GPU load in Linux auslesen?

MagicEye04

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
20.03.2006
Beiträge
18.973
Renomée
344
Standort
oops,wrong.planet..
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
Ich nutze aktuell Ubuntu16.04.02 mit dem AMDGPU-pro17.10 Treiber, um auf meiner RX460 Seti@Home laufen zu lassen.
Das funktioniert soweit ganz gut, aber ich hätte gern gewusst, wie hoch die GPU-Last ist.

Ich habe zwar durch Testen herausgefunden, dass 2 WUs gleichzeitig ein wenig effizienter sind als nur eine - aber wie stark die GPU damit jeweils ausgelastet ist, weiß ich nicht. Vielleicht ist ja immer noch Luft nach oben für 3 oder 4 WUs...?

Nvidia hatte ein schickes Tool mitgeliefert, was ähnlich wie in Windows alle möglichen Einstellungen und Sensordaten verwaltet hat.
Bei AMD gabs scheinbar gar nichts dazu.

Im Netz gefundene Befehle wie:
amdconfig --odgc
laufen ins Leere, da für das System unbekannt.
 

MagicEye04

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
20.03.2006
Beiträge
18.973
Renomée
344
Standort
oops,wrong.planet..
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
Danke!

Das scheint aber wohl mit dem AMDGPU-pro Treiber nicht zusammenarbeiten zu wollen, die Karte wird nicht erkannt.

Oder muss ich zusätzliche Files wie z.B. family_str.c evtl. manuell nachrüsten?
 
Zuletzt bearbeitet:

MacroWelle

Captain Special
Mitglied seit
15.02.2008
Beiträge
236
Renomée
1
Oh Mist, daran hatte ich nicht gedacht. Es kann gut sein, dass radeontop nur mit den Opensource-Treibern zusammen funktioniert.
 
Oben Unten