• In dieser Sektion des Forums werden Pressemitteilungen der Hersteller 1:1 veröffentlicht. Planet 3DNow! übernimmt weder für die Richtigkeit der Angaben noch für die Art der Formulierung jedwede Verantwortung. Oft sind Pressemitteilungen mit typischen Marketing-Floskeln wie "einer der bedeutendsten Herstellern von XY" versetzt. Diese Aussagen sind subjektiv und geben nicht notwendigerweise die Meinung der auf Planet 3DNow! schreibenden Autoren wieder.

Startschuss für GLOBALFOUNDRIES: Neuer globaler Auftragsfertiger für Halbleiterprodukte hat die Arbeit aufgenommen

Pressemitteilung

Hinweis: Dieser Inhalt ist eine Pressemitteilung des Herstellers. Planet 3DNow! prüft weder die Richtigkeit der Angaben noch die Art der Formulierung. Pressemitteilungen können subjektiv sein und geben nicht notwendigerweise die Meinung der auf Planet 3DNow! schreibenden Autoren wieder.
Sunnyvale, CA – 4. März 2009. GLOBALFOUNDRIES, ein Joint-Venture von AMD und Advanced Technology Investment Company (ATIC) aus Abu Dhabi, hat heute seine Arbeit als neuer globaler Auftragsfertiger („Foundry“) für die Halbleiterindustrie aufgenommen. Das neue Unternehmen wird von einem Management-Team mit großer Erfahrung in der Halbleiterbranche geführt. Zum Führungsteam gehören CEO Doug Grose, bislang Senior Vice President of Manufacturing Operations bei AMD, und Chairman of the Board Hector Ruiz, der ehemalige Executive Chairman und Chairman of the Board von AMD. Das Unternehmen ist die einzige globale Halbleiter-Foundry mit Sitz in den Vereinigten Staaten und hat ca. 2.800 Mitarbeiter weltweit. Die Zentrale des Unternehmens befindet sich im Silicon Valley.

„Der Start von GLOBALFOUNDRIES ist ein historischer Tag für unsere Branche. Er wird das Marktgeschehen nachhaltig verändern, denn wir sind der erste wirklich globale Anbieter von Foundry-Dienstleistungen der Welt“, sagte Doug Grose, Chief Executive Officer von GLOBALFOUNDRIES. „Mit zwei engagierten Joint-Venture-Partnern, die uns ihre umfangreichen Technologie- und finanziellen Ressourcen zur Verfügung stellen, und unserer globalen Orientierung wollen wir unsere Kunden in die Lage versetzen, ihre Innovationspotenziale voll auszuschöpfen.“

GLOBALFOUNDRIES wird vom ersten Tag an als Auftragsfertiger für AMD tätig sein. Zudem sollen auch weiteren Kunden die führenden Technologien des Unternehmens in hohen Volumina angeboten werden. Damit will GLOBALFOUNDRIES seine Fähigkeiten nicht nur für die Produktion von highend Mikroprozessoren einsetzen, sondern für breitere Segmente der Halbleiterbranche zugänglich machen.

“Verbraucher interessieren sich immer mehr für kleine und energieeffiziente Geräte. Deshalb müssen wir unsere Technologieentwicklung weiter aggressiv vorantrieben und sicherstellen, dass unseren Partnern ein breites Angebot von Foundries zur Verfügung steht, um ihre Produkte auf den Markt zu bringen,“ sagte Simon Segars, Executive Vice President und General Manager PIPD, ARM. „Durch die Integration unsrer Prozessoren und Designblöcke und dank unserer Industrie-Kooperationen sorgen wir für die weite Verbreitung von Konsumerelektronik der nächsten Generation. Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit mit GLOBALFOUNDRIES und prüfen, wie wir die ARM Plattform auf Grundlage ihrer hochentwickelten Prozesstechnologie implementieren können, um den wachsenden Anforderungen unserer Partner in der ganzen Welt gerecht zu werden.“

Um die langfristigen Anforderungen der Branche zu erfüllen, will GLOBALFOUNDRIES als erstes die Pläne zur deutlichen Erweiterung seiner Produktionslinien in Dresden umsetzen. Danach soll am sächsischen Standort bis Ende des Jahres 2009 die Produktion in einem zweiten Werk für 300mm-Wafer auf Grundlage der Bulk-Silizium Technologie beginnen. Der Standort Dresden wird künftig als Fab 1 mit zwei Modulen geführt. Modul 1, bisher bekannt als AMD Fab 36, wird sich zunächst auf die Fertigung auf Grundlage der 45nm High Perfomance SOI-Technologie konzentrieren. Im Modul 2, der ehemaligen AMD Fab 30/38, sollen dann vor allem Bulk Siliziumwafer in der 32nm-Technologie produziert werden.

Neben dem Ausbau der Fab 1 plant GLOBALFOUNDRIES für das Jahr 2009 auch den Baubeginn für ein neues Werk in Saratoga County, US-Bundesstaat New York. Diese Investition soll rund USD 4,2 Milliarden betragen. Im geplanten US-Werk sollen 32nm-Verfahren und noch kleinere Strukturen zum Einsatz kommen. Dieses neue Werk wird die Bezeichnung Fab 2 tragen und soll den Erwartungen nach ca. 1.400 neue direkte Arbeitsplätze und 5.000 indirekte Arbeitsplätze in der Region schaffen.

„GLOBALFOUNDRIES bringt eine neue Dynamik in die Halbleiterindustrie und sorgt für den dringend benötigten Wettbewerb auf dem Markt für führende Foundry-Dienstleistungen “, so Hector Ruiz, Chairman of the Board. „In Dresden wollen wir unsere Zusage einlösen, unseren Industrie-führenden Fertigungscluster mit Kapazität für die Bulk-Silizium-Produktion zu erweitern. Im Bundesstaat New York planen wir den Bau eines weiteren Werkes, das nach seiner Fertigstellung das modernste seiner Art sein soll , neue Arbeitsplätze schafft und die Region als Cluster für Halbleiterinnovation stärkt.“

Gemeinsame Eigentümer von GLOBALFOUNDRIES sind AMD, ein branchenführender Anbieter von Prozessorlösungen, und ATIC, eine Investmentunternehmen, das sich auf den High-Tech-Sektor spezialisiert hat.

„Trotz der aktuellen Wirtschaftslage ist dies eine Branche mit enormem Potenzial für langfristiges Wachstum und Innovation“, erklärte Waleed al Mokarrab, Chairman von ATIC. „Mit globaler Präsenz, herausragendem Technologie-Know-how und Zugang zu modernster Forschung und Entwicklung ist GLOBALFOUNDRIES sehr gut aufgestellt, um die Marktführerschaft in dieser wettbewerbsintensiven Industrie für sich zu beanspruchen.“

Als Anteilseigner und als erster und größter Kunde will AMD auch weiterhin eine entscheidende Rolle für den zukünftigen Erfolg von GLOBALFOUNDRIES spielen.

„Mit dem Start eines neuen, globalen Unternehmens, das mit modernsten Technologien arbeitet, und mit der Umformung von AMD zu einem führenden Anbieter von Chipdesigns, entstehen zwei Schwergewichte, die sich in ihren Stärken gegenseitig ergänzen. Beide werden n der globalen Technologiebranche nachhaltige Wirkung erzielen und ihr wichtige Innovationen zur Verfügung zu stellen“, erklärte Dirk Meyer, President und CEO von AMD. „Mit GLOBALFOUNDRIES verfügen wir über einen Partner, der allein in der Lage ist, die exzellenten Produktionsstandards von AMD fortzuführen und so Fertigungskapazitäten und -kompetenzen zu bieten, von denen die gesamte Branche profitiert. Das wird die Halbleiterindustrie grundlegend verändern, und wir sehen den neuen Möglichkeiten mit großen Erwartungen entgegen.“

Das Potenzial von GLOBALFOUNDRIES

Trotz der negativen Auswirkungen des Wirtschaftsabschwungs auf die Halbleiterindustrie, bleibt das langfristige Wachstum der Branche ungebrochen.* Eine wachsende Zahl von Chip-Herstellern gibt die Eigenproduktion angesichts steigender Kosten und Komplexität auf und setzt stattdessen auf unabhängige Foundry-Unternehmen als verlässliche externe Produktionsquelle. Gleichzeitig benötigen sie immer innovativere Fertigungstechnologien, um die Performance, die Effizienz sowie die Kostenstruktur ihrer Produkte zu verbessern.

In der Halbleiterindustrie gibt es heute nur wenige Anbieter mit der richtigen Kombination aus Fertigungskapazitäten und innovativen Technologien. Klassische Chip-Foundries hinken in der Regel bei der Technologie hinterher, weil sie nicht in der Lage sind, große Summen in Forschung und Technologie investieren zu können. Traditionelle Foundries sind wiederum oft nur in einer Region angesiedelt, was zu logistischen Problemen angesichts der zunehmend globalen Orientierungen von Chip-Produzenten führen kann und im Falle von Unterbrechungen der Versorgung z.B. durch Naturkatastrophen kaum Alternativen bieten. GLOBALFOUNDRIES will diese Lücken mit Hilfe modernste Fertigungstechnologie und hocheffizienter Volumenfertigung an mehreren Standorten auf der ganzen Welt schließen.

GLOBALFOUNDRIES kann auch auf ein umfassendes Angebot von Technologie-Innovationen zurückgreifen, das im Rahmen der langjährigen Zusammenarbeit von AMD und IBM im Bereich Forschung und Entwicklung entstanden ist, wie der gemeinsamen Entwicklungsallianz von IBM für SOI- und Bulk-Silizium-Technologie die bis zur 22nm-Generation reicht. Die Allianz besteht aus einer Gruppe von führenden Halbleiterfirmen, die an Chiptechnologien der nächsten Generation arbeiten.

Weitere Informationen über GLOBALFOUNDRIES finden Sie unter: www.globalfoundries.com

About GLOBALFOUNDRIES

GLOBALFOUNDRIES is the world’s first truly global leading-edge semiconductor manufacturing company. Launched in March 2009 through a partnership between AMD [NYSE: AMD] and the Advanced Technology Investment Company (ATIC), GLOBALFOUNDRIES provides a unique combination of leading-edge technology, manufacturing excellence and global operations. GLOBALFOUNDRIES is headquartered in Silicon Valley with facilities in Austin, Dresden and New York.

CAUTIONARY STATEMENT

This press release contains forward-looking statements, which are made pursuant to the safe harbor provisions of the U.S. Private Securities Litigation Reform Act of 1995 and include, without limitation, statements regarding the company's current expectations, assumptions, assessments, anticipations, objectives, plans, hopes, beliefs, intentions or strategies regarding the future. These forward-looking statements therefore are subject to risks and uncertainties which could cause actual results to differ materially. Some factors which contribute to these risks and uncertainties include the economic conditions both in the United States and around the world; the difficulties in developing new customers; the demand and supply outlook in the overall semiconductor / foundry industry; the sourcing strategy of potential customer base; competitor actions; the success of company technology alliances; construction progress on additional manufacturing facilities as well as associated governmental processes; the availability of components and equipment; labor and employment issues at manufacturing facilities; the progression of advances in technology and processes; and unforeseen events. The company has no duty to update any forward-looking statements in this release based on new information or events.
 
Oben Unten