Siemens steigt bei FSC aus

pipin

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
21.918
Renomée
8.619
Standort
East Fishkill, Minga, Xanten
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Nach Angaben der Wirtschaftswoche ist nun gewiss, worüber bereits seit längerem spekuliert wurde. Siemens zieht sich aus dem zusammen mit Fujitsu betriebenen Gemeinschaftsunternehmen Fujitsu Siemens Computer (FSC) zurück.

Verhandelt wird nur noch über den Preis der Anteile, die dann von Fujitsu übernommen werden. Unklar ist dabei aber die Zukunft der Werke in Augsburg und Sömmerda. FSC beschäftigt momentan in Deutschland etwa 6200 Mitarbeiter.

Mitbieter bei den Anteilen könnte aber auch der chinesische PC-Hersteller Lenovo werden, der allerdings nur an bestimmten Teilen von FSC interessiert sein soll.

<b>Quelle:</b> <a href="http://www.wiwo.de/unternehmer-maerkte/siemens-joint-venture-mit-fujitsu-aufgekuendigt-308796/" target="b">Siemens: Joint Venture mit Fujitsu aufgekündigt</a>
 

Christian433

Admiral Special
Mitglied seit
23.10.2003
Beiträge
1.284
Renomée
2
Standort
nähe Fulda
Ja wieso das denn? FSC Laptops bzw. PC's sind doch in Ordnung... habe selber 2 von denen...

Alles sehr schade, vor allem wegen den Arbeitsplätzen... da weiß man nicht wie es weitergeht!
 
G

Gast29012019_2

Guest
Darf man davon ausgehen, das sich Fujitsu komplett aus dem PC-Markt verabschieden wird. Also PC-Sparte scheint ja weg zu sein, und die Festplattensparte ebenfalls oder was Fujitsu sonst noch ? - o. gedenkt Fujitsu selbst seine PC Sparte weiterzuführen, vermutlich nicht, ohne Siemens.
 

Ole

Grand Admiral Special
Mitglied seit
25.01.2003
Beiträge
10.328
Renomée
218
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
Und in paar Monaten macht Fujitsu den Laden dicht und Siemens steht wieder mal sauber da, weil sie ihn ja nichts mehr damit zu tun haben. Wieso kommt mir die Geschichte nur so bekannt vor?
 

PuckPoltergeist

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.01.2002
Beiträge
16.734
Renomée
145
Standort
Ilmenau
Und in paar Monaten macht Fujitsu den Laden dicht und Siemens steht wieder mal sauber da, weil sie ihn ja nichts mehr damit zu tun haben. Wieso kommt mir die Geschichte nur so bekannt vor?

Dicht machen wird Fujitsu den Laden wohl nicht. Aber das Abziehen der Produktion aus Deutschland ist nicht unwahrscheinlich.
 

Eye-Q

Grand Admiral Special
Mitglied seit
01.10.2003
Beiträge
7.153
Renomée
236
Standort
Hamburch
Und in paar Monaten macht Fujitsu den Laden dicht und Siemens steht wieder mal sauber da, weil sie ihn ja nichts mehr damit zu tun haben. Wieso kommt mir die Geschichte nur so bekannt vor?
Naja, FSC ist ja schon länger zusammen im Geschäft als BenQ-Siemens war, allerdings fürchte ich auch, dass die Arbeitsplätze in Deutschland wegfallen werden und dadurch die Qualität leidet.

Wenn das so kommt muss sich meine Firma umschauen, da wir im Moment im Bereich Server, PCs, Notebooks und Thinclients nur FSC verkaufen...
 

denjo

Grand Admiral Special
Mitglied seit
28.12.2005
Beiträge
3.737
Renomée
107
Standort
Kellinghusen
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • BOINC Pentathlon 2021
Alles was weniger als 15 % Gewinn bringt wird bei Siemens abgestoßen.
 

Makso

Grand Admiral Special
Mitglied seit
15.02.2006
Beiträge
3.393
Renomée
142
Standort
Österreich
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
ich find das *greater**greater**greater**greater**greater**greater**greater*

Denn mein Arbeitsplatz ist auch davon betroffen. Ich repariere in meiner Firma die Laptops, von Amilo bis Lifebook alle Kategorien! Bis Ende 2008 habe ich noch einen Platz in der Firma aber ab den 01.01.09 weiß nicht mal der Chef ob die Firma noch existiert!!!!!!!!!!!!!!
Ich finds einfach scheisse, seit 4 Jahren kämpfe ich in dieser scheiß Region wo ich wohnen und einen Arbeitsplatz in meine Branche, vorher 4 Jahre DHL Courier (AMEN). So jetzt hab ich diesen Job sein 12.02.2008 endlichen, und dann das. FSC macht dicht. Und ich hab eine Familie zu versorgen. Nicht nur ich sonder auch andre die bei FSC tätig sind und die tun mir auch leid.

Ich entschuldige mich für meine Ausdrucksweise, aber ich musste meinen Frust abbauen.
 

Eye-Q

Grand Admiral Special
Mitglied seit
01.10.2003
Beiträge
7.153
Renomée
236
Standort
Hamburch
Wer schreibt denn was von "FSC macht dicht"? Siemens zieht sich aus dem Joint-Venture zurück, das heißt noch nicht zu 100% dass alle deutschen Standorte dicht machen, und vor allen Dingen nicht, dass Firmen, die die Garantieabwicklung übernehmen, in der einen oder anderen Weise davon betroffen sind.

Die Garantieabwicklung muss ja auf jeden Fall weiter laufen, es gibt ja auch Firmen, die sich Servicepacks auf 5 Jahre Garantiezeit kaufen, somit muss es auch in 5 Jahren noch Firmen geben, die diese Garantieabwicklung übernehmen...
 

Makso

Grand Admiral Special
Mitglied seit
15.02.2006
Beiträge
3.393
Renomée
142
Standort
Österreich
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
Die Garantieabwicklung muss ja auf jeden Fall weiter laufen, es gibt ja auch Firmen, die sich Servicepacks auf 5 Jahre Garantiezeit kaufen, somit muss es auch in 5 Jahren noch Firmen geben, die diese Garantieabwicklung übernehmen...


#glaubst du !!!

Bei meiner Firma wird der Vertrag nur Jährlich verlängert und dieses Jahr ist es noch nicht geschen!!!!!!!!!!!!!!
 

uncle_sam

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.10.2007
Beiträge
2.646
Renomée
158
Standort
Nature One
Alles was weniger als 15 % Gewinn bringt wird bei Siemens abgestoßen.

Ja 15% macht den Aktionär nicht froh.
Aber tausende Existenzen ruinieren schoo.

Ich kapiere es nicht die Notebooks hatten einen klasse Ruf, in meiner Abteilung hatten wir selbst 5-6 Jahre alte Exemplare im Einsatz. Halt als Reserve.
Das ding lief immer, selbst der Akku

Jetzt kommt Herr Löscher und verkauft. Und am Ende bekommt er pro kaputtgemachtem Job viel Geld.

Es ist sogar so dass intern Abteilungen Kunden WEGSCHICKEN. Weil sie zuviel Gewinn machen. Klingt komisch, ist aber so.
Große Projekte werden gekippt, oder an andere Abteilungen, die KEINE AHNUNG haben zugeschantzt. Das ist Siemens.

Suche In Einem Monat Eine Neue Stelle.

Ich entschuldige mich für meine Ausdrucksweise, aber ich musste meinen Frust abbauen.

Es ist zum kotzen. Aber so ist das im Nutziland. Such dir schonmal einen neuen Job.

Langsam machts mir angst, ich dachte ich könne an meine Tätigkeit anknüpfen, aber das wird wohl nix.
Ich dachte meine Stelle sei sicher, dann kam ein Arsch names Löscher und macht alles Kaputt.
Erlangen, Nürnberg. Die haben alle einen RIESEN Schiss, Siemens Medical hat der DUMMKOPF schon kaputt gemacht.

Philips verdient in dem Bereich DICK Kohle, aber hey Made in Germany ist halt fürn arsch, 3,50 müssen zu leben reichen.

Meine EX-Kunden kommen täglich zur Abteilung und fragen nach mir, aber nix man wird zu einem externen Dienstleister geschoben und dabei kommt dann nix raus.

Ohne mein Brain geht es aber nicht. Tjaa so kann man eine ganze Abteilung kaputtmachen.
 

[MTB]JackTheRipper

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
7.814
Renomée
49
Standort
Reutlingen
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2012

Opteron

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
13.08.2002
Beiträge
23.643
Renomée
2.249
  • SIMAP Race
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2012
Ja 15% macht den Aktionär nicht froh.
Aber tausende Existenzen ruinieren schoo.
Jupp .. "das Gewinnziel" wurde nicht erreicht ... doll.

Die machen nichtmal Verlust .. sondern zuwenig Gewinn .. das muss man sich mal vorstellen ...

Ich verstehs ja, wenn man Infineon / Quimonda etc. pp loshaben will, da gibts ja nur Verlust ... aber "Gewinnziele", wie doof ist das denn ? Da reicht ein lauter Huster der amerikanischen Wirtschaft -> das zieht alles runter. Oooch .. nur noch 14% Gewinn .. ja blöd, verkaufen wir den Laden, weg damit.

Wenn das mit der Wirtschaftskrise so weitergeht, dann sollen sie doch ganz Siemens verkaufen, da wirds sicherlich in keinem einzigen Geschäftsbereicht was mit den hehren "Gewinnzielen".

Was übrig bleibt ist ein Haufen Kohle, und der wird dann Dank (Hyper) Inflation auch nichts mehr werts sein ... Was übrig bleibt im Frankenland, ist dann ne weiter Industrieleiche. Nach AEG, Grundig ... dann halt Siemens.

Denken die Manager eigentlich nie langfristig, können sie überhaupt denken ?

ciao

Alex
 

NeuerBenutzer

Fleet Captain Special
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
324
Renomée
6
Standort
Saarland
Darf man davon ausgehen, das sich Fujitsu komplett aus dem PC-Markt verabschieden wird. Also PC-Sparte scheint ja weg zu sein, und die Festplattensparte ebenfalls oder was Fujitsu sonst noch ? - o. gedenkt Fujitsu selbst seine PC Sparte weiterzuführen, vermutlich nicht, ohne Siemens.

Fujitsu selbst hat noch mehr zu bieten -> www.fujitsu.com/global/

Die Kooperation Fujitsu Siemens Computer bezog sich eigentlich so gut wie nur auf Europa und betraf z. B. nicht die Scanner und Drucker von Fujitsu. Dagegen hat FSC aber z. B. diverse Abkommen mit z. B. Brocade, Cisco, EMC und Sun um diese Produkte als Reseller zu vertreiben und gleichzeitig den kompletten Support zu übernehmen. Wenn bei unseren EMC eine Festplatte kaputt geht kommt z. B. ein FSC Techniker, obwohl wir die Teile über ein Systemhaus direkt bei EMC in Wartung haben.

Was die Festplatten betrifft hat sich Fujitsu dort schon vor etlichen Jahren aus dem 3.5" IDE Bereich verabschiedet. Man blieb dann bei Notebook- und Server-Festplatten, denn dort waren bzw. sind zum Teil noch die Margen höher.


Da mein alter Arbeitgeber FSC Esprimo als Arbeitsplatzrechner einsetzte hatte ich öfter das Vergnügen mit denen. Mein Eindruck ist halt, dass es einfach an fähigen Vertrieblern mangelt - z. B. haben die zuerst immer ihren "Build-to-order" Progrämmchen aufgemacht und ein PC zusammengeklickt und am Schluß kam dann ein Preis raus weit über dem, den ich als Privatmann für ein Fertiggerät mit gleicher Ausstattung bezahlen müsste. FSC bietet nämlich zu jeder Serie immer ein paar fertig konfigurierte und auf Halde produzierte Geräte an, welche wesentlich billiger sind als diese von Vertrieblern bevorzugten "Build-to-order" Systeme.

Mein jetziger Arbeitgeber setzt bei den Arbeitsplatzrechnern auf HP - warum? Na weil der Vertriebsfuzzi von HP damals nicht mit "Build-to-order" aufschlug, sondern einfach eine fertige Konfiguration aus der "Top Value" Serie genommen hat. Und weil man sich vor ein paar Jahren für HP entschieden hat und u. a. wegen optischen Gründen nicht wechseln will bleibt man dabei.

Und da auch andere Firmenkunden so denken, sind einmal verlorene Kunden nicht nur für 1-2 Jahre verloren, sondern meist für 4-5 Jahre oder sogar länger. Gerade wenn ein Unternehmen nicht konform mit der Abschreibung alle x Jahre gleich alle PCs in einem Unternehmen austauscht ist im Prinzip als möglicher Kunde schon komplett verloren, denn man kann nicht einfach mal so von Hersteller x auf Hersteller y wechseln.
 

tafkad

Lieutnant
Mitglied seit
05.12.2007
Beiträge
57
Renomée
0
Denken die Manager eigentlich nie langfristig, können sie überhaupt denken ?

Klar denken Sie, allerdings nur an Ihren Geldbeutel, der Rest ist ja egal. Großes Problem der Deutschen Wirtschaft, Manager werden nicht stark genug bzw. überhaupt haftbar gemacht wenn was schief geht. Sieht man ja am bsp. HSR, wo der Chef wenn er abgesetzt ist noch knapp 50k Monatlich Rente bekommt. Das ist ungeafir das was meine Oma derzeit in knapp 5 Jahren an Rente bekommt. Wo steht denn da die realation.
 

uncle_sam

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.10.2007
Beiträge
2.646
Renomée
158
Standort
Nature One
[MTB]JackTheRipper;3743790 schrieb:
Warst, oder bist bei Siemens Medical? Hatten da auch Hoffnung einige Displays zu verkaufen.

Streiche das Medical, dann weist du es. Aber man bekommt halt Details mit, und was ich hörte steht es um Siemens Medical schlecht.
Die sind doch in Erlangen, und da war die Stimmung wohl sehr schlecht.

. Was übrig bleibt im Frankenland, ist dann ne weiter Industrieleiche. Nach AEG, Grundig ... dann halt Siemens.

Denken die Manager eigentlich nie langfristig, können sie überhaupt denken ?

Ja sie denken an Ihre Abfindung und mehr verkaufen
Trennung von Siemens Home and Office Communication Devices (SHC)
Am 1. August 2008 gab der Siemens Vorstand den Verkauf von 80,2 Prozent seiner Anteile der Kommunikationssparte "Siemens Home and Office Communication Devices (SHC)" an den Starnberger Finanzinvestor Arques Industries zum 1. Oktober 2008 bekannt. Die restlichen 19,8 Prozent sollen für zunächst zwei Jahre im Firmenbesitz verbleiben, wobei Arques berechtigt ist, zwei weitere Jahre die Produkte unter dem Namen "Siemens" zu vertreiben. Eine Beschäftigungsgarantie wurde den 1.650 Mitarbeitern der abgetretenen Sparte an den Standorten Bocholt und München für drei Jahre zugesichert. Der Verlust der Aktion belaufe sich nach Firmeninformationen auf einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag. Um eine ähnliche Pleite wie die nach der Abtretung der Handy-Sparte an BenQ Mobile zu verhindern, wurde eine Mitgift von 50 Millionen Euro der SHC Sparte vereinbart. Dadurch soll auch ein positives Signal in Richtung der Belegschaft in Bezug auf Jobsicherung gesendet werden.[19]
quelle wiki
siehe auch
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/siemens162.html
Siemens trennt sich von Gigaset-Telefonen

Imho auch sehr dumm... Weil in jedem Haushalt gab es so eines. Oft als Telekom gelabelt aber halt mit siemens technik. Oder was ist mit fritz, jeder der dsl hat hat fritz. es hätte auch ein siemens-fritz sein können, ne zu langsam und zu träge, lieber kaputtmachen.

Wer weis vielleicht folgen bald auch Riesen wie Mercedes, oder BWM, VAG.

Mit ihrer Anti-Hybrid einstellung, die Winterkorn wieder runtergebetet hat, haben die sich imho ins aus manövriert. BluMotion ist so gut, wer will da noch hybrid.

BYD, ein Chinesicher Akkuhersteller, hat einen Chinesischen Autohersteller übernommen und begibt sich auf den Automobilsektor, denn was braucht man für einen Hybriden, genau Akkus. Und BYD beliefert wohl die 1/2 welt mit ihren akkus. Handys, Notebooks, MP3 player... Jetzt kommt er mit lithium iron phosphate (LiFePO4) akkus.

Eben dieser Hersteller soll ein Plug-in angekündigt haben, der 100km elektrisch fahren kann, dazu einen Benziner hat, wenn man länger fahren muss.

und es sieht dabei noch gut aus, ganz anderst wie die ersten versuche.
http://www.treehugger.com/files/2008/08/byd-china-electric-cars-plug-in-hybrids-israel-2009.php

Auch wenn die zuerst nicht ganz dem niveau von deutschen herstellern entsprechen, schaut wo die Japanischen hersteller heute sind.

quo vadis germania?
 

Makso

Grand Admiral Special
Mitglied seit
15.02.2006
Beiträge
3.393
Renomée
142
Standort
Österreich
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015

Opteron

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
13.08.2002
Beiträge
23.643
Renomée
2.249
  • SIMAP Race
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2012
Mit ihrer Anti-Hybrid einstellung, die Winterkorn wieder runtergebetet hat, haben die sich imho ins aus manövriert. BluMotion ist so gut, wer will da noch hybrid.

BYD, ein Chinesicher Akkuhersteller, hat einen Chinesischen Autohersteller übernommen und begibt sich auf den Automobilsektor, denn was braucht man für einen Hybriden, genau Akkus. Und BYD beliefert wohl die 1/2 welt mit ihren akkus. Handys, Notebooks, MP3 player... Jetzt kommt er mit lithium iron phosphate (LiFePO4) akkus.
Hmmm die Autoindustrie scheint (noch) einigermaßen clever zu sein (verglichen mit Siemens), da passiert schon was:
http://www.heise.de/autos/Energie-R...duktion-von-Li-Ion-Batterien--/artikel/s/6548

Die scheinen nicht zu vergessen, dass man für Gewinn was verkaufen muss. Und zwar Autos, keine Geschäftsbereiche ^^

Apropos Conti ... da übernimmt dann ja Schaeffler das Ruder ... langsam hab ich das Gefühl, dass so ein Familienunternehmen ner AG überlegen ist. Erstere halten den Laden auf Biegen und Brechen am Laufen, Durchschreiten schon mal ein Hungertal, während letztere einfach verkaufen ... ich frage mich ernsthaft, ob die kapieren, dass der Geschäftsbereich dann ein für allemal futsch ist ...

ciao

Alex
 
Zuletzt bearbeitet:

uncle_sam

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.10.2007
Beiträge
2.646
Renomée
158
Standort
Nature One
Ach der S400 super Blu.
Kann der 100 km elektrisch fahren?
Kann ich den an der Steckdose aufladen?
20 ps elektrisch, nur zur unterstützung. warum schaffen die Japaner 70? und im lexus noch mehr?

1997 kommt Prius, die dt Autoindustrie am spotten.
Das sei Physikalisch unmöglich, es mache keinen sinn.
Mit einem Hybrid kann man nur Zigaretten holen fahren.
ein Hybrid ist wenn oma und opa auf der Rückbank mitfahren.

Selbst heute sagt Winterkorn Hybrid braucht kein Mensch blumotion sein ja gut genug..
Jetzt bastelt VW schon ewig daran rum, kommt nicht zu Potte.
Selbst den Golf Hybrid, der 50km elektrisch fahren kann soll erst 2015 oder später kommen. das sind dann 20 Jahre Rückstand zu Japan. Ja was glauben die Herren Manager eigentlich.

Und die wirklich gut funktionierenden geheimen Modelle (hab da ein paar insider infos)
Die laufen wohl sehr gut. Mitarbeiter sind da begeistert. Aber Kaufen nix da.

Es liegt nicht am know-how, sondern an den STÜMPERN im managememt.
Hybrid ist keine deutsche Tugend.

apropos SIemens.
Siemens war ja intelligent und hat schnell sein Automotivebereich (VDO) verkauft, um ja keinen nutzen am zukünftigten Hybrid/Elektroauto markt zu haben.

Am 25. Juli 2007 entschied der Aufsichtsrat der Siemens AG, die Siemens VDO Automotive AG für 11,4 Mrd. € an die Continental AG zu verkaufen. Seit dem 5. Dezember 2007 ist die ehemalige Siemens VDO Automotive AG vollständig im Besitz der Continental AG.

SIemens VDO hatte einen neuen Radnabenmotor entwickelt, mit spezieller aufhängung um nachteile wie gewicht zu kompensieren.
jetzt sieht man den entwurf bei conti, die scheinen das kapiert zu haben.

Wie kann man nur? Es ist doch abzusehen dass Öl immer teurer wird und die alternativen die seit 10 Jahren konsequent blockiert werden sich langsam durchsetzen.
Einen Siemens VDO antrieb für den Mercedes hätte es sein können mit Akkus Motoren unb Getriebe.
Hatte Siemens alles intus
 

PuckPoltergeist

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.01.2002
Beiträge
16.734
Renomée
145
Standort
Ilmenau
Apropos Conti ... da übernimmt dann ja Schaeffler das Ruder ... langsam hab ich das Gefühl, dass so ein Familienunternehmen ner AG überlegen ist. Erstere halten den Laden auf Biegen und Brechen am Laufen, Durchschreiten schon mal ein Hungertal, während letztere einfach verkaufen ... ich frage mich ernsthaft, ob die kapieren, dass der Geschäftsbereich dann ein für allemal futsch ist ...

Ach Quark, das wird dann einfach "kostengünstig" zurück geleast. *lol*
 

Opteron

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
13.08.2002
Beiträge
23.643
Renomée
2.249
  • SIMAP Race
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2012
Ach der S400 super Blu.
Ich meinte mehr den Akku, als das Auto. Das Problem bei Hybrids sind ja die Akkus ... Prius fährt mit alten Blei oder Metallhydrid .. irgedwas altes auf alle Fälle. Das geht, aber ist nicht wirklich toll. Die Conti Zellen sind jetzt die ersten LI-Ion Auto Akkus überhaupt, der Rest fährt nur mit Laptop Teilen .. die schon mal explodieren können ...

Wie kann man nur? Es ist doch abzusehen dass Öl immer teurer wird und die alternativen die seit 10 Jahren konsequent blockiert werden sich langsam durchsetzen.
Einen Siemens VDO antrieb für den Mercedes hätte es sein können mit Akkus Motoren unb Getriebe.
Hatte Siemens alles intus
Deutschland ist nicht umsonst für die Ingenieure bekannt, aber nicht für die Manager (ich sag nur MP3...)

Am besten finde ich immer das Argument bei den Managergehältererhöhungen, dass in USA etc. vieeel mehr bezahlt wird ... dann sollen die Typen auch ähnliches leisten oder gleich selbst nach USA gehen. Machen sie aber nicht ... ja wieso nur ... Im anglo-amerikanischen Raum gibts durchaus auch ein paar fähige Manager (aber natürlich auch grottige). Hier dageegn .. naja wohl bei den Familienunternehmen, aber sonst ...

Ansonsten gibts noch zig weitere gute Erfindungen ... Biodiesel ist z.B. komplett sinnfrei ... es gibt auch Pflanzenöl (PÖL) Motoren, das funktioniert einwandfrei, und man spart sich den aufwendigen und energieschluckenden Schritt der Veresterung des Rapsöls. Wen interessierts ? Hinterhofbastler und McDonalds .... die Industrie nicht ...

Weiteres Beispiel:
http://de.wikipedia.org/wiki/Mederer-Motor
Interessiert auch keinen .. läuft nicht ... Vodoo Zauber ...

Ist teilweise schon arg amselig, was alles so läuft...

ciao

Alex
 
Zuletzt bearbeitet:

PuckPoltergeist

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.01.2002
Beiträge
16.734
Renomée
145
Standort
Ilmenau
Ich meinte mehr den Akku, als das Auto. Das Problem bei Hybrids sind ja die Akkus ... Prius fährt mit alten Blei oder Metallhydrid .. irgedwas altes auf alle Fälle. Das geht, aber ist nicht wirklich toll. Die Conti Zellen sind jetzt die ersten LI-Ion Auto Akkus überhaupt, der Rest fährt nur mit Laptop Teilen .. die schon mal explodieren können ...
Laptop Teile sind Li-Ion ;)

Deutschland ist nicht umsonst für die Ingenieure bekannt, aber nicht für die Manager (ich sag nur MP3...)
Inwiefern? ???
 

Opteron

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
13.08.2002
Beiträge
23.643
Renomée
2.249
  • SIMAP Race
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2012
Laptop Teile sind Li-Ion ;)
Jo aber nicht aufs Auto angepasst... lies am besten den heise Artikel:
Erste Serienanwendung
Am Mittwoch feierte Continental den Beginn der Fertigung im Werk Nürnberg. Nach Angaben des Zulieferunternehmens handelt es sich um die erste Lithium-Ionen-Batterie (Li-Ion) weltweit, die für den Einsatz in einem Hybridantrieb in Serie gefertigt wird, wie Conti-Vorstand Karl-Thomas Neumann bei der Feier sagte. Auf die ironische Nachfrage eines unserer Kollegen, ob der Tesla Roadster denn keine Serienanwendung ist, gab ein Conti-Sprecher zu bedenken, dass dessen Lithium-Ionen-Batterie aus einer Menge Consumer-Batterien zusammengebaut worden sei – um eine gezielte Entwicklung für eine Fahrzeuganwendung handele es sich daher nicht.

Batterien für ein Autoleben
Ob an eine Antriebsbatterie dieselben Kriterien angelegt werden können wie an einen Energiespeicher für I-Pods und Telefone, ist in der Tat fraglich. Laut Continental soll die Antriebsbatterie mindestens zehn Jahre sicher und zuverlässig arbeiten, oder alternativ 160.000 bis 240.000 km durchhalten. Selbst bei einem Lithium-Ionen-Energiespeicher, der auf Lade- und Entladezyklen weniger empfindlich reagiert als die bisher gängigen Nickel-Metallhydrid-Batterien (NiMh), erfordert das ein spezielles Batteriemanagement, um sein Leben möglichst lang zu erhalten. Die Elektronik prüft dabei Eigenschaften wie Temperatur und verfügbare Energiemenge in Abhängigkeit vom Alterungszustand – Sicherungsschaltungen verhindern dann zum Beispiel, dass die Batterie zu heiß wird. In Testzyklen hat Conti nach eigener Aussage die Batterien künstlich gealtert, um diesen mehrjährigen Einsatz zu simulieren. Wie sich die Batterien dann in der Praxis halten, kann ....
Link s.o.

Naja MP3 = erfunden hier, Geld macht Apple & Ipod mit Steve Jobs ...

ciao

Alex
 
Oben Unten