Luftkühlung oder Wasserkühlung für Spiele-PC

Berniyh

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
29.11.2005
Beiträge
5.008
Renomée
156
So, System ist nun insgesamt ca. 36h gelaufen, teils im Testbetrieb, teils im laufenden Betrieb. Bislang alles dicht, keine Lecks gefunden.
Hier ein Bild vom Endstadium:
PG9_8736_resized.jpg

Generell bin ich recht zufrieden damit, würde aber diverse Dinge anders machen. 1-3 der Lüfter werde ich ggf. noch gegen Noctuas mit etwas mehr Luftdurchsatz tauschen.
Das System ist so schon erstaunlich leise, trotz der 7 Lüfter (+ GPU und Netzteil). Im Leerlauf hört man nur ein leises Säuseln unter Vollast ist es natürlich lauter, aber immer noch deutlich angenehmer als das alte System mit dem Scythe Luftkühler.

Zudem würde ich im Nachhinein den oberen Radiator als 30mm Variante und auch evtl. mit kleineren Lüftern (d.h. 240er oder 360er) wählen, dadurch würde oben signifikant mehr Platz entstehen, das Mainboard könnte wieder weiter nach oben und das Gedränge unten würde etwas entspannt werden.
Generell hätte ich die GPU gerne einen Ticken weiter oben um mehr Luftvolumen darunter zu haben.

Aber so ist das halt immer, nur durch Ausprobieren lernt man dazu. ;)
 

Casi030

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.10.2012
Beiträge
8.953
Renomée
153
Ja auf jeden Fall den am 140er Radi damit der Dicht wird und richtig ziehen kann.

Die Grafikkarte sollte nachher aber auch noch unter Wasser?!
 

Berniyh

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
29.11.2005
Beiträge
5.008
Renomée
156
Wollte noch sagen: Danke für die zahlreiche Hilfe und die vielen Vorschläge und Tipps. Das hat sehr geholfen! :)

--- Update ---

Ja auf jeden Fall den am 140er Radi damit der Dicht wird und richtig ziehen kann.
Ehrlich gesagt spiele ich eher mit dem Gedanken noch einen vorne drauf zu montieren, da ich gerade eh einen Lüfter übrig habe. :)
Die Grafikkarte sollte nachher aber auch noch unter Wasser?!
Das war der Plan, aber eben nicht mehr die Vega 64, sondern was danach kommt (wahrscheinlich Navi 2x-basiert).
Also eher im Herbst. Im Sommer wird die Kiste eh nicht viel laufen, da geh ich lieber raus aufs MTB oder so. ;)
 

Cappuandy

Grand Admiral Special
Mitglied seit
30.01.2013
Beiträge
3.039
Renomée
35
Standort
Lübeck
Moin..

Danke dir für dein Thread und Feedback.. ;)
Mein Wasser Umbau verschiebt sich ja eh.. und im Sommer auch noch MTB Umbau dazu kommt.

Dir schonmal viel spaß mit dem System.. Grüße
 

Berniyh

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
29.11.2005
Beiträge
5.008
Renomée
156
Heute noch mal kurze Inspektion nachdem der Rechner 3 Tage am Stück gelaufen ist (um XP11 Szenerien zu erstellen).
Alles dicht, keine Leckage. :)
 

Berniyh

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
29.11.2005
Beiträge
5.008
Renomée
156
Mir ist übrigens aufgefallen, dass ich den Sensor für die Wassertemperatur nicht im OS überwachen kann, weder unter Windows mit HWMonitor (aktuellste Version) noch unter Linux mit lm sensors (Kernel 4.6). :/
Beide geben diverse Temperatursensoren aus, aber ein Vergleich der Temperaturen im BIOS und mit den jeweiligen Sensoren im OS ergibt keine Übereinstimmung.
Dafür werden diverse andere Temperaturen ausgegeben die ich überhaupt nicht zuordnen kann:
Code:
SYSTIN:                 +46.0°C  (high = +80.0°C, hyst = +75.0°C)  sensor = thermistor
CPUTIN:                 +48.5°C  (high = +80.0°C, hyst = +75.0°C)  sensor = thermistor
AUXTIN0:                +70.0°C    sensor = thermistor
AUXTIN1:                +46.0°C    sensor = thermistor
AUXTIN2:                +21.0°C    sensor = thermistor
AUXTIN3:                +75.0°C    sensor = thermistor
Und nein, die 21°C sind nicht die Wassertemperatur (so kalt ist es hier im Zimmer nicht xD), die liegt eher bei ca. 30°C laut BIOS.
Die 46°C können es auch nicht sein.

Aber generell ist da noch ein bisschen was im Argen mit dem NCT6798 Chip.
Den optionalen CPU Fan (da hängt der 140er Radi dran) kann ich im BIOS überwachen, im OS aber nicht.
Auch der PCH Fan kann im OS nicht überwacht werden.

Auch das mit den Spannungen ist noch ein einziges Chaos:
Code:
in0:                     1.09 V  (min =  +0.00 V, max =  +1.74 V)
in1:                     1.02 V  (min =  +0.00 V, max =  +0.00 V)  ALARM
in2:                     3.38 V  (min =  +0.00 V, max =  +0.00 V)  ALARM
+3V:                     3.33 V  (min =  +0.00 V, max =  +0.00 V)  ALARM
+12V:                   12.00 V  (min = +11.42 V, max = +12.58 V)
in5:                   656.00 mV (min =  +0.00 V, max =  +0.00 V)  ALARM
in6:                   376.00 mV (min =  +0.00 V, max =  +0.00 V)  ALARM
in7:                     3.38 V  (min =  +0.00 V, max =  +0.00 V)  ALARM
in8:                     3.31 V  (min =  +0.00 V, max =  +0.00 V)  ALARM
in9:                   896.00 mV (min =  +0.00 V, max =  +0.00 V)  ALARM
in10:                  328.00 mV (min =  +0.00 V, max =  +0.00 V)  ALARM
in11:                  536.00 mV (min =  +0.00 V, max =  +0.00 V)  ALARM
in12:                    1.02 V  (min =  +0.00 V, max =  +0.00 V)  ALARM
in13:                  400.00 mV (min =  +0.00 V, max =  +0.00 V)  ALARM
in14:                  424.00 mV (min =  +0.00 V, max =  +0.00 V)  ALARM
Bei den 12V und 3V bin ich mir zumindest schon relativ sicher, dass ich die richtig konfiguriert hab, aber was soll der ganze andere Mist sein?
Auch HWMonitor kennt praktisch nichts davon. :/

--- Update ---

Ok, das ging schneller als ich dachte. Hatte den Fehler gemacht, dass ich HWMonitor und hwinfo verwechselt hatte.
Letzteres hatte ein paar mehr Infos zu den Sensoren, damit konnte ich jetzt eine erste Config erstellen:
Code:
chip "nct6798-*"
    label       in0     "VCore"

    label       in1     "+5V"
    compute     in1     @ * 5, @ / 5
    set         in1_min 5 * 0.95
    set         in1_max 5 * 1.05

    label       in2     "AVSB"
    set         in2_min 3.2
    set         in2_max 3.5

    label       in3     "3VCC"
    set         in3_min 3.3 * 0.95
    set         in3_max 3.3 * 1.05

    label       in4     "+12V"
    compute     in4     @ * 12, @ / 12
    set         in4_min 12.0 * 0.95
    set         in4_max 12.0 * 1.05

    # just to get rid of the alarms
    set         in5_min 0
    set         in5_max 2
    set         in6_min 0
    set         in6_max 2


    label       in7     "3VSB"
    set         in7_min 3.2
    set         in7_max 3.5

    label       in8     "VBAT"
    set         in8_min 3.3 * 0.95
    set         in8_max 3.3 * 1.05

    label       in9     "VTT"
    compute     in9     @ * 2, @ / 2
    set         in9_min 1
    set         in9_max 2.5

    compute     in10    @ * 2, @ / 2
    compute     in11    @ * 2, @ / 2
    # just to get rid of the alarms
    set         in10_min    0
    set         in10_max    2
    set         in11_min    0
    set         in11_max    2
    set         in12_min    0
    set         in12_max    2
    set         in13_min    0
    set         in13_max    2
    set         in14_min    0
    set         in14_max    2

    label       fan1 "Chassis 1"
    label       fan2 "CPU"
    set         fan2_min    300
    label       fan3 "Chassis 2"
    label       fan4 "M.2 Fan"
    label       fan5 "AiO Pump"
    label       fan6 "Water Pump"
    set         fan6_min    2500

    label       temp1   "Chipset"
    label       temp2   "CPU"

    ignore      fan5
    ignore      intrusion0
    ignore      intrusion1
    ignore      beep_enable
    ignore      temp7
    ignore      temp8
    ignore      temp9
    ignore      temp10

Fan5 ist die AiO Pump, da ist nix angeschlossen. Sollte aber ja ein 12V Signal sein, oder?
Evtl. änder ich das noch und schließ den zweiten CPU Lüfter da an. Der darf auch gerne auf 100% laufen, die Silent Wings sind eh super leise.
temp7-temp10 sind als PCH... Temperaturen ausgewiesen, geben aber konstant 0°C aus, sind also wohl nicht verbunden.

Ausgabe ist jetzt:
Code:
nct6798-isa-0290
Adapter: ISA adapter
VCore:         1.09 V  (min =  +0.00 V, max =  +1.74 V)
+5V:           5.08 V  (min =  +4.76 V, max =  +5.24 V)
AVSB:          3.38 V  (min =  +3.20 V, max =  +3.50 V)
3VCC:          3.34 V  (min =  +3.14 V, max =  +3.47 V)
+12V:         12.00 V  (min = +11.42 V, max = +12.58 V)
in5:         704.00 mV (min =  +0.00 V, max =  +2.00 V)
in6:         336.00 mV (min =  +0.00 V, max =  +2.00 V)
3VSB:          3.38 V  (min =  +3.20 V, max =  +3.50 V)
VBAT:          3.31 V  (min =  +3.14 V, max =  +3.47 V)
VTT:           1.79 V  (min =  +1.01 V, max =  +2.50 V)
in10:        704.00 mV (min =  +0.00 V, max =  +2.00 V)
in11:          1.07 V  (min =  +0.00 V, max =  +2.00 V)
in12:          1.02 V  (min =  +0.00 V, max =  +2.00 V)
in13:        392.00 mV (min =  +0.00 V, max =  +2.00 V)
in14:        392.00 mV (min =  +0.00 V, max =  +2.00 V)
Chassis 1:    969 RPM  (min =    0 RPM)
CPU:          936 RPM  (min =  300 RPM)
Chassis 2:   1005 RPM  (min =    0 RPM)
M.2 Fan:      936 RPM  (min =    0 RPM)
Water Pump:  3146 RPM  (min = 2500 RPM)
Chipset:      +42.0°C  (high = +80.0°C, hyst = +75.0°C)  sensor = thermistor
CPU:          +42.5°C  (high = +80.0°C, hyst = +75.0°C)  sensor = thermistor
AUXTIN0:      +75.0°C    sensor = thermistor
AUXTIN1:      +43.0°C    sensor = thermistor
AUXTIN2:      +21.0°C    sensor = thermistor
AUXTIN3:      +79.0°C    sensor = thermistor
Leider kann mir auch hwinfo nicht sagen was die Spannungseingänge 5, 6, und 10-14 sind. Zumindest aber konnte ich so die mutmaßlichen Skalierungsfaktoren rausfinden.
Um was für Temperaturen es sich bei den letzten 4 handelt konnte mir aber auch hwinfo nicht sagen.
Ich denke die 21°C sind Unsinn, aber die anderen drei Temperaturen ändern sich tatsächlich, scheinen also irgendwas zu monitoren, ich weiß nur nicht was.
Ändert sich aber nicht signifikant mit kurzfristiger Last, also sowas wie Spannungswandler kann ich ausschließen.

Auch das mit dem Temperatursensor fürs Wasser konnte ich über hwinfo rausfinden: Asus hat die nicht (direkt?) mit dem nct6798 verbunden, sondern einen zusätzlichen Chip "ASUS EC" verbaut.
Dieser stellt bereit: Wassertemperatur (oder was auch immer an dem Temperaturheader angeschlossen ist), CPU Opt Fan RPM und CPU Power.
Wäre also eigentlich sehr hilfreich das monitoren zu können, leider wird der Chip aber wohl von lm sensors aktuell nicht unterstützt. :(
 
Zuletzt bearbeitet:

Morkhero

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.02.2002
Beiträge
8.223
Renomée
459
Standort
Bill Gates' Klo
ändern sich die 21 grad denn überhaupt mal ?

gibts denn irgendwo vergleichende temperaturen was so eine aio schafft ? klar hängt es von den umgebungstemperaturen ab aber dennoch.
die 40er werte klingen schon realistisch, aber da wird dir jemand anders helfen müssen das aufzuschlüsseln ^^.

ich kann blos sagen was mir die d5 next so anzeigen und das spielt sich im niedrigen 30er bereich bei last ab, wobei der radiator für die cpu der seine luft aus dem innenraum holt natürlich immer nen etwas höheren wert hat. lässt sich halt nicht vergleichen mit einer aio, aber ich gehe halt davon aus, das dann werte um die 40 grad normal sind. ansonsten ohne last ist es immer ein 20iger wert.

teste es doch einfach wenn die kiste kalt ist und dann mal ne stunde unter last. über 50 grad dürfte bei wasser bereits ungesund sein :P aber so bis 46 dürfte wohl ok sein.
 

Cappuandy

Grand Admiral Special
Mitglied seit
30.01.2013
Beiträge
3.039
Renomée
35
Standort
Lübeck
Hi,

Mir ist übrigens aufgefallen, dass ich den Sensor für die Wassertemperatur nicht im OS überwachen kann..

Fan5 ist die AiO Pump, da ist nix angeschlossen. Sollte aber ja ein 12V Signal sein, oder? :(
Ja, der AIO Pump anschluss ist 12V u. wo ist denn in deinem Set der Wassertemp. Sensor eigentlich verbaut ?

Und bei meinem NCT6798 ist noch ein D dahinter, bei deinem auch?
Was bedeutet das ?

Achja, also bei meinem Case bin ich noch unschlüssig wo der 280x45 u. wo der 280x30 hin kommen.. passen beide vorne und oben.
Das gute wäre wenn der 30er oben ist dann könnte ich bei beiden Pull Lüfter montieren.
Wenn der 45er oben ist geht nur Push vom inneren.. nen Tip.?

Grüße
 

Berniyh

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
29.11.2005
Beiträge
5.008
Renomée
156
ändern sich die 21 grad denn überhaupt mal ?
Ja, tatsächlich!
Hab gestern mal ganz kurz 22°C erspäht, ging dann aber wieder auf 21°C runter.
gibts denn irgendwo vergleichende temperaturen was so eine aio schafft ? klar hängt es von den umgebungstemperaturen ab aber dennoch.
die 40er werte klingen schon realistisch, aber da wird dir jemand anders helfen müssen das aufzuschlüsseln ^^.
Jein. Ich hab das unter Windows mal ein bisschen beobachtet und da liegen die Wassertemperaturen bei 30 bis knapp über 40°C.
Also wären 45°C prinzipiell schon möglich, aber da das System zu dem Zeitpunkt (wollte ja nur mal schauen) keine Last hatte und ich im BIOS die ca. 30°C gesehen hatte waren die 45°C einfach völlig daneben.
Schon möglich, dass man das mit einer Wasserkühlung erreichen kann, aber nicht in dem Zustand wie ich es da hatte. ;)

Übrigens ist das keine AiO, sondern eine Custom WaKü (auf Basis von einem Komplettset).

Ja, der AIO Pump anschluss ist 12V u. wo ist denn in deinem Set der Wassertemp. Sensor eigentlich verbaut ?
Direkt nach dem zweiten Radiator.
Allerdings rauscht das Wasser so schnell durch die Schläuche, dass das ziemlich egal sein dürfte.
Konnte das beim Befüllen ja sehen. Das hatt evtl. so 2-3s gedauert bis das Wasser wieder zurück kam.
Die Wassertemperatur über den Kreislauf dürfte daher recht konstant sein.
Und bei meinem NCT6798 ist noch ein D dahinter, bei deinem auch?
Was bedeutet das ?
Ja. Noch genauer sogar NCT6798D-R.
Ist halt wahrscheinlich ein spezifisches Modell. Wo genau dann der Unterschied besteht weiß ich nicht.
Ich hab versucht ein Datenblatt zu dem Teil zu finden war aber bislang noch nicht erfolgreich.
Achja, also bei meinem Case bin ich noch unschlüssig wo der 280x45 u. wo der 280x30 hin kommen.. passen beide vorne und oben.
Das gute wäre wenn der 30er oben ist dann könnte ich bei beiden Pull Lüfter montieren.
Wenn der 45er oben ist geht nur Push vom inneren.. nen Tip.?
Ja, das war bei mir auch so. Genau aus dem Grund musste ich dann am Ende mehr Kompromisse machen als mir lieb waren.
Wenn ich es noch mal bauen würde würde ich daher keine 45er mehr nehmen, sondern 30er.
Und nicht 280, sondern 240 bzw. 360. Wobei das mit der Lüftergröße evtl. spezifisch für das bequiet Gehäuse welches ich genommen habe ist.
Da hat man bei 120er Lüftern/Radiatoren einfach viel mehr Spielraum wo genau man den montiert. (weiter hinten, weiter vorne etc.)

Zudem würde ich beim nächsten Setup (daran plane ich gerade, wird ein 3950X System für den Desktop) zuerst das Gehäuse kaufen würde (so 1-2 Wochen im voraus) und dann ordentlich ausmessen und die Komponenten dann so bestellen, dass es auch so rein passt wie ich mir das gedacht hab.
Dann passieren solche Fehler wie bei dem 140er Radiator an der Rückseite (siehe ein paar Seiten vorher) nicht.
Und auch die Problematik oben hätte ich mir sparen können, wenn ich das vorher ausgemessen hätte.

Weiterhin muss ich sagen, dass die Silent Wings zwar super leise sind, aber mir ehrlich gesagt zu wenig Durchzug bzw. "Luft nach oben" bieten.
evtl. ersetze ich die (zumindest teilweise) noch durch die High Speed Variante oder ein paar Noctuas, mal schauen.
So ist das System aber natürlich schon ziemlich leise, selbst unter Last.
Die Silent Wings regle ich aktuell gar nicht mehr runter, die hört man praktisch nicht.
 

Morkhero

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.02.2002
Beiträge
8.223
Renomée
459
Standort
Bill Gates' Klo
ok ich komm durcheinander... stimmt du hattest ja das set ^^.

von daher würde ich das mit den 21 grad doch nicht so weit wegschieben. mag zwar bescheuert klingen, aber falls du ein thermometer hast, dann lass doch einfach mal nen tag ein flasche wasser drin stehn im zimmer und messe deren temperatur ^^. man kann sich bei wassertemperaturen nämlich schnell irren.
 

Berniyh

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
29.11.2005
Beiträge
5.008
Renomée
156
Ne, hier im Raum hat es ja schon grob 23°C.

Und zudem hat sich das ja schon aufgelöst. ASUS verbaut einen zweiten Chip, einen sogenannten Embedded Controller ("ASUS EC").
Über den wird die Wassertemperatur ausgegeben. Der Chip wird aber von Linux (was auch beim Spiele-PC inzwischen mein Hauptsystem ist) aber nicht unterstützt, kann ich also nicht auslesen.

Unter Windows mit hwinfo kann ich den Chip auslesen und auch diese vier extra Temperaturen und zwischen den 21°C und der korrekten Wassertemperatur (laut dem Sensor) besteht ein klarer Unterschied.
Zumal die Temperatur des Wassers sich unter Last auch schon "relativ" schnell verändert. Bei dem 21°C Sensor hab ich einmal irgendwann ganz kurz 22°C gesehen, sonst sind es eigentlich immer 21°C.

Ich hab wirklich keine Ahnung was diese 4 Temperaturen bedeuten (aktuell 71°C, 45°C, 21°C und 75°C), zumal die so übelst konstant sind. Schwanken unabhängig vom Lastzustand eigentlich maximal um 2-3°C.
Inzwischen tendiere ich dazu, dass das einfach Blödsinn ist. ^^

Übrigens ist der EC für mich einer der wesentlichen Gründe, weshalb ich für den Desktop kein ASUS Mainboard in Betracht ziehen werde (weiß aber auch noch nicht welches ich nehme).
 

Berniyh

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
29.11.2005
Beiträge
5.008
Renomée
156
Übrigens, nur um mal zu zeigen wie schnell ein Hersteller von der Liste fliegen kann:
Gigabyte war für mein nächstes Board (das den X570 hosten soll) ein guter Kandidat. Heute ein bisschen Recherche zum Super I/O (also der Monitoring Chip) betrieben und es stellt sich heraus, dass Gigabyte praktisch ausschließlich ITE Chips verbaut, während die meisten anderen Hersteller Chips von Nuvoton haben.
ITE aber gibt selbst gar keine Datenblätter zu den Chips heraus und Gigabyte hat das wohl früher gemacht, aber jetzt nicht mehr.
Die Folge: die Dinger werden unter Linux mäßig bis schlecht oder (wie z.B. im Falle des Aorus Master) gar nicht unterstützt.
Damit heißt es dann von meiner Seite: Sorry Gigabyte, aber ich bin raus …
 

MagicEye04

Grand Admiral Special
Mitglied seit
20.03.2006
Beiträge
21.257
Renomée
1.123
Standort
oops,wrong.planet..
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Das erklärt, warum mein 3 Jahre altes Asus mit ITE-Chip immer noch nicht per lm-sensors auslesbar ist. Nach jedem Start darf ich die Sensorauslesung neu compilieren lassen.
 

Cappuandy

Grand Admiral Special
Mitglied seit
30.01.2013
Beiträge
3.039
Renomée
35
Standort
Lübeck
Und zudem hat sich das ja schon aufgelöst. ASUS verbaut einen zweiten Chip, einen sogenannten Embedded Controller ("ASUS EC").
Zu dem Thema könntest mal unter Windows die Asus AI Suite installieren..
Ich bin zwar kein Fan von der „Suite“ aber nur um Infos für die Sensoren zu kriegen würd ich’s mal checken.
Das müsste ich dann auch wenn ich wakü aufn Board Monitoren will.. /(
Grüße
 

Berniyh

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
29.11.2005
Beiträge
5.008
Renomée
156
Das erklärt, warum mein 3 Jahre altes Asus mit ITE-Chip immer noch nicht per lm-sensors auslesbar ist. Nach jedem Start darf ich die Sensorauslesung neu compilieren lassen.
Jo, is wohl so.

Danke übrigens auch für dieses Bild im Aorus Master Test:
https://www.planet3dnow.de/cms/wp-content/gallery/gigabyte-x570-aorus-master/l12_l.jpg

[strike]Da sieht man den Chip ganz gut. Ist ein ITE 8297FN-56A.

Wäre übrigens nice, wenn man diese Chips auch kurz im Review erwähnen würde. Man muss das ja nicht bewerten, nur darauf hinweisen, dass Chip XY verbaut ist.[/strike]
War leider für die meisten Boards nicht immer leicht herauszufinden was Sache ist. Von den Biostar Boards gibt es sogar kaum Bilder ohne die idiotischen Abdeckungen, aber ok, die Boards kamen für mich eh nicht in Frage.

Edit: hab mich vertan, der Chip ist rechts unten auf dem Board und wird auf der Seite hier auch erwähnt, also gut abgehandelt! Top!
https://www.planet3dnow.de/cms/54796-gigabyte-x570-aorus-master/6/
Zu dem Thema könntest mal unter Windows die Asus AI Suite installieren..
Ich bin zwar kein Fan von der „Suite“ aber nur um Infos für die Sensoren zu kriegen würd ich’s mal checken.
Das müsste ich dann auch wenn ich wakü aufn Board Monitoren will.. /(
Ist nicht notwendig. hwinfo kann unter Windows den EC auslesen, gibt allerdings den Hinweis, dass das mehr Load auf der CPU bedeutet.
Unter Linux geht es meines Wissens bei dem Board das ich habe nicht, aber bei älteren Boards geht es wohl mit einem bestimmten Treiber der die ASUS API nach baut (oder ich hab das falsch verstanden):
https://github.com/electrified/asus-wmi-sensors
Bei diesen Boards kamen allerdings andere Chips für das "normale" Monitoring zum Einsatz und daher wird mein Board nicht unterstützt.
Könnte aber sein, dass man basierend auf dieser Arbeit eine Unterstützung für den EC auf den X570 Boards basteln könnte.

Generell bin ich gerade etwas demotiviert angesichts der Auswahl an Boards. Wenn man einen Temperatursensor haben will, aber Gigabyte (ITE Chips) und ASUS (Temperatursensor nur per EC) raus fallen, dann bleibt eigentlich nur noch MSI, denn Weder ASRock noch Biostar verbauen Anschlüsse für solche Sensoren.
Mal abgesehen davon, dass ich MSI noch aus der FM2/AM2 Zeit ein bisschen auf dem Kicker haber bleiben dann auch nur 2 Boards, nämlich das MSI Creation und das Godlike mit 470€ und 630€ Kaufpreis. nun ja … :]
Eigentlich wäre das Unify von MSI noch halbwegs interessant, aber das hat schon – trotz über 300€ Kaufpreis – keinen Anschluss für einen Temperaturfühler.
Sorry, aber bei dem Preis sollte das definitiv inbegriffen sein!
Aber Hauptsache 5 Anschlüsse für Beleuchtung. *noahnung* *chatt*

Edit: Link zum Thema ASUS EC unter Linux:
https://github.com/electrified/asus-wmi-sensors/issues/62

Behandelt zwar das Crosshair VIII, aber das spielt hier keine Rolle. Dürfte für praktisch alle ASUS X570 Boards gelten.

--- Update ---

Es funktioniert! :)
ASUS-EC-Fanspeed.png

Die 2 markierten Bytes geben die Geschwindigkeit des CPU Opt Lüfters an (das ist der zweite Lüfter, bei mir am hinteren 140er Radiator verbaut).
Umrechnung ergibt CF03 (muss man rückwärts lesen) bedeutet 03 CF und das heißt übertragen 975 rpm, was in etwa das ist was die anderen Silent Wings bei maximaler Drehzahl (d.h. pwm = 255) auch machen.
Als Gegencheck noch pwm = 0 gesetzt, dadurch geht das auch auf 00 00 runter und auch noch einen Quervergleich mit pwm = 180 gemacht, was zum Wert CE02 geführt hat und 718 rpm bedeutet, was auch wieder zu den anderen Silent Wings passt.

Temperatur und Leistung werden etwas schwieriger, ich denke das schaue ich mir aber unter Windows an, da ist es leichter mit hwinfo und EC Probe den direkten Vergleich zu machen als hier jetzt Wassertemperaturen zu raten.

Ist aber tatsächlich so, dass das Auslesen der Register etwas dauert. Also auf unter 1s aufgeschlüsselte Werte wird es hier nicht geben.
Aber so schnell sollte sich die Wassertemperatur auch nicht ändern als dass das notwendig wäre. :D

--- Update ---

Und die Wassertemperatur habe ich jetzt auch gefunden, das ist in der 30er Zeile das 2B2D in der vorletzten Gruppe, bzw. genauer gesagt das 2B.
2B bedeutet 43°C. Tatsächlich ist die Temperatur im Idle relativ hoch, da die Lüfter recht langsam drehen. Unter Last geht die Temperatur fast sogar eher runter, da die Lüfter dann auf vollen Touren laufen.
Liegt halt einfach daran, dass die CPU jetzt recht kühl ist und dadurch die Lüfter langsam drehen.
Die Lüftergeschwindigkeit hängt halt von der CPU Temperatur ab und nicht von der Wassertemperatur.
 
Zuletzt bearbeitet:

Morkhero

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.02.2002
Beiträge
8.223
Renomée
459
Standort
Bill Gates' Klo
da ist das halt mit aquasuite ne feine sache.... dort kann man das alles nach der wassertemperatur steuern lassen. allerdings hab ich das recht niedrig eingestellt, heisst die eine pumpe vom radiator der cpu der von innen die luft zieht, geht beispielsweise bei witcher3 doch schon stärker und die lüfter laufen mit über 90 % in 4k. ist dann immer gut zu sehen bei der d5 next wie die kurve nach unten geht sobald man das spiel beendet. also wassertemperatur fällt da sehr stark. mir ist das aber lieber wenn die temperatur nicht so hoch geht. höhere temperaturen sind meiner meinung nach blos schlecht was die weichmacher vom schlauch anbelangt. glaub über 35 grad wassertemperatur hatte ich bisher noch nie unter last und im idle so 26-27 grad (beim wärmeren kreislauf) wenn das zimmer schon ein wenig aufgeheizt ist ^^.
äh mittlerweile weis ich jetzt wieso das immer so viele sagen. bei meiner alten kiste merkt man da nix, aber die wasserkiste heizt schon ordentlich.
 

Berniyh

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
29.11.2005
Beiträge
5.008
Renomée
156
Kann ich unter Linux auch relativ problemlos … wenn ich die Wassertemperatur auslesen kann. ;)
Evtl. geht das auch im BIOS, hab ich mir noch nicht so genau angeschaut.
Man kann auf jeden Fall die Temperaturquelle für jeden Lüfter auswählen, aber ich bin mir nicht mehr sicher ob der Wassersensor da auch dabei war, muss ich später mal schauen.

Ich tendiere aber eh immer mehr dazu an dem Setup noch ein bisschen was zu ändern.
Ich denke ich werde mir für den 140er Radiator einen Abstandshalter mit einem 3D Drucker erstellen lassen (quasi ein abgedichteter Rahmen) und den Lüfter blasend montieren.
Zudem werde ich wahrscheinlich alle Lüfter durch Noctua NF-A14 oder die High Speed Variante der Silent Wings ersetzen, da die eher in einem Drehzahlbereich laufen der für mich interessant ist.
 

Morkhero

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.02.2002
Beiträge
8.223
Renomée
459
Standort
Bill Gates' Klo
ich hol mal diesen thread hoch.

was mir mittlerweile bei meiner wasserkühlung auffällt, das die idle temperatur leicht angestiegen ist. ich denke es liegt an verunreinigen, ablagerungen... so wie hier beschrieben https://www.digitec.ch/de/page/daru...er-wasserkuehlung-regelmaessig-wechseln-12971

ich hab die brühe noch nie gewechselt. allein der gedanke das auf die art und weise zerlegen zu müssen, dazu hab ich keinen bock.
bisher gibts in dem sinne auch noch keine echten temperaturprobleme. ich schaue vorm ausschalten eigentlich nur immer beim cpu kreislauf nach ob der zumindest unter 29 grad ist. das war ja mal so im 26-27iger bereich. mittlerweile pendelt es sich bereits bei knapp über 30 grad ein. es steigt also langsam an.

der cpu kreislauf zieht ja seine luft innen, der von der gpu ist ca 3 grad kälter, man könnte also die erhöhung auch auf den zurückführen.
 

sompe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
09.02.2009
Beiträge
11.930
Renomée
1.266
Solche Ablagerungen hatte ich das letzte mlam als wirklich nur das steinharte berliner Wasser im Kreislauf war und die Algen bei der Wärme und Sonneneinstrahlung munter sprießen konnten. Bei einem Bekannten stellte sich nach etwas Laufzeit nach der Inbetriebnahme des neu aufgebauten Systems allerdings auch mal eine Verstopfung der feinen Strukturen des Düsenkühlers mit einer eher schleimigen Masse ein. Da wir keine wirkliche Ursache fanden und es nach einer Reinigung nicht nochmal auftrat tippe ich heute auf eine Verschmutzung der neuen WaKü Teile die sich natürlich alle im ertsen "Sieb" sammelten oder einem Reaktionsprodukt zwischen dem Wasserzusatz und den verwendeten Schläuchen.

Temperatirerhöhungen in Idle haben meiner Erfahrung nach eher einen banaleren Grund, nämlich dass die dem Radiator zugeführte Luft einfach durch irgendetwas wärmer geworden ist oder das Hintergrundprogramme für mehr Grundgrundlast sorgen. Sollte die Last Temperatur deutlich höher ausfallen und/oder die Lüfter stärker aufdrehen als früher dann würde ich eher darauf tippen das sich im Radiator Luft gesammelt hat und so die Kühlflüssigkeit die Wärme nicht mehr gleichmäßig abgeben kann. Da hilft dann nur ihn z.B. durch Lageveränderung zu entlüften.
 

hoschi_tux

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.03.2007
Beiträge
4.587
Renomée
215
Standort
Ilmenau
Eine Wasserkühlung befüllt man doch nicht mit Leitungswasser *kopfkratz

Destilliertes mit Korrosionsschutz und man hat jahrelang Ruhe, abgesehen von etwas nachfüllen. Mein altes Opteron-System läuft bzw. steht aktuell seit über 15 Jahren so. Selbst die Steckkupplungen sind noch dicht. Man sollte allerdings auch davon Abstand nehmen, vernickelte mit Komponenten aus Alu und Kupfer zu mischen. Reines Kupfer und fertig.
 

sompe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
09.02.2009
Beiträge
11.930
Renomée
1.266
Die gibt es durchaus, ein weiterer kapitaler Fehler der durchaus auch begangen werden kann ist Komponenten aus Kupfer und Alu im Kreislauf zu mixen denn dadurch reagieren beide Metalle mit einander allerdings weiß ich nicht wie das sich dann äußern würde.
Bei den Bildern tippe ich allerdings wegen der grünen bis grauen Flächen auf Algenwuchs denn grau wurden sie damals bei mir wenn sie abgestorben waren.
Den Mist wieder raus zu bekommen ist ne Lebensaufgabe und die Schläuche sollte man dann besser gleich wechseln.
Da das noch eine Zeit war wo die Zusätze meiner Meinung nach noch nicht so üblich waren (ich glaube irgendwann in der Athlon/AthlonXP Zeit) hatte ich das Wasser als Gegenmittel für die Algen mit dem Rest von einer alten Flasche Primasprit gemixt.....roch interessant......da kamen nie wieder Algen hoch aber das Kupfer lief wegen dem fehlenden Korrosionsschutz mit der Zeit an. Das war aber noch die Zeit der recht einfach aufgebauten Kanalkühler. Da setzte sich so schnell nichts zu.
Später war ich dann auf eine Fertigmischung im 5L Kanister umgestiegenden die ich nur noch mit destilierten Wasser nachfülle wenn der Kanister leer ist und der nächste in die Bestellung geht.
 

Morkhero

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.02.2002
Beiträge
8.223
Renomée
459
Standort
Bill Gates' Klo
die ablagerungen bei dem link sind in dem fall sicher eine mischung aus kalk und vor allem dem farbzusatz.

also normales leitungswasser hab ich natürlich nicht drin ^^. das ist aber nunmal auch farbiges zeugs, das double protect ultra von aquacomputer. schwer zu erkennen, aber ich würde sagen beim cpu kühler wirkt es so als wären da ablagerungen. würde man dann wohl am ehehsten beim ablassen und wiederbefüllen mit destilliertem wasser erkennen, also wenn man nicht den aufwand machen will, alles komplett zu zerlegen.

ich habe übrigens auch niemals erneut aufgefüllt. die ausgleichsbehälter waren zu beginn voll, aber gerade beim kreislauf der cpu ist der pegel doch anfangs schnell runtergegangen, weil der radiator oben hängt und die luft schwerer rausgeht. der ist mittlerweile blos noch ca halb voll ;D. aber letztlich sollte dies ja egal sein, weil das röhrchen hängt ja fast ganz unten.
beim gpu kreislauf war zwar auch ein wenig luft oben geworden, aber es ging. aber jetzt ist er auf einmal doch weiter runter. es gibt keine lecks.

hab zwar alles mit ablauf gebaut, aber trotzdem ist mir der aufwand zuwider. man könnte auch mit den schnellkupplungen, sofern sie denn überhaupt noch funktionieren, die sachen einzeln entfernen, aber hier kommt eben auch so ein problem mit rein was nervt und zwar die verkabelungen der lüfter. eigentlich müssten es die hersteller so lösen, das man diese am lüfter selbst direkt abklipsen kann, sodass man dann wirklich komplette pakete hat mit den radiatoren, falls diese zu spülen sind.

aber wenn ich nach dem link da gehe, ist das problem wohl doch am ehesten die verstopfung der kleinen zwischenräume bei den kühlern. und da mache ich selbst definitiv nichts. bei der cpu würde ich eher nen neuen kühler holen, als den zu reinigen ^^. aber bei der gpu wäre es ausgeschlossen, die war ja fertig mit dem kühler. wobei ich mal denke, der kreislauf ist so dermaßen groß, selbst wenn da alles filigrane verstopft ist, würde wohl noch genug kühlleistung für so ne einzelne 2080ti bleiben. die 300 watt sind ja letztlich ein witz für 2 so große radiatoren.

ist halt ein nachteil wenn man eher auf optik trimmt, denn ansonsten würde man wohl nen externen radiator nehmen und vor allem nichts mit farbigen zusätzen. wobei es das double protect auch in transparent gab.
ich werds erstmal beobachten. das mit dem idle ist aber wirklich so. ich warte vor dem ausschalten immer bis die temperatur kaum noch nach unten geht und bei der cpu geht die wassertemperatur nicht mehr unter 30,1 grad. und klar ist das abhängig von der aussentemperatur nur anfangs wars egal ob hochsommer oder im winter geheizt, 28 grad waren fast immer möglich. und so warm ist es in den räumen ja jetzt auch noch nicht.
könnte mir aber vorstellen, das wenn eine verstopfung stattfinden sollte, diese sich dann merklich potenziert.
 

sompe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
09.02.2009
Beiträge
11.930
Renomée
1.266
Also wenn das sogar schwierig zu erkennen ist dann würde ich davon ausgehen das der Einfluss um so geringer ist. ;)
Beim oben hängenden Radiator in meinem DC Schrank habe ich zudem die Erfahrung gemacht das sich dort die Luft nur zu gern drin sammelt. Hast du also die Möglichkeit die Pumpe anzuwerfen und den Radiator hin und her zu drehen dann würde es mich nicht wundern wenn dir die eine oder andere größere Blase entgegenschwuppt. *oink*
Bei dem double protect ultra und den verbauten PVC Schläuchen habe ich übrigens regelmäßig Schwund der sich mit größer werdenen Kreislauf erhöht. Meine Vermutung ist daher das es sich mit der Zeit durch die Schlauchwand verkrümelt denn diese fühlen sich mit der Zeit auch einfach anders, fast schon ganz leicht schmierig an. Bei meinem ganz großen Kreislauf mit 4 Rechnern 3 darin verbauten kleinen Radiatoren, dem Schrank Kreislauf und dem Balkon Radiator mit 2x Mo-Ra 3 420 und einer ca. 8 Meter langen Schlauchverbindung hatte ich über die Zeit des Pentas schätzungsweise 300-400ml Verlußt, wobei dort auch einiges an Luft aus den anderen Komponenten gespühlt worden sein dürfte. Die Luftblase aus dem kleinen AGB des Balkon Radis war danach jedenfalls verschwunden.
 

Morkhero

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.02.2002
Beiträge
8.223
Renomée
459
Standort
Bill Gates' Klo
naja vielleicht sind meinen augen zu schlecht ^^
hab spasseshalber 2 makroaufnahmen gemacht. ok hab gerade keine batterien im blitz also nur mit längerer belichtung.

20220521-imgp8438-kle7lj8x.jpg

crop daraus
20220521-imgp8438-cro4gjwk.jpg




20220521-imgp8439-klei6kcp.jpg


3 crops davon:

20220521-imgp8439-cro73km8.jpg
20220521-imgp8439-crotwj0g.jpg
20220521-imgp8439-cro7fkyo.jpg



sind das untere algen ?

kann ich alles schlecht deuten.
zumindest hat man mit farbigen zusätzen wohl immer mehr probleme.

ich glaub ehrlichgesagt nicht mehr das oben im radiator noch großartig luft drin ist. deswegen ist ja im ausgleichsbehälter so viel davon. ich hab da anfangs immer mal rumgeruckelt dran.
 

hoschi_tux

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.03.2007
Beiträge
4.587
Renomée
215
Standort
Ilmenau
Mach doch mal einen vernünftigen Weißabgleich, damit das Blau verschwindet *buck*

Ist schwer zu beurteilen. Zwischen Einlass und Auslass an der CPU sieht es fast aus wie Grünspan, kann aber wiederum auch nur verdünnte Flüssigkeit sein, die den Effekt hervorruft. Beim Einlass direkt hast du auf jeden Fall irgendwelche Partikelablagerungen, sicherlich noch irgendwelcher Dreck aus der Produktion. Ansonsten scheint hier und da noch etwas Oberflächenoxidation zu sein.
 
Oben Unten