GAZA-Abzug nur eine Farce...

Akanator

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.436
Renomée
4
http://www.palaestina.co.at/fiasko.shtml

Das Gaza-Fiasko beobachten - eine Schande für alle

von Jennifer Löwenstein, Counterpunch, 17.8.05

Vor den Medien aller Welt findet gerade ein großer Zirkus statt.
Es ist die gut inszenierte Evakuierung von 8000 jüdischen Siedlern aus
ihren illegalen Siedlungsheimen. Und sie wurde sorgfältig vorbereitet ....

Es gab für Israel keinerlei Gründe, eine Armee zu senden, um die Siedler
dort herauszuholen. Diese ganze Operation hätte ohne das Melodrama für den
Medienrummel arrangiert werden können, indem man ihnen einen festen
Zeitpunkt gibt, an dem sich die IDF aus dem Gazastreifen zurückziehen. Alle
Siedler hätten eine Woche vorher ohne TV-Kameras ruhig den Gazastreifen
verlassen können, auch ohne weinende Mädchen, ohne gepeinigte Soldaten,
ohne Kommentatoren, die widerliche Fragen stellen, wie Juden Juden aus
ihren Heimen vertreiben können, und ohne Trauma über ihr schreckliches
Leiden. Es sind die Opfer der Welt, denen geholfen werden muss, die
Palästinenser aus der Westbank zu vertreiben.

Die Siedler werden in andere Teile Israels und in manchen Fällen auch in
andere illegale Siedlungen der Westbank umgesiedelt und reichlich für ihre
Unannehmlichkeiten entschädigt. Jede jüdische Familie, die den Gazastreifen
verlässt, wird tatsächlich zwischen 140 000 und 400 000Dollar für die
Kosten des Hauses erhalten, das sie zurücklässt. Aber diese Details werden
selten in der Hitze der Berichtsgefechte über die "große Konfrontation" und
den "historischen Augenblick" berichtet, der uns von Sharon und der von ihm
geschaffenen stehlenden und mordenden Siedlerkultur vermacht wurde.

Im ABC-Nightline-TV (USA am Montagabend) interviewte ein Reporter eine
junge, sympathische israelische Frau aus der größten Siedlung im
Gazastreifen, Neve Dekalim - ein Mädchen mit einer ernsten Stimme. Sie
hielt die Tränen zurück. Sie sah die Soldaten nicht als ihre Feinde an,
sagte sie, und sie wolle keine Gewalt. Sie wird weggehen, obwohl ihr das
großen Schmerz bereitet. Sie sprach von dem Baum, den sie mit ihrem Bruder
vor das Haus gepflanzt hatte, als sie drei Jahre alt war. Sie war in diesem
Haus groß geworden, das sie nun verlassen wird, die Erinnerungen und zu
wissen, dass sie nie zurückkehren wird, und selbst wenn sie könnte, dass
dann alles anders wäre. Die Kamera schwenkte dann zu ihren Eltern hinüber,
die melancholisch inmitten der gepackten Sachen saßen und die Szene
beobachteten. Ihre Mutter war einst Kindergärtnerin, wurde uns erzählt .
Sie wusste alles über die Kinder, die hier so nah am Meere aufwuchsen.

In den 5 Jahren, in denen Israel den palästinensischen Aufstand gegen die
Besatzung brutal unterdrückte, sah oder hörte ich nicht einmal ansatzweise
so lange, sentimentale, menschliche Details wie jetzt hier. Ich erinnere
mich nicht an ein einziges Mal, dass ein Reporter einer sympathischen
jungen Palästinenserin, deren Heim gerade von Bulldozern zerstört worden
war und die alles verloren hat, was sie besaß, es ermöglichte, ihren
Schmerz und ihre Sorge auszusprechen, von ihren und der Familie
Erinnerungen zu reden, keiner konnte ihren nachdenklichen Fragen lauschen,
wo sie jetzt hingehen und wo sie jetzt leben solle.

Und dabei leben allein in Gaza mehr als 23 000 Menschen, die seit September
2000 ihre Häuser durch israelische Bulldozer und Bomben verloren haben -
oft von einem Augenblick zum anderen, da sie Israels Sicherheit bedrohen
würden. Der weitaus größte Teil der zerstörten Häuser standen zu nah an
einem IDF-Militär-Außenposten oder an einer illegalen Siedlung, die dort
weiterhin stehen bleiben durfte. Die Opfer erhielten für ihre Verlust keine
Entschädigung und hatten keinen Platz, an dem sie sich wieder ansiedeln
konnten. Die meisten kamen in die vorübergehenden UNRWA -Zeltstädte, bis
sie irgendwo in dem dicht bevölkerten Gazastreifen Unterschlupf finden
konnten. 25% seines besten Landes wurde von 1% der Bevölkerung bewohnt, die
jüdisch war, und die das Land auf ihre Kosten besetzte.

Wo war der Fotoreporter im Mai 2004 in Rafah, als die Flüchtlinge bei einem
nächtlichen Überfall zum zweiten Mal ihre Häuser verloren und nicht in der
Lage waren, irgend etwas von ihrem Besitz zu retten. Wo waren sie, als die
Bulldozer und Panzer asphaltierte Straßen mit ihren Schaufeln aufrissen und
dabei Abwasserrohre und Wasserleitungen, elektrische Kabel zerschnitten,
einen Park und einen Zoo zerstörten; wo waren sie, als Scharfschützen zwei
Kinder, Bruder und Schwester, erschossen, als sie ihre Tauben auf dem Dach
ihres Hauses fütterten; als die Besatzungsarmee eine Panzergranate in eine
Gruppe friedlicher Demonstranten abschoss und 14 von ihnen, darunter zwei
Kinder töteten.

Wo sind die Reporter in den letzten fünf Jahren gewesen, als die
Sommerhitze das Leben in Rafah unerträglich machte, man dann nur noch im
Schatten eines Wellblechdaches sitzen konnte, weil es einem verboten war,
an den Strand zu gehen, der nur 10 Minuten vom Zentrum entfernt liegt. Oder
wenn man es wagte, ins Freie zu gehen, wurde man ( für die Scharfschützen)
zu wandelnden menschlichen Zielen. Und wenn die Bürger Widerstand
leisteten, wo waren dann die feierliche Umarmung und die bewundernden
Medien, die das "Gezerre", den "starken Willen" und "die Kühnheit" dieser
jungen Leute kommentierten.

Am Dienstag, den 16.August berichtete die israelische Tageszeitung Haaretz,
dass mehr als 900 Journalisten aus Israel und aller Welt gekommen waren, um
über die Ereignisse in Gaza zu berichten. Hunderte andere waren in den
Städten und Orten Israels, um die lokalen Reaktionen aufzunehmen. Waren
während der letzten 5 Jahre je so viele Journalisten an einem Platz, um die
palästinensische Intifada so ausführlich zu behandeln?

Wo waren die 900 internationalen Journalisten im April 2002, nachdem das
Flüchtlingslager in Jenin im Laufe einer Woche in einer Schau purer
israelischer Selbstüberhebung und Sadismus in Schutt und Asche gelegt
wurde? Wo waren die 900 internationalen Journalisten im letzten Herbst, als
das Jabalya-Flüchtlingslager in Gaza unter israelischer Belagerung stand
und mehr als 100 Zivilisten getötet wurden? Wo waren sie während der fünf
Jahre, als die ganze materielle Infrastruktur des Gazastreifens zerstört
worden war? Wer von ihnen berichtete, dass jedes Verbrechen der
israelischen Besatzung von der Hauszerstörung, gezielten Tötungen und
totalen Absperrungen bis zum Mord an Zivilisten und der mutwilligen
Zerstörung von Handelswaren und Allgemeinbesitz - nach der Ankündigung von
Sharons Abzugsplan sich bedeutend erhöhte - und dass ein großer Schritt in
Richtung Frieden angekündigt wurde? Wo sind die Hunderte von Journalisten,
die über die vielen gewaltfreien Proteste der Palästinenser und Israelis
gegen die Apartheidmauer berichten? Gewaltfreie Demonstranten stehen
gewalttätigen und demütigenden israelischen bewaffneten Kräften gegenüber?
Wo sind die Hunderte von Journalisten, die über die wirtschaftliche und
geographische Abwürgung des palästinensischen Ost-Jerusalem und der Teilung
der Westbank und die Unterteilung jeder Region in Dutzende isolierter Mini-
Gefängnisse berichten?

Warum sind wir nicht mit wütenden Berichten über die "nur für Juden"-
Straßen überschüttet worden und über die Hunderte sinnloser interner
Kontrollpunkte? Über die zahllosen Todesstrafen ohne Gerichtsverhandlung
und Verstümmelungen? Über die Folterungen und Misshandlungen von
Palästinensern in Israels Gefängnissen?

Wo waren die Hunderte von Journalisten, als jedes der von israelischen
Soldaten erschossenen 680 palästinensischen Kinder von ihren von Schmerz
und Trauer erfüllten Familienangehörigen zur letzten Ruhe gelegt wurden?
Die Schande darüber kennt keine Worte.

Und jetzt kommt ein Bericht nach dem anderen über " das Ende der 38 Jahre
andauernden Besatzung" des Gazastreifens, über einen "Wendepunkt zum
Frieden" und die Nachricht, dass " es nun für Israelis illegal sei, in Gaza
zu leben." Ist das ein Witz?

Ja, es ist "illegal für Israelis, im Gazastreifen als Siedler aus einem
anderen Land zu leben. Es ist 38 Jahre lang illegal gewesen. (Wenn sie es
wünschen, mit Palästinensern gleichberechtigt und nicht als israelische
Bürger dort zu leben, können sie es)

Sharons einseitiger "Abzugsplan" beendet aber die Besatzung von Gaza nicht.
Die Israelis geben die Kontrolle über den Gazastreifen nicht auf. Sie
behalten die Kontrolle über alle Land-, Luft- und Seegrenzen,
einschließlich des Philadelphi-Korridors entlang der Gaza/ Ägyptengrenze,
wo die Ägypter unter Israels wachsamen Auge und gemäß Israels strengsten
militärischen Kategorien patrouillieren dürfen. Die 1,4 Millionen Bewohner
des Gazastreifens bleiben Gefangene in einer riesigen Strafkolonie - trotz
und gegen die Behauptungen ihrer Parteiführer. Die IDF gruppieren sich nur
außerhalb des Gazastreifens neu um, der umgeben ist von elektrischen Zäunen
und Betonmauern, Stacheldraht, Beobachtungstürmen, bewaffneten Wächtern und
Bewegungszensoren. Es behält sich je nach Laune das Recht vor, in den
Gazastreifen wieder einzufallen. 8000 in Israel für einen Sklavenlohn
arbeitende palästinensische Arbeiter werden bald nicht mehr zu dieser
Arbeit fahren dürfen. 3200 Palästinenser, die in den Siedlungen für weniger
als den Mindestlohn arbeiteten, sind alle ohne Überbrückungsgeld oder eine
andere Form von Entschädigung entlassen worden. Und die, die ihren
Lebensunterhalt in der Gaza-Industriezone verdienten, werden diese Arbeit
verlieren, wenn die Israelis diese Zone irgendwo in den Negev verlegen.

Die Weltbank berichtete im Dezember 2004, dass nach dem Abzug - selbst
unter den besten Umständen - Armut und Arbeitslosigkeit steigen werden,
weil Israel die volle Kontrolle über den Warenaustausch in und aus dem
Gazastreifen behalten wird, die Trennung der Westbank von Gaza aufrecht
erhalten und so den Besuch der Bewohner der Westbank zum Gazastreifen und
umgekehrt verhindern will. Israel wird mit jeder Zone gesonderte
Zollabkommen abschließen und so ihre sowieso schon zusammengebrochene
Wirtschaft trennen -
und doch müssen wir uns tagaus, tagein die Nachrichten über diese
historische Friedensinitiative anhören, diesen großen Wendepunkt in der
Karriere Ariel Sharons, diese Geschichte des nationalen Traumas für die
Brüder und Schwestern, die die schmerzvollen Befehle ihres weisen und
bedrängten Führers ausführen müssen.

Was wird nötig sein, um dem Volk die Wahrheit beizubringen? Der jungen Frau
in Neve Dekalim, die ohne mit der Wimper zu zucken und ohne Scham ( über
ihr Leid) sprechen kann. Als sich die Kameras auf die ärgerlichen Siedler
konzentrieren, die schwer mit ihren "Brüdern und Schwestern" der
israelischen Armee zusammenstoßen, wer wird dann noch über ihre anderen
Brüder und Schwestern im Gazastreifen betroffen sein? Wann wird die
palästinensische Geschichte von 1948 und 1967 und jeder Tag unter der
Gewalt von Enteignung und Entmenschlichung eine Schlagzeile in unsern
Zeitungen erhalten?

Ich erinnere mich an ein Interview, das ich in diesem Sommer in Beirut mit
Hussein Nabulsi von der Hisbollah hatte, einer Organisation, die nichts mit
der palästinensischen Befreiungsbewegung zu tun hat, die sich aber einmal
mit denen verbunden hat, die sie als die wirklichen Opfer der US- und
Israelpolitik und ihren Lügen erkannte. Ich erinnere mich sehr wohl an
seine fest geschlossenen Augen und geballten Fäusten, als er fragte, wie
lange Araber und Muslime noch die Anschuldigungen akzeptieren müssen, dass
sie die Täter und Terroristen seien. " Es tut weh," sagte er flüsternd,
doch leidenschaftlich, " es tut so weh, jeden Tag diese Ungerechtigkeiten
zu sehen." Er fuhr dann mit der Erklärung fort, warum die Amerikaner und
Israelis mit ihrem monströsen Waffenarsenal doch niemals siegen werden.

Jennifer Loewenstein wird ab Herbst 2005 Gastdozentin beim Studienzentrum
für Flüchtlinge an der Oxford-Universität sein.


Ich für meinen Teil 100% ZUSTIMMUNG.....Man sieht doch dass Scharon gar nicht die Absicht hat, für Frieden zu sorgen, schliesslich wird im Westjordanland kräftig weitergesiedelt..(Quelle)
.ILLEGAL und vor aller WELTÖFFENTLICHKEIT....und die USA tun kein Hehl daraus dies kräftig zu unterstützen.....Da sieht man sehr deutlich, wer für TERROR verantwortlich ist..
 

Frankenpower

Gesperrt
Mitglied seit
01.03.2004
Beiträge
1.709
Renomée
21
Standort
Nürnberg
Typische propalestinensische Darstellung, alles nur Propaganda gegen Israel, ohne jegliche Rücksicht auf Menschen, die nach Jahrzehnten aus ihrer Heimat vertrieben werden. Was kann man schon erwarten von einer Seite die www.palestina.co.at heißt und von unserem heiß geliebten Akanator.
 

sim

Admiral Special
Mitglied seit
29.03.2002
Beiträge
1.900
Renomée
15
Standort
Tübingen
Ich finds interessant :) Mal eine alternative Darstellung zu den TV-Bildern!
 

p4z1f1st

Grand Admiral Special
Mitglied seit
28.04.2003
Beiträge
9.722
Renomée
81

feelx

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
4.871
Renomée
74
Standort
near Zurich
Also ich unterstütze die Meinung nicht ganz, dass "unsere" Medien derart einseitig seien. Auf jeden Fall objektiver als dieser Artikel. Die Palästinenser hatten eine Zeit lang ein besseres Image - das ist sicher richtig. Dass dem nicht mehr unbedingt so ist, daran sind die Palästinenser mit Sicherheit nicht ganz unschuldig - das wird jedoch von diesem Artikel komplett ausgeblendet - nicht einen Satz darüber ist zu lesen, sondern schuld sind jetzt die Medien. Daher lasse ich mich in diesem Fall lieber von den Mainstream - Medien unterrichten :)

Natürlich ist die Situation unbefriedigend und die Pläne Scharons undurchsichtig und widersprüchlich. Meine Meinung dazu ist, dass ein Abzug aus dem Gaza sicher im Prinzip ein Anfang sein könnte. Allerdings dient es Scharon, wenn er den Abzug aus dem Gaza so schwierig wie nur möglich darstellen kann. Wenn 8.000 Siedler aus dem Gaza-Streifen auszusiedeln schon so (scheinbar) schwierig ist, dann ist es fast unmöglich 250'000 Siedler aus der Westbank auszusiedeln. Zumindest stützen Probleme diese Ansicht und der Ruf nach 'weiteren Schritten' in diese Richtung wird leiser.

Nur: Gewalt nützt niemandem etwas und Gewalt rechtfertigt nach meiner Auffassung GANZ SICHER nicht automatisch Gegengewalt - Von Selbstmordatentaten - noch dazu von Frauen und Kindern - ganz zu schweigen. Die Wiederaufnahme der Intifada, nach dem gescheiterten Friedensprozess noch während Clintons Amtszeit in Camp David war ein grosser Fehler der Palästinenser. Solange radikale Positionen einen grossen Einfluss erhalten, ist es kein Wunder, dass die Palästinser ihren Kredit verspielen. Wie friedenswillig SIE sind, dass können wir ja im Januar 2006 an den Wahlen ablesen. Gewinnt die erstmals antretende Hamas tatsächlich wie befürchtet grossen Einfluss - oder gelingt es der Fatah unter Ministerpräsident Abbas eine einigermassen gemässigte Politik weiter zu führen ?

Wenn die Hammas tatsächlich ein grosser Gewinner der kommenden Wahlen wäre, fände sich bestimmt wieder eine solche Internet-Seite, die am Ende Israel oder die USA dafür verantwortlich machen würde... :]

Natürlich ist das nicht ganz falsch - aber auch nicht objektiv!
 

Akanator

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.436
Renomée
4
Frankenpower schrieb:
aus diesem Posting

Typische propalestinensische Darstellung, alles nur Propaganda gegen Israel, ohne jegliche Rücksicht auf Menschen, die nach Jahrzehnten aus ihrer Heimat vertrieben werden...

Heimat ?? Du kannst doch nicht von Heimat reden wenn die sich auf ILLEGAL BESETZTEM Gebiet niederlassen.....sowas nennt man normalerweise OKKUPATION.....Die Siedlungen waren und sind ILLEGAL, das wurde in mehreren UN_Resolutionen auch festgestellt....mehrmals wurde deren Räumung gefordert.....weil sie auf enteignetem Gebiet errichtet wurden......Du kannst gerne hier nachlesen an was sich ISRAEL niemals gehalten hat....
 

i_hasser

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.06.2002
Beiträge
18.969
Renomée
85
Standort
IO 0x60
Mal allgemein zu dem Thema Gewalt rechtgertigt keine Gegengewalt: Das stimmt solange, wie auch andere Lösungen existieren. Was wir (damit meine ich das, was man als allgemein unter den Westmächten versteht) tun um diesen Konflikt zu entschärfen ist aber ziemlich dünn, man hätte schon längst einfach mal ein Machtwort sprechen müssen.

Und ist Gewalt wirklich die letzte Lösung, so kann man sie auch anwenden. Ich erinnere mich da an diverse Sklavenaufstände in Rom, ihr hättet den mal sagen sollen, dass Gegengewalt nicht der richtige Weg ist :].
 

Akanator

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.436
Renomée
4
Hier ein interessanter Vergleich zwischen HEUTE und vor ca. 2000Jahren....

Ist Asterix ein Terrorist?

Welcher in Deutschland, Österreich oder der Schweiz aufgewachsene Jugendliche kennt nicht folgenden Text: „Wir schreiben das Jahr 50 vor Christus. Ganz Gallien ist von den Römern besetzt ... Ganz Gallien? Nein! Ein von unbeugsamen Galliern bevölkertes Dorf hört nicht auf, den Eindringlingen Widerstand zu leisten.....“

Für nicht eingeweihte sei erläutert, in welcher Form dieser Widerstand durch insgesamt 33 Hefte und mehrere Filme erfolgt. Ausgestattet mit einer Massenvernichtungswaffe, einem wundersamen Zaubertrank, machen Asterix und Obelix den Besatzern (in diesem Fall dem römischen Imperium) das Leben zur Hölle. Dabei brechen sie nicht nur immer wieder aus der eigenen Umlagerung aus, sondern führen auch Angriffe auf dem Boden des Besatzers aus. Selbst als einmal der Zaubertrank aus einer komplizierten Gegebenheit heraus versagt (Der Kampf der Häuptlinge), sind sie bereit, den Widerstand opferbereit fortzusetzen. In einer beispiellosen Tour durch das besetzte Land (Tour de France) demütigen sie den Besatzer und beweisen, wie das Volk zu ihnen steht. Neben dem eigenen Widerstand unterstützen sie auch andere Völker bei ihrem jeweiligen Widerstand gegen Besatzer, so z.B. die Briten auf der Insel aber auch die nach heutigen Maßstäben als „terroristisch“ zu bezeichnende Organisationen auf Korsika.

Diese in jeder Hinsicht vorbildlichen gallischen Widerstandskämpfer sind in jeder Hinischt aufrichtig und u.a. die einzigen, die bei den olympischen Spielen kein Doping betreiben. Sie vermitteln, dass das Gute siegt und sie sind Galionsfigur des Guten, die sich gegen das übermächtige Böse wehren. Perfide Versuche der Besatzer, Zwietracht unter den Widerstandskämpfern zu säen (Streit um Asterix), durchschauen die tapferen Kämpfer letztendlich und wenden die Verschwörung der Verschwörer gegen die Besatzer und ihre Handlanger selbst. In der Schweiz entlarven sie das marode Bankensystem, und Versuchen ihre Freiheit durch Siedler zu zerstören (Die Trabantenstadt) widerstehen sie durch andauernde „Terroranschläge“ gegen die Siedler. Durch sehr originelle Ideen erläutern sie den Siedlern, dass jeder Siedler, der auf geraubten Boden siedelt, zum Mittäter von Verbrechern wird. Dichter und Wahrsager, die den Konflikt der Kulturen für die Zukunft weissagen (Der Seher) glauben sie nicht, und selbst eine Art Sicherheitsmauer (Der große Graben) kann die Gallier nicht voneinander trennen, und sie finden Wege, die Hürde zu überwinden. Ja so waren und sind die Gallier in dem kleinen Dorf mit Asterix, Obelix, und den anderen so liebenswürdigen Ixen.

Aber zu was erziehen wir da eigentlich unsere Kinder? Ist das nicht ein Aufruf zum Terrorismus? Ist das nicht ein Aufruf zum Widerstand gegen Besatzung mit gewaltsamen Mitteln? Ist das nicht die Unterstützung von Massenvernichtungswaffen, wie dem Zaubertrank, in den Händen von Aufständischen?

Nun, nicht einmal Innenminister Schily käme auf die Idee, Asterix in Deutschland verbieten zu lassen. Denn es ist mehr als sonnenklar, dass ein besetztes Volk sich wehren darf. Es ist von jedem halbwegs vernünftigen Rechtssystem der Menschheit gedeckt, dass Unterdrückte gegen die Unterdrücker, das Besetzte gegen die Besatzer aufstehen. Und derjenige, dem gewaltsam sein Land entrissen wird, hat nicht nur das Recht, sondern in vielen Fällen sogar die Pflicht, sich dagegen zu wehren. Würde z.B. ein deutscher Soldat dieser Pflicht nicht nachkommen, wäre er ein Deserteur und würde eine Straftat begehen! Und das Völkerrecht deckt den Widerstand auch! Ja selbst in der Präambel der Allgemeinen Deklaration der Menschenrechte, auf die sich sie Freiheitsfanatiker mit dem Freiheitsanspruch, fremde Völker plündern zu dürfen, so gern berufen, heißt es unzweideutig: „.. da es wesentlich ist, die Menschenrechte durch die Herrschaft des Rechts zu schützen, damit der Mensch nicht zum Aufstand gegen Tyrannei und Unterdrückung als letztem Mittel gezwungen wird,...“

Der Widerstand gegen Besatzung ist ein universelles Recht. Und wir schreiben das Jahr 2004 nach Christus. Ganz Palästina ist von Israelis und ganz Irak von den USA besetzt ... Ganz Palästina, ganz Irak? Nein! Einige von unbeugsamen Widerstandskämpfern bevölkerte Dörfer hören nicht auf, den Eindringlingen Widerstand zu leisten, aber nahezu die gesamte westliche Welt spricht den Widerstandskämpfern jegliches Recht auf Widerstand ab und verteufelt sie als „Terroristen“ und schützt mit der gesamten Propagandamaschinerie den Besatzer. Fast könnte man meinen, sie schrieben auf jedes neu verkaufte Asterix-Heft: „Achtung, dieses Heft gefährdet unsere Gehirnwäsche“.

Bei einem Raketenbeschuss auf die Besatzungsmacht Israel durch Palästinenser, die im deutschen Sprachgebrauch „Terroristen“ genannt werden, starben vor wenigen Tagen zwei israelische Kinder. Daraufhin tötete bis jetzt Israel über 60 Palästinenser, darunter dutzende Frauen und Kinder. Die Europäische Union warf Israel vor, unverhältnismäßig zu reagieren.

Diese europäische Kritik haben wir nicht verstanden: Was wäre denn die „verhältnismäßige Reaktion“ eines Besatzers gegenüber dem Widerstand der Besetzten?? So sehr das Leid der Kinder und Zivilisten auf beiden Seiten abzulehnen ist, so stellt sich doch die Frage, wer ist Schuld am Leid einer Zivilbevölkerung einer Besatzungsmacht, der Besetzte, oder Besatzer? Wer war Schuld am Leid der Dresdner Zivilbevölkerung, die Alliierten oder Hitler?

Wir schreiben das Jahr 2005, 2006 oder 2007 nach Christus. Die ganze Welt ist von dem neuen Weltimperium besetzt ... Die ganze Welt? Nein! Einige von unbeugsamen Aufrichtigen bevölkerte Widerstandsnester hören nicht auf, den Eindringlingen Widerstand zu leisten, denn sie glauben fest daran, dass der Mensch weder unterdrücken darf, noch sich unterdrücken lassen darf und sie bauen auf Gott und sind der festen Überzeugung, dass sie ihre Menschlichkeit verlieren würden, wenn sie sich der Unterdrückung widerstandslos unterwerfen.

Ihr Muslim-Markt-Team


Quelle

Ich finde, dem kann man nichts mehr hinzufügen.......
 
Zuletzt bearbeitet:

GSachse

Grand Admiral Special
Mitglied seit
24.02.2002
Beiträge
2.858
Renomée
9
Standort
Halle
gibt es irgendwo ein abosystem für einseitig "recherchierte" artikel ?

Akanator schrieb:
aus diesem Posting

Heimat ?? Du kannst doch nicht von Heimat reden wenn die sich auf ILLEGAL BESETZTEM Gebiet niederlassen.....sowas nennt man normalerweise OKKUPATION.....Die Siedlungen waren und sind ILLEGAL, das wurde in mehreren UN_Resolutionen auch festgestellt....mehrmals wurde deren Räumung gefordert.....weil sie auf enteignetem Gebiet errichtet wurden......Du kannst gerne hier nachlesen an was sich ISRAEL niemals gehalten hat....
naja die araber haben nach einem angriffskrieg land verloren..

ich denke da waren beide seiten nicht nett..

also mal ganz salop formuliert "dumm gelaufen"
beide seiten sind bis heute opfer und täter nach dem guten alten (und viel zitierten) motto "gewalt erzeugt gegengewalt"

wenn jemand objektivere quellen mag:

http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Israels
http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_palästinensischen_Autonomiegebiete
usw.
auch das ein oder andere buch kann helfen muss aber nicht..


also wer sich ernsthaft informieren will sollte evtl. bessere quellen nutzen..
also allein bei den adressen/namen würden halbwegs mitdenkende menschen aufhorchen..

http://www.muslim-markt.de/
http://www.palaestina.co.at/
 

M

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.03.2005
Beiträge
11.079
Renomée
487
Standort
P3d VIP Lounge
Wir schreiben das Jahr 2005, 2006 oder 2007 nach Christus. Die ganze Welt ist von dem neuen Weltimperium besetzt ... Die ganze Welt? Nein! Einige von unbeugsamen Aufrichtigen bevölkerte Widerstandsnester hören nicht auf, den Eindringlingen Widerstand zu leisten, denn sie glauben fest daran, dass der Mensch weder unterdrücken darf, noch sich unterdrücken lassen darf und sie bauen auf Gott und sind der festen Überzeugung, dass sie ihre Menschlichkeit verlieren würden, wenn sie sich der Unterdrückung widerstandslos unterwerfen.

Und was haben ich und meine Familie, die wir niemandens Land besetzt haben und gänzlich unschuldig an den Völkerverbrechen der USA sind, weiterhin im Grunde politisch und religionstechnisch ein Neutrum darstellen, nun mit den Juden in Palästina zu tun?
 

i_hasser

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.06.2002
Beiträge
18.969
Renomée
85
Standort
IO 0x60
Die Sache ist, jetzt mal 100%ig von der moralischen und ethischen Seite aus betrachtet, ganz einfach: Palästina wurde unrechtmäßig geteilt, und damit hat sich die UN eines Verbrechens schuldig gemacht - und zwar in einem Ausmaß, das man nicht mehr in Zahlen fassen kann.

Wenn man es genau betrachtet sind wir nix weiter als die moderne Form von Rassisten. Ok, wir haben es gelernt unterschiedliche Hautfarben zu tollerieren, oder unterschiedliche Religionsansichten. Aber wenn früher Leute wegen Gotteslästerung verbrant wurden, wird heute ein Land angegriffen, weil uns die Denkweise fremd ist.
Die Leute glauben an andere Sachen als wir, und weil wir sie nicht kennen trauen wir ihnen alles zu - und bekommen Angst vor ihnen.
Dazu kommt, dass sich heute alles um die Kontrolle der Öffentlichkeit dreht. Wo früher Informationen von vielen Leuten überliefert wurden, gibt es heute 2 oder 3 große Medienfirmen, die ihre Meinung an das gesamte Volk überliefern.

Wir glauben heute, wir seien eine fortgeschrittene Kultur, die von Werten wie Individualismus und persönlicher Freiheit geprägt ist. In wirklichkeit haben wir es geschafft, uns selbst etwas vorzumachen.
Tritt eine Gruppe in Erscheinung die uns fremd ist, wird fieberhaft nach Informationen gesucht aus denen man ein Feindbild zusammensetzen kann. Mit anderen Worten, in unserer Gesellschaft spielen Werte wie Individualismus und Freiheit eine große Rolle - aber wir bestimmen selbst, wer Teil unserer fortschrittlichen und zivilisierten Gesellschaft ist.

Ich selbst vertrete ja dem Leben gegenüber eine ziemlich rationale und naturwissenschaftliche Einstellung, sollte in den diversen Threads zu solchen Themen deutlich geworden sein.
Jeder gibt sich selbst einen Sinn, jeder entscheidet teils bewusst und teils unbewusst selbst, nach welchen Werten er sein Leben gestalltet. Also was gibt uns verdammt nochmal das Recht über die Wertevorstellungen anderer Menschen zu urteilen? Eine Blutfede mag uns auf den ersten Blick gewaltsam und unzivilisiert vorkommen, aber wer gibt uns das Recht darüber zu urteilen? Für die betroffenen Menschen sind die Umstände die wir als so unzivilisiert bezeichnen völlig normal - es ist ihr Leben.
Klar kann (und soll) man den Leuten die Möglichkeit bieten ihr Leben nach eigenen Vorstellungen zu gestallten, aber über eine Einreiseberechtigung für Ausländer dürfen solche Maßnahmen nicht hinausgehen, das ist die Schwelle wo Tolleranz in Rassismus umschlägt.


Und nun zu unserer Wirtschaft und dem Kapitalismus. Ich persönlich bin mit der Situation auch absolut unzufrieden, nur was könnte man denn dagegen machen? Ich könnte mich irgendeiner kleinen Hackergruppe anschließen und versuchen der Musik- und allgemein Unterhaltungsindustrie so gut es geht Schaden zuzufügen. Der Weg wäre illegal und außerdem verspricht er nicht besonders erfolgreich zu sein.
Was ließe sich sonst noch machen? Nix. Wir können daran nix ändern, obwohl das wirklich viele Leute wollen. Aber halt mal, ich denke wir leben in einem demokratischen Staat? Wenn viele Leute daran was ändern wollen, müsste es dann nicht in einem demokratischen Staat die Möglichkeit dazu geben? Tja, nix da mit der Demokratie - die haben wir durch unser Rechtssystem abgeschafft. Allen vorran damit, dass sich ein normaler Bürger die Durchsetzung seiner eigenen Rechte nicht mehr leisten kann!

Schöne Demokratie ist das. Ich denke wir stehen in Relation zur Idee einer echten Demokratie da, wo die DDR in Relation zum Kommunismus stand.
Und desswegen werde ich mich von jetzt an weigern, die BRD als eine Demokratie zu bezeichnen, so, wie die DDR auch nicht als kommunistischer Staat bezeichnet wurde.
 

M

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.03.2005
Beiträge
11.079
Renomée
487
Standort
P3d VIP Lounge
"Was haben wir damit zu tun" mehr im Sinne von "Wieso muss ich Angst um das Leben meiner Lieben und das anderer Unschuldiger haben", wenn unser einziges Verbrechen, die falsche Kultur, die falsche Religion oder gar der Wohnort im falschen Land ist. Oder steht jeder Engländer voll und ganz mit Leib und Leben hinter Toni Blair und soll für etwaige Fehler, worüber WER??? das Recht hat zu urteilen, dafür büßen?

Trotzdem geht ein Prädikat "SUPER POST" an i_hasser. Sehr lesenswert!
 

sim

Admiral Special
Mitglied seit
29.03.2002
Beiträge
1.900
Renomée
15
Standort
Tübingen
:o Respekt i_hasser! Für normal sind wir uns in unsren Postings ja nicht immer ganz grün aber hier meine vollste Zustimmung und ein großes Lob für den super Beitrag *Bewertung abgeb* :)
 

zapbranigan

Admiral Special
Mitglied seit
07.01.2003
Beiträge
1.904
Renomée
9
Die beiden geposteten links sind in meinen augen nicht wirklich zur meinungsbildung förderlich, sind irgendwie beide sehr stark palästinenser-orientiert.

Irgendwie nimmt das für mich bedrohliche züge an, ich kenne selbst einen inzwischen 18-jährigen deutschtürken, der verhält sich genau so wie man es auf den oben genannten websites liest, argumentiert mit den selben fadenscheinigen argumenten und wird von seiten seiner familie auch dahingehend erzogen. Beispielsweise auch das "die juden" die anschläge aufs WTC verübt haben und co. nur um die situation mal kurz zu schildern und etwas zu erklären:
Beiden schulpflichtigen kinder gehen auf eine privatschule (mach ca. 1500€/monat), die mutter ist hausfrau und ihr mann arbeitet nachschicht in einer fabrik. Kürzlich dachte man aber mal wieder über den kauf eines e-klasse mercedes für den 23 jährigen sohn nach. Die familie ist selbstverständlich mitglied der IGMG (islamische gemeinschaft mili görus(?)) der vater ist da auch ein höheres tier in der ortsgemeinde.
der sohn, für den auch die eklasse bestimmt war wurde vor ein paar jahren von der IGMG auch nach ägypten auf eine muslimische uni geschickt um "seinen glauben zu festigen". alles in allem ist das eine ultrareligiöse familie die sich zwanghaft weigert sich zu integrieren.

Will sagen das es einfach nicht richtig ist sein kind so einseitg zu erziehen, wie sollen die jemals in deutschland zurechtkommen wenn sie hinter allem und jedem die bösen zionisten vermuten. übrigens fällt bei meinem deutschtürkischen freund schon öfters mal "scheiss juden" und ähnliches, ich versuch zwar wann immer möglich sein weltbild in frage zu stellen und seine aussagen geschickt zu hinterfragen, aber meistens blockt er einfach völlig ab.

Zum gaza-abzug: ich stell mir die frage warum die israelische regierung die verlassenen siedlungen abreisst, will man den neuen siedlern alles so schwer wie möglich machen?

PS: ich bin zwar kein linksparteiwähler, aber hier haben sie dem muslim-markt teilweise scheissfreundlich eine absage erteilt:
http://www.muslim-markt.de/demokratie/bundestag2005/wahlbefragung.htm

APS: entschuldigt mögliche tippfehler und groß/kleinschreibung, ich bin in eile.
 

TiKu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
16.11.2001
Beiträge
21.640
Renomée
1.233
Standort
Unterföhring
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2021
zapbranigan schrieb:
aus diesem Posting

Zum gaza-abzug: ich stell mir die frage warum die israelische regierung die verlassenen siedlungen abreisst, will man den neuen siedlern alles so schwer wie möglich machen?
Das Abreisen geht IMHO in Ordnung. Es ist halt ein besch...eidenes Gefühl wenn man sein Haus verlassen muss und anschließend auch noch der Erzfeind einzieht. Angeblich wurde der Abriss auch mit den Palestinensern so vereinbart.
 

0Ahnung

Grand Admiral Special
Mitglied seit
13.03.2002
Beiträge
2.811
Renomée
58
Standort
NRW
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
Auch die Palestinenser würden vermutlich diese Siedlungen nicht übernehmen wollen!
 

Akanator

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.436
Renomée
4
zapbranigan schrieb:
aus diesem Posting

Beiden schulpflichtigen kinder gehen auf eine privatschule (mach ca. 1500€/monat), die mutter ist hausfrau und ihr mann arbeitet nachschicht in einer fabrik. Kürzlich dachte man aber mal wieder über den kauf eines e-klasse mercedes für den 23 jährigen sohn nach. Die familie ist selbstverständlich mitglied der IGMG (islamische gemeinschaft mili görus(?)) der vater ist da auch ein höheres tier in der ortsgemeinde.
der sohn, für den auch die eklasse bestimmt war wurde vor ein paar jahren von der IGMG auch nach ägypten auf eine muslimische uni geschickt um "seinen glauben zu festigen". alles in allem ist das eine ultrareligiöse familie die sich zwanghaft weigert sich zu integrieren.

Was hat das eine mit dem anderen zu tun ?? Höre ich da einen Hauch von Eifersucht aus diesem Kommentar ?? *noahnung* E-Klasse...Privatschule, na und ?? Die können sich das anscheinend leisten.......oder ist man nicht integriert, wenn man seine Kinder auf eine Privatschule schickt und einen Benz fährt ?? *lol*

Was soll immer das Gerede um das Thema drumherum....es geht doch darum, dass ISRAEL die Palästinenser-Gebiete illegal besetzt hat und das jeglicher Widerstand dagegen legitim ist und Argumente DAGEGEN kann keiner bringen...stattdessen versucht man das DRUMHERUM zu kritisieren oder irgendetwas daran auszusetzen... *nono*

Das zeigt doch nur, dass man nicht gewillt ist, den Tatsachen und der Wahrheit aufrichtig entgegenzutreten... *glaubses*

EDIT: Achso,.....ist Asterix nun ein Terrorist, oder nicht ???
 
Zuletzt bearbeitet:

GSachse

Grand Admiral Special
Mitglied seit
24.02.2002
Beiträge
2.858
Renomée
9
Standort
Halle
Was soll immer das Gerede um das Thema drumherum....es geht doch darum, dass ISRAEL die Palästinenser-Gebiete illegal besetzt hat und das jeglicher Widerstand dagegen legitim ist und Argumente DAGEGEN kann keiner bringen...stattdessen versucht man das DRUMHERUM zu kritisieren oder irgendetwas daran auszusetzen... *nono*
aahh gut also zivilisten zu ermorden (auch kinder die "bestimmt schuldig" sind) ist legitim..
gut zu wissen..

Am 14. Mai 1948 kommt es zur formellen Gründung des Staates Israel; Ägypten, Saudi-Arabien, Jordanien, Libanon, Irak und Syrien erklären dem neuen Staat daraufhin den Krieg. Es folgt der Israelische Unabhängigkeitskrieg (1. Israelisch-Arabischer Krieg; siehe auch: Jom Haazmaut), der von Mai 1948 bis Juli 1949 andauert und der Israel gegenüber dem Teilungsplan erhebliche Gebietsgewinne - vor allem um Akko und im nördlichen Negev - bringt. 1949 wird ein Waffenstillstandsabkommen unterzeichnet. Die nach dem Teilungsplan für die Palästinenser vorgesehenen Gebiete gelangen unter jordanische (Westjordanland einschließlich Ostjerusalem) beziehungsweise ägyptische (Gazastreifen) Verwaltung.

Im Jahr 1967 kommt es zum Sechstagekrieg, bei dem Israel dem geplanten gemeinsamen Angriff Ägyptens, Syriens und Jordaniens durch einen Präventivschlag zuvorkommt. Dabei kann Israel Ostjerusalem einnehmen, außerdem das Westjordanland, den Gazastreifen, den Sinai und den Golan erobern. Bereits 1973 kommt es erneut zu einem Krieg; mehrere arabische Staaten greifen Israel im Jom-Kippur-Krieg an. Durch den überraschenden Angriff am höchsten jüdischen Feiertag, an dem das öffentliche Leben in Israel weitgehend stillsteht, können die Angreifer erhebliche Erfolge erzielen; es gelingt Israel jedoch, die arabischen Armeen zu schlagen. 1979 wird auf Initiative des ägyptischen Präsidenten Anwar El-Sadat ein Friedensprozess in Gang gesetzt und der israelisch-ägyptische Friedensvertrag unterzeichnet, was unter anderem die Rückgabe des Sinai bis 1982 zur Folge hat.

Das zeigt doch nur, dass man nicht gewillt ist, den Tatsachen und der Wahrheit aufrichtig entgegenzutreten... *glaubses*
:]

oh man mit deinem weltbild könnte man glücklich werden..
schön einfach
schwarz weiss

was will man mehr :-X
 

M

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.03.2005
Beiträge
11.079
Renomée
487
Standort
P3d VIP Lounge
Widerstand gegen die Besatzer....VON MIR AUS! Demnach ist Asterix kein Terrorist..vielmehr stellt Asterix und der Rest des Dorfes eine Ansammlung mutiger Männer dar, die für ihre Ideale einstehen, bereit sind für ihren Lebensstil und dessen Erhaltung, sowie ihre Unabhängigkeit zu kämpfen. Daran finde ich nichts verwerfliches (auch wenn die Gallier ein wenig schummeln...aber das tut grad nichts zur Sache).
Die Comics würden hingegen weniger reissenden Absatz erfahren, wenn Asterix z.B. bei den Briten, Schiffe in die Luft gejagt hätte und durch weitere Terrorakte vermehrt Unschuldige in den Tod gerissen hätte.
Wäre dies wiederrum durch die entsprechende Deutung eines Hadith legalisiert oder würde solches handeln erst im Nachhinein durch das Verfassen einer entsprechenden Fahtwa behandelt....wären solche Akte dann rechtmässig? Vielleicht nur für manche von uns *noahnung*
 

algeron

Grand Admiral Special
Mitglied seit
24.04.2001
Beiträge
3.529
Renomée
125
Standort
Rüsselsheim, Hessen
  • SIMAP Race
Akanator schrieb:
aus diesem Posting
Was soll immer das Gerede um das Thema drumherum....es geht doch darum, dass ISRAEL die Palästinenser-Gebiete illegal besetzt hat und das jeglicher Widerstand dagegen legitim ist und Argumente DAGEGEN kann keiner bringen...stattdessen versucht man das DRUMHERUM zu kritisieren oder irgendetwas daran auszusetzen... *nono*

Das zeigt doch nur, dass man nicht gewillt ist, den Tatsachen und der Wahrheit aufrichtig entgegenzutreten... *glaubses*
Jeder Widerstand? Busse in Israel in die Luft sprengen und damit hunderte von Zivilisten (davon auch noch viele Kinder) töten zählt für mich nicht mehr zum Widerstand.
Ich möchte ja nicht behaupten, dass sich Israel vorbildlich verhält, aber letztlich reagieren sie mit ihrem militärischen Vorgehen auf das Verhalten der Palästinenser, die dann auf Grund des israelischen Vorgehens weiterbomben....
Auge um Auge, Zahn um Zahn... :-X

Akanator schrieb:
aus diesem Posting
EDIT: Achso,.....ist Asterix nun ein Terrorist, oder nicht ???
Hat Asterix Zivilisten & Kinder getötet?
 
Oben Unten