Schweden verweigert Übungsteilnahme mit Israel

sir_max

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.201
Renomée
17
Erst preisen wir Skandinavien und Schweden in dem TraumzielThread und jetzt les ich sowas.

Da hat der Titel des Artikels, aber recht. Alter Schwede!

„Schweden hat seine Teilnahme an einer internationalen Luftwaffen-Übung in Italien aufgrund der Beteiligung Israels zurückgezogen. Israelische Politiker sprechen von einer antisemitischen Entscheidung.“

Das kann doch wohl nicht sein. 8-(

Lest selber
bei Lizas Welt
 

Hirsekeks

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.11.2002
Beiträge
2.874
Renomée
47
Standort
Stuttgart-Bad Cannstatt
" ...wegen der Teilnahme ‚eines Staates, der sich nicht an internationalen Friedenssicherungs-Einsätzen beteiligt..."
und
"...Israel handelt nicht im Namen des Friedens und sollte nicht an einer solchen Darbietung teilnehmen..."

Was ist daran so schlimm - sind doch klare Aussagen *noahnung*
Schlimmer finde ich ich Aussagen der Israelis wie "antisemitischen Entscheidung", oder das Allerbeste "Schweden ist an der Spitze der israelfeindlichen Regierungen Europas.“
Das ist doch wieder typisch für Isreal: gleich über die Schweden (und jeden anderen der etwas gegen Israel sagt) herfallen und Aussagen wie die oben genannten tätigen. :]

Isreal hat kein Recht darauf, dass sich alle Nationen blind hinter sie stellen während sie militärisch gegen die Palästinenser vorgehen und dem Iran mit Luftschlägen drohen, von daher befürworte ich die Entscheidung der Schweden.
 

sir_max

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.201
Renomée
17
Israel hat ein recht auf Existenz und sich zu verteidigen. Sie fuehren kein Krieg gegen die Palaestinenser, sondern gegen Terrorismus und Antisemitismus. Wie kann sich Schweden, gerade seid die Hamas in der Regierung ist, sich ploetzlich gegen Israel stellen.

Israel handelt nicht im Namen des Friedens und sollte nicht an einer solchen Darbietung teilnehmen!

Israel hat vieles getan um Moeglichkeiten fuer den Frieden zu sichern. Sie sind aus besetzen gebieten zurueck gezogen und haben mehr Autonomie anderen Gebieten gegeben. Im gegenzug haben sie nur mehr Gewalt gesehen.

Solange eine Regierung (insb. mit Hamas) eine Existenz Israels verweigert, ist es doch nicht logisch zu behaupten, dass Israel terrorisieren wuerde. Die Palaestinenser hatten die Chance auf einen eigennen Staat. Sie haben es aber damals abgelehnt, weil sie Israel nicht neben ihnen akzeptieren wuerden. Stattdessen terrorisieren sie Israel und bombardieren unschuldige Menschen. Israel mag zwar auch hart sein, aber immerhin richtet sich ihre Gewalt mit Festnahmen und einsaetze gegen schuldige Terroristen. Falsche Zusammenschluesse werden gezogen:

Wir meinen, dass wir nicht zusehen und untätig bleiben können, wenn Tag für Tag unschuldige Menschen erniedrigt und getötet werden. Seid wann sind Terroristen unschuldige "Menschen".

Eine friedliche Loesung wird es nicht geben solange der Hass gegen Juden dort existiert. Israel nimmt strategische Loesungen vor um ihr Land und ihre Grenzen sicher zu halten.

Das selbe gilt fuer den Iran. Iran hat ja fast praktisch Israel den Krieg erklaert, das sie Israel nicht als Staat akzeptieren wuerden (wie die Hamas).

Der franzoesische Philosoph Bernard Henri Levy argumentiert richtig:

"the aspiration to blame Israel. To demonize it. Because the West has an old account to settle with the Jews. And this account is its guilt for the Holocaust. Because this is convenient for those who are carrying around Jewish suffering as constant guilt, the French for example." According to Levy, who takes care to stress that if he were an Israeli he would be fiercely opposed to Sharon, "It is convenient to turn the Jews into a genocidal people, to turn the head of the Jewish state into the biggest war criminal. It eases Western guilt....
...Certain intellectuals in Europe have great difficulty believing Israelis can be victims. They are locked into the role of the wealthy, the powerful - and as an implication of this as oppressors of the Palestinian people. The idea that the oppressed can sometimes be murderers, the idea that the strong can sometimes be victims - these are two ideas that the progressive French intelligentsia has a hard time accepting...
...Because it makes an automatic connection between the strong and the hangman, because it makes an automatic connection between the ruled and the pure victim. Because it bases itself on the classical leftist thesis that the victim is always right, no matter what is said and done. This is an old thesis that continues to hold that the fact that you are a victim gives you direct and preferential access to the truth. It used to be the proletariat, or the Algerian rebels, or the Vietnamese. The French intellectuals found it hard to believe that they could become the founders of a Mafioso and terrorist state (like the independent Algeria).

In his opinion, this is also the reason the Americans, even though they were the victims of September 11, did not get the sympathy of the French intellectuals. "In France, there is a great difficulty in admitting that the Americans are true victims. That is, that the disasters that occurred are really disasters and that the Americans did not deserve them. That is what they often say - that the Americans are even responsible for the blows that have befallen them.

"The fact that they are victims is undermined if they succeed in showing that these dead are the result of American arrogance, that this is the price they paid for the victims of American policy around the world, that American power is the source of September 11. To think that more than 2,000 Americans, just because they are Americans, are pure victims is something that undermined Western understanding. Books continue to appear and so-called investigations continue to be published that aspire to prove that the Americans of September 11 are not the victims that they appear to be.

"This logic, which insists that the strong cannot be victims, and that if they are victims they deserve it and are therefore unworthy of pity - this is one of the reasons for the indifference toward the Israeli dead. It is true the Palestinian dead arouse great media, political and emotional concern in Europe - and this is good, I am very glad about this. But I do not find this concern, and this I regret, when the dead are Israelis...
...In his new book, Levy describes his journey in the footsteps of American journalist Daniel Pearl, who was murdered in Pakistan. He describes the character of Pearl's murderer, Omar Sheikh, a Muslim who had been educated in the West and became a murderous fanatic. According to him, people like Sheikh have also come to Israel. "The two suicide terrorists at Mike's Place are Anglo-Pakistanis and they are `derived from' and shaped in this model. They are not poor, they come from the West, they came in contact with enlightenment and democratic culture. We have a tendency to see the suicide terrorists as desperate people who have nothing more to lose, who come from the most unfortunate levels of society. This is not always so. There are cases - like the Twin Towers terrorists - when they are the sons of wealthy families, from the most educated classes of society, not from the slums."

Levy, who has come to the conclusion that the jihad is also an economic enterprise, finds that the Israeli press does not deal sufficiently with the suicide terrorist industry. "A suicide terrorist is not something spontaneous," he says. "One doesn't become a suicide terrorist on the spur of the moment. It isn't a decision like that - I wake up and I'm a suicide terrorist. It takes a lot of time, a lot of strength and a lot of resources to produce a suicide terrorist. There is a need for military training, political training, psychological training - really to go all the way, not to be deterred at the last minute. Very great discipline is needed and very long training."
 

Ole

Grand Admiral Special
Mitglied seit
25.01.2003
Beiträge
10.328
Renomée
218
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
Also einen Beitrag mit einem Zitat eines Mannes zu begründen der Pro Israel argumentiert und Levy heisst... Ich weiss ja nicht.:]

Die Begründung Schwedens ist sicherlich nicht gerade diplomatisch, aber nachvollziehbar. Israel oder den Palästinensern eine Alleinschuld zuzusprechen funktioniert nicht; derbe ausgedrückt: Meiner Meinung nach haben beide Seiten einen an der Klatsche.

Und wenn man sich nicht mit solchen Streithähnen assozieren will, dann ist es durchaus in Ordnung. Ich denke, Schweden würde auch nicht mit den Palästinenser ballern üben.

Zu den Kommentaren Israel fällt mir nur ein, dass offenbar jeder, der nicht nach Ihrer (der jüdischen Führungselite) Pfeife tanzt gerne als Nazi hingestellt wird. Ist ja auch einfach, man selbst ist ja relativ sicher davor, ebenfalls so beschimpft zu werden. Passt jedenfalls hervorragend.
 

i_hasser

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.06.2002
Beiträge
18.969
Renomée
85
Standort
IO 0x60
Also einen Beitrag mit einem Zitat eines Mannes zu begründen der Pro Israel argumentiert und Levy heisst... Ich weiss ja nicht.:]

Die Begründung Schwedens ist sicherlich nicht gerade diplomatisch, aber nachvollziehbar. Israel oder den Palästinensern eine Alleinschuld zuzusprechen funktioniert nicht; derbe ausgedrückt: Meiner Meinung nach haben beide Seiten einen an der Klatsche.

Und wenn man sich nicht mit solchen Streithähnen assozieren will, dann ist es durchaus in Ordnung. Ich denke, Schweden würde auch nicht mit den Palästinenser ballern üben.

Zu den Kommentaren Israel fällt mir nur ein, dass offenbar jeder, der nicht nach Ihrer (der jüdischen Führungselite) Pfeife tanzt gerne als Nazi hingestellt wird. Ist ja auch einfach, man selbst ist ja relativ sicher davor, ebenfalls so beschimpft zu werden. Passt jedenfalls hervorragend.

*unterschreib*

@sir_max

Was besseres als das auf die "Existenzfrage" zu beziehen fällt dir nicht ein? arm, ganz arm...
 

sir_max

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.201
Renomée
17
@sir_max

Was besseres als das auf die "Existenzfrage" zu beziehen fällt dir nicht ein? arm, ganz arm...

Ich hab andere Beispiele gegeben. Die Existenzfrage ist aber auch wichtig in Falle Israel.
Es geht aber in diesen Thema um Antisemitismus und nicht um Rechtfertigung Israels. ;)

@Ole
Schweden tut es aber mit den Amerikanern, Aegyptern oder auch Briten. Wurden diese Laender nicht auch von vielen Kritisiert, dass sie sich nicht an "internationales" Gesetz halten und nicht den Frieden sichern wuerden. Dann muesste Schweden aber rigoros in der Sache sein und verweigern mit diesen Laendern zu ballern. Sind sie nicht, aber haben sich Israel als ein Suendenbock ausgesucht (siehe auch der neue Antisemitismus von Levy).
Levy macht aufmerksam auf eine gewisse Tendenz wieso gerne Israel als Schuldigen gesucht wird.
 

i_hasser

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.06.2002
Beiträge
18.969
Renomée
85
Standort
IO 0x60
Also ich glaub Israel geht da unten etwas aggresiver vor als die Briten, die USA sind streitbar, klar.

Deiner Argumentation zum Existenzrecht schließ ich mich übrigens nicht an, die UN hat den Palästinensern damals einfach ihr Land weggenommen und Israel hingesetzt. Es wäre schön wenn die das endlich akzeptieren würden, aber ich kann auf der anderen Seite auch verstehen, dass sie das nicht tun. Aber gut, das ist ein anderes Thema.

Aber kannst du es den Leuten da unten verübeln, dass sie die Besatzer ihres eigenen Landes hassen? Im Gegensatz zu zB. Deutschland haben die sich da unten nix zu Schulden kommen lassen.
 

BigBrain

Vice Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.000
Renomée
4
Standort
irgendwo in den alpen
Es geht aber in diesen Thema um Antisemitismus und nicht um Rechtfertigung Israels. ;)

weisst was? mir geht das "bist du nicht für uns, bist du gegen uns"-gehabe, der israelischen _politiker_ schon länger auf den sack. wie lange wollen die noch diese opferrolle abziehn? wenn mir die fresse meines katolischen nachbarn nicht gefallen sollte , ists gut & keinen kratz es. wenn aber er zufälligerweise ein jude sein sollte, gibt es 'nen aufstand, weil ich dann (plötzlich) ein antisemit bin?! aber sonst geht es noch?

mfg juerg(BigBrain)
 

cr4wler

Admiral Special
Mitglied seit
02.09.2003
Beiträge
1.638
Renomée
5
Also einen Beitrag mit einem Zitat eines Mannes zu begründen der Pro Israel argumentiert und Levy heisst... Ich weiss ja nicht.:]

Die Begründung Schwedens ist sicherlich nicht gerade diplomatisch, aber nachvollziehbar. Israel oder den Palästinensern eine Alleinschuld zuzusprechen funktioniert nicht; derbe ausgedrückt: Meiner Meinung nach haben beide Seiten einen an der Klatsche.

Und wenn man sich nicht mit solchen Streithähnen assozieren will, dann ist es durchaus in Ordnung. Ich denke, Schweden würde auch nicht mit den Palästinenser ballern üben.

Zu den Kommentaren Israel fällt mir nur ein, dass offenbar jeder, der nicht nach Ihrer (der jüdischen Führungselite) Pfeife tanzt gerne als Nazi hingestellt wird. Ist ja auch einfach, man selbst ist ja relativ sicher davor, ebenfalls so beschimpft zu werden. Passt jedenfalls hervorragend.

full ack
 

Redphil

Grand Admiral Special
Mitglied seit
13.02.2004
Beiträge
6.415
Renomée
152
Standort
L, FG
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
Deiner Argumentation zum Existenzrecht schließ ich mich übrigens nicht an, die UN hat den Palästinensern damals einfach ihr Land weggenommen und Israel hingesetzt. Es wäre schön wenn die das endlich akzeptieren würden, aber ich kann auf der anderen Seite auch verstehen, dass sie das nicht tun. Aber gut, das ist ein anderes Thema.
Das ganze war etwas komplizierter, da spielten eine ganze Reihe von Faktoren rein.
Gerade die Briten als Kolonialmacht hatten da auch eine wesentliche Rolle , Balfourdeklaration (1917), Peelkommisision, also ernsthafte Überlegungen eines souveräen jüd. Staates schon lange im Vorfeld, dann der überraschende Rückzug, das resultierende Machtvakuum in der Region. Weiterhin die Notwendigkeit, den Juden nach dem II. WK eine sichere Existenz zu ermöglichen (btw: schon kurze Zeit nach Ende der NS-Zeit gab es Pogrome an polnischen Juden von Seiten ihrer polnischen Landsmänner, in der SU sahs auch nicht so rosig aus).
Imho gab es nach dem 2. WK gar keine andere Alternative, als soetwas wie einen souveränen jüdischen Staat. Das bei der Umsetzung dann einiges nicht optimal lief, ist wieder ein anderes Problem.
Das sich die 6 Mio. Israelis inmitten der arabischen Welt nicht allzu sicher fühlen und entsprechend agieren sollte nur nachvollziehbar sein (natürlich keine Rechtfertigung für alles).
Im Moment sieht es so aus, als wären die Israelis endlich zu Kompromissen bereit, s. Räumung Gazastreifen. Erstaunlich, daß dies unter solch einem Hardliner wie Sharon passierte, offenbar ist selbst dort die Notwendigkeit von Zugeständnissen angekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Campari

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.10.2000
Beiträge
17.203
Renomée
156
Erst preisen wir Skandinavien und Schweden in dem TraumzielThread und jetzt les ich sowas.

Da hat der Titel des Artikels, aber recht. Alter Schwede!

„Schweden hat seine Teilnahme an einer internationalen Luftwaffen-Übung in Italien aufgrund der Beteiligung Israels zurückgezogen. Israelische Politiker sprechen von einer antisemitischen Entscheidung.“

Das kann doch wohl nicht sein. 8-(

Lest selber
bei Lizas Welt

Das Geschütz des Antisemitismus hat immer noch das größte Kaliber *suspect*. Was an der Haltung Schwedens antisemitisch sein soll, ist mir schleierhaft, nur nervt dieses ewige Pochen auf eine Sonderstellung.
Nur soviel ich bin ansonsten PRO Israel.
 

Emperor

Vice Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
614
Renomée
5
@ sir_max:
Schon der Thread Titel hier impliziert daß die Schweden Antisemiten sein sollen.

Ich halte daher einen Thread der mit einer Diskriminierung beginnt für nicht geeignet um objektiv über ein Thema wie dieses hier zu diskutieren.
Des weiteren glaube ich nicht, daß sich so ein Threadtitel mit den Forumsregeln verträgt.

Gruß Emperor
 
Zuletzt bearbeitet:

Grimfist

Admiral Special
Mitglied seit
16.11.2002
Beiträge
1.105
Renomée
4
Standort
Oldenburg
Diese Diskussionen enden doch immer gleich...

ontopic: Ich denke, jedem Land ist es selbst überlassen, mit welchen Staaten sie militärische Übungen durchführen möchten und mit welchen nicht. Zum Nahostkonflikt ist zu sagen, dass es nun einmal ein Pulverfass ist. Die Situation wird sich nicht entspannen, weil sie es nicht kann! Die aufgestaute Wut auf beiden Seiten ist viel zu hoch, als dass man diesen Teufelskreis durchbrechen könnte. Die Palästinenser wollen "ihr" Land verständlicherweise nicht hergeben, während die Israeliten ihren Staat nicht aufgeben wollen und können. (Wo sollten sie auch alle hin?)
Die Situation ist eingefahren, das jüdische Volk hat in seiner gesamten Geschichte dauernd um sein Überleben kämpfen müssen, nun wo sie ihren Staat haben wehren sie sich verständlicherweise mit Händen und Füßen gegen alles, was ihn gefährden könnte. Werden selbst die Palästinenser verstanden haben. Pech nur, dass sie es unmöglich akzeptieren können, dass es auf ihre Kosten gehen soll.
Öhm..ich schweife ab.
Jedenfalls ist die Vorgehensweise der isr. Truppen gegen palästinensische Siedlungen echt nicht die zimperlichste und ich kann Schweden verstehen, wenn sie das nicht unterstützen möchten. Dafür muss man kein Antisemit sein.
 

Rhoenschaf

Admiral Special
Mitglied seit
27.05.2003
Beiträge
1.843
Renomée
35
schlimm das es schon soweit gekommen ist!
Kaum sagt ein Land mal NEIN zu einem Terrorregime unter der Fuchtel der USA schon ist es Anitisemitisch.
Israel benimmt sich wie die Axt im Walde, steihlt das Land der Palestinänser, schert sich einen Scheißdreck um Menschenrechte und kaum sagt mal einer was ist es ein Nazi, komische Welt in der wir leben:
"Terror ist klasse solange er von uns verübt wird" :-( zum Kotzen
Nicht das ihr mich falsch versteht, die Palestinänser sind nicht besser aber die verlangen ja auch nicht mit unserer Bundeswehr oder den Schwenden ein Manöver zu machen.
 

Campari

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.10.2000
Beiträge
17.203
Renomée
156
schlimm das es schon soweit gekommen ist!
Kaum sagt ein Land mal NEIN zu einem Terrorregime unter der Fuchtel der USA schon ist es Anitisemitisch.
Israel benimmt sich wie die Axt im Walde, steihlt das Land der Palestinänser, schert sich einen Scheißdreck um Menschenrechte und kaum sagt mal einer was ist es ein Nazi, komische Welt in der wir leben:
"Terror ist klasse solange er von uns verübt wird" :-( zum Kotzen
Nicht das ihr mich falsch versteht, die Palestinänser sind nicht besser aber die verlangen ja auch nicht mit unserer Bundeswehr oder den Schwenden ein Manöver zu machen.

Steck das mal in einen anderen Thread, ich würde da gerne so gut wie allem widersprechen.
 

[³dgamer]

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.02.2005
Beiträge
2.018
Renomée
38
immer dasselbe.
wenn jemand was gegen israel sagt, ist man gegen juden und natürlich antisemit!
na-tür-lich!

ich hasse israel, ich hasse es das dieser verbrecherstaat atomwaffen besitzt.... juden sind mir aber völlig egal. jeder kann glauben woran er mag, hauptsache er versucht nicht mir seinen glaube aufzudrängen.
 

Redphil

Grand Admiral Special
Mitglied seit
13.02.2004
Beiträge
6.415
Renomée
152
Standort
L, FG
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
[³dgamer];2713557 schrieb:
ich hasse israel, ich hasse es das dieser verbrecherstaat atomwaffen besitzt.... juden sind mir aber völlig egal.

Wie kommst du zu dieser Einstellung? *suspect*
 

[³dgamer]

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.02.2005
Beiträge
2.018
Renomée
38
die palästinenser werden beschuldigt gewalt zu schüren etc. pp. (bin der meinung das das auch mehr oder weniger stimmt)
israel ist aber keinen deut besser. die armee verhält sich rücksichtslos ohne ende, jede woche eine neue gewaltaktion... jetzt die frage nach der schuld bzw. dem auslöser zu suchen bringt wenig, dadurch wird die situation nicht im geringsten gelöst oder verbessert.
 

Onkel Homie

Gesperrt
Mitglied seit
26.03.2003
Beiträge
15.846
Renomée
390
Standort
Dortmund
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
Oh Junge, das ist ja ein ähnliches Verhalten wie hier im Forum. Sobald einer etwas kritisch über Auslädner denkt ist er Nazi, sobald man mal nicht alles gutheißt was Isreal so treibt ist man Antisemit. Vielen Dank auch an Herrn Friedmann, der das ja bereits recht exemplarisch betrieben hat.

Ich kann da Ole auch nur zustimmen. Nicht gerade so nett von Schweden aber nachvollziehbar. Absolut lächerlich dagegen die Antwort Isreals.
 

Redphil

Grand Admiral Special
Mitglied seit
13.02.2004
Beiträge
6.415
Renomée
152
Standort
L, FG
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
[³dgamer];2713587 schrieb:
die palästinenser werden beschuldigt gewalt zu schüren etc. pp. (bin der meinung das das auch mehr oder weniger stimmt)
israel ist aber keinen deut besser. die armee verhält sich rücksichtslos ohne ende, jede woche eine neue gewaltaktion... jetzt die frage nach der schuld bzw. dem auslöser zu suchen bringt wenig, dadurch wird die situation nicht im geringsten gelöst oder verbessert.
ُEinen Schuldigen gibt es nicht. Darüber nachzudenken, wie es zu dem Konflikt gekommen ist, kann aber helfen, ihn und die Beteiligten besser zu verstehen. Beide Seiten sind Täter und Opfer zugleich, insofern kann man auch nicht Partei für eine der Seiten ergreifen, und imho auch nicht eine der Seiten "hassen". *noahnung*
Es muss halt möglichst zügig eine Lösung her, die sowohl Israelis als auch Palästinensern eine eigenbestimmte Zukunft ermöglicht.
Fatal, daß zu einem Zeitpunkt, wo auf israelischer Seite ein größerer Wille zur Klärung da ist als in der Vergangenheit, auf palästinensischer Seite die Hamas an die Macht kommt und solche Signale aussendet wie in letzter Zeit. :(
 

IVIaraud3R

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.07.2002
Beiträge
6.846
Renomée
196
"Sevulun Orlev von der Nationalreligiösen Partei (NRP) sagte, Schweden habe sich der ‚islamischen Achse des Bösen’ ergeben."

eiglt. könnte man mit dieser aussage das thema beenden, denn hieraus wird klar, welch windchen in weht.

und dass es antisemiten weltweit gibt, durch alle schichten und klassen, is auch nix neues.
 

Rhoenschaf

Admiral Special
Mitglied seit
27.05.2003
Beiträge
1.843
Renomée
35
@Campari
wie beurteilst du die Entwicklung auf der Grafik?
hmm ich nenne so eine Entwicklung entweder ethnische Säuberung oder schlicht Diebstahl:
palestinianlandloss.jpg
 

Redphil

Grand Admiral Special
Mitglied seit
13.02.2004
Beiträge
6.415
Renomée
152
Standort
L, FG
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
Nur die Fläche zu berücksichtigen bringts nicht. So ist im Süden die Negev, damit sind rund 50-60% der Gesamtfläche Israels Wüste, also ziemlich irrelevant.
Auch würde ich mal hinterfragen, nach welchen Kriterien die letzte Karte zustande gekommen ist. Da hat man vermutlich sehr großzügige Gebiete um die vereinzelten israelischen Siedlungen im WEstjordanland (die wohl zumindest teilweise wieder aufgegeben werden) rausgeschnitten.
 

PuckPoltergeist

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.01.2002
Beiträge
16.734
Renomée
145
Standort
Ilmenau
Auch würde ich mal hinterfragen, nach welchen Kriterien die letzte Karte zustande gekommen ist. Da hat man vermutlich sehr großzügige Gebiete um die vereinzelten israelischen Siedlungen im WEstjordanland (die wohl zumindest teilweise wieder aufgegeben werden) rausgeschnitten.

Ein anderer Punkt ist, überhaupt mal zu berücksichtigen, wie es zu dieser Land-Entwicklung gekommen ist. Israel hat ja nicht aus Spaß an der Freude das Land besetzt.
 

cr4wler

Admiral Special
Mitglied seit
02.09.2003
Beiträge
1.638
Renomée
5
Ein anderer Punkt ist, überhaupt mal zu berücksichtigen, wie es zu dieser Land-Entwicklung gekommen ist. Israel hat ja nicht aus Spaß an der Freude das Land besetzt.


aber fröhlich siedlungen dort gebaut ;-)
ich versteh sowieso nicht wieso jemand antisemit ist, wenn er etwas gegen den israelischen staat sagt.
 
Oben Unten