Cougar Volant auf dem Prüfstand

Jörg Heptner

Redaktion, ,
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
10.04.2009
Beiträge
843
Renomée
617
<p align="center"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/54038/18_teaser.jpg" width="400" height="452" border="1" align="absmiddle" /></p>
<p>Der Wettbewerb im Bereich der Midi-Tower-Gehäuse, speziell im Gaming-Bereich, ist hart umkämpft und so ist es kein Wunder, dass in immer kürzeren Abständen neue Gehäuse auch renommierter Hersteller auf den Markt kommen. Für unseren heutigen Artikel haben wir uns ein Gaming-Gehäuse im Midi-Tower-Format von Cougar angesehen. Neben Netzteilen mischt Cougar nun schon seit geraumer Zeit im Bereich der Gaming-Gehäuse mit. Bislang haben allerdings die Netzteile in den Tests immer besser abgeschnitten als die Gehäuse. Auf den folgenden Seiten werden wir das Volant genauer unter die Lupe nehmen, um zu sehen, ob Cougar diesmal im Gehäusebereich eine Überraschung gelungen ist.

Wir bedanken uns bei <a href="http://www.cougar-world.de" target="_blank">Cougar</a> für das Testmuster und wünschen viel Spaß beim Lesen.<img src="http://vg04.met.vgwort.de/na/aa7bf4ccf751483f834469aba001d082" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Testsystem]

Für das Testsystem kommt eine AMD-Plattform mit folgenden Komponenten zum Einsatz:<ul><li>CPU: AMD Phenom X4 9850 Black Edition mit 4 x 2,5 GHz und 125 W TDP</li><li>CPU-Kühler: Scythe Rasetsu oder bei kleineren Geh&auml;usen der AMD-Boxed K&uuml;hler </li><li>Mainboard: ASRock A780FullHD - AMD 780G/SB700-Chipsatz, µATX</li><li>Arbeitsspeicher: 4 x 1024 MB Kingston (DDR2-800)</li><li>Grafikkarte: Gigabyte Radeon HD 6950 mit 2048 MB Grafikspeicher </li><li>Festplatte: 2 x Maxtor DiamondMax 10</li><li>Netzteil: Enermax Modu 82+</li> <li>2 x <a href="http://www.cougar-world.de/" target="_blank">Cougar</a> Vortex HDB CF-V14H L&uuml;fter (f&uuml;r Geh&auml;use ohne L&uuml;fter)</li><li>2 x <a href="http://www.cougar-world.de/" target="_blank">Cougar</a> Vortex CF-V12S L&uuml;fter (f&uuml;r Geh&auml;use ohne L&uuml;fter)</li></ul>
Der Testparcours bedarf einiger Hilfsmittel und Programme:<ul><li>Furmark v1.80 – Stabilitätstest für die Grafikkarte</li><li>Prime95 v25.11 - CPU-Testprogramm</li><li>AIDA64 Extreme Edition zur Auswertung s&auml;mtlicher Temperatursensoren</li></ul>
Messgeräte: Voltcraft 329 Schalldruckmessgerät. Zum Aufheizen des Systems kommen Prime95 und FurMark gleichzeitig zum Einsatz. Hierbei wird eine Belastung der CPU und GPU erzielt, welche im normalen Alltagsbetrieb kaum vorzufinden ist. Ein Testlauf ist absolviert, wenn das System 30 Minuten der Belastung standhält. Vorzeitige Abbrüche werden selbstverständlich vermerkt und gehen mit den letzten Maximaltemperaturen in die Grafiken ein. Messungen im Idle-Zustand haben wir gestrichen, da diese bei den Stromsparmechanismen der Prozessoren zunehmend uninteressanter sind. Die Raumtemperatur beträgt hierbei 20 °C. Die erzielten Temperaturen der einzelnen Sensoren lesen wir mit dem Programm AIDA64 Extreme Edition aus. Hierfür hat uns der Hersteller freundlicherweise einige Lizenzen zur Verfügung gestellt.

Bei den Messungen der Lautstärke haben wir uns für zwei Durchläufe entschieden: ein erster unter voller Last des gesamten Systems und ein weiterer, wenn lediglich die im Gehäuse verbauten Lüfter laufen. Damit möchten wir eine bessere Vergleichbarkeit für den Leser gewährleisten. Die Lautstärke mit verbauter Hardware ist stets von den einzelnen Komponenten abhängig und wird somit immer unterschiedlich ausfallen; ohne installierte Hardware wird sie jedoch bei jedem annähernd gleich sein. Wir messen die Lautstärke mit einem dB(A)-Messgerät von drei Seiten bei einem Abstand von 30 cm.
<p align="center"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=13647&amp;w=o" border="1" alt="" /> <img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=13648&amp;w=o" border="1" alt="" /> <img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=13646&amp;w=o" border="1" alt="" /> <img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=13650&amp;w=o" border="1" alt="" /><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=20849&amp;w=o" border="1" alt="" /></p><img src="http://vg04.met.vgwort.de/na/aa7bf4ccf751483f834469aba001d082" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Technische Daten]

Die Daten zum Cougar Volant entnehmen wir wie immer der Webseite des Herstellers:
<table width="600" border="1" align="center" cellpadding="4" cellspacing="1"><tr><td width="200" bgcolor="#EEEEEE">Modellname</td><td width="400" bgcolor="#F6F6F6">Cougar Volant</td></tr><tr><td bgcolor="#D2D3D2">Laufwerksch&auml;chte</td><td bgcolor="#EEEEEE"><p>3x 5,25 Zoll (extern)<br />1x 3,5 Zoll (extern)<br /> 6x 3,5 Zoll (intern)<br />1x 2,5 Zoll (intern) <br /></p></td></tr><tr><td bgcolor="#EEEEEE">Abmessungen</td><td bgcolor="#F6F6F6"> <p>198 x 425 x 484 mm (Breite, H&ouml;he, Tiefe)</p></td></tr><tr><td bgcolor="#D2D3D2">Material</td><td bgcolor="#EEEEEE">Stahl und Kunststoff</td></tr><tr><td bgcolor="#EEEEEE">Formfaktor</td><td bgcolor="#F6F6F6">ATX, <span id="intelliTxt">&micro;ATX</span></td></tr><tr><td bgcolor="#D2D3D2">Front I/O</td>
<td bgcolor="#EEEEEE">2x USB-3.0, Audio-IN/OUT</td></tr><tr><td bgcolor="#EEEEEE"> Maximale Grafikkartenlänge</td><td bgcolor="#F6F6F6">320 mm</td></tr><tr><td bgcolor="#D2D3D2">Maximale CPU-K&uuml;hler-H&ouml;he</td> <td bgcolor="#EEEEEE">170 mm</td></tr><tr><td bgcolor="#EEEEEE"> Lüfter:</td><td bgcolor="#F6F6F6"><p>Front 2x 120 mm oder 1x 140 mm (optional)<br />R&uuml;ckseite: 1x 120 mm (vorinstalliert)<br />Deckel: 2x 120 mm optional<br />Seitenteil: 2x 120 (optional)<br /> Boden: 1x 120 mm (optional)</p></td></tr><tr><td bgcolor="#D2D3D2"> Erweiterungsslots </td><td bgcolor="#EEEEEE">7</td></tr><tr><td bgcolor="#EEEEEE">Gewicht </td><td bgcolor="#F6F6F6">k. A.</td></tr><tr><td bgcolor="#D2D3D2">Empfohlener Verkaufspreis </td><td bgcolor="#EEEEEE">ab 59,24 Euro</td></tr></table>

Der Lieferumfang des Cougar Volant umfasst die auf dem Bild ersichtlichen Kleinteile:
<ul><li>Montagematerial</li><li>Einbauanleitung in Form eines Faltblatts</li><li>2 Gummiringe</li></ul><p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22738&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22739&amp;w=o" border="1" /></a></p>Das Zubehör des Volant ist sehr spartanisch. Neben einem Beutel mit Montagezubehör gibt es noch zwei Gummiringe für den Einsatz einer externen Wasserkühlung, die selber eingebaut werden müssen, und eine Einbauanleitung in Form eines Faltblattes. Wenigstens ein paar Kabelbinder hätten wir noch erwartet.<img src="http://vg04.met.vgwort.de/na/aa7bf4ccf751483f834469aba001d082" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Äußeres – Teil 1]
Die Front des Volant besteht aus unterschiedlichen Materialien: Mattem Kunststoff, zwei hervorstehenden hochglanzpolierten Kunststoffelementen sowie wabenförmigem Meshgitter in der Mitte. Durch die hervorgehobenen Elemente wirkt das Gehäuse ein wenig bullig und aggressiv. Ein typisches Gaming-Gehäuse eben. Insgesamt ist es aber durchaus noch schick anzusehen, da es nicht so verspielt und verschnörkelt wirkt wie einige Wettbewerbsmodelle, bei denen einem unweigerlich der Begriff Transformer-Gehäuse in den Sinn kommt. Im unteren Teil befindet sich das bekannte Cougar-Logo. Der obere Teil der Gehäusefront fasst das I/O-Panel mit einem Power- und Resetschalter, 2x USB 3.0 sowie Audio-IN/OUT. Power- und Resetschalter sind ein wenig gewöhnungsbedürftig, da sie beide gleichgroß sind. Steht das Gehäuse unter dem Schreibtisch, kann man auch keine Beschriftung erkennen, so dass man unter Umständen statt dem Powerschalter beim ersten Versuch den Resetschalter erwischt. Die Status-LED leuchtet im Betrieb blau, eine weitere LED links signalisiert die Festplattenaktivitäten. Diese LED ist recht untypisch in weiß. Das schaut im ersten Moment nett aus, aber wer schaut schon regelmäßig nach der LED?<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22740&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22741&amp;w=o" border="1" /></a></p>
<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22742&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22743&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22744&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22745&amp;w=o" border="1" /></a></p>Insgesamt stehen drei Einbauschächte für 5,25"-Laufwerke zur Verfügung sowie ein Schacht für ein externes 3,5"-Gerät wie zum Beispiel einem Kartenleser. Unterhalb der Frontblende ist ein Freiraum, durch den optionale Gehäuselüfter für Frischluftzufuhr sorgen. Zieht man hieran, kann die Front leicht entfernt werden.

Von innen ist die Blende mit Schaumstoffmatten versehen, die als Staubfilter dienen. Dahinter können wahlweise zwei 120-mm- oder ein 140-mm-Lüfter befestigt werden. Die Laufwerksschächte für sechs 3,5"-Laufwerke sowie die drei 5,25"-Laufwerke sind frei von vorne zugänglich. So ist der Ein- oder Ausbau der Laufwerke sehr einfach möglich, ohne das erst noch Metallblenden herausgebrochen werden müssen.

<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22746&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22747&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22748&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22749&amp;w=o" border="1" /></a></p>Das linke Seitenteil verfügt über Aufnahmen für zwei optionale 120-mm-Lüfter, das rechte Seitenteil ist ohne weitere Funktion. Während das linke Seitenteil mit zwei Rändelschrauben befestigt ist, muss zum Entfernen des rechten Seitenteils ein Schraubendreher herhalten. Dafür müssen zwei Kreuzschlitzschrauben gelöst werden. Aufgrund der geringen Materialstärke, die in dieser Preisklasse nicht unüblich ist, sind die Seitenteile recht instabil und lassen sich leicht verdrehen.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22752&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22753&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22750&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22751&amp;w=o" border="1" /></a></p>Im Gehäusedeckel befindet sich im vorderen Teil eine Dockingstation für ein 2,5"/3,5"-Laufwerk. Schade ist, dass die Kontakte frei liegen und somit nicht vor Staub geschützt sind. Zweiter Kritikpunkt ist, dass bei häufiger Verwendung der Dockingstation langfristig sichtbare Kratzspuren im Kunststoff entstehen. Eine Abdeckung wäre hier also nicht nur dem Staubschutz dienlich, sondern auch der Optik. Noch besser wären Metallschienen gewesen, auf denen die Festplatte keine so unansehnlichen Kratzer hinterlassen kann und die nebenbei für eine Erdung der Festplatte sorgen könnten. Hinter der Dockingstation verfügt der Deckel über wabenförmige Ausstanzungen. Hier können zwei zusätzliche 120-mm-Lüfter von innen eingebaut werden.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22754&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22755&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22756&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22757&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22758&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22759&amp;w=o" border="1" /></a></p><img src="http://vg04.met.vgwort.de/na/aa7bf4ccf751483f834469aba001d082" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Äußeres – Teil 2]

Das Cougar Volant steht auf vier Kunststofffüßen. Rein äußerlich sind auf der Unterseite keine Staubfilter zu erkennen. Diese sind aber trotzdem vorhanden, allerdings von innen. Das Netzteil wird auf dem Boden eingebaut und davor befindet sich ein weiterer Einbauplatz für einen optionalen 120-mm-Lüfter.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22760&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22761&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22762&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22763&amp;w=o" border="1" /></a></p>Um warme Luft aus dem Gehäuse zu leiten, befindet sich im oberen Teil auf der Rückseite ein vorinstallierter Lüfter. Hierbei handelt es sich um einen Cougar PLA12025S12L-4 ZP mit 120 mm Durchmesser, der sehr laufruhig ist, wie wir später noch sehen werden. Darunter befinden sich Vorbereitungen für zwei Schlauchdurchführungen. Diese müssen vor der ersten Benutzung allerdings noch herausgebrochen und mit den Gummiringen aus dem Zubehör versehen werden. Insgesamt sieben Slotblenden stehen für Erweiterungskarten zur Verfügung. Die Slotblenden sind mit einer Abdeckung gesichert.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22764&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22765&amp;w=o" border="1" /></a></p>
<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22766&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22767&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22768&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22769&amp;w=o" border="1" /></a></p><img src="http://vg04.met.vgwort.de/na/aa7bf4ccf751483f834469aba001d082" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Inneres – Teil 1]

Der Innenraum ist wie mittlerweile fast die Regel ebenfalls in Schwarz lackiert. Optische Akzente setzen die werkzeuglosen Befestigungen der Laufwerke. Diese sind im gewohnten Cougar-Orange. Ansonsten entspricht der Innenraum dem eines typischen Midi-Tower-Gehäuses. Im vorderen Teil befinden sich die Laufwerkskäfige, das Netzteil wird auf dem Boden eingebaut. Insgesamt fünf großzügig dimensionierte Kabeldurchführungen sind vorhanden. Sie verfügen zwar nicht über Gummierungen zum Schutz der Kabel, da sie aber sauber ohne scharfe Kanten abgerundet sind, ist das auch nicht nötig.

Auf der Rückseite befindet sich neben den Laufwerkseinschüben ein Kabelkanal. Somit können wenigstens ein paar Kabel sauber verlegt werden, da der Platz zwischen Seitenteil und Mainboardträger nicht sehr groß ist. Dickere Kabel lassen sich hier vermutlich nur schwer verlegen. Näheres sehen wir dann später beim Einbau.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22770&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22771&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22772&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22773&amp;w=o" border="1" /></a></p>Im Cougar Volant lassen sich fünf 3,5"-Laufwerk mittels Schnellverschlüssen werkzeuglos einbauen. Ein sechstes Laufwerk muss verschraubt werden. Die Schnellverschlüsse befinden sich zwar nur auf der linken Seite, wir können aber vorwegnehmen: Sie halten gut. Auch für ein 2,5"-Laufwerk findet sich im Volant ein Einbauplatz. Dieses muss allerdings unter dem Käfig für die 3,5"-Laufwerke auf dem Boden verschraubt werden. Oberhalb der 3,5"-Laufwerke kann ein externes Gerät installiert werden, wie zum Beispiel ein Kartenleser. Auch dieses sowie bis zu drei 5,25"-Laufwerke werden mit Schnellverschlüssen befestigt.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22778&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22779&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22776&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22777&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22774&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22775&amp;w=o" border="1" /></a></p>Das Netzteil liegt direkt auf dem Stahlboden auf. Auf Gumminoppen oder Kunststoffunterlagen hat Cougar verzichtet. Somit entfällt hier natürlich jegliche Entkopplung. Damit kein Staub eingesaugt werden kann, ist ein Staubfilter angebracht, der sich allerdings nur von innen lösen lässt. Zum Reinigen muss also das Netzteil ausgebaut werden. Ein weiterer Staubfilter davor dient dem Schutz eines optionalen Lüfters. <p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22780&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22781&amp;w=o" border="1" /></a></p>Auf Schnellverschlüsse für Erweiterungskarten hat Cougar verzichtet. Zum Glück, muss man sagen, da die wenigsten alltagstauglich sind. Ein Verschrauben der Karten ist in den meisten Fällen vorzuziehen. Oberhalb der Erweiterungskarten sitzt der orangefarbene Cougar-Lüfter, den wir bereits gezeigt haben.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22782&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22783&amp;w=o" border="1" /></a></p><img src="http://vg04.met.vgwort.de/na/aa7bf4ccf751483f834469aba001d082" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Einbau]

Der Einbau geht sehr schnell von der Hand. Da der Mainboardträger über mehrere kleine Metallbügel verfügt, in welche die Schrauben zur Befestigung des Mainboard gedreht werden, müssen wir lediglich drei Abstandshalter selber befestigen. Ein bereits fest installierter dient als Zentrierung. Danach kann auch schon das Mainboard darauf befestigt werden. Trotz der geringen Abmessungen hat man erstaunlich viel Platz zum Hantieren im Gehäuse. Im nächsten Schritt haben wir auch schon die Grafikkarte eingebaut. Sie muss herkömmlich verschraubt werden. Eine werkzeuglose Montage hat Cougar nicht vorgesehen. Im Cougar Volant stehen für Erweiterungskarten 320 mm zur Verfügung, solange sich davor keine Festplatte befindet. <p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22788&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22789&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22786&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22787&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22784&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22785&amp;w=o" border="1" /></a></p>Nachfolgend noch ein Überblick über die Länge einiger aktueller Grafikkarten:<p align="center"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/54308/1_Abmessung-gangiger-dGrafikkarten.png" alt="" width="606" height="785" border="1" /></p>Die 3,5"-Laufwerke können einfach von vorn ins Gehäuse geschoben und mit den Schnellverschlüssen fixiert werden. Hierfür wird der orange Hebel nach links gedreht und der Verschluss kann abgenommen werden. Sobald das Laufwerk an seinem Platz sitzt, kommt der Verschluss davor und der Hebel wird wieder nach rechts gedreht. Das System hält erstaunlich fest, wem dies aber zu unsicher ist, der kann die Laufwerke immer noch auf der rechten Seite verschrauben. Das gleiche Prinzip gilt für das 5,25"-Laufwerk. Nach Entfernen der Meshblende in der Front wird das Laufwerk einfach von vorne ins Gehäuse geschoben und mit dem Schnellverschluss befestigt.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22792&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22793&amp;w=o" border="1" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22790&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22791&amp;w=o" border="1" /></a></p>Im letzten Schritt kommt das Netzteil. Es wird auf den Boden gelegt und von hinten wie gewohnt verschraubt. Danach geht es an die Verkabelung. Da hinter dem Mainboardträger kaum Platz zur Verfügung steht, müssen die Kabel sorgfältig verlegt werden. Dicke Kabelstränge oder Stecker, welche nicht in dem Kabelkanal Platz finden, führen beim Schließen des Gehäuses zu Beulen im Seitenteil.

Zusammengebaut sieht das Ganze wie folgt aus:<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22794&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22795&amp;w=o" border="1" /></a></p><img src="http://vg04.met.vgwort.de/na/aa7bf4ccf751483f834469aba001d082" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Temperaturen und Lautstärke]

Neu in den nachfolgenden Tabellen ist, dass wir die jeweils höchsten Werte in Rot und die niedrigsten in Grün pro Messpunkt dargestellt haben um den Überblick zu erleichtern. Im ersten Schritt unserer Messungen haben wir uns wie angekündigt die Lautstärke nur mit den installierten Lüftern, im Fall des Cougar Volant also mit einem Lüfter, ohne weitere Hardware angeschaut. Der Hintergrundpegel im Raum war mit unserem Messgerät nicht mehr messbar. Nach dem Anlaufen der Lüfter haben wir folgende Werte gemessen:
<p align="center"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/54038/25_idle.png" border="1" /></p>Danach erfolgte der Belastungstest. Hierzu liefen Prime95 und FurMark für eine halbe Stunde gleichzeitig. Vorab die Lautstärke, die wir dabei gemessen haben, danach die erzielten Temperaturen:
<p align="center"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/54038/26_load.png" width="509" height="1743" border="1" /></p><p align="center"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/54038/2_load_2.png" width="806" height="1912" border="1" /><br /></p>Der Cougar Lüfter ist wie man sieht ziemlich leise. Ohne eingebaute Hardware haben wir gerade einmal 37 dB(A) auf der linken Gehäuseseite gemessen und hier ist die Lautstärke am höchsten, weil das Seitenteil aufgrund der Lüfteraufnahmen über viele große Öffnungen verfügt. Auch bei den Temperaturmessungen waren wir positiv überrascht. Trotz nur eines Lüfters lag die CPU-Temperatur nur bei 41 °C unter Volllast, einem Wert, den noch kein Cougar-Gehäuse bei uns erreicht hat. Lediglich das Cougar Solution mit drei optionalen Lüftern konnte bessere Werte erzielen. Aber auch die anderen Temperaturen sind vollkommen im grünen Bereich.

Nachfolgend noch unser Diagramm mit der Temperaturdifferenz, basierend auf dem aktuellen Testsystem bei 20 °C Raumtemperatur:
<p align="center"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/54308/1_Cougar-Volant-dT.png" width="606" height="1596" border="1" /></p><img src="http://vg04.met.vgwort.de/na/aa7bf4ccf751483f834469aba001d082" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Fazit]<p align="center"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/54038/18_teaser.jpg" width="400" height="452" border="1" /></p>Das Cougar Volant hat in unserem Test den hausinternen Vergleich mit den bisher bei uns getesteten Cougar-Gehäusen klar für sich entschieden. Gute Temperaturen und eine niedrige Lautstärke des vorinstallierten Lüfters sprechen für sich. Die Verarbeitung ist im Großen und Ganzen gut. Die Lackierung ist einwandfrei, die Spaltmaße stimmen und auch der verwendete Kunststoff der Front macht keinen billigen Eindruck. Einziger Kritikpunkt an der Verarbeitung ist die Dockingstation im Deckel. Der Rahmen sitzt ein wenig locker und lässt sich mit den Fingern leicht hin- und her bewegen. Positiv hervorzuheben ist ebenfalls, dass die einblasenden Lüfter durch Staubschutzmatten das Gehäuseinnere vor Verschmutzung schützen und die Anzahl der optional einzubauenden Lüfter ist mehr als großzügig bemessen.

Aber im Vergleich zum Wettbewerb muss das Cougar Volant Federn lassen. Das erst kürzlich getestete <a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=409728" target="_blank">Enermax Ostrog</a> verfügt zwar über einen lauteren Lüfter, schneidet aber bei den Temperaturmessungen etwas besser ab. Das Ostrog kann zwar keine Dockingstation vorweisen, es verfügt auch nur über vier statt sechs Einbauplätze für 3,5“-Festplatten, kostet aber bei einem Preis von 38 Euro auch 20 Euro weniger. Gerade in diesem Preissegment können 20 Euro ausschlaggebend sein.

Letztendlich entscheidet also beim Kauf wie so oft der Geschmack der Kunden und der persönliche Bedarf. Braucht man sechs Einbauplätze und eine Dockingstation oder kommt man auch ohne aus?

<center><a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/forumdisplay.php?f=163">...weitere Artikel</a><br><a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=410899">...diesen Artikel im Forum diskutieren</a></center><img src="http://vg04.met.vgwort.de/na/aa7bf4ccf751483f834469aba001d082" width="1" height="1" alt="">
 
Oben Unten