Bitte um Unterstützung gegen Solarförderungskahlschlag der Bundesregierung

Crashtest

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
11.11.2008
Beiträge
9.164
Renomée
1.340
Standort
Leipzig
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
  • BOINC Pentathlon 2022
Ich bin gegen diese Form der Förderung, da die Kosten auf alle Strombezieher umgelegt werden - warum soll ich für den Solarstrom anderer zahlen ?
 

foenfrisur

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
19.02.2002
Beiträge
4.791
Renomée
77
weil es dich vielleicht nur 1 cent kostet und du kein egoist sein solltest.

was denkst du, was dich und deine kinder eine andere energieerzeugung kostet?

das soll ja auch kein dauerzustand sein ;)

mfg
 

kuppi

Grand Admiral Special
Mitglied seit
19.12.2005
Beiträge
6.567
Renomée
138
Standort
Montpellier
Naja, die Kürzung ist schon ein Schritt in die richtige Richtung. Ich hätte nur die Vergütung auf freie Fläche wesentlich stärker gekürzt, als die auf Gebäuden (die dann auch weniger als jetzt der Fall ist).

Wir müssen mit Subventionen keine in Hedge-Fonds investierenden Unternehmen schaffen, die ihre Marktmacht dazu ausnutzen um Gemeinden und Co. zu übereden doch die Flächen mit Solaranlagen zuzupflastern. Selbiges ist ja auch bei Windkraft ein Problem.

Solche Subventionen sind für sowas nicht gedacht, wenn es dennoch dazu kommt, sind sie zu hoch.
 

foenfrisur

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
19.02.2002
Beiträge
4.791
Renomée
77
ganz ehrlich.

solange sich dann wenigstens welche eine solaranlage aufs dach kloppen ist mir das relativ wurscht.

es geht mir nicht ums geld und sollte es auch generell nicht beim thema erneuerbare energien.

was meint ihr wie viel in den anderen bereichen der energieerzeugung schmarotzt wird?
wieso zahlen wir jedes jahr immer höhere energiepreise?
jeder will sich immer die taschen vollstopfen, aber bei solar ist es mir lieber, als bei atomenergie & co. ;)

mfg
 

Redphil

Grand Admiral Special
Mitglied seit
13.02.2004
Beiträge
6.415
Renomée
152
Standort
L, FG
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
Selbst die Solarindustrie ist wohl prinzipiell für eine Kürzung des Zuschusses. Die Kosten haben sich wohl wesentlich schneller reduziert, als die regulären Zuschusskürzungen. Zumal eine solche Bezuschussung unserer Solarindustrie wohl auch nicht unbedingt dabei hilft, international konkurrenzfähig zu bleiben.
Problem ist jetzt wohl die Höhe der Kürzung. Aber wie man da eine optimale Lösung finden soll, kA. *noahnung*
 

oldDirty

Gesperrt
Mitglied seit
12.11.2006
Beiträge
1.016
Renomée
3
Standort
Hamburg
Sry Dude, aber ich bin generell gegen Subventionen, das sind alles Wege ins nichts.
Soweit ich es mal mitbekommen habe von einem Ex-Kollegen, sind zB Windanlagenbauer alles andere als arme Schlucker, eher so die Richtung Geld in die Schweiz verfrachten.
 

foenfrisur

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
19.02.2002
Beiträge
4.791
Renomée
77
das problem ist aber auch, das der markt zur zeit von billigen und wenig effizienten modulen aus china überschwemmt wird.
dadurch wird unter anderem auch der ruf von solarenergie gefährdet.

subventionen sind aus meiner sicht auch nicht "die" lösung, aber erstmal sinnvoller, als den chinesen den markt zu überlassen.

mfg
.
EDIT :
.

@old dirty

das ist erstmal extrem verallgemeinert und zum anderen glaubst du doch wohl selber nicht, das ohne subventionen keiner mehr irgendwelche gelder irgendwo hinschleust?
das klingt so, als sei alles was mit solar und wind zu tun hat an illegalen aktivitäten teil hat.

das hat auch erstmal rein gar nix mit subventionen zu tun.

und wie oben bereits geschrieben, wenn ich die lobbyisten der quasi gegnerische seite sehe, da läufts sicher nicht anders.

es geht mir primär darum, das sich diese energieform verbreitet und nicht ewr evtl. damit schindluder treibt. das dürfte immer nur ein kleiner teil sein ;)

mfg
 
Zuletzt bearbeitet:

oldDirty

Gesperrt
Mitglied seit
12.11.2006
Beiträge
1.016
Renomée
3
Standort
Hamburg
das problem ist aber auch, das der markt zur zeit von billigen und wenig effizienten modulen aus china überschwemmt wird.
dadurch wird unter anderem auch der ruf von solarenergie gefährdet.

subventionen sind aus meiner sicht auch nicht "die" lösung, aber erstmal sinnvoller, als den chinesen den markt zu überlassen.

mfg
.
EDIT :
.

@old dirty

das ist erstmal extrem verallgemeinert und zum anderen glaubst du doch wohl selber nicht, das ohne subventionen keiner mehr irgendwelche gelder irgendwo hinschleust?
das klingt so, als sei alles was mit solar und wind zu tun hat an illegalen aktivitäten teil hat.

das hat auch erstmal rein gar nix mit subventionen zu tun.

und wie oben bereits geschrieben, wenn ich die lobbyisten der quasi gegnerische seite sehe, da läufts sicher nicht anders.

es geht mir primär darum, das sich diese energieform verbreitet und nicht ewr evtl. damit schinluder treibt. das dürfte immer nur ein kleiner teil sein ;)

mfg
Tja schade um den deutschen Schiffbau, der in den 80er Jahren einfach fallen gelassen wurde, da hatte Deutschland noch Geld und niemanden hat es gejuckt in der Regierung als zehntausende Arbeitsplätze futsch waren.
Und ehrlich, dieses Nieschenprdukt Solar und Windkraft interessiert mich null, das sind für mich nur Subventionsabgreifer. Sobald es vom Staat nichts mehr gibt und sie in den freien Wettbewerb müssen, machen die lieber den Laden dicht und entlassen betriebsbedingt halt ein paar hundert oder auch tausend Leute.
Diese Branche hat sich auf Subventionen ausgeruht.
 

foenfrisur

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
19.02.2002
Beiträge
4.791
Renomée
77
gut das wir nun 20 jahre weiter sind.
und btw. interessiert mich das nieschenprodukt schiffbau null.
du hast dich einfach nicht mit dem thema genügend auseinandergesetzt und schreibst einfach so ein unfug wie "subventionsabgreifer". gratuliere. ebenso wie alle milchbauern und damals der schiffsbau.

mfg
 

oldDirty

Gesperrt
Mitglied seit
12.11.2006
Beiträge
1.016
Renomée
3
Standort
Hamburg
gut das wir nun 20 jahre weiter sind.
und btw. interessiert mich das nieschenprodukt schiffbau null.
du hast dich einfach nicht mit dem thema genügend auseinandergesetzt und schreibst einfach so ein unfug wie "subventionsabgreifer". gratuliere. ebenso wie alle milchbauern und damals der schiffsbau.

mfg
Boa Du laberst echt einen Haufen Mist, wenn hier jemand keine Plan.. aber egal.
Schlaf gut und träum süß Bub.
 

Neo

Moderator
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
21.02.2001
Beiträge
7.138
Renomée
105
Standort
ABI
gut das wir nun 20 jahre weiter sind.
und btw. interessiert mich das nieschenprodukt schiffbau null.
du hast dich einfach nicht mit dem thema genügend auseinandergesetzt und schreibst einfach so ein unfug wie "subventionsabgreifer". gratuliere. ebenso wie alle milchbauern und damals der schiffsbau.

mfg

Hast Du Dich denn richtig mit dem Thema auseinander gesetzt?
Die Solarförderung ist von Lobbyisten für Lobbyisten, nicht mehr und nicht weniger. Klar hat dies dazu beigetragen das der Anteil von Solaranlagen gestiegen ist, aber zu welchen Preis?
Solaranlagenbetreiber können sich aufgrund des hohen garantierten Absatzes einen Fetten machen! Und weil Du die Module aus China erwähnst: WER bekommt die Förderung denn? Die Modulbauer? Oder die, die den Strom garantiert verkauft bekommen?
Sorry, aber dieses Subventionsmodell ist so dermaßen idiotisch dass wir, wenn das so weitergeht, in 20Jahren 15ct. EEG-Aufschlag auf den Strom haben, wovon dann 80% zu den "armen" Landwirten geht die Ihre Scheunen bestückt haben.

Versteh mich nicht falsch! Ich bin absolut für den Ausbau von regernativen Energien, vorallem für Wind und Solar. Aber was momentan geschiet ist das Fördern von Geldanlagen mit Renditen von 20%+ Wer Geld hat, baut sich das Dach voll und hat durch die garantierte Abnahme die nächsten 20Jahre keine Geldsorgen mehr.


Achja, und von wegen "je mehr regenerative Energien zur verfügung stehen, umso mehr fosile kann man abschalten". Zur Zeit ist genau das Gegenteil der Fall.
Kleines Beispiel?
Die Strommengen müssen für jeden Tag von jeden Versorger klar auf das kwh genau reguliert werden. So wird verhindert das es zu keiner Über- oder Unterversorgung kommt. Nun ist es aber leider so, das nicht jeden Tag die selbe Menge Strom gebraucht wird. Hierfür gibt es Lastprofile. Diese sind idR für Haushaltskunden gleich, jedoch bei vielen für Großkunden individuell (Ein Rechenzentrum hat andere Versorgungsspitzen als zB. das produzierende Gewerbe).
Diese Lastprofilen entsprechend wird der Strom dann eingekauft und das teilweise schon 1Jahr im vorraus :o
Ja, ein Jahr im vorraus planen die Versorger also schon den Verbrauch der Abnehmer.
Nun kann in dem Jahr viel passieren. Gehen also mal von einem Rechenzentrum aus: Vereinfach sagen wir jetzt mal, das dieses an einem Arbeitstag 1.000kWh benötigt. Nun gibt es dort einen komplettausfall, oder der Betreiber geht pleite, oder das Ding brennt ab. Dann hätte der Versorger das Problem, das er auf den 1.000kWh sitzt die er bestellt hat. Wie oben geschrieben muss aber am Ende des Tages Ist/Soll +/- 0kwh sein.
Also, wohin mit dem Strom? Tja, und hier kommen die Betreiber von Windkraftanlagen ins Spiel, denn die können Strom "zurückkaufen". Das heißt nichts anderes als Windrad ausschalten und für kein Strom Geld liefern mehr verdienen als Strom zu liefern.
Und jetzt nimm mal diesen "tollen" Licht-Aus Tag her. Wenn da ganze Städte und Mio. Haushalte mitmachen, was glaubst Du, wer sich da freut...?


So, sorry für den vielen Text :)

Aber ich möchte jedem die Illusion nehmen das Solar- oder Windförderung im Sinne des Umweltschutzes liegt. Es geht nur um Lobbyinteressen, mehr nicht. Die Solarförderung MUSS um min. 50% reduziert werden in den nächsten Jahren, sonst wird Strom um ein vielfaches teurer. Entweder schaffen es die deutschen Hersteller die Produktionskosten zu senken, oder sie zeigen auf, das ihre Module eine höhere Qualität als die Importmodule haben.


MfG Neo
 

Crashtest

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
11.11.2008
Beiträge
9.164
Renomée
1.340
Standort
Leipzig
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
  • BOINC Pentathlon 2022
Genau so is es !

Da der BEP in der Solarzellenproduktion schneller gesunken ist, kann man auch schneller die viel-zu-hohe Föderung kürzen !

Solarenergie ist eine praktische Sache - in der WÜSTE !
 

Firewired

Admiral Special
Mitglied seit
22.06.2008
Beiträge
1.866
Renomée
20
Sehe das schlicht als Wettbewerbsverzerrung. Wobei es da weniger um den Strommarkt im Gesamten, als die Entwicklung neuer Technologien geht. Wenn ich nur Solar extrem fördere setzt sich das ganze durch. Andere möglicherweise gute Technologie bleiben dadurch auf der Strecke, weil die Industrie natürlöich das bringt, was der Kunde auch kauft. Kann ja auch nicht Sinn der Förderung sein.
 

kuppi

Grand Admiral Special
Mitglied seit
19.12.2005
Beiträge
6.567
Renomée
138
Standort
Montpellier
Ist ja auch nicht so.

Im EEG werden in den Paragraphen 23 - 33 die Vergütungen für Wasserkraft, Deponiegas, Klärgas, Grubengas, Biomasse, Geothermie, Windenergie, Windenergie Repowering, Windenergie Offshore, Solare Strahlungsenergie und Solare Strahlungsenergie an oder auf Gebäuden geregelt. ;)

Und ich bin mir sicher, falls es eine neue, vielversprechende Technologie gibt, die von diesen Punkten nicht erfasst wird, wird es recht schnelle eine Novelle geben...
 

hoschi_tux

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.03.2007
Beiträge
4.676
Renomée
244
Standort
Ilmenau
Welche anderen guten Technologien? Die Photovoltaik ist zudem doch jetzt erst so richtig warm gelaufen.
Wenn die PV in Deutschland nicht mehr gefördert wird, ziehen ruckzuck andere Länder, wie z.B. Japan vorbei. Und Deutschland verliert eine Spitzentechnologie, mal wieder.
Mal ganz nebenbei, mit fallenden Subventionen kommen die Unternehmen klar. Das stimmt soweit. Aber für die, die sich so eine Anlage aufs Dach schnallen wollen, wird das ganze mit einem Schlag unrentabel. Wer baut sich denn für zig zehntausende Euro eine Anlage aufs Dach, die nicht ansatzweise nach 10 oder gar 15 Jahren rentabel ist?
 

kuppi

Grand Admiral Special
Mitglied seit
19.12.2005
Beiträge
6.567
Renomée
138
Standort
Montpellier
Welche anderen guten Technologien?
Ich meinte natürlich falls sich in Zukunft was neues ergibt. :] Das EEG wurde seit 2000 vier oder fünfmal angepasst. Gerade weil es mit seinen festgelegten Zwangseinspeisevergütungen so ein mächtiges Instrument ist, muss es auch permanent überprüft und an die Marktsituation angepasst werden.

Wer baut sich denn für zig zehntausende Euro eine Anlage aufs Dach, die nicht ansatzweise nach 10 oder gar 15 Jahren rentabel ist?
Nun die Anlagen sind auch für die privaten Häuslebauer in den letzten Jahren deutlich günstiger geworden. Zudem wird die Förderung um 15% gekürzt und nicht um 50% oder fällt gar ganz weg...
 

Neo

Moderator
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
21.02.2001
Beiträge
7.138
Renomée
105
Standort
ABI
Solarboom lässt Strompreise explodieren (SPON)

So, jetzt bitte mal alle voll überrascht tun... danke :]

Wie oben schon geschrieben bringt diese Art der Förderung nur folgendes:
teuren Strom, reiche Leute und eine Subvention der Herstellung Ausland.

Man könnte ja mal auf die Idee kommen generell die Produktion von grüner Technologie im Land zu subventionieren, zB durch Steuerentlastungen oder ähnliches. Dann haben nämlich die Hersteller was davon und würden nicht ins Ausland gehen...
 

Shai Hulud

Grand Admiral Special
Mitglied seit
02.04.2007
Beiträge
4.853
Renomée
453
Standort
Arrakis - Auch bekannt als "Dune - Der Wüstenplane
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2013
Solarboom lässt Strompreise explodieren (SPON)

So, jetzt bitte mal alle voll überrascht tun... danke :]

Wie oben schon geschrieben bringt diese Art der Förderung nur folgendes:
teuren Strom, reiche Leute und eine Subvention der Herstellung Ausland.

Man könnte ja mal auf die Idee kommen generell die Produktion von grüner Technologie im Land zu subventionieren, zB durch Steuerentlastungen oder ähnliches. Dann haben nämlich die Hersteller was davon und würden nicht ins Ausland gehen...

Der Solarstrom ist nicht Schuld, sondern die Stromriesen, die trotz riesiger Gewinne solche Ausreden suchen, den Strompreis weiter zu erhöhen!

Die Preise für Industriestrom sinken zum Beispiel...

Und bei SternTV kam es doch gerade erst wieder: Gerade einmal jeder 2. macht von einem Anbieterwechsel Gebrauch. Jeder 2. zahlt also den höchsten Strompreis (Grundversorger eben).

Ich freu mich und spare 20%!
 

KGBerlin

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.12.2007
Beiträge
11.567
Renomée
355
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2013
Ich halte mich an die freie Marktwirtschaft.
Ist ein Produkt gut, wird es gekauft.
Warum sollte ich für Sachen bezahlen um sie kaufen zu können?

Einem Autobauer zahle ich auch keine 5 Euro im Monat damit ich in 25 Jahren mal ein E Auto von ihm kaufen kann.
 

foenfrisur

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
19.02.2002
Beiträge
4.791
Renomée
77
thx@shai
vor allem sollte man auch mal sehen, wieviel milliarden für alte atommeiler ausgegeben werden (muss), um sie am leben zu erhalten und deren laufzeiten zu verlängern.
auch dieses geld ist für preiserhöhungen verantwortlich.
ebenso der energiehandel an energiebörsen. alles mist und geldabschneiderei ;)

aber es ist natüüürlich alles nur der böse solarstrom. omg.
aber es fallen ja scheinbar viele drauf rein, das atomenergie & co. "das gute" ist und solarenergie eben "das böse". die rechnung scheint also für die ölmultis und atom-lobbyisten aufzugehen. gratuliere.

aber hier wird ohnehin nur einseitig geschaut und diskutiert, nur weil man vielleicht mal irgendwo so einen schwachsinn aufgenommen hat.

mfg

@kgberlin

es gibt nirgendwo auf dieser welt eine "freie marktwirtschaft".
und selbst wenn es sie geben würde, könnte es sein, dass die einfachen arbeiter einen hungerlohn kassieren. echte freie marktwirtschaft führt nicht automatisch zu kompletter gerechtigkeit, wie viele es immer glauben wollen.

mfg
 
Zuletzt bearbeitet:

Neo

Moderator
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
21.02.2001
Beiträge
7.138
Renomée
105
Standort
ABI
Leider hast Du das Problem noch immer nicht verstanden :(

Es behauptet keiner das die Preisanstiege allein am Solarstrom liegen, jedoch macht das einen entsprechend hohen Anteil aus (obwohl relativ wenig Strom erzeugt wird)
Und für diesen Anteil können die Versorger noch nichtmal was, denn der EEG-Zuschlag wird vom Übertragungsnetzbetreiber festgelegt

Wenn du mehr darüber wissen willst:
http://www.eeg-kwk.net/cps/rde/xchg/eeg_kwk/hs.xsl/484.htm


Wenn das aktuelle Konzept der Förderung beibehalten wird, dann wird Strom in wenigen Jahren wirklich sehr viel teurer. Ich halte dann eine EEG-Umlage von 10ct/kwh in den nächsten 5Jahren für sehr realistisch.
Die kWh wird dann locker 30ct kosten, noch ein bissl allgemeiner Preisanstieg oben drauf (Inlation, gestiegene Rohstoffkosten) und Du bis bei 35ct/kwh.

Der Umwelt bringt das nix, aber den Herstellern und den Betreibern von Photovoltaikanlagen umsomehr...


Achja: Solarstrom ist nicht böse, und Atom ist gut. Im Gegenteil! Ich bin vollkommen gegen Atom und für Solar, Wind und Co. Aber wie in meinem ersten Beitrag schon geschrieben: So wie das jetzt mit der Förderung läuft verdienen sich die Anlagenbesitzer über Jahrzehnte hinweg ne goldene Nase. Das ist einfach reinster Irrsinn!
 

foenfrisur

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
19.02.2002
Beiträge
4.791
Renomée
77
fakt ist aber denke ich auch, dass ohne diese förderungen der ausbau von solar- & windkraftanlagen um ein vielfaches geringer ausgefallen wäre, als es nun der fall ist ;)
in sofern ist es zumindest für die umwelt schonmal was gutes.

fürs portemonnaie ist es für den einen gut, für den anderen schlecht.
so wie immer.

das problem ist ja u.a. scheinbar dieses:
"Nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz dürfen Solaranlagenbetreiber ihren Strom zwanzig Jahre lang zu konstanten Preisen ins Stromnetz einspeisen. Die Kosten werden auf die Stromverbraucher umgeschlagen."

(btw:grausam ist vor allem, das ausgerechnet "vattenfall" diese berechnungen vorgenommen hat.)
das problem scheint also eben auch daher zu rühren, das die kalkulierten gewinne die erreicht werden sollen, aufgrund der fülle der privaten anlagen nicht in sicht kommt, aufgrund der auszahlungen fürs einspeisen. sogenannte "kosten", wenn ich das richtig verstehe.

vattenfall würde gut daran tun, wenn sie ihr neues super-kohle-kraftwerk mal vergessen und in erneuerbares investieren.

was will vattenfall & co. denn mal machen, wenn alle ihren strom selber produzieren??
soweit wird es sowieso (hoffentl.) kommen, egal wieviel da nun rumgeheult wird.


mfg
 

migmicha

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
5.721
Renomée
60
Naja, die Kürzung ist schon ein Schritt in die richtige Richtung. Ich hätte nur die Vergütung auf freie Fläche wesentlich stärker gekürzt, als die auf Gebäuden (die dann auch weniger als jetzt der Fall ist).

Wir müssen mit Subventionen keine in Hedge-Fonds investierenden Unternehmen schaffen, die ihre Marktmacht dazu ausnutzen um Gemeinden und Co. zu übereden doch die Flächen mit Solaranlagen zuzupflastern. Selbiges ist ja auch bei Windkraft ein Problem.

Solche Subventionen sind für sowas nicht gedacht, wenn es dennoch dazu kommt, sind sie zu hoch.
Selbst die Solarindustrie ist wohl prinzipiell für eine Kürzung des Zuschusses. Die Kosten haben sich wohl wesentlich schneller reduziert, als die regulären Zuschusskürzungen. Zumal eine solche Bezuschussung unserer Solarindustrie wohl auch nicht unbedingt dabei hilft, international konkurrenzfähig zu bleiben.
Stimme beiden zu.
Die Module sind preisgünstiger geworden als erwartet, der Markt boomt, warum sollte der Staat übermäßig in die Marktwirtschaft eingreifen?

Problem ist jetzt wohl die Höhe der Kürzung. Aber wie man da eine optimale Lösung finden soll, kA. *noahnung*
Eigentlich kam die endgültige Entscheidung nur etwas plötzlich, viele Firmen haben mit gewissen Fördergeldern gerechnet und die bleiben ja jetzt aus.


was meint ihr wie viel in den anderen bereichen der energieerzeugung schmarotzt wird?
Da ist es auch nicht gut, aber man kann bei "sauberer Energie" vielleicht auch gleich mit "sauberen Geschäftspraktiken" anfangen. Ich weiß, ein Wunschtraum, aber meine Meinung, besonders in Bezug auf solche Forendiskussionen(von denen es auch schon einige gab, selten mit brauchbaren Erkenntnissen und Ergebnissen).
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten