System stürtzt im CnQ Modus dauernd ab.

SirThor

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
3.058
Renomée
20
Standort
Sachsen
Stelle ich im BIOS die option "OnBoard SATA Boot ROM" (was quasi das RAID BIOS abschaltet) auf "Disabled", dann wird die Platte im AHCI mode und im Emulated PATA mode zwar vom normalen BIOS erkannt und im XP x64 Setup ließ sich die Platte auch problemlich einrichten, formatieren usw. (Treiber wurden mit F6 natürlich eingebunden) aber sobald ich für den weiteren Installationsvorgang davon booten erscheint diese Fehlermeldung:

Bevor einer fragt...ich hab es natürlich wortwörtlich hier reingeschrieben. ;)

Wenn ich hingegen den OnBoard SATA Boot ROM aktiviere, dann erscheint die Platte zwar nicht mehr in der BIOS auswahl, aber ebend bei der Laufwerkserkennung des RAID BIOS und man kann ganz normal davon starten.

Dann zitiere ich sompes Beobachtung nochmal.
SATA BootROM deaktiviert <=> booten möglich, Fehlermeldung
SATA BootROM aktiviert <=> zwar unter RAID eingeordnet, aber booten möglich

Das Feature heißt OnBoardSATABootROM und NICHT SATARAID-ROM... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gast_003

Guest
@SirThor
Ahja....dann deute doch bitte mal die Erklärung im Handbuch:
OnBoard SATA Boot ROM [Disabled]
Hier können Sie das integrierte Serial ATA Boot ROM aktivieren oder deaktivieren.
Um Serial ATA-RAID-Konfigurationen zu erstellen, setzen Sie dieses Element auf [Enabled]

Wenn da was misverständlich formuliert worden ist, dann ist es wohl eher der Menüpunkt an sich. Du brauchst das bei dem Brett halt um ein RAID Verbund zu erstellen und um davon Booten zu können.
 

SirThor

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
3.058
Renomée
20
Standort
Sachsen
Was weiß ich denn, warum ASUS das auf diese komische Art ins Handbuch schreibt. Offensichtlich ist das, was da steht, wohl so falsch zu interpretieren/unvollständig, sonst könntest du mit BootROM auf AUS ja von deiner SATA-Platte normal booten. Da du das aber nicht kannst, ist

a) entweder der Eintrag im Handbuch falsch oder
b) die von dir beobachtete Realität ist falsch

PS: da im Handbuch steht NICHT die Umkehrung in der Form:
Um von einer Serial ATA-Platte im SATA-Mode booten zu können, setzen Sie dieses Element auf [Disabled].
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gast_003

Guest
Ist es echt so schwer vorstellbar das es sich nur auf die RAID geschichte bezieht? :]
Wenn du dir die mühe gemacht hättest dir die Fehlermeldung mal durchzulesen, dann hättest sogar du gesehen das dort nicht steht das er von dem Laufwerk nicht booten kann, sondern das er einen lesefehler auf der Disc hat und deshalb nix mit den Daten anfangen kann. *suspect*
 

SirThor

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
3.058
Renomée
20
Standort
Sachsen
Ich habe mich gerade mit einem Bekannten über das Problem unterhalten, der schon seit der 286er-Generation dabei ist und schon mehrere RAID-Systeme am Laufen hatte und der Mensch sagt auch:
a) bei RAID muß das auf jeden Fall das BootROM aktive sein
b) wenn man nur den Kontroller auf passiv (BootROM aus) stellt, kann man die Platten nur unter Windows nutzen, aber nicht von ihnen booten -> deine Fehlermeldung
c) wenn man eine SATA-Platte unter diesem Kontroller booten will, muß das BootROM ebenfalls aktive sein...die Platte wird dabei auch unter RAID angezeigt...

wenn du das BootROM disablest, kannst du nicht von dieser Platte booten...

... Ich habe jetzt keinen Bock mehr... glaube es oder glaube es nicht... und damit over and out.
 
G

gast_003

Guest
Hast du zufällig vergessen zu erwähnen das es sich dabei im den Chipsatzeigenen Controller handelt und das normale BIOS die Festplatte beim deaktivierten RAID BIOS erkennt und sich sogar bei der Bootreihenfolge einstellen läßt?
 

olafk

Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.340
Renomée
6
Dann zitiere ich sompes Beobachtung nochmal.
SATA BootROM deaktiviert <=> booten möglich, Fehlermeldung
SATA BootROM aktiviert <=> zwar unter RAID eingeordnet, aber booten möglich

Das Feature heißt OnBoardSATABootROM und NICHT SATARAID-ROM... ;)

Da ist einfach der Name falsch, KEIN Mainboard braucht zum Booten der Chipsatzeigenen SATA Ports irgendein ein7ausschaltbares Zusatzrom!
.
EDIT :
.

Was weiß ich denn, warum ASUS das auf diese komische Art ins Handbuch schreibt. Offensichtlich ist das, was da steht, wohl so falsch zu interpretieren/unvollständig, sonst könntest du mit BootROM auf AUS ja von deiner SATA-Platte normal booten. Da du das aber nicht kannst, ist

a) entweder der Eintrag im Handbuch falsch oder
b) die von dir beobachtete Realität ist falsch

Du hast C vergessen!
Genau das ist hier auch auch die Richtige Antwort, denn:

1. Wenn man das ROM zum booten im SATA Betrieb bräuchte würde bei abgeschaltetem BOOTROM eindeutig die Meldung kommen das das BIOS kein Bootfähiges Medium gefunden hätte.
2. Der Rechner versucht ja eindeutig auch bei deaktiviertem ROM von der SATA Platte zu booten, sonst könnte er keinen Lesefehler melden...
.
EDIT :
.

Ich habe mich gerade mit einem Bekannten über das Problem unterhalten, der schon seit der 286er-Generation dabei ist und schon mehrere RAID-Systeme am Laufen hatte und der Mensch sagt auch:
a) bei RAID muß das auf jeden Fall das BootROM aktive sein
b) wenn man nur den Kontroller auf passiv (BootROM aus) stellt, kann man die Platten nur unter Windows nutzen, aber nicht von ihnen booten -> deine Fehlermeldung
c) wenn man eine SATA-Platte unter diesem Kontroller booten will, muß das BootROM ebenfalls aktive sein...die Platte wird dabei auch unter RAID angezeigt...

wenn du das BootROM disablest, kannst du nicht von dieser Platte booten...

... Ich habe jetzt keinen Bock mehr... glaube es oder glaube es nicht... und damit over and out.

Die Aussagen deines bekannten gelten ausschliesslich für ältere reine RAID Zusatzchips mit eigenem BIOS. Alle Chipsatz RAID Controller und modernere RAID Zusatzchips erlauben auch normalen IDE/SATA Betrieb und verhalten sich bei deaktiviertem RAID Bios auch wie normale IDE/SATA Controller von denen man auch booten kann...

Punkt a: Stimmt so, ist ja auch logisch.
Punk b : Eindeutig Nonsens!, alle Chipsatz Raidcontroller schalten bei deaktiviertem RAID Bios automatisch auf normales SATA bzw. IDE zurück! Seihe z.B. NForce, ULI, Intel usw... Chipsätze
Punkt c: durch Punk b automatisch auch Unsinnig.
 
Oben Unten