Boinc Installation Ubuntu22LTS

MagicEye04

Grand Admiral Special
Mitglied seit
20.03.2006
Beiträge
23.337
Renomée
1.935
Standort
oops,wrong.planet..
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
  • BOINC Pentathlon 2022
  • BOINC Pentathlon 2023
  • BOINC Pentathlon 2024
Da Boinc auf Ubuntu22 etwas störrisch ist, möchte ich hier mal alles sammeln, was man braucht.
Wer ein stabiles boinc System haben will, sollte aber auf jeden Fall vorerst bei Ubuntu 20LTS bleiben.

Los geht es mit der neuesten Version des Boinc-Managers 7.20.5, die Ubuntu leider nicht eingebunden hat:
Achtung: NICHT sofort mit dem zusätzlichen PPA beginnen, das funktioniert bei mir nicht stabil.
Erst ganz normal Boinc installieren:
sudo apt install boinc
Wer dann noch die neue Version haben möchte, kann sie nachträglich aktualisieren:
sudo add-apt-repository ppa:costamagnagianfranco/boinc
sudo apt update
sudo apt upgrade


Nächster Schritt: Starten des Boinc Managers - dafür müssen erst Berechtigungen erteilt werden.

Angeblich soll man sich mit
sudo usermod -a -G boinc $(whoami)
zur Gruppe boinc hinzufügen können. eine Prüfung mit
groups boinc
ergab aber auch nach logout oder reboot keine Änderung der Gruppenzugehörigkeit.
Der Boinc Manager startet trotzdem, hat aber das Problem, dass er keinen client starten kann.

Abhilfe schafft:
cd /var/lib/boinc
sudo chmod 640 gui_rpc_auth.cfg
sudo chmod o+r gui_rpc_auth.cfg
sudo systemctl enable boinc-client.service
sudo systemctl start boinc-client.service


Zwischendurch mal neu booten, falls der Boinc Manager noch nicht startet.
Danach unter Werkzeuge : Benchmarks ausführen.
Einige Projekte vergeben die Punkte anhand des Benchmarks und die bleiben sonst recht niedrig.

Wer eine Nvidia-Karte hat, hat es sehr leicht:
sudo apt install nvidia-driver-525
sudo apt install boinc-client-nvidia-cuda
(bin nicht sicher, ob immer noch nötig).

Bei AMD GPUs gibt es leider keine Universallösung.
Was (bei mir mit der iGPU) nicht funktioniert: OpenCL mit ROCm (https://repo.radeon.com/rocm/apt/latest/) , aber mit einer echten Grafikkarte geht das:
Code:
wget -O- https://repo.radeon.com/rocm/rocm.gpg.key | gpg --dearmour | sudo tee /usr/share/keyrings/radeon.gpg

echo "deb [signed-by=/usr/share/keyrings/radeon.gpg] https://repo.radeon.com/rocm/apt/latest/ jammy main" | sudo tee -a /etc/apt/sources.list.d/radeon.list

sudo apt install rocm-opencl

sudo apt install rocminfo
Alternative2:
Code:
wget -O- https://repo.radeon.com/rocm/rocm.gpg.key | gpg --dearmour | sudo tee /usr/share/keyrings/radeon.gpg

deb [signed-by=/usr/share/keyrings/radeon.gpg] https://repo.radeon.com/amdgpu/22.20.5/ubuntu/ jammy main

deb [signed-by=/usr/share/keyrings/radeon.gpg] https://repo.radeon.com/amdgpu/22.20.5/ubuntu/ jammy proprietary
(Passwort wird unsichtbar abgefragt!)

sudo apt update

sudo apt install opencl-legacy-amdgpu-pro-icd clinfo-amdgpu-pro

Alternative3:
Der schon etwas angestaubte Treiber https://www.planet3dnow.de/cms/58731-radeon-software-fuer-linux-20-40/
+ Script von @koschi : https://github.com/MBlenn/amdgpu-ocl
Vorher muss noch ein paket installiert werden.
sudo apt install binutils

Bei meinem 3200G funktioniert nur die 3. Alternative.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei AMD gibt es einen Grafikkartentreiber für Linux vom 24.02.23 mit dem Highlight "Introducing preview support for Ubuntu 22.04.2 HWE".
Diesen Hinweis und noch eine andere mögliche Option hab ich hier gefunden:

Habs aber nicht getestet!
 
Bei AMD gibt es einen Grafikkartentreiber für Linux vom 24.02.23 mit dem Highlight "Introducing preview support for Ubuntu 22.04.2 HWE".
Da meine iGPU nicht mit auf der Liste steht, habe ich bei AMD mal direkt nach dem Treiber dafür gesucht. Ergebnis: Nur Windows. :(
Doppelposting wurde automatisch zusammengeführt:

Diesen Hinweis und noch eine andere mögliche Option hab ich hier gefunden:
Klingt leider auch alles abschreckend.
 
sudo usermod -a -G boinc $(whoami)
Bei mir hat sudo usermod -aG boinc username funktioniert, wenn du nicht in der Gruppe boinc bist hast du als
user auch keinen zugriff auf den Ordner /var/lib/boinc, anscheinend funktioniert der Workaround nicht mehr
mit
Ubuntu 22.04.2 / Mint 21.1 ich musste erst Mint 21 installieren und dann Boinc zum laufen bringen
anschließend Mint auf die Version 21.1 aktualisieren dann funktioniert Boinc wie gehabt, das könnte
auch mit Ubuntu
funktionieren.
 
Wer eine funktionierenden Boinc Version (7.18.1) aus den Repositorys hat, kann auch einfach updaten.

Code:
sudo add-apt-repository ppa:costamagnagianfranco/boinc
sudo apt update
sudo apt upgrade
Neustarten, und schon ist die neue Version (7.20.5) aktiv.

Gerade eben getestet mit Linux Mint 21.1.
 
Code:
root@P3D-7V12-3:/var/lib/boinc-client# systemctl status boinc-client.service
× boinc-client.service - Berkeley Open Infrastructure Network Computing Client
     Loaded: loaded (/etc/systemd/system/boinc-client.service; enabled; vendor preset: enabled)
     Active: failed (Result: exit-code) since Sat 2023-08-26 09:31:37 CEST; 20s ago
       Docs: man:boinc(1)
    Process: 6031 ExecStartPre=/bin/sh -c /bin/chmod +x /sbin/create-boinc-cgroup && /sbin/create-boinc-cgroup (code=exited, status=1/FAILURE)
    Process: 6075 ExecStopPost=/bin/rm -f lockfile (code=exited, status=0/SUCCESS)
        CPU: 71ms

Aug 26 09:31:37 P3D-7V12-3 systemd[1]: boinc-client.service: Failed with result 'exit-code'.
Aug 26 09:31:37 P3D-7V12-3 systemd[1]: Failed to start Berkeley Open Infrastructure Network Computing Client.
Aug 26 09:31:56 P3D-7V12-3 systemd[1]: /etc/systemd/system/boinc-client.service:22: Unknown key name 'MemoryAccounting' in section 'Install', ignoring.
Aug 26 09:31:56 P3D-7V12-3 systemd[1]: /etc/systemd/system/boinc-client.service:23: Unknown key name 'IOAccounting' in section 'Install', ignoring.
Aug 26 09:31:56 P3D-7V12-3 systemd[1]: /etc/systemd/system/boinc-client.service:24: Unknown key name 'BlockIOAccounting' in section 'Install', ignoring.
Aug 26 09:31:56 P3D-7V12-3 systemd[1]: /etc/systemd/system/boinc-client.service:25: Unknown key name 'CPUAccounting' in section 'Install', ignoring.
Aug 26 09:31:57 P3D-7V12-3 systemd[1]: /etc/systemd/system/boinc-client.service:22: Unknown key name 'MemoryAccounting' in section 'Install', ignoring.
Aug 26 09:31:57 P3D-7V12-3 systemd[1]: /etc/systemd/system/boinc-client.service:23: Unknown key name 'IOAccounting' in section 'Install', ignoring.
Aug 26 09:31:57 P3D-7V12-3 systemd[1]: /etc/systemd/system/boinc-client.service:24: Unknown key name 'BlockIOAccounting' in section 'Install', ignoring.
Aug 26 09:31:57 P3D-7V12-3 systemd[1]: /etc/systemd/system/boinc-client.service:25: Unknown key name 'CPUAccounting' in section 'Install', ignoring.
root@P3D-7V12-3:/var/lib/boinc-client#

Die Datei gui_rpc_auth.cfg enthällt keine Eintrag. Ein übersehendes Leerzeichen gibt es auch nicht.
Wat nu?
 
Wurde Ubuntu neu installiert oder war es ein Upgrade?

Wenn ich mich recht erinnere wurden nach meinen Upgrades auf Ubuntu 22.04 die kaputten Boinc Installationen erst nach deren Reinstall lauffähig.
Bei der Deinstallation vom BOINC Manager werden nicht alle Dateien entfernt und bei der anschließenden Neuinstallation die defekten Dateien nicht überschrieben wurden. Beim Reinstall werden diese aber sehr wohl überschrieben, es kann aber sein das dies gesondert abgefragt wurde.

Ich glaube das war folgender Befehl:
sudo apt reinstall boinc
 
War ein Upgrade. Dann werde ich mal deinem Rat folgen.
Ich behelfe mir gerade mit den anderen Instanzen auf dem Rechner.
Zum Glück funktionieren die anderen upgegradeten Rechner auf Anhieb weiter.
 
Wenn ich mich richtig erinnere waren bei meinen Crunchern die BOINC Installationen bei 4 von 5 Rechnern breit und bei 3 der 4 Problemfälle lief sie nach dem Reinstall wieder.
 
Zurück
Oben Unten