Den Kontakt zur Familie abbrechen

Matran

Cadet
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
09.02.2011
Beiträge
32
Renomée
1
Hi & Hallo!

Dieses Thema könnte eventuell etwas länger werden, deshalb bitte ich um Entschuldung und auch darum, dieses Thema ernst zu nehmen! Einige von euch haben bestimmt meinen Thread gelesen in welchem es um den Umzug nach Stuttgart geht. Hier geht die Sache dann weiter, allerdings mit einem ganz anderen Thema.

Ich möchte gerne den Kontakt zu meinen Eltern & Verwandten abbrechen. Man könnte auch sagen (und ich denke dieser Satz trifft es!): "Raus aus dieser kaputten und abgelutschten Familie." Dazu werde ich das Ganze aufteilen, zumindest versuche ich es!

Allgemein: Wir waren noch nie eine Familie. Jeder hat immer das getan was er wollte. Es gab am Wochenende eventuell gemeinsame Mittagessen etc. Mehr aber eben nicht! Wir haben weder etwas als Familie unternommen (bis auf 2x im Jahr Urlaub), noch gab es einen Zusammenhalt. Meine Mutter ging mittlerweile seit Jahren um 20Uhr ins Bett, Bücher lesen. Mein Vater saß am PC zum Chatten oder bastelte riesige Modellschiffe aus Kriegszeiten (sein beeindruckendes Hobby). Meine kleine Schwester (heute 15) und saß am TV und ich am PC oder an meiner damaligen PS2. Bitte nicht falsch verstehen: Mein Vater hat sehr sehr gute Arbeit, wir haben ein großes Eigenheim, 2 Autos etc. Also wie ihr lesen könnt, viele materielle Dinge. Gefühle und Liebe dafür mehr als wenig! Heute weiß ich, dass meine Eltern viele Probleme in der Ehe hatten und die Ehe mehr als vorbei und gelaufen war. Meine Mutter war nur noch wegen uns Kindern mit meinem Vater verheiratet und mein Vater hatte schon immer Angst, allein zu sein. Also suchte mein Vater sich im Internet durch diverse Chats einfach eine andere Frau, traf sich mehrfach mit ihr und belog uns Kinder von wegen, er würde das Ganze mit der Frau beenden (was aber nie tat). Meine Mutter musste dann eine Entscheidung treffen welche so ausfiel, dass sie zusammen mit meiner Schwester einen Ort weiter in eine kleine Wohnung zog und das halbe Haus gleich mitnahm. Als mein Vater dann von seiner anderen Frau wiederkam wurde mir als Sohn zunächst einmal der Vorwurf gemacht, diese obszönen Art und Weisen des Auszuges unterstützt zu haben. Zu damaligem Zeitpunkt war mein Vorteil, dass ich 70km weiter in einer Stadt wohnte, da ich meinen Schulabschluss erweiterte. Nach meiner Schule zog ich dann wieder bei meinem Vater ein, was dann langsam aber sicher zu einer Art Hölle wurde. Seine Art wurde immer selbstbezogener und es ging ihm nur noch ums Geld. Er beschuldigte uns Kinder, dass wir ihn beklauen würden, nur Schlechtes für ihn wollen und dann sagte er uns direkt ins Gesicht, dass wir ihn nichts wert sind und er wichtigere Dinge als seine Kinder hat. Er müsse das Haus schützen, seine Arbeit behalten und viel Geld sparen. Dann fehlten ihm Unterlagen aus seinem Arbeitszimmer und er ist bis heute der Meinung, ich bin ins Haus eingebrochen, in welchem ich damals selbst lebte (wirklich sehr unlogisch, aber er ist dieser Meinung!). Ich zog aus! Ich verkaufte mein Auto, gab meine Arbeit auf, lieh mir einen Transporter und zog dann wieder die 70km zurück, wo ich ja nun in dieser Messi-Bude lebe (allerdings nicht mehr lang!).

So, nun wollte ich das alles etwas mehr aufteilen, bin aber über mein Ziel hinaus.. Mist!

Also, zum Vater: Nach meinem Auszug brach ich den Kontakt zu ihm ab. Es war ihm egal und er akzeptierte dies ohne weitere Fragen. Irgendwann hatte er dann einen Autounfall aufgrund von Eisglätte etc. und ich Blödmann meldete mich (allerdings via E-Mail) bei ihm. Nundenn! Die ersten 3 Wochen liefen ganz gut, aber ab dann war alles wieder wie vorher. Er kam mich bis heute nur 3x besuchen. Das erste Mal als er mich besuchte, trafen wir uns in der Sauna. Er kam 20 Minuten zu spät, ich fuhr also wieder nach Hause. Das passte ihm gar nicht, da er nun 30km "Umweg" fahren musste. Er kam dann also bei mir an und schon wurde meine Wohnung und so wie ich lebe bemängelt. Und das mit Kleinigkeiten die einem auffallen, wenn man gezielt danach sucht. Ich bat ihn sofort zu gehen, was er auch sofort machte. Alle paar Wochen fahre ich ihn dann mal besuchen. Erst vor 2 Wochen war ich wieder bei ihm und da ist mir einiges klar geworden. Wir waren am Strand und er war wieder einmal total auf sich bezogen. Wir kamen auf das Thema Urlaub zu sprechen. Ich meinte, dass ich dieses Jahr nach England fahre um einen Freund zu besuchen. "Ach, England.. Was willste da denn?!" meinte er. "Ist doch total kacke da.. Nichts los da." Ich fragte ihn ob er denn schon mal dort war und ob er zugehört hat warum ich dort hinfahre.. Er ging nicht weiter drauf ein. Das sind so Dinge die mich richtig ärgern. Er hat z.B. Abitur, ich nicht. Also kann er prinzipiell schon mal "mehr" als ich meint er. Ich solle mir bloß keine Kinder anschaffen, die machen nur Ärger.. So: nun kommt die Härte: Er hatte mir zugesagt, dass er den Transport-LKW aus der Firma mietet (zahlt er keinen Cent für) und er dann mit mir nach Stuttgart fährt um den Umzug zu fahren. Er hatte mir fest zugesagt. Nun heißt es aber, dass der LKW eh schon so viel gelaufen hat, Diesel total teuer ist und was ich denn in Stuttgart will. Er war dort doch schon und so toll ist das dort ja auch gar nicht.. Ich bin nach Hause gefahren und meinte, er solle seine Worte beim nächsten Mal lieber überdenken bevor man nur Dünnflatter aus sich rauskommen lässt. ER macht mich einfach nur wütend mit seiner Art wie er ist, was er sagt, einfach alles!

Meine Mutter: Meine Mutter war schon immer sehr dominant! Während der Ehe und auch nach der Ehe versucht sie sich überall durchzusetzen und Vorschriften zu machen. Selbst 2 Jahre nach der Scheidung versucht sie, meinem Vater Vorschriften zu machen. Dieses Jahr auf der Konfirmation meines Cousins meinte sie mir sagen zu müssen was ich anzuziehen habe, sie kann mir auch gern etwas kaufen. Ich meinte, sollte das ihr Ernst sein kann sie gern allein hingehen. Das hat gesessen und reichte ihr fürs erste! Auch ist sie kein bisschen weiblich. Sie hat keine Oberweite und kleidet sich total komisch. Sie hat eine komische Frisur und einen komischen Gang bzw. Gestik an sich. Ich kann es nicht beschreiben. Viele bzw. Alle sind mit ihr zufrieden, ich hingegen schäme mich wenn ich mit ihr auf in die Öffentlichkeit muss. Ich weiß nicht genau warum ich so denke. Wahrscheinlich ist es, da ich ein verstörtes Bild von ihr habe. Ich kenne keine Frauen die nicht weiblich sind und die Gestik von meiner Mutter haben. Dann kommt noch ihr blödes Halbwissen hinzu. Sie ist nicht die Intelligenteste, aber auch nicht dumm! Dennoch: Sie hat mal hier und da etwas gehört und DAS wird dann auch so stimmen. Ständig kommt sie bei mir an und bittet mich darum, irgendwelchen Schriftkram für sie zu machen. Kein Thema, mache ich gerne und kann ich auch sehr gut. Die passenden § bekommt sie dann meist auch gleich mit. Doch sie stinkt auch sehr oft dagegen. Sie ruft mich an und erzählt mir Dinge die langweilig sind, ich nicht wissen möchte oder aber Dinge die nicht der Wahrheit entsprechen wie z.B. um ein Thema wegen ihrem Arbeitszeugnis und deren Zusammensetzung. Sie meinte dass ich ihr ein Arbeitszeugnis schreiben soll und sie es ihrem ehemaligen Chef zusendet, sodass er es nur noch unterschreiben muss. So einfach ist das jedoch nicht, aber sie glaube es besser zu meinen! Ich kann meine Mutter auf so vielen verschiedenen Ebenen nicht leiden.

Meine Schwester: Sie zieht aufgrund eines Wohnortwechsels meiner Mutter, demnächst zu unserem Vater. Sie ist mit mir einer Meinung, dass mein Vater ein (sagen wir mal) Idiot ist. Sie meldet sich kaum bei mir. Wir haben uns zwar im Facebook, aber von ihr kommt nur etwas, wenn sie bewusst etwas von mir will. Gut, mit 15 Jahren ist man da bestimmt auch noch nicht so kontaktfreudig, ich kann es teilweise verstehen. Wenn es hart auf hart kommt, halt wir aber feste zusammen.

Soo, Ende! Es wird sich bestimmt sehr komplex lesen. Allerding möchte ich mir den Rat oder eben auch die Erfahrung von Menschen einholen, die total außenstehend sind und das Ganze rational betrachten können. Ich hatte mir heute Abend Fotos angesehen und diese Fotos stimmen mich eher traurig, mit viel Wut im Bauch. Als ich damals den Kontakt zu meinem Vater abbrach, hatte ich kaum Gedanken an ihn verbraucht. Meine Mutter meinte damals nur, dass sie es nicht einfach so hinnehmen würde und mich ggf. sogar suchen und suchen lassen würde, sollte ich den Kontakt einfach so abbrechen. Aber vielleicht will ich gar nicht, dass sie mich sucht?! Ich muss garantiert nicht zu einem Psychologen, so viel steht fest. Ich bin bei dieser Sache schon klar bei Verstand und ich habe auch die Scheidung voll verarbeitet. Denn dies wird bestimmt einer der Gedanken von euch sein! Die Antwort auf meinem Vater sollte eigentlich schon klar sein: Er ist zwar mein Vater, aber was macht man mit einem Freund, der einem schlechtes will und dem man nichts mehr wert ist? Man kündigt ihm die Freundschaft! Warum nicht also auch mit dem eigenen Vater so verfahren?! Meine Schwester wird es nicht verstehen wenn ich mich nie mehr bei ihr melde. Problem: Ich habe meinen Vater auch bei Facebook. Meine Schwester wird dort ja auch wohnen. Und: Bis auf dass sie sich kaum mehr bei mir meldet (allerdings rufe ich sie auch nie an, da sie eh nichts zu erzählen hat), mag ich meine Schwester. Sie ist halt 15, noch auf "Entdeckungsreise" mit sich selbst. Wie waren wir denn damals in dem Alter...

Meine Mutter aber.. Ganz ehrlich: Ich würde sie gern leiden sehen. Ja, der Gedanke ist krank ich weiß! Ich möchte sie einfach nie mehr sehen. Sie widert mich mit ihrer Art nur noch an. Leiden auf emotionaler Wiese versteht sich.. Ich kann man kaum mit allen Parteien an einem Tisch setzen und versuchen alles zu bereden. Ich habe 2 Jahre versucht zu reden, wir waren bei einer Familienberatung.. Wäre ich deshalb sonst hier?! Die Frage ist also nicht wann, sondern wen und wie. Den Kontakt abzubrechen.. Es ist mittlerweile ein tiefer und sehr fester Wunsch und Gedanke.
 

Shai Hulud

Grand Admiral Special
Mitglied seit
02.04.2007
Beiträge
2.604
Renomée
365
Standort
Arrakis - Auch bekannt als "Dune - Der Wüstenplane
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2013
Sorry, aber warum hab ich gerade ein Deja-Vu? Könnte auch ne Verwechslung sein...
 
G

Gast03032015

Guest
Kann mir mal einer den Inhalt des ersten Postings wiedergeben?

Bei mir ist da nur noch "...." zu sehen.

Wer das verstehen will sollte mal >>hier<< ab Post 14 lesen.

Ich meine er kann ja schreiben was er will. Ich finde es teilweise ja recht amüsant.
Aber bitte nicht wieder ganze Threads zerfleddern!

PS
Kann sich noch jemand an den Corsathread erinnern? Unter welcher Identität hat er eigentlich den geschrieben?
Ah, hab ihn gefunden: http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=391206&page=1
 
Zuletzt bearbeitet:

kuppi

Grand Admiral Special
Mitglied seit
19.12.2005
Beiträge
3.950
Renomée
138
Standort
Montpellier
Ein Forum ersetzt keine Psychotherapie.

Das sind mal wieder sehr vertrauliche, durch völlig Fremde nicht zu beurteilende Infos. Was erwartest du als Antwort? Oder wolltest du das einfach mal bloß los werden?

Das hier ist einfach der falsche Ort um das zu tun. Du schreibst ziemlich wirr, lässt an deinen Eltern kein gutes Haar - reflektierst auf der anderen Seite aber kein Stück über deine eigenen Probleme.

Da ich einfach mal annehme, das du hier schon unter diversen Accounts angemeldet warst und diverse Threads ähnlicher Natur eröffnet hast, geb ich dir einen Rat:

DU (ja du, nicht deine Eltern oder sonstwer) hast ernsthafte psychische Probleme. Viel wichtiger als den Kontakt zur Familie abbrechen, ist zuallererst mal dich in Therapie zu begeben und zusammen mit einem Arzt an diesen Problemen zu arbeiten. Dann wird sich auch die Sicht auf deine Familie ändern. Du wirst vielleicht immernoch den Kontakt zu Ihnen abbrechen, aber zusammen mit der Therapie wirst du damit umgehen können.
 
G

Gast03032015

Guest
Vielleicht sollte er mal bei Jürgen Domian anrufen.

Dort kann man all seine Probleme ausbreiten und bekommt anschließend sogar noch Möglichkeit mit einem Psychologen zu sprechen, der einen gerne dabei unterstützt, sich professionelle Hilfe zu suchen.

Matran, sag uns bitte vorher bescheid, damit wir uns dann alle um 1:00 Domian >>klick<< anhören.
 

MaliceFX

P3DN Kommandant
Mitglied seit
29.12.2009
Beiträge
1.505
Renomée
47
Standort
Berlin
Warum reagiert ihr alle so negativ ? Ist es wahr, daß er verschiedene accounts benutzt hat oder nur ein Gerücht ?
Und wenn hier nicht "der richtige Ort" ist, dann muß man das generell für viele viele Foren des www annehmen (alle?), die sich sicher krassestens voneinander unterscheiden und manche dann "geeigneter" erscheinen (ich weiß, wovon ich spreche, war auch schon mal "King" im social trash Bereich ... ).

Forengeschreibsel ist eine zwiespältige Angelegenheit, und ich bin froh, über die Zeit hinaus zu sein, in der ich selbst glaubte, irgendwo im www "zu wohnen", wie eine gängige Metapher lautet.
Allerdings sind manche Therapien auch kaum den Begriff wert und allzu viele vertreiben sich damit Zeit und Geld, ohne substantiell nennenswert voranzukommen.

Nun ja, ich würge mich jetzt mal selbst ab, weil auch dieser Text hier dann endlos länger würde und die Frage nicht endgültig beantwortet werden kann, glaube ich: Kann oder sollte man im internet persönliche emotionale Angelegenheiten besprechen ?
 
G

Gast03032015

Guest
Naja, sagen wirs mal so, diese Geschichte da oben mit seinem Vater, Mutter und seiner Schwester haben wir schon in vielfacher Version von ihm "aber immer in seinem Stil" erzählt bekommen. Geändert hat sich an seinen Problemen bis heute nichts. Auch wenn er den Account geändert hat, sind die Probleme, seine Hobbies und sein Geburtsdatum immer gleich. Selbst wenn man die Idee käme, mal nach PK31051988 oä. zu googeln, selbst da erkennt man ihn wieder.
.
EDIT :
.

Ich sehe es an sich auch nicht negativ.
Was ich aber kritisiere ist, das er in der Vergangenheit, regelmäßig solche Threads ins Leben gerufen hat, um sie anschießend irgendwann absterben zu lassen, wenn er gemerkt hat, dass hier Leute sind, die 1 und 1 zusammenzählen können. Dafür aber ne Woche später einen neuen aufgemacht hat, der dann vom gleichen Kaliber war.
Oder, dass er irgendwann mal alle seine Postings gelöscht hatte.

Übrigens ist der Rat von Kuppi, mit dem ich mich ja mit meinem Anschlußposting solidarisch erklärt habe, absolut ernst gemeint und keineswegs als Angriff auf seine Person zu verstehen.
(mein Posting ist zumindest als guter Ratschlag zu verstehen und ich denke Kuppi hat es auch so gemeint)
 
Zuletzt bearbeitet:

S.I.

Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
Mitglied seit
18.11.2008
Beiträge
8.135
Renomée
510
Standort
8685x <><
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
- ohne auf den Fließtext derzeit näher eingehen zu wollen...

Auffallend für mich sind ein paar Punkte:

Mitternachtspost für so ein schwerwiegendes Thema, letzte Aktivität, dann 1:20 oder so - dann nicht mehr.
Also: Ist es so wichtig, dann bleibe ich dran...
Wenn es also so wichtig ist, dann mache ich nicht um Mitternacht einen eigenen Thread auf und "vergesse" dann den Thread wieder...
Wenn ich "so verzweifelt" bin das im Web zu posten, dann bleibe ich wenigstens dran oder?

Ob es hier im Besonderen und im Web im Allgemeinen so klug, schlau, umsichtig und erfolgversprechend ist solche Dinge offenzulegen und diskutieren zu wollen (?) sei mal außen vor gelassen.

Verdächtig ist klar, das es nahezu genau diese "Szene" schon gab, wiederholt.

nun, ich sehe es ansich auch nicht negativ erstmal, aber etwas, naja- sagen wir mal höchst interessant.
Hilfebedarf besteht augenscheinlich, doch ob hier tiefgründiger geholfen werden kann, außer mit allgemeinen Tips und ein paar Ratschlägen wage ich mal anzuzweifeln.
Dafür sind wir hier eher vordergründig nicht die allerkompetentesten auf dem Gebiet Therapie.

Klar kann hier auch gepostet werden und seine Probleme ausgeschüttet werden, aber echte dauerhafte Hilfe /Coatching/ gezielte therapeutische Beratung/Betreuung, die er sicher benötigt, ist bestimmt hilfreicher für ihn.
Hier kann höchstens ergänzt oder unterstützt werden, so sich da wer berufen für fühlt.

Wie Kuppi schon richtig formulierte, bringt es das auf den Punkt: "Ein Forum erstzt keine Therapie", die auch ich dringend als sehr hilfreich empfehlen würde!

Dann gibt es ergänzend - zumal ein Therapeutentermin derzeit wohl eher lange auf sich warten lassen wird- noch Selbsthilfegruppen,- ggf. da auch mal drüber nachdenken.

Viel Erfolg!

Edit: wobei ich nach längerem Überlegen mal um eine ehrliche Antwort bitte, wie alt du denn bist TE.
Und bitte sei ehrlich, sonst können wir dir sowieso nicht mehr helfen^^
 
Zuletzt bearbeitet:

MaliceFX

P3DN Kommandant
Mitglied seit
29.12.2009
Beiträge
1.505
Renomée
47
Standort
Berlin
Nun gut, da habt ihr mehr und genauer hingeschaut als ich - ja, man sollte seine eigenen Themen denn schon selbst Ernst nehmen, das ist richtig. Und eine Therapie anzusteuern, grundsätzlich nicht verkehrt.

In diesem Sinne spiele ich den Ball wieder an den TE zurück - möge er etwas daraus machen.
 

kuppi

Grand Admiral Special
Mitglied seit
19.12.2005
Beiträge
3.950
Renomée
138
Standort
Montpellier
Übrigens ist der Rat von Kuppi, mit dem ich mich ja mit meinem Anschlußposting solidarisch erklärt habe, absolut ernst gemeint und keineswegs als Angriff auf seine Person zu verstehen.
(mein Posting ist zumindest als guter Ratschlag zu verstehen und ich denke Kuppi hat es auch so gemeint)

Klar ist das ernst gemeint. In seiner gegenwärtigen Situation nützt ihm das Kontakt abbrechen wenig. Er fällt dann nur in ein noch tieferes Loch. Er braucht jemanden mit dem er seine Probleme aufarbeiten kann, um dann halbwegs vernünftig entscheiden zu können, wie man am Besten damit umgeht. Das kann aus meiner Sicht nur professionell passieren.
Evtl. hat er ja den einen richtig guten Freund mit dem er alle diese Sachen total offen besprechen kann. Aber nach dem was man über seine Leidensgeschichte durch seine diversen Threads weiß, ist das nicht der Fall.

Leider wird dieser Thread genauso enden wie alle anderen. Er wird sich nicht mehr melden. So verhält er sich mit Sicherheit noch nicht mal mit Absicht. Er hofft einfach jedesmal, dass er hier Beistand ohne Nachfragen bekommt. Er bekommt aber jedesmal Antworten von Leuten die außen stehen und deshalb das Thema objektiver aber auch kälter (schließlich kennt man ihn persönlich nicht) angehen. Diese Antworten will er aber nicht wahrhaben und meldet sich einfach nicht mehr. Deshalb auch mein Hinweis, dass ein Forum der falsche Ort für seine Probleme ist.
 
G

Gast03032015

Guest
Auch das mit Domian oben habe ich ernst gemeint. Die Leute da kriegen es manchmal noch irgendwie hin, einem einen Therapieplatz zu vermitteln, auf den man sonst ein Jahr warten müsste. Außerdem muss dort mittlerweile eine sehr große Zuhörergemeinde existieren, die dann evtl. Rückmeldung gibt, die an den Anrufer weitergereicht wird. Insgesamt also als sehr positiv einzustufen. Dort kann man ja übrigens auch eine Email hin schicken. ;)
 

Saulus

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.07.2005
Beiträge
7.429
Renomée
95
Gibt aber auch extrem gestörte Menschen...
Zugegeben letztendlich hat jeder Mensch einen an der Klatsche, ich kenne jedenfalls keinen den man als völlig normal bezeichnen könnte. Aber einige strengen sich wirklich an besonders hervorzutreten.
 
Oben Unten