Islamismus, Salafismus und Integrationspolitik - Was geht ab in diesem Land???

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

sgthawk

Cadet
Mitglied seit
19.12.2009
Beiträge
23
Renomée
1
Ich komme selber aus dem nahen Osten und ich kann TB verstehen, denn mir geht es genauso wie Ihm. Ich komme aus Hamburg und muß morgends auf dem Weg zur Arbeit die ganzen Schleiereulen und zum Teil auch Frauen mit Burka ertragen. Das ist echt kein schöner Anblick, ich frage mich, ob es für Sie nicht selbst unangenehm ist. Man will nicht auffallen und trotzdem werden Sie von allen beäugt. Damit erreichen Sie das Gegenteil. Wenn Sie hier im Westen leben wollen mit all Ihre Vorzügen, wieso wird ausgerechent dieses Frauenunterdrückungsmerkmal zur Schau gestellt. Ich sage es euch, bewußte Ausgrenzung, Ablehnung und sozialer Zwang durch die Familie.
Worüber sich alle über YGF aufregen, er ist eben ein typisch Linker und Verharmloser, wie man auch in der deutschen Politik findet, diese Probleme seien nicht real, und argumentiert wird mit dem bösen Westen,Israel und die USA(Kapitalismus). Mit solch einer Haltung unterstützt man den Islam und spielt denen in die Hände, denn die Moslems sind dann in ewiger Opferrolle gefangen und werden sich niemals kritisieren und emanzipieren müssen. Leider ist eine Diskussion und Problemlösung in D. nicht erwünscht, da man sofort von linken und grünen diffamiert wird, wei auch in diesem Thread.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thunderbird 1400

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
17.851
Renomée
272
Ich kann Tante Emma voll und ganz verstehen. Wer solche Türkenviertel als "Bereicherung für eine Stadt" sieht..... nee, ich hab keine Worte dafür.

Zum Thema Recht der Ausländer, sich derartig anzusiedeln usw:
Klar, wir leben in einer Demokratie und jeder hat das Recht, sich mit den Menschen abzugeben und anzusiedeln, wie/ wo er will und Rechte für sich einzufordern, wie er will und die demokratischen Mittel des Rechtsstaats das zulassen. Die Moslems haben das Recht, den Bau von Moscheen zu fordern, die Einführung von islamischen Feiertagen, islamischen Schulen, islamischen Parteien usw. usw. Und das werden sie! Da es Fakt ist, dass sich Ausländer hier mehr vermehren als Deutsche, ist es schlicht eine Frage der Zeit, bis hier Parteien groß werden, die für die Rechte der Moslems stehen und eine entsprechende Wählerschaft haben. Ebenso ein demokratisches Recht. Alles ganz super.

Ich habe aber ebenfalls das Recht, diese Entwicklung abzulehnen und alle mir zur Verfügung stehenden demokratischen Mittel dieses Rechtsstaates zu nutzen, um genau das zu verhindern. Denn wo diese Entwicklung in ein paar Generationen hinführen kann, kann sich jeder ausmalen. Wenn das jemand als Bereicherung sieht, das ein Land islamisiert wird, kann ich denjenigen nur für verrückt erklären. Aber ja, es wird dann ja sicher ein modernes, liberales und gemäßigtes islamisches Land sein. So wie die Türkei, oder was? :]

Ich habe (noch!) das Recht in diesem Land, die Religion und die Ideologie des Islams zu kritisieren, die voranschreitende Islamisierung dieses Landes abzulehnen. Ich will das nicht und fertig! Und ich habe ebenso das Recht, verschärfte Einwanderungspolitik zu fordern, damit nur qualifizierte Menschen in dieses Land dürfen, die uns voran bringen (so wie es in anderen Ländern gang und gäbe ist). Und ich brauche mich dafür nicht zu rechtfertigen!
Und ganz wichtig: Ich habe ebenso ein Recht dazu, mich dafür einzusetzen, dass in dieser Demokratie das Volk mehr Mitspracherecht bekommt (wie in der Schweiz) bei allen Themen, die das Volk direkt betreffen (Bau einer Moschee in der Nachbarschaft usw). Wir leben doch in einer Demokratie....gut, dann soll auch das Volk über solche Themen entscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast11062015

Guest
@Thunder
Das ist mitunter ein problem, wenn die polizei bei ausländern durchgreift,
wird wieder die nazi keule geschungen.


das ist mmn. ein politisches spiel,
man versucht die einheimischen zum aufstand zu zwingen.

warum auch immer, ich denke es sind finanztechnische gründe
---------------------------------------------------------------------------
OT:
wählen ist sowieso sinnlos, den jeder versucht prakitsch das gleiche.
den kapitalismus wie er derzeit läuft, solange wie möglich am leben zu erhalten.

wo das wiederum hinführt zeigt die usa, ausserhalb der wallstreet usw.
der ehemalige mittelstand ist weg, viele brauchen 2 jobs um sich eine kleine wohung + essen leisten zu können
----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nebeinbei noch was zum thema burka, selbst da gibt es ausnahmen:
Katar will die burka verbieten, nur noch das kopftuch sollte bleiben
 
Zuletzt bearbeitet:

Saulus

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.07.2005
Beiträge
8.753
Renomée
95
Ich finde es witzig wie einige immer Toleranz predigen und dabei maximal intolerant gegenüber andersdenkenden sind. Der größte Witz ist aber dass sie mit ihrer gespielten Toleranz Gruppen tolerieren die selbst völlig intolerant sind.

Ich möchte das sich Migranten integrieren, unter Integration verstehe ich das sie sich maximal möglich in unsere Kultur integrieren. Denn genau so würden diese Leute das auch von mir verlangen wenn ich in ihrer Heimat leben möchte. Ich verlange ja nicht das sie ihrem Götzen abschwören und dann den hier üblichen anbeten. Aber sie haben sich sonst uns anzupassen, nicht andersherum. Ja ich bin nur bedingt tolerant und steh dazu.
 

Oi!Olli

Grand Admiral Special
Mitglied seit
24.12.2006
Beiträge
16.073
Renomée
618
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2019
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021

Tante Emma

Grand Admiral Special
Mitglied seit
25.05.2006
Beiträge
3.526
Renomée
124
Standort
Berlin-Hellersdorf
  • Spinhenge ESL
Nette Story von bösen türkischen Viertel.

Selbst der linkeste Linke wird in meiner erlebten Geschichte weder eine Story, noch eine Story vom bösen türkischen Viertel lesen.
Ich weiß nicht wo du die dreiste Frecheit hernimmst andere so derart infantil zu diffamieren und übers Maul zu fahren...
Langsam versteh ich den Unmut einiger Forenteilnehmer gegen deine Person.
Ich habe von meinem Erlebten und Gefühlten gesprochen und ich fühle mich auch nicht unter Armen wohl, was wohl eine beleidigende Anspielung auf Hellersdorf und die entsprechenden Klischees sein soll.
Der Name Troll ist schon oft gefallen und er steht dir vortrefflich.

Jeden weiteren Beitrag deiner Person werde ich ignorieren, da es dir weder um das Dikussionsthema als Solches geht, dir jeglicher Respekt fehlt und du anscheinend diese Plattform nur nutzt um dich zu profilieren und andere zu beleidigen oder Zwietracht zu sähen.

--- Update ---

Ich möchte das sich Migranten integrieren, unter Integration verstehe ich das sie sich maximal möglich in unsere Kultur integrieren. Denn genau so würden diese Leute das auch von mir verlangen wenn ich in ihrer Heimat leben möchte. Ich verlange ja nicht das sie ihrem Götzen abschwören und dann den hier üblichen anbeten. Aber sie haben sich sonst uns anzupassen, nicht andersherum. Ja ich bin nur bedingt tolerant und steh dazu.

So sieht es aus! Ich gehe nicht zum Chinesen essen, wenn ich China, die Chinesen und erstrecht chinesisches Essen hasse.
Ich erwarte auch nicht, das ablegen ihrer Kultur, sondern das sie sich unseren Geflogenheiten halbwegs anpassen, unser Land ehren, das sie oft von Sozialleistungen ernährt, das sie uns mit Respekt begegnen, denn wir haben es erst möglich gemacht, das sie hier heute gut leben können und nicht Hirsebrei in einer Lehmhütte in Nordanatolien fressen oder in Ankara dummen Touris gefälschte Parfüms und Klamotten andrehen zu müssen. Aber Dankbarkeit oder Dank kennen diese Herren ja nicht. Das ganze Gegenteil, man ist Rassist, wenn man mal was sagt oder gleich ein Nazi und man wird noch fast bespuckt und am besten noch beklaut und das ist der Dank dafür?
Man wir sind so blöd uns das gefallen zu lassen...

Der Ausländeranteil in Deutschland lag 2002 bei ungefähr 8,8%.
Auf diese 8,8% kommen folgende aufgeklärte Straftaten: (Die Aufklärungsrate geht leider bis 57,9% herunter, so das die Zahlen theoretisch noch nach oben "korrigiert" werden könnten. Aber das, was feststeht reicht schön völlig aus:

Mord und Totschlag: 24,7 %
Körperverletzung: 23,9 %
Vergewaltigung: 29,7 %
Diebstahl: 20,9 %
Raub, räub. Erpressung: 28,8 %
Verbrechen gegen die Umwelt: 12,7 %

(jetzt (2013/14 werden die Zahlen sicher noch "besser" aussehen)

Quelle: Statistisches Bundesamt, 2002 Die Quelle kann gerne von den Linken und Linksliberalen angezweifelt werden, aber ich geb denen Recht, im statistischen Bundesmat sitzten und arbeiten nur Nazis und Rechtsradikale, die die Statisiken gefälscht haben um die Wähler ins rechte Lager zu treiben. Und die Welt ist eine Scheibe...

Halten wir mal ganz nüchtern fest: Im Jahre 2002 wurden also rund 25% aller Straftaten von 8,8% Ausländeranteil begangen.
25& von 8,8%!!! die restlichen 75% kommen auf 91,2% Deutsche.
Hier muss man aber sagen, das Ausländer mit deutschem Pass nicht als Ausländer in die Statistik miteinfließen. Sie zählen als deutsche Straftäter
Ein Zugeständnis an die Linke...
Das findet niemand bedenklich oder gar Anlass für eine andere Einwander und Ausländerpolitik?
Deutschland ist das Schlaraffenland auf der Welt. Wir sind der Selbstbedienungsladen der Welt.
Bei uns kann jeder kommen und machen was er will und als Tipp wird denen mit auf den Weg gegeben, wenn einer zuckt, dann schreie ganz laut Nazi und dann klappt das schon.

Wir haben nicht die Aufgabe das Sozialamt und die Caritas der Welt zu sein. Wir haben genug eigene Probleme im Land und selber genug Schulden.
Erst das eigene Land und dann kann ich mich woanders umschauen.

Es ist grotesk. Was in jeder Familie funktioniert, funktioniert in diesem Land nicht.

Erst mache ich meine Frau und meine Kinder satt. Bleibt noch Brot übrig, gebe ich gern den Bedürftigen.
Ich teile vieleicht auch mit anderen Hungrigen, wenn ich weiß, das es bald wieder was gibt, aber ich lasse meine Frau und meine Kinder nicht hungern um andere satt zu bekommen.

Aber in D läuft seit Jahren so eine. ich sag es mal (auch wenn diese Worte den Linken wieder Zornesröte ins Gesicht treibt): volks und nationalfeindliche Politik!
Die Armut und die Verschuldung nimmt immer mehr zu, aber wir schmeißen die Millionen und Milliarden ins Ausland ohne das wir je was davon hätten als einen feuchten Händedruck.
Wir sanieren amerikanische Autokonzerne, bezahlen Milliarden für jahrelang kostenlos getrunkene Ouzos beim Griechen, leisten noch heute millionenschwere Reparationsleistungen an Israel, damit die daunten noch besser Krieg spielen können usw. Unserer Politikm ist das eigene Volk scheißegal. Wenn wundert es ds es dann die Rattenfänger aus dem rechten Lager leicht haben und ich verwette meinen Arsch, das Rechts bald gehörig Aufwind bei dieser Politik nimmt.
Eine Entwicklung, die ich nicht gutheißen kann, aber leider die logische Konsequenz der jetzigen und der letzten Jahre geführten Politik ist.



Dem alten Kettenraucher und Ex-Bundeskanzler Schmidt wird man nicht unterstellen wollen, das er islamfeindlich oder gar rechts eingestellt war, aber er sagte (Zitat): "Wer die Zahlen der Muslime in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf. " (Zitatende)

Das wußte der Mann schon vor vielen, vielen Jahren und nun haben wir den Salat und er wird immer ungenießbarer.



Und hier hab ich noch ein Betthupferl, über was sich entsprechendes Klientel mach ein paar Gedanken machen sollte:

Der ehemalige Muslimbruder Hamed Abdel-Samad schrieb sehr richtig:
"Fragen Sie weder gläubige Muslime noch Islamkritiker ob der Islam tolerant oder gewalttätig ist. Fragen Sie lieber Armenier, Jesiden, Bahaiis und orientalische,indonesische oder nigerianische Christen, die unter dem Islam leben oder gelebt haben! Fragen Sie nicht eine dauergrinsende Vorzeige-Muslima, die das Kopftuch "freiwillig" trägt, ob der Islam frauenfeindlich ist, sondern eine Frau, die aus dem Sudan, Afghanistan, aus dem Iran oder Saudi Arabien fliehen musste!
Die, die gesteinigt wurden, kann man leider nicht mehr fragen ob sie freiwillig gesteinigt worden sind oder nicht!"

...

Dem gibt es wohl nichts mehr hinzuzufügen...


Satire pur:

erhat-toka_full.jpg


Quelle: http://www.noz.de/deutschland-welt/...lim-aus-osnabruck-wirft-dieter-nuhr-hetze-vor

https://www.youtube.com/watch?v=KyIVCmdHERk
 
Zuletzt bearbeitet:

yourgreatestfear

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.08.2003
Beiträge
5.193
Renomée
142
Standort
Dresden - Germany
...er ist eben ein typisch Linker und Verharmloser, wie man auch in der deutschen Politik findet, diese Probleme seien nicht real, und argumentiert wird mit dem bösen Westen,Israel und die USA(Kapitalismus).....

Genau, der typisch Linke und Verharmloser, der ...

... für das Verbot und die Verfolgung der Beschneidung an Unmündigen steht
... die Abschaffung von Ausnahmen, die das Gleichheitsgebot unserer Grundrechte verletzen, unterstützt (zB Schächtung)
... der von rationalen Ursachen für unakzeptables Verhalten redet, nicht wie ihr oder die Linke von einer polemischen Wertung auf Gefühlsebene

Es ist wirklich mal an der Zeit, dass ihr lest was andere schreiben. Ich bin es müde zu wiederholen, dass die, die nicht ständig "die anderen sind auch böse" an ihre Beiträge dranhängen noch lange nicht OK finden wovor ihr so Angst habt.

Euer Fehler im Ansatz sind Forderungen die der Rechtsstaatlichkeit wiedersprechen. Man hat entweder eine ratifiziertes Recht auf Gleichheit und Freiheiten bei der Religionswahl, Politik, Kleidung, Besitzrechte, Berufswahl, Ansiedlung etc. für alle, dann ist es shizophren zu Verlangen das Menschen diese Rechte aufgeben sollen für ihr Bleiberecht bzw. in den meisten Fällen nur blanke Akzeptanz. Oder man ignoriert die Rechtsstaatlichkeit für mehr Wohlgefühl und versucht Anpassung zu erzwingen, dann ist man aber nicht besser als der Muslime, der versucht einen islamischen Staat zu etablieren.

Tbird, Deinerein bekommt anscheinend nichtmal mit, dass wir in einigen Fällen einer Abstimmung sogar die selben Kreuze setzen würden und das meine einzigen Forderungen die der Gleichbehandlung sind.
Aber Du willst also den Bau von Moscheen dem Nachbar als Entscheidung überlassen? Denkst Du dabei auch rechtsstaatlich und hast Dir mal die Auswirkungen von so einem Verhalten überlegt?
Hast Du Dir mal eine Sekunde lang überlegt, dass dies aktiv der Bildung von Ausländervierteln und der Isolation von ethnischen Gruppen in die Hände spielt und Du genau das Gegenteil mit so einem Vorgehen erreichst? Du gibst sogar ganz reale Gründe, wieso der Muslim sich weiter ausgrenzen sollte nur um seine legalen Freiheiten ausleben zu können. Und was das im Sinne des Gleichheitsgrundsatzes auch für Juden, Christen und all die anderen Sekten bedeutet ist Dir anscheinend auch nicht ganz klar.
Willst Du amerikanische Verhältnisse mit Enklaven übers ganze Land verstreut?
Ganz zu schweigen davon, dass Du mit diesen Ideen auch ner ganzen Reihe andere Rechte in den Arsch tritts, zum Beispiel Besitzrechte und den Freiheiten im Umgang mit Besitz.
Was kommt als Nächstes? Das Nachbarschaften abstimmen, wer in Wohnungen einziehen darf? Das der Punker seine Frisur zu ändern hat, weil sie uns Unwohlsein bereitet? Demokratisches Handeln ist super, aber wenns zur Bevormundung und Kontrolle von Minderheiten führt, bedient sich diese Demokratie nunmal faschistischer Methoden und verlässt die Rechtsstaatlichkeit.

Nur mal als Denkansatz: Der Iran hat auch demokratische Mehrheitsverhältnisse hinter seinem Umgang mit Andersdenkenden, legitimisiert das die Unterdrückung in ihrem Land?

Deswegen haben Rechte und Gesetze nunmal nicht so präzise zu sein, dass sie nur auf die Handlung einer Gruppe zutreffen. Entweder man hat einen allgemeingültigen Rechtsrahmen der Kirchenbau erlaubt oder redet über jegliche religiösen Bauten ungeachtet der Religion. Gleiches gilt für den Irrsinn um Beschneidungen, entweder man klärt das Thema auf der Ebene von allgemeiner Körperverletzung und Mündigkeit, oder man hat den Rechtsstaat verlassen und behandelt selektiert nach Mehrheitsverteilung und Religion.

Deine Forderungen gegenüber dem Muslimen gehen Hand in Hand mit der Demontierung des Gleichheitsgrundsatzes, wenn Du das mit Mehrheiten durchsetzen willst nur zu. Gibt genug Beispiele in der Weltgeschichte wie eine Gesellschaftsform einer religiösen/ethnischen Gruppe nach und nach ihrer Rechte beraubt hat. Wie sowas eskalieren kann sollten wir wissen und selbst wenn man dies zu verhindern wüsste (was ich bezweifle bei euren gefühlsbasiertem Urteilsvermögen), so wird das ganz sicher nicht zu Befriedung zwischen Muslimen und uns führen.

Die Freiheit eines Bürgers endet da, wo die Rechte eines anderen beginnen. Wenn Du etwas bei der Burka oder Moschee findest, was Dein Recht über das Maß ihrer Rechte einschränkt, dann kannst darauf eingehen. Sobald sich diese Grenze aber nicht in der Mitte zwischen den Parteien befinden werdet ihr einen Anstieg von Feindschaft und Fanatismus/Extremismus finden.

Die Zwangshandlung, jemand zuordnen zu wollen in einen Flügel um ihn daraufhin diskreditieren zu können ist auch so eine Sache, die euch im Wege steht hier. Ist völlig belanglos aus welcher Ecke ein Argument kommt, lernt mal über das eigentliche Argument nachzudenken und eure "Gefühlsebene" unter Kontrolle zu bringen ... denn sonst endet ihr wie der fanatische Muslime (den ich entgegen eurer Interpretation, ganz sicher nicht mag).

@Tante Emma:
Tolle Statistik, nun geh nochmal zum Statistischen Bundesamt und sag denen die sollen die Armutsverteilung und Bildungssituation mit einarbeiten und somit beweisen, dass es eine Kausalität zu Immigrationshintergrund, statt einer zur sozialen Situation ist.

Erst wenn Du ausschliessen kannst, das es dem Deutschen nicht einfach nur zu gut geht für Kriminalität, hat Deine Statistik einen Wert. Mal ganz nebenbei sei auch noch erwähnt, dass in meiner Region über die Hälfte der Ausländer keine Muslime sind, sondern Christen und RussischOrthodoxe aus dem Ostblock ... die Kriminalitätsverteilung sich jedoch nicht dadurch ändert. Oder schau nach den USA, wo die christlichen Mexikaner und Südamerikaner die Kriminalitätsstatistiken in verschiedensten Staaten anführen. Dein Sündenbock also nicht wirklich das sein kann, wofür Du ihn gebrauchen willst in diesem Thema.

Ist halt wie mit eurem Hängenbleiben am Koran, wenns um die Gewaltätigkeit gegenüber anderen ethnischen und religiösen Gruppen geht. Verliert seine Bedeutung sobald andere Relligionen und Nationen gleichen Mist hinbekommen ganz ohne Koran. Kausalität und Korrelation ist halt nunmal nicht das Gleiche!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Oi!Olli

Grand Admiral Special
Mitglied seit
24.12.2006
Beiträge
16.073
Renomée
618
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2019
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Respekt kann man nicht einfordern, Respekt muss man sich verdienen. Und ja das sag ich auch dem Klischeehiphopper.

--- Update ---

Zum Rest sag ich was morgen.
 

Thunderbird 1400

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
17.851
Renomée
272
@ygtf:
Ja, ich verstehe dich und du hast auch nicht Unrecht. Volksentscheide könnten tatsächlich dazu führen, dass Ausländer weiter ausgegrenzt werden. Allerdings funktioniert das System in der Schweiz sehr gut, wie ich finde. Dort gibt es einen sehr hohen Ausländeranteil von über 20%, aber die lassen nunmal größtenteils qualifizierte und gebildete Ausländer rein, die denen hinterher nicht auf der Tasche liegen. So funktioniert das System. Ich bin selbst oft in Zürich, einer meiner Kumpels (Deutscher) lebt und arbeitet dort. Der erzählt mir als dortiger Ausländer genug über die dortigen Verhältnisse. Das System ist hart aber fair.

Du sagst doch selbst, in einer Demokratie gilt gleiches Recht für alle. Ok, dann können ja die Moslems genauso versuchen, den Bau einer Kirche per Volksentscheid zu stoppen. Hab ich überhaupt kein Problem mit. Gleiches Recht für alle. Und wenn die Mehrheit des Volkes dem Bau einer Kirche zustimmt aber dem Bau einer Moschee nicht, dann hat eben die Mehrheit gesprochen. Die Mehrheit bestimmt, so läuft es doch in einer Demokratie. Wenn das dann dazu führt, dass keine Moscheen mehr gebaut werden und Moslems sich diskriminiert fühlen, dann ist es eben der Wille des Volkes.
Klar kann man das dann weiter spinnen und fragen "Was kommt als Nächstes? Das Nachbarschaften abstimmen, wer in Wohnungen einziehen darf? Das der Punker seine Frisur zu ändern hat, weil sie uns Unwohlsein bereitet?". Es lässt sich ja klar definieren, worüber das Volk abstimmen darf und worüber nicht. In der Schweiz können die auch nicht über jeden Pfurz abstimmen. Ein Möglicher Weg dort ist die Volksinitiative, wo erstmal 100.000 Menschen per Unterschrift zustimmen müssen. Wenn's darum geht, dass Punker ihre Frisur ändern sollen, wirst du wohl kaum 100.000 Stimmen dafür bekommen. Und wenn doch, und dann tatsächlich die Mehrheit der Bevölkerung dafür sein sollte (absolut unrealistisch in dem Beispiel), tja dann hat eben das Volk gesprochen.


@Tante Emma:
Tolle Statistik, nun geh nochmal zum Statistischen Bundesamt und sag denen die sollen die Armutsverteilung und Bildungssituation mit einarbeiten und somit beweisen, dass es eine Kausalität zu Immigrationshintergrund, statt einer zur sozialen Situation ist.

Erst wenn Du ausschliessen kannst, das es dem Deutschen nicht einfach nur zu gut geht für Kriminalität, hat Deine Statistik einen Wert. Mal ganz nebenbei sei auch noch erwähnt, dass in meiner Region über die Hälfte der Ausländer keine Muslime sind, sondern Christen und RussischOrthodoxe aus dem Ostblock ... die Kriminalitätsverteilung sich jedoch nicht dadurch ändert. Oder schau nach den USA, wo die christlichen Mexikaner und Südamerikaner die Kriminalitätsstatistiken in verschiedensten Staaten anführen. Dein Sündenbock also nicht wirklich das sein kann, wofür Du ihn gebrauchen willst in diesem Thema.
Na da sind wir doch wieder genau beim Thema, dass wir die falschen Leute in unser Land lassen! Wenn 25% der Kriminaldelikte von 8,8% Ausländern begangen werden (und bereits eingedeutschte Bürger mit Migrationshintergrund zählen ja nichtmal rein, die Dunkelziffer ist also noch deutlich größer), zeigt das doch ganz eindeutig, dass bei der Einwanderungs- und Integrationspolitik etwas ganz gewaltig schief läuft. Da hat Tante Emma völlig Recht und etwas Anderes hat er damit auch nicht ausgesagt. Er hat nicht gesagt, dass diese Ausländer kriminell sind, weil sie Ausländer sind :] Dass ein Türke nicht kriminell ist, weil er Türke ist (bzw. Migrationshintergrund hat), braucht wohl keine explizite Erwähnung. Das sollte jedem klar sein.

--- Update ---

Tja, und das ist erst der Anfang von dem, was uns bald blüht.

Hier auch noch ein Artikel über die Anzeige gegen Nuhr: http://www.focus.de/kultur/kino_tv/...-bis-zu-drei-jahre-gefaengnis_id_4225363.html

Über das islamische Frauenbild sagt Nuhr beispielsweise: "Im Islam ist die Frau zwar frei, aber in erster Linie frei davon, alles entscheiden zu müssen." Weiter ist von ihm zu hören: "Wenn man nicht wüsste, dass der Koran Gottes Wort ist, könnte man meinen, ein Mann hätte ihn geschrieben."
So Recht hat er *lol**lol**lol* Falls er für solche Satire tatsächlich verurteilt werden sollte, dann gute Nacht. Dann wissen wir ganz genau, wo die Reise in diesem Land hin geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

mickythebeagle

Gesperrt
Mitglied seit
21.10.2009
Beiträge
1.020
Renomée
21
Standort
Düsseldorf , das Zentrum des Universums !
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
Es kann & wird nicht mehr all zu lange dauern und der Führer fährt wieder mit dem Panzer durch Berlin.
Ich habe in meinem Leben schon sehr sehr viel erlebt. Selbst den Krieg durfte ich mitmachen als Kleinkind.
Es muss nur einmal ein Knall an der Börse/Euro Seite usw. vorkommen. Evtl. merken die Deutschen dann mal das die " Die Präambel des Grundgesetzes " nicht aus Langeweile geschaffen wurde.

Dazu dann Artikel 20 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland!!!!!

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

yourgreatestfear

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.08.2003
Beiträge
5.193
Renomée
142
Standort
Dresden - Germany
Nur kurz, weil wenig Zeit:

Dir ist schon klar das

a) unser und viele andere Wirtschaftssysteme sich von Niedriglöhnern und Massen an Geringverdienern abhängig gemacht haben und Du das Problem nur verschieben würdest? Dann putzt halt keine ausländische "Fachkraft" deine Toiletten und Flure, sondern eine Deutsche ... wie schon erwähnt ist die einheimische Unterschicht aber nunmal auch keinen Deut besser was Deine Kriminalitätskeule zu bieten hat. Ob Dir nun der Ali nachts auflauert, oder der stramme Horst ist völlig wumpe. Wie gesagt, je nach Region sinds halt nichtmal Muslime, sondern der Pole/Russe/generic Osteuropäer, der Mexikaner, der Zentralafrikaner ... schau mal endlich in die Welt hinein, der Kapitalismus lebt von der Ausbeutung dieser Einwanderer. Und friedlicher als der böse Türke sind die auch nicht, schau einfach mal nach was in den Ghettos der kapitalistischen Metropolen auf der Welt abgeht.

Als kleiner Hinweis wie sehr wir von einem wachsenden Ausländeranteil profitieren solltest Dir mal anhören, was die DIHK und andere Wirtschaftsverbände gegen dieses polemische Ausländerbashing zu sagen haben. Selbst die CSU durfte sich Schelte abholen bei ihrer "Wer betrügt, fliegt"-Kampagne und da ging es ganz sicher nicht um den wohl integrierten, gebildeten und gutbezahlten Ausländer.

b) bisher kaum einer kommen wollte, der genug Hirn und Wohlstand hatte um nicht zu einer Unterschicht zu werden (Versuche gabs genug). Immigranten haben gute Gründe ihre Heimat zu verlassen, nur den wenigsten aber gings zu gut in ihrer Heimat und haben sie aus Langeweile verlassen.

Wir sind nunmal nicht die kleine Schweiz oder Monaco, die als kleine, reiche innereuropäische Transit- und Tourismusländer sich aussuchen können, wer reindarf und wer nicht.

Und zu aller Letzt bei all euren undifferenzierten Vorurteilen ... habt ihr eigentlich mitbekommen, wer in der Welt mehrheitlich Opfer der IS ist und sein Leben einsetzt um sie zu stoppen?! MUSLIME!!!
Und das nicht aus der Sicherheit eines Bombercockpits heraus ... allein das sollte euch schon ein Wink mit dem Zaunpfahl sein, dass der Koran und Islam nicht euer Problem ist.
Es sind Unterschichten die von machtgeilen Führern oder unfairen Gesellschaftsformen missbraucht wurden und nun zum nächsten machtgeilen Irren gerannt sind in der Hoffnung es würde besser werden. Die IS ist ähnlich wie die HAMAS nur eine logische Folge von einem Missstand, der zu lange anhielt und tolleriert/oder gar aktiv unterstützt wurde.

Die Schuld für Probleme wie Unmenschlichkeit, Kriminalität und Extremismus beim Islam oder dem Ausländer an sich zu finden ist das faulste Ergebnis aller Ursachenforschungen. Und da es eben drittklassige Antworten sind, sind auch all die davon abgeleiteten Lösungsvorschläge und Versuche dem Trend Einhalt zu gebieten seit Ewigkeiten so erfolglos (in den meisten Fällen eher noch Öl aufs Feuer). Und das die Datenlage und Geschichte deutlich zeigt, wie es eben all die Probleme auch ohne den Koran in der Welt gibt und in fast jeder Zivilisation gab, macht es nur noch unverständlicher wieso an diesen haltlosen Vorwürfen so festgehalten wird.

Die Probleme sind da, kein Zweifel an ihrer Schwere und der Notwendigkeit sie zu beseitigen, nur eure gefundenen Ursachen und Reaktionen sind irrationale Kurzschlüsse, die beinah schon wie eine Tradition anmuten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thunderbird 1400

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
17.851
Renomée
272
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
Genau. Und der Widerstand wird kommen. Denn Islamisten kehren sich einen Dreck um unser Grundgesetz.

Was hier immer wieder übersehen wird: Die sind es doch, die Islamisten, Salafisten, radikal-konservative Moslems oder wie man sie alle nennen will...die sind es, die unseren Rechtsstaat bedrohen und abschaffen wollen! Nicht die Deutschen, die sich gegen die steigende Islamisierung wehren wollen!

Klar, ich kann die Gegenseite auch irgendwie verstehen, die das alles für Panikmache und Paranoia hält und meint, "wir" würden da nur den Teufel an die Wand malen (weil ja die meisten Moslems hier nett und tolerant sind). Vielleicht habt "ihr" ja auch Recht und "wir" sehen das wirklich zu schwarz. Vielleicht! Ich hoffe es sogar.

Aber ich frage euch: Was glaubt ihr denn, wie es diesem Land gehen wird, wenn es hier irgendwann 50% oder mehr Moslems gibt? Dass hier unser schöner moderner und toleranter Rechtsstaat in der oder ähnlicher Form weiter existieren wird? Glaubt ihr das wirklich?? "Euch" könnte man im Gegenzug genauso vorwerfen, dass "ihr" nur den Teufel an die Wand malt und das alles nur Paranoia ist, wenn "ihr" sagt, dass die Deutschen hier aus unbegründeter Angst vor Islamisierung den Rechtsstaat Stück für Stück abschaffen wollen.
Ich nehme die Schweiz als positives Beispiel und dort ist auch nicht der Faschismus ausgebrochen (jaja ich weiß, die sind ja alles voll die Nazis wegen ihrer Volksabstimmung gegen mehr Einwanderung).

@ygtf:
Dass das Argument der Geringverdiener aus dem Ausland kommen wird, auf deren Kosten wir alle leben, war mir klar.

Dir ist schon klar das

a) unser und viele andere Wirtschaftssysteme sich von Niedriglöhnern und Massen an Geringverdienern abhängig gemacht haben und Du das Problem nur verschieben würdest? Dann putzt halt keine ausländische "Fachkraft" deine Toiletten und Flure, sondern eine Deutsche ... wie schon erwähnt ist die einheimische Unterschicht aber nunmal auch keinen Deut besser was Deine Kriminalitätskeule zu bieten hat. Ob Dir nun der Ali nachts auflauert, oder der stramme Horst ist völlig wumpe.

Da hast du ja Recht. Ok, dann werden die Probleme eben nur verschoben. Kann ich wunderbar mit leben.

b) bisher kaum einer kommen wollte, der genug Hirn und Wohlstand hatte um nicht zu einer Unterschicht zu werden (Versuche gabs genug). Immigranten haben gute Gründe ihre Heimat zu verlassen, nur den wenigsten aber gings zu gut in ihrer Heimat und haben sie aus Langeweile verlassen.
Volle Zustimmung. Habe auch nichts Gegenteiliges behauptet.
 
Zuletzt bearbeitet:

yourgreatestfear

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.08.2003
Beiträge
5.193
Renomée
142
Standort
Dresden - Germany
...
Da hast du ja Recht. Ok, dann werden die Probleme eben nur verschoben. Kann ich wunderbar mit leben.


....

Ich mag mich irren, und berichtige mich falls es so ist, aber ich habe den Eindruck Du ignorierst die Konsequenz daraus.

Wenns nicht der Ausländer in der Unterschicht zum Extremismus bringt, wirds der Deutsche selbst irgendwann wieder sein. Wir hatten das schonmal, ganz ohne Koran mit den Nazis. Der Russe hatte das mit den Kommunisten und auch sonst auf der Welt verstreut findest Du die alte Story sich ständig wiederholen. Nur das Buch, die Werbeslogan und der Sündenbock auf den sich die Unzufriedenheit entläd ändern sich.

Makaber jetzt, aber man könnte es sogar als "Vorteil" für unsere Gesellschaft ansehen, dass unsere Unterschicht regional, religiös und ethnisch gespalten ist. Und dazu noch mit der Einheimischen Unterschicht im Clinch liegt. Deine fixe Idee alle Unzufriedenheit auf eine homogene Gruppe zu konzentrieren wäre wieder ein Schuss in den Fuß.

Sobald man mal die Augen vom roten Tuch "Islam" losbekommt, würde man erkennen das die IS einfach nur dem Vorbild unserer Gesellschaften folgt und nichts anderes als die Nazis, Kommunisten, etc. der Neuzeit sind.
Selbst wenn man die Heute noch weggebombt bekommt, die nächste IS wird nicht lange auf sich warten lassen, solang man an der Rechts-, Wirtschafts- und Bildungssituation der Menschen nichts ändert.
Und genau so ists mit unseren inländischen Problemen mit Unterschichten, egal ob Ausländer oder Einheimischer. Die Schuld bei einer Religion zu suchen ist kurzsichtiger Humbug im Angesicht der Verbreitung dieser Probleme durch alle Religionen und Nationen der Welt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thunderbird 1400

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
17.851
Renomée
272
Ich mag mich irren, und berichtige mich falls es so ist, aber ich habe den Eindruck Du ignorierst die Konsequenz daraus.

Wenns nicht der Ausländer in der Unterschicht zum Extremismus bringt, wirds der Deutsche selbst irgendwann wieder sein. Wir hatten das schonmal, ganz ohne Koran mit den Nazis. Der Russe hatte das mit den Kommunisten und auch sonst auf der Welt verstreut findest Du die alte Story sich ständig wiederholen. Nur das Buch, die Werbeslogan und der Sündenbock auf den sich die Unzufriedenheit entläd ändern sich.
Damit magst du ja Recht haben. Und wenn es tatsächlich so kommen sollte, dann muss gegen extremistische Deutsche und sich ausbreitenden Faschismus natürlich genauso vorgegangen werden wie jetzt gegen Islamismus und fortschreitende Islamisierung.
 

MaliceFX

P3DN Kommandant
Mitglied seit
29.12.2009
Beiträge
2.168
Renomée
48
Standort
Berlin
Vielleicht sehen wir - mögl. alle ! - langsam mal den psychologischen Kern und Unterbau dieser ganzen Zusammenhänge !
Das Nicht-Erkennen, ja, nicht Anerkennen der tiefenpsychologischen Ursachen faschistoider Strömungen aller Art ist die große Gefahr.
Vllt. sollte ich "faschistoid" streichen und besser durch "extrem" ersetzen. Wobei ich finde, daß Vorgänge wie jetzt im Gebiet der IS oder auch damals bei Pol Pot in Kambodscha schlicht etwas "faschistoides" haben, auch wenn der Terminus nicht in ihre oberflächliche ideologische Selbstwahrnehmung passen will.
 

yourgreatestfear

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.08.2003
Beiträge
5.193
Renomée
142
Standort
Dresden - Germany
Damit magst du ja Recht haben. Und wenn es tatsächlich so kommen sollte, dann muss gegen extremistische Deutsche und sich ausbreitenden Faschismus natürlich genauso vorgegangen werden wie jetzt gegen Islamismus und fortschreitende Islamisierung.

Du hast eine fragwürdige Tolleranz gegenüber dem Zyklus von Eskalation und Niederschlagung.

Irgendwann mal in Betracht gezogen, das eigentliche Problem des Extremismus zu einer Randnote zu machen indem man riesige Gruppen nicht mehr so nah an den Tellerrand treibt, dass sie nur noch in Gewalt einen Ausweg sehen?

Oder hast nur vor die Problemlösung zusammen mit unserem Atommüll auf die Folgegeneration zu schieben, Hauptsache der eigene Friede ist gesichert?

Zudem unterstellst Du hier, dass die Diffamierung des Islam, Symptombekämpfung und die Ignoranz der zugrundeliegenden Problemen wirksam wäre gegen Fanatismus und Extremismus ... immer noch nicht mitbekommen, wie die heutigen Methoden und die Ignoranz gegenüber der Mitverantwortung nur Munition liefert?

Auf eine Eskalation wartet man nicht in dem Leichtsinn zu glauben, man könne es stoppen. Der Faschismus oder die kommunistische Revolution kam auch wie eine Welle und hinterlies grausame Spuren über Jahrzehnte hinweg. Die IS-Bewegung kann noch immer genauso ausarten, da keine unserer Maßnahmen für mittel- oder gar langfristige Befriedung taugt.

Symptombekämpfung nach eurer Vorstellung ist nur Öl ins Feuer gießen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tante Emma

Grand Admiral Special
Mitglied seit
25.05.2006
Beiträge
3.526
Renomée
124
Standort
Berlin-Hellersdorf
  • Spinhenge ESL
Auch wenn das hier in eine tiefenpsychologische Betrachtungsweise "abstürzt" muss man doch erkennen können, das der Mensch, egal wie zivilisiert er sich geben mag ein brutales Tier ist. Er wird, wenn er kann, all das vernichten, was ihm wiederstrebt, was ihm im Wege steht und was ihm nicht dienlich ist, wenn er kann.
Nur die Zivilisation, Gesetzte und Angst vor Konsequenzen und gesellschaftlichen Status und Religion hält einem davon ab.
Wenn man nun einen "rechten" Glauben oder Weltauffassung hat und keinerlei Konsequenzen zu befürchten hat und noch eine große Mehrheit hinter sich weiß, dann wird man genau das tun, ws man sich insgeheim wünscht oder erträumt.
Nämlich die Ausrottung alles anderem, was nicht ins Weltbild passt, was im Wege steht, was eine Bedrohung ist oder als Bedrohung definiert wird.
Hitler hat es bis auf die Spitze der "Perfektion" getrieben und ich unterstelle dem Islam oder auch x anders gerichtete Gruppen genau die gleichen geheimen Motive.

Nehmt 1000 Moslems, sperrt diese mit 10 Christen, 10 Buddisten und 10 Juden auf eine von der restlichen Menschheit abgeschnittenen Insel und gebt den Moslems den festen Glauben, das egal, was sie tun, keine Konsequenzen zu befürchten haben.

Wenn nicht gerade unter den 10 Juden, Christen und Buddisten unersätzliche Fachkräfte in technischer oder geistiger Natur dabei sind ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie abgeschlachtet werden. Ok, man könnte auch andere feindliche Gruppen auf die Insel setzten, aber im Moment fühle ich mich weder von Schwarzafrikanern, Indern, Juden, Russen, Rumänen, Bulgaren, Polen etc. bedroht, sondern von radikalen Islamisten, Moslems, Salafisten oder wie sich das alles schimpft...

Ich unterstelle dem Islam und dem Moslems nicht per se, das sie nun alle Deutschen ausrotten wollen, aber es wurde begonnen unseren Sozialstatt zu unterwandern und zu demontieren und wenn jetzt keine Konsequenzen gezogen werden und diesem Verhalten mit aller demokratisch möglicher Härte begegnet wird, dann wird es später dazu zu spät sein und es wird einen Krieg geben, bei dem wir sicher nicht als Sieger hervorgehen. Auf was warten wir hier in D? Auf das erste Bombenattentat dieser Herschaften?

Schon alleine die Anzeige gegen den Coedian D. Nuhr und das bei Veranstaltungen davor von vielen radikalen Moslems demonstriert wird und er als Hassprediger diffamiert wird zeigt doch schon, welche Macht der Islam in unserem Land hat.

Muss Herr Nuhr nun um sein Leben oder seine Gesundheit bangen? Schnappt man ihn und verbringt ihn nach Pakistan, dann kann sich jeder ausmalen, was dann mit ihm geschieht
Steht er nun auf der Abschussliste? Aber Herr Nuhr hat Kohle und sicher auch Security.
Was aber ist mit dem einfachen Mann, der sich keinen Schutz kaufen kann? Da muss der Staat mit seinen Organen schützen und ich empfinde in keinster Weise, das ich geschützt oder beschützt werde...
 

LordAndrax

Gesperrt
Mitglied seit
11.06.2005
Beiträge
4.618
Renomée
41
Naja, um mal nach dem Koran zu gehen.
Würden nur die Buddisten getötet oder Konvertiert, wenn man sich nach dem Koran richten würde.
Und wenn du "Ultra Christen/Juden" mit jeweils 1000 Leute nehmen würdest, wäre das Ergebnis wahrscheinlich auch, das alle anderen Tod wären.

Edit
Das Problem ist Fanatismus, nicht an welches "Fantasybuch" man glaubt.

Oder halt Gott, weil er unbedingt für Glauben an ihm in drei verschiedenen Versionen gesorgt hat.
Man könnte auch sagen.
Eigentlich müsten Juden/Christen auch zu Moslems konvertieren weil der Koran der aktuelleste Patchstand des Glaubens an ihm ist.;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Thunderbird 1400

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
17.851
Renomée
272
Oder hast nur vor die Problemlösung zusammen mit unserem Atommüll auf die Folgegeneration zu schieben, Hauptsache der eigene Friede ist gesichert?
Ganz im Gegenteil. Wenn es nur um mein eigenes Leben gehen würde, dann könnte mir die Entwicklung in diesem Land egal sein. Bis es hier wirklich 30% oder 50% Moslems gibt und unser Rechtsstaat Stück für Stück abgeschafft wird wie in meinem "Horrorszenario", vergehen noch einige Generationen. Könnte mir also wumpe sein. Ist es aber nicht.

Irgendwann mal in Betracht gezogen, das eigentliche Problem des Extremismus zu einer Randnote zu machen indem man riesige Gruppen nicht mehr so nah an den Tellerrand treibt, dass sie nur noch in Gewalt einen Ausweg sehen?
Ja, aber wie soll das passieren?

Um nochmal auf eine andere Fragestellung deines letzten Postings einzugehen: Ja, natürlich ist es ein gesellschaftliches Problem, wenn Ausländer (im Speziellen Muslime) sich hier nicht integrieren/ nicht integriert werden und sich ausgrenzen/ ausgegrenzt werden. Ein Problem, das irgendwie gelöst werden muss. Aber wie?

Ja, ich mache es mir tatsächlich so einfach (das war deine Fragestellung) und halte den Islam zum großen Teil dafür mitverantwortlich, dass sich muslimische Ausländer hier ausgrenzen. Der Islam mitsamt all seiner gesellschaftlichen Bräuche und Zwänge führt dazu, dass die kulturellen Unterschiede zwischen (streng gläubigen) Muslimen und Nichtmuslimen so groß sind, dass es zwischen diesen Gruppen große Spannungen gibt. Und je größer der Anteil der streng gläubigen Muslime, desto größer werden die Anspannungen. Beweise dafür sind z. B. Schulen mit sehr hohen Anteilen muslimischer Schüler oder sich abgrenzende Stadtteile mit sehr hohem Anteil muslimischer Einwohner.
Wie schon weiter vorne im Thread jemand gepostet/ zitiert hat, ist ein sehr hoher Anteil der Muslime in Deutschland streng gläubig und würde die Worte des Korans oder des Propheten Mohammed niemals in Frage stellen. Und das halte ich für gefährlich.

Und dann kommt sowas daher gelaufen wie dieser Moslem, der Dieter Nuhr anzeigt. Der ist zu dumm um zu erkennen, dass er damit seiner angebeteten Religion nur schadet. Denn damit sorgt er nur dafür, dass die Spannungen zwischen Muslimen und Nichtmuslimen noch größer werden, dass das Verständnis gegenüber Muslimen noch geringer wird. Er spielt damit seinem Feindbild nur in die Karten und sorgt selbst dafür, dass Anhänger seiner Religion abgegrenzt werden.

Wo sind die Moslems, die über Mohammed Karrikaturen lachen können? Die Witze oder Satire über den Koran akzeptieren? Wo sind sie? Die halten das alle für schwere Gotteslästerung, was im Koran steht, ist die Wahrheit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thunderbird 1400

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
17.851
Renomée
272
@Tante Emma:
Volle Zustimmung!
Ich unterstelle dem Islam und dem Moslems nicht per se, das sie nun alle Deutschen ausrotten wollen, aber es wurde begonnen unseren Sozialstatt zu unterwandern und zu demontieren und wenn jetzt keine Konsequenzen gezogen werden und diesem Verhalten mit aller demokratisch möglicher Härte begegnet wird, dann wird es später dazu zu spät sein und es wird einen Krieg geben, bei dem wir sicher nicht als Sieger hervorgehen. Auf was warten wir hier in D? Auf das erste Bombenattentat dieser Herschaften?
Das wird kommen, so sicher wie das Amen in der Kirche...

--- Update ---

Zudem glaube ich zu erkennen, dass der Islam eine Art Teufelskreis darstellt. Denn da er seine Anhänger um Jahrhunderte zurückwirft, erzeugt er seine eigene "sogenannte Unterschicht" aus der wieder neue Extremisten mit weltfremden Idealen erwachsen.
Insofern halte ich es durchaus für angebracht, den Islam auch kritisch gegenüber stehen zu dürfen.
Danke, sehr gut ausgedrück!
 

MaliceFX

P3DN Kommandant
Mitglied seit
29.12.2009
Beiträge
2.168
Renomée
48
Standort
Berlin
Tante Emma:
Auch wenn das hier in eine tiefenpsychologische Betrachtungsweise "abstürzt" muss man doch erkennen können, das der Mensch, egal wie zivilisiert er sich geben mag ein brutales Tier ist. Er wird, wenn er kann, all das vernichten, was ihm wiederstrebt, was ihm im Wege steht und was ihm nicht dienlich ist, wenn er kann.
Nur die Zivilisation, Gesetzte und Angst vor Konsequenzen und gesellschaftlichen Status und Religion hält einem davon ab.
(Hervorhebung von mir)
Das ist eine typische Betrachtungsform, die von Psychologie schon in der Sache nicht viel versteht. Ich und niemand sonst kann es anderen vorwerfen, sich in einem bestimmten Fachgebiet nicht so auszukennen. Nichtsdestotrotz ist Psychologie die anerkannte Wissenschaft, die tatsächlich beleuchten kann, was in menschlichen Hirnen und Seelen so vorgeht, lange bevor sich "politische" Meinungen entwickeln. Hier "stürzt nichts ab", sondern wird ggf. in der Tiefe analysiert, woher welche polit. Strömungen kommen. Das ist ja so ein historischer Klassiker; die linken Kaderkommunisten der 20er und 30er-Jahre haben dieses Mißverhältnis vorgegeben, das sog. "Psychologisieren" als unpolitisches "Ausweichmanöver" diffamiert. Letztlich steckte da schlicht die eigene Abwehr psycholog. Zusammenhänge in den eigenen Köpfen dahinter. Ist halt eigentlich eine Binsenweisheit, daß wir natürlich als Individuen alle den gesellschaftlichen Wirkmechanismen unterliegen, sich jede/r erstmal selbst da "rausgraben" muß, aus seinem persönlichen "Ballast", aber auf diesem Wege in der Konsequenz ein tieferes Verständnis für die Vorgänge im "Volk" als Masse und Wählerschaft entwickelt.

Ich werde später noch ein paar Klassiker zitieren und erläutern.
 

Oi!Olli

Grand Admiral Special
Mitglied seit
24.12.2006
Beiträge
16.073
Renomée
618
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2019
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
@Tante Emma:
Volle Zustimmung!

Das wird kommen, so sicher wie das Amen in der Kirche...

--- Update ---


Danke, sehr gut ausgedrück!

Nur mal eine Anmerkung. Wenn ihr keine "Keule" wollt hört auf mit irgendwelchen Parolen.

Und dieses der Islamist will nur an unser Geld ist genau so eine dämliche Parole wie der Ausländer klaut uns die Arbeitsplätze.



Falls du es noch nicht bemerkt hast, es wird immer schwieriger einen Arbeitsplatz zu finden und an deine Qualifikationen werden immer höhere Anforderungen gestellt. Die Gesetze wurden auch mehrmals verschärft und selbst mit den neuen verschärften Gesetzen ist im Schnitt kein Missbrauch zu erkennen.

Was den Nuhr angeht. Ich weiß nicht was er will, eine Anzeige ist doch ziemlich deutsch, deutscher geht es gar nicht. Hier haben wir also einen integrierten Islamisten. Klar ist die Anzeige lächerlich, die Reaktion ist es genau so. Der Nuhr verhält sich, als hätte er Todesdrohungen bekommen und nicht etwas was jeder Kabarettist schon Hundert mal durch hatte.


Nun zu Griechenland. Ja Griechenland wurden Kredite gewährt weil wir nix besserer zu tun hatten. Quatsch so haben wir einige Investitionen abgesichert. Alternative wäre der Ausstieg aus der EU und Einführung der alten Währung gewesen dann wären die ganzen alten Kredite und Aufträge aber geplatzt. Klar hätte man das auczh anders aufziehen können, wie erstmal helfen die hinterzogenen Steuern einzutreiben aber daran hat ja auch die EU sceinbar kein Interesse. Iast ja nicht so als wäre Griechenland arm.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thunderbird 1400

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
17.851
Renomée
272

Oi!Olli

Grand Admiral Special
Mitglied seit
24.12.2006
Beiträge
16.073
Renomée
618
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2019
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Ich kann Tante Emma voll und ganz verstehen. Wer solche Türkenviertel als "Bereicherung für eine Stadt" sieht..... nee, ich hab keine Worte dafür.

Zum Thema Recht der Ausländer, sich derartig anzusiedeln usw:
Klar, wir leben in einer Demokratie und jeder hat das Recht, sich mit den Menschen abzugeben und anzusiedeln, wie/ wo er will und Rechte für sich einzufordern, wie er will und die demokratischen Mittel des Rechtsstaats das zulassen. Die Moslems haben das Recht, den Bau von Moscheen zu fordern, die Einführung von islamischen Feiertagen, islamischen Schulen, islamischen Parteien usw. usw. Und das werden sie! Da es Fakt ist, dass sich Ausländer hier mehr vermehren als Deutsche, ist es schlicht eine Frage der Zeit, bis hier Parteien groß werden, die für die Rechte der Moslems stehen und eine entsprechende Wählerschaft haben. Ebenso ein demokratisches Recht. Alles ganz super.


Er hat es mit Chinatown vergleichen. Und da hat er nicht ganz unrecht. Chinatown gilt als Zeichen für gelungene Integration obwohl es das nicht ist.

Wir haben auch Religionsfreiheit. Feiertage kannst relativ einfach verhindern, den Bau von Gebäuden nicht.

Fakt ist auch, dass auch bei den Türken die Geburtenrate sinkt.

--- Update ---

Welche Parolen? Die Parolen verteilen Muslime schon selbst.


Sowas hat hier nie jemand geschrieben :]

Nein Tante Emma hat nur was von Unterwanderung unserer Sozialsysteme geschrieben. Ist natürlich keine parole und wirkt keine Assoziation vom Parasiten der uns aussaugt.

Ich unterstelle dem Islam und dem Moslems nicht per se, das sie nun alle Deutschen ausrotten wollen, aber es wurde begonnen unseren Sozialstatt zu unterwandern und zu demontieren und wenn jetzt keine Konsequenzen gezogen werden und diesem Verhalten mit aller demokratisch möglicher Härte begegnet wird, dann wird es später dazu zu spät sein und es wird einen Krieg geben, bei dem wir sicher nicht als Sieger hervorgehen. Auf was warten wir hier in D? Auf das erste Bombenattentat dieser Herschaften?

Aber das hab ich bestimmt falsch verstanden. Und wenn man so etwas postet, dann wurndert man sich wenn man Kontra bekommt? Man bläst hier teilweise Nichtigkeiten auf und vermengt sie mit den großen Problemen und dann wundert man sich wenn man nicht ernst genommen wird? Man versucht es auf der Gefühlsebene (erst der Familie helfen, hey ich entscheide selber wen ich zur Familie zähle wenn es die Bevölkerung betrifft nicht du(ich hab Angst wenn ich durch türkische Viertel laufe, selbst wenn mir dort nix passiert)) und das soll ich gut finden.

Das machen die bösen Islamisten, auch sie nutzen Gefühle. "Wir" sind die Guten und die anderen wollen dir nur Weh tun.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten