Prognose-Board: Wie geht es bei AMD weiter? Entwicklungen / Strategien / Maßnahmen, die AMD betreffen bzw. die AMD treffen könnte

cruger

Senior Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
Mitglied seit
25.05.2002
Beiträge
28.529
Renomée
1.337
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2014
ist vielleicht eine blöde frage. aber im falle eines lizenzabkommens zwischen amd und intel, wie einfach bzw. wie schnell können dann entsprechende produkte zur marktreife gebracht werden?

und was bzw. wo hat intel in den vergangenen jahren eigentlich ip's aus dem nvidia-abkommen eingesetzt? und wie sieht das aus, wenn das abkommen ausläuft?
 

amdfanuwe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
24.06.2010
Beiträge
2.372
Renomée
34
Patente sind keine Bauanleitung für irgendwas. Patente schützen nur bestimmte Details, z.B. einen Schokoladenkuchen mit ganzen Schokostückchen wobei die Schokostückchen das geschützte Detail ist. Das Backrezept steht aber nicht im Patent.
Entwickelt man nun irgendwas, kann es schnell passieren, dass man auf die gleiche Idee kommt, die schon jemand geschützt hat.
Wenn das raus kommt, hat man die Arschkarte.
Wenn man das Patent kennt, versucht man sein Produkt etwas anders zu entwickeln oder zahlt Lizenzen für das Patent.
Da die wesentlichen neuen Grafikpatente bei NVIDIA oder AMD liegen, wirst du keine DX11 oder DX12 GPU entwickeln können, ohne ein Patent zu verletzen. Also, allein durch Unterstützung von DX11 oder DX12 seitens Intel ist schon eine Lizensierung nötig.

Hätte Intel z.B. GSync von Nvidia eingebaut, würde es schwierig. Ich denke aber mal, dass es nur um allgemeine Grafikpatente geht und keine konkrete Umsetzung irgenwelcher Nvidia spezial Patente.
Für die allgemeinen Grafikpatente dürfte Intel durch eine Lizensierung mit AMD hinreichend geschützt sein.

Man kann auch komplette IP einkaufen, einen Bauplan, Software, Hardware...
Dann braucht man aber keine Rücksicht auf die dazu notwendigen Patente zu nehmen.
Wir nutzen ja auch Computer und Software, wo ein Haufen Patente drauf gibt. Juckt uns aber nicht, da soll sich der Hersteller drum kümmern.
 

cruger

Senior Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
Mitglied seit
25.05.2002
Beiträge
28.529
Renomée
1.337
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2014
das ist mir schon klar, worauf ich hinaus wollte.

wenn intel in irgendeiner form nvidia ip's verwendet, gibt es dann mit auslaufen des lizenzabkommen übergangsfristen? müssen sie zum stichtag neue lösungen parat haben? oder wenn es um allgemeine grundlagen-technologien geht, können die 1:1 mit einem amd-äquivalenten abkommen abgedeckt werden, ohne dass intel etwas an seinen produkten ändern muss?

verwendet intel überhaupt kritische nvidia-ip's in seinen produkten? ich meine mich erinnern zu können, dass das lizenzabkommen damals quasi pro-forma zustande gekommen ist, weil intel nvidia damals aus der chipsatz-entwicklung "ausgesperrt" hatte.
 

tomturbo

Technische Administration, Dinosaurier
Mitglied seit
30.11.2005
Beiträge
9.223
Renomée
516
Standort
Österreich
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • BOINC Pentathlon 2021
Bei IP Verwendung geht es um die Verwendung/Entwicklung von konkreten Produkten.
Weil das Abkommen ausläuft, heisst das nicht, dass das mit der IP entwickelte Produkt plötzlich nicht mehr verkauft werden darf oder vom Markt muss.
Nur neue Sachen dürfen mit der IP nicht mehr raus kommen.
 

cruger

Senior Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
Mitglied seit
25.05.2002
Beiträge
28.529
Renomée
1.337
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2014
ok, das hab ich jetzt nicht bedacht.

aber gerade deshalb stellt sich mir die frage, wie schnell man mit einem neuen abkommen amd-ip implementieren kann. direkt in der nächsten generation? oder was für zeiträume muss sich da vorstellen?
 

tomturbo

Technische Administration, Dinosaurier
Mitglied seit
30.11.2005
Beiträge
9.223
Renomée
516
Standort
Österreich
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • BOINC Pentathlon 2021
Wenn es sich um eine neue Intel-Grafikengine handeln soll, gehe ich davon aus wir sprechen da von Jahren bis sowas fertig entwickelt ist und produziert wird.
 

MIWA

Grand Admiral Special
Mitglied seit
27.10.2015
Beiträge
2.215
Renomée
70
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • THOR Challenge 2020
wenn intel in irgendeiner form nvidia ip's verwendet, gibt es dann mit auslaufen des lizenzabkommen übergangsfristen?

Wenn mein Gedächtnis mich nicht anlügen hatte Intel die igpu schon auffen Markt bevor das abkommen geschlossen wurde und erst als nvidia dagegen klagen wollte haben die sich geeinigt auf das abkommen
Also sind Intel igpu ne eigene Entwicklung
 

Unbekannter Krieger

Grand Admiral Special
Mitglied seit
04.10.2013
Beiträge
4.423
Renomée
58
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
cruger schrieb:
ist vielleicht eine blöde frage. aber im falle eines lizenzabkommens zwischen amd und intel, wie einfach bzw. wie schnell können dann entsprechende produkte zur marktreife gebracht werden?
Das halte ich für eine schwierige Frage. Bedenkt man, wie lange es dauert, bis AMD seine eigene GPU-Architektur(stufe) von der frisch erschienenen AMD-dGPU in die AMD-APUs bringt, so könnte man glauben, dass die rechtliche Seite in der Zwischenzeit abgefrühstückt werden kann, sekundär für die Zeitplanung ist.
Andererseits könnte die Schaffung einer Interposerlösung aus Intel-CPU und AMD-GPU einfacher oder schneller zu realisieren sein als die Unterbringung von AMD-CPU und AMD-GPU in einem Chip.


MR2 schrieb:
Selbst wenn nicht, Hauptsache man bekommt Kohle für die IP von Intel und es geht nicht wieder an Nvidia.
Entsinne ich mich recht, so schrieb der Berichterstatter in dieser Angelegenheit, es sei noch kein Geld geflossen und werde es so bald nicht.
 

Rlchthofen

Cadet
Mitglied seit
13.11.2016
Beiträge
27
Renomée
1
P
Für die allgemeinen Grafikpatente dürfte Intel durch eine Lizensierung mit AMD hinreichend geschützt sein.

Das ist die große Frage. Zwischen AMD und Nvidia gibt es ein Lizenz-/Patentaustauschabkommen. Anders können die beiden auch kaum neue GPUs entwickeln weil sie sonst immer Patente des jeweils anderen verletzten würden. Die Lizenzen sind jedoch nicht übertragbar auf dritte. Insofern würde ich nicht mit 100%iger Gewissheit sagen, dass durch den Erwerb von Lizenzen bei AMD Intel hinreichend geschützt ist. Ich denke das kommt ein bisschen darauf an wie das Produkt gestrickt ist. Wenn es dort zu Überlappungen kommt würde ich nicht ausschließen, dass Nvidia nochmal gegen Intel vorgeht. Im Moment werden die das nicht machen. Das können sie auch gar nicht, denn es gibt von Intel noch kein Produkt mit AMD IP. Das können sie sich erst ansehen wenn so ein Produkt draußen ist. In jedem Fall werden die das Resultat technisch im Labor sehr genau unter die Lupe nehmen.
 

Complicated

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.10.2010
Beiträge
4.592
Renomée
335
Wie konnte dann Nvidia mit Intel ein Patent-Abkommen schließen vor 6 Jahren, das jetzt abläuft? Das würde ja in beide Richtungen gelten.
Zumal Intel keine Lizenzen mehr benötigen würde wenn es fertige AMD GPUs mittels Interposer/EMIB anbindet. Sie kaufen ein fertiges Produkt von AMD und lassen ihre gesamte GPU Sparte einmotten - was ja schon gerüchtweise herum geht.
 

Unbekannter Krieger

Grand Admiral Special
Mitglied seit
04.10.2013
Beiträge
4.423
Renomée
58
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
Wie konnte dann Nvidia mit Intel ein Patent-Abkommen schließen vor 6 Jahren, das jetzt abläuft? Das würde ja in beide Richtungen gelten.
AMD hat kein Geld, keine Zeit, keine Position und einiges anderes nicht, das es für eine solche Zockerei in den Topf werfen müsste.
 

Complicated

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.10.2010
Beiträge
4.592
Renomée
335
Danke ..kannte ich nicht. Dachte gehört zur Prognose...werde das dorthin verlagern :)
Dann kann ich ja den Nvidia und Intel Unternehmens Kram dann auch dorthin verweisen zukünftig ;)

Edit: Danke fürs verschieben. *great*
 

BoMbY

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.11.2001
Beiträge
7.457
Renomée
281
Standort
Aachen

BoMbY

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.11.2001
Beiträge
7.457
Renomée
281
Standort
Aachen

Marius87

Fleet Captain Special
Mitglied seit
08.04.2015
Beiträge
294
Renomée
14
Standort
Siegen

Meckel

Commodore Special
Mitglied seit
09.03.2009
Beiträge
406
Renomée
15
Was wird eigentlich aus den ganzen schönen Fertigungskapazitäten in Südkorea wenn sich Donald und Kim anfangen zu prügeln?
 

Rlchthofen

Cadet
Mitglied seit
13.11.2016
Beiträge
27
Renomée
1
Wie konnte dann Nvidia mit Intel ein Patent-Abkommen schließen vor 6 Jahren, das jetzt abläuft? Das würde ja in beide Richtungen gelten.

Korrekt. Das tut es auch. AMD hätte dazu den Klageweg beschreiten müssen. Dazu muss man aber Geld verfügbar haben um diesen Weg zu gehen und in AMDs Fall ist da noch die x86 Verquickung mit Intel. Nvidia hat diese Verquickung nicht.

Zumal Intel keine Lizenzen mehr benötigen würde wenn es fertige AMD GPUs mittels Interposer/EMIB anbindet. Sie kaufen ein fertiges Produkt von AMD und lassen ihre gesamte GPU Sparte einmotten - was ja schon gerüchtweise herum geht.

Auch das schützt nicht zwangsläufig. Nvidia könnte trotzdem bei Intel versuchen anzuklopfen und sagen, dass diese üppige Gewinne mit ihrer IP einstreichen ohne dafür einen angemessenen Preis zu zahlen. Am Ende des Tages ist es glücklicherweise für den Markt so, dass Intel an der Front nichts zu Stande gebracht hat. Das ist auch gut so. Sie müssen sich immer irgendwie arrangieren. Sie können somit weder AMD noch Nvidia im Augenblick an der GPU Front gegen die Wand fahren. Somit zumindest dort mal unterbunden, dass die zu mächtig werden.
 
Oben Unten