Indien - Geldabheben leicht und billig gemacht - How to?

mu3sli

Vice Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
865
Renomée
12
Werde wohl für ein Praktikum längere Zeit (9Monate) nach Indien. Wer war denn schon mal da und kann mir einen Tip geben, wie ich meine Brötchen auf meinem deutschen Konto am besten vor Ort abhebe? Habe zB in Thailand die Erfahrung gemacht, daß bei jedem Bankautomat-Besuch die Bank sich über 5e von mir gefreut hat :o
 

sir_max

Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.201
Renomée
17
Werde wohl für ein Praktikum längere Zeit (9Monate) nach Indien. Wer war denn schon mal da und kann mir einen Tip geben, wie ich meine Brötchen auf meinem deutschen Konto am besten vor Ort abhebe? Habe zB in Thailand die Erfahrung gemacht, daß bei jedem Bankautomat-Besuch die Bank sich über 5e von mir gefreut hat :o

Dann wuerd ich mal die Bank wechseln. Es gibt bestimmt auch schon in Deutschland Banken, die Weltweit keine Gebuehren fuers abheben verlangen. Frag mal bei deiner Bank nach, was deren Partnerbank in Indien ist. Koennte im Falle billiger auskommen fuers Geldabheben oder Ueberweisungen.
Fuer neun Monate in Indien wuerde ich mir dort schon ein eigennes Konto einrichten mit ner Credit Karte. Lohnt sich sicherlich mehr als staendig abzuheben.
 

mu3sli

Vice Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
865
Renomée
12
mal schaun, ob die Spaßkasse ne Partnerbank in Indien hat. Ansonsten hab ich noch ein Konto bei der Deutschen, nur die mag ich irgendwie nicht so recht. Kreditkarte hab ich bereits, nur wollen die für Auslandstransaktionen ebenfalls Asche sehen. Und ein Konto in Indien werd ich definitiv haben, bleibt trotzdem die Frage, was die Überweisung dorthin kostet
 

bronco

Vice Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
746
Renomée
0
Ich bin bei der Volksbank und habe schon in einigen Ländern Asiens an ATMs Geld abgehoben. Wegen der Gebühren haben ich immer "große" Betäge abgehoben. Zumeist ca. 100€. Da kamen dann ca. 3€ Gebühren hinzu, welche größtenteils durch den guten Wechselkurs an den ATMs wieder ausgeglichen wurden. Allerdings ist das nur praktikabel wenn man nicht immer nur auf der Durchreise ist, sondern einen "festen" und sichern Wohnsitz hat. Ich habe das Geld dann immer zu Hause liegen lassen und nur soviel mitgenommen, wie ich auf meinen Reisen brauchte. Das ist zwar bestimmt nicht die beste Lösung, aber für mich war es die praktikabelste. Zumal ich doch sehr viel auf Reisen war und mir ein Konto in Malaysia, bei meinem Aufenthalt in Hong Kong z. B., genauso viel genützt hätte, wie ein Konto in Deutschland. Gebühren hätte ich ein beiden Fällen gezahlt.
Ob es sich lohnt vor Ort ein Konto einzurichten würde ich vorher durchrechen. Bedenke, das dort auch Gebühren anfallen (Einrichtung, Kontoführung, Auflösung etc.) und dein Konto in Deutschland kostet ja auch noch. Oft muss man auch einen bestimmten Betrag auf dem Konto haben, der bei der Auflösung vielleicht nicht vollstäntig zurückgezahlt wird.

Bei Kreditkarten ist vorsicht geboten. Viele Bekannte wunderten sich über hohe Rechnungen, die genau dem Kreditlimit entsprachen;) Ohne Kreditkarte gehts allerdings nicht, aber ich würde sie nur benutzen wenn es unbedingt notwendig ist.
 
Oben Unten