Biostar GF8100 M2+ TE und Athlon II x4 605e

8256

Cadet
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
21.04.2020
Beiträge
20
Renomée
5
Hallo zusammen,

ich habe über die Osterfeiertage mein altes Biostar GF8100 M2+ TE ausgegraben und wollte den ursprünglichen Athlon 64 x2 5200+ jetzt gegen einem Athlon x4 605e austauschen.
Das Board funktioniert einwandfrei mit dem 5200+, wie auch einem Athlon II X2 245e. Der Athlon II x4 605e funktioniert auch einwandfrei mit meinem Asus M4N68T, aber leider nicht so richtig mit dem Biostar.

Sobald die CPU auf meinem Biostar Mainboard sitzt, stürzt reproduzierbar der Rechner ab, sobald ich versuche z.B. ein Video mit VLC unter NetBSD zu starten. Das Bild friert ein (incl. Mauszeiger), kein Remote-Zugriff über SSH mehr und es hilft nur ein Reset. Unter Windows 7 ist es noch schlimmer, hier reicht es schon aus den Explorer zu öffnen und auf einen Netzwerk-Share zuzugreifen, aber auch so stürzt Windows sporadisch ab, ohne dass ich aktiv eine Aktion ausführe. Nach dem Reboot ist lt. BIOS die CPU Temperatur um die 30°C (mit dem kleinen Standard AMD-Kühler).

Lt. Biostar wird der x4 605e als größte x4 "e"-CPU offiziell unterstützt und es ist auch das aktuellste BIOS installiert.

Kennt jemand ein solches Problem, oder hat vielleicht Erfahrung mit X4-CPUs und diesem Mainboard? Das Bios habe ich bereits zurückgesetzt. Windows 7 habe ich auch testweise neu installiert (sogar mit dieser CPU, allerdings hatte ich mindestens vier Abstürze während der Installation, aber nach jedem Reboot wurde die Installation fortgesetzt, bis der PC fertig installiert war).

Was ich schon rausgefunden habe, dass es wohl eine Revision BL-C2 und BL-C3 gibt. Meiner ist eine BL-C3, allerdings habe ich keine Hinweise auf Kompatibilitätsprobleme zwischen beiden Revisionen gefunden. Kann das vielleicht das Problem sein? ???

Viele Grüße
 

Cashran

Admiral Special
Mitglied seit
28.01.2005
Beiträge
1.359
Renomée
60
Standort
Vortex Rikers
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Wenn das Problem immer nur bei Last auftaucht, könnte es an der Spannung liegen.
Kannst Du die kontrollieren?
 

RPU

Vice Admiral Special
Mitglied seit
31.03.2007
Beiträge
978
Renomée
31
Morgen,
von diesen Boards hatten wir mal einige auf der Arbeit.
Ich meine mich erinnern zu können, dass dieses Board so ziemlich "zickig" auf den Arbeitsspeicher reagiert hat.
Ich hatte so diverse Versuche und habe den RAM von verschiedenen Herstellern und Serien durchprobiert. Leider kann ich mich aber nicht mehr daran erinnern, welchen RAM ich zum Schluss verwendet habe. Ebenso nicht mehr bekannt, welche CPU wir damals auf diesen Boards hatten.

Gruß Ralf
 

8256

Cadet
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
21.04.2020
Beiträge
20
Renomée
5
Moin,

danke für die Rückmeldungen und die guten Hinweise. :-)

Eine zu niedrige Spannung könnte es tatsächlich sein, denn es ist nur ein günstiges Tech-Solo Netzteil verbaut, da ich heute noch Urlaub habe, werde ich mal mein Corsair Netzteil aus dem Hauptrechner testen und berichten.

Beim Speicher hatte ich schon alle möglichen Kombinationen mit vorhandenen DDR2 800 Riegeln durchprobiert. Ich habe auch nur Markenspeicher (Samsung, Mushkin und Kingston) verwendet, allerdings kann ich natürlich den Speicher nicht ausschließen, aber mehr habe ich leider nicht mehr herumliegen. Naja, zuerst teste ich mal das andere Netzteil.

Viele Grüße
Doppelposting wurde automatisch zusammengeführt:

Hallo nochmal,

beim Corsair Netzteil habe ich leider das gleiche Problem. Ohne Last passen die Ist-Werte zu den Soll-Werten (beim Tech-Solo sogar minimal höher). Nach dem heutigen Prozessorwechsel ist Windows nur einmal bis zum Desktop erfolgreich hochgefahren, aber beim Starten des Hardware Monitors ist der Rechner wieder eingefroren. :-/

NetBSD fährt problemlos hoch, allerdings habe ich noch keine Möglichkeit gefunden die Spannungswerte auszulesen.

Naja, zur Not reicht mir für NetBSD auch der 245e.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

RPU

Vice Admiral Special
Mitglied seit
31.03.2007
Beiträge
978
Renomée
31
ich habe eben mal mit einem ehemaligen Kollegen telefoniert.
Er meinte, Du solltest mal mit einem Multimeter die Spannung am P4 Stecker kontrollieren - aber bitte so, dass der Stecker dabei auf dem Board steckt und der PC auch eingeschaltet ist.
Soll: 12Volt, darf nicht unter 11,7 Volt absinken.

Gruß Ralf
 

Cashran

Admiral Special
Mitglied seit
28.01.2005
Beiträge
1.359
Renomée
60
Standort
Vortex Rikers
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Bitte auch die CPU Spannung kontrollieren, wenn möglich.
 

8256

Cadet
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
21.04.2020
Beiträge
20
Renomée
5
Hallo zusammen,

ich habe heute mal die Spannungen mit dem Multimeter gemessen und sie sind absolut stabil, es gab keine signifikanten Einbrüche wenn ich z.B. VLC gestartet habe.

24pol-Stecker:
12,33 V bei 12V (gelb)
5,06 V bei 5V (rot)
3,38 V bei 3,3V (orange)

P4-Stecker:
12,40V bei 12V und 12,27V beim Absturz

Das Multimeter lieferte auch andere (leicht höhere) Werte, als im BIOS angegeben.

Mir ist auch aufgefallen, dass der Chipsatz-Kühler sehr heiß wird und habe mal einen 12cm Lüfter mit voller Leistung den Kühler kühlen lassen, während ich getestet habe. Das Ergebnis war aber das Gleiche, auch wenn es gefühlt ein oder zwei Sekunden länger gelaufen ist.

Viele Grüße und noch einen schönen, restlichen Sonntag
Doppelposting wurde automatisch zusammengeführt:

Okay, update.

Nachdem der Chipsatz-Kühler so heiß geworden ist, habe ich mal eine alte HD5450 reingesteckt.
Was soll ich sagen, jetzt funktioniert VLC problemlos und es gab keinen Absturz. 8)

Die Spannung am P4 Stecker ist stabil bei 12,34V. Allerdings ist die CPU-Last jetzt auch wesentlich geringer (10 bis 20%) während ohne dedizierte Grafikkarte die Kernchen alle zwischen 50 bis 80% hin und her gesprungen sind.

Mal schauen, ob ich was finde, um die CPU richtig zu fordern - Boinc gibt es bei NetBSD schon mal nicht, aber es hätte vermutlich sowieso kein Projekt Futter angeboten...

Viele Grüße
Doppelposting wurde automatisch zusammengeführt:

nBench hat für eine CPU Load von 0.99 gesorgt, also fast 100%, allerdings wurde der Benchmark nur über SSH halbwegs erfolgreich durchgeführt.

bash-5.0$ nbench

BYTEmark* Native Mode Benchmark ver. 2 (10/95)
Index-split by Andrew D. Balsa (11/97)
Linux/Unix* port by Uwe F. Mayer (12/96,11/97)

TEST : Iterations/sec. : Old Index : New Index
: : Pentium 90* : AMD K6/233*
--------------------:------------------:-------------:------------
NUMERIC SORT : 1073.5 : 27.53 : 9.04
STRING SORT : 244.64 : 109.31 : 16.92
BITFIELD : 3.404e+08 : 58.39 : 12.20
FP EMULATION : 150.23 : 72.09 : 16.63
FOURIER : 18557 : 21.10 : 11.85
ASSIGNMENT : 26.201 : 99.70 : 25.86
IDEA : 6842.8 : 104.66 : 31.07
HUFFMAN : 2204.4 : 61.13 : 19.52
NEURAL NET :
CPU:NNET--error in opening file!bash-5.0$

Unter X war der Bildschirm eingefroren und ich konnte ihn nicht mehr aufwecken - also irgendwie hat die Combo trotzdem noch ein Problem. :-/
 
Zuletzt bearbeitet:

8256

Cadet
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
21.04.2020
Beiträge
20
Renomée
5
okay, nbench verwendet wohl nur eine CPU, daher habe ich doch über ssh nicht eine so hohe Last erzeugt. Der 245e ist sogar etwas schneller... naja, dann bleibt es jetzt so... die Benchmark Ergebnisse hänge ich mal an, vielleicht interessiert es mal jemand :cool:

bash-5.0# nbench

BYTEmark* Native Mode Benchmark ver. 2 (10/95)
Index-split by Andrew D. Balsa (11/97)
Linux/Unix* port by Uwe F. Mayer (12/96,11/97)

TEST : Iterations/sec. : Old Index : New Index
: : Pentium 90* : AMD K6/233*
--------------------:------------------:-------------:------------
NUMERIC SORT : 1345.7 : 34.51 : 11.33
STRING SORT : 307.08 : 137.21 : 21.24
BITFIELD : 4.3485e+08 : 74.59 : 15.58
FP EMULATION : 188.58 : 90.49 : 20.88
FOURIER : 23300 : 26.50 : 14.88
ASSIGNMENT : 32.967 : 125.45 : 32.54
IDEA : 8610 : 131.69 : 39.10
HUFFMAN : 2777.6 : 77.02 : 24.60
NEURAL NET :
CPU:NNET--error in opening file!bash-5.0#
 

SnakePlisken

Vice Admiral Special
Mitglied seit
30.01.2004
Beiträge
929
Renomée
16
  • SIMAP Race
  • QMC Race
Hab jetzt keinen besseren link:
Die onboard Graphik ist ein Biest.
Ich erinnere mich an 120° C.
Hatte nen 60mm Lüfter drauf geklemmt auch mit einer x4 e CPU, weiss leider nicht mehr genau welche. Du muss die onboard Graphik/Chipsatz kühlen deshalb das Foto oben vom ecs

GF8100VM-M5.​

Mit dem kleinen Kühlkörperchen auf deinem biostar wirst Du glaub ich nicht glücklich (vergleiche fotos). Am Ende waren es dann so um die 90° herum glaub ich.
 

8256

Cadet
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
21.04.2020
Beiträge
20
Renomée
5
Den Chipsatzkühler auszutauschen wäre tatsächlich noch eine Idee. Vielleicht läuft mir ja noch ein größerer über den Weg, die "Bastelkiste" gibt aktuell nichts brauchbares her. Es sind leider drei Kondensatoren und ein Quarz direkt in der Nähe, die höher sind, das schränkt die Auswahl leider zusätzlich ein.
 

Schmitti_

Lieutnant
Mitglied seit
08.04.2017
Beiträge
74
Renomée
2
Du könntest den Athlon II x4 605e einbauen und den mit deutlich niedrigerer Taktfrequenz betreiben als er nominal hat. Dann sinkt auch der Strombedarf.
Wenn der mit reduziertem Takt läuft, liegt das Problem an dem Netzteil auf dem Mainboard. Damit wüsstest Du, wo Du den Fehler suchen must.
 

8256

Cadet
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
21.04.2020
Beiträge
20
Renomée
5
Ja, das ist auch ein guter Tipp. Inzwischen hat allerdings der Athlon II x2 245e seinen festen Platz auf dem Biostar.
 
Oben Unten