gedämmte Gehäuse

heikosch

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
06.02.2008
Beiträge
4.700
Renomée
2.095
Standort
Hagenow
  • BOINC Pentathlon 2011
Ich habe mich noch einmal in eurem Segment umgesehen und mir ist aufgefallen, dass das Design teils eher schlicht und prädestiniert für Workstations. Diese sind aber auch oft mit einer Dämmung auf Bitumenbasis ausgestattet.
Ist so etwas nicht mehr rentabel von eurer Seite aus? Oder besteht da für euch kein Markt?

Die EMV-Abschirmung ist ja schon einmal ein äußerst interessantes Feature, aber für viele steht die Lautstärke im Vordergrund.
 

Compucase

COUGAR Support
Mitglied seit
12.03.2009
Beiträge
109
Renomée
13
Standort
Hilden
Bzgl. der Dämmung auf Bitumenbasis müsste ich mich ehrlich gesagt nochmal schlau machen, das ist nicht gerade mein Fachgebiet.
EMV-Abschirmung ist für mich bzw. kein FEATURE sondern das einhalten von VERORDNUNGEN.

EMV-Konfomität bei Gehäusen ist wie PFC bei Netzteilen, ein MUSS.
Klar, wer einzelne Gehäuse kauft baut sich sein System selber zusammen, ergo ist diese Person dann für die EMV-Konformität verantwortlich. Bei Systzemhäusern das Gleiche nur in größeren Maßstäben. die Systeme müssen diverse Tests bestehen um überhaupt verkauft werden zu dürfen. Leider halten sich da nicht alle dran.
Unsere Gehäuse machen da keine Probleme, nicht umsonst werden Compucase Gehäuse bei vielen großen und namhaften Firmen eingesetzt.
 

heikosch

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
06.02.2008
Beiträge
4.700
Renomée
2.095
Standort
Hagenow
  • BOINC Pentathlon 2011
Ja für mich stellt sich immer die Frage, ob überhaupt genug Platz für so etwas vorhanden ist. Eine aufgebrachte Schicht ist teils ja immer etwas problematisch, weil man bestimmt knapp kalkuliert.

Und einmal eine Frage nebenbei, wenn man die überhaupt stellen darf: welcher Stahl wird vorwiegend eingesetzt? Eher hochfeste Bleche oder einen Mittelweg zwischen Härte und Zähigkeit?

Die genaue Zusammensetzung ist ja immer eher geheim, aber mich persönlich interessiert das.
 

Compucase

COUGAR Support
Mitglied seit
12.03.2009
Beiträge
109
Renomée
13
Standort
Hilden
Wir nutzen grundsätzlich SECC für die Gehäuse, SGCC ist etwas kostengünstiger und "weicher". Meist leicht zu unterscheiden durch einen "Drucktest" mit dem Daumen und SGCC ist meist etwas glänzender, blechern. SECC ist matter.
Die genaue Zusammensetzung habe ich jetzt auch nicht im Kopf und selbst wenn....:)
Die Standard Tower haben fast immer 0.6 - 0.8mm SECC Stahl. Je nach Serie.
 

heikosch

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
06.02.2008
Beiträge
4.700
Renomée
2.095
Standort
Hagenow
  • BOINC Pentathlon 2011
Schon klar, deswegen ja meine Frage, ob man da überhaupt Fragen stellen darf.

Der Unterschied zwischen den beiden Stahlsorten ist mir klar, einmal eben kaltgewalzt und beim zweiten weicher aufgrund des Wärmeeintrags. Aber nun habe ich mich mal kurz eingelesen und weiß jetzt, dass Gehäuse nicht rosten.
 

Compucase

COUGAR Support
Mitglied seit
12.03.2009
Beiträge
109
Renomée
13
Standort
Hilden
Fragen darf man alles, nur ob die Antwort einem genügt ist die andere Frage...
Ich werd schon niemanden für seine Fragen kritisieren.
 
Oben Unten