Review Miele Herd H 2267 I + KM 6080 Induktionsfeld

G

Gast29012019_2

Guest
Hi..

Da dies mein erster Induktionsherd ist, wollte ich mal ein Erfahrungsbericht darüber schreiben. Die Kombination lag bei 1300 Euro incl. Einbau.

Technische Daten dazu gibt es hier.

https://www.miele.de/haushalt/herd-backofen-1451.htm?mat=10586820&name=H_2267_I__Active
https://www.miele.de/haushalt/kochfelder-2473.htm?mat=09010760&name=KM_6080_LPT

Erste Impressionen zu dem Herd

20170809_211919dqsya.jpg

20170809_211908qlson.jpg

20170809_21175606s1i.jpg


Für den Betrieb des Kochfeldes sollte man Induktionsfähiges Geschirr haben. Dies kann man mit einem Magneten testen, falls auf dem Boden des Topfes kein Induktion Symbol vorhanden ist.

Die erste Inbetriebnahme gestaltete sich durch ein einmaliges Aufheizen damit die ganzen Stoffe im Gerät sich verflüchtigen, dabei wurde die Heisluftspirale glühend rot. Er erreicht seine maximale Temperatur recht schnell.

Mitgeliefert werden dem Herd ein Rost und 2 Backbleche, z.b beim grillen kann man das untere Blech unter das Rost schieben, damit nichts in den Ofen tropft.

Die Bleche sind im Gegensatz zu anderen Herstellern emailliert und auch zum schneiden von Pizza geeignet, sofern man kein Keramikmesser benutzt. Mache dies trotzdem auf dem Teller. Durch diese Beschichtung sind sie auch leicht zu reinigen, hatte aber bisher noch keinen Hardcore Einsatz.

Wer aber ein Alublech bei sich hat wird wissen, das man diese im Grunde nie mehr richtig sauber bekommt, egal wie man schrubbt oder mit Ako-Pads, kann man knicken.

Meine erste Tiefkühlpizza habe ich mit Umluft wie auf der Verpackung angegeben gebacken, und nach dieser Zeit war der Boden fest, sehr leicht angebräunt aber nicht labberig wie in der Mikrowelle mit Pizza Funktion. Beim nächsten mal werde ich Umluft + Unterhitze testen.

Bei meinem alten Herd, der nur Ober und Unterhitze konnte von Ignis war der Boden zu Cross. Oder bei einer Bekannten mit Heißluft 10 Jahre alter Privileg Herd zu lange brauchte als die Angabe auf der Verpackung.

Der Herd erreicht recht schnell die Temperatur, auch ohne Schnelle Aufheizphase und arbeitet auch recht genau wenn man der Anzeige trauen kann, was den Thermostaten angeht.

Nachteilig ist das die Beleuchtung im Backofen nicht hinten integriert ist sondern vorne oben so das bei 2 Blechen der untere Bereich dunkel bleibt.

Zum Reinigen kann man alles auf dem Herd einfach rausnehmen, da der Herd auch emailliert ist sollte die Reinigung einfach sein.

Hatte mich bewusst gegen ein Pyrolyse Gerät entschieden.

Das Display ist gut abzulesen, und einfach einzustellen bezogen auf den Timer.

Die Drehknöpfe sind versenkbar.

Die Tür kann bei bedarf einfach rausgenommen werden.

Was das Kochfeld anbelangt ist es zu Anfang etwas ungewohnt, da die Platten nicht rot werden bzw. beleuchtet sind. Dank des Light-Print sind die Kochfelder bei schlechten Licht kaum zu sehen. Hätte mich da durchaus für das KM 6080 ohne LPT entschieden. Jede Platte hat Markierungen um auch kleinere Töpfe passend in der Mitte platzieren zu können.

Beim kochen erzeugt das Feld die gleichen Geräusche wie ein Ultraschall Reinigungsgerät. Der Ton sollte durchgehend beim kochen sein, da sonst der Inhalt im Topf nicht warm wird. Dafür muss man schon auf Stufe 7/8 gehen. Mag auch am Ikea Topf liegen. Möglich das mit echten Gusseisenpfannen anders ist, habe meine Massive Woll Pfanne noch nicht getestet.

Wasser braucht weniger als 5 Minuten beim kochen mit der Boost Stufe, gut für Nudeln etc.

1L Milch sollte mit Stufe 7-8 gekocht werden, dann wenn es leicht schäumt runternehmen. Die Milch ist dann sehr heiß, und der Topf brennt nicht an.

Erfahrungen von Ableitströmen Entladung, bzw. Küchenhelfer aus Metall stellen kein Problem während des Kochens dar, es gibt keine.

Fazit zu den Perfect Clean Blechen, mal ein paar Tiefkühlschnitzel auf dem Blech gebacken, sowie Pizzen. Der Schmutz war leicht mit Spüli abwaschbar. Darauf brennt nichts an.

Beim alten Herd mit ALU-Blech bekam man den Schmutz mit nichts mehr ab, und mit einfachen Blechen geht nur mit AKO-Pads.

Fazit in Schulnoten wären (Gut) ein Sehr gut kann ich nicht vergeben, aufgrund der 3 negativen Punkte.

- Light Print Druck Kochfeld (Schlechte Lesbarkeit)
- Backofenlampe (Schlechte Ausleuchtung wenn man 2 Bleche verwendet)
- Schott Ceranfeld recht Kratzempfindlich, und durch das tiefe Schwarz im Licht sichtbar.

Tip:

Wenn man das Blech auf gleicher Höhe haben möchte wie man es ohne Teleskopeinzug her kennt, besorge sich die HFC-70 Auszüge. Die sind hochwertiger verarbeitet und günstig z.t bei Ebay zu bekommen.

Warnung:

Bitte keine Mainboards darin backen, das Frauchen könnte einem das übel nehmen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten