Das umweltfreundlichste Auto hat eine neue Website :)

X-Dimension

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
04.03.2002
Beiträge
4.415
Renomée
6
Standort
Im Wald
Hallo, vielleicht können sich einige noch an meinen Thread über das Zero Pollution Car, das erste komplett Pressluftgetriebene Auto erinnern.

Die Webseite war damals ja noch recht dürftig, mittlerweile haben die Leute von MDI ihre Webseite komplett überarbeitet und sogar Videos und animationen online gestellt...

Also für alle die sich für die Wohl größte Inovation dieses Jahrhunderts in Sachen Automobilbau interessieren gehen einfach mal auf folgende Seite:

http://www.theaircar.com/

Ich hoffe das sich das Konzept auch trotz der Großen Proteste der ÖL-Lobby durchsetzen wird.

Es wäre Klasse wenn ihr Freunde und Bekannte von dem Konzept des Luftgetriebenen Motors informieren könntet. Ich musste nämlich feststellen, das es immernoch die Wenigsten glauben, das ein Motor wirklich nur mit reiner Luft läuft...

Vielleicht ist auch der Informative Notstand der Grund dafür das sich das Konzept immernoch nicht großartig durchsetzen konnte...

XD
 

X-Dimension

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
04.03.2002
Beiträge
4.415
Renomée
6
Standort
Im Wald
Original geschrieben von TobiasAlt
Seite schaut schon ganz in Ordnung aus, was man vom Auto aber nicht behaupten kann !

Es handelt sich derzeit noch um einen Serienreifen Prototyp, beim Design wurde dabei noch mehr auf Praktischen Nutzen und CW Wert gesetzt um möglichst wirtschaftlich zu sein...

Stell dir diesen Motor doch mal in einem Smart oder sonstigen Stadtflitzer vor!

XD
 

X-Dimension

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
04.03.2002
Beiträge
4.415
Renomée
6
Standort
Im Wald
Original geschrieben von TobiasAlt
Jo, da schon eher!

Aber was ist mit tuning?
Wirds wohl ned geben

Hey als Carl Benz das erste Auto mit Verbrennungsmotor gebaut hatte hat doch auch noch niemand an Tuning gedacht!

XD
 

EiRoGGe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
4.219
Renomée
7
Standort
Leipzig
  • Spinhenge ESL
die idee is gut aber das auto is ja so grottenhässlich ;D

naja, solang noch was dran geändert wird :)
 

JJFlash

Grand Admiral Special
Mitglied seit
31.05.2001
Beiträge
3.120
Renomée
1
Die Idee is überhaupt nicht gut und zwar aus dem Grund, dass man aus der komprimierten Luft auch nur so viel Energie rauskriegt, wie man beim Komprimieren reingetan hat. Es wird also nur der Energieaufwand aus dem Auto heraus in die Tankstelle verlagert. Das mag zwar eineige Vorteile in der Handhabung des Energieaufwandes mit sich bringen, aber es verringert nicht die benötigte Energie. (Das tut nur die Gewichtsmässige und Aerodynamische Optimierung).
Es gibt bereits mehrere solcher Ansätze (wie auch das Wasserstoffauto, der Wasserstoff muss schliesslich irgendwo zB durch Elektrolyse gewonnen werden) und vielleicht ist dieser hier ganz praktikabel, aber es als Nullemissionsauto zu verkaufen ist absolut unseriös.
 

X-Dimension

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
04.03.2002
Beiträge
4.415
Renomée
6
Standort
Im Wald
@JJFlash

Energie? Wir reden hier von LUFT.

Um das ganze nochmal zu verdeutlichen: DU BRAUCHST GAR KEINE TANKSTELLE!

Du hast ja deinen Kompressor! Tagsüber fährst du durch die gegend und Nachts lässt du zu hause dein Auto auftanken...

Wenn es mal schnell gehen muss fährt man eben zur "Tanke"!

Wo ist das Problem? Luft ist immer vorhanden und wird es immer geben.

Das Fahrzeug fährt ja nicht mit irgendeiner Spezial-Luft! Sondern mit dem Zeug was du Täglich einatmest!

- EDIT -
@WeedMaster
Denk doch mal nach!
Die Rohstoffe der Erde werden knapp, da kann doch ein CO2 Neutraler Diesel keine Lösung sein oder? 8-( (Auch BIO Diesel nicht)

Es geht ja nicht primär um das was hinten aus dem Auto raus kommt, sondern das was rein geht! Nämlich L U F T!

XD

 
Zuletzt bearbeitet:

Weedmaster

Commodore Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
386
Renomée
0
Das Problem ist aber dass du Energie brauchst um den Kompressor zu betreiben. Und diese Energie kommt eben aus irgendwelchen Kraftwerken, die dann die Umwelt belasten.
 

bobmain

Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.339
Renomée
25
Standort
Leipzig
Vielleicht sollte man ja gleich eine Luftpumpe mitliefern! ;)

Jetzt mal im Ernst. Natürlich läuft das Teil nicht mit Luft als solcher, sondern nur mit Luftdruck. Die Energieerzeugung wird sozusagen nur verlagert, in das nächste Kraftwerk Deiner Wahl. Und solange dort nicht Solar- oder Windenergie genutzt wird, ist das mit Nullemission natürlich Quatsch, allerdings ist im Kraftwerk eine wesentlich bessere Energieausnutzung gewährleistet, sodaß die Emission tatsächlich geringer sein sollte.

Ein Null-Emissionsauto währe ausschließlich ein Solarwagen, mit dem man aber auf längere Nachtfahrten verzichten sollte.

Insgesamt halte ich es von den Grünen für geradezu unverantwortlich und kurzsichtig aus der Kernenergie auszusteigen, aber das ist schon ein anderes Thema.

Gruß
Bob
 

Thunderbird 1400

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
17.774
Renomée
256
Da steht bei recharging: 4 hours (electric) und 3 minutes (air)

Also wenn alle 3 Minuten die Druckluft verbraucht ist, hat sich das jawohl erledigt mit Luft:]
 

X-Dimension

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
04.03.2002
Beiträge
4.415
Renomée
6
Standort
Im Wald
Da habt ihr sicher recht,
aber mal ehrlich, einen kleinen Kompressor 4 Stunden zu betreiben ist doch bei weitem Energieschonender als massenhaft Batterien aufzuladen, oder Rohstoffe direkt zu verbrennen. Überlegt dochmal was für Aufwand betrieben werden muss um Kraftstoffe zu den Tankstellen zu befördern.
Angefangen von den Frachtschiffen die das Öl transportieren, der Energieverbrauch der der Herstellung des Kraftstoff benötigt wird und dann der Transport von zu den Tankstellen!

Sicher ist das nicht Optimal aber es ist trotz allem die Wirtschaftlich beste Lösung.
Solarzellen sind eine tolle Sache aber aus den Zellen kann man einfach nicht genug Energie rausholen. An Solarzellen wird schon seit ewigkeiten geforscht und es ist immernoch keine Brauchbare Lösung.
Der Pressluftmotor ist gerade mal 10 Jahre alt, wenn man die ersten Bilder auf dem Blatt Papier mitrechnet. Es ist noch viel Potential vorhanden denke ich.

XD
 
Zuletzt bearbeitet:

X-Dimension

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
04.03.2002
Beiträge
4.415
Renomée
6
Standort
Im Wald
Original geschrieben von |>SoD<|Thunderbird
Da steht bei recharging: 4 hours (electric) und 3 minutes (air)

Also wenn alle 3 Minuten die Druckluft verbraucht ist, hat sich das jawohl erledigt mit Luft:]

Das heißt das du das Auto an der Tanke innerhalb 3 Minuten "auftanken" kannst und mit einem kleinen Kompressor 4 Stunden brauchst...

Tss... Englischen Nick haben aber kein Englisch verstehen ;) ;D

XD
 

Luanne

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
8.881
Renomée
29
Standort
Dortmund
Original geschrieben von X-Dimension
Da habt ihr sicher recht,
aber mal ehrlich, einen kleinen Kompressor 4 Stunden zu betreiben ist doch bei weitem Energieschonender als massenhaft Batterien aufzuladen, oder Rohstoffe direkt zu verbrennen. Überlegt dochmal was für Aufwand betrieben werden muss um Kraftstoffe zu den Tankstellen zu befördern.
Angefangen von den Frachtschiffen die das Öl transportieren, der Energieverbrauch der der Herstellung des Kraftstoff benötigt wird und dann der Transport von zu den Tankstellen!

Sicher ist das nicht Optimal aber es ist trotz allem die Wirtschaftlich beste Lösung.
Solarzellen sind eine tolle Sache aber aus den Zellen kann man einfach nicht genug Energie rausholen. An Solarzellen wird schon seit ewigkeiten geforscht und es ist immernoch keine Brauchbare Lösung.
Der Pressluftmotor ist gerade mal 10 Jahre alt, wenn man die ersten Bilder auf dem Blatt Papier mitrechnet. Es ist noch viel Potential vorhanden denke ich.

XD

Sorry, aber das ist Unfug.
Ein kleiner Kompressor produziert mehr Verluste (Wärme) als alles andere,
wenn sich also jeder so einen "kleinen süßen Kompressor" hinstellt, brauchen
wir wohl mindestens 80GW zusätzlich installierte Kraftwerksleistung, die natürlich
nur mittels Kohle, Öl oder Kernenergie zu realisieren ist (oder aus Frankreich und
Tschechien zugekauft wird.

Außerdem ermittelt sich der Energiebedarf der Fortbewegung immer noch aus
Gewicht, Rollwiderstand, Luftwiderstand, Geschwindigkeit und Verlusten. Diese
Energie muss in den "Tank", egal ob als komprimiertes Gas, Diesel, Amperestunden
oder Kohle.

Die Energieausbeute aus Solarzellen und Windanlagen liegt unter der Energiemenge,
die bei der Produktion der Anlagen benötigt wird, damit sind auch diese Anlagen
gesamt gesehen nicht ökologisch.

Prinzipiell ist ein Druckluftmotor einem E-Motor gleichzustellen. Ein leichter
Vorteil hat der Druckluftmotor ggf. wegen seines geringeren Gewichts (s.o.).

Wenn man statt Druckluft flüssige Luft verwendet, könnte es funktionieren,
allerdings müsste man da den Energiebedarf bei der Verflüssigung und alle
weiteren Verluste ebenfalls einkalkulieren.

Generell ist jegliche Umwandlung von Energie mit Verlusten behaftet:
Kohle -> Wärme -> Druck -> Strom -> Druck -> Bewegungsenergie (Das Luftauto)
Öl -> Raffination (keine wirkliche Umwandlung) -> Bewegungsenergie+Wärme
(Verbrennungsmotor)
 

JJFlash

Grand Admiral Special
Mitglied seit
31.05.2001
Beiträge
3.120
Renomée
1
Die Energie, die ein Auto benötigt um bewegt zu werden lässt sich berechnen und hängt nur von solchen Sachen wie Masse, Rollwiderstand, Luftwiderstand etc. ab.
Die Energie pro Liter oder Kilogramm Brennstoff (oder sonstiger Energieträger) ist ebenfalls berechenbar. Die Frage ist also nur noch der Wirkungsgrad, mit dem der Motor die Energie aus dem Energieträger in eine für den Antrieb nutzbare Form bringt.
Diese Angaben wäre bei einem neuen Motorkonzept interessant, und nicht wie weit ein bestimmtes Auto damit kommt. Das is Augenwischerei, weil damit viel zu viele Unbekannte in die Rechnung kommen.
Im übrigen ergibt sich aus dem oben gesagten, dass die Energie, die man mit dem Kompressor verbrät (bei vereinfacht angenommenem gleichen Wirkungsgrad wie ein Verbrennungsmotor im Auto) ungefähr der Energie entspricht, die ein Verbrennungsmotor benötigen würde, um das gleiche Auto vergleichbar anzutreiben.

Es lässt sich grob gesagt immer wieder auf zwei Fragen reduzieren:
1. Welchen Energieträger benutze ich und was für Auswirkungen hat seine Extensive Benutzung auf die Welt?
2. Mit welchem Wirkungsgrad wandele ich die Energie in eine nutzbare Form?

Punkt eins ist übrigens die Frage mit dem Biodiesel: Biodiesel ist Pflanzlich, das CO2 das durch die Verbrennung von organischem Material freigesetzt wird, wurde beim Wachstum der Pflanzen der Atmosphäre entzogen und wär spätestens beim vergammeln eh wieder frei geworden. Is das gleiche, wenn man den Amazonasdschungel abbrennt, nur liegt dort das zusätzliche Problem, dass man damit die CO2-Pufferfunktion dieses Waldes vernichtet, sowie den Dschungel als Biotop usw. CO2-mässig ist nur die Verbrennung fossiler Stoffe ein Problem, denn die Pflanzen, die diesen z uGrunde liegen, haben ihr CO2 vor sehr langer Zeit aus der Atmosphäre gezogen und gehören daher nicht merh zum kurzfristigen CO2-Kreislauf der heutigen Welt, werden durch ihre Förderung und Verbrennung aber wieder diesem zugeführt. Dadurch werden bestehende (Quasi-)Gleichgewichte gestört.

Das Problem an Biodiesel ist vielmehr, dass die nötigen Pflanzen für den aktuellen Dieselbeddarf nirgendwo angepflanzt werden können, da der Platz schon für Nahrungsmittel gebraucht wird 8die auch bekanntermassen recht knapp sind).

Edit:
@Luanne:
Hey, auch mal einer Meinung ;)

Edit2:
Ja, ich weiss, das da REchtschreibfehler drin sind, aber das sind mir grad zu viel um sie zu korrigieren, sry.
 
Zuletzt bearbeitet:

JJFlash

Grand Admiral Special
Mitglied seit
31.05.2001
Beiträge
3.120
Renomée
1
Original geschrieben von Luanne
Die Energieausbeute aus Solarzellen und Windanlagen liegt unter der Energiemenge,
die bei der Produktion der Anlagen benötigt wird, damit sind auch diese Anlagen
gesamt gesehen nicht ökologisch.

Das das bei Solarzellen vor ein paar Jahren noch so war, wusste ich. Gilt das immer noch? Bei Windkraft ist mir das neu.
Hast du zu beiden Sachen Quellen?
 

Luanne

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
8.881
Renomée
29
Standort
Dortmund
Original geschrieben von JJFlash
Das das bei Solarzellen vor ein paar Jahren noch so war, wusste ich. Gilt das immer noch? Bei Windkraft ist mir das neu.
Hast du zu beiden Sachen Quellen?

Sogar fast den gleichen Wortlaut. ;D

Quelle muss ich wieder suchen, es ist doch so, dass das lausige 1MW, was neuste
Windanlagen max. leisten, ziemlich lange bereitgestellt werden muss um den
gesamten Energieverbrauch bei der Herstellung wieder hereinzudrehen.
OK, bei den derzeitigen 1MW Anlagen mag sich das Verhältnis mittlerweile
gedreht haben, da muss ich wohl nochmal recherchieren.
Eins ist aber offensichtlich: Für eine Deckung des Pressluftbedarf aus dem
obigen Beispiel müsste man Deutschland wahrscheinlich mit den Dingern
zupflastern. Alternativ natürlich auch die halbe Nordsee.

Wenn die Weiterentwicklung der Solartechnik doch nur mit dem Aufwand
weitergetrieben würde, wie man Windanlagen und Kerntechnik subventioniert,
dann könnten wir wahrscheinlich in wenigen Jahren unsere Häuser mit leistungs-
starken, billigen Solarziegeln decken.

Wollte der Eichel nicht sparen? Kohle, Windanlagen sollten neben Eigenheimzulagen
und km-Geld auch reduziert oder gestrichen werden.
 

X-Dimension

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
04.03.2002
Beiträge
4.415
Renomée
6
Standort
Im Wald
Sorry aber eure seltsamen Berechnungen könnten glatt von Politikern stammen: -> theoretisch alles korrekt aber fern jeglicher Praxis ;D

Wenn ich mir das Argument, das für jeden Kompressor wieder extra Strom erzeugt werden müsste, mal so vor Augen halte. Habt ihr ja oberflächlich gesehen recht...
Aber nun ratet doch mal womit die Pumpen in den Zapfsäulen an der Tanke angetrieben werden... Na? Mit Zucker ?

Ein Kompressor wird sicher nicht viel mehr Strom ziehen, als die Pumpen in den derzeitigen Zapfsäulen...
Dadurch relativiert sich das ganze wieder.

Das Problem ist nur das die Reichweite eines Druckluftautos derzeit nicht gerade optimal ist, erst dadurch wird wieder extra Energie verbraucht da man öfter "Tanken" muss...
Aber die Entwicklung steckt derzeit noch in den Kinderschuhen...
Andererseits werden andere Geräte immer Energiesparender ich denke da zum Beispiel nur daran, wie wenig ein TFT im Gegensatz zum Röhrenmonitor an Strom zieht!
Das könnte einiges ausgleichen...

Es gab übrigens auf der Alten Seite ein interessantes Diagramm über die Wirtschaftlichkeit und den Wirkungsgrad im vergleich zum Wasserstoffauto, Elektroauto, Solarauto und zum Diesel...
Dort wurden auch genau diese Faktoren mit eingerechnet die ihr beschreibt. Das Luftgetriebene Auto hatte auch hier knapp die Nase vorn... leider habe ich auf der neuen Homepage das Diagramm nicht mehr gefunden :(

XD
 

Killeroy

Commodore Special
Mitglied seit
10.12.2001
Beiträge
483
Renomée
0
Standort
München
Da fahr Ich doch lieber mit erneuerbaren Energiequellen basierend auf Solarenergie von Mutter Natur: Dem guten alten Benzin :D :D
...zugegeben, die Erneuerung kann ein paar Millionen Jahre dauern (vom Farn zum Oel)...

Killeroy.
 

csjunkie.de.vu

Vice Admiral Special
Mitglied seit
10.05.2002
Beiträge
571
Renomée
0
Original geschrieben von bobmain

Insgesamt halte ich es von den Grünen für geradezu unverantwortlich und kurzsichtig aus der Kernenergie auszusteigen, aber das ist schon ein anderes Thema.

Unseren Kindern eine radioaktivverseuchte Erde zu hinterlassen, ist unverantwortlich.
Wo soll der ganze Atommüll denn hin? Nicht zu vergessen, wenn wieder ein Super Gau eintritt. :-X
Hast du dich mal informiert, wieviele Störfälle es jeder Jahr in deutschen Atomkraftwerken gibt. Würden diese jedesmal im Fernsehen publik gemacht, könnte niemand mehr ruhig schlafen. Atomenergie ist alles andere als sauber und billig!
Sie ist schmutzig, gefährlich und teuer!

Wenn unsere Politiker aufhören würden die umweltschädliche Atom- und Kohleenergie mit Milliarden von Steuergeldern massiv zu subventionieren und stattdessen diese Gelder in Erforschung und Bau von neuen regenerative Energiequellen stecken würde, wären wir schon viel weiter.
Aber anscheinend haben sich unsere Politiker von den Energiekonzernen korrumpieren lassen. :[
 

Neo

Moderator
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
21.02.2001
Beiträge
7.093
Renomée
71
Standort
ABI
Original geschrieben von csjunkie.de.vu
Unseren Kindern eine radioaktivverseuchte Erde zu hinterlassen, ist unverantwortlich.
Wo soll der ganze Atommüll denn hin? Nicht zu vergessen, wenn wieder ein Super Gau eintritt. :-X
Hast du dich mal informiert, wieviele Störfälle es jeder Jahr in deutschen Atomkraftwerken gibt. Würden diese jedesmal im Fernsehen publik gemacht, könnte niemand mehr ruhig schlafen. Atomenergie ist alles andere als sauber und billig!
Sie ist schmutzig, gefährlich und teuer!

Wenn unsere Politiker aufhören würden die umweltschädliche Atom- und Kohleenergie mit Milliarden von Steuergeldern massiv zu subventionieren und stattdessen diese Gelder in Erforschung und Bau von neuen regenerative Energiequellen stecken würde, wären wir schon viel weiter.
Aber anscheinend haben sich unsere Politiker von den Energiekonzernen korrumpieren lassen. :[


Wir holen das Uran (was strahlt) aus der Erde nutzen es zur Energie-Gewinnung und schaffen dann den Abfallstoffe wieder unter die Erde. Die Abfallstoffe strahlen zwar beachtlich mehr, aber dafür schmeißen wir'se ja nich einfach in ein Loch, sondern versiegelb sie in sicheren Containern!
/me ist Atomenergie momentan die wirtschaftlichste Energie-Gewinnung, und würden die Sicherheitsvorschriften noch höher sein (oder wenn die anderen Länder wie Tschechland, Polen, ....USA(!), usw zumindest die deutschen Sicherheitsstandarde hätten) wäre die Gefahr auch nicht sooo groß!

Alle denken bei Atomenergie sofort an 'nen S-GAU... womöglich noch mit dem Gedanken das wenn ein A-Werk in die Luft fliegt es einen Atompilz gibt ??? *kopfkratz *nein*


<<Neo>>
 

JJFlash

Grand Admiral Special
Mitglied seit
31.05.2001
Beiträge
3.120
Renomée
1
Original geschrieben von X-Dimension
Sorry aber eure seltsamen Berechnungen könnten glatt von Politikern stammen: -> theoretisch alles korrekt aber fern jeglicher Praxis ;D

Wenn ich mir das Argument, das für jeden Kompressor wieder extra Strom erzeugt werden müsste, mal so vor Augen halte. Habt ihr ja oberflächlich gesehen recht...
Aber nun ratet doch mal womit die Pumpen in den Zapfsäulen an der Tanke angetrieben werden... Na? Mit Zucker ?

Ein Kompressor wird sicher nicht viel mehr Strom ziehen, als die Pumpen in den derzeitigen Zapfsäulen...
Dadurch relativiert sich das ganze wieder.

Das Problem ist nur das die Reichweite eines Druckluftautos derzeit nicht gerade optimal ist, erst dadurch wird wieder extra Energie verbraucht da man öfter "Tanken" muss...
Aber die Entwicklung steckt derzeit noch in den Kinderschuhen...
Andererseits werden andere Geräte immer Energiesparender ich denke da zum Beispiel nur daran, wie wenig ein TFT im Gegensatz zum Röhrenmonitor an Strom zieht!
Das könnte einiges ausgleichen...

Es gab übrigens auf der Alten Seite ein interessantes Diagramm über die Wirtschaftlichkeit und den Wirkungsgrad im vergleich zum Wasserstoffauto, Elektroauto, Solarauto und zum Diesel...
Dort wurden auch genau diese Faktoren mit eingerechnet die ihr beschreibt. Das Luftgetriebene Auto hatte auch hier knapp die Nase vorn... leider habe ich auf der neuen Homepage das Diagramm nicht mehr gefunden :(

XD

Der Unterschied zwischen der Zapfsäulenpumpe und dem Kompressor ist aber der, dass die Pumpe nix tut, als den Kraftstoff, der aufgrund seiner chemischen Eigenschaften Energieträger ist, in den Tank zu pumpen, das kostet nciht viel Kraft. Der Kompressor für das Luftauto muss aber die Energie, mit der das Auto angetrieben werden soll komplett selbst erzeugen, denn nciht die Luft treibt das Auto an, sondern der Druck unter dem sie steht. Dieser muss vom Kompressor erzeugt werden. Hier hilft die Vorstellung nicht groß weiter, da muss man dann rechnen, was ein Kompressor dann leissten muss.

Der Vergleich zum TFT hilft auch nicht, da dieser etwas komplett anderes tut, als ein CRT. Da kann das schon sein,d ass da plötzlich tierisch viel Energie gespart wird. Ein Autoantrieb soll jedoch immer ein Auto antreiben, und die dafür nötige Energie ist in den physikalischen Eigenschaften des Autos definiert. Ändert sich nicht Reibung, Masse oder Luftwiderstand braucht man für den Antrieb auch die gleiche Energie.

Diese Wirkungsgradgeschichte interessiert mich, wenn du da den link wieder findest, würd ich mich freuen.

@Luanne:
Wenn ich mich recht erinnere gibt es bereits Solarzellen auf Polymerbasis, die energetisch günstig Herzustellen sind, aber da is der Wirkungsgrad und die Massenproduktion noch ne Schranke. Bei Herkömmlichen Solarzellen liegt der maximale Wirkungsgrad auch schon einiges über 30% glaub ich, aber auch noch nicht in Massenproduktion. Viel Geld würde denek ich nicht fehlen, um damit eine vernünftige Energiebilanz auch in Massenproduktion zu erreichen.
 
Oben Unten