Ryzen Balanced kostet Single-Thread Leistung – bitte gegentesten

Nero24

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.07.2000
Beiträge
24.047
Renomée
10.389
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2021
Hallo zusammen,

ich hab hier mein schon etwas älteres Produktiv-System auf Basis eines Ryzen 7 2700 "Pinnacle Ridge". Es läuft @Stock seit etlichen Jahren. Kürzlich musste es etwas berechnen, was nur 1-2 Threads ausgelastet hat und weil es so ewig gedauert hat und ich derweil wartend blöd davorgehockt bin, dachte ich mir "vertreibst dir die Zeit und schaust mal wie der Turbo des Ryzen arbeitet". Tja, leider fast gar nicht wie ich mit CPU-Z und HWMonitor feststellen musste. Alle 8 Kerne schwankten so um 3,4 GHz herum. Bei Single-Thread-Last müsste/dürfte der Ryzen 7 2700 aber bis 4,1 GHz boosten. *kopfkratz

90% (Standard)
90percent.png

Da ich meine Pappenheimer inzwischen recht gut kenne, war mir natürlich klar, dass es am Energiesparplan liegen musste. Da ist der "Ryzen Balanced" aus dem AMD Chipset-Driver-Package drauf und wie wir im Forum bereits einige Male thematisiert hatten, stellt dieser den Parameter "Minimaler Leistungszustand des Prozessors" by Default auf 90%. Ich also den Wert gesenkt bis der Turbo wieder boostete, in dem Fall auf 40%.

min-cpu.png

40%
40percent.png

Anschließend hab ich ein paar Multi-Thread- und Single-Threads Tests laufen lassen, um zu checken wie sich das auf die Leistung auswirkt:
1634802206889.png

Wie man sieht, verliert das System in den MT-Tests nichts, gewinnt aber in den meisten Single-Thread-Tests dazu, teils im zweistelligen Prozentbereich. :D

Jetzt ist die Frage, wieso mir das erst jetzt auffällt?! *kopfkratz Damals, als der Ryzen-Energiesparplan herauskam, hab ich mehrmals gebencht aber ich wüsste nicht, dass mir seinerzeit ein so krasser Leistungsunterschied zu meinem Nachteil aufgefallen wäre. Sonst hätte ich das im Forum sicherlich thematisiert. Irgendwas muss verändert sein seit damals. Ein paar BIOS-Updates waren dazwischen, ein paar Windows-10-Versionen, ein paar Chipsatz-Treiber-Versionen. Kann das vielleicht mal jemand von Euch gegentesten? Evtl. ist das auch nur bei den alten Zen 1/Zen+ so oder es fällt nur bei meinem Modell so auf, weil sich Basistakt und Turbotakt relativ stark unterscheiden. Aber wie auch immer; wär schade, wenn die Leute auf diese Weise Leistung verschenken würden. *noahnung*
 
Zuletzt bearbeitet:

S.I.

Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
Mitglied seit
18.11.2008
Beiträge
10.967
Renomée
617
Standort
8685x <><
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
was da eingestellt ist, macht durchaus was aus.
Wie auch immer Windows das macht, es hat offenbar Einfluss.
Je nach dem wie die Grundeinstellungen im Bios sind, natürlich.
Inzwischen gibt es ja fast unzählige Möglichkeiten und ein fester Takt im Bios der recht hoch gesetzt ist tut sein übriges, da der Turbo-Mini-Boost kaum ganz hoch und nur sehr kurz geht, gehe ich händisch fast in dessen Richtung im Bios-Setting.
Auf "Auto" geht der meist gar nicht in die maximale Leistung, eher weit darunter, egal was ich einstelle bei Autosettings.

Erstaunlicher Weise funktionieren bei mir die Windows Settings nur wenn ich vorher alles auf Auto einstelle und hernach erst Neustarte und meine Settings einstelle. Erst nach dem Neustart mit meinen Settings funktionieren die Windows-Einstellungen dann dennoch :0
Nun gehen die Sparmechanismen viel deutlicher, warum auch immer.

Kann mal den LinPack_Extrem laufen lassen mit Höchstleistung, dann kann ich gern nochmals auch dazu was sagen, wenn gewünscht.


Edit: Ergebnis LinePack64_Xtreme sind nun:
Veränderung: Von Energiesparmodus Win = 302 GFlop/s
Auf .............................. Energieoption: "Ultimative Leistung" = 298 GFlop/s

Was mir hierbei auffiel:
seltsamer Weise gingen nun alle Threads, entgegen vorher nur die meisten.
Es waren also mehr Thrads ausgelastet und zudem mehr,-
dennoch war das Endergebnis enttäuschend, da etwas niedriger.
also so ganz verstehen tue ich das nicht wirklich.
Wenn ich an der aller obersten Leistungsgrenze, etwa von den Temps oder der TDP gewesen wäre, könnte man Throteln annehmen - aber da ich in beidem weit darunter war ist das seltsam und die Kerne waren ja nicht ganz aber tw. ziemlich ausgelastet.
vorl. pers. Fazit:
Die Energiesparfunktionen unter Win sind nicht ausgereift, haben aber durchaus Einfluss:
Etwa gehen je nach Setting die Idle Frequenzen deutlich weiter runter, als vorher incl. CoreParking. Das dies u.U. durchaus bei Zugriffen entscheidend sein kann läge für mich auf der Hand: Hier muss die CPU erstmal alles wieder hochfahren, und tw. sogar erst neu aktivieren. Dies geht zwar im NS- Bereich, könnte dennoch Auswirkungen haben.
Je nach Anwendung wirkt sich das nun aber offenbar verschieden aus. Im LinePack war es sogar Kontraproduktiv hier von Sparmodus auf Ultimative Leistung zu gehen - Wobei die Veränderungen fast im Bereich der Messtoleranzen, bzw. Schwankungen liegt.
soweit my 2 cents...
 
Zuletzt bearbeitet:

WindHund

Grand Admiral Special
Mitglied seit
30.01.2008
Beiträge
11.403
Renomée
342
Standort
Im wilden Süden (0711)
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2021
Oben Unten