Petition Beschäftigungsdatenschutz

Rommel

Inventar
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
20.02.2002
Beiträge
11.839
Renomée
202
Standort
Weserbergland
Hallo zusammen,

hier eine kurze Erklärung worum es geht :

"Arbeitgeber sollen zukünftig ihre Beschäftigten umfassend überwachen dürfen. Videokameras am Arbeitsplatz und dauerhafte Telefonmitschnitte im Call-Center sollen nach dem Willen von Union und FDP gestattet sein."

Den kompletten Text findet Ihr HIER.

Die Petition selbst findet Ihr HIER.




Wehrt euch !
 

Desti

Moderator
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
7.140
Renomée
129
Ach gerade die Call-Spammer Verbrecher beschweren sich...
 

Rommel

Inventar
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
20.02.2002
Beiträge
11.839
Renomée
202
Standort
Weserbergland
Der kleine Angestellte soll also lieber Hartz4 beziehen als einen schlecht bezahlten Job unter den wie Du es sagst "Verbrechern" ausüben.

Die kleinen können am wenigsten und müssen nicht noch mehr leiden. Hier geht es aber nicht nur um Call-Center. Hier geht es um ALLE Arbeitnehmer.*suspect*
 

dFeNsE

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
9.991
Renomée
633
Standort
E-NRW
  • SETI@Home Intel-Race II
Der kleine Angestellte soll also lieber Hartz4 beziehen als einen schlecht bezahlten Job unter den wie Du es sagst "Verbrechern" ausüben.

Ein schlecht bezahlter Job? Darunter verstehe ich immer noch einen Job, keine Ausbeutung.

Als Fachkraft bekommste für sowas knapp 7EUR Brutto, dafür musst du Opf..ähh..Kunden verarschen.
Der Dienstleister, als der Sklavenvermittler bekommt Zuschüsse vom Amt und zahlt letztlich noch weniger für eine Arbeitskraft, verleiht diese und bekommt vom Kunden nochmal Kohle für den Sklaven.
Der dumme Sklave darf sich den Rest, den er zum Leben braucht noch vom Amt holen.
Vollzeit und trotzdem Bedürftig.
Gewonnen hat bei diesem System NUR der Skalventreiber.

Leider gibt es viel zu viele, die meinen man müsse JEDEN Job machen, nur um des Jobs willen.

Also wenn ich die Wahl habe, dann lieber ALG II als so ne staatlich subventionierte Scheiße ;)


btw., diese Überwachungscheiße ist natürlich das allerletzte. Man sollte diesen ganzen Markt der Menschenverleiher plattmachen, anstatt ihm noch mehr Rechte einzuräumen.
 
Zuletzt bearbeitet:

dFeNsE

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
9.991
Renomée
633
Standort
E-NRW
  • SETI@Home Intel-Race II
Was genau willste mir jetzt sagen? Das dort viel zu wenige Menschen sitzen die arbeiten wollen?
Da brauchste nicht hin, nur für die Leitsungsabteilung oder wenn du zu blöde bist einen Brief in den Kasten zu werfen. Für die Fallmanager gibts extra Termine. Deswegen sind die Wartebereiche dort sehr oft, ziemlich leer. Hier in NRW, ka wie das in deiner gegend ausschaut.

Und dir ist schon klar, das die JC keine vermittelnde Tätigkeit übernehmen, sondern nur die Verwaltung der Kunden. Die Stellen, die dort ausgegeben werden sind reine Empfehlungen.
Fähige Fallmanager hängen sich teilweise auch richtig rein um Leute in Arbeit zu vermitteln. Aber das sind von 10 vielleicht 2.

Und schau dir den Menschenmaterialnachschub an, den solche Verleih-Unternehmen haben und den auch regelmäßig und problemlos gegen neuen austauschen können, um nicht festanstellen, bzw. in feste Stellen abgeben zu müssen.

Was ich meine ist, solange es Leute gibt, die trotz Qualifikationen nur solchen Hungerlohnjobs nachgehen, ist der Nachschub auch gesichert.
Und von wegen Fachkräftemangel. Diese Fachkräfte werden zu Dumpingpreisen verhökert. Nach drei Monaten wegen isnich wieder rausgelobt und die Scheiße geht von vorne los.
Die Überwachung ist grad an solchen Arbeitsplätzen doch schon fast Gang und Gäbe. Zumindest von Medion weiß ich das zu 100%, dass sie extra Mitarbeiter haben, die nur Gespräche auswerten.
Erfüllste deinen Soll nicht, dauert ein Supportfall zu lange oder bist du zu hilfsbereit am Telefon , wirste mal ganz schnell entsorgt. Und sowas geht innerhalb weniger Tage.

Ich kenne das aus meiner Arbeit (die ich jetzt nicht mehr habe) und aus den Gesprächen mit Bürgern, die geneu solche Dinge ständig berichten.

Zeitarbeit, bzw. diese sog. Vermittlung ist nicht immer schlecht, leider aber viel zu oft das letzte.
 

Rommel

Inventar
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
20.02.2002
Beiträge
11.839
Renomée
202
Standort
Weserbergland
Das Instrument Leiharbeit / Zeitarbeit war ursprünglich mal dazu gedacht in Betrieben die Spitzenzeiten abzufedern. Das kann mir keiner mehr erzählen das der Grundgedanke überhaupt noch gelebt wird. Das sind Dauereinrichtungen. Diese Leute können keine anständige Zukunftsplanung aufstellen da sie immer nur von x auf y planen können.
Sicherlich ist der normale Job auch nicht der Garant für die Rente. Aber ein wenig Planungssicherheit wäre wünschenswert.

Ich sehe auch nur 2 Möglichkeiten hierfür. Entweder das Instrument Leiharbeit / Zeitarbeit wieder einstampfen oder enorm stark regulieren. Das Beste Mittel wäre, Zeitarbeiter erhalten 20% mehr als Festangestellte. Dann holt man sie wirklich nur zu Spitzenzeiten UND die Zeitarbeiter werden für ihre Flexibilität anständig entlohnt.

Mir ging es jetzt erst einmal nur um die Überwachungs-Petition. ;)
 

Firewired

Admiral Special
Mitglied seit
22.06.2008
Beiträge
1.866
Renomée
20
Ich sehe auch nur 2 Möglichkeiten hierfür. Entweder das Instrument Leiharbeit / Zeitarbeit wieder einstampfen oder enorm stark regulieren. Das Beste Mittel wäre, Zeitarbeiter erhalten 20% mehr als Festangestellte. Dann holt man sie wirklich nur zu Spitzenzeiten UND die Zeitarbeiter werden für ihre Flexibilität anständig entlohnt.
Auch wenns OT ist, aber wie stellst du dir das denn bitte vor?! Ist doch ne Schnapsidee Dann müssten die MA des Jobcenters wieder richtig vermitteln.
 

ghostadmin

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
24.864
Renomée
140
Standort
Dahoam Studios
Das Instrument Leiharbeit / Zeitarbeit war ursprünglich mal dazu gedacht in Betrieben die Spitzenzeiten abzufedern.

Und mittlerweile wird es genutzt um sich keinen Klotz ans Bein zu binden und die Arbeiter schlecht zu bezahlen.
In manchen Branchen gehen mittlerweile mehr Stellen über solche Ausbeutervermittler als normal!
 

Oi!Olli

Grand Admiral Special
Mitglied seit
24.12.2006
Beiträge
16.077
Renomée
623
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2019
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Angeblich kostet ja die Zeitarbeit mehr als Festangestellte. Ich kann das nicht glauben irgendwo müssen die Kosten sparen.

Abgasehen davon ist es eine Frechheit das dein Vermittler sich mal eben 50 % des Lohnes abgreifen darf.
 

Rommel

Inventar
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
20.02.2002
Beiträge
11.839
Renomée
202
Standort
Weserbergland
Angeblich kostet ja die Zeitarbeit mehr als Festangestellte. Ich kann das nicht glauben irgendwo müssen die Kosten sparen.

Abgasehen davon ist es eine Frechheit das dein Vermittler sich mal eben 50 % des Lohnes abgreifen darf.

Korrekt. Ein Zeitarbeiter der an eine Firma xyz verliehen wird kostet "meistens" mehr als wenn die Firmen direkt einen einstellen. Wie gesagt, meistens oder auch oft. Nur so rechnen die entleiher nicht. Da zählt oft das ProKopf Ergebnis. Die Verleiher-Firma freut sich ein zweites L.... in den Popo. Der Leiharbeiter wird mit Peanuts abgespeist.

Das ist nichts als moderne Sklaverei.
 
Oben Unten