren lassen (Versuch das mal bei CbC Anbietern).
 
Zuletzt bearbeitet:

t0b1

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.06.2003
Beiträge
1.731
Renomée
2
Zu den Callshops hab ich auch noch eine Frage:
1. was sind das überhaupt? Moderne Telefonzellen oder sind das einfach Filialen der großen deutschen Telefonunternehmen (-> Telekom, Arcor, Tele2 usw.)?
2. Wie wird da denn abgerechnet? Über eine seperate Rechnung oder zahlt man da womöglich bar (ich stelle mir das halt wie eine Telefonzelle vor ;D )
 
G

gast0972

Guest
Zu den Callshops hab ich auch noch eine Frage:
1. was sind das überhaupt? Moderne Telefonzellen oder sind das einfach Filialen der großen deutschen Telefonunternehmen (-> Telekom, Arcor, Tele2 usw.)?
Grundlegend gilt es zwischen zwei Varianten zu unterscheiden: Es gibt richtige "Ketten", die wie Franchise-Unternehmen agieren und es gibt unabhängige Eigenbrötler (wie mich).


2. Wie wird da denn abgerechnet? Über eine seperate Rechnung oder zahlt man da womöglich bar (ich stelle mir das halt wie eine Telefonzelle vor ;D )
Im Normalfall gehste in die Kabine/Zelle, telefonierst und gehst nach dem Telefonat an die Kasse. Bei mir erfaßt die TK-Anlage sämtliche Gespräche einer Kabine und leitet sie an den Thekenrechner weiter, dessen Abrechnungsprogramm dann dem Kunden die angerufene Nummer, dessen Länge und den Gesamtpreis anzeigt.

Die günstigen Preise kommen i.d.R. durch Großeinkauf von Gesprächsminuten zustande. Am günstigsten telefonierst Du, wenn Du Dir eine Ecke heraussuchst, wo mehrere Callshops in Reichweite sind (Konkurrenzkampf, Preise oftmals unter EK). ;D
 

t0b1

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.06.2003
Beiträge
1.731
Renomée
2
Wird schwierig das zu finden, da hier alles eher ländlich geprägt ist aber da es bald nach Freiburg geht werd ich mir das überlegen. Könntest du sagen wieviel dann schätzungsweise eine Minute nach Honduras kostet? Nimmt sich das viel ggüber den ~20 cent der anderen Anbieter?
Im Endeffekt günstiger sind Ketten da die ja in noch größeren Mengen einkaufen können, oder?
 
G

gast0972

Guest
Wird schwierig das zu finden, da hier alles eher ländlich geprägt ist aber da es bald nach Freiburg geht werd ich mir das überlegen. Könntest du sagen wieviel dann schätzungsweise eine Minute nach Honduras kostet? Nimmt sich das viel ggüber den ~20 cent der anderen Anbieter?
Das unterscheidet sich immer. Ein Betreiber hat Provider X und ein anderer Provider Y, die Preise schwanken enorm, da jeder Provider eine andere Menge Minuten einkauft. Bei mir bspw. verkaufe ich die Minute @ Honduras auch @ 20 Cent/Minute. Andere Betreiber können es durchaus für 12-16 Cent/Minute anbieten.

Im Endeffekt günstiger sind Ketten da die ja in noch größeren Mengen einkaufen können, oder?
Ja und Nein; zwar kaufen sie oftmals größere Mengen ein, sind aber entsprechend auch sauberer @ Abgabe/Finanzamt. Außerdem halten sie sich an gewisse Verkaufspreise (dumping ist ihnen nicht gestattet).
Die "Freien" gestalten ihre Preise selber, wie sie wollen. Erfahrungsgemäß sind besonders indische Callshops sehr preiswert, was diverse Destinations betrifft.
Halte also idealerweise Ausschau nach kleineren Läden, dort sparst Du i.d.R. doch ein wenig mehr ein.
 

t0b1

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.06.2003
Beiträge
1.731
Renomée
2
Schön dass du dich da so gut auskennst, das Hilft mir.

Zu JahJah hab ich auch noch ne Frage: Habe den Spiegel Artikel durchgelesen und meinem Verständnis nach sind manche Ziele sogar gratis (sofern beide Nutzer angemeldet sind).
Wo ist da der Haken? Das kann doch nicht funktionieren? Oder nur gratis innerhalb von D?


edit: Festnetz natürlich
 
Zuletzt bearbeitet:

bronco

Vice Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
746
Renomée
0
Es gibt mehrere Leitungen in ein Zielgebiet. Die qualitativ hochwertigsten Verbindungen erzielst Du mit den (sehr teuren) originalen Telekomverbindungen. Sofern Du jedoch preiswerte Reseller verwendest, werden andere Leitungen genutzt. Je nach Zieldestination schwankt die Qualität des Netzes beträchtlich. Oftmals spielt auch Witterung und Zeit eine erhebliche Rolle.
Wenn also das Telefonnetz im "Zielland" schlecht ist, hat man trotzdem eine gute Verbindung wenn man einen guten/teueren Reseller nimmt?
Und die Telekom hat eigene (originale?) Verbindungen/Leitungen in andere Länder weltweit?
Aber versuch' bitte nicht mir meine Arbeit zu erklären ^_^
Ich stelle hier lediglich Fragen (weil es mich interessiert) und gebe meine eigene Erfahrung wieder.
Den Abschnitt wo ich versuche dir deine Arbeit zu erklären musst du mir bitte zeigen.
*noahnung*
 
G

gast0972

Guest
Wenn also das Telefonnetz im "Zielland" schlecht ist, hat man trotzdem eine gute Verbindung wenn man einen guten/teueren Reseller nimmt?
Und die Telekom hat eigene (originale?) Verbindungen/Leitungen in andere Länder weltweit?
Jein, ich versuche es mal einfach auszudrücken. Wenn Du eine Telefonverbindung aufbaust, setzt ein sehr komplizierter Prozess ein.
Innerhalb Deutschlands kannst Du Dir das Telefonnetz praktisch wie ein Maschendraht vorstellen, der unter der Erde liegt. Mit vielen, vielen Knotenpunkten und Leitungen unterschiedlicher Güte.
Bei den teureren T-Com Verbindungen, bspw., werden Verbindungen ins Zielland über möglichst wenig Knotenpunkte über relativ hochwertige Leitungen hergestellt.
Die Reseller der preiswerteren Tarife haben allerdings fast nur Zugriff auf die schlechteren Leitungen mit mehreren Knotenpunkten.
So ist es dann oftmals, jetzt nur 'ne Zahlenspielerei, Deine Telefonverbindung über, sagen wir 15 Knotenpunkte, selbst zu schlechteren Ländern relativ gut hergestellt wird, während der preiswerte Anbieter viell. schon über 80 Knotenpunkte diese Verbindung herstellen mußte.
Es sei abschließend noch anzumerken, das grds. analoge Leitungen der T-Com ironischerweise i.d.R. auf die besseren Leitungen beschaltet werden, als die ISDN-Anschlüsse.
 

bronco

Vice Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
746
Renomée
0
Ok, so weit so gut:) Nur eins ist mir noch nicht ganz klar...
Im Zielland übernimmet doch der "örtliche" Anbieter und wenn der ein schlechtes Netz besitzt oder nutzt, dann kann ich trotz teueren Verbindung (zB. Telekom) Pech haben. Die Telekom kann doch im Zielland nicht bestimmen über welche Leitungen oder wieviele Kontenpunkte die Verbindung hergestellt wird. Oder irre ich da?
Entscheidend ist doch dann das schlechteste Glied der Kette. Wenn ich also genau weiß, dass das Netz im Zielland schlecht ist, dann brauche ich ja nicht unbedingt über die Telekom zu telefonieren. Allerdings kann es mir bei einem billigen Anbieter natürlich passieren, dass die ohnehin schon schlechte Verbindung noch schlechter wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

t0b1

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.06.2003
Beiträge
1.731
Renomée
2
Will jemand auch noch auf meine Frage antworten? ;D
 
Oben Unten