Prognose-Board: Wie geht es bei AMD weiter? Entwicklungen / Strategien / Maßnahmen, die AMD betreffen bzw. die AMD treffen könnte

Woerns

Grand Admiral Special
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
2.798
Renomée
82
Stimmt, eratte, da war ich nicht präzise.
Was wirklich dahinter steht, ist auch noch die Frage.
Vielleicht muss er auch wegen VEGA seinen Hut nehmen, und ihm wird auf diese Weise der Abgang ohne Gesichtsverlust ermöglicht.
MfG
 

hoschi_tux

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.03.2007
Beiträge
4.379
Renomée
112
Standort
Ilmenau

BoMbY

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.11.2001
Beiträge
7.445
Renomée
272
Standort
Aachen
Stimmt, eratte, da war ich nicht präzise.
Was wirklich dahinter steht, ist auch noch die Frage.
Vielleicht muss er auch wegen VEGA seinen Hut nehmen, und ihm wird auf diese Weise der Abgang ohne Gesichtsverlust ermöglicht.
MfG

Unwahrscheinlich, da hätte man eher von einer Auszeit auf unbestimmte Zeit gesprochen, oder sowas. Oder dass er sich aus persönlichen Gründen zurückzieht.

Wahrscheinlich ist eher, dass die Verantwortlichkeiten bei der RTG auf zwei Personen aufgeteilt werden, also macht man ihn z.B. zu einem "VP and RTG Technical Director", und jemand anderes wird "RTG Managing Director", oder irgendwas in die Richtung.
 

Complicated

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.10.2010
Beiträge
4.537
Renomée
314
Kewl, weg mit der Gasheizung, her mit der Renderfarm und PV-Anlage. Ob es da irgendeinen Punkt gibt ab dem sich das selbst amortisiert (angenommen man schürft Cryptowährungen mit zusätzlichem Eintrag)?

Durchlauferhitzer mit integriertem NAS, Router und Server. Kostenlos und alle 3-5 Jahre mit neuer Hardware ausgetauscht.
80 l von Stiebel Eltron kosten z.B. ca. 600,- € siehe: http://amzn.to/2y13V4S
Der Bereitschafts-Energieverbrauch wird mit ca. 650 W angegeben. Nimmt man das als Systemverbrauch für eine CPU/GPU Kombi mit sagen wir 16-Kern-Threadripper+6 Polaris GPUs ergibt das für die GPUs bei ca. 600W um die 180 MH/s. Den Strom zahlt der Kunde selber und bekommt dafür Warmwasser. Die ETH-Miningleistung würde derzeit $ 286,- monatlich einbringen. Und anstatt 600,- € Kaufpreis zu verlangen macht man es wie bei Telefon/DSL Anschlüßen, die man idealerweise gleich mit anbieten sollte. 50-80,- € im Monat kann man da locker verlangen. Laufzeit 3 Jahre inkl. Garantie.

Also ich kann hier ein recht interessantes Geschäftsmodell erkennen, mit dem man sich ein dezentrales distributed Computing Netzwerk aufbauen kann, welches meinetwegen 10-20% der Rechenleistung dem Anwender vor Ort zur Verfügung stellt und den Rest entweder zum Minen oder für Cloudcomputing vermietet wird. Man spart sich die Betriebskosten, welche ja der Warmwassernutzer bezahlt. Hier wäre wohl der wichtigste Faktor wie Wartungsarm man das ganze konzipieren kann. 1x jährlich muss ja auch bei einer Gastherme der Wartungsdienst kommen. Onlinezugriff wird sowieso benötigt. Hauseigentümer wären wohl begeistert, wenn man ihnen erklärt, man kann die Mietkosten direkt auf den Mieter umlegen. Die Kostenersparnis wäre enorm, wenn keine Kosten mehr für Heizungswartung oder -störung anfallen würden. Alle 3 Jahre gibt es sowieso eine neue kostenlos. Damit wird die Rechenpower hoch geschraubt.
 

BavarianRealist

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
06.02.2010
Beiträge
3.246
Renomée
49
...Vielleicht muss er auch wegen VEGA seinen Hut nehmen, und ihm wird auf diese Weise der Abgang ohne Gesichtsverlust ermöglicht.
MfG

Genau der Gedanke kommt mir hier auch als erstes. Vega erfüllt die Erwartungen nicht mal ansatzweise: er ist von der Leistung und der Effizienz immer noch HINTER dem über ein Jahr alten Konkurrenten, der zudem ein kleineres Die hat, also auch noch weit weniger Geld kostet. Zuletzt benötigt Vege den teuren HBM2, der Vega letztlich zur Total-Pleite macht: zus schwach, zu ineffizient, zu teuer und auch noch das falsch Konzept.

Ein Ruhmesblatt ist Vega keinesfalls. Man hat seine Veröffentlichung so weit wie möglich heraus gezogen, um den Rückstand möglichst spät zuzugeben. Vega ist quasi der Bulldozer im GPU-Sektor.

Auf Navi liegt nun die Hoffnung, wie bei Ryzen. Er muss den Erfolg von Ryzen im GPU-Segment wiederholen. Zumindest vom Ansatz mit den kleinen Dice, aus denen mittels Infinity-Fabric größere GPUs als MCM hergestellt werden können, sehe ich hier Chancen. Aber vermutlich steht Kudori mit einigen Entwicklern bereits im Clinch, die womöglich längst einen anderen Ansatz (Navi vorziehen?) favorisiert haben. Sein "Sonderurlaub" könnte hier ein Vorgreifen sein: womöglich ist man bereits dabei, ohne Kudori zu planen.
 
Zuletzt bearbeitet:

sompe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
09.02.2009
Beiträge
9.909
Renomée
477
Schrieb nicht mal jemand dass der großteil der zusätzlichen Transistoren für die Taktsteigerung draufgegangen wäre?
Wenn das der Fall ist sehe ich eher einen ziemlichen konzeptionellen Fehler denn wären die Transistoren dann nicht in mehr Recheneinheiten mit weniger Taktfrequenz besser angelegt gewesen? Bei den hohen Taktfrequenzen des Vega ist die Effizienz ja ohnehin übermäßig den Bach runter gegangen.
 

derDruide

Admiral Special
Mitglied seit
09.08.2004
Beiträge
1.783
Renomée
38
Vega ist quasi der Bulldozer im GPU-Sektor.

Übertreib doch nicht so! Bulldozer hat sich quasi nur für Fans gelohnt, Vega 56 ist eine vernünftige Karte. Wenn die (*ich sag's nicht*) nicht wären, würdest du beim Händler auch den Preis zahlen, den AMD geplant hat. Ich glaube schon, dass sie sich niedrigere Preise wünschen und der aktuelle Run für sie mehr Nach- als Vorteile hat. Dass die Karten letztlich in andere Kanäle fließen, kann man AMD also nicht anlasten.
Sie könnten höchstens die Karte gezielt für Miner ausbremsen (falls das möglich ist), aber ob das die klügste Idee wäre, da bin ich mir auch nicht sicher.

Auf der anderen Seite versteh ich auch nicht, wieso Leute nicht mal ein paar Wochen auf bessere Partner-Karten warten können. Bei so einer Investition hätte ich die Zeit auf jeden Fall.
 
Zuletzt bearbeitet:

Casi030

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.10.2012
Beiträge
8.693
Renomée
102
Übertreib doch nicht so! Bulldozer hat sich quasi nur für Fans gelohnt
Da übertreibst aber.Die Softwarefirmen haben sich nur nicht drauf Eingelassen von Intel weg zu Programmieren UND die meisten User konnten mit nem FX auch nix anfangen was man immer wieder am Zusammenstellungen gesehen hatte aller 50EU AsRock Mainboard mit FX8xxx + 16GB 1333MHz Ram.

Wie ich beim erscheinen des FX 8150 schon geschrieben hatte war dieser dem PhenomII x6 Deutlich überlegen.
 

amdfanuwe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
24.06.2010
Beiträge
2.372
Renomée
34
Genau der Gedanke kommt mir hier auch als erstes. Vega erfüllt die Erwartungen nicht mal ansatzweise: er ist von der Leistung und der Effizienz immer noch HINTER dem über ein Jahr alten Konkurrenten, der zudem ein kleineres Die hat, also auch noch weit weniger Geld kostet.

Da vergleichste Äpfel mit Birnen oder Geländewagen mit Sportflitzer.
Vega wird auch für Gaming verkauft, ist aber nicht wie dein angesprochener GP104 ausschließlich dafür konzipiert.
Und ob der zu spät kommt, ist auch egal. Hauptsache AMD verdient daran. Ein Produkt ist erst dann zu spät, wenn es sich nicht mehr verkaufen läßt.
Ich sehe Vega zudem auch als experimental Chip. Wer weiß, was da noch drin steckt und erst mit Navi präsentiert wird.
So dicke hat es AMD auch nicht, dass sie zum experimentieren mal eben einen Maskensatz für eine Kleinserie bestellen um neue Funktionen auszutesten.
Vega ist immerhin der erste Chip mit der neuen Architektur. Warten wir mal ab, was Vega11 und 20 bringen werden.

Koduri: lest doch erst mal seine Begründung und vergesst nicht, dass in den USA keine 30 Tage Urlaub im Jahr üblich sind
https://www.hardwareluxx.de/index.php/news/allgemein/wirtschaft/44321-leiter-der-radeon-technologies-group-raja-koduri-nimmt-ein-sabbatical.html

--- Update ---

Wäre schon eine geile Sache, wenn alle Heizöfen nebenbei noch etwas rechnen würden.
Merke das ja auch immer in den Übergangszeiten. Wenn ich mit Zocken fertig bin, muß ich die Heizung höher stellen.
Was der Rechner durch AMD only "ineffizienter" ist, spare ich an Heizung.
 

BavarianRealist

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
06.02.2010
Beiträge
3.246
Renomée
49
...
Vega ... Hauptsache AMD verdient daran. Ein Produkt ist erst dann zu spät, wenn es sich nicht mehr verkaufen läßt...

Vega ist meines Erachtens ein notwendiges Übel, um die neue Architektur in die Welt zu bringen.
Aber ob AMD an Vega verdient, da hab ich meine Zweifel: das Ding ist laut AMD 484mm² groß (tatsächliche Dice seinen aber weit über 500mm², wie Vermessungen ergaben). Wenn eine Vega56-Karte nur 400€ kostet, wo auch noch massig HBM2 drauf ist, darf spekuliert werden, wie viel davon für den Vega bleibt (abztüglicjh Steuern, HBM2, die Graka und die Verdienste der Einzelnen)...ziemlich sicher keine 100$/Veag! Zum Vergleich mit 484mm² ist Vega rund 2,5mal größer als Ryzen; selbst wenn man den mit der Diesize steigenden Ausschuss außen vor lässt, würde das einen Preis von Ryzen von etwa 40$ entsprechen.
Oder anders bei 5000$/Wafer und etwa 110Dice/Wafer=> ca.45$ pro Rod-Die...oder fast 65$ bei rund 70% nutzbaren Dice!
=> Vega wird bestenfalls mit minimalem Deckungsbeitrag gefertigt; seine Kosten wird der nie einspielen. Die Hoffnung ist, dass die Technologie weiter nutzbar ist und der Ansatz vor alleim in der Raven-Ridge-APU brauchbar ist.


...Wer weiß, was da noch drin steckt und erst mit Navi präsentiert wird...

Genau darin liegt auch meine Hoffnung: Vega muss schon deshalb gebaut werden, um die neue Architektur in die Welt zu setzen, damit die Software-Entwickler die neuen Ansätze ausprobieren und in ihre Treiber einbauen können. Zudem muss AMD langsam was bringen, um auch Sony und Microsoft für ihre zukünftigen Konsolen bei Laune zu halten.



...Was der Rechner durch AMD only "ineffizienter" ist, spare ich an Heizung.

;D Das klingt ja wie elektrisch Auto fahren wäre die Zukunft.
 

Complicated

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.10.2010
Beiträge
4.537
Renomée
314
Zum Vergleich mit 484mm² ist Vega rund 2,5mal größer als Ryzen; selbst wenn man den mit der Diesize steigenden Ausschuss außen vor lässt, würde das einen Preis von Ryzen von etwa 40$ entsprechen.
Oder anders bei 5000$/Wafer und etwa 110Dice/Wafer=> ca.45$ pro Rod-Die...oder fast 65$ bei rund 70% nutzbaren Dice!
Du hast doch deine Milchmädchen-Rechnung selber schon entzaubert ;)
Vega geht mit 400,- € über den Ladentisch und ein Ryzen R3 1200 für ca. 100,- € - und wenn der Ryzen R3 noch Gewinn macht macht mit 200mm² Die-Größe, dann macht ein 480 mm² Die auch mit 280,- € noch Gewinn, auch wenn man hier sicherlich noch 60,- € für den HBM2 Speicher und 10,-€ Mehrkosten für das Packaging abziehen muss. Dafür kann AMD einen höheren Preis verlangen weil sie den Speicher gleich mit liefern und die Kosten für den Zusammenbau des PCB für den OEM deutlich günstiger sind. Also macht AMD mehr Umsatz mit Interposer-basierenden Designs, als nur den reinen GPU-Chip. Den Speicher zahlen die OEMs ja mit, eventuell auch den Gewinn durch die 15-fache Bestellmenge, als wenn jeder OEM die selber kaufen muss.
 

Woerns

Grand Admiral Special
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
2.798
Renomée
82
Wahrscheinlich macht AMD mit VEGA derzeit ein Riesengeschäft, weil die Miner erheblich mehr bezahlen als die Gamer. Und wahrscheinlich wurde der Chip und dessen Ökosystem eher für die Gamer konzipiert als für die Miner. Bin gespannt auf die nächsten Zahlen...
Nur wie lange hält der Mining-Boom noch an, bzw. ist auf VEGA-Karten effizient genug? Auch wenn er dauerhaft sein sollte, wird er irgendwann von Spezialhardware bedient werden, wie es jetzt schon bei Bitcoins der Fall ist.
MfG
 

Complicated

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.10.2010
Beiträge
4.537
Renomée
314
AMD verdient doch keinen Penny mehr pro Stück wenn die Händler die Preise hoch ziehen wegen mangelnder Verfügbarkeit oder hoher Nachfrage. AMD bekommt sein Geld von den OEMs noch bevor das ein fertiges Produkt ist. Da kannst du nicht einfach mal mehr verlangen weil sich dem sein Produkt besser verkauft. Das einzige wie AMD mehr Geld verdienen kann ist einfach mehr Stückzahlen abzusetzen - das liegt einzig und alleine daran ob die Produktion nach kommt. Derzeit scheint es hätte AMD deutlich mehr verkaufen können, doch man wird sehen wie lange das anhält. Es gibt "ASIC-Resistente" Hashes. Die sind mit Absicht so konzipiert, dass keine dedizierte ASICs wie bei BitCoin zum Einsatz kommen kann - z.B. Etherum.
 
Zuletzt bearbeitet:

BavarianRealist

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
06.02.2010
Beiträge
3.246
Renomée
49
Du hast doch deine Milchmädchen-Rechnung selber schon entzaubert ;)
Vega geht mit 400,- € über den Ladentisch und ein Ryzen R3 1200 für ca. 100,- € - und wenn der Ryzen R3 noch Gewinn macht macht mit 200mm² Die-Größe, dann macht ein 480 mm² Die auch mit 280,- € noch Gewinn, auch wenn man hier sicherlich noch 60,- € für den HBM2 Speicher und 10,-€ Mehrkosten für das Packaging abziehen muss. Dafür kann AMD einen höheren Preis verlangen weil sie den Speicher gleich mit liefern und die Kosten für den Zusammenbau des PCB für den OEM deutlich günstiger sind. Also macht AMD mehr Umsatz mit Interposer-basierenden Designs, als nur den reinen GPU-Chip. Den Speicher zahlen die OEMs ja mit, eventuell auch den Gewinn durch die 15-fache Bestellmenge, als wenn jeder OEM die selber kaufen muss.

Die Milchmädchenrechnung ist nicht bei mir:
Ryzen ist eine CPU und sonst nichts. Vega-RX56 ist eine komplette Graka, von der der Vega-Chip nur ein Bauteil ist, für das nur ein Bruchteil des Verkaufspreises von 400€ bleibt, ohne Steuern eben vielleicht 100€. Der nur 40% so große Ryzen (nur die CPU!) geht aber für weit mehr über den Tisch.
 

Complicated

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.10.2010
Beiträge
4.537
Renomée
314
Der 40% so große Ryzen geht zum größten Teil für 100,- € über den Tisch, also gerade mal 25% des billigsten Vega-Preises. Die größten Stückzahlen haben die R3 Modelle. Meinen Beitrag auch gelesen oder nur zitiert?
 

Woerns

Grand Admiral Special
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
2.798
Renomée
82
@Complicated
AMD verkauft aber direkt an die Mining-Farmen, ohne über Zwischenhändler zu gehen.

"...Management did not comment on our attempt to quantify AMD's cryptocurrency sales last quarter, but was sympathetic our notion that the cryptocurrency risk is lower than 2014 due to the emergence of a commercial cryptocurrency mining market which appears more stable (and to which it sells crypto-specific GPUs directly)..."

AMD wäre auch blöd, dieses Geschäft an andere zu verschenken.
MfG
 

BavarianRealist

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
06.02.2010
Beiträge
3.246
Renomée
49
Der 40% so große Ryzen geht zum größten Teil für 100,- € über den Tisch, also gerade mal 25% des billigsten Vega-Preises. Die größten Stückzahlen haben die R3 Modelle. Meinen Beitrag auch gelesen oder nur zitiert?

Die R3-Modelle spielen kaum eine Rolle; die mit Abstand best-verkauften Typen sind R5-1600 bis R7-1700. Dies bestätigen die Verkaufszahlen von z.B. Mindfactory: https://www.mindfactory.de/Hardware/Prozessoren+(CPU).html
oder auch einfach die Top-10-Klicks: https://geizhals.de/?o=4
 
Zuletzt bearbeitet:

Complicated

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.10.2010
Beiträge
4.537
Renomée
314
Da Retail nur 25% des Umsatzes von CPUs ausmacht und die OEMs erst noch mit den kleinen Modellen raus kommen ist das wenig relevant was Mindfactory für Verkaufszahlen hat. Du kannst davon ausgehen, dass Dell, HP und Lenovo weniger als die Retail-Preise des R3 bezahlen und deutlich mehr verkaufen. Die aufgeschlüsselten Retail Verkaufszahlen von Mindfactory findest du übrigens hier im Thread: http://www.planet3dnow.de/vbulletin...ffen-koennte?p=5170599&viewfull=1#post5170599

Und ein paar Beiträge später:
Intel hat ja von März bis August dieses Jahr schon 20% Umsatzanteil (Retail) verloren, wenn man die Mindfactory zahlen nimmt.
2016 wurden 270 Mio Komplett-PCs verkauft. 145 Mio. Notebooks und 125 Mio. Desktops. Retail CPUs in 2016 ca. 50 Mio und sollen nochmals 10% weniger werden in 2017.
Also sind die Retail CPUs ca. 28% des Desktop Volumens und ca. 16% aller CPUs.
http://www.digitimes.com:8080/news/a20170421VL201.html
OEM Komplett PCs sind demnach ca. 39% und Notebooks ca. 45% des CPU-Marktes.

@Woerns
Davon höre ich erstmals und ich weis nicht ob der Herr Analyst Mark Lipacis von Jefferies, der das behauptet hat, eine glaubwürdige Quelle ist. Das sollte man etwas recherchieren. Danke für den Link. Eine erste Suche hat ergeben, dass dies wohl MXM-Module sein könnten die direkt verkauft werden, laut Fudzilla

Allerdings: http://www.fudzilla.com/news/graphics/44159-amd-selling-mxm-gpus-to-miners
Miners can plug a bunch of these MXM GPUs in a board and have an efficient mining platform. The MXM GPU from AMD has to be cheaper than anything you can get from Add in board partners or distributors.
Also in jedem Fall billiger. Ändert also nicht den pro Stück Verdienst unbedingt. Und derzeit auch nur Polaris-Modelle.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gozu

Commodore Special
Mitglied seit
19.02.2017
Beiträge
422
Renomée
29
@Complicated
AMD verkauft aber direkt an die Mining-Farmen, ohne über Zwischenhändler zu gehen.

"...Management did not comment on our attempt to quantify AMD's cryptocurrency sales last quarter, but was sympathetic our notion that the cryptocurrency risk is lower than 2014 due to the emergence of a commercial cryptocurrency mining market which appears more stable (and to which it sells crypto-specific GPUs directly)..."

AMD wäre auch blöd, dieses Geschäft an andere zu verschenken.
MfG

Nö, im GPU Bereich bei AMD und NVIDIA sind daß die Hersteller Sapphire, ASUS, Biostar, MSI, Gigabyte und EVGA die GPU Mining Karten herstellen. Im Mainboard Bereich sind es Asrock, Biostar (und die Billigmarke SUPX), Asus und demnächst Colorful. EVGA ist NVIDIA only, und im Mainboard Bereich ist alles Intel only außer Biostar / SUPX.
 

Woerns

Grand Admiral Special
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
2.798
Renomée
82
Dein Link ist vom Juli, als VEGA noch gar nicht am Markt war.
In der Tat waren DAMALS die Polaris GPUs die Mining-GPUs der Wahl.
Das sagt aber nichts aus über den derzeitigen Stand der Dinge.
Wie erklärst Du Dir denn, warum die VEGA Karten so weit über dem empfohlenen Verkaufspreis angeboten werden?
Katastrophale Ausbeute wäre die einzige Erklärung, die mir jenseits des Miningbooms einfallen würde.
MfG
 

Complicated

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.10.2010
Beiträge
4.537
Renomée
314
Die hohe Nachfrage ist ja nach wie vor vorhanden. Warum soll sich das geändert haben nur weil Vega erschienen ist? MXM-Module von Vega werden noch eine Weile auf sich warten lassen, falls überhaupt welche damit geplant sind - die gehen normalerweise in den Mobilen Markt.

"Damals" ist gerade mal 6 Wochen her.
 

Woerns

Grand Admiral Special
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
2.798
Renomée
82
@Gozu
Ja, damit decken die den Bereich der Hobbyminer ab, weil das neuerdings auch einige Privatiers interessiert.
Genauso wie manch einer in seinem Vorgarten Gemüse anbaut. Das kann man aber auch nicht vergleichen mit der kommerziellen Agrarindustrie.
MaW: ich sprach von den Miningfarmen.
MfG

--- Update ---

@Complicated
"Damals" ist vor Erscheinen von VEGA, egal wielange das her ist.
Und zu schlussfolgern, dass VEGA auch ausschließlich in MXM Modulen für Miner interessant ist, wie "damals" Polaris, ist pure Spekulation deinerseits.
MfG

--- Update ---

Außerdem können solche VEGA-basierten MXM Module ja auch längst an die Miningfarmen gehen, ohne dass wir das bislang mitbekommen haben. Schließlich hat es bei den Polaris-basierten ja auch seine Zeit gedauert, bis das hier im Forum publick geworden ist. Wielange?
MfG
 

Complicated

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.10.2010
Beiträge
4.537
Renomée
314
Nein die MXM-Module sind die Spekulation für den Direktverkauf aus der Fudzilla-Quelle - siehe Link. Die spezifischen Mining GPUs, welche ohne Display-Ausgang sind werden z.B. von Sapphire gebaut. Siehe:
https://www.golem.de/news/grafikkarte-sapphire-bringt-radeon-rx-470-fuer-mining-1706-128587.html
Sapphire-RX-470-Mining.jpg


Also nichts mit Direktverkauf. Irgendwo muss ja das PCB her kommen und der Rest zusammen gebaut werden - AMD hat da keine eigenen Fertigungsstraßen. Bei MXM ist das anders, die kann AMD eventuell direkt selber fertigen lassen.

Edit:
Ja hier ergibt das ein sinnvolles Bild nach etwas Recherche
https://forum.z.cash/t/mxm-cards-the-future-of-gpu-mining/12596
AMD recently released the 1.1 GHz E9550 MXM, we compare its specs in detail to competitors including the Radeon RX 480, GeForce GTX 1060 and GeForce
https://www.golem.de/news/embedded-...olaris-in-4k-spieleautomaten-1609-123485.html
AMD hat zwei neue Embedded Radeons vorgestellt, die E9550 im MXM-Format und die E9260 in der gleichen Bauweise sowie als PCIe-Steckkarte. Die Grafikeinheiten sind die Nachfolger der Embedded Radeon E8950 MXM und Embedded Radeon E8870. Die Neulinge basieren auf der aktuellen Polaris-Architektur mit dem überarbeiteten GCN v4 (Graphics Core Next).
Hier kann AMD aus bestehenden Produkten bei embedded schöpfen - ich denke nicht, dass Vega seinen Weg dorthin finden wird bei dem Powerbudget.
 
Zuletzt bearbeitet:

Woerns

Grand Admiral Special
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
2.798
Renomée
82
Laut AMD (pdf) haben die MXM immer noch alle Ausgänge für Grafik. Zudem haben sie eine TDP von < 95 W, was im Kontrast steht zu Fuads Angaben aus Deinem Link von 200W. Da würde ich erstmal einen Kandidaten verlinkt haben wollen, bevor ich Fuad als Quelle ernst nehme.

Auf der anderen Seite ist die TDP von Vega doch so weit hochgeprügelt worden, um als Kontrahenten zu den GeForce Modellen in Benchmarks zu bestehen. Sowas interessiert die Miner nicht, die wollen Hashes/W. Gerade die Vega56 zeigt doch, dass man Takt und Spannung durchaus in einen viel effizienteren Bereich einregeln kann. Also warum nicht auch Mining Karten aus Vega?

Man kann sogar mutmaßen, dass AMD den Produktionsprozess für die Bedürfnisse der Miner tuned, weil jene die derzeit besseren Kunden sind, und nur das Silizium aus dem schlechtesten Eimer als Gamer-GPU verbaut wird. Das würde die geringe Verfügbarkeit der Gamerkarten erklären.
MfG

--- Update ---

Nebenbei stürzen die meisten Kryptowährungen gerade ab. Wenn das nachhaltig ist, gibt es bald bessere Preise für Grafikkarten. :)
MfG
 
Zuletzt bearbeitet:

Complicated

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.10.2010
Beiträge
4.537
Renomée
314
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten