Seattle CPU (ARM Opteron 2016)

Woerns

Grand Admiral Special
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
2.888
Renomée
161
Bei The Register bin ich auf diesen Artikel gestoßen, der auf eine Präsentation (PDF) von ARM verweist, in der man sich auf Seite 21 die Entwicklung der ARM-Server bis 2020 ausmalt.
Interessant finde ich vor allem das Bild rechts oben, in dem zu sehen ist, wie groß der CPU-Anteil der typischen Workload ist: in der Regel 10%, manchmal 20%, selten 30%. Der Hauptanteil ist IO, danach kommt der Speicherzugriff. Insofern ist es nachvollziehbar, dass die Kunden für das bisschen CPU-Last keine Intel-X86-Monopolpreise zahlen wollen und lieber auf ARM setzen.
MfG

--- Update ---

BTW:
Was mir dieser Tage wenig schmeckt: wenn von ARM Servern die Rede ist, wird Cavium genannt, niemals AMD.
MFG
 

hoschi_tux

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.03.2007
Beiträge
4.600
Renomée
218
Standort
Ilmenau
AMD muss erstmal Produkte auf den Markt bringen und dann zeigen, dass sie ein kompetenter Partner in dem Bereich sind. Das wird einige Jährchen dauern. Dass sie auch in anderen Industriebereichen Fuß fassen, haben sie ja kürzlich gezeigt.
 

Woerns

Grand Admiral Special
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
2.888
Renomée
161
Richtig, AMD muss dringend ein Produkt am Markt haben!
War nicht Ende 2014 als Erscheinungsdatum genannt? Noch nicht für Freedom Fabrix geeignet, aber trotzdem schon kaufbar, afair...
Einen Semi-Custum-Designwin aus diesem Nebel, mutmaßlich bei Facebook, haben sie schon. Der wurde wohl im Hinterzimmer abgeschlossen.
Wann gibt es was für die Verkaufstheke?
MfG
 

dekaisi

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.11.2006
Beiträge
3.930
Renomée
25
Standort
B
Interessant finde ich vor allem das Bild rechts oben, in dem zu sehen ist, wie groß der CPU-Anteil der typischen Workload ist: in der Regel 10%, manchmal 20%, selten 30%. Der Hauptanteil ist IO, danach kommt der Speicherzugriff. Insofern ist es nachvollziehbar, dass die Kunden für das bisschen CPU-Last keine Intel-X86-Monopolpreise zahlen wollen und lieber auf ARM setzen.

Das Problem heute ist nach wie vor die Software. Auch wenn der CPU-Load nicht so hoch ist, so wäre der Bedarf meist doch da. Clienten müssen daher eher mit Kaugummisystem arbeiten, weils die Server nicht gebacken bekommen. Insofern sind diese Rechnungen immer so eine Sache. Kommt ja auch drauf an was wer mit seinem Server machen will.
Für das ganze Email&Co/Cloud ist ARM-Server ja speziell angepasst. Damit jetzt aber paar Tausend Citrix-Clients betreiben wollen, eher nicht.
 

Opteron

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
13.08.2002
Beiträge
23.644
Renomée
2.252
  • SIMAP Race
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2012
Richtig, AMD muss dringend ein Produkt am Markt haben!
War nicht Ende 2014 als Erscheinungsdatum genannt? Noch nicht für Freedom Fabrix geeignet, aber trotzdem schon kaufbar, afair...
Einen Semi-Custum-Designwin aus diesem Nebel, mutmaßlich bei Facebook, haben sie schon. Der wurde wohl im Hinterzimmer abgeschlossen.
Wann gibt es was für die Verkaufstheke?

Naja, also wenn das mit Facebook wirklich stämme, wär mir die Wursttheke ziemlich egal ^^
Zumindest muss man es dann nicht übermäßig eilig haben.
 

Atombossler

Admiral Special
Mitglied seit
28.04.2013
Beiträge
1.425
Renomée
65
Standort
Andere Sphären
Da ist die Begeisterung ja durchaus noch etwas begrenzt.

Was anderes finde ich aber Interessant, was mir pers. auch schon aufgefallen ist.
... Lustigerweise, wenn man bedenkt, dass ein Intel-Mitarbeiter dabei war, beklagten sich die Autoren darüber, dass nur AMD das Mapping der Bits auf die Speicherzeilen sorgsam dokumentiert hat, bei den Intel-Prozessoren waren sie jedoch auf Reengineering angewiesen. Etwas unglücklich für Intel dürfte auch gewesen sein, dass die Systeme mit Intel-Prozessoren (Sandy/Ivy Bridge und Haswell) bei den Experimenten weit häufiger Bit-Flips erlitten als solche mit AMDs Piledriver, immerhin so um Faktoren 200 bis 1000.
Hab hier noch irgend so ein Pentium (IvyBridge Core) Notebook rumliegen, und im Vergleich zum Vishera (welcher ja Piledriver Cores hat) sind die Page Faults/Misses im Ressourcenmonitor geradezu astronomisch. Der Vishy liegt da meistens bei 0, während die Intel Gurke in die hunderte geht (das Scored echt wie blöd) ...
 

Stryki

Admiral Special
Mitglied seit
12.10.2009
Beiträge
1.171
Renomée
8
Ja die Geschichte fand ich auch interessant da es mit DDR4 ja behoben sein soll ist es halt nur eine Randnotiz. Vermutlich wäre der Sachverhalt umgedreht würden 1001 News wie schlecht AMD ist auftauchen aber so wird es halt eine Randnotiz bleiben.
 

Woerns

Grand Admiral Special
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
2.888
Renomée
161
Auf dem unteren Bild steht "AMD's first HSA Android platform".
Den Gedankengang hatte ich noch gar nicht beschritten.
Denn ARM heißt ja nicht zwangsläufig Android.
Ist denn Google Teil der HSA Foundation?
MfG
 

Complicated

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.10.2010
Beiträge
4.618
Renomée
344
Ist Microsoft in der HSA-Foundation?

--- Update ---

HSA stellt eigene Hardware-Treiber und Runtime bereit ohne etwas vom OS zu brauchen. Ob die OS Hersteller dann die Harwaretreiber oder Runtime integrieren ist eine andere Geschichte.
 

Woerns

Grand Admiral Special
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
2.888
Renomée
161
Danke Complicated für die Klarstellung bzgl. HSA.
MfG
 

isigrim

Grand Admiral Special
Mitglied seit
26.08.2008
Beiträge
2.139
Renomée
84
Obwohl ich den Threadtitel in "Seattle CPU (ARM Opteron 2015)" ändern würde, gibt´s auf SA was neues zum Preis.

Der 8 Kern Opteron A1100 kommt demnach für unter 171$/Stück und wird damit günstiger als der Atom (nach Preisliste, die ja bei Intel eh für die Katz ist). Man wird also die ARMs ähnlich wie x86-LP-Server-Chips einpreisen. Dabei ist zu bemerken, dass Avoton seit 2013 auf dem Markt ist.

Somit dürften die Opteron-Boards, wenn sie ähnlich wie die Avotons ausgestattet sind, bei etwa 400 Euro aufwärts liegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

isigrim

Grand Admiral Special
Mitglied seit
26.08.2008
Beiträge
2.139
Renomée
84
Es geht los!
AMD hat zusammen mit Linaro ein Opteron 1100 Board entwickelt, das nur 12x16cm groß ist und wohl günstig werden soll. Läuft unter 96Boards - Enterprise Edition

Hier ist AMDs Pressemitteilung dazu.

Erweiterbarer Speicher, SATA und PCIe auf einem ARM-Board! Kommt im 2. Halbjahr, kann nicht früh genug sein. Jetzt bin ich gespannt, was affordable heißt.

UPDATE: (Ich hab's auch in den Kommentaren zur News gepostet, aber auf Dauer ist es hier wohl auch besser aufgehoben)
Die Spezifikation zu den "Enterprise Edition"-Boards von 96Boards ist draußen.
Erkenntnisse:
1. Es gibt ein Standard-Format (12 x 16 cm; lustigerweise eigentlich das "Non-Standard-Format") und microATX-Boards (Für besonders platzhungrige Implementierungen). (Mini-ITX ist in dem Rahmen nicht vorgesehen bzw. untersagt)
2. Die Standard Boards (zu denen das Opteron A1100) zählt, werden zwischen 199 und 399 US-Dollar kosten.
3. Die Boards sollen über verschiedene Standard-Vertriebskanäle, z.B. Amazon, Alibaba, Mouser) vertrieben werden.

Damit liegt der Preis für das AMD Board zwischen 200 und 400 US-Dollar. Das Layout des Boards entspricht genau den Vorgaben der Standard-Edition (siehe S. 17)
 

Woerns

Grand Admiral Special
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
2.888
Renomée
161
Notebook makers get into servers
Interessante Entwicklung: Compal und Quanta wollen jetzt auch Server für die Cloud-dDtacenter von Facebook und Co. anbieten.
Andererseits habe ich den Eindruck, dass Intel die beiden ganz gut im Griff hat...
MfG
 

Marius87

Fleet Captain Special
Mitglied seit
08.04.2015
Beiträge
294
Renomée
14
Standort
Siegen
Ist der 2014er A57-Core nicht bereits ein wenig outdated? Bin gespannt, was AMD zur Markreife präsentiert...
http://www.carbondesignsystems.com/...g/comparing-arm-cortex-a72-and-arm-cortex-a57

Hierzu auch gleich die 2 dümmsten Kommentare des Tages:

Häh? Wenn mir das Ergebnis nicht passt, erschaffe ich ein eigenes Messverfahren?

Natürlich muss ein neues Messverfahren her um die Anwendungszweck bezogene Leistungsfähigkeit der Architektur ermitteln zu können. Bis dato werden Äpfel mit Birnen verglichen.

ARM wird nie im Server-Bereich nennenswert Verbreitung finden

*facepalm* kein Kommentar!
 

OBrian

Moderation MBDB, ,
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
17.036
Renomée
267
Standort
NRW
ja das ist natürlich ein Troll (was guckst Du auch ins Heise-Forum^^). Aber grundsätzlich ist das schon ein Wagnis von AMD, ARMs in Bereiche zu bringen, wo es bisher keine gab bzw. gibt. Der A57 ist ja nur eine Vorhut für K12, mal sehen, wo sie den plazieren werden (ich schätze auch in anderen Marktnischen als nur da, wo Seattle ist).

Langfristig hat AMD da sicherlich die Vision, sich von x86 und damit der Abhängigkeit voin Intel freizuschwimmen, was ja auch ARM zu gute käme, aber dafür müßte über viele Jahre vieles richtig laufen. Den Versuch aber schon deshalb nicht zu wagen, nur weil das schwierig ist, wäre ja auch dämlich.

Zumindest aber kann AMD so weitere Geschäftsbereiche erschließen, wo nicht ihre üblichen Konkurrenten präsent sind, sondern ganz andere Firmen. Das ein oder andere Standbein mehr ist immer gut.
 

Onkel_Dithmeyer

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
22.04.2008
Beiträge
12.923
Renomée
3.914
Standort
Zlavti
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
  • BOINC Pentathlon 2022
Vor allem in Hinsicht auf den Semi-Custom-Bereich.
 

mariahellwig

Grand Admiral Special
Mitglied seit
28.08.2008
Beiträge
2.084
Renomée
27
Standort
Bielefeld
... aber dafür müßte über viele Jahre vieles richtig laufen.

Das war aber in der Vergangenheit bei AMD immer ein Problem. Ein Strategie langfristig zu verfolgen, klappte selten. Entweder wurde das Führungspersonal getauscht oder es mangelt an Ressourcen. Nichts ist blöder, wenn man in ein Projekt Ressourcen steckt und dann auf halber Strecke stehen bleibt/blieben muss.
 

Marius87

Fleet Captain Special
Mitglied seit
08.04.2015
Beiträge
294
Renomée
14
Standort
Siegen
BTW:
Was mir dieser Tage wenig schmeckt: wenn von ARM Servern die Rede ist, wird Cavium genannt, niemals AMD.
MFG
Naja, ist doch kein Wunder, Cavium hat serienreife 64-bit ARMv8 48 Core@2.5 GHz Lösungen für Data & Cloud Center und ist in dem Feld Pionier und Markführer zu gleich... Und was hat AMD ausser einen offensichtlich nicht serienreifen Opteron A1100? Strategisch klug von AMD, ARM ist im Serverbereich einfach noch nicht angekommen, ausnahmsweise lässt AMD diesmal anderen den Vortritt/die Drecksarbeit (Software, Software, Software!!!) machen und konzentriert sich erstmal darauf die traditionelle Produktpalette wettbewerbsfähig zu machen (CPU) bzw. zu halten (GPU), bei geringen Ressourcen der einzig logische und vernünftige Schritt... AMDs ARM Plänen kann die Vorarbeit von Cavium nur zu gute kommen, die besseren Kontakte zu den großen im Server-Business hat AMD auf jedem Fall.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten