takeMS DDR2-800

MusicIsMyLife

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
22.02.2002
Beiträge
14.430
Renomée
2.215
Standort
in der Nähe von Cottbus
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
Mein DC
Lieblingsprojekt
Asteroids@Home
Meine Systeme
Alltags-PC, Test-PC (wechselnde Hardware)
BOINC-Statistiken
Folding@Home-Statistiken
System
Mein Desktopsystem
Alltags-PC
Mein Laptop
HP DV7-2225sg
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen Threadripper 3960X
Mainboard
ASUS ROG Zenith II Extreme Alpha
Kühlung
XSPC Raystorm Neo TR4
Speicher
4x 16 GB G.Skill TridentZ DDR4-3400 (F4-3400C16Q-64GTZ)
Grafikprozessor
INNO3D GeForce RTX 2080 Ti X2 OC
Display
Philips BDM4065UC (3840x2160), Samsung C27HG70 (2560x1440)
SSD
Samsung PM961 1 TB, Samsung 850 Evo 4 TB, Samsung 860 QVO 4 TB
HDD
keine, SSD only...
Optisches Laufwerk
LG CH08LS10 Blu-ray Disc-Player
Soundkarte
Sound Blaster Recon3D
Gehäuse
Dimastech BenchTable EasyXL (vorübergehend)
Netzteil
Corsair RM850i
Tastatur
ASUS ROG Strix Flare
Maus
Steelseries Sensei 310
Betriebssystem
Windows 10 Professional
Webbrowser
Firefox
Schau Dir das System auf sysprofile.de an
Internetanbindung
▼250 MBit ▲45 MBit
<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/titelbild.jpg"></center>

Die Welt des Arbeitsspeichers ist bunt. Sehr bunt sogar, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Ob rot, blau, grün, gelb oder völlig bunt - kaum ein Speicherriegel kommt heutzutage ohne mehr oder weniger individuell lackierten Heatspreader daher. Oftmals dienen diese Heatspreader bereits der Identifizierung des Speichers, haben doch einige Hersteller für jede Speicherserie ein individuelles Design.

Solch ein Heatspreader hat aber nicht nur Vorteile. Er macht den Speicherriegel in der Herstellung teurer und kann bei schlechter Verarbeitung und/oder schlechtem Sitz mehr schaden, als er nutzt. Eines haben aber fast alle Speicherriegel mit Heatspreadern gemeinsam: Sie sind darauf ausgelegt, möglichst kühl zu arbeiten und dabei noch Übertaktungspotenzial bereitzustellen.

Doch was ist mit Usern, die nicht übertakten wollen und statt dessen ihren Speicher innerhalb der Spezifikationen betreiben? Die Anzahl der Alternativen für diese User nimmt immer weiter ab, springen doch immer mehr Hersteller auf den OC-Zug auf. Aber es gibt ihn noch, den "normalen" Speicherriegel. So zum Beispiel beim in Breisach ansässigen Hersteller takeMS.

takeMS, in einschlägigen Hardwareforen oftmals wenig beachtet, stellt klassische Speicherriegel ohne Heatspreader oder andere technische Spielereien her. Die aus diesem Hause stammenden Riegel sind dafür designed, bei spezifiziertem Takt mit spezifizierten Timings zu laufen - nicht mehr, nicht weniger. Die Beschränkung auf das Notwendigste kommt dem Preis des Speichers natürlich zugute. Nur etwa 35 Euro muss der interessierte User aktuell für einen 1 GB-Riegel DDR2-800 auf den Tisch legen - damit markiert takeMS einen Spitzenpreis beim Preisvergleich Geizhals.at/de.

Auf der diesjährigen CeBIT sprachen wir mit Vertretern von takeMS und kurze Zeit später erhielten wir 2x 1024 MB DDR2-800 zum Test. Auf den folgenden Seite wollen wir klären, ob man die Qualität eines Arbeitsspeichers am Preis erkennt oder ob hier Geiz wirklich geil ist.

Viel Vergnügen beim Lesen.

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/Banner.gif"></center>

[break=Testsystem und Testsoftware]

<b>Testsystem</b>

<ul>
<li>AMD Athlon64 3800+ mit Boxed-Kühler</li>
<li>Foxconn C51XEM2AA</li>
<li>SAPPHIRE X1800XT</li>
<li>80 GB Hitachi 7K250 (SATA, 7200 U/min, 8 MB Cache)</li>
<li>Seasonic S12 600</li>
<li>Yeong Yang YY-5602 Miditower</li>
</ul>

<b>Verwendete Software</b>

In der folgenden Tabelle sind die grundlegendsten Anwendungen aufgeführt, die bei uns zum Einsatz kommen.

<table align="center" cellspacing="0" cellpadding="3" border="1" width="550px"><tr align="center" bgcolor=#008c58><td><strong>verwendete Software/Treiber</strong></td><td><strong>Version/Bemerkungen</strong></td></tr><tr align="center"><td align="left">Windows XP Professional</td><td>32 Bit, Service Pack 2</td></tr><tr align="center"><td align="left">DirectX</td><td>9.0c, Dezemberupdate 2005</td></tr><tr align="center"><td align="left">Chipsatztreiber</td><td>nForce-Treiber Version 6.66</td></tr><tr align="center"><td align="left">Grafikkartentreiber</td><td>Catalyst 6.4 + Control Center</td></tr><tr align="center"><td align="left">Prozessortreiber</td><td>1.3.2.16</td></tr><tr align="center"><td align="left">SiSoft Sandra</td><td>2007 lite SP1</td></tr><tr align="center"><td align="left">Sciencemark2</td><td>32 Bit</td></tr><tr align="center"><td align="left">WinRAR</td><td>3.60 Beta 6</td></tr><tr align="center"><td align="left">Cinebench</td><td>2003</td></tr><tr align="center"><td align="left">3DMark03</td><td>Build 3.6.0 Professional Edition, ohne Feature Tests</td></tr><tr align="center"><td align="left">3DMark06</td><td>Build 1.0.2 Advanced Edition, ohne Feature Tests</td></tr><tr align="center"><td align="left">PCMark05</td><td>Build 1.1.0 Advanced Edition</td></tr><tr align="center"><td align="left">Aquamark3</td><td>1024 x 768 x 32</td></tr>
<tr align="center"><td align="left">Doom3 Demo</td><td>1024 x 768 x 32, Ultra Details</td></tr><tr align="center"><td align="left">Doom3 Demo</td><td>1280 x 1024 x 32, Ultra Details </td></tr><tr align="center"><td align="left">Doom3 Demo</td><td>1600 x 1600 x 32, Ultra Details </td></tr><tr align="center"><td align="left">SuperPI</td><td>1M und 4M, Mod 1.4</td></tr></table>

Vor jedem Speichertest formatieren wir die Systempartition und spielen ein zuvor erstelltes Betriebssystem-Image auf. So haben alle Speicherkits gleiche Voraussetzungen.

[break=Speicher im Detail]

<ul>
<li>Hersteller: TakeMS</li>
<li>Webseite: <a href="http://www.takems.de/" target="b">www.TakeMS.de</a></li>
<li>Referenzen auf Planet 3DNow!: <a href="http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/search.cgi?category=all&keyword=takems">Suche...</a></li>
<li>Referenzen im Forum: <a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/search.php?action=simplesearch&searchdate=-1&booleanand=yes&query=takems">Suche...</a></li>
<li>DDR2-SDRam mit 240 Pins</li>
<li>spezifiziert für DDR2 800 mit 5-5-5-18 bei 1,8 Volt</li>
<li>SPD programmiert bei DDR2 800 bei 5-5-5-18</li>
<li>2x 1024 MB</li>
</ul>

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/01.jpg"></center>

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/02.jpg"></center>

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/03.jpg"></center>

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/04.jpg"></center>

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/05.jpg"></center>

Die Speicherriegel kommen - in Antistatikfolie verschweißt - in einer Pappbox daher. Der Verzicht auf eine extravagante Verpackung kommt dem Preis des Speichers mit Sicherheit ebenfalls entgegen.

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/SPD.png"></center>

takeMS gibt keine konkreten Spezifikationen an. Lediglich PC 6400 CL5 wird dem User offenbart, die anderen Timings und auch die spezifizierte Spannung wird nicht explizit genannt. Der Grund dafür ist in der Philosophie von takeMS zu suchen, springt man doch ausdrücklich nicht auf den Overclocking-Zug mit auf.

Wir gehen an dieser Stelle von JEDEC-konformen DDR2-800 aus, was bedeutet, dass der Speicher bei 1,8 Volt mit DDR2-800 und CL5 funktionieren muss. Die restlichen Timings entnehmen wir dem SPD und betreiben unsere 2x 1024 MB takeMS DDR2-800 mit Timings von 5-5-5-18 und einer Command Rate von 2T.

[break=Stabilität]

Selbstverständlich muss jeder Speicher auch Stabilitätstests über sich ergehen lassen. Hier ein kurzer Überblick über das, was jeder Speicher bei uns fehlerfrei durchlaufen muss:

<table align="center" cellspacing="0" cellpadding="3" border="1" width="550px"><tr align="center" bgcolor=#008c58><td><strong><font color=#ffffff>Stabilitätstest</font></strong></td><td><strong><font color=#ffffff>Version/Bemerkungen</font></strong></td></tr><tr align="left"><td>Orthos (SP2004)</td><td align="center">1 Instanz, ca. 8 Stunden über Nacht</td></tr><tr align="left"><td>3DMark03 im Loop</td><td align="center">Demo-Loop ca. 4 Stunden mit Sound</td></tr><tr align="left"><td>Memtest86+</td><td align="center">ca. 4 Stunden</td></tr></table>

<b>Stabilität beim heutigen Testkandidaten</b>

Trotz der Verwendung von nur 1,8 Volt Speicherspannung (oftmals ein Stolperstein) liefen unsere Stabilitätstest fehlerfrei zu unserer Zufriedenheit durch. Das ist insofern wichtig, als dass die Speicherriegel daher auch auf Mainboards eingesetzt werden können, die keine Anpassung der Speicherspannung zulassen.

An dieser Stelle heben wir den Daumen für die Arbeit von takeMS.

[break=Benchmarks]

Auf den nächsten Seiten widmen wir uns der Performance unserer heutigen Testkandidaten.

<b>Sandra 2007</b>

<ul>
<li>Hersteller: SiSoftware</li>
<li>Webseite: <a href="http://www.sisoftware.co.uk" target="b">www.sisoftware.co.uk</a></li>
<li>Bereich: Synthetisch</li>
<li>Schwerpunkt: Speicherbandbreite und -latenz</li>
<li>Referenzen auf Planet 3DNow!: <a href="http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/search.cgi?category=all&keyword=sisoft">Suche...</a></li>
<li>Referenzen im Forum: <a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/search.php?action=simplesearch&searchdate=-1&booleanand=yes&query=sandra">Suche...</a></li>
</ul>

<u>Sandra CPU Streaming</u>

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/01.png"></center>

<u>Sandra FPU Streaming</u>

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/02.png"></center>


Wie bereits im letzten Artikel erwähnt, ist die Bandbreite im SiSoft Sandra-Bandbreitentest weitab von dem, was bei einer DualChannel-Konfiguration von DDR2-800 möglich wäre. Grund hierfür ist die Tatsache, dass wir auf einen Athlon64 SingleCore-Prozessor setzen. Ein gleich getakteter Athlon64 X2 würde an dieser Stelle auf ein Ergebnis von etwa 9 GB/s kommen.

<u>Sandra Speicherlatenz</u>

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/03.png"></center>

Kein Topwert in puncto Speicherlatenz, dennoch alles im grünen Bereich. Ein Grund hierfür dürften die verwendeten Timings von 5-5-5-18 sein, werden von den vorn platzierten Speicherkits doch mindestens Timings von 4-4-4-12 verwendet.

<b>Sciencemark</b>

<ul>
<li>Hersteller: Dr. Timothy Wilkens & Alex Goodrich</li>
<li>Webseite: <a href="http://www.sciencemark.de" target="b">www.sciencemark.de</a></li>
<li>Bereich: Synthetisch</li>
<li>Schwerpunkt: Memory-Controller Performance</li>
<li>Referenzen auf Planet 3DNow!: <a href="http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/search.cgi?category=all&keyword=sciencemark">Suche...</a></li>
<li>Referenzen im Forum: <a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/search.php?action=simplesearch&searchdate=-1&booleanand=yes&query=sciencemark">Suche...</a></li>
</ul>

<u>Sciencemark Speicherbandbreite</u>

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/04.png"></center>

<u>Sciencemark Speicherlatenz</u>

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/05.png"></center>

Der Sciencemark Latenz- und Bandbreitentest zeigt ähnliche Tendenzen wie SiSoft Sandra. Keine Topwerte aber alles auf dem erwarteten Niveau.

[break=Benchmarks – Fortsetzung]

<b>WinRAR</b>

<ul>
<li>Hersteller: Rarsoft</li>
<li>Webseite: <a href="http://www.winrar.de/" target="b">www.winrar.de</a></li>
<li>Bereich: Anwendungen</li>
<li>Schwerpunkt: ALU, Speicherlatenzen</li>
<li>Referenzen auf Planet 3DNow!: <a href="http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/search.cgi?category=all&keyword=winrar">Suche...</a></li>
<li>Referenzen im Forum: <a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/search.php?action=simplesearch&searchdate=-1&booleanand=yes&query=winrar">Suche...</a></li>
</ul>

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/06.png"></center>

WinRAR ist für seine Speicherlastigkeit bekannt. Kleinste Veränderungen an Speichertakt und/oder -timings machen sich bei diesem Test bemerkbar. Daher ist es kein Wunder, dass die beiden Kits, welche mit Timings von 5-5-5-15 ( 18 ) betrieben wurden, sich auf den letzten Positionen wiederfinden.

<b>Cinebench</b>

<ul>
<li>Hersteller: Maxon</li>
<li>Webseite: <a href="http://www.maxon.net/" target="b">www.maxon.net</a></li>
<li>Bereich: Anwendungen</li>
<li>Schwerpunkt: CPU-Performance</li>
<li>Referenzen auf Planet 3DNow!: <a href="http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/search.cgi?category=all&keyword=cinebench">Suche...</a></li>
<li>Referenzen im Forum: <a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/search.php?action=simplesearch&searchdate=-1&booleanand=yes&query=cinebench">Suche...</a></li>
</ul>

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/07.png"></center>

Im Cinebench erreichen unsere beiden Speicherriegel von takeMS Platz zwei, wobei der Abstand vom ersten zum letzten Platz denkbar knapp ist.

<b>SuperPI</b>

<ul>
<li>Hersteller: Kanada Lab. University of Tokyo</li>
<li>Webseite: <a href="http://www.ecc.u-tokyo.ac.jp/ENGLISH/index-e.html" target="b">www.ecc.u-tokyo.ac.jp</a></li>
<li>Bereich: Anwendungen</li>
<li>Schwerpunkt: CPU-Performance</li>
<li>Referenzen auf Planet 3DNow!: <a href="http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/search.cgi?category=all&keyword=super+pi">Suche...</a></li>
<li>Referenzen im Forum: <a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/search.php?action=simplesearch&searchdate=-1&booleanand=yes&query=super+pi">Suche...</a></li>
</ul>

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/08.png"></center>

Im SuperPI 1M machen unsere beiden Riegel eine sehr gute Figur und belegen Platz zwei unter den mit DDR2-800 getakteten Speicherkits.

[break=Benchmarks – Fortsetzung]

<b>3DMark03/06 + PCMark05</b>

<ul>
<li>Hersteller: Futuremark</li>
<li>Webseite: <a href="http://www.futuremark.com/" target="b">www.futuremark.com</a></li>
<li>Bereich: Synthetisch</li>
<li>Schwerpunkt: System-Performance</li>
<li>Referenzen auf Planet 3DNow!: <a href="http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/search.cgi?category=all&keyword=futuremark">Suche...</a></li>
<li>Referenzen im Forum: <a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/search.php?action=simplesearch&searchdate=-1&booleanand=yes&query=futuremark">Suche...</a></li>
</ul>

<u>3DMark03</u>

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/09.png"></center>

<u>3DMark06</u>

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/10.png"></center>

Im 3DMark03 und 06 ist hauptsächlich die Grafikkarte der limitierende Faktor. Daher sind die Unterschiede der einzelnen Speicherriegel sehr gering.

Aber auch hier steht der takeMS-Ram seinen Mann und erreicht in beiden Tests einen Platz im Mittelfeld.

<u>PCMark05</u>

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/11.png"></center>

Im PCMark05 zählt der Ram etwas mehr, weshalb die Unterschiede auch einen Tick größer ausfallen. Auch im PCMark liefern unsere beiden Riegel ein sehr gutes Ergebnis ab. Unter den mit DDR2-800 getakteten Speicherriegeln wird Platz 2 mit dem knappsten aller möglichen Abstände erzielt, insgesamt reicht es zum drittbesten Ergebnis.

<b>Aquamark 3</b>

<ul>
<li>Hersteller: Massive Development</li>
<li>Webseite: <a href="http://www.aquamark3.com/" target="b">www.aquamark3.com</a></li>
<li>Bereich: Grafik-Performance</li>
<li>Schwerpunkt: CPU-, FPU- und Speicher-Performance</li>
<li>Referenzen auf Planet 3DNow!: <a href="http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/search.cgi?category=all&keyword=aquamark">Suche...</a></li>
<li>Referenzen im Forum: <a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/search.php?action=simplesearch&searchdate=-1&booleanand=yes&query=aquamark">Suche...</a></li>
</ul>

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/12.png"></center>

Aquamark 3, ebenfalls für seine Speicherlastigkeit bekannt, liegt dem takeMS-Ram nicht ganz so gut. Der letzte Platz unter den 2GB-Kits bedeutet allerdings noch lange nicht, dass der Speicher langsam wäre. Der Rückstand zum DDR2-800-Topergebnis von rund 2,5 Prozent ist weitab von dem, was in der Praxis spürbar wäre.

<b>Doom 3</b>

<ul>
<li>Hersteller: id Software</li>
<li>Infoseite: <a href="http://www.planet3dgames.de/index.php?site=spiele&begriff=doom+3" target="b">auf Planet 3D Games</a></li>
<li>Bereich: Gaming</li>
<li>Schwerpunkt: Grafik-Performance (Grafikkarten lastig)</li>
<li>Referenzen auf Planet 3DNow!: <a href="http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/search.cgi?category=all&keyword=doom">Suche...</a></li>
<li>Referenzen im Forum: <a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/search.php?action=simplesearch&searchdate=-1&booleanand=yes&query=doom">Suche...</a></li>
</ul>

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/13.png"></center>

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/14.png"></center>

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/15.png"></center>

Doom3 fördert keine Überraschungen zu Tage. Der Speicher bringt Ergebnisse im normalen Bereich hervor.

[break=Overclocking]

Wie bereits anfangs erwähnt, stellt takeMS keinen OC-Ram her. Der produzierte Speicher ist dafür da, innerhalb der Spezifikationen zu laufen - nicht mehr, nicht weniger. Dennoch - oder gerade deshalb - wollen wir uns an dieser Stelle kurz die Übertaktungsfähigkeit der beiden uns zur Verfügung gestellten Speicherriegel anschauen.

Um den maximalen Speichertakt zu ermitteln, booten wir unser Testsystem ins Windows und erhöhen dort mittels nTune Schritt für Schritt den Referenztakt. Nach jeder Veränderung lassen wir SuperPI 4M durchlaufen. Wird der Test fehlerfrei bestanden, gehen wir zum nächsten Taktschritt über. Solange, bis der Test nicht mehr fehlerfrei durchläuft.

<u>Speichertakt</u>

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/16.png"></center>

Mit annähernd DDR2-1000 bei lediglich 1,825 Volt stellt der Speicher eine neue Bestmarke auf. Das ist insofern erstaunlich, als dass selbst die teilweise 3 mal so teuren Speicherkits überflügelt werden.

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/17.png"></center>

Auch bei 2,2 Volt liefert der Ram ein super Ergebnis ab, wenngleich es nicht ganz für den ersten Platz reicht. Im Anbetracht des Preises dennoch ein hervorragender Wert.

<u>Speichertimings</u>

Für die Ermittlung der maximal möglichen Speichertimings gehen wir wie folgt vor: Ausgehend von den Standardtimings des Speichers werden im BIOS Schritt für Schritt die Timings verschärft. Nach jeder Verschärfung starten wir Memtest86+ und absolvieren einen kompletten Durchlauf. Ist dieser Durchlauf fehlerfrei, machen wir den nächsten Schritt. Solange, bis in Memtest Fehler auftauchen.

Um in das nachfolgende Diagramm aufgenommen zu werden, ist ein kompletter Memtest86+-Durchlauf notwendig, welcher ohne Fehler absolviert wurde.

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/18.png"></center>

Überraschung auch bei den Timings: Mit eingestellten 2,2 Volt lässt der takeMS-Speicher alle anderen 2048 MB-Speicherkits hinter sich. Zwar lässt sich RAS-to-CAS Delay nicht auf 3 verringern, dies ist im Anbetracht der Leistung aber zu verschmerzen.

Hut ab für diesen Speicher.

<u>generelle Anmerkung</u>: Die hier gezeigten Takt- und Timing-Ergebnisse stellen lediglich Richtwerte dar. Wir verzichten absichtlich auf stundenlange Stabilitätstests, da die Ergebnisse in der Praxis von Speicherriegel zu Speicherriegel unterschiedlich ausfallen. Keiner der hier erzielten Werte ist 1:1 auf ein anderen PC übertragbar, sodass unsere Übertaktungstests lediglich einen kurzen Überblick über das Potenzial der jeweiligen Testkandidaten geben sollen, nicht aber eine komplette Lösung.

[break=Fazit]

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/speicher/takems_DDR2-800/titelbild.jpg"></center>

Kommen wir an dieser Stelle einmal kurz auf die Frage von Seite 1 zurück: Erkennt man die Qualität eines Arbeitsspeichers am Preis? Oder kann Geiz wirklich geil sein?

Betrachtet man diese Frage im Hinblick auf die gelieferten Ergebnisse, so kann man hier ruhigen Gewissens sagen, dass Geiz an dieser Stelle tatsächlich geil ist. takeMS hat mit dem DDR2-800 CL5 einen Speicher hergestellt, der die Leistung bringt, die von ihm erwartet wird. Zusätzlich haben unsere beiden Testsamples ein enormes Takt- und Timingpotenzial, was fast alle anderen 2 GB-Kits alt aussehen lässt. Und das Ganze für etwa 35 Euro pro 1 GB-Riegel (<a href="http://geizhals.at/deutschland/a230411.html" target="b">Preisvergleich starten...</a>).

Tadellose Ergebnisse, gebündelt mit einem unschlagbaren Preis - was bleibt uns an dieser Stelle anderes übrig, als unseren Editor´s Choice Award zu verleihen? Richtig, nichts!

<center><a href="http://www.planet3dnow.de/faq/planet3dnow/index.shtml#award" target="b"><img src="http://www.planet3dnow.de/images/p3d_award_rgb_120px.gif"></a></center>

<a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=312052">-> Artikel kommentieren</a>
 
Oben Unten