Ein bezahlbares und brauchbares Teleskop für den interessierten... ein DOBSON -Teleskop - oder doch lieber erstmal ein Fernglas?

S.I.

Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
18.11.2008
Beiträge
10.660
Renomée
532
Standort
8685x <><
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
Hallo Comunity!

1. Vorwort: [Teil I]

Immer wieder einmal hat sich jemand ein günsiges kleines Teleskop etwa beim Discounter gekauft oder via Katalog bestellt und wundert sich dann, daß er nicht das sieht, was auf den Hochglanzprospekten zu sehen war- oder gar auf abgelichteten Photos von Raumsonden -und sich dann verständlicher Weise geärgert und das Teil in den Keller oder Garage gestellt wo es vor sich hin staubt...

Hier ein paar Voyager Fotos,wie sie üblicher Weise gerne mit einen Mini-Skope mitgeliefert werden um Kunden zu locken:
images
images


Fast jeder, den ich kenne und der sich ein wenig für Astronomie interessiert ist auf diese Falle reingefallen und so mancher hat das Hobby schnell wieder aufgegeben, etwa weil er kaum was sah oder der Sucher eine Katastrophe war oder das Teil einfach zu wacklig ist und zu schlechte Ausrüstung (u.a.schlechte Okulare) hatte - verständlich für den Preis!
Auf gar keinen Fall sieht man im Okular eines einfachen Teleskopes Bilder wie oben oder ähnliche, das ist schlicht von der Erde aus nicht möglich- und schon gar nicht mit ultra-extrem-billig-billigst-Teleskopen! ..... also was denn nun kaufen, so man doch irgendwie eines möchte ohne gleich viel Geld zu investieren!
Vieleicht ist es ja gar nicht so mein Ding...also...was tun?


2. Astronomie, ein Hobby und ein Erlebnis:

Auch ich habe so angefangen und hätte das Hobby um ein Haar gleich wieder aufgegeben, da es eben nicht so ging, wie angepriesen und auf den Farb-übersättigten Bildchen zu sehen war!
Da ich mich seit Jahren mit der Materie recht intensiv beschäftige möchte ich mein Wissen mit euch teilen und ein paar Tips weiter geben- in der Hoffnung häufige Fehler möglichst zu vermeiden, wobei mein Erfahrungen neben zeitweise aktivem Vereinsleben einer Sternwarte; Besuch von Teleskoptreffen, persönlichen Bekanntschaften mit Teleskopherstellern und namhaften Firmen des Teleskopsegmentes und eigenen Erfahrungen im Teleskopbau hier zur Geltung kommen sollten.

3. wie geht es, wie geht es nicht:


So sehe ich es fast als eine Pflicht an, hier mal ein paar Tips zu geben um gleich zu Anfang derbe Enttäuschungen zu vermeiden.
Um es auch gleich vorweg zu sagen: Die ganze Spannweite von Teleskopen werde ich nicht aufzeigen, sondern nur einen kleinen Teil bezahlbarer kleinerer und äußerst praktisch handhabbarer "Fernrohre", die zudem nur für die visuelle Betrachtung in Frage kommen (ggf. noch für ein paar Schnappschüsse etwa an Mond oder Planeten!)

Vorweg stelle ich die Teleskope nur prinzipiell vor, da ich "Schleichwerbung" vermeiden möchte, gute Händler kann man bei mir auch via PN erfragen, bzw. kann ich da auch nur Tips- aus eigener Erfahrung- mitgeben .

4. Was ist überhaupt ein Teleskop/Fernrohr?

Bisher oder früher war es ein Gerät, mit dessen Hilfe man über Vergrößerungslinsen astronomische und andere Objekte vergrößern und damit überhaupt warnehmen konnte...
Heute ist es weit mehr....

Wer kennt nicht so was? (das Fernrohr schlechthin, auch scherzhaft oft "Piratenfernrohr" genannt:
images


Die billigsten Ausführungen für um -tw.sogar unter- 100€ sind sicher jedem bekannt...
[IMG]http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:RT8y4i0yoPn7FM:http://www.fernrohrland.de/Skywatcher/810310.jpg

5. Erste Erfahrungen:

...doch o weh...damit kann man gerade mal den Mond einfangen und ein paar Krater halbwegs scharf sehen, wer hätt's gedacht!
Für diesen Preis ist einfach nicht mehr drin!
Ein Linsenfernrohr, auch Refraktor genannt, ist mit hochwertigen Linsen nicht günstig herstellbar- vereinfacht gesagt!
Um hiermit sehen zu können, was man i.d.R. gerne sehen möchte, wäre nicht selten der Preis eines Kleinwagens als Einstiegsklasse fällig!
etwas Teurere Refraktoren, also Linsenteleskope, kann man an u.a. den hochwertigen Montierungen erkennen, die alleine oft schon den Preis manches gebrauchten Kleinwagens schnell übersteigt
images


nun zur Bedeutung, warum möglichst "dick"--> je dicker, oder "fetter" ein Rohr ist, desto mehr Licht kann es prinzipiell auffangen, das gilt gleichermaßen für Refraktoren oder Reflektoren.
Hier geht es um das sogenannte "Lichtsammel-Vermögen", das natürlich größer ist, je mehr Fläche dafür verwendet ist - was sich wiederum in der Abblidungsleistung und letztlich auch in der theoretisch höchst möglichen Vergrößerung wiederspiegelt.
Dabei ist die Länge völlig egal! Längere Teleskope (eher meist sehr alte) bedeuten einen längeren Lichtweg, also die Brennweite (in der das Licht schließlich zum scharfen Punkt wird) und damit auch die erreichbare Vergrößerung. Doch dazu evtl. später mehr, sonst wird es hier zu viel!

6. Der Anschaffungspreis: (man will ja ersmal reinschmecken!)

Für die angesprochenen 100 oder selbst 250€ sind nicht einmal anständige Okulare im Paket enthalten, sprich: Das Gesamtkonzept ist ein "Spielzeug" mit dem man gerade mal den Mond halbwegs so sieht wie im guten Fernglas! (natürlich ist das Bild bei etwa einem 200€ billig-Refraktor schon ganz ordentlich am Mond, wenn die nicht auch noch die allerbilligsten Okulare mitreingepackt haben - das müsste man sich von Fall zu Fall klar anschauen: {Grob gilt: Je billiger das "Gesamtpaket" ist, und je mehr Zubehör obendrein da mit reingepackt ist- desto billiger und minderwertiger sind klar die Einzelkomponenten!}

7. Reflektor oder doch Refraktor?
(hier sind nur die Dobsons als Reflektoren aufgeführt, keine nachgeführten Reflektoren)

Es gibt jedoch eine rafinierte Lösung- von Sr.Isaak Newton erfunden- den Reflektor - In seiner einfachsten Bauart wird dieser DOBSON-Teleskop genannt und nicht umständlich um ein paar Achsen zum Ziel bewegt, sondern einfach in die gewünschte Richtung geschubst und gut!

8. Ein Dobson- Telskop:

Hier will ich auf diese Art von Teleskopen mal ein wenig eingehen und diese vorstellen!
Ein Dobson Teleskop ist so einfach, wie genial aufgebaut und zu händeln:
Eine einfache "Holzkiste" mit "Laufrädern" am Teleskop und einem Einblicksloch( Okularauszug) in das man die Okulare hineinsteckt.
Es wird einfach in die richtige Richtung geschubst und man sieht auf grund der meist sehr großen Spielgelfläche [Des Spiegleteleskops] die Abbildung des Objektes.
Doch hier zunächst ein paar Bilder:
images
images
images
images

Das ganze gibt es natürlich in fast jeder erdenklichen Größe und für jeden Geldbeutel...!

9. nochmal zum Anschaffungspreis:

Sicher wird sich nun mancher fragen, was das nun kosten wird, oder würde:
Zunächst einmal sei von mir gesagt, daß es eben einfach nicht möglich ist gute Qualität und billigste Teleskope zu vereinen!
Für den Preis eines Teleskopes im Discounter oder sonstigen Billiganbieter für um bis zu 250€ (um mal eine Summe zu nennen) ist es schlicht einfach nicht mögich gute Qualität anzubieten und....das Geld ist quasi umsonst ausgegeben.
Hat man tatsächlich nicht mehr zur Verfügung oder möchte erstmal nicht mehr ausgeben, so kann man für diesen Preis jedoch schon eine recht brauchbares gebrauchtes im Web finden!
Auch hierbei möchte ich euch Dobson-Teleskope wärmstens empfehlen!
Heute sollte man nicht unter 8" einsteigen! Das ist noch handlich und bezahlbar und für den Einstieg genau richtig (10" gebraucht wäre auch noch ein guter Einstieg)
(Auf die "Fachbegriffe" komme ich später zurück)

10. Die Einstiegsklasse beginnt sinnvoll heute nicht mehr unter 8"! [Zoll ist die gängige Größenordnung bei Teleskopen/ 1" entspricht grob 2,5cm- wobei sich die Zoll auf den Spiegeldurchmesser bezieht, auch Öffnung genannt)

Ein brauchbares 8 oder 10" Dobson gibt es ab um 400-500€, also gar nicht mal so viel teurer, als das nahezu unbrauchbare Miniteleskop, das ich immer gerne Spielzeug nenne, da es kaum mehr Wert hat...
Gebraucht gibt es die Dinger im Web schon für die eingangs erwähnten 250€ rum, also ein Mehrgewinn, der sich kaum ermessen lässt!

11. Was ist nun wichtig beim Kauf?

*Nehmen Sie sich einen erfahrenen mit, das ist ganz wichtig. Es sollte jemand sein, der sich mit der Materie selbst auskennt in der Praxis!
*Testen sie ihr Gerät....Ein guter Händler bietet ihnen diese Option an!
vor allem, machen Sie sich erst mal schlau, was in etwa für Sie überhaupt in Frage kommt: [Was will ich sehen, langt es mir mit den Augen zu sehen, oder will ich überwiegend "Knipsen" -soll er Computergesteuert und damit sehr teuer sein, oder langt mir es mit meinen eigenen Augen im Teleskop sehen zu können -allermeist weit besser als mit einem Computergesteuerten Teleskop der gleichen Größe)
*Welches Buget habe ich, bzw. ist dafür zur Verfügung!?
*Kann ich es zerlegen/passt es in mein Auto...und anderes mehr.....
dies hier ist nur eine kleine Anregung dafür und kann helfen, in diesem Jungle etwas klarer zu sehen!

12. Ein paar Vorweggedanken, die sich jeder stellen sollte:

Welches Teleskop ist das richige für mich?
Was ist am einfachsten und sehr günsig im Verhältnis zu dem was ich sehen möchte?

--> meiner Meinung nach ein Dobson, ggf. auch gebraucht,--> warum?...
Ein Vergleich: günstiger Refraktor/ günsiger Dobson: [mein Tip]

Für den Preis eines Dobson-Reflektors müsste ich etwa - bei gleicher Öffnung- bei einem verleichbaren Refraktor (Linsenteleskopes) ein mehrfaches, eher sogar zig-faches an Anschaffungspreis rechnen!! Da ist ein Dobson einfach viel günstiger!

Bei einem Dobson Teleskop ist es -sogar schon mit recht wenig Erfahrung- möglich sich das Gerät selbst zu bauen, nebenbei -und dabei u.U. noch ein paar Kosten zu sparen, oder das Gerät seinen Ansprüchen maßzuschneidern!

Doch nun zur vermutlich wichtigsten Frage:
13. Was sehe ich z.B. mit einem Dobson?

Ab ca. 8" beginnt "Deep Sky", also der tiefere Blick ins All zum Erlebnis zu werden.
Galaxien, Sternenhaufen, planetarische Nebel als Reste von Novae und natürlich auch die Beobachtung von Planeten und Monden in atemberaubender Schönheit anzusehen.
(Natürlich ist das immer Wetterabhängig, dazu später mehr)

Mit einem kleinen Mini-Refraktor bleibt mir dieser visuelle Blick vorenthalten!
Mit den bei den äußerst billigen Geräten mitgelieferten Okularen hat man in der Regel zudem kein schönes Abbild.
Auch die Vergrößerung ist entscheidend: Etwa Saturn mit seinen Ringen und Monden ansehnlich Betrachten zu können ist solch ein Minigerät nicht wirklich in der Lage- ein 8" Dobson bereits duchaus - für wohlgemerkt denselben Preis!

14. Vorgedanken:


Am besten auch mal eine Sternwarte besuchen und auch da mal aufpassen, was da so für Geräte stehen und warum die so teuer sind....
und...
Ein Teleskoptreffen besuchen: Da kann man mit etwas Freundlichkeit durch so viele verschiedenste Teleskope blicken, wie man möchte und sich so einen umfangreichen Überblick verschaffen. Natürlich auch mit Tips und "Bemerkungen" der Teleskopbesitzer!
Wo? ... gerne per PN oder hier anfragen;)

15. Was sehe ich im Okular?

Wer kennt nicht die Voyager-Aufnahmen, etwa von Saturn mit seinen größeren Monden, oder die SiFi-Abenteuer des Raumschiffes Voyager, wie sie über die Eisbrocken im Saturnring fliegt?

So etwas ist den Raumsonden vorbehalten, die Vor Ort die Objekte aufnehmen können. Erdgebundenen Teleskopen, insbesondere der bezahlbaren Klasse sowieso ist ein solcher Anblick vorenthalten, das sollte klar sein!
Also nicht den etwaigen Photos glauben, die da oft so mitgeliefert werden in knallbunten Werbeprospekten etc. das ist lachhaft und darf schlicht als eine Lüge entlarft werden! *lol*
Auch sind die Abbildungen im Okular bei weitem eher nicht farbig, sondern schwarz-weis (bei größeren Dobsons bestenfalls ansatzweise mit Nuancen versehen!)
Am Beispiel von Saturn: [wer möchte den schönsten der Paradeplaneten nicht mal gerne mit eigenen Augen vor sich sehen mit seinem prachvollen Ring?]
Er ist etwa bei nicht sehr selten möglichen Vergrößerungen von um 250x schon als Planetenscheibchen zu sehen (etwa Fingernagelgroß) mit seinem Ring und ein paar Monden leuchtet er schön im tiefschwarzen All!
Viel mehr ist nicht drin, aber auch nicht weniger, es sei denn wir greifen doch zum billigst-Skope vom Discounter!

Natürlich gibt es auch bei den äußerst günstigen und sehr atraktiven Dobsons klar auch Ultrabilligteile, die auch nicht halten können, was sie mit ihrer Öffnung versprechen, das sollte klar sein!
Von daher: Es eilt niemals, wenn es wem Eilt was loszuwerden ist es schon *suspect* (mal nebenbei)
Man kann sich im Web oder hier umsehen und erste Bewertungen sammeln was gut ist oder überhaupt brauchbar:
Ein Dobson für 250€ neu wäre wiederum für mich fragwürdig, da hier sicher an mehreren Stellen gespart worden ist, sonst wäre er neu nicht so billig!

16. Zubehör?
wie wichtig ist das? was brauche ich gleich, was genügt evtl. später hinzuzukaufen?

Wenn ein Dobson, nur das wird ja hier vogestellt, nun die Wahl ist, dann benötigt das reine Teleskop klar eine Führung mittels einer sog. Rockerbox. Das ist die Box inder das Telskop drin liegt und in der es bewegt werden kann.
Dazu braucht es noch einen Okularauszug (der allermeist sowieso immer am Teleskop bereits angebracht ist) in den das Okular gesteckt werden kann um überhaupt vergrößern zu können! (dazu später mehr) ähnlich den Okularen an Mikroskopen, die i.d.R. wechselbar sind, für verschiedene Vergrößerungen!

Um aber überhaupt auf was zielen zu können (hier unbedingt erstmal den Mond einfangen!) benötigt man einen sog. Sucher, der mindestens 10x50 haben sollte, also 10x Vergrößerung und 50mm Öffnung*, also den Durchmesser der Linse.
Das ist also quasi ein Minifernrohr mit dem man erstmal Aufsuchen kann - Abgestimmt mit dem eigentlichen Fernrohr!
images

oder ein "Finder" etwa einen Quickfinder, oder Telrad (*dazu später mehr)
images


und letztlich
17: ein Okular,

das nicht das schlechteste sein sollte!
images

Ein Okuar ist quasi die Vergrößerungslinse ähnlich Mikroskop! Hier ist eine minimale brauchbare Qualität kaum unter mindestens 60€ rum zu finden, etwa mindestens ein gutes Plössl-Okular - hier gilt: Qualität vor Quantität (viele sinnlose billigstokulare ersezten kein erstmal einzelnes brauchbares!)
Ein Okular mit 20-30mm wäre für den Anfang schon mal ausreichend, wenn es mindestens obigen Anforderungen entspricht, man kann zusätzliche hinzu kaufen wenn man sich da etwas belesen hat (etwa Weitwinkelokulare, so man das Geld dann dafür auch ausgeben möchte -Nach und Nach wird man später häufig eine Sammlung von etwa: 30mm; 20mm; 12mm, 8mm haben)
Aber ein brauchbares für den Anfang genügt schon mal!
Mehr ist erstmal nicht nötig!

Grob justiert sollte das Gerät jedoch auch sein, sonst macht es keinen Spaß (*dazu später mehr)´

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Teil II Beispielbilder von Dobsons,...

Zubehör und vor allem dem Abbild, also dem Bild, daß sich einem auf atemberaubende Weise zeigt, wenn man mit dem eigenen Auge durchs Olular blickt!
Doch ein "erster Blick" auf Saturn hier schon mal als Vorgeschmack! wer möchte so etwas nicht zumindest einmal mit eigenen Augen sehen?!
iss_saturn.gif
images

wobei letzteres Bild schon sehr hoch vergrößert sein dürfte (mal grob geschätzt um 400x)
Aber selbst das ist in seltenen sehr guten Nächten machbar!

oder habt ihr mal den Mond sehr scharf mit seinen Kratern bewunder?
04mond.jpg

Mond_MS1.jpg

Ein Blick wie aus der Apollokapsel oder?
images

]
Auch so hoch auflösende Anblicke sind drin, allerdings dann tw. mit etwas größeren Dobsons (12" oder 15") allerdings mit ein wenig Abstrichen auch mit 10 oder 12" Dobsons!
images

Deep Sky Anblicke mit Dobsons: [Orionnebel]
images
Messier_42_web.jpg
images
Ein 20"/ 50cm Dobson! :o
....und es geht klar auch ganz groß: [aber 42" müssen ja erstmal nicht sein! [1Meter+ Brenweite!]]
images

Damit sieht der große Orionnebel dann tatsächlich farbig aus: [Bild in etwa 1M Entfernung vom großen Monitor entspricht etwa der tasächlichen Abbildung im Okular eines solchen Teleskopes....(weniger Farbe und nicht 100% so prachtvoll geht es klar mit 10 oder 8" auch!!)
m42_2.jpg
<-- In 1m Entfernung ist der Eindruck etwa dem des Einblickes in ein großes Dobson mit Super-Weitwinkelokular [mit etwas weniger "Öffnung" abnehmende Farbe und Schärfe!]

Hoffe die wenigen Impressionen haben euch gefallen und erste Einblicke vermittelt!

Wer Fragen hat, her damit!
Ich wusste gar nicht wo ich anfangen sollte, und stoppe erstmal, damit es nicht zu viel wird!
Stellt einfach eure Fragen, es gibt gar keine schlechten Fragen nur schlechte Antworten;)

*übrigens, ein gutes Fernglas ist auch schon was, da bekommt man für die angesprochenen 250€ schon was tolles! Das hat man dann nebenbei sein Lebenlang, entgegen so manchem Teleskop!

hier noch ein paar Impressionen von schon etwas größeren aber noch erschwinglichen Dobsons, etwa eines Teleskopbauers, den ich pers. kennen lernen durfte: http://www.stathis-firstlight.de/atm/joerg_14inch.htm [für die Fortgeschritteneren!] oder solche, die auf Teleskoptreffen schon mal wässrige Mäuler bekommen haben;) Heute erschwinglich, noch vor wenigen Jahren unbezahlbar: Was noch vor 10 oder 20 Jahren zig-Tausende kostete, ist heute für eine Hand voll Hunderter zu haben!


so, das wollte ich schon lange mal machen, nun hatte ich die Zeit dafür! Tut mir leid, wenn es für manchen zu spät kommt und er auf die Prospekte hereingefallen ist! Mein Rat dann möglichst bald das Teil wieder verkaufen und vorher belesen, etwa hier- damit das nächste, oder erste Teleskop auch was taugt!

Viel Spaß beim durchlesen und Impressionen sammeln und natürlich auch beim evtl. mal anstehenden Teleskopkauf!
Euer Micha
---------------------------------
Ein paar Begriffe: Brennweite
Öffnung/Öffnungsverhältnis:
Die Öffnung bezeichnet quasi den Durchmesser etwa des Spiegels in Zoll (")
ein 20 cm Spiegel hat 8"
Das Öffnungsverhältnis hingegen macht die "Länge" des Teleskopes aus, wenn man so will: 8" F/5 bedeutet z.B.: es hat 8" Durchmesser, also 20 cm und F5 = fünffache Länge im Verhältnis zum Durchmesser, also 1M (also bei knapp einem Meter ist die Okularauszugsöffnung zum Einstecken des Okulares!)
Der Okuarauszug...ist das "Loch", bzw. die Öffnung in die das Okular eingesteckt wird und durch herausdrehen, bzw. verändern scharf gestellt wird! In den OA können verschiedeneste Okulare für verschiedenste Vergrößerungen eingesteckt werden!
Fangspiegel, bzw. "Umlenkspiegel" ist am Spiegeltelskop derjenige Spiegel, der das aufgefangene Licht (etwa eines Sterns oder Planeten) reflektiert und oben abgefangen- nach außen zum Okularauszug umlenkt.

*Anmerkung: einen zweiten Teil, oder Ergänzungen mit "Einblicken durchs Okular" am erschwinglichen Dobson kann ich bei Interesse einfließen lassen und andere Empfehlungen oder Tips, so diese gewünscht sind;)

noch ein ganz heißer Tip: wenn wer Feuer gefangen hat und aber einfach noch ein bischen mehr erst mal sehen und kennenlernen möchte, so ist ein Kurzbesuch auf/bei Teleskoptreffen im Sommer ganz sicher ein Geheimtip!
4ed70d8f70.jpg
observer-Kopie.story.jpg
images

Selbst wenn man sich hernach kein Teleskop wünscht, wird dies ein HighLight das Lebens werden und mit ziemlicher Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis ...! (das kann ich nahezu versprechen!)
Man kann diese Treffen tagsüber besuchen oder auch klar Nachts- am allerbesten bringt man gleich nen Schlafsack und ne Isomatte mit und ein kleines Zeltchen. Dann kann man es noch intensiver erleben!
btm_start_10.jpg

ist keine Schleichwerbung, sondern eine Einladungwww.teleskoptreffen.de u.A. gibt es noch mehr - klar auch im Norden
hier noch ein paar Bilder vom letzten BTM: Im Hintergrund mein Skope (Selbstbau) vor meinem Pavillion, das immer wieder gern des Nachts eine der letzten Anlaufstellen ist;)
BTM09_15.jpg
gerne würde ich euch da auch mal treffen (!!)

Edit: in Apollokapsel geändert, danke für den Hinweis!
weiterer Hinweis: unten gehts weiter mit Teil III "Okulare"
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Homie

Gesperrt
Mitglied seit
26.03.2003
Beiträge
15.846
Renomée
390
Standort
Dortmund
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
Ich habe jetzt (noch) nicht alles gelesen, kann es aber die Einleitung nur zu gut nachvollziehen.
Vor grob als 15 Jahren habe ich auch mal einen Refraktor zu Weihnachten bekommen der sicher auch nur im Bereich von 100€, eher noch drunter gewesen sein dürfte. Ich glaueb es war das Model "Tchibo" ;D

Und damit ist es, abgesehen vom Mond, echt mal arg langweilig im All. Sterne sind ungefähr so spannend wie mit einer Taschenlampe ins Fernglas zu leuchten, mit anderen Worten es sind helle Punkte. Lediglich Beteigeuze (wird der so geschrieben?) im Sternbild Orion leuchtet leicht orange und die venus mit etwas Fantasie bläulich/grünlich.
Die auf Fotos immer genial aussehenden Nebel sind ebenso langweilig wie Sterne, nur verwaschener (könnte auch ne beschlagene Linse gewesen sein).

Lediglich der Mond sah echt klasse aus. Da kann ich dem hier beschriebenen nicht ganz beipflichten. Mir war es möglich ihn mit maximal 402 facher Vergrößerung zu betrachten und das war echt klasse. Da konnte man fast die Steine zählen, also weitaus mehr als nur mit einem Fernglas. Ich konnte ihn noch näher ranholen als hier auf dem zweiten Bild zu sehen.

Erstaunlich war auch, wie schnell sich die Himmelskörper bewegen, allen voran halt auch der gute alte Mond. Das Ding rast ja nur so über den Himmel.

Insgesamt war es aber deutlich spannender mit nem Kollegen mitten in der Nach die Ausrüstung durch die Gegend zu schleppen und sich mitten im Nirgendwo auf nem verlassenen Feld zu gruseln wenn man irgendwelche seltsamen Geräusche gehört hat. Aber so ein Feld musste halt schon sein, weil die ganzen Lichtquellen a la Strassenlaternen und Häuser mit beleuchteten Fenstern einem noch mehr den Spaß genommen haben.

So stehen bei mir jetzt auch 3 tolle Bücher im Regal mit schönen Bildern und das Teleskop liegt irgendwo im Keller meiner Eltern. Wenn sie es nicht schon entsorgt haben...

Nochmal werde ich mit dem sicher tollen Hobby aber wohl nicht anfangen, da ich halt mittlerweile Spaß an anderen Dingen habe und es mir dann doch zu teuer ist.

Ändert aber nix an der Tatsache das der Thread hier sicher ne tolle Sache ist und hoffentliche Viele vor ähnlichen Fehlern bewahrt bzw. das Hobby zugänglicher macht.
 

hoschi_tux

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.03.2007
Beiträge
4.375
Renomée
112
Standort
Ilmenau
Ja da war doch noch was im Keller...
Richtig, mein 12er GSO. Allerdings lohnt sich das nicht so richtig in der Stadt hier. Mobil bin ich auch nicht wirklich. Zudem müssen da noch ein paar anständige Gerätschaften ran (Okularauszug z.B.). Die sind allerdings wie schon erwähnt recht teuer. Mal sehen, wann es soweit ist.
Demnächst steht wohl ein Besuch einer Sternwarte hier in der Nähe an. Da bin ich schon gespannt drauf.
 

brabe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
01.12.2005
Beiträge
8.974
Renomée
237
Ein Blick wie aus der Apollkapsel oder?
images

images

Der eine Link ist falsch erstellt und es heißt Apollokapsel ;D

Vielen Dank für die Informationen. Aber was ich vermisse ist einen Link für ein gute 500€ Teleskope, oder zumindest eine Zusammenstellung der Komponenten auf einer Seite.
 

S.I.

Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
18.11.2008
Beiträge
10.660
Renomée
532
Standort
8685x <><
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
ok, danke für den Hinweis, werd mal gucken, was ich tun kann ohne, daß es gleich Werbung ist..(!)
gso_gs680.jpg


das ist ein 8" Dobson von GSO (ohne den tatsächlichen Versender zu nennen)
wie man schnell sehen kann, hat er etwa schon mal einen brauchbaren 10x50 Sucher.
Die Firma GSO vertreibt recht ordentliche Spiegel der Mittelklasse.
Wenn Interesse besteht, kann ich ja mal genaue Angebote hier posten, wobei das dann klar tatsächliche Angebote wären...*noahnung*
Ähnliche Angebote mit zumindest dann auch Plössel-Okularen sind für knapp, bzw. um 500€ locker drin! (besser nur ein Okular erstmal, dafür kein "Mist")

Man kann auch klar im Web mal suchen, etwa nach "Dobson, 8"; oder 20cm-Dobson....
...
Dann einen" Telradfinder" oder einen "Quickpointer" mit dabei hat und so schon mal eingrenzen...

Klar wird es schwierig hier dann da auszusondern, aber da werde ich dann mal schauen, wie man das formulieren kann, ohne wem "an den Karren zu fahren" oder "Geschäftsschädigend" zu sein...
Aber ein paar gute Postivbeispiele kann ich bei Bedarf gerne liefern;)

soviel kann ich jedoch jetzt schon sagen: "So ein 8" oder 10" Dobson ist ein Knaller, ein Hingucker und vor allem einfach zu bedienen und ein absoluter Durchgucker!--- für um 500€ ist man da gut dabei! [besonders gebraucht! - wenn man Glück hat, sogar mit guten Okularen!]

Lediglich der Mond sah echt klasse aus.
ja, das geht schon brauchbar mit so einem Gerät, wenn man wie du -wie es scheint- ein eher gutes Exemplar erwischt hat -was wiederum eher sehr selten ist, da sie immer mehr sparen!
Schade, daß dein Gerät einstaubt...Vllt. wäre es allein mit etwas besseren Okularen noch gut zu gebrauchen? Vllt. hast du auch ein "Rausverkauf-Teil" erwischt, das deutlich unter Preis verkauft wurde, das gab es damals schon glegentlich!
Wie auch immer, auch für rel. wenig Geld -oft schon unter 500€- gibt es Teleskope, die wirklich was taugen. Nicht selten von Leuten, die keine Zeit mehr haben und ihr eigentlich deutlich teureres Equipment absolut billig loswerden wollen, da es gerade kaum teuer verkaufbar ist auf dem Markt! Für manchen Einsteiger ein willkommener Effekt! Oder weil sie ein größeres möchten! So gesehen kann man tw. sogar für um 300€ ein Gerät ersteigern, das eigentlich mal deutlich mehr gekostet hat und richtig was sehen!

Edit: ok, also auf Grund der Anfragen, die so nur sehr schwer zu klären sind, guck ich mich mal wieder um und schau was gerade aktuell so im Angebot ist und gut.
Das kann jedoch nur eine grobe Auswahl sein und zudem werde ich mich auf mir bekannte renommierte Händler beschränken. Mag sein, das andere ähnliche Angebote haben.
Nur so hat man -denke ich- mal was, andem man sich orientieren kann.
Also ein klein wenig Geduld: Will hier ein paar Dobsons posten mit Zubehör und Händler, damit man etwas klarer sieht, ok?

Konkrete Dobsonbeispiele:
Ok, eine Anfrage hier mal kurz beleuchtet: Zunächst ist mir der Hersteller, bzw. Vertreiber gut bekannt, er ist für sehr gute Qualität und Kullanz bekannt. Ich schätze ihn und sein Team sehr!
hier ein Galaxy D8 -K- CRF:
4D0824_0.jpg

Es ist ein kleines Einsteigergerät, das nach näherer Betrachtung sogar einen Lichtpunktsucher hat- zum schnelleren Auffinden von Objekten! (Einen 10x50 Sucher kann man recht leicht nachrüsten!)
Die mitgelieferten Okulare sind ganz brauchbar, auch die Auswahl von 32 und 9mm ist sehr gut! (Konnte man für den Preis kaum erwarten) Hochwertigere Weitwinkelokulare kann man ja, so das Interesse größer ist, jederzeit nachrüsten! -dann mich fragen!)
Das Teleskop hat einen 2" Okuarauszug, d.h. man kann auch 2" Okulare einstecken (das sind die eher teureren, aber immerhin, die Option ist vorhanden = gut!)
Der Hauptspiegel besteht aus BK7, das ist rel. einfaches Glasmaterial als Spiegelträger, für den Einstiegsbereich und der Größe aber brauchbar, klar aber nicht hochwertig (da würde allein der Spiegel das doppelte kosten!)
Das Teleskop macht einen soliden Eindruck, wenn ich mich nicht täusche habe ich das schon mehrmals gesehen, etwa in den Hallen des ICS in Augsburg
http://www.fernrohrmarkt.de/product_info.php?info=p850_Galaxy-D8-K-CRF.html
10 Jare Garantie ist schon auch was tolles!

Was ist mit dem Teil möglich?

Also: Es ist ein gutes Einsteigergerät, mehr kann man für den Preis von um 300€ nicht erwarten! Alles was unnütz oder erstmal nicht nötig ist, wurde dankenswerter Weise weggelassen um den Preis zu drücken. (Nachrüstoptionen für nach und nach Aufrüsten ist vorhanden!)
Klar wird man damit keine Rekordvergrößerungen etwa mit 500x facher Vergrößerung schaffen, die zudem knackscharf ist, aber da macht das Wetter sowieso nur an 2-3 Tagen im Jahr so einen ruhigen Himmel, das dies überhaupt ginge *Seeing* [später mehr dazu!]
Nach meiner bescheidenen Schätzung wird um 250-300+ schon gehen, was auch hin und wieder von der Luftruhe zugelassen wird - und dann schon eine Menge ist: Man sieht Saturn bereits deutlich mit Ring und ein paar Monden und Jupiter als dicke Kugel mit Wolkenbändern und seinen 4 größten Monden schon recht deutlich; den Mond etwa mit unzähligen Kratern
Fazit: Für 300€ ein Schnäpchen! und ein gutes Einsteigergerät!


hier der größere Bruder: Galaxy D8 Q MCF
4D082Q_0.jpg

Der Unterschied:
Der nicht näher bezeichnete Glasträger deutet auf ein etwas besseres Spiegelträgermaterial hin, aber wohl erher unerheblich.
Es bseitzt einen elektrischen Spiegellüfter, das ist gut, damit kann der Spiegel schneller auskühlen, was früheres scharfes Beobachten ermöglichen sollte (Anfragen wenn was unklar ist, sonst schreibe ich mir den Wolf, wegen der vielen Fachbegriffe!)
Die Okulare sind gut: das Erfle ist bereits ein Weitwinkelokular! Der Okularauszug ist hochwertig!
der 8x50 Sucher ist brauchbar- wahlweise gibt es den Lichtpunktsucher: da würde ich beides nehmen, das ergänzt sich super! und erleichtert das Finden ungemein! Hier nicht sparen wegen 50€!
Sogar ein Justierokular ist dabei: Fein, Bravo!
Wem 150€+ zum kleineren Bruder nicht zu viel sind: der Aufpreis lohnt sich: Man bekommt mehr als die 150€ vermuten lassen!! [Einzeln wäre das mehr Aufpreis!]
Fazit: Besserer Einstieg als oben: Das obere ist quasi ein "Noteinstieg".... ;)

Allerdings.... sind es nun nur noch um 50€ zum nächstgrößeren Bruder, [499€] wenn auch dafür dann das Erfle Okular wegfällt (da wäre mir nun 2" mehr Spiegel wichtiger!)
Das Galaxy D10-CRF
4D1021_0.jpg

Prinzipiell sind die 3 Teleskope ähnlich und ähnlich gut ausgestattet.
Hier kann man sinnvoll noch einen 8x50 oder 10x50 Sucher nachrüsten, das ist kein Problem und ggf. später noch mal ein oder zwie WeitwinkelOkulare!
für gerade noch unter 500€ erhält man schon noch mehr Licht, das sich in der Abbildung bemerkbar macht, aber noch gut transportabel ist!
Wenn keine Not ist und man schon ein wenig Feuer gefangen hat, hat man hier noch mehr fürs Geld - da sind 10" schon ne ganze Menge! (fragen, wenn was unklar ist!)
Soweit erstmal von einem Hersteller, bzw. Versender/Händler....mehr gerne in Kürze!


-----------------------------------------------------------------
hier noch ein "skywatcher 8" Skope für 299€ <---- mit gutem Zubehör wie 9x50 Sucher und zwei superPlössel-Okularen! das ist der P/L Sieger!! unten, das weiße Teleskop !!
http://www.astroshop.de/skywatcher-dobson-teleskop-n-200-1200-skyliner-classic-dob/p,4440
Skywatcher 8" Skyliner Classic DOBSON
4440_1.jpg

oder hier: mal gucken
http://www.astro-markt.de/markt-teleskope.html
hier mal ein Beobachtungbericht über einen 10"er:
http://www.intercon-spacetec.de/rat/testberichte/test-galaxy-dobson/galaxy-tb-02/

oder hier etwa ein 8" Einsteigerdobson, recht brauchbar! http://www.astroshop.de/teleskope/10/a,Teleskope.Empfohlen-Fuer=Einsteiger
4440_1.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

brabe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
01.12.2005
Beiträge
8.974
Renomée
237
Ein Dobson 8" für 300€?

Du erwähntest was von einem Lasersucher? Könntest du da mal einen Link posten?
300€ würde ich sofort ausgeben. 500€ würden mich 14 Tagen zum nachdenken bringen. Mehr wäre definitiv nicht drinnen auf die Schnelle für einen Spaß von 2-4h^^

Wo gibt es denn gute gebrauchte?
Hast du da eventuell jemanden in deinem Bekanntenkreis?
 

S.I.

Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
18.11.2008
Beiträge
10.660
Renomée
532
Standort
8685x <><
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
Moin Brabe;)

klar, such ich raus.
Zum Skope: Klar 300 oder 500 zum Fenster rausschmeißen, so es einem nicht taugt, ist klar ein Unterschied!
Beide kann man ja auch wieder verkaufen, wenn auch gerade wohl nur für den halben Preis, bei rel. Neuware vllt. etwas mehr--> daher weiter oben auch mein Tip mit Gebrauchten derzeit (die sind schon aufgerüstet etwa mit Weitwinkelokularen meist und haben gute Sucher bereits aufgerüstet, etc. für eben weit weiniger Geld, als die neuen!)

Das Problem der Entscheidung ist jedoch folgendes: Wenn du jetzt 8" kaufst, neu und 300€ ausgiebst, wirst du bald Nachrüsten wollen, was bei dem zweiten schon dabei ist....
...oder bald sagen: " ach hätt ich noch n Fuffi draufgelegt, dann hätt ich gleich 10"...
oder auch nicht...*noahnung*

Aber...nun kommts: ....bei Martin B., den Händler, der die Dinger vertreibt kannst das Teil auch mal 14 Tage testen !!!!!
Ich kann ja mitkommen, wenn das abholst und dir Beistehen, so du das magst, da bin ich gerne bereit für! (wohne ja auch nicht allzuweit weg von dort!)
14 Tage überlegen täte ich das auch, klar...
Wir können ja auch telefonieren!? [meine Tel. hast ja!]

Edit: hier eine Auswahl an Quickpointern/ Suchern, da kann man mal rumblättern: Keine Scheu, es werden Fragen auftauchen, no Prob.! einfach her damit;)http://www.astroshop.de/teleskop-zubehoer/sucherfernrohre/15_40
Anmerkung: Im Astroshop kenne ich auch ein paar Leute, die mit in der Sternwarte tätig sind, ist ganz gut der Shop-so zum. mein Eindruck bisher (und oft ein paar € günstiger als andere!- ist dazu auch in meiner Nähe, kann mal mal eben hinfahren)

ach ja, noch eine Anmerkung: oben irgendwo habe ich was von einem 10x50 Sucher geschrieben, das wäre klar was tolles, ein 8x50 genügt aber erstmal auch! (6x50 oder 6x30 rum ist einfach zu klein, da findet man nix am Anfang...und später auch net wirklich)

Edit2: vllt noch mal kurz zu den Preisen: Klar... unter 300€ wäre es sowieso rausgeschmissen.....mit 300€ hat man was, das aber sehr beschnitten und begrenzt ist, nichts halbes nichts ganzes...aber weit mehr als so ein Spielzeugteleskop der Diskounter. Weit mehr, das sollte klar sein!
Man sollte grundsätzlich also abwägen, wie warscheinlich es ist, daß sich die Anschaffung lohnt.....oder....erstmal angucken vor Ort und etwa einen Ausflug machen nach Süden Richtung Augsburg (ich komme da gern mit und berate, auch bei versch. Händlern!)
Angucken wäre bei 400 oder 500 € für mich ein Muß, nebenbei! und .... erstmal auch testen daheim oder so .... (!) 400/500€ sind ja kein Klacks, das ist ja schon Geld, da sollte das drin sein bevor man die Katze im Sack kauft!

Ein brandheißer Tip wäre etwa auch mal auf so ein Teleskoptreffen (s.o.) mit zugehen! Mal ne "Auszeit" nehmen und abtauchen in eine Art "Restzivilisation" mit Schlafsack und kleinem Zelt. Da kann man sich mal in aller Ruhe ein Bild machen, sowohl tagsüber mal alles angucken, als auch Nachts mal durchgucken, was man so mit den einzelnen Teilen so sieht!
Da kann ich nur ne Einladung geben: Etwa am "BTM" bin ich eigentlich immer mit dabei. Da treffen sich Astronomer aus ganz Deutschland und mehr! jeder mit seinem Gerät oder Geräten. Es ist eine herzliche fast familiäre Athmosphäre und eigentlich jeder zu Auskünften bereit oder dich oder wen auch immer mal duchgucken zu lassen.
Dort habe ich mein Pavillion aufgeschlagen in dem man es sich dann auch gemütlich machen kann usw...
Klar kann man da auch nur mal als Besucher tagsüber etwa vorbeischauen ohne zu übernachten! Es sind (fast) alles Amateuere, die nichts von haben, was du da mal kaufst, also unabhängig beraten (natürlich klar, ist jeder irgendwie von seinem Gerät begeistert, was wieder ein Stück un-neutral ist), aber da kann man sich dennoch schnell ein Bild machen- ohne was kaufen zu müssen!
Das wäre es mir Wert! Vor dem Kauf!

gebrauchte gibt es etwa hier:
http://www.astrotreff.de/
oder unter
http://www.astronomie.de/phplib/w-agora/
(auch hier biete ich gern Beratung an, was u.U. gut oder eher nicht sein könnte) ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

brabe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
01.12.2005
Beiträge
8.974
Renomée
237
Daher wollte ich ja wissen was damit gemeint war. Ich kann mir immer noch nicht vorstellen, wie die Teile funktionieren sollen.
 

S.I.

Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
18.11.2008
Beiträge
10.660
Renomée
532
Standort
8685x <><
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
ok, das war wohl unglücklich vormuliert, von wem ist ja mal wurscht, vllt.hab ich ja etwas für Verwirrung gesorgt;)

Es handelt sich nicht um die sog. Laserpointer, sonder mit Rotlichpunkt anvisierterendes Kleingerät, das Quickpointer (der günstigste der genauso gut ist) oder Telrad-Finder genannt wird!
(das sind die bekanntesten, es gibt noch Unterformen- die lassen wir mal weg, damit es einfach bleibt!)

Also Telrad-Finder (teurer, nicht wirklich besser!) oder Quickfinder ist ein Gerät, das -gut auf die "Zielrichtung" des Teleskops ausgerichtet- eben darauf zeigt, wohin das Skope zeigt.
Ergebnis:
Einfach mit dem Leuchtpunkt des kleinen Gerätes auf etwa den Mond zielen (da ist es noch sehr leicht!) dann ins Okular gucken und das Objekt der Begierde sollte drin sein und somit beobachtbar.
Ein Tip: zusätzlich kann man dazwischen auch noch den Sucher verwenden, also das "Miniteleskop" das auch zum Auffinden dient und auf dem Teleskop montiert ist!

Dann findet man auch schwierigere Objekte, was etwa mit nur dem Sucher, oder gar nur mit einem zu kleinen Sucher zur endlosen Sucherei wird...

Hoffe so wird es verständlicher?:)
http://www.astroshop.at/astrozubehoer/sucher/telradfinder.php
http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=88727
http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/ubbthreads.php/posts/215605
 
Zuletzt bearbeitet:

nightsky99

Grand Admiral Special
Mitglied seit
25.11.2001
Beiträge
2.043
Renomée
19
Standort
Wuppertal
Hey S.I., erstmal ein großes DANKE für deine langen Ausführungen und die Mühe die du dir mit dem "Pöbel" machst ;D

Mir fällt da mein Bresser 6" Reflektor (Newton) auf dem Dachboden ein, der mich bzw. meine Eltern damals (1997 glaub ich) einen vierstelligen Betrag gekostet hat - der aber so gut wie nie genutzt wurde.
Habe mal versucht eine Kamera dran auszuprobieren, aber das funktioniert wohl bei den Reflektoren nicht - bedingt durch die Störung des Spiegelhalters (das schöne Fadenkreuz, was man immer im Blick hat).

Die nächste Frage: wie erkenne ich gute bzw. schlechte Okulare? Habe hier drei Stück, aber das einzige was draufsteht ist "K 9mm", "K 25mm" und "Or 6mm"...

edit: ich sehe gerade, das GSO 500 Newton Teleskop sieht meinem Bresser zum Verwechseln ähnlich...hmmmm.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pr1nCe$$ FiFi

Grand Admiral Special
Mitglied seit
13.10.2005
Beiträge
18.367
Renomée
843
Standort
Berlin
  • Docking@Home
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2019
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
wow, was für ein thread. stark! ich habs bislang nur überflogen, aber den les ich mir irgendwann nochmal in aller ruhe durch. als kind war ich mal ein kleiner hobbysterngucker. :)
 

kuppi

Grand Admiral Special
Mitglied seit
19.12.2005
Beiträge
6.566
Renomée
138
Standort
Montpellier
ok, das war wohl unglücklich vormuliert, von wem ist ja mal wurscht, vllt.hab ich ja etwas für Verwirrung gesorgt;)

Es handelt sich nicht um die sog. Laserpointer, sonder mit Rotlichpunkt anvisierterendes Kleingerät,[/url]

Schreib doch einfach, dass es sich um eine Reflex/Leuchtpunkt/Rotpunktvisierung dreht. Dann versteht auch jeder was gemeint ist. ;)
 

S.I.

Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
18.11.2008
Beiträge
10.660
Renomée
532
Standort
8685x <><
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
Moin & Thx@alls!

@ Kuppi
siehe oben Post#10 (wurde tw.ergänzt, erläutert)

Nachdem ich oben ja bereits ein paar "Bilder" (Teil II) eingefügt habe, damit man sich in etwa vorstellen kann, wie es ungefähr aussieht im Okular, heute mal ein Versuch etwas Licht in die Okular-Sache zu bringen.
In diesem Teil geht es also überwiegend um die Okulare, ein wenig Theorie und ganz unten noch mal ein paar ausgesuchte Teleskope, etwa ein Skywatcher nochmal (8") für um 300€ und sogar ein 10"er von intercon für rund 500€ ( exzellenter Preis für ein Rohr, das man sicher lange haben wird, auch als ambitionierter "Spechtler" ... !!...)

Teil III: Die Okulare:

III a) Vorwort:
Hierbei beschränke ich mich auf neue Oulare von ein oder zwei Händlern, obwohl es gute gebrauchte gibt, die quasi für die Hälfte in eingentlich gleicher Qualität zu finden sind (Links siehe oben!)
Natürlich ist es wie beim PC: Für absolut billigste Ausgaben erhalte ich natürlich irgendwo "abgespekte" oder zum. allermeist nicht höchste Qualität. Und klar, gibt es auch hier wieder Anbieter die etwas mehr Service bieten, tw. etwa erst mal das Okular zu Hause zu testen etc. und dafür ein klein wenig mehr verlangen dürfen- oder einfach so einen Preisaufschlag machen-.bzw. eben billiger das selbe Produkt anbieten.
Der Einfachheit halber stelle ich jedoch erstmal einen Auszug der Okulare dar, den Preis kann man später ja ein Stückweit selbst bestimmen!

zum Okular selbst:
Ein Okular ist eine Linse oder ein Linsensystem, durch das man blicken kann um in einer gewissen Vergrößerung (diese ist von der Brennweite des Teleskopes und vom Okular abhängig) ein Abbild zu bekommen, das man dann Betrachten kann.
Es ist prinzipiell dasselbe wie in einem Mikroskop oder einem Fernglas: Ein Linsensystem in einem Gehäuse, das man i.d.R. umstecken kann für verschiedene Vergrößerungen.

180px-Pl%C3%B6ssl_Okular.jpg

180px-Okulare.jpg
images
images

Hier Plössels: [einfache ab20€/ WWab65€]
okular02.jpg
....
UWAN1_2.jpg
und William UltraWideWinkelOkulare [sWA ab um69€/ UWA ab um 200€]
oder HiEnd am Ende der obersten Fahnenstange etwa (aber das wollt ihr lieber nicht wissen, oder? ;)
ein
14160_1.jpg
TelevueEthos 13mm für 530€

Ein Plössl hat um 50°; ein Superplössel um 60°; ein William SWAN hat um 72°; ein William UWAN hat um 82° und ein Ethos hat um 100° scheinbares Gesichtsfeld! (60° ist aber schon mal nicht schlecht!)
Um die Sache hier aber möglichst erst mal einfach zu halten, beschränke ich mich sehr auf das Wesentliche!

Grob ein kleines bischen Theorie (aber ich machs ganz kurz): [hier immer nur auf das Dobson bezogen!]

III b) Die Brennweite des Teleskopes
, etwa 1000cm oder 2000cm geteilt durch die Brennweite des Okulares ergibt die theoretische Vergrößerung.

Beispiel:
Wenn mein Teleskop eine Brennweite von 1000cm hat und mein Okular 30 mm so wäre die Rechnung ganz einfach:

1000/30 = 33,33x also die 33x~fache Vergrößerung!

(dazu bitte mal die Seite von Wikipedia im Direktlink oben lesen, sonst schreib ich mir hier den Wolf, Danke!)

zweites Beispiel:
Wenn mein Teleskop eine Brennweite von 1500mm hat, also 1,5 m lang ist und ich das selbe Okular einstecke, erhalte ich: 50x Vergrößerung
mit einem 20mm Okular bereits: 75x
mit einem 10mm Okular dann: 150x

natürlich würde, je kleinbrennweitiger das Okular ist, die Vergrößerung weiter zunehmen je "kleiner" das Okular ist, bzw. die Länge des Teleskopes - was aber zu Schwierigkkeiten führt.- Je nach Güte und Größe des Teleskopes!
Mit einem kleinen Lidl-Refraktor beispielsweis könnte man ja ein 2mm Okular einstecken und vllt. sogar noch eine Barlow-Linse zum verdoppeln des Vergrößerungsfaktors einstecken, das Resultat wäre jedoch ein verschwommenes verwaschens Bild!
Allein die Öffnung (wir erinnern uns: Öffnung = Durchmesser des Spiegels)
...allein die Öffnung wäre viel zu klein um das hergeben zu können!
...dazu kommt klar auch die Güte des Spiegels, der bei sehr günstigen Teleskopen klar nicht HiEndig sein kann!

Was bedeutet das?

III b) Die Praxis:
Beleiben wir beim Beispiel eines 20cm Öffnung/1500mm Brennweite - Teleskopes der Einstiegsklasse:
Dann wäre schätzungsweise bei um maximal 300x Schluß, obwohl es theroetisch mit perfektem HiEnd-Spiegel die doppelte Öffnung wiedergeben könnte, also theoretisch um 400x

Natürlich will man, besonders als Anfänger, gleich möglichst hoch vergrößern, was aber gleich zu verschiedenen Problemen führt, da das Teleskop dann sehr wacklig wird, zittert und nur noch schwer nachführbar ist( da die Erdrotation hier verstärkt spürbar wird !!)
UND... die Güte des Spiegels an (wir bleiben mal beim Einstiegsgerät) seine Grenze kommt.
Zudem macht das Wetter i.d.R. da kaum mit:

wichtig:
III c) Das Seeing:

Als Seeing bezeichnet man die Luftruhe, bzw. Luftunruhe.
Es kann die dunkelste Nacht sein, und der strahlendste Himmel mit funkelnden Sternen!
(was übrigdens ein Indiz dafür ist, das der Himmel überhaupt nicht ruhig ist!!)
und es geht häufig nur 100x oder in besseren Nächten 200x !

Nur sehr selten is eine Vergrößerung von 300x drin oder höher noch seltener!

Also:
Wir haben prinzipiell nichts verloren, wenn das Teleskop "nur" 300x macht.
Ob nun gut 250x~ oder knapp ~300x ist auch fast egal, da der Unterschied am Okular nur wenig ausmacht!
Fazit:

Gut 250-300x-fache Vergrößerung zu erhalten, ist schon in den allermeisten Nächten überhaupt ein Traum erreicht zu werden! Damit sieht man Jupiter etwa mit seinen 4 größten Monden, als kleine Stecknadelköpfchen neben den Wolkenbändern des Jupiters, der etwas kleiner als eine Centmünze ist in Armlänge Abstand (nur ganz grob! - die Monde sind sogar noch etwas kleiner, werden aber so wahr genommen!)

Saturn klar mit Ring und seinen hellsten Monden usw...

doch zu den Okularen:
III d) Empfehlungen

Einfache brauchbare Okulare beginnen beim DOBSON mindestens mit einem "Plössel" Okular! das wenige Euros kostet und leicht und oft gebraucht erhältlich ist.
Das genügt für den Anfang auch!

schnell wird bei größerem Interesse der Wunsch nach mehr wach!
Dann empfiehlt es sich über Weitwinkelokulare nachzudenken!

Hier alle auf dem Markt erhältlichen Okulare darzustellen und zu beschreiben wäre Thread-sprengend und wenig Hilfreich, zudem unabschätzbare Mühe, die ich uns und mir erspare!

Daher eine Auswahl als Vorschlag für ein günstiges Teleskop der mittleren Brennweite und um 20-25cm Öffnung (Spiegeldurchmesser also 8" oder 10")

Einstiegsklasse/ Mainstream:

2 Plösselokulare mit um 30mm und 12mm; wenn mehr Geld zur Verfügung steht noch eins mit vvlt. um 9mm /Kellner gehen auch, Orthoskopische würde ich meiden, da sie für ein Dobson einfach zu eng sind mit nur um 40° scheibares Gesichtsfeld

Diese Okulare haben bereits ein scheinbares Gesichtsfeld von um 50°, was beim Dobson nicht viel ist aber für den Anfang erstmal ausreicht P/L-Verhältnis
02d863e535.jpg
f0ab8ef8d2.jpg
a544b56fcb.jpg

http://www.intercon-spacetec.de/rat/rat-okulare/oku-ploessl/

Es gibt auch Superplössl-Okulare die bereits 60° also Weitwinkel sind- auch gebraucht, tw. für nen Zehner rum! (Links ganz oben, oder anfragen!)
http://www.fernrohrmarkt.de/index.php?cat=c5481_Ploessl-Okulare.html

Weitwinkelokulare:

Ab ca 60° scheinbares Gesichtsfeld (also den Himmelsauschnitt, den man -etwa vom Fernglas her kennt- ) das man sieht, wenn man ins Okular hineinblickt, spricht man von Weitwinkelokularen.

Es gibt dann noch Superweitwinkel und Ultraweitwinkelokulare, die natürlich dann ensprechen hiEndig sind und extrem kosten können! Das obere Ende wären dann Televue-Ehtos 100° Ultra-WW-Okuare (s.o.) für mehrere Hundert Euros pro Stück! Oder kurz darunter etwa Televue Nagler UW-Okulare mit 82° oder Doctor mit um 90° WW...aber die lasse ich bewußt erstmal weg, oder?

Weitere Okulare und Anmerkungen:
Seit jüngerer Zeit gibt es in der Mittelklasse etwa Baader Hyperion Weitwinkelokulare, die bereits um 68° haben und für inzwischen deutlich unter 100€ erhältlich sind, oder William Optics-Okulare als SWA, also "superweitangle" mit um 70° oder
in der oberen Mittelklasse (im PC-Bereich mit "Performance-Klasse" betitelt) William Optics UwA, also "ultraweitangle" mit 82° - die fast an Nagler rankommen, aber deutlich weniger kosten:
Allerdings ist man da auch bereits mit um 200€ dabei pro Okular
images
images
images


Es könnte so aussehen, daß man zunächst erst mal die Plössl Okuare mit 30 und 20mm oder 12mm behält und später etwa ein 16mm UWA von Williams zukauft, so man Feuer gefangen hat, oder zumindest ein Superplössel.
Doch ich verspreche euch, wer Feuer gefangen hat, wird "alles" wollen, was bedeutet: "Schrittweise etwas mehr" wird einem nicht reichen, man will dann zumindest ein 82° Okular - von denen Williams gute und bezahlbare anbietet.
Hier empfehle ich also dann gleich ein 16mm oder das 8mm (mein Favorit eben derzeit: William Optics Serie s.o.)
III e)
Grob noch mal aufgelistet würde das bedeuten:

Mainstream: 2-3 Plössl Okulare mit um 50°...................20-45€/ Stück (oft mit dabei)

Performance: 1-2 (zusätzliche) WW Okulare..................60€../Stück (etwa zumindest SuperPlössl)

HiEnd...........:1.-2 (zusätzliche UWA Okulare...............~200€ /Stück


III f)
Was bedeutet 2" ..... und warum nicht 1,25"?

nur die billigsten Telskope bieten keinen 2" Okularauszug, bereits ab unterer Mittelklasse, sogar heute im Einstiegsbereich ist meist ein 2" Okuarauszug dabei!
(Okularauszug= das Teil, in den das Okuar gesteckt wird und auf Schärfe -meist durch drehen, ähnlich beim Fernglas scharfgestellt wird)

2" Okuare sind Anfangs nicht unbeding nötig und werden eigentlich nur für die ganz dicken Okulare (meist nicht billige!) benötigt, etwa für 32mm oder 35 oder gar 40mm.
Ansonsten ist man mit 1,25" ausreichend bedient, die eben auch meist deutlich günstiger sind.


Also: was auf den Ersten Blick viel aussieht, in der Welt der Okulare, ist es in Wirklichkeit nicht. (Auch wenn es nahezu unüberschaubar viele gibt!)
Es genügt grob erstmal -wie erwähnt- wenn man 2-3 Plösselokolare - die lassen sich später (so sie gepflegt werden, oder einfach keine oder kaum Gebrauchtspruren aufweisen) meist auch wieder gut verkaufen, oder verhökern!

Mein/einVorschlag:
Mein Vorschlag wäre: 20;-30mm, oder 25mm rum.................12mm rum (oder 20mm) .............und für die selteneren Fälle guten Seeings um vllt. 9mm rum ...

Also wenn ich wählen müßte und aussuchen könnte, würde ich 20mm; 12mm 9mm nehmen- später vllt ein 30mm hinzu und eine Barlow2x *dazu später mehr!

III g)
nötigste Fachbegriffe:
Seeing; Durchsicht, Brennweite, Öffnungsverhältnis usw...
Seeing: ...Ist die Luftruhe, bzw. Luftunruhe: Athmosphärisch bedingt unterliegen unsere Luftschichten mehr oder weiger starken Turbulenzen, die eine gewisse Luftunruhe verursachen. Allermeist ist die größtmögliche Vergrößerung allein dadurch limitiert!
gutes Seeing bedeutet hierbei, daß es brauchbar ist, bzw. gut zum vergrößern, schlechtes Seeing, wie häufig bedeutet meist nur max 200x scharf zu bekommen, oder nur 150x oder immer wieder auch nur um rund 100x (!)

Durchsicht: ....ist der klare Sternenhimmel. Also, wie gut man durch die Luft durchsehen kann. Wer kennt es nicht? An manchen Nächten ist dier Himmel tiefschwarz (= gute Durchsicht) und die Sterne funkeln nur so! (leider bedeutet das funkeln, daß das Seeing schlecht ist, oder weniger gut, je nach dem wie stark sie funkeln. Oft ist es auch unteschiedlich: Etwa im Westen funkeln sie stark, im Norden weniger - dann guckt man halt im Norden;) )

Maximalvergrößerung:Natürlich will man etwa einen Planeten möglichst groß sehen....Aaaber....das ist Abhängig von der Öffnung, der Brennweite und vom Okular! Hier: nicht übertreiben, es nützt nichts Rekordvergrößerungen anzustreben, die weder das Teleskop, noch die Okulare noch überhaupt überwiegend seltenst das Wetter hergibt! (es wird dann nur verwaschen, man sieht nicht mehr aber unschärfer größer- aber das macht nicht wirklich Spaß!)

Brennweite des Teleskopes: gibt an wo der Brennpunkt des Strahlenganges ist: oft bei um 1500mm; 1200 oder bei größeren 1900mm etc.
(hier abziehen, wo der Fangspiegel sitzt, der ja umlenkt aufs Okular)

Öffnung: gibt schlicht den Durchmesser des Spiegels deines Dobsons an: in cm oder meist in Zoll (") wobei 8" ~20cm sind!

Öffnungsverhältnis: Das Verhältnis zw. ÖFfnung und Brennweite, also etwa bei F5 bedeutet dies bei 8":
8" = 20cm x5 = 1000mm bzw. eben 100cm, also einen Meter. Das Rohr ist also grob einen Meter lang, wobei der Okuarauszug tiefer sitzt etc.

Gesichtsfeld, scheinbares Gesichtsfeld:
Am besten man stellt sich ein Fernglas vor: hier sieht man ja in den Ringen beim Duchblick ein gewisses Gesichtsfeld, das bei sehr billigen Ferngläsern eben recht eng ist und bei besseren Ferngläsern eben weiter aufgeht sozusagen: das oft ein "ahhh" mit sich bringt, im Vergleich.
Ist das scheinbare Gesichtsfeld zu klein, wird es störend und unangenehm zu beobachten.
Ganz ähnlich ist es mit den Okularen, besonders am DOBSON: Ein etwa orthoskopisches Okular oder sonst ein enges macht kaum Freude und gilt als "Verstümmelung". 60° sollten es möglichst schon sein, wobei das P/L-Verhältnis mal wieder einer große Rolle spielt:
Klar nehme ich "dazugeschenkte" Plössls mit, wenn die mit dabei sind im Skope, oder ich die für 10€ oder 20 bekomme....damit kann ich schon mal was sehen.
Um den Unterschied von 50°- auf 70° mal zu erleben, ist es oft möglich mal sich so ein Teil angzugucken, zu testen etc. hier bietet sich ein Besuch auf etwa einem Teleskoptreffen (s.o.) an! [dann kann man entscheiden, ob das einem das Mehr an Geld wert ist /aber allermeist ja!]
---wird ergänzt----

hier noch eine gute Adresse um mal bischen rumzublättern, was es neu so gibt, an Teleskopen und Okularen als zus. Orientierung:
http://www.astroshop.de/

Ergänzung zu den Okularen,...
die ich eigentlich erst später machen wollte, aber doch mit rein muß, nicht das wer Okulare kauft und dann erst das hier entdeckt:
Zoom-Okulare: :o
Wie etwa bei einer Spiegelreflexkamera, die u.U. verschiedene Objektive haben kann, gibt es hier verschiedene Okulare oder eben ein Zoom -Okular.
Allermeist ist man jedoch heute noch nicht in der Lage die Qualität der Einzelokulare 100% ig zu treffen .. und....
Allermeist haben diese Zoomokulare einen recht enges scheinbares Gesichtsfeld von tw. bis runter auf um 50° (im Zoombereicht aber tw bis auf 70° aufgehend)
Ist ein Kopromiss, der jedoch einge Okulare der unteren Mittelklasse ersetzten kann!
10279_1.jpg

Hier eines von Meade für nur 145€ von 8-24mm, also der Haupt-Beobachtungs-, und Vergrößerungsbereich - keine schlechte Alternative! [leider hat es bei 24mm nur noch 40° Gesichtsfeld, also schon sehr eng! und macht dann auf bei um 8mm auf immerhin 55°, was auch nicht viel ist]

Es gibt klar auch noch unzählige weitere Zoom-Okulare... hier kann man ja mal Googeln;)
Allermeist sind diese jedoch vom Gesichtsfeld sehr eingeschränkt (noch)
SpearsWheler sei mal herausgegriffen, das hier fast eine Ausnahme bildet, jedoch a) nicht ganz billig, und b) nur im fast-extrem-Vergrößerungs-Bereich von 5-8mm! - zudem recht schwer, was negativ ist (aber eben kaum anders machbar!)
Es hat um 84° und kostet knapp 300€
Das Speers Waler kann ich hier bedingt empfehlen, es hat einen guten Ruf. Selbst hatte ich auch schon einmal eines: Es liefert brilliante Abbildungsqualität- Bedingt daher, da ich das Zoom nicht kenne, es dürfte aber meinem damaligen 31~mm kaum nachstehen.

Nachbemerkung zu sehr dicken Okularen:
Die 2" Granaten oder 1,25" Granaten:
2" bezieht sich auf die Steckhülse, also den Teil des Okulares, der in den Okularauszug gesteckt wird. kleinere Brennweiten lassen sich sinnvoll auch bis zu um 25cm Brennweite (des Okulares) in 1,25" bringen und sind dadurch meist kleiner und leichter!
Es ist von zu schweren "fetten Granaten" abzuraten, zum einen, da sie recht teuer sind zum anderen, da sie ein imenses Gewicht haben, das bei kleineren oder empfindlicheren Teleskopen Probleme machen kann.

Anmerkung:
Oben wurden im Spoiler noch weitere Teleskope bis 500€ ergänzt! /oben ist noch zus. ein Skywatcher 8" dazugekommen.
Ich kann ja gern mal diesen P/L-Sieger als Beispiel herausgreifen, gerne aber auch mal auf eines von euch eingehen, kein Problem (macht mir ja Spaß!)
Skywatcher hier nochmal als Beispiel:
Also hier noch mal das akywatcher Dobson 8" von oben in der genaueren Betrachtung:
BK7 = genügt
Sucher ist sehr gut! 9x50!
zwei SuperPlössl mit 25 und 10mm was bei 1200 Brennweite bedeuten würde...(na?...) 48x und (beim 10mm) 120x
dazu könnte man später etwa noch ein 8mm UWAN von Williams für um 200€ dazukaufen und käme auf um 155x, da es etwa tatsächlich 7,5- 7,8mm sind, also etwas weniger Brennweite als am Okular angegeben und somit etwas höhere Vergrößerung -also um 160x -was man quasi immer vergrößern kann, oder meistens!
Wenn man noch höher hinauf will mit der Vergrößerung könnte man hier und bei den obigen Okularen noch eine Barlow hinzukaufen. Das ist eine Zusatzlinse, die vorgeschaltet wird und so -etwa bei einer 2x Barlow- um den Faktor 2x vergrößert, was schon vergrößert war.
Im Klartext wären das bei dem 10mm Okular dann nicht 120 sondern 240x
und bei dem UltraWeitWinkel von Williams mit 82° Gesichtsfeld dann um 320x....was sicher das Maximum auch des Spiegels bedeuten würde!

zusätzlich würde ich einen Quickfinder dazukaufen...

Wären also als Kosten 299€ Skope, + ~50€ max für den Quickfinder; und (was nötig ist, aber kaum wer sagt) ein Justierokular für um 50€ "Cesire" genannt...
--
Summe= ....................um 400€

Vieleicht, so man 500€ gerechnet hatte, gleich eine 2x Barlow dazu für um 100€ und passt erstmal für eine ganze Zeit!

Das wäre also nicht das schlechteste Einsteigerteleskop! mit dem man aber ordentlich was sieht und vernünftiges Zubehör hat!
Hinweis: So man die Barlow gleich mitbestellt, hier nicht sparen, die hat man ein Leben lang, die Plössls vllt nicht,....
Televue ist hier Marktführer, viel billiger sollte es nicht sein: Eine 2x Barlow für 20 € würde ich nicht ohne Not nehmen! Müsste man aber testen, wie gut die wäre...

Ein späteres Zubehör wäre dann eine Empfehlung von mir: etwa ein Williams UWAN 8mm Ultraweitwinkel Okular für um 200€
...und vllt. noch ne Sternenkarte und ein Einsteigerbuch für Anfänger und eine rote Lampe für dich Nacht, sowie einen Okularkoffer. aber nach und nach, ggt. auch gebraucht oder aus einem ganz anderen Bereich den -Oku-Koffer.

Die Lampe: Rotlicht blendet die Augen nicht, nur dieses verwenden, wegen der Adaption der Augen - sonst siehste kaum mehr was bei Weislicht hernach !!
und hier habe ich noch ein günstiges 10" gefunden (neu!) mit gutem 8x50 Sucher und 2 brauchbaren Plössels;
Am besten auch mal angucken, dann sieht man, was man für um 500€ bekommen kann: Er ist ein gutes Beispiel was so drind ist!
(PS: wenn es nicht wirklich zwingend auf ein oder zwei Hundert Euro ankommt, würde ich mir das mal genauer ansehen, da man bei 8" später eben nichts "dranpappen" kann - so hätte man gleich 10" - das macht schon noch mal ein Stück mehr Licht aus!
Doch seht selbst;
8f607713b8.jpg


http://www.intercon-spacetec.de/produkte/kategorie/produktkategorie/dobson/produkt/d10_k_cr/

Wie sieht so ein Gerät den tatsächlich aus und wie groß ist es?

nicht zu letzt ein Großbild von dem 10" GALAXY DOBSON um für unsere visuellen Gaumenfreuden zu sorgen und das ganze abzurunden:
6aae803e55.jpg

und hier noch ein paar Bilder, zum einen um die Größenverhältnisse darzustellen, zum Eindrücke gewinnen:
Volkhard_Metzner_10_Zoll-Dobson.jpg
images
images
[alles 10"er] damit geht dann u.U. sowas:
file.php
Schattenwurf zweier Jupitermonde
hier ein 8" Dobson, der kaum kleiner ist...
images
(es kommt hierbei eben auf das Öffnungsverhältnis an, also beim abgebideten 8"er sind es eben F:6 {also 20cm x6 = 1,2Meter - übrigens sehr leicht zu justieren, wenn das Öffnungsverhältnis nicht zu klein ist !!}


klar genügt ein 8" auch erstmal....drunter würde ich jedoch nichts nehmen! ;)

Hoffe nun der kleine Excurs hat euch etwas Freude gemacht und etwas Licht in die Sache gebracht.
Spätestens beim 2. x lesen ist alles schon gar nicht mehr so kompliziert, wie es die vielen Zeilen zunächst vermuten lassen!

Hier mal ein Cut, - wird ggf. ergänzt! *²/ ... Fragen? gern und einfach hier rein!

hab nun heute an dem Post ungefähr seit um 11:00 gebastelt und geschrieben, das sollte erstmal reichen!


-.---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
.
EDIT :
.

Hey S.I., erstmal ein großes DANKE für deine langen Ausführungen und die Mühe die du dir mit dem "Pöbel" machst ;D

Mir fällt da mein Bresser 6" Reflektor (Newton) auf dem Dachboden ein, der mich bzw. meine Eltern damals (1997 glaub ich) einen vierstelligen Betrag gekostet hat - der aber so gut wie nie genutzt wurde.
Habe mal versucht eine Kamera dran auszuprobieren, aber das funktioniert wohl bei den Reflektoren nicht - bedingt durch die Störung des Spiegelhalters (das schöne Fadenkreuz, was man immer im Blick hat).

Die nächste Frage: wie erkenne ich gute bzw. schlechte Okulare? Habe hier drei Stück, aber das einzige was draufsteht ist "K 9mm", "K 25mm" und "Or 6mm"...

edit: ich sehe gerade, das GSO 500 Newton Teleskop sieht meinem Bresser zum Verwechseln ähnlich...hmmmm.


Hallo nightsky! (dein Nick passt ja wie Faust auf Auge hier;))

Jo also ein Bresser ist für den Anfang nicht das schlechteste!*
Worauf steht der denn? sicher eine 3-Bein-Stativ-Montierung oder?

Die Okulare sagen mir so nichts, wenn da aber nüschd weiter draufsteht, sind die eher nicht so der Hit;) "or" könnte vllt. auf "orthoskopisch" hinweisen *kopfkratz* (wobei das auch tw. sehr exzellente Okulare sind, aber für Dobsons kaum zu gebrauchen, da sie i.d.R. nur um 40° Gesichtsfeld haben!)

Fotos am Reflektor, also Newton-Skope, auch an Dobsons, geht schon.
An Dobsons nur begrenzt, da diese ja nicht nachgeführt werden, also von Hand nachbewegt werden müssen.
Ansonsten gehen da aber schon mal -etwa mittels WebCam- ein Schnappschuß vom Mond oder Saturn usw... halt nichts belichtetes.
Das wiederum geht an computernachgeführten Refraktoren, wie auch an Reflektoren - aber da wird es dann sehr teuer!

Hier habe ich mich deshalb auf die rein visuelle Beobachtung mittels Dobsons beschränkt, da man hier unglaublich viel sieht im Verhältnis zum ausgegebenen Geld, als auch einfachstes -aber dadurch gerade geniales- Gerät!
nicht selten entweicht einem Beobachter dann schnell ein dickes..."WOW !" oder guck mal..."BOAHH"...:D

*Kannst ja mal im Web suchen, was deins ist, wenn du magst!
 
Zuletzt bearbeitet:

nightsky99

Grand Admiral Special
Mitglied seit
25.11.2001
Beiträge
2.043
Renomée
19
Standort
Wuppertal
Danke nochmals für die Erläuterungen S.I.! :)

Habe erst jetzt gelesen dass sich Bresser + Meade vor 11 Jahren zusammen geschlossen haben - im Netz findet man so gut wie gar nichts mehr über mein Teleskop. Hat auf jeden Fall eine parallaktische Montierung (aber ohne elektr. Nachführung) auf einem stabilem, ca 1m hohen Dreibeinstativ.

Die Okulare inkl. einem Sonnen- und Mondfilter hab ich mal geknipst - hab allerdings selber einen relativ billigen Eindruck von diesen (zumindest nachdem ich deine Ausführungen gelesen habe):



Ich bin eigentlich viel in Richtung Fotografie unterwegs - Astrofotografie bzw. ein paar Schnappschüsse hab ich bisher kaum angeschnitten. Mir ist auch das Prinzip nicht klar, denn: normalerweise schaut ja das menschliche Auge durch das Okular. Was passiert denn, wenn eine Spiegelreflex inkl. Objektiv vor das Okular kommt? Müsste dann nicht theoretisch eins raus, d.h. Kamera ohne Objektiv direkt auf das Okular flanschen oder das Okular rausnehmen und dann dafür das Kameraobjektiv verwenden? (Habe sogar mal für eine uralte Pentax einen Bajonettadapterring für damals 80 DM gekauft *aua* - nur nie richtig nutzen können).

Würde man ohne Okular aber mit Objektiv in die Kamera knipsen => siehe Bild:


Ich glaub ich muss mich mal in die Materie wieder einlesen...:)

PS: Ich les grad was von PC USB Okularen - scheint mir nur eine Webcam mit Adapter zu sein, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

S.I.

Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
18.11.2008
Beiträge
10.660
Renomée
532
Standort
8685x <><
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
jo, also ich bin nicht so der Knipser, aber da wird irgendwie mit ner 2x Barlow gearbeitet,ohne Okular mit Webcam dran -
Hab das mal mit nem Kometen probiert: war leider nix
hab das gleich wieder aufgegeben. :-/ -da will ich lieber mit meinen eigenen Augen etwa auf Saturn blicken oder nen "Mondspaziergang" machen
-ähnlich dem Landeanflug von Apollo 11

zu den Okularen, also die sind nicht der Hit, wie es aussieht, vllt. mal gebraucht bisserl rumgucken, weiter oben hab ich Links zu (etwa astronomie.de / Marktplatz /Suche...)

Den Sonnenfilter würde ich in die Tonne geben, das ist ein kleiner Glasfilter für aufs Okular drauf oder auf den Auszug drauf = das ist brandgefährlich!
Das beste was mit tun kannst = Tonne! ;D

Den Mondfliter, hmmm, sieht auch nicht besonders aus, da gibt es besseres für wenig Geld!
Brauchst aber bei 15cm nicht wirklich!

Das Teleskop kannst zum Knipsen doch noch prima gebrauchen! vllt. dann aber eher mit ner nachführbaren Montierung?
obwohl es dann tw. auch schon wieder teuer wird...

@alls, die umfangreichen Ausführungen haben hoffentlich nicht für Verwirrung gesorgt.
Für den ersten Seh-Genuß genügt das eine oder andere oben aufgeführte Teleskop oder vergleichbares natürlich!
ein paar Plössls dazu und nen brauchbaren Sucher/Finder und es kann losgehen.
Aufrüsten kann man klar auch später nach und nach, so man möchte-. oder es bleiben lassen! Das ist der Unterschied zum Rechner/PC: Der Wert bleibt weitgehend erhalten und es "veraltet" eigentlich nichts.

Also: ein 8/10" Dobson; 2-3 Plössls; einen Sucher und am besten noch einen Finder und es kann schon losgehen!

Wenn Fragen sind, dann gerne her damit!
 
Zuletzt bearbeitet:

AstroTom

Fleet Captain Special
Mitglied seit
28.01.2002
Beiträge
326
Renomée
33
Standort
Australgermanien (bayern/chiemsee)
Hallo S.I.

Also ich muss schon sagen du hängst dich mächtig rein;D gefällt mir sehr gut.
Wenn ich nicht schon ein süchtiger währe würde ich es glatt werden :P

Ich hoffe ich komme in der nächsten Zeit wiedre mal dazu etwas zu tun...


Schenna Gruass
AstroTom
 

S.I.

Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
18.11.2008
Beiträge
10.660
Renomée
532
Standort
8685x <><
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
HalloTom,

ne, habe ihn wegen rellativer Halbsinnigkeit wieder gelöscht, freue mich aber wenn du hier etwas mitmachen möchtest;)

Was hälst von Dobsons, besser als son Spielzeug vom Discounter oder?
Zumal man fürs Geld einfach richtig was sehen kann...
 

Flying~Raptor

Lieutnant
Mitglied seit
13.07.2009
Beiträge
71
Renomée
15
Hi S.I.

Schaust du derzeit eigendlich auch? Sofern der Himmel mal aufmacht? Bzw. hast du eins in Betriebsbereitschaft?
Nichts geht über einen schönen klaren Nachthimmel im Winter:) ich sag nur ..Orion oder Pferdekopfnebel *räusper* 8)

Grüße Raptor
.
EDIT :
.

Ach noch eine Frage, ich hab gehört, das ein bisschen Schockolade den Blick etwas schärfen kann/soll?
Wisst ihr ob da was dran ist? Was absolut super wäre8)
 

S.I.

Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
18.11.2008
Beiträge
10.660
Renomée
532
Standort
8685x <><
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
Hallo Raptor,

Schokolade oder was Zuckeriges, etwa Traubenzucker regen tatsächlich die Sehnerven noch ein kleines Stück an...Muß man sich aber nun nicht so vorstellen wie im Film "Contact", wo die J.Foster da am Strand steht und die Galaxien sieht...;D
Alkohol bewirkt übrigens das Gegenteil ähnlich Nikotin....Aber alles in Maßen (nicht in Pappbechern) :D (Ein Bier geht schon noch)

Zum Beobachten: Da muß ich gestehen, daß ich seit Sommer letzten Jahres gar nicht mehr aufgebaut habe. Es ist mit meinem Gerät nicht ganz so einfach, da es selbstgebaut ist und der Aufbau immer ein ziemliches Gepfriemel ist (immerhin 15" Spiegel und 2m Länge: "Gitterrohr"-Dobson) Die Spiegel sind derzeit ausgebaut und das Gerät müsste noch justiert und repariert werden...Einiges an Arbeit....
Dies auch nur, weil ich dadurch ein Haufen Geld gespart habe. So ist es eben nicht so perfekt, wie gekaufte. Doch als Komplettkauf hätte ich es mir so nie leisen können.
Meiner "Ausrede" kommt entgegen, daß es sich seit letztem Sommer nicht wirklich gelohnt hat, da das Wetter keine 3 oder mindestens 2 Tage incl. Nächte hergab :o (das hatte ich noch nie!)
Wobei wir beim Himmel sind:

Zwar braucht der große Orionnebel kein super "Seeing" (siehe oben) und nicht die dunkelste Nacht, wenn man jedoch ein gutes Stück vergrößern möchte, so würde es bei dem Wetter gerade nicht scharf möglich sein! An den Pferdekopfnebel gar nicht zu denken, der ist so schwach, das es neben allerbestem Seeing, tiefschwarze Nacht sein müsste (Durchsicht) und zudem der Orion fast im Zenit stehen müsste um ihn deulich erkennen zu können. Das ist fast nur im Gebirge der Fall, oder vllt. in sehr dunklen Nächten mit um 20".

Anmerkung: Bei einfachen Dobson mit 10 oder 12" hat man diese Arbeit natürlich nicht, die werden eingehängt und los gehts... :)

Hast du auch ein Teleskop, Raptor?
 
Zuletzt bearbeitet:

Flying~Raptor

Lieutnant
Mitglied seit
13.07.2009
Beiträge
71
Renomée
15
Ja wenn ein Bier noch geht, ist der Abend gerettet :) nein mal ernsthaft, super das an der Gerücht was dran ist:) Jetzt hab ich Gewissheit & einen weiteren Grund zum naschen, in Maßen versteht sich ;-)

Ja mit dem schönen freien Himmel über 2 Tage hats schon laang nicht mehr funktioniert, da haste recht. 15" x 2 Meter Gitterrohr? Alle Achtung, wie lang haste daran gebaut? Hoffe, das der Sommer mehrere schöne Sternen klare Nächte hergibt, sons währe deine Arbeit ja annähernd umsonst gewesen. Ein Meister soll sein Werk doch auch mal genießen können :-)

Okay, stimmt, der Orion-Nebel ist noch leichter zu "beobachten" , wieoft ich den Pferdekopfnebel mit eigenen Augen beobachtet habe, kann ich leider an einer Hand abzählen, bzw eher an max. 2 Finger :(
Aber wenn dann kurz ein gutes Siehen war, WOW, man braucht dennoch ewas Fantasy um alles zu erkennen ;-) Habe hier in der näheren Umgebung eine Sternwarte :-) im sommer ne schöne Sache.
Hattest du schon 10 bzw 12" und bist jetzt schon bei 15"?

Ich hab eins ja, allerdings fällt das wohl etwas viel kleiner aus als deine 15" Gebirgskanone ;)

Grüße Raptor
 

S.I.

Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
18.11.2008
Beiträge
10.660
Renomée
532
Standort
8685x <><
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
hallo Raptor,

habe mit einem enttäuschenden 4,5" er Billigteil angefangen wie fast alle, drum auch der Thread hier, so nicht anzufangen und auf die Leuchtglanzbilder von Raumsondenaufnahmen reinzufallen...

dann ging es bald ganz schnell: habe das Teil mal teil-zerlegt um zu sehen wie das denn so geht da drin...:D
und im Web von Dobsons gehört...
Leisten konnte ich mir das nicht. Darum ersteigerte ich mir einen gebrauchen 8" Spielgel
für'n Appl und 'n Ei...
Einen billigen Fangspiegel dazu und Waschmitteltrommeln drumrum aus Pappe und das so gebaut wie der kleine 4,5"er war...
und siehe da es funktionierte!

also den 144er Vixen (war ja immerhin scho ein Markenname) mit
- 4,5" ..dann
- 8" ...dann
- 9" den ich mit einem Kanalrohr äußerst stabil gebaut habe....und dann
- 10" ... letztlich alles gewinnbrigend aber Fair aufgerüstet und verkauft um mir den gebrauchen
- 15" zu leisten mit ein klein wenig draufzulegen....an dem Bau ich seit Jahren rum, der wurde bisher nicht so wie ich wollte (ewige Baustellen?)
.........die 12" habe ich dann übersprungen :-/

Aber wie gesagt, es muß ja nicht gleich ein großes Kalliber sein, aber 10" sind schon ne Hausnummer ;)
Für einfache Mondbeobachtungen etwa geht ein 114er (114mm) aber duchaus auch...
 

HulkHagen

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.12.2007
Beiträge
2.322
Renomée
104
Standort
zu Hause
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
Danke Micha, für diesen sehr informativen Thread.
Ich liebäugele schon seit einigen Jahren mit einem Dobson,
Du bist Schuld, wenn ich mir noch eins kaufe (eigentlich wäre zuerst mal ein neues Fahrrad und ein Laptop dran...)!
Seit Astronomie in der Schule hat mich das Thema nicht mehr los gelassen.

Momentan gurke ich mit einem 700mm Refraktor Dingenskirchen herum ...
Na, ja - mehr muss ich dazu nicht sagen oder?

Also werde ich mich jetzt mal auf die Suche nach einem 10"er machen.
Ich werde sicherlich mal nachfragen... :D
 

S.I.

Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
18.11.2008
Beiträge
10.660
Renomée
532
Standort
8685x <><
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
Hallo Hulk_

Danke für die Blumen! gerne, hat ja Spaß gemacht, wenn's nur dem einen oder anderen hilft gleich was gescheites zu kaufen und nicht auf die hochglanz-Prospekte oder Versprechungen reinfällt!

Mit deinem Refraktor kannst ja den Mond sicher schon ganz gut beobachten, also ganz Müll ist der ja nicht;)

Fragen jederzeit, dafür ist der Thread ja da!
Dumme Fragen gibt es übrigens gar nicht!
Noch was, es sollte aber beim Dobson klar sein, daß er nicht für Knipsen/photographieren geeignet ist und keine Nachführung hat (von ein paar Schnappschüssen am Mond und Planeten mal abgesehen mittels Webcam etwa)
Dafür ist er eben einfach unschlagbar günstig und einfach zu handhaben.
Man bekommt richtig was zu sehen für sein Geld und richtig schöne Bilder vors Auge! ;D
 
Oben Unten