Ulfkotte plant anti-islamische Partei

Hirsekeks

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.11.2002
Beiträge
2.874
Renomée
47
Standort
Stuttgart-Bad Cannstatt
Mal wieder was zum Thema:
Einige TV-Ausschnitte aus arabischen "Talkshows", in denen sich islamische Gelehrte darüber austauschen, wie und wann man seine Frau schlägt. (englische Untertitel)

Debate on Wife Beating as instructed in Quran
Wife Beating in Islam - Only a rod will help!
Wife Beating in Islam - "The woman is totally isolated"
Wife Beating in Islam - No more than 10 blows!
Wife Beating in Islam - The Rules
Wife Beating in Islam - "Men have authority over women"

Nach dem, neben dem "Wort zum Sonntag", ja auch "Das Wort zum Islam" ausgestrahlt werden soll, ist das ja vielleicht der nächste Schritt *suspect* ;)
Im Endeffekt wäre die Gründung dieser Partei also doch recht begrüssungswert.
 

Alienmast0r

Vice Admiral Special
Mitglied seit
17.10.2003
Beiträge
970
Renomée
8
  • QMC Race
Mal wieder was zum Thema:
Einige TV-Ausschnitte aus arabischen "Talkshows", in denen sich islamische Gelehrte darüber austauschen, wie und wann man seine Frau schlägt. (englische Untertitel)

Debate on Wife Beating as instructed in Quran
Wife Beating in Islam - Only a rod will help!
Wife Beating in Islam - "The woman is totally isolated"
Wife Beating in Islam - No more than 10 blows!
Wife Beating in Islam - The Rules
Wife Beating in Islam - "Men have authority over women"

Nach dem, neben dem "Wort zum Sonntag", ja auch "Das Wort zum Islam" ausgestrahlt werden soll, ist das ja vielleicht der nächste Schritt *suspect* ;)
Im Endeffekt wäre die Gründung dieser Partei also doch recht begrüssungswert.
schnack kein Dung meen Jung! Bitte vergess nicht das es immer extremisten gibt! Ich bin kein Islam-Fan aber man muss auch sagen das es genug Islamisten gibt die einfach nur leben wollen ohen extras oder Schlag-Disskusionen nur leider gehen solche leute meist darin unter! Zumal sind Christen im Schlagen der Frau auch nicht "besser"... naja was heißt besser... ihr wisst schon wie ich des mein
 

M

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.03.2005
Beiträge
11.079
Renomée
487
Standort
P3d VIP Lounge
Zumal sind Christen im Schlagen der Frau auch nicht "besser"... naja was heißt besser... ihr wisst schon wie ich des mein
Ob Christen besser oder schlechter sind, kann ich zwar nicht beurteilen...
Jedenfalls stellt Indonesien mit über 160mio. Muslimen das Land mit dem grössten islamischen Anteil dar. Und wer Indonesien kennt, weiss dass dort die Frau in der Ehe das Sagen hat...zumindest in der Form, dass sie über das Vermögen der Familie zu entscheiden hat und auch sonstige wichtige Entscheidungen trifft.
Zwar wird auch in diesem Land die klare Rollenverteilung zwischen Mann und Frau grossgeschrieben...jedoch schliesst dieses noch lange nicht Dinge wie Gleichberechtigung, Anspruch auf Bildung, Ausübung eines Berufes oder die strikte Untersagung der Gewalt in der Ehe aus.
Komischerweise würde dieses ja der weitläufigen Ansicht über den Islam widersprechen, wonach die Frau nichts zu melden hätte. Faktisch findet sich jedoch nirgends, konkret in der Schariah, eine Vorschrift oder Norm, die besagt, dass die Frau in irgendeiner Form zu benachteiligen sei.
Weiterhin sei gesagt, dass die Beachtung der Menschenrechte und die Einhaltung der Gesetze im jeweiligen Land nachwievor vorgeschrieben sind (siehe Schariah oder 5min Google)
Was irgendwo in Ost-Anatolien für Zustände herrschen....ist einfach zweitrangig.
Irgendein arabischer Mullah kann beten und predigen was er will, zurückgebliebene Türken können Ehrenmorde begehen soviele sie wollen....es gibt dafür keine islamische Rechtfertigung oder Ermächtigung.
Zwangsheirat, Gewalt in der Ehe, Frauenbeschneidung usw usw....alles keine Probleme des Islam, sondern Folgen von Bildungsmangel und veralteten Bräuchen.
Was aufgrund von altertümlichen Traditionen irgendwo in Arabien, der Türkei, in von dort stämmigen Familien die bei uns leben, geschieht......es ist traurig aber zweitrangig, da diese "angeblichen Muslime" die absolute Minderheit darstellen.
Militante Gruppierungen.....man nenne mir eine Zahl derer Mitglieder....subtrahiere diese von der Gesamtheit der Muslime weltweit...und man hätte eine Umenge an Muslimen die absolut friedlich miteinander vor sich hin leben...und auch nichts weiter wollen, als vor sich hin leben.
"The latest horror to hit the U.S. looks to have been caused by people of Middle Eastern origin, bearing Muslim names.
Again, shame. This fuels more hatred for a religion and people who have nothing to do with these events”

- Yusuf Islam formerly known as Cat Stevens
Es ist ja nicht so, dass ich das hier zum Ersten Mal erzähle....aber man kann das alles noch und nöcher rauf und runter beten....einen Monat später lese ich wieder die gleichen Argumente wie eh und jeh.

Ich erwarte keine Antwort...bitte erspart es mir...bin das Thema auch schon ziemlich Leid usw.
Wer das Thema "Islam" dennoch als diskussionswürdig findet...nur zu. Ich für meinen Teil habe damit abgeschlossen.






Aber zu der Partei....
Wieso muss gleich eine Partei dafür gegründet werden? Können sich bereits vorhandene Parteien dem Thema nicht annehmen?
 

Low Rider

Grand Admiral Special
Mitglied seit
20.08.2003
Beiträge
4.251
Renomée
44
Standort
Stuttgart/Berlin
Ich bin kein Islam-Fan aber man muss auch sagen das es genug Islamisten gibt die einfach nur leben wollen ohen extras oder Schlag-Disskusionen nur leider gehen solche leute meist darin unter!
Ich glaube du verwechselst Islamist und Moslem ;)
 

Debaser

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.07.2002
Beiträge
3.850
Renomée
98
Standort
Schönefeld bei Berlin
(...) Und wer Indonesien kennt, weiss dass dort die Frau in der Ehe das Sagen hat...(...)
Was irgendwo in Ost-Anatolien für Zustände herrschen....ist einfach zweitrangig.
(...) Was aufgrund von altertümlichen Traditionen irgendwo in Arabien, der Türkei, in von dort stämmigen Familien die bei uns leben, geschieht......(...)

Ich erwarte keine Antwort...bitte erspart es mir...bin das Thema auch schon ziemlich Leid usw.
Na das mag ich ja am allermeisten - lang und breit seine Meinung äußern (gut so), aber die eigene Meinung darf bitteschön nicht widerlegt werden, deshalb ist das Thema mit dem eigenen Beitrag für einen beendet :]

Bestimmt hast Du mit allem, was Du sagst, recht - aber was interessieren die Zustände in Anatolien oder Arabien? Was spielt es für eine Rolle, ob in Indonesien die meisten Moslems leben, oder ob die Riten, denen sie hier frönen, nun Bestandteil des Islams sind, oder nicht? Es interessiert mich nicht, wessen Ursprungs ihre Angewohnheiten sind, genauso wenig wie das, was sie in ihren Heimatländern machen, und wieso. Es geht nur um das Leben in Deutschland. Ich will nur, daß sie sich an das Leben hier in der Weise anpassen, wie ich mich anpassen würde (und müßte!), wenn ich beschließen würde, in deren Ländern zu leben, Gast zu sein.

Aber zu der Partei....
Wieso muss gleich eine Partei dafür gegründet werden? Können sich bereits vorhandene Parteien dem Thema nicht annehmen?
Offenbar ist es so. Die etablierten Parteien haben zu viel zu verlieren, wenn sie sich dem Risiko aussetzen, durch irgendetwas, und sei es nach Verdrehung des Gesagten und über fünf Ecken, mit rechtem Gedankengut in Verbindung gebracht zu werden. Und damit kann man ja jeden mundtot machen, auch wenn es in Wirklichkeit gar nichts damit zu tun hat.

Eine neue Partei kann da ohne Berührungsängste sofort den Finger in die Wunde legen - so wie es damals Anfang der Achtziger die Grünen gemacht haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alienmast0r

Vice Admiral Special
Mitglied seit
17.10.2003
Beiträge
970
Renomée
8
  • QMC Race
danke M, GENAU DAS wollte ich damit sagen! es ist sch... egal welche Religion, alle haben im Kern den Frieden nur leider sieht man sowas NICHT in den Nachrichten! und christen sind nicht besser oder schlechter, sind auch nur Menschen! Das prob is das die luete alles an irgendwelchen Dingen festmachen die damit nichts zutun habn, es ist imho ega l ob aus DE oder Japan, Christ oder Islamist, die Gesellschaft und die Person selbst machen es aus!
.
EDIT :
.

Ich glaube du verwechselst Islamist und Moslem ;)
dat tümmt, aber kannst du mich aufklären? ich hab keine ahnung *noahnung*über den Unteschied (kein Wikiartikel bite sondern vll was eigenes ;)
 

M

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.03.2005
Beiträge
11.079
Renomée
487
Standort
P3d VIP Lounge
Na das mag ich ja am allermeisten - lang und breit seine Meinung äußern (gut so), aber die eigene Meinung darf bitteschön nicht widerlegt werden, deshalb ist das Thema mit dem eigenen Beitrag für einen beendet :]
Das habe ich aber so nicht gesagt *nono*

Widerlegt werden können meine Ausführungen sehr gerne...aber ich weigere mich, Zeit und Nerven in eine Diskussion zu investieren. Habe ich zu genüge....
Für mich ist das Thema, und damit stehe ich nicht alleine, durch. Alle anderen dürfen sich gerne daran erfreuen :)

Danke übrigens für deine Antwort auf meine Frage. 8) Guter Punkt!

danke M, GENAU DAS wollte ich damit sagen! es ist sch... egal welche Religion, alle haben im Kern den Frieden nur leider sieht man sowas NICHT in den Nachrichten! und christen sind nicht besser oder schlechter, sind auch nur Menschen! Das prob is das die luete alles an irgendwelchen Dingen festmachen die damit nichts zutun habn, es ist imho ega l ob aus DE oder Japan, Christ oder Islamist, die Gesellschaft und die Person selbst machen es aus!
*great* Hab nix hinzuzufügen
 
Zuletzt bearbeitet:

Spackus

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.322
Renomée
11
Standort
Potsdam/Hamburg
Bestimmt hast Du mit allem, was Du sagst, recht - aber was interessieren die Zustände in Anatolien oder Arabien? Was spielt es für eine Rolle, ob in Indonesien die meisten Moslems leben, oder ob die Riten, denen sie hier frönen, nun Bestandteil des Islams sind, oder nicht? Es interessiert mich nicht, wessen Ursprungs ihre Angewohnheiten sind, genauso wenig wie das, was sie in ihren Heimatländern machen, und wieso. Es geht nur um das Leben in Deutschland. Ich will nur, daß sie sich an das Leben hier in der Weise anpassen, wie ich mich anpassen würde (und müßte!), wenn ich beschließen würde, in deren Ländern zu leben, Gast zu sein.

Offenbar ist es so. Die etablierten Parteien haben zu viel zu verlieren, wenn sie sich dem Risiko aussetzen, durch irgendetwas, und sei es nach Verdrehung des Gesagten und über fünf Ecken, mit rechtem Gedankengut in Verbindung gebracht zu werden. Und damit kann man ja jeden mundtot machen, auch wenn es in Wirklichkeit gar nichts damit zu tun hat.

Eine neue Partei kann da ohne Berührungsängste sofort den Finger in die Wunde legen - so wie es damals Anfang der Achtziger die Grünen gemacht haben.

Genau meine Meinung - gerade der Vergleich, wie es wohl wäre, wenn wir als deutsche (mitunter christliche) "Flüchtlinge" in solche islamischen Ländern gehen würden, zieht am Besten. Wir hätten uns dann auch anzupassen - an die dortige Kultur, an die dortigen Gesetze, ganz einfach an die Gesellschaft, in der wir dann leben würden.

Und ich kann mir sehr schwer vorstellen, dass wegen deutscher Asylbewerber die dortigen Gesetze dann angepasst werden würden, sich alle nach einer Minderheit richten würden (z.B. Verbot des Rammadans in Kindergärten - wir Deutschen könnten uns ja beleidigt fühlen etc.).

Ganz zu schweigen von den Aufständen, die es geben würde, wenn wir dort die Erscheinungsbilder der mitunter Jahrhunderte alten Innenstädte verändern wollen würden, indem wir überall Bauanträge für großen christliche Kirchen stellen würden...

Wenn man sich das ganze mal aus einer anderen Perspektive ansieht und sich vorstellt, wie es "andersherum wäre", merkt man doch erstmal, wie absurd wir mit dieser ganzen Thematik umgehen...

Gastfreundschaft schön und gut, aber die hört doch spätestens dann auf, wenn der Gast (geladen oder ungeladen) dem Gastgeber Dinge diktieren will und das Wohnzimmer umstellen möchte... Mal bildlich gesprochen.
 

M

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.03.2005
Beiträge
11.079
Renomée
487
Standort
P3d VIP Lounge
Wann heiraten wir? *lol*
Garnicht :-X

Ansonsten stell ich mich mal rüber in IVI´s Ecke...ohne dabei schleimen zu wollen. Mir wird nämlich richtig komisch, wenn ich hier lese...und bei aller Unfreundlichkeit lehnt sich der Mann wenigstens nicht zu weit ausm Fenster *suspect*
Mich überrascht nicht zum ersten Mal wieviel Kenntnis Redphil eigentlich bezügl des Themas "Islam" hat (sage das aus längerer Beobachtung heraus)....leider werden auch seine Aufklärungs- und Erklärungsversuche nur ignoriert.
Und genau diese Kenntiss vermiss ich doch an anderer Stelle. Muss ich nicht den Feind kennen, um ihn in der Schlacht zu schlagen? Kommt mir alles vor, wie der Kampf gegen Windmühlen. "Den Feind kenne ich, aber was er macht und wo er steht muss ich noch rausfinden..."

@Spackus
Was weisst du über den Islam? Und was davon erfordert diese Partei?
Du bist ja immerhin Threadersteller....da muss ja jede Menge fundiertes Zeugs schlummern *noahnung*



Zu groß die Angst vor dem Fremdem...und nicht anders kann ich mir die Ausführungen mancher erklären.

Was nun die Partei angeht...
Ich bin absolut für ein gesundes pro-kontra Verhältnis. Jedoch scheint mir dieses nicht durch die Gründung einer solchen Partei gewährleistet. Habe wirklich über Debaser´s letzten Absatz nachgedacht....aber dennoch.........dafür ne Partei gründen? Wofür genau? ???
Ich würd mir mal wünschen, dass klar und sachlich anhand von Fakten gesagt wird, was eigentlich das Problem ist. Was stört...was ist so beschissen, dass nur die Gründung einer anti-Islam-Partei Abhilfe schaffen würde und diese somit erfordert?
Allein die Folgen einer solchen Partei.....
Was soll denn das Motto sein....."Widerstand den Muselmännern"...."Geht nach hause" ???

m.E. ist allein die Namensgebung schon hinfällig *noahnung* Was genau haben verfolgte Ziele mit dem Islam zu tun *kopfkratz Noch besser....was hats mit dem Christentum zu tun? ???

Um nochmal hervorzuheben
Statt einer "anti-islamischen" Partei wäre eine "pro-demokratische" besser, in dem Sinne, dass die im Grundgesetz vorhandene Demokratie auch konsequent umgesetzt wird. Und genau über diese in den "abendländischen" Verfassungen verankerte Demokratie sollten wir uns auch definieren, nicht über irgendwelche Religionen.
Religion ist hier imho wirklich nicht das Thema....und ihr macht es euch auch nur unnötig schwer, wenn ihrs darauf münzen wollt.
Da zieht jede Statistik über ausländische Kriminalität (wobei mir auch schon andere Statistiken unterkamen) besser als sich über den "bösen" Islam auszukotzen.
 

soulmanager@W:E

Grand Admiral Special
Mitglied seit
29.01.2002
Beiträge
10.761
Renomée
164
Standort
Stonegate
Ob Christen besser oder schlechter sind, kann ich zwar nicht beurteilen...
Jedenfalls stellt Indonesien mit über 160mio. Muslimen das Land mit dem grössten islamischen Anteil dar. Und wer Indonesien kennt, weiss dass dort die Frau in der Ehe das Sagen hat...zumindest in der Form, dass sie über das Vermögen der Familie zu entscheiden hat und auch sonstige wichtige Entscheidungen trifft.
Zwar wird auch in diesem Land die klare Rollenverteilung zwischen Mann und Frau grossgeschrieben...jedoch schliesst dieses noch lange nicht Dinge wie Gleichberechtigung, Anspruch auf Bildung, Ausübung eines Berufes oder die strikte Untersagung der Gewalt in der Ehe aus.
Komischerweise würde dieses ja der weitläufigen Ansicht über den Islam widersprechen, wonach die Frau nichts zu melden hätte. Faktisch findet sich jedoch nirgends, konkret in der Schariah, eine Vorschrift oder Norm, die besagt, dass die Frau in irgendeiner Form zu benachteiligen sei.
Weiterhin sei gesagt, dass die Beachtung der Menschenrechte und die Einhaltung der Gesetze im jeweiligen Land nachwievor vorgeschrieben sind (siehe Schariah oder 5min Google)
Was irgendwo in Ost-Anatolien für Zustände herrschen....ist einfach zweitrangig.
Irgendein arabischer Mullah kann beten und predigen was er will, zurückgebliebene Türken können Ehrenmorde begehen soviele sie wollen....es gibt dafür keine islamische Rechtfertigung oder Ermächtigung.
Zwangsheirat, Gewalt in der Ehe, Frauenbeschneidung usw usw....alles keine Probleme des Islam, sondern Folgen von Bildungsmangel und veralteten Bräuchen.
Was aufgrund von altertümlichen Traditionen irgendwo in Arabien, der Türkei, in von dort stämmigen Familien die bei uns leben, geschieht......es ist traurig aber zweitrangig, da diese "angeblichen Muslime" die absolute Minderheit darstellen.
Militante Gruppierungen.....man nenne mir eine Zahl derer Mitglieder....subtrahiere diese von der Gesamtheit der Muslime weltweit...und man hätte eine Umenge an Muslimen die absolut friedlich miteinander vor sich hin leben...und auch nichts weiter wollen, als vor sich hin leben.

Danke. Schlichtweg "Danke!".
Man merkt, dass Du Dich ein bisschen mit der Materie beschäftigt hast.

Anzumerken ist auch, dass Deine Auffassung nichts mit "Multi-Kulti", sondern vielmehr mit dem "Ist-Zustand" zu tun hat, mit dem sich eigentlich jeder beschäftigen sollte, der zum (großen) Thema "Islam" posted.


Allseits noch eine angenehme Nacht! :)



sm
 

M

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.03.2005
Beiträge
11.079
Renomée
487
Standort
P3d VIP Lounge
Danke. Schlichtweg "Danke!".
Man merkt, dass Du Dich ein bisschen mit der Materie beschäftigt hast.
Im Gegenteil...gerade meine Unwissenheit ist erschreckend....und dennoch reicht es, um wenigstens einfachste Differenzierungen vorzunehmen.



Allseits noch eine angenehme Nacht! :)

Ebenso :) War schön mal wieder was von dir zu hören/lesen...ich weiss das zu schätzen^^
 

soulmanager@W:E

Grand Admiral Special
Mitglied seit
29.01.2002
Beiträge
10.761
Renomée
164
Standort
Stonegate
Im Gegenteil...gerade meine Unwissenheit ist erschreckend....und dennoch reicht es, um wenigstens einfachste Differenzierungen vorzunehmen.
Das (Deine "Unwissenheit") ist umso erschreckender...
Wenn es schon jemand mit "so wenig" Wissen schafft, Realitäten auf den Punkt zu bringen.... *suspect*



sm
 

Redphil

Grand Admiral Special
Mitglied seit
13.02.2004
Beiträge
6.415
Renomée
152
Standort
L, FG
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
Mich überrascht nicht zum ersten Mal wieviel Kenntnis Redphil eigentlich bezügl des Themas "Islam" hat (sage das aus längerer Beobachtung heraus)....leider werden auch seine Aufklärungs- und Erklärungsversuche nur ignoriert.
Dann sag ich auchmal brav Danke, auch wenns zuviel des Lobes ist. :)
Mein Wissen / meine Erfahrungen zum Thema sind aber leider doch sehr begrenzt.
 

Spackus

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.322
Renomée
11
Standort
Potsdam/Hamburg
Deutsche Richterin rechtfertigt eheliche Gewalt mit Koran

Er schlug sie, er droht ihr mit Mord: Eine aus Marokko stammende Deutsche wollte sich möglichst schnell von ihrem Mann scheiden lassen. Eine Richterin lehnte den Antrag ab. Der Grund: Schließlich sei die Züchtigung von Frauen im Koran vorgesehen.

Christa Stolle, Geschäftsführerin der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes ist empört über die Erklärung der Richterin: "Es ist unglaublich, dass eine Richterin in Deutschland sich auf den Koran beruft", sagt sie zu SPIEGEL ONLINE. Sie fordert entsprechende disziplinarische Maßnahmen. Die Begründung der Richterin sei ein verheerendes Signal für alle Frauen, die versuchen, sich aus einer Ehe, in der sie Gewalt erleben, zu befreien. "Ein Scheidungsgesuch mit dem Verweis auf den Koran abzulehen, ist jenseits von gut und böse."

Dass in deutschen Gerichten mit dem Verweis auf kulturelle Hintergründe argumentiert werde, sei indes kein Einzelfall, so Stolle. "Im Bereich Ehrverbrechen sind schon öfter mildernde Umstände mit dem Hinweis auf das traditionelle Umfeld des Täters geltend gemacht worden", so die Terre des Femmes-Geschäftsführerin. Es habe in der Vergangenheit "Ehrenmorde" gegeben, die anders als normale Morde bestraft worden seien, sagt Stolle. Mittlerweile habe sich das Bewusstsein allerdings geändert. "Ich hoffe daher, dass der Fall aus Frankfurt eine Ausnahme bleibt."

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,472849,00.html

@M: Siehe mein Posting davor. Leider bist du auf mein "Szenario" nicht eingegangen. Deshalb brauchen wir unter anderem diese Partei.
 

Zwergi

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.368
Renomée
616
Standort
Leipzig
Wenn ich 5 Schachteln mit fauligen Eiern habe brauch ich net nochne sechste Schachtel mit genauso fauligen Eiern ;)
 

IVIaraud3R

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.07.2002
Beiträge
6.846
Renomée
196
denkt ihr, wir kommen hier zu irgendetwas? alien? die fronten sind fest, wir kennen uns zu gut, soweit es eine recht anonyme kommunikation in einem forum hergibt, hier tut sich nix mehr. und spätestens wenn ich was poste, egal was, geht man auf mich los - egal wie. ich amüsiere mich dann immer köstlich, auch weil die herren studenten die wisstl. aspekte ignorieren - naja, is eigtl. eher bedenklich, traurig sogar. die grundlegendsten probleme werden net gelöst, präzision und operationalisierung sind fremdworte, stattdessen wird mit hirnrissigen youtoube-videos stimmung gemacht. klar, is auch ne form der meinungspluralität - aber da ist ist irrelevant, schädlich sogar, denn meinungen sind keine basis, sie sind überflüssig und störend, denn sie können nicht verifiziert oder falsifiziert werden. destis' PBC-post wurde gekonnt ignoriert, der erste satz von zeraph ebenso. die hier nicht-aktiven user sitzen davor und denken sich "die drehen sich im kreis, hier kommt nix bei raus". und was haben sie? recht! die ansprochenen probleme sind natürlich nicht wegzudiskutieren, sie sind existent, aber wenn die basis fehlt, bleibt der hermeneutische zirkel in der schublade liegen, die systematik direkt daneben, die lösung gar in nem anderen raum.
und deshalb lohnt es sich auch net, große ausführungen niederzuschreiben, weil eh jedes wort missverstanden werden kann und wenn nicht, versteht man es absichtlich falsch. es treten die ganz typischen kommunikationsdefizite auf, da wäre sogar n stammtisch in gemütlicher runde konstruktiver.

das phänomen der angedachten partei ist nicht als einzelnes zu betrachten - und was nützt es, den kühlschrank voller fauler eier zu haben und noch eins dazuzupacken? wo bleibt die "partei des islamischen friedens" (namensvorschlag von mir)? wo die atheisten-partei? nützt es was? natürlich nicht! das system ist zu komplex, um es zu erörtern, man muss auf die grundlagen eingehen ... z.b. die 1,3 mrd friedlichen moslems auf mutter erde, irre baptisten, die polygamen mormonen? die gestrige kath. kirche, die sich nur neuer werkzeuge bedient, um ihre macht zu erhalten und sich nicht selbst in die moderne zu begeben? seit jahrtausenden wird über die gleichen probleme gegrübelt, mal mehr, mal weniger sinnvoll, mal konstruktiv, man destruktiv - können wir uns anmaßen, das hier zu lösen? soviel kann man gar nicht schreiben, man müsste wochen über kleinigkeiten diskutieren und philosophieren, müsste herausfinden, was einzelphänomene sind und was system. das christentum ist genau so imperialistisch, so expansiv veranlagt, aber es hat bereits die macht, daher kann es sich n stück weit zurücklehnen und sich an seiner hegemonialpostition ergötzen. vielmehr wird die armee aufgefahren, wenns um öl geht ... und morgens gibts n gebet um gottes hilfe für einen tag, dass mal keiner durch n selbstmordattentat draufgeht. und die armen moslemsschweine, die nicht mal sauberes wasser haben, in die sich kaum einer hineinversetzt, stehen da, grübeln ihrerseits und werden von islamisten weggefangen. geschichte wiederholt sich? natürlich! die größte perversion der menschheit wird am leben gehalten.

ich für meinen teil werde heut wieder im studentenclub mit nem moslem (iraner ausm hinterland (krasse gegend), betet 5 mal am tag, hat ne katholische freundin, trinkt alk, hat keinen koran unterm kopfkissen, schüttelt genau so den kopf über die tiefreligiösen idioten dieser welt) n bierchen schlürfen und wenn alles klappt, spielen wir mit izak (muss man mehr sagen?) n ründchen skat. ja, sowas geht! und warum? weil wir uns kennen, weil wir keine angst voreinander haben, weil wir keine tausende jahre alte worte aus naivität und dem bedürfnis nach nem simplen weltbild für die wahrheit aller wahrheiten halten. und vll. druck ich n paar sachen von ulfs homepage aus ... und wir werden und schlapplachen, ob der wirren zusammenhänge, der einseitigen betrachtung, der pseudowissenschaftlichen aspekte. und zum schluss werden wir feststellen, dass wir uns noch oft treffen müssen, um noch viel mehr zu diskutieren ... aber im gegensatz zu gewissen personenkreisen hier, klopfen wir und nicht schleimend auf die schultern, ob der tolle sprüche, die wir ablassen. wir wissen, wofür wir sind, uns eint nicht die antipathie oder gar phobie gegen/vor irgendetwas ... aber dies wäre eben das primitivste ... und es wirkte schon immer, wirkt immer noch und wir bis zum untergang der menscheit ziehen, eben weils so simpel is, eben weil die geisteswissenschaften kein dogma kennen (zumindest sollten und wenn man es ernst nimmt, auch net haben).

in diesem sinne ... glaubt was ihr wollt, schreibt was ihr wollt, aber erwartet euch nix davon! lest n büchlein (es gibt genug gute, spottbillig, aus wirtl. / soziologischer / theologischer und politologischer sicht und wenn n mod das hier liest, was natürlich der fall sein wird, dann nehmt euch mal die taktik von hwluxx ausm lufkühlungsbereich an ... ihr wisst, was ich meine)


edit: ja, die methapher is vom engelchen ... passt halt wunderbar.
 

Redphil

Grand Admiral Special
Mitglied seit
13.02.2004
Beiträge
6.415
Renomée
152
Standort
L, FG
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
@Spackus: Dem Antrag auf Befangenheit gegen die Richterin wurde übrigens stattgegeben.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,472966,00.html

Imho ein Einzelfall, indem eben eine Richterin offensichtlich Mist gebaut hat.
Ein Problem unserer Zeit ist, daß es bei der guten Verfügbarkeit von Informationen ein Leichtes ist, sich die rauszupicken, die einem gut ins Weltbild passen, und dann z.B. mittels einer Zusammenstellung von Einzelfällen wie auf der Ulfkotte-Seite diese Einzelfälle wie eine Gesamtenwicklung aussehen zu lassen.
Da muss jeder für sich entscheiden, ob es eine solche Entwicklung wirklich gibt, oder ob es nicht doch "normale" Einzelvorkomnisse sind, die beim Zusammenleben von Menschen mit verschiedenem kulturellen Hintergrund nunmal auftreten, und denen man am ehesten mit mehr gegenseitigem Verständnis begegnen könnte... .
Das setzt aber halt vorraus, daß man gewillt ist, sich mit den "Anderen" wirklich auseinanderzusetzen, und nicht einfach nur in eine Abwehrhaltung gegen alles Fremde verfällt.

btw: Ich habe hier atm eine "tolle" Zeitung rumliegen, nennt sich "Kurier der CHRISTLICHEN MITTE -Für ein Deutschland nach GOTTES Geboten", die ähnlich wie Ulfkotte und Co. funktioniert und großteils aus buntzusammengewürfelten Artikeln besteht, die suggerieren wollen, daß vom Islam für uns akute Gefahr ausgehe.
Da wird dann einfach auch mal völlig zusammenhanglos auf wenigen Zeilen das "Explosive Wachstum" der Bevölkerung islamischer Länder angerissen (natürlich nimmt man keinen Gesamtschnitt, sondern greift sich die Extrembeispiele wie Somalia u. Nigeria heraus, auch wenn letzteres 40 % christliche Bevölkerung hat). Daneben gibts eine Rechtfertigung der Kreuzzüge mit zum Himmel schreienden Fehlbehauptungen, einen Artikel über eine Fatwa, die das X als Buchstaben verbiete, weils dem Kreuz ähneln würde (Zitat vom Ende des Artikels "Bitte verbreiten Sie als Antwort auf den islamischen Kampf gegen das Kreuz das CM-Flugblatt:" Bringt das Kreuz in die Öffentlichkeit" (gratis). Herzlichen Dank!"), etwas zum Völkermord an den Armeniern usw. .
Zur Abrundung dieses Machwerks gibt natürlich auch noch paar Artikel vs. Homosexuelle, Esoteriker und die Pille, sähe sonst auch zu monoton aus... .
Nett auch, daß oft am Artikelende nochmal die Werbetrommel für eigene Publikationen gerührt wird, ein Bsp. gabs ja schon, sehr informativ bestimmt auch die "CM-Publikation "Muslime erobern Deutschland" (185 Seiten gegen Selbstkosten-Spende von 4€)", oder das "CM-Büchlein "Allahs Krieg gegen die Christen" (52 Seiten gegen Spende von nur 2 €)". *chatt*
Was so alles unter christlichem Deckmantel agiert... . :( (wobei offensichtlich außerhalb der großen Kirchen)

EDIT: Gerade herausgefunden, daß die Christliche Mitte /CM auch eine Partei ist (deshalb kams mir so bekannt vor..). Da kann sich Ulfkotte die Mühe ja sparen, noch eine von dem Kaliber zu eröffnen... .
http://de.wikipedia.org/wiki/Christliche_Mitte
http://www.christliche-mitte.de (dort gibts auch die Artikel aus der Zeitung)

Die Partei hält den Islam pauschal für undemokratisch. Sie sieht eine schleichende Eroberung Europas durch den Islam, den sie auf dem Weg zur Weltherrschaft wähnt, und eine Machtergreifung der Muslime mit Gewalt und Terror.
(wiki)

EDIT2: Da hat IVIaraud3R einiges vorweggenommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

aldi77

Commodore Special
Mitglied seit
07.06.2004
Beiträge
486
Renomée
6
Standort
Bonn
Neulich hat mir noch ein befreundeter Syrer mal ein paar Sachen aus dem Koran übersetzt und mich völlig fassungslos gefragt warum die Deutschen den Muslimen hier alles durchgehen lassen.
Wie sich der ein oder andere denken kann ist er selbst kein Muslim, wird aber aufgrund seines Aussehens vorschnell für einen gehalten.
Die Einblicke in die Gesellschaft die er mir vermittelt hat haben mich mehr als nur geschockt.

Wer hier schreibt das JEDE Religion im Kern den Frieden anstrebt der hat leider nicht alle "heiligen Bücher" gelesen....
Achne Friede streben die ja auch an, gut ok, allen Ungläubigen soll vorher der Kopf abgeschlagen werden, aber wenn das erstmal passiert ist hat man ja quasi Frieden. Ist kein Witz, steht wirklich drin. In der "für Europäer tauglichen Version" also die welche bei den "vereinen für kulurelle Verständigung" ausliegt (diese Alibi Clubs, damit man von sich behaupten kann Integrationsgewillt zu sein) steht dann nach der Übersetzung plötzlich nur nochwas von "schlagen" , das "kopf und AB-" davor ist iiirgendwie verloren gegangen, aber das hätte man hier ja auch nicht gern lesen wollen. Im grossen und ganzen ist ein nicht gerade kleiner Teil der toleranten, muslimischen Gesellschaft hier nichts weiter als ein inszeniertes Kasperletheater für unsere Medien und Politiker. Der Islam ist in seiner jetzigen Form mit einer demokratischen Kultur in der Religionsfreiheit herrscht NICHT vereinbar.

Tatsache ist leider das es NICHT nur dieses angeblich so kleine Häufchen von "Extremisten" ist die unsere Lebensart auf tiefste ablehnen. Terrorakte auf westliche Ziele sind in weiten Teilen der hier lebenden Bevölkerung akzeptiert und werden hinter verschlossenem Türen bejubelt.

Das 99% in Liebe und Frieden mit uns leben wollen und sich auch gern integrieren möchten während das was in den Medien ja nuuur so hochgespielt und verrissen wird angeblich nur eine verschwindend geringe Minderheit unbelichteter Extremisten sein soll ist eine Lebenslüge die den Kniefall vor dem Islam ein perfekter Nährboden ist.

Ich kenne selbst genug Ausländer, ja ich gehe sogar mit türkischen Kumpels ins Kino, ich schere nicht alle über einen Kamm, aber tatsächlich wird es allerhöchste Zeit unsere Kultur zu schützen und denen die unsere extreme "Übertoleranz" auszunutzen versuchen mal beizubringen wie echte Akzeptanz aussieht.
Das und genau das ist die Meinung eines so ziemlich jeden hier lebenden Ausländers der unsere Werte akzeptiert und sich bereits integriert hat.
So mancher hier lebende Ausländer ist mit dem Kniefall vor dem Islam in unserer Gesellschaft unglücklich und was so manche von denen fordert würde sich kein Deutscher auszusprechen wagen. Allzuschnell kommt ja wieder die braune Keule. Wenn nicht die, dann ist man "uninformiert und hat unbegründete Ängste und Vorbehalte gegenüber anderen Kulturen". Es gibt genug Schubladen in die man sofort gestöpselt wird man man nicht diese übertolerante linke Einheitsmeinung äussert.

Auf diese neue Partei haben sehr viele Leute gewartet, dessen bin ich überzeugt. Wieviele haben gehofft das CDU/CSU in der Richtung mal aktiv wird und wurden jedesmal bitter enttäuscht ?
Gut, vor der nächsten Wahl hat man dann wieder überlegt " die Schwarzen tun zwar nix, aber man will seine Stimme ja auch nicht dem braunen Neonazihaufen geben, das wäre das unverantwortlichste was man überhaupt un könnte". Also hat man wieder irgendwas gewählt und wie immer ist nix passiert.
Wenn diese Partei bei der nächsten Wahl antritt werden die sicher weit mehr Stimmen kriegen als so mancher es für möglich hält.
Wenn die es tatsächlich schaffen ein gutes Programm aufzustellen und weiterhin hirnlose braune und rechtsextreme draussen lassen, dann haben sie meine Stimme sicher.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hirsekeks

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.11.2002
Beiträge
2.874
Renomée
47
Standort
Stuttgart-Bad Cannstatt
hui, doch noch äuserst gute Beiträge, ich kann sogar meinem "ideologischen Widersacher" IVI teilweise zum letzten Post zustimmen, wer hätte das gedacht :o :D

Genauso wie IVI gehe ich am Wochenden mit meinem jordanischen Kumpel Samir "auf Achse" - Moslem, verurteit aber die Extremisten.
Die andere Seite: Die Mutter meines besten Freundes Hürkal (Türke), schaffte es, sich nach dem 4ten Selbstmordversuch "endlich" dem Terror ihres türkischen Mannes zu entziehen...

Klar stellen im Endeffekt die Extremisten die Minderheit im Islam - dennoch ist dies keine Legitimation, über diese Minderheit hinwegzusehen und deren "Bräuche" (Ehremord etc) als Einzelfälle zu klassifizieren. Genau darin sehe ich eine große Gefahr, wie beispielsweise der Link von Spackus zeigt.
 

Redphil

Grand Admiral Special
Mitglied seit
13.02.2004
Beiträge
6.415
Renomée
152
Standort
L, FG
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
Achne Friede streben die ja auch an, gut ok, allen Ungläubigen soll vorher der Kopf abgeschlagen werden, aber wenn das erstmal passiert ist hat man ja quasi Frieden. Ist kein Witz, steht wirklich drin..

Du beziehst dich auf Sure 47, Vers 4?
Ich habe mir die dt. Übersetzung dieser Stelle in 6 verschiedenen Varianten angeschaut (hier möglich), darunter Paret (wird für wissenschaftliches Arbeiten verwendet) und die der Azhar.
Im Kontext sieht das schon etwas anders aus als von Dir dargestellt:
Wenn ihr (auf einem Feldzug) mit den Ungläubigen zusammentrefft, dann haut (ihnen mit dem Schwert) auf den Nacken! Wenn ihr sie schließlich vollständig niedergekämpft habt (athkhantumuuhum), dann legt (sie) in Fesseln, (um sie) später entweder auf dem Gnadenweg (mannan) oder gegen Lösegeld (freizugeben)! (Haut mit dem Schwert drein) bis der Krieg (euch) von seinen Lasten befreit (und vom Frieden abgelöst wird)! Dies (ist der Wortlaut der Offenbarung). Wenn Allah wollte, würde er sich (selber) gegen sie helfen (la-ntasara minhum). Aber er möchte (nicht unmittelbar eingreifen, vielmehr) die einen von euch (die gläubig sind) durch die anderen (die ungläubig sind) auf die Probe stellen. Und denen, die um Allahs willen getötet werden, wird er ihre Werke nicht fehlgehen lassen (so daß sie damit nicht zum Ziel kommen würden).
(Paret)

Davon abgesehen ließe sich ein ganzes Bündel an Argumenten gegen die Behauptung anführen, daß diese Koranstelle wortwörtlich verstanden wird.
Der Koran kommt aus dem Orient, wo eine bildlichere Sprache als hierzulande üblich ist, er ist ein religiöser Text, der der Auslegung bedarf, in der Praxis haben die Muslime schon zur ihren Urzeiten einen wesentlich pragmatischeren Umgang mit Andersgläubigen gepflegt (Stichwort Dhimma), es gibt genug Nichtmuslime, die Beisammensein mit Muslimen überstanden haben, ohne ihren Kopf zu verlieren *chatt* , etc. ,etc.
 
Zuletzt bearbeitet:

aldi77

Commodore Special
Mitglied seit
07.06.2004
Beiträge
486
Renomée
6
Standort
Bonn
Schön das du das nachgeschlagen hast !

Mir wurde nur an einigen Beispielen erklärt was in einigen Suren wortwörtlich drinsteht und wie die hier verbreiteten (mehr oder weniger heimlich entschärften) Übersetzungen aussehen. Waren schon einige interessante Unterschiede. Ich finde es halt nur besorgniserregend das die "gemässigten Ansprechpartner" für Medien und Politik halt mit einer verharmlosten "light Version" aufwarten und man nicht nachvollziehen wann was in den Moscheen tatsächlich bzw. WIE es tatsächlich gepredigt wird (darf man überhaupt predigen sagen ? ;) ).

Ich wollte auch damit nicht andeuten das alle Muslime so extrem in ihrer Auslegung und Überzeugung sind, aber es sind weit mehr "im geiste" radikaler unter uns als wir uns selbst so gerne vorlügen. Sicher sind die wenigsten gewaltbereite die auch vor Anschlägen nicht zurückschrecken, aber ich möchte keine Parallelgesellschaft im eigenen Land die mich aus tiefster Überzeugung für meine Nationialität und Religion verachtet während sie selbst hier " zu Gast sind" , mit Seidenhandschuhen angefasst werden und aus "Kultureller Rücksicht" auch noch jede Menge Sonderrechte eingeräumt bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alienmast0r

Vice Admiral Special
Mitglied seit
17.10.2003
Beiträge
970
Renomée
8
  • QMC Race
@IVI: genau sowas meinte ich! Auch so etwas wirklich gutes habe ich von dir gewartet und jetzt weiß ich auch warum! bei dir gehts mir pers nicht um ja oder nein, sondern darum das du auch mal die Sache anders zeigst, wenn auch vll nicht immer meine Ansciht aber du gibst stehts (wenn du wirklich willst) mal grund zum Überlegen! Danke dafür :)

Bitte wieder mehr davon!
 

starshine

Vice Admiral Special
Mitglied seit
03.03.2005
Beiträge
678
Renomée
6
Als Angehöriger von einer Religion scheinen einem sowieso mehr Rechte zuzustehen...
Wie hier z.B. erwähnt die Muslime oder in Bayern die Christen (Stoiber trägt da leider viel dazu bei). Es sind NUR Glaubensrichtungen und die gehen meines Erachtens viel zu sehr in diePolitik und das öffentliche Gesellschaftsleben über den "Nicht-Glauben" gehoben werden. :(
 

Spackus

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.322
Renomée
11
Standort
Potsdam/Hamburg
@Spackus: Dem Antrag auf Befangenheit gegen die Richterin wurde übrigens stattgegeben. Imho ein Einzelfall, indem eben eine Richterin offensichtlich Mist gebaut hat.

Einzelfall? Leider nein...

"Unser Rechtssystem wird von islamistischen Kräften unterwandert"
SPIEGEL ONLINE: Frau Schwarzer, am Frankfurter Amtsgericht hat eine Richterin das vorzeitige Scheidungsgesuch einer Frau mit der Begründung zurückgewiesen, im Koran sei Züchtigung erlaubt. Ein bedauerlicher Einzelfall oder hat diese Begründung System?

Alice Schwarzer: Die Begründung ist leider alles andere als ein Einzelfall. Es hat in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche Urteile - sogar bei Mord - gegeben, die Täter im Namen "anderer Sitten" bzw. eines anderen "Kulturkreises" milder verurteilt oder gar freigesprochen haben. Vor dem Hintergrund der Sensibilisierung der letzten Zeit, auch wegen "Ehrenmorde", ist ein so offener Verstoß gegen das geltende Rechtssystem durch eine deutsche Richterin allerdings nun doch überraschend."

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,473055,00.html


Da muss jeder für sich entscheiden, ob es eine solche Entwicklung wirklich gibt, oder ob es nicht doch "normale" Einzelvorkomnisse sind, die beim Zusammenleben von Menschen mit verschiedenem kulturellen Hintergrund nunmal auftreten, und denen man am ehesten mit mehr gegenseitigem Verständnis begegnen könnte...

Das Stichwort ist hier mal wieder "gegenseitiges Verständnis". Wenn es überhaupt "Verständnis" gibt, dann wieder mal nur einseitiges...

Mein Stichwort lautet dabei "präventive Kapitulation":

"Nachdem die Katholische Kirche 359 Jahre gebraucht hat, um das Urteil gegen Galileo Galilei aufzuheben, brauchte der amtierende Papst nur zwei Tage, um sich von einem Zitat zu distanzieren, das 500 Jahre alt und dennoch aktuell ist. Der gerade zurückgetretene holländische Justizminister Piet Hein Donner hält die Einführung der Scharia in Holland für möglich, wenn sich eines Tages zwei Drittel der Holländer dafür aussprechen; die Londoner Polizei kündigt an, sie werde zunächst ein Gremium muslimischer Community Leader informieren und konsultieren, bevor sie zu Anti-Terror-Einsätzen ausrückt, von denen Muslime betroffen sind.

Und nun hat die Deutsche Oper in Berlin die Mozart-Oper "Idomeneo" vom Spielplan genommen, nachdem das Landeskriminalamt (LKA) in einer "Gefährdungsanalyse" befunden hat, dass "Störungen der Aufführungen nicht ausgeschlossen werden können". In der Inszenierung der über 200 Jahre alten Mozart-Oper von Hans Neuenfels tritt Idomeneo, der König von Kreta, mit einem blutigen Sack auf die Bühne, aus dem er die abgeschlagenen Köpfe von Poseidon, Jesus, Buddha und Mohammed hervorzieht, um sie triumphierend in die Höhe zu halten.

Und schon bin ich als säkularer, ungläubiger Jude beleidigt. Ich fühle mich verletzt, diskriminiert und ausgegrenzt. Wieso ist der Kopf von Moses nicht dabei? Was soll diese Missachtung einer Weltreligion?

Soll ich jetzt Amok laufen, die Deutsche Oper anzünden oder reicht es, wenn ich ins Foyer kotze, um meinen Unmut zu bekunden? Womit wir mitten im Thema wären. Wir wissen nicht, wer diese "Gefährdungsanalyse" angeordnet, bestellt oder initiiert hat, ob das LKA von sich aus aktiv wurde oder nach einem diskreten Hinweis die Recherchen aufnahm. Als sicher kann man nur annehmen, dass es keine "Gefährdungsanalyse" des LKA geben würde, wenn Idomeneo nur Poseidon, Buddha und Jesus gemeuchelt und Mohammed verschont hätte.

Spätestens seit dem Streit um die Mohammed-Karikaturen wissen wir, dass Muslime besonders empfindlich sind, wenn es um ihren Propheten geht und eine extrem niedrige Reizschwelle haben, die zu überschreiten nicht ratsam ist. Hinzu kommt, dass sie die Unterstellung, einen Hang zur Gewalt zu haben, als Diffamierung empfinden, die sie mit dem Verbrennen von Fahnen, Puppen und "Kill-Those-Who-Insult-Islam"-Rufen beantworten.


Vertreter anderer Religion oder Gruppen reagieren gelassener, wenn sie Gegenstand von Spott und Häme werden. Kein katholischer Würdenträger regte sich auf, als der Kölner Kardinal Meisner im Karneval als Frauen verbrennender Inquisitor dargestellt wurde, und auch Angela Merkel schickte keine Killerkommandos, nachdem sie in Mainz sexistisch karikiert wurde.

In diesem Jahr freilich haben die Karnevalsgesellschaften, die in ihrer grenzenlosen Witzischkeit keine Tabus kennen, beschlossen, kein Risiko einzugehen und auf Witze über den Islam und die Moslems zu verzichten. So blieb die Heiterkeit von Gewaltausbrüchen ungetrübt.

Für die Meinungsfreiheit war das kein großer Verlust, aber es war ein Schritt weiter in die präventive Kapitulation. Anders als gemeinhin in der Politik funktioniert das Prinzip "Drohkulisse" im Kulturbetrieb einwandfrei. Inzwischen bedarf es nicht einmal der Androhung von Gewalt, es reicht schon eine "Gefährdungsanalyse", die ohne faktische Anhaltspunkte auskommt. Den Rest besorgt die Angst.

Der Fall der Berliner Oper ist spektakulär. Kommt so etwas in der Provinz vor, regt sich niemand auf, weil es dort Alltag ist.
Der Kabarettist Hans Scheibner schreibt regelmäßig Glossen für die "Schweriner Zeitung", die zur Flensburger sh:z-Gruppe gehört, die 14 Tageszeitungen in Schleswig-Holstein herausgibt. Zum Karikaturstreit schrieb er einen Text, der mit den Sätzen anfing: "Also nein, liebe Muslime, es tut mir nun wirklich leid, euch das sagen zu müssen, aber: Unser Gott, hier im christlichen Abendland, ist viel stärker als euer Gott..." Das war mehr als die "Schweriner Zeitung" ihren Lesern zumuten konnte, der Text wurde nicht gedruckt.

Zum Papst-Besuch in Bayern schrieb Scheibner eine Glosse, die genauso harmlos war. "In Bayern haben die Bayern mit glänzenden Augen ihrem ganz persönlichen Sektenoberhaupt gehuldigt, das immer in so komischer Verkleidung rumläuft und mit 'ner Räucherlaterne." Auch dieser Text kam nicht ans Tageslicht, die Redaktion wertete ihn als "Verletzung religiöser Gefühle", noch bevor sich ein Katholik beschweren konnte.

Was passiert als Nächstes? Nicht nur der Hamburger Weihbischof Hans-Jochen Jaschke, ein liberaler Katholik, ist der Ansicht, dass religiöse Gefühle nicht verletzt werden dürfen. Wenn sich diese Haltung durchsetzt, werden es Theater, Kunst und Literatur schwer haben. Voltaire, Spinoza, Heine werden aus den Bibliotheken verbannt, sogar ein so harmloses Stück wie "Nathan, der Weise" könnte Anlass zur Empörung geben, weil der Christ, der Jud und der Muselmann keinen Dialog auf gleicher Augenhöhe führen."

Quelle: http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,439367,00.html

Zu deiner CM-Partei: Das diese Partei eine Alternative darstellen könnte zu Ulfkottes Partei, meinst du doch wohl nicht ernst oder? Das ist nämlich völlig absurd, oder siehst du in Ulfkottes Zielsetzung etwas gegen Homosexuelle, pro-Kreuzzüge, anti-Pille etc.? Also dein Vergleich hinkt gewaltig...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten