News Corsair User-Test: die Teilnehmer stehen fest

Nero24

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.07.2000
Beiträge
23.625
Renomée
9.731
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2021
<img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/1380/1_corsair.png" border="0" alt="Corsair" class="newsfloatleft">Vor 3 Wochen hatten wir unsere Leser zu einem User-Test von Corsair-Netzteilen <a href="http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/viewnews.cgi?category=1&id=1370504852">eingeladen</a>. Inzwischen nun stehen die Teilnehmer aus der Planet 3DNow! Community fest.

Ein Netzteil sinnvoll zu testen ist in der Regel ungleich schwieriger, als eine CPU oder Grafikkarte. Hier kann jeder Anwender mit einfachen Testprogrammen nachvollziehen wie schnell ein Produkt ist, wie hoch die Framerate oder wie kurz die Berechnungsdauer. Um die Qualität eines Netzteils einschätzen zu können, sind dagegen tiefgreifendere Kenntnisse beim Anwender erforderlich.

Mit der AX760i Serie will Corsair dem Anwender jedoch ein Stückchen entgegen kommen. So kann der User hier die aktuellen Lasten auf den unterschiedlichen Schienen, den aktuellen Verbrauch etc. direkt per Software auslesen. So kann sich der Anwender vergewissern, ob das nach 80PLUS Platinum zertifizierte Netzteil tatsächlich so sparsam ist wie versprochen. Unsere User-Tester jedoch werden sicherlich auch überprüfen, ob sich die Werte mit denen externer Messgeräte decken.

Ausgewählt für den User-Test wurden:<ul><li>uncle_sam</li><li>Emploi</li><li>CosmiChaos</li><li>C4rp3di3m</li></ul>Wie üblich bei Planet 3DNow! User-Tests werden die Teilnehmer für den <a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/blog.php?do=list">Blog</a> freigeschaltet, wo sie unverblümt und live von ihren Erfahrungen mit dem Corsair-Netzteil berichten können. Wir wünschen jedenfalls viel Vergnügen dabei und freuen uns auf spannende Berichte "von der Front".
 

mischmid

Redshirt
Mitglied seit
03.06.2013
Beiträge
2
Renomée
1
Und die Netzteile sollte diese Woche bei den Usern ankommen. Ich freue mich schon auf ausgiebige Tests.

Viel Spass dabei!
 

Cr@zed^

Grand Admiral Special
Mitglied seit
19.03.2003
Beiträge
3.066
Renomée
156
Standort
Nußloch
Ich freue mich schon auf die Tests!

GZ and die Glücklichen.
 

Emploi

Grand Admiral Special
Mitglied seit
20.10.2005
Beiträge
10.516
Renomée
844
Standort
Elbflorenz
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Dito. Die UPS Lieferantin kommt bestimmt wieder wenn ich nicht da bin, egal ob ich morgen, übermorgen oder überübermorgen den Tag über weg bin. *buck*
 

Raspo

Admiral Special
Mitglied seit
12.02.2008
Beiträge
1.980
Renomée
36
Standort
Hamburg
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
Ich wollte mich eigentlich auch bewerben, aber habs verpasst und hatte auch etwas Bammel davor, weil ich sowas noch nie gemacht habe.
Ich sag nur Boincdauertest für nen Dualopteronsystem und 2 Grakas.

Schade, hätte ich mich doch getraut :-(.
Ihr habt doch 5 Netzteile zum Testen bekommen, aber es gibt nur 4 Tester.


Allen Testern viel Spaß damit :).
 
Zuletzt bearbeitet:

C4rp3di3m

Admiral Special
Mitglied seit
14.12.2007
Beiträge
1.663
Renomée
52
Standort
Berlin
Schön dass die Fellgusche und ich auch wieder mit dabei sind, gibt ein Paar neue Ideen was ich Anstellen werde!
Bis Donnerstag habe ich noch Urlaub mal sehen wann der UPS Mann zwei mal Klingelt ;)

mfg
 

CosmiChaos

Lieutnant
Mitglied seit
21.11.2012
Beiträge
94
Renomée
4
"spannende Berichte von der Front" o_O
Besser nicht wörtlich nehmen. Wisst ja, Netzteile dürfen nur durch Fachpersonal geöffnet, weil die wissen da niemals Ihre Finger reinzuhalten und die SIcherheitsregeln kennen.

5 für 4:
Eins für die Redaktion :)

... oder es ist vom Laster gefallen, also jetzt nich geklaut, sondern bei der Lieferung kaputt gegangen/bzw. musste nachträglich noch aussortiert werden, so dass man dass so kurzfristig nich mehr hinbekommt alle 5 zur Verfügung zu stellen. Das solllte geklärt werden sonst könnt man echt meinen dass Eins von Fünf defekt oder minderwertig wär. Oder aber es haben sich einfach nur 4 innerhalb der Frist gemeldet, das wäre lustig. Oder einer hat sich bereit erklärt beide Modelle zu testen.

Haha 2 Grakas ist gut, hab hier ne GTX670 und eine 550TI, dass muss reichen. An ein Netzteil ohne Über-Last-Schutz und ohne Über-Temp-Schutz würde ich mich wenn überhaupt höchstens langsam ans spezifizierte Maximum heranwagen. Mehr (Peak-Experimente) könnt ihr von mir nicht erwarten, da das Risiko zu gross ist, dass meine Privathardware dabei hops gehen könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Emploi

Grand Admiral Special
Mitglied seit
20.10.2005
Beiträge
10.516
Renomée
844
Standort
Elbflorenz
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Verständlich. ;) Könnte auch sein, dass es nur 4 qualifizierte Bewerbungen gab. Da das Netzteil Überstromschutz (und Überspannung- und Unterspannungsschutz) hat, sollte auch keine Überlast möglich sein, in der Theorie.

Habe hier auch nur eine 7970 Ghz und eine 5870, mit Milkyway@home (oder einem anderen Projekt) dürften die beiden schon ganz schön ziehen, wenn sich eine VLIW und eine GNC GPU überhaupt in einem System vertragen und gemeinsam rechnen, Experiment!!! Ein bisschen Grundlast ist also da.

Ähm Fachpersonal (bin ich, Schaltberechtigung bis 1000V) hin oder her, man muss die Regeln auch einhalten, aber der Strom kennt mich und umgekehrt. *buck* Gerade beim Netzteil habe ich auch schon die Primärseite "erleben" dürfen, hatte allerdings eine Regel verletzt: Stecker ziehen! *buck*

@Raspo
War das eine nachträgliche Initiativ-Bewerbung? Als alter Radio und Fehrnseh Techniker Fan trau ich dir das locker zu.
 
Zuletzt bearbeitet:

CosmiChaos

Lieutnant
Mitglied seit
21.11.2012
Beiträge
94
Renomée
4
Es war gut platziert auf ner hoch-frequentierten Seite und hat eher den Eindruck erweckt "Arbeit" zu machen anstatt nen Platinum-Netzteil hinterhergeworfen zu bekommen. xD.
Ich wär nicht böse drum gewesen es zurückshcicken zu müssen ;)

Ich finds richtig so. Sonst käm ja das meiste weg ohne Bericht weil sich Pfeifen bewerben die nur das Teil haben wollen. lol

Ehm Überstromschutz schützt die Komponenten davor zu viel Ampere (Strom) zu bekommen. EIn Überlastschutz hingegen schützt das Netzteil davor dass die Komponenten insgesamt zuviel Watt (Last) fordern. Wenn ich mich irre, klärt mich bitte auf. Natürlich lässt sich ein Netzteil mit Überstromschutz überlasten... gerade eins, dass MEHR PCI-E Stecker hat als rechnerisch mit Strom versorgt (voll belastet) werden könnten ;) Aber wie reagieren eigentlich die Komponenten, wenn das Netzteil gerade wegen Überlast stirbt... keine Ahnung - aber wahrscheinlich werden sie UNTERstromt - vielleicht ist damit dann noch alles tutti, vielleicht auch nicht, aber was ich weiß, dass Überstromschutz da auch nichts dran ändert...

(man kann sich das theroetisch erlauben, weil wenn der Konsument 800W dranhängt isser selber schuld, Garantie nur bis 760W)

Ich werde es maximal nur zu 90% (konstant) auslasten können, leider. Mehr bringt mein Testsystem nicht..

Das Netzteil führt übrigens auch ohne Netzanschluss selbst nach Stunden durchaus noch tödliche Ladungen im Innern. Unter Spannung stehende Teile abdecken ist hier nicht, deshalb darf man zwar gucken und von mir aus auch mit nem Gummidocht darin rumstochern, aber FINGER WEG! Ich sags ja nur, wer einmal davon einen bekommen hat und noch lebt sieht sich vor. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Emploi

Grand Admiral Special
Mitglied seit
20.10.2005
Beiträge
10.516
Renomée
844
Standort
Elbflorenz
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Das stimmt, umsonst ist es nicht. ;)

Wenn man die 12V SingleRail Strom mäßig absichert, dürfte das Netzteil nicht zu überlasten sein. Die einzelnen Komponenten müssen sich schon selbst strommäßig absichern.

Das Netzteil führt übrigens auch ohne Netzanschluss selbst nach Stunden durchaus noch tödliche Ladungen im Innern.

Möglich aber unwahrscheinlich, sofern noch ein MoBo dran hängt. Ich hing persönlich am anderen Ende des Kaltgeräteanschlusses (im offenen Teil des Netzteils) an der Phase, also noch vor der Sicherung auf der Platine, allerdings nur mit einem kleinen Punkt seitlich am Finger. Zur Nachahmung ist das aber nicht zu empfehlen! War auch nicht lustig. :(
 
Zuletzt bearbeitet:

C4rp3di3m

Admiral Special
Mitglied seit
14.12.2007
Beiträge
1.663
Renomée
52
Standort
Berlin
Ich darf als Industriemechaniker auch glaube bis 400V und natürlich werde ich nachsehen was im Gehäuse verbaut ist, allerdings vor dem Einbau, zum einen ist es dann schon Tagelang vom Strom weg oder Wochen (QS Test), dass die Pfoten da nix zu suchen haben so oder so ist klar, dafür hat man ja auch spezial Werkzeug ;)
 

Raspo

Admiral Special
Mitglied seit
12.02.2008
Beiträge
1.980
Renomée
36
Standort
Hamburg
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
So, ich habe mich mal getraut und "mischmid" angeschrieben...
 

CosmiChaos

Lieutnant
Mitglied seit
21.11.2012
Beiträge
94
Renomée
4
Möglich aber unwahrscheinlich, sofern noch ein MoBo dran hängt.

Falsch, die dicken Elkos speichern genügend Saft (Ampere) um dein Herz zum Flimmern zu bringen, dabei ist die SPannung fast egal - solange mans nicht genau weiß tun die dicken Elkos das auf unbestimmte Zeit, deine EInschätzung ist mir zu riskant.

Verdränge bitte nicht den Grundgedanken: Niemals mit den bloßen Fingern an einem Netzteil rumfummeln, auch wenn nix dranhängt, weder ein Mobo, noch ein Netzstecker. Wenn du Fachpersonal bist weißt du ja auch, dass du das Netzteil gegen Erde sichern musst und besser isolierte Schuhe trägst, damit der Fehlerstrom im Falle keinesfalls den Weg durch DICH nimmt.

Keiner darf die DInger öffnen außer Fachpersonal, das steht ja auch nochmal ganz fett dran und was anderes hab ich auch nicht gesagt. Menschen "vom Fach" wissen was zu tun ist um sich abzusichern und scheren sich da nicht um "Wahrscheinlichkeiten" und brauchen sich hier keine Tips einholen, SIe sind selbst verantwortlich und gehen sicher nicht das Risiko ein "wahrscheinlich" nicht dabei draufzugehen, sondern gehen 100%ig sicher.

So klar ist das nicht. Wär doch schade wenn ein User plötzlich nicht mehr antwortet weil keiner ihm gesagt hat die Pfoten wegzulassen und als Nicht-Fachperson die Pfoten ebenfalls vom Schraubendreher komplett wegzulassen. SO mancher könnte User-Review falsch verstehen. Unausgebildete möchtegern-ITler und Elektroniker lassen das Gehäuse gefälligst Ihrer selbst willen zu. Jeder ist selbst verantwortlich für das was er tut. Das sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Ich mach es nur deutlich, weil ich sehr mitfühlend bin, die nächstbesten Bewerber genommen worden sind und ich weiß wie rar Intelligenz am "Markt" ist - ohne jetzt jemanden generell zu Nahe treten zu wollen (ich dneke ihr seid schon alle hoffentlich kompetent genug).

In diesem Sinne ... immer schön "Widerstand" "leisten".
 
Zuletzt bearbeitet:

Emploi

Grand Admiral Special
Mitglied seit
20.10.2005
Beiträge
10.516
Renomée
844
Standort
Elbflorenz
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Dann musst du auch gezielt die Ladung an den Kondensator abgreifen, ansonsten ist es schon eine gute Methode den Stecker zu ziehen. Wenn der Stecker raus ist, muss man auch nichts gegen Erde sichern. *buck* Wo wirklich Gefahr herrscht sind alten Röhrengeräte, denn da sind die Spannungen um einiges höher. Eine Wiederbelebung ist u.U. auch mit einem Netzteil möglich. Aber wie immer gilt, bitte nicht nachmachen! http://de.wikipedia.org/wiki/Kammerflimmern Durch einfache Formeln kannst du das auch berechnen.

Kondensatoren sind nie verlustfrei! Wenn du schon mal die BIOS Einstellung zurückgesetzt hast: Rechner aus->Stecker raus und 1/2 Stunde warten, dann dürfte sämtliche gefährliche Ladung aus Netzteil und Rechner sicher raus sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

CosmiChaos

Lieutnant
Mitglied seit
21.11.2012
Beiträge
94
Renomée
4
Ich weiß immernoch nich ob ihr die Tragweite eines fehlenden Überlastschutzes und fehlenden Übertemperaturschutzes bei einem Netzteil mit übermäßig viel Anschlussmöglichkeiten verstanden habt !?

Nochmal bei einem Last-Schutz geht es nicht darum, die angeschlossenen Komponenten vor Über/Unter-Spannung zu schützen, sondern daraum dass Netzteil vor dem schlichten "Abrauchen" zu bewahren, wenn ich als DAU schlicht zu viel anschließe und zu viel abfordere/belaste... zB "noch ne zweite Nvidia TITAN nebst AMD FX zu installieren"

Das geht soweit das die Leitungen und Kontakte im Netzteil glühen bis sie letzlich durchschmoren... je nachdem wie lange ich die "Überlastung" anfordere. Das mag 30 Sekunden gutgehen.... vielleicht 5 Minuten.... nochmal: keine eizelne Komponente erhält eine Überstromung oder Überspannung... lediglich das Gesamtsystem verbraucht dauerhaft mehr Leistung als das Netzteil maximal dauerhaft (constant) hergibt.... das ist hier der Kasus-Knacktus. Dieses Netzteil ist strikt nicht zu empfehlen, wenn man beabsichtigt, die Grenzen zu übertreten oder auch nur dauerhaft und längjährig überhaupt konstant an die Grenzen zu gehen, denn wie wir alle wissen lässt die constant-Leistung jeglicher Netzteile über die Jahre ab, das ist physikalisch unvermeidlich.

Das einzige was ich sicher weiß ist, dass dieses Netzteil nicht selbst-tätig abschaltet wenn ein gewissen Peakdelta über dem konstanten Maximum eine gewisse Zeit anliegt, e smacht einfach weiter, egal wie es dem Teil gerade dabei geht.

Ein vernünftiges Netzteil hat eine Schaltung die mit den fein vorliegenden Messdaten so eine Überlastung feststellt, ggf. duldet und entweder bei einer zu langen Dauer der Überbeanspruchung oder zu hohen Beanspruchung (max. Peak) aus geht... um sich selbst und meine Komponenten vor Schaden zu bewahren. Eleganterweise reicht dazu ein sogar popeliger Temperaturfühler ungeachtet der tatsächlichen Überlastung... da Last und Temperaturentwicklung kongruent zueinander sind, sprich solange die Wärmeentwicklung einer Überbelastung abgeführt werden kann ist alles chic, gelingt das nicht mehr wird es schnell sehr kritisch. Dieses Netzteil hat weder einen Überlastungsschutz, noch einen Übertemperaturschutz. Ich find das nicht gut. Ich würd das nicht freiwillig kaufen. Nur meine Meinung.

Nu mag Corsair da vielleicht argumentieren, dass man dies Softwareseitig sicherlich mindestens bei der i-Variante bereitstellen könne oder bereits schon bereitstellt. Ein Hardware-Schutz wär mir lieber. Mein liebes russisches :D Chieftec kann das doch auch (laut Paper).

Ich sehe es so, dass Corsair da schonmal an völlig falscher Stelle gespart hat. Was nützen mir noch zwei weitere PCI-E Lanes, wenn die Kiste abschmilzt, sobald ich was dranhänge was die Leistung der Lane zu den anderen Voll-Beanspruchten Lanes auch abfordert. Oder wenn es abschmilzt weil der Lüfter/Ansaug-/Abluftlöcher verstaubt sind und es nich auffällt, weil es ma keinen Not-Aus gab... nur so Idee ;)

.
EDIT :
.

Dann musst du auch gezielt die Ladung an den Kondensator abgreifen, ansonsten ist es schon eine gute Methode den Stecker zu ziehen. Wenn der Stecker raus ist, muss man auch nichts gegen Erde sichern. *buck* Wo wirklich Gefahr herrscht sind alten Röhrengeräte, denn da sind die Spannungen um einiges höher. Eine Wiederbelebung ist u.U. auch mit einem Netzteil möglich. Aber wie immer gilt, bitte nicht nachmachen! http://de.wikipedia.org/wiki/Kammerflimmern Durch einfache Formeln kannst du das auch berechnen.

Kondensatoren sind nie verlustfrei! Wenn du schon mal die BIOS Einstellung zurückgesetzt hast: Rechner aus->Stecker raus und 1/2 Stunde warten, dann dürfte sämtliche gefährliche Ladung aus Netzteil und Rechner sicher raus sein.

Das ist sachlich Blödsinn: Lerne wie eine Elektrolytkondensator physikalisch funktioniert und welche DImension die Teile haben die du da in so nem Netzteil vorfindest. Ich bins leid das auf so nem Niveau weiter mit dir zu diskutieren.

Wenn ich mit den FIngern da rumbrockel weil ich irgendwelche Leitungen wegschiebe um besser sehen zu können... dann "greife" ich die Ladung wortwörtlich an den Elkos sehr wahrscheinlich ab.... hast du es jetzt endlich kapiert? Und erzähl hier nicht son Murks, ab 10V 1 Sekunde lang 50 Milliampere und hast du ganz sicher eine tödliche Stromwirkung oder halbe Sekunde 100 Milliampere. Um das zu schaffen braucht es nicht mal mehr als 2 Watt Restladung, das reicht vollkommen. Nicht Verlustfrei? Schonmal ein geschlossenes System gesehen in dem Energie einfach verschwunden ist? Die sind dazu da Tage bis Wochenlang Energieimpulse zu liefern... ja DAFÜR sind die (unter anderem) gemacht, d.h. eine sponte Entladung auf einen Schlag vollzieht sich höchstens durch deinen Körper, aber nicht ins Nirvana, wenn garnichts mehr angeschlossen ist... keine Vernichtung ohne Abnehmer. Und du kommst mit irgendwelchen Experimenten nen Netzteil als Defibrilator zu verwenden... sag mal: Gehts noch? Ich find das völlig unangebracht. Weil ich auch grad nen Herzstillstand habe wenn ich zufällig grad nen Netzteil teste... sowas Bescheuertes, echt. Haste noch irgendwas auf Lager um ernst gemeinte Sicherheitshinweise durch Witzigkeiten zu ruinieren? Vielleicht noch bischen Senf dazu:

Wirkungsbreiche-bei-Wechselstrom.jpg

Quelle: Fachkunde Elektrotechnik; 22.Auflage 1999; Europa Verlag
Bereich Körperreaktion
1 keine Reaktion des Körpers
2 keine gefährliche Wirkung auf den Körper
3 Muskelverkrampfung, Gefahr des Herzkammerflimmerns
4 Herzkammerflimmern möglich (tödliche Stromwirkung wahrscheinlich)


"Wenn der Stecker aus ist brauch man nicht mehr gegen Erde sichern"
Also sofern du wirklich Fachpersonal sein solltest sollte man dich für solch fahrlässige Auskünfte eigentlich belangen, denn du behauptest gerade öffentlich dass Regel 4 nicht mehr gilt wenn man sich schon an Regel 1 und 2 gehalten hat... und das ist so pauschal schlicht weg Käse hoch 10! Stirbt Hännschen Müller weil er diesen deinen Hinweisen vertraut hat spricht man von fahrlässiger Tötung. Und spätestest wenn du dafür belangt wirst, weißt du, dass man über das Thema lieber keine Scherze macht und darüber hinaus eine gewisse Verantwortung trägt die über "bitte nicht nachmachen" álà Jackass hinaus geht!

Man sollte sich immer stark genug von der Erde isolieren, also sich selbst zu einem möglichst großem Widerstand gegenüber der Erde machen, so dass ein Strom garnicht durch dich durchfließen kann. Der Strom fließt ja auch nicht durch die Vögel die auf den Leitungen der Bahn hocken, aber auch das ist nicht vergleichbar mit einem Elko. Nen geladenen Elko dieser Amperstärken anzupacken ist töglich... lass es doch mal durch Fachpersonal mit Messeräten nachprüfen in völlig abgeklemmten Zustand nach 60 Minuten und bedenke die Grafik oben (die Skala ist MILLI-Ampere)

PS: Im Gegensatz zu Dir habe ich schon unzählige Male ein BIOS resetted. Scheinbar weißt du jedoch nicht, dass Stecker ziehen und 30 Minuten warten nichts nützt, weil der Chip der die BIOS-Einstellungen hält von einer Batterie gespeist wird überhaupt nichts mit dem Netzteil zu tun hat, dass müsste dir schon beim ersten Versuch ein BIOS zu resetten aufgefallen sein, wenn du es denn mal tatsächlich gemacht hättest, dazu ist es erforderlich einen Jumper umzulegen - welcher den Stromkreis zur Batterie unterbricht - oder die Batterie zu entfernen... und 30 Sekunden reichen... piep-egal ob das Netzteil drin is oder nich. So wie du es schriebst wird es kaum funktionieren, solltest mal deine Batterie prüfen. Allein diese Schlussfolgerung von BIOS-Reset auf Restladung im Innern des Netzteils zu kommen zeigt mir dass du eigentlich 0 Plan von Elektrotechnik hast und dir aberwitzige Begründungen aus den Rippen schneidest anstatt mal die Klappe zu halten, wenn man keine Ahnung hat. Sry aber ich hab jeglichen Respekt vor deinen technischen Fachkenntnissen verloren und das lässt sich auch nicht wieder "gut" machen, es sei denn du schriebst mir ne PN, dass du dicht wie ein Habicht warst als du das geschrieben hast, dann könnt ichs irgendwie noch verstehen. Ich meins wirklich nicht böse, aber das war Stumpfsinn. Du brauchst mir nicht glauben, ich bin ja auch nur IT-System-Elektroniker und muss mir von dir in Oberlehrermanie durch Halbwissen falsch erklären lassen wie man ein BIOS resetted. Viel Erfolg und körperliche Unversehrtheit beim Test wünsche ich dir (das meine ich nicht ironisch). Wirklich, ich hab dich ganz doll lieb, bitte pass auf dich auf :)
.
EDIT :
.

Um mal was neues einzubringen was noch zu "öffentlichen Dokumenten zählt":

Warranty: seven years

Warranty Info
Corsair Limited Warranty

,,, (Eigene Worte: Nur mit Kaufbeleg und namentlich registriert eine Person, nur wenn wir schuld sind, siehe Bedienungsanleitung etc.)

Remedies

Corsair's entire liability and your exclusive remedy (...) is at Corsair's discretion: 1) to repair or replace the product at Corsair’s expense , or 2) to refund the price paid less a usage fee of 10% of the purchase price for each year since the date of purchase.

210,00 (UVP - dollar),
189,00 im ersten,
168,00 im zweiten,
147,00 im dritten,
126,00 im vierten,
105,00 im fünften,
84,00 im sechsten,
63,00 im siebten Jahr :D

Davon kann ich mir dann ja grad mal nen bischen besseren Chinaböller in der Klasse besorgen :D

Hihi, aber selbst dass finde ich eigentlich nur fair, den fehlenden Überlast-/Übertemperaturschutz hingegen nicht. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Emploi

Grand Admiral Special
Mitglied seit
20.10.2005
Beiträge
10.516
Renomée
844
Standort
Elbflorenz
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Ich sichere nur mal kurz deinen Beitrag für die Nachwelt, Stand 03.07.2013 04:00 Uhr:
Ich weiß immernoch nich ob ihr die Tragweite eines fehlenden Überlastschutzes und fehlenden Übertemperaturschutzes bei einem Netzteil mit übermäßig viel Anschlussmöglichkeiten verstanden habt !?

Nochmal bei einem Last-Schutz geht es nicht darum, die angeschlossenen Komponenten vor Über/Unter-Spannung zu schützen, sondern daraum dass Netzteil vor dem schlichten "Abrauchen" zu bewahren, wenn ich als DAU schlicht zu viel anschließe und zu viel abfordere/belaste... zB "noch ne zweite Nvidia TITAN nebst AMD FX zu installieren"

Das geht soweit das die Leitungen und Kontakte im Netzteil glühen bis sie letzlich durchschmoren... je nachdem wie lange ich die "Überlastung" anfordere. Das mag 30 Sekunden gutgehen.... vielleicht 5 Minuten.... nochmal: keine eizelne Komponente erhält eine Überstromung oder Überspannung... lediglich das Gesamtsystem verbraucht dauerhaft mehr Leistung als das Netzteil maximal dauerhaft (constant) hergibt.... das ist hier der Kasus-Knacktus. Dieses Netzteil ist strikt nicht zu empfehlen, wenn man beabsichtigt, die Grenzen zu übertreten oder auch nur dauerhaft und längjährig überhaupt konstant an die Grenzen zu gehen, denn wie wir alle wissen lässt die constant-Leistung jeglicher Netzteile über die Jahre ab, das ist physikalisch unvermeidlich.

Das einzige was ich sicher weiß ist, dass dieses Netzteil nicht selbst-tätig abschaltet wenn ein gewissen Peakdelta über dem konstanten Maximum eine gewisse Zeit anliegt, e smacht einfach weiter, egal wie es dem Teil gerade dabei geht.

Ein vernünftiges Netzteil hat eine Schaltung die mit den fein vorliegenden Messdaten so eine Überlastung feststellt, ggf. duldet und entweder bei einer zu langen Dauer der Überbeanspruchung oder zu hohen Beanspruchung (max. Peak) aus geht... um sich selbst und meine Komponenten vor Schaden zu bewahren. Eleganterweise reicht dazu ein sogar popeliger Temperaturfühler ungeachtet der tatsächlichen Überlastung... da Last und Temperaturentwicklung kongruent zueinander sind, sprich solange die Wärmeentwicklung einer Überbelastung abgeführt werden kann ist alles chic, gelingt das nicht mehr wird es schnell sehr kritisch. Dieses Netzteil hat weder einen Überlastungsschutz, noch einen Übertemperaturschutz. Ich find das nicht gut. Ich würd das nicht freiwillig kaufen. Nur meine Meinung.

Nu mag Corsair da vielleicht argumentieren, dass man dies Softwareseitig sicherlich mindestens bei der i-Variante bereitstellen könne oder bereits schon bereitstellt. Ein Hardware-Schutz wär mir lieber. Mein liebes russisches :D Chieftec kann das doch auch (laut Paper).

Ich sehe es so, dass Corsair da schonmal an völlig falscher Stelle gespart hat. Was nützen mir noch zwei weitere PCI-E Lanes, wenn die Kiste abschmilzt, sobald ich was dranhänge was die Leistung der Lane zu den anderen Voll-Beanspruchten Lanes auch abfordert. Oder wenn es abschmilzt weil der Lüfter/Ansaug-/Abluftlöcher verstaubt sind und es nich auffällt, weil es ma keinen Not-Aus gab... nur so Idee ;)

.
EDIT :
.



Das ist sachlich Blödsinn: Lerne wie eine Elektrolytkondensator physikalisch funktioniert und welche DImension die Teile haben die du da in so nem Netzteil vorfindest. Ich bins leid das auf so nem Niveau weiter mit dir zu diskutieren.

Wenn ich mit den FIngern da rumbrockel weil ich irgendwelche Leitungen wegschiebe um besser sehen zu können... dann "greife" ich die Ladung wortwörtlich an den Elkos sehr wahrscheinlich ab.... hast du es jetzt endlich kapiert? Und erzähl hier nicht son Murks, ab 10V 1 Sekunde lang 50 Milliampere und hast du ganz sicher eine tödliche Stromwirkung oder halbe Sekunde 100 Milliampere. Um das zu schaffen braucht es nicht mal mehr als 2 Watt Restladung, das reicht vollkommen. Nicht Verlustfrei? Schonmal ein geschlossenes System gesehen in dem Energie einfach verschwunden ist? Die sind dazu da Tage bis Wochenlang Energieimpulse zu liefern... ja DAFÜR sind die (unter anderem) gemacht, d.h. eine sponte Entladung auf einen Schlag vollzieht sich höchstens durch deinen Körper, aber nicht ins Nirvana, wenn garnichts mehr angeschlossen ist... keine Vernichtung ohne Abnehmer. Und du kommst mit irgendwelchen Experimenten nen Netzteil als Defibrilator zu verwenden... sag mal: Gehts noch? Ich find das völlig unangebracht. Weil ich auch grad nen Herzstillstand habe wenn ich zufällig grad nen Netzteil teste... sowas Bescheuertes, echt. Haste noch irgendwas auf Lager um ernst gemeinte Sicherheitshinweise durch Witzigkeiten zu ruinieren? Vielleicht noch bischen Senf dazu:

Wirkungsbreiche-bei-Wechselstrom.jpg

Quelle: Fachkunde Elektrotechnik; 22.Auflage 1999; Europa Verlag
Bereich Körperreaktion
1 keine Reaktion des Körpers
2 keine gefährliche Wirkung auf den Körper
3 Muskelverkrampfung, Gefahr des Herzkammerflimmerns
4 Herzkammerflimmern möglich (tödliche Stromwirkung wahrscheinlich)



Also sofern du wirklich Fachpersonal sein solltest sollte man dich für solch fahrlässige Auskünfte eigentlich belangen, denn du behauptest gerade öffentlich dass Regel 4 nicht mehr gilt wenn man sich schon an Regel 1 und 2 gehalten hat... und das ist so pauschal schlicht weg Käse hoch 10! Stirbt Hännschen Müller weil er diesen deinen Hinweisen vertraut hat spricht man von fahrlässiger Tötung. Und spätestest wenn du dafür belangt wirst, weißt du, dass man über das Thema lieber keine Scherze macht und darüber hinaus eine gewisse Verantwortung trägt die über "bitte nicht nachmachen" álà Jackass hinaus geht!

PS: Im Gegensatz zu Dir habe ich schon unzählige Male ein BIOS resetted. Scheinbar weißt du jedoch nicht, dass Stecker ziehen und 30 Minuten warten nichts nützt, weil der Chip der die BIOS-Einstellungen hält von einer Batterie gespeist wird überhaupt nichts mit dem Netzteil zu tun hat, dass müsste dir schon beim ersten Versuch ein BIOS zu resetten aufgefallen sein, wenn du es denn mal tatsächlich gemacht hättest, dazu ist es erforderlich einen Jumper umzulegen - welcher den Stromkreis zur Batterie unterbricht - oder die Batterie zu entfernen...BOAH, hätteste nich gedacht, was.... und 30 Sekunden reichen... piep-egal ob das Netzteil drin is oder nich. So wie du es schriebst wird es kaum funktionieren, solltest mal deine Batterie prüfen. Allein diese Schlussfolgerung von BIOS-Reset auf Restladung im Innern des Netzteils zu kommen zeigt mir dass du eigentlich 0 Plan von Elektrotechnik hast und dir aberwitzige Begründungen aus den Rippen schneidest anstatt mal die Klappe zu halten, wenn man keine Ahnung hat. Sry aber ich hab jeglichen Respekt vor deinen technischen Fachkenntnissen verloren und das lässt sich auch nicht wieder "gut" machen, es sei denn du schriebst mir ne PN, dass du dicht wie ein Habicht warst als du das geschrieben hast, dann könnt ichs irgendwie noch verstehen. Ich meins wirklich nicht böse, aber das war Stumpfsinn. Du brauchst mir nicht glauben, ich bin ja auch nur IT-System-Elektroniker und muss mir von dir in Oberlehrermanie durch Halbwissen falsch erklären lassen wie man ein BIOS resetted. Viel Erfolg und körperliche Unversehrtheit beim Test wünsche ich dir (das meine ich nicht ironisch).
.
EDIT :
.

Um mal was neues einzubringen was noch zu "öffentlichen Dokumenten zählt":

Warranty: seven years

Warranty Info
Corsair Limited Info

,,, (Eigene Worte: Nur mit Kaufbeleg und namentlich registriert eine Person, nur wenn wir schuld sind, siehe Bedienungsanleitung etc.)

Remedies

Corsair's entire liability and your exclusive remedy (...) is at Corsair's discretion: 1) to repair or replace the product at Corsair’s expense , or 2) to refund the price paid less a usage fee of 10% of the purchase price for each year since the date of purchase.

210,00,
189,00,
170,10,
153,09,
137,78
124,00
110,60 :D

Davon kann ich mir dann ja grad mal nen bischen besseren Chinaböller in Klasse besorgen :D

Offensichtlich hat die Erzeihung und die IHK in großen Teilen versagt:

Das ist sachlich Blödsinn: ... Ich bins leid das auf so nem Niveau weiter mit dir zu diskutieren.
Das geht mir ähnlich, bis auf irgendwas zusammen zu kopieren sehe ich bei dir keine Sachlichkeit und das muss ich mir von dir nicht anhören Herr Kollege:

hast du es jetzt endlich kapiert? Und erzähl hier nicht son Murks, ab 10V 1 Sekunde lang 50 Milliampere und hast du ganz sicher eine tödliche Stromwirkung oder halbe Sekunde 100 Milliampere. Um das zu schaffen braucht es nicht mal mehr als 2 Watt Restladung, das reicht vollkommen.
*rofl* Offensichtlich kennst du nicht den Zusammenhand zwischen Strom, Spannung und Widerstand. Und mit Watt hat das zu nur entfernt zutun was der Kondensator da speichert. 50 mA als gefährlicher Körperstrom sind schon richtig, aber mach dir mal klar welchen R dann ein menschlicher Körper haben müsste, damit dir 10V gefährlich werden kann und mit welchen Stellen du da anfassen musst. :] http://de.wikipedia.org/wiki/Berührungsspannung#Einordnung


Und du kommst mit irgendwelchen Experimenten nen Netzteil als Defibrilator zu verwenden... sag mal: Gehts noch?
http://de.wikipedia.org/wiki/Defibrillator#Aufbau ansonsten M*A*S*H 4077 Folge 10 S01 glaube ich, aber Nagel mich da nicht bitte nicht fest. :D

Im Gegensatz zu Dir habe ich schon unzählige Male ein BIOS resetted. Scheinbar weißt du jedoch nicht, dass Stecker ziehen und 30 Minuten warten nichts nützt, weil der Chip der die BIOS-Einstellungen hält von einer Batterie gespeist wird überhaupt nichts mit dem Netzteil zu tun hat,
Du weißt als was ich schon alles gemacht habe? Er wird von einer Batterie gespeist? Wauh. Im Entwurf war das noch drin, natürlich muss die Batterie raus, ansonsten hat es ja keinen Sinn, es ist noch Hoffnung für dich da. Aber schön des auf meinen Satz zu beitrittst. :D

Könnte ich jetzt auch noch mit deinen Restbeitrag machen, aber das ist mir ehrlich sagt zu wieder und deine Beleidigung werde ich mir auch nicht länger anhören, sowenig wie deine Zitate von 1999, ich weiß nicht was du da gemacht hast, aber ich habe da schon Trafos für meine eigenen diskreten Netzteile gewickelt. ;)

Zum Kondensator http://de.wikipedia.org/wiki/Kondensator_(Elektrotechnik)#Isolationswiderstand_und_Selbstentladung der außerdem noch in einem System verbaut ist, das immer noch Verluste hat und es ist nicht vollständig getrennt. Ansonsten solltest du das als Patent anmelden.

Ich hör schon auf.
 
Zuletzt bearbeitet:

CosmiChaos

Lieutnant
Mitglied seit
21.11.2012
Beiträge
94
Renomée
4
Du wirfst mir Beleidigung vor? Gehts etwas genauer? Oder fühlst du dich anhand des Kontextes beleidigt.. dann muss wohl was dran sein,

Und immernoch weißt du scheinbar nicht wie lange die speziellen Elkos eines Netzteils nun exakt gefährlich sind, schließlich steht bei WIkipedia " typischerweise hat einen Isolationswiderstand zwischen 6 und 12 GOhm . Das entspricht für Kondensatoren im µF-Bereich einer Selbstentladezeitkonstante von 2000 bis 4000 s" d.h. du vertraust typischerwiese drauf, dass das für jeden Elko auf der Welt gilt, ohne Ausnahmen. Und nebenbei sind lt WIkipedia "bis 4000s" nach Adam Riese schonmal mehr als eine ganze Stunde.... aber damit sind ja nur typische Elkos, wie zB auf nem Mainboard ... und eben nicht fette Netzteil-Elkos mit gemeint. :D


Davon mal ab, ich würd lieber auf Fachliteratur von 1999 - die damals schon in der 22. Auflage erschienen ist und nach wie vor aktuell ist - vertrauen als dem was irgendeine Hohlbirne bei Wikipedia reingestellt hat, die Haften nämlich für garnix, nichtmal dafür dass die Info korrekt ist ... aber muss ja jeder selber wissen von wem er sich was annimmt. Ich von dir oder von Wikipedia jedenfalls nicht.

Pack doch - bloß nicht! - mit den Fingern in ein Netzteil! VIelleicht defilibriert es dein stillstehende Herz... welches in mir einen Feind sieht. Du willst einfach den Kern der Aussage nicht begreifen.. willst immer noch mehr sinnfrei argumentieren, spammen flodden, beleidigungsvorwürfe... och komm, weil ich dich etwa gefragt habe ob du es nich kapieren willst... nein wie unverfroren von mir dich das so direkt zu fragen ;) ... nur nichts neues zum Thema (Ontopic) von dir. Langweilig!

Achso natürlich muss die Batterie raus.. deswegen schriebst du ja auch:
Wenn du schon mal die BIOS Einstellung zurückgesetzt hast: Rechner aus->Stecker raus und 1/2 Stunde warten
 
Zuletzt bearbeitet:

C4rp3di3m

Admiral Special
Mitglied seit
14.12.2007
Beiträge
1.663
Renomée
52
Standort
Berlin
Dass in den Foren Heutzutage immer jede Meinungsverschiedenheit gleich eskalieren muss...

Emploi hat halt eine andere Meinung dazu als Du und gut ist. Was nützt da es sich so Aufzuregen.
Ich bin zwar kein Elektriker aber habe wie Gesagt auf Grund meines Facharbeiters, eine Freigabe bis 400V. Muss ja auch da die meisten großen Pumpen mit Kraftstrom ect. betrieben werden.
Es gibt Fachliche und unkonventionelle Methoden Bauteile die Restspannung führen zu Erden bzw. auf Null zu bekommen damit man Sicher daran Arbeiten kann. Dass selbst eine kleine Spannung Tödlich bei Herzkranken sein kann liegt in der Natur der Sache. Kommt doch zum Thema hier zurück bitte.

mfg
 

WindHund

Grand Admiral Special
Mitglied seit
30.01.2008
Beiträge
11.185
Renomée
297
Standort
Im wilden Süden (0711)
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2021
@CosmiChaos
Dein Name ist Programm, wat?
Es kommt auch auf die Spannungsart an (Wechsel- oder Gleichspannung) Ab 50Volt Wechselspannung oder 100V Gleichspannung wird es gefährlich, egal wie klein der Strom ist.
Mann kann das NT auch einfach entladen, nach dem Stecker ziehen einfach den Ein Taster betätigen.
Dann sieht man kurz die Beleuchtung und Lüfter an gehen, wenn sie aus sind ist das NT vollständig entladen.

@Emploi
Nicht ärgern lassen. ;)

Ich hätte ja auch eins genommen, allerdings suche ich eins in der Leistungsklasse ab 1kW. *buck*
 

CosmiChaos

Lieutnant
Mitglied seit
21.11.2012
Beiträge
94
Renomée
4
Ich habe was neues eingebracht aber darauf ist ja der Herr überhaupt nicht eingegangen:

Um mal was neues einzubringen was noch zu "öffentlichen Dokumenten zählt":

Warranty: seven years

Warranty Info
Corsair Limited Warranty

,,, (Eigene Worte: Nur mit Kaufbeleg und namentlich registriert eine Person, nur wenn wir schuld sind, siehe Bedienungsanleitung etc.)

Remedies

Corsair's entire liability and your exclusive remedy (...) is at Corsair's discretion: 1) to repair or replace the product at Corsair’s expense , or 2) to refund the price paid less a usage fee of 10% of the purchase price for each year since the date of purchase.

210,00 (UVP - dollar),
189,00 im ersten,
168,00 im zweiten,
147,00 im dritten,
126,00 im vierten,
105,00 im fünften,
84,00 im sechsten,
63,00 im siebten Jahr

Davon kann ich mir dann ja grad mal nen bischen besseren Chinaböller in der Klasse besorgen Edit: Oh wait, what do we got here? ^^

Hihi, aber selbst dass finde ich eigentlich nur fair, den fehlenden Überlast-/Übertemperaturschutz hingegen nicht.

Oh und nicht nur bei Herzkranken.. auch von kleineren Strömen (siehe Diagramm Bereich 3 und 4) kann man akut Herzkrank werden was zum akuten Tod führen kann wenn grad kein Notarzt da ist. SO wie du antwortest ließt sich dass, als ob dieses "Gefährdungsdiagramm" nur für Herzkranke gilt.. was völlig daneben ist! Nochmal: was hatt denn der Laie da fachzusimpeln ob ein Strom nun gefährlich oder nich. . . er packt einfach garkeinen Strom an und Fertig, genauso wie der Fachprofi, er packt auch garkeine Ströme an es sei denn es lässt sich nich absolut vermeiden und wenn dann macht er sich vorher nen ganz genauen detaillierten Plan in dem alles berücksichtigt wird und alle Sicherheitsregeln eingehalten werden. Es geht nich darum hier aufzuzeigen welchen Kriterien ein Strom erfüllen muss um ungefährlich zu sein um ihn anpacken zu können. Oder ob diese Methode das Netzteil durf ne Anforderung zu entladen... als ob das irgendwofür ne Garantie wäre. Tote brauchen keine Garantiebeurkundungen. Und WIkipedia schreibt auch keine Kondulenzseite. Laien lesen euern Kram und kommen vielleicht auf die Idee mal nach zu sehen und rumzufummeln... und nehmen solche Hinweise dann als Freibrief auf planlos daran rumzummeln.. "aber er hats ja so entladen wie der ausm P3D-Forum es gesagt hatte, doch die PSU hatte noch watt auf der Pfanne", schreiben wir dann auf den Grabstein. Ich verbitte mir jetzt hier weiterhin irgendeinen Schwachsinn über die Ungefährlichkeit von Strömen anhören zu müssen. Es langt. Netzteile dürfen nur von Fachpersonal geöffnet werden, damit sei nicht gemeint - dass man ein Zertifikat hat Baustromverteilerkästen zu warten. Ist man kein Netzteil-Fachmann: Nicht öffnen. Netzteil-Fachleute ... das sind genau diejenigen schonmal nicht, die nichtmal Überspannung und Überlastung auseinanderhalten können. Mehr muss nicht gesagt werden. In der speziellen Frage warum Netzteile nicht von Laien zu öffnen sind kommt es auch nicht darauf an ob generell Gleichstrom oder Wechselstrom anliegt. Der kann das weder erkennen noch steht da ne Leuchttafel. Laien spielen grundsätzlich mit Ihrem Leben wenn Sie unauthorisiert an elektrischen Baugruppen rumfummeln. Ich hoffe du kannst mir Folgen.

Naja wenigstens suchst du gemäß deinen Anforderungen eher Geräte der 1kW, so soll es ja auch sein, doch die Welt ist voller Noobs die noch nichtmal rechnen können... ja sich nichtmal darüber Gedanken machen ob das Netzteil überhaupt genügend Leistung abkann. Wenn ich mich im Corsair-Forum so umsehe ist Intelligenz unter den Fans nich flächendeckend so fulminant gesäht um es mal vorsichtig zu formulieren. Insofern plädiere ich für Überlastungs- und Übertemperaturschutz als eine wirkungsvolle Schutzfunktion. Scheinbar stimmt mir da aber niemand zu.

ABer ich mein ist gut zu wissen, ich häng einfach, sollte es 6 Jahre durchhalten, im 7. Jahr volle 760 Watt konstant dran.. es wir dnciht lange dauern bis es hinüber ist. Dann kann ich es einschicken und bekomme immerhin noch 30% des Kaufpreises erstattet. Völlig legitim. Es ist dabei nur mein Risiko dass mein sonstige Hardware dabei mit-draufgeht (exklusive limitierte Garantie, also nur das Netzteil, egal was es verursacht hat). Alles nur weil die ne 30 Cent Komponente vergessen haben.Brennt dir nach der gesetzlichen Gewährleistung im verflixten 7. Jahre die Hütte wegen des Netzteils ab und du kannst denen das mit nem "CSI-Bericht" beweisen weil kp auch 3 Kinder ums Leben gekommen sind, zahlt Corsair 30% vom Kaufpreis des Netzteils. :D Danke Corsair :D Immerhin etwas.

Jetzt sagt jemand, aber warum sollte denn die angeschlossene Hardware draufgehen oder der PC in Flammen aufgehen nur weil das Netzteil wegen Überlastung abraucht, schließlich hat es ja alle notwendigen Schutzmechanismen um die Komponenten zu schützen: Nunja, wenn das Ding auf dem letzten Loch pfeifft, ist es nich unwahrscheinlich, dass sich die sonstigen Schutzmechanismen schlicht verabschieden bzw. unwirksam werden. Leiterbahnen können kokeln und Platinen können brennen und Schaltkreise können schmilzen bevor das Netzteil entgültig "ausgepowert" ist und ein Kontakt am Wandler durchschmort und was wenn dann nun ne Komponente vorher ne Fehlspannung bekommt, abbrennt und aussteigt und das Netzteil noch die Zeit hat in nun niedriger Last "zu temperieren" dann brennt der PC halt mal langsam ab, bis das Mainboard aus dem Betrieb aussteigt. :D Ein Temperaturschutz hätte längst abgeschaltet und schließt solche Fehlerbilder konsequent aus. Klar alles unwahrscheinlich wenn alles läuft wie es soll, aber eben nicht auszuschließen.

Ich seh Michael schon auf den Fingernägeln kauen.:D

Lasst mir meine bescheidene voreingenommene aber fundiert-schlüssige Meinung, dass dieses Platinum-Netzteil per Paper-Spec schlicht ein vergleichbar hohes Sicherheitsrisiko am Markt im Pemium-Segment ist. Jedem anderen Hersteller würd ich das auch so offen sagen. Man muss garnicht so viel Ahnung haben von der Materie, sondern einfach nur die Sicherheitsfeatureliste mit anderen Geräten am Markt vergleichen. Ich bin für sachliche Hinweise die auf was anderes deuten sehr dankbar, hab aber bisher noch nichts gesehen. Eine Kaufempfehlung bekommt es daher keinesfalls von mir und es ist auch schon an einen wie ich ihn nenne - Frewilligen der höchstens 400W braucht - nach dem Test verschenkt. Lasst mich klarstellen dass ich mit Voreingenommenheit durch die Specs keinesfalls meine, dass ich nicht auch versuchen werde die möglicherweise zahlreichen Vorteile dagegen aufzuzählen. Das wird es auch alles geben. Nur meine persönliche Anschaffungsempfehlung kann es so nicht geben. Sicherheit kommt vor allem anderen... egal wie toll es sonst so glänzt. Andere Netzteilhersteller bauen verdrahtete Überlastschutzfunktionen und verdrahtete Übertemperaturschutzfunktionen ja auch nicht aus Jux und Dollerei ein oder weils Lässig aussieht. . . oder weil es jetzt als besonderes Kaufkriterium Beachtung findet, sondern wohl eher weil sich diese Hersteller ganz einfach ihrer in Deutschland zweijährigen gesetzlichen Verantwortung und darüber hinaus verpflichtet "fühlen" und diese mickrigen Kosten für maximale Sicherheit und eben auch sichere Langlebigkeit eben nicht scheuen :D

Mit diesen Features hingegen würde die Sache schon viel besser aussehen. Wenn sich die PR-Abteil soviel mitnimmt und versucht diesen Misstand bei zukünftigen Netzteilserien zu beheben, wäre das doch schonmal ein Anfang wie sie auch in meine engere Wahl kommen könnten. ;) Ich bin da ganz objektiv unvoreingenommen, aber ich kann schlecht meine Prinzipien verraten oder drüber hinwegsehen aka "wird schon irgendwie schief gehen" o_O
 
Zuletzt bearbeitet:

C4rp3di3m

Admiral Special
Mitglied seit
14.12.2007
Beiträge
1.663
Renomée
52
Standort
Berlin
Du Schreibst es gäbe kein Überlastschutz bei dem PSU? Auf der Webseite des Herstellers steht aber bei Superior Components and Better Engineering for Excellent Performance and Protection: Over-voltage, under-voltage, over-current, and short circuit protection provide maximum safety for your critical system components. Von welcher Version Schreibst du da eigentlich? Das 760i hat jedenfalls diesen Schutz. Beim Test von Techpowerup sagen die es hat Over Voltage Protection und Over Temperature Protection. also Frage ich mich wie du nun zu dieser aussage kommst, zumal du sicher das PSU noch nicht vor dir hast?
 

CosmiChaos

Lieutnant
Mitglied seit
21.11.2012
Beiträge
94
Renomée
4
Ja das schreibe ich. Bitte sieh nochmal nach:
"Spannung" (Voltage) ist nicht das selbe wie "Last" (Leistung). Load....Power...Einheit Watt, klingelts? Ich habs doch lang und breit oben erklärt.

Was ich suche sind diese HARDWARE-Features, die in den Specs stehen, wenn vorhanden:
OPP (Overload protection) <---nein das ist auch nicht dasselbe wie current protection, auch nich irgendwie weil es schon voltage und current hat... es ist ein SEPARATES feature welches hier fehlt! ;)
OTP (Over Temperature Protection)


Seh ich nich in deinem Spec-Quote, find ich auch nich in den Specs selber... was nu?
Du lügst (offenbar unwissentlich zu deinen Gunsten) )wenn du sagst: es hat diesen Schutz.
Wenn Corsair schreibt "maximum safety" lügen sie ebenfalls. Sry.

Ja von dem AX760i spreche ich.

Mit HARDWARE meine ich fest verdrahtet, physikalisch vorhanden und bedeutet SOFORT-AUS und FUNZT IMMER von dem Moment des EInschaltens und nich noch Herunterfahren...oh die Anwendung reagiert nicht oder dergleichen.. und geht da sauch auf Linux!? Aber egal, wo steht bitte overLOADprotection???

Bei Chieftec ist das Standard.

Wenn ich extrem übertakte (was die Leistungsaufnahme der Komponenten in die Höhe treibt) und der Rechner not-aus geht, bin ich dankbar, dass das Netzteil danach noch funktioniert. Ich kann einfach wieder EInschalten und "Gang zurückschalten".
Mit diesem wär das vielleicht nicht passiert... aber wer weiß was dann passiert wär. ;)

Häng du doch zwei oder drei sauteure Privat-Grafikkarten dran die entsprechend saugen können und schau was ohne overload-protection passiert. Ich.. kann es mir jedenfalls vorstellen... und nein.. danke, brauch ich nicht. Also ich würd mir nichtmal Vollast zutrauen also die vollen 760 Watt so zutrauen. Denn stell dir mal vor es hat tatsächlich nen Herstellungsfehler, was ja mal vorkommen kann, und knallt schon bei 80% constant durch, weil irgendwo was unsauber war und rumglüht (also hohe Temperatur wegen physikalischer Überlastung). Sowas kommt halt vor. In solchen Momenten ist es super eine Vorrichtung zu haben, die zuverlässig abschaltet, BEVOR auch nur für einen winzigen Augenblick Fehlerströme an die Komponenten gelangen. Meinst du nicht auch?

Was Techpowerup wohl meint, ist, dass dieses Netzteil einen SOFTWARE Temperaturkontrolle habe.
Aber was nützt mir die, wenn ich das Programm garnicht installiert habe und das dingen nun backenheiß wird?

Fragen?

P.S.: Ist grad angekommen... manman an Verpackung und BlingBling echt nich gespart... aber nichtmal diese wichtigen Dinge.

Corsair kann hier quasi grundsätzlich sagen, wenn das Netzteil abraucht, das wurde dann von DIR überlastet bzw. du hast zu viel Last drangehangen und es damit außerhalb der Spezifikationen und außerhalb der Garantie betrieben, weil außer DEM hat es ja alle Sicherheitsfeatures und kann garnicht schuld sein ;) Weis denen mal das Gegenteil nach! Nicht dass ich da Erfahrungen gemacht haben oder dass sie es täten, aber diese Möglichkeit stünde ihnen offen. Der Käufer muss nunmal vor seiner eigenen Doofheit bewahrt werden. Der Hersteller ist meiner Meinung nach verpflichtet alles Mögliche zu tun um die gefährliche Situation einer dauerhaften (constant) Überlastung (overall Power) auszuschließen. Ist hier nicht der Fall, es würde grillen und dann heißt es vielleicht: selber schuld!

Nicht die Art von Netzteilhersteller dem ich mein Vertrauen vorraus schieße.
 
Zuletzt bearbeitet:

Emploi

Grand Admiral Special
Mitglied seit
20.10.2005
Beiträge
10.516
Renomée
844
Standort
Elbflorenz
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
smileyvault-rtfm.gif
Seite 24,25 sogar extra in Deutsch. Nur verstehen musst du es schon selbst, ich spare mir jegliche Erklärung, da du ja das Ohmsches Gesetz und die Kirchhoffschen Regeln immer noch anzweifelst und mir lieber den Kondensator ohne Induktivität erklärst. Und bin immer noch gespannt auf deinen "Test".

Das war mein absolut letzter Beitrag hier im Faden. Ich kann nur auf Besserung hoffen und das ich die BIOS Batterie nicht vergesse heute Nacht raus zunehmen.

Ich weis nicht in welchen Gesellschaftskreisen du dich befindest, aber:

Deinen Ghetto Slang kannst du auf Computerbase oder hier ablassen, anner:

Gute Nacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sagi T

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.02.2005
Beiträge
7.457
Renomée
112
Standort
Leipzig
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
1. Die PSU
2. Voltage ist kein load
3. War das bei deinem letzten Test schon so, das Du einiges nicht wusstest…

Naja, ich bin gespannt… :]

Du Schreibst es gäbe kein Überlastschutz bei dem PSU? Auf der Webseite des Herstellers steht aber bei Superior Components and Better Engineering for Excellent Performance and Protection: Over-voltage, under-voltage, over-current, and short circuit protection provide maximum safety for your critical system components. Von welcher Version Schreibst du da eigentlich? Das 760i hat jedenfalls diesen Schutz. Beim Test von Techpowerup sagen die es hat Over Voltage Protection und Over Temperature Protection. also Frage ich mich wie du nun zu dieser aussage kommst, zumal du sicher das PSU noch nicht vor dir hast?
 
Oben Unten