Ryzen 3700x - meien Config lassen oder anders kühlen?

SchodMC

Cadet
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
29.06.2007
Beiträge
21
Renomée
4
Ok, hab mir jetzt den be quiet dark rock 4 bestellt. Zwar wuchtig und vielleicht etwas overkill, aber ich denke, den Kühler könnte ich vielleicht noch 1-2 Prozessorgenerationen mitnehmen (zugegeben, ist etwas Glaskugel, aber...). Dann hab ich mir das Gehäuse nochmal angeschaut. Wenn ich den Laufwerkskäfig rausnehme, könnte ich den unteren 140mm Lüfter noch weiter nach unten setzen. Dann bläst der in den Netzteil-Kanal rein. Dieser Kanal hat aber nach oben hin löcher. Eventuell könnte mit etwas bastel-tuning dann dafür sorgen, dass die Luft nach oben durch das Gitter und damit direkt auf die GraKa geleitet wird (vorher muss ich lediglich noch die mein Kabelmanagement überarbeiten). Ansonsten hab ich ja schon 2 140er hinten / oben und dann noch den 135 vom CPU Kühler (der bewegt ja auch etwas Luft), damit müsste dann eigentlich im Gehäuse ein guter Airflow zu realisieren sein.

Sobald ich das alles habe (wird wohl erst ende nächster Woche :-( ) und etwas herum experimentiert hab, kann ich ja mal meine Erkenntnisse hier posten - oder mit ner Menge neuer Fragen anrücken. ;D Man - ein Rechner selber zusammen bauen ist dann doch mehr Arbeit als nur alles zusammen zu stecken und zu hoffen, dass Windows läuft. Aber so ist das eben mit den Hobbies...
 

Casi030

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.10.2012
Beiträge
8.228
Renomée
72
Bevor du den Kühler verbaust schau dir den Boden an das der auch Plan ist und nicht den Intel Boden hat.
 

SchodMC

Cadet
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
29.06.2007
Beiträge
21
Renomée
4
Ok, hab den be quiet! Kühler jetzt eingebaut. Die Temperaturen sind wie im vorherigen Post, wo die Lüfter alle am Anschlag waren. Jetzt drehen die Gehäuse Lüfter bei so ca. 680 / 660 RPM und der Lüfter vom CPU Kühler mit 800-1000. Da kann ich noch etwas rumspielen um das zu optimieren. Aber: von der Geräusch-Kulisse kein Vergleich. Ich höre nur ein leises summen unter Volllast.

Allerdings - als ich den AMD Stock-Cooler abgebaut hatte, war mich auch gleich klar, warum der Lüfter immer so aufgedreht hat. Schleifen scheint bei dem Lüfter unumgänglich zu sein (es sei denn, der Lärm stört nicht). Bin jedenfalls mit dem Setup jetzt voll und ganz zu frieden. Leistungsfähig, angenehm ruhig und alles funktioniert. :-)
 

Anhänge

  • image1.jpeg
    image1.jpeg
    930,4 KB · Aufrufe: 21
  • image2.jpeg
    image2.jpeg
    887,5 KB · Aufrufe: 21

Casi030

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.10.2012
Beiträge
8.228
Renomée
72
Die Rillen sind leider recht tief beim Boxed.
Die Temperaturen sind wie mit dem Boxed nur deutlich leiser mit dem BQ?!
 

SchodMC

Cadet
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
29.06.2007
Beiträge
21
Renomée
4
Kommt auf das Szenario an. Mein erstes Test-Szenario war ja Wildlands. Die GPU verhält sich wie mit dem Test mit allen Lüftern auf max. Die liegt bei ca. 70° (juntction temp um die 89/90, mit max von 91/92 für kurze peaks). Der größte Unterschied ist bei der CPU und im Idle zu sehen. Da liegen die Werte bei ca. 54/56° (socket bei 48, vorher war es 55 beim Socket). Wenn ich dann Wildlands starte war er nach einer weile dann auch auf 68° (interessanter weise nur 50/52 beim Socket - was auf jeden Fall geringer ist als vorher, da war er vorher bei bis zu 60 Grad). Allerdings hat es eine Weile gedauert, bis die CPU bei 68 Grad ankam. Sie hielt sich mit dem BQ lange zeit auf 63/64 und ging dann langsam nach oben.

Im Benchmark mit CineBench ist das nochmal anders. Da steigt die Temp etwas, liegt dann aber bei 70/72 Grad (die genauen Werte hatte ich mir leider nicht aufgeschrieben, kann es aber ja nochmal testen). Da ging es vorher gerne mal bis 75 oder gar 77 hoch (also CPU, nicht Sockel). Das heißt - Kühler ist die CPU je nach Szenario schon. Der Boxed Cooler hatte bei Wildlands mit 3200RPM die CPU auf den selben Wert halten können wie der BQ mit 800/100RPM. Doch während der Boxed recht viel Lärm gemacht hat, hört man den BQ nicht bis kaum. So mit den ersten und zugegebenen einfachen Tests würde ich sagen, der BQ hält die CPU kühler - in einem Gaming Szenario, wofür der Rechner ja für den Großteil auch gedacht ist.
 

Spacecake

Captain Special
Mitglied seit
13.02.2009
Beiträge
236
Renomée
30
Standort
Hessen
Ich fahre mit dem Noctua NH-D14 seit eh und je (AM2&3 Zeiten). Hat selbst den FX9590 damals schön kühl gehalten und der war ein Hitzkopf.
Ist zwar ein Brocken, aber seit ca. 10 Jahren sehr ruhiger Begleiter mit viel Leistung.

Die BeQuiet Tower sollen aber auch gut sein, gibt ja sowieso einiges an Auswahl bei Luftkühlung mittlerweile.

Grüße
Christian
 

SchodMC

Cadet
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
29.06.2007
Beiträge
21
Renomée
4
Ja, ich hab den Kühler auch unter der Premisse gekauft, dass er die nächsten Jahre meine CPUs (welche auch immer ich dann haben werde) kühl halten wird. Bisher bin ich zufrieden. Ist ein gewaltiger Brocken und mit seiner Kühlleistung bis 200W TDP vielleicht etwas overkill. Aber ich sag mal so: luft nach oben zu haben, schadet selten. ;-)
 

Thyler Durden

Vice Admiral Special
Mitglied seit
27.06.2002
Beiträge
573
Renomée
88
Standort
Tyrol
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
@SchodMC laut den Bildern hast du zu viel Paste aufgetragen, das kann auch sehr ungünstig sein. Die Paste soll nur die Unebenheiten von CPU Kühler und CPU ausgleichen, je feiner die Paste aufgetragen um so besser, nicht immer ist der Anpressdruck beim montieren ausreichend um die überschüssige Pate wegzudrücken.
Die Optimierung des Airflow ist essentiel niedrige Temperaturen. Bei AIO habe ich die Lüfter immer die Aussenluft ansaugend installiert.
 
Oben Unten