Ulfkotte plant anti-islamische Partei

computerblicker

Grand Admiral Special
Mitglied seit
19.04.2003
Beiträge
3.348
Renomée
16
Standort
1st: Renningen, 2nd: Shattrath
Na die Partei gefällt mir aber :)

Is doch das einzig richtige so...8-(

Wurd ja Zeit dass endlich einer mal was sagt...
 

Hirsekeks

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.11.2002
Beiträge
2.874
Renomée
47
Standort
Stuttgart-Bad Cannstatt
Hier ein Video von Spiegel-TV, dass wieder mal die Bevorzugung von Muslimen in Deutschland gegenüber anderen Völkergruppen aufzeigt (auch gegen in Deutschland lebende Deutsche ^^)
Zum Video: Integration absurd

@als Propaganda-Video-Verurteiler: dies ist kein "Einzelfall" und auch keine "Hetze", sondern zeigt den normalen MultiKulti-Wahnsinn und die falsche und übertriebene Toleranz in Deutschland. ;)
 

IVIaraud3R

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.07.2002
Beiträge
6.846
Renomée
196
wegen n paar stunden women-only-swimming son aufstand? wie viele bäder gibt's denn, die sowas anbieten? und wie viele die es gar müssen? und warum dies net als chance ansehen? muslimische frauen haben ein "gewisses" "freiheitsdefizit" und wenn, wie angsprochen, die resonanz immer größer wird, isses doch gut für die damen.

es ist wieder mal das klassische religions-dilemma ... weisen wir doch alle religiösen menschen aus ... dann herrscht ruhe. *gg*



PS: warum stellt der kiosk-besitzer keine frau ein? ne ALG2-empfängering ... 4h die woche, 4 mal im monat ... blubb, 100€ extra. *buck*

PS2: das frauen-fitness-studio hier in der leipziger innenstadt sieht auch besser als alle aus, die ich jemals gesehen habe. ich will als mann auch mal 7-kräuter-shampoo-spender in der dusche haben, multi-vitamin-drinks für 1,50€ an der bar schlürfen und an gepolsterten hantelgriffen hängen !!!!!1!1!11!1eins!1einseins!!1
 

Redphil

Grand Admiral Special
Mitglied seit
13.02.2004
Beiträge
6.418
Renomée
152
Standort
L, FG
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
Das hiesige Freibad hat einen Wochentag nur für Schul- und Vereinssport geöffnet, sowie einen Vormittag "geschlossene Veranstaltung" für Schwerbehinderte.
Sehe da eigentlich kein größeres Problem, wenn nicht jeder 24/7 ins Bad kommt, idR weiß Otto-Normalbadbesucher ja auch im Vorraus, wie die Öffnungszeiten aussehen.
 

Alienmast0r

Vice Admiral Special
Mitglied seit
17.10.2003
Beiträge
970
Renomée
8
  • QMC Race
naya lässt sich zwiespältig betrachten. Danke IVI hier nochmal für deinen Beitrag! Die regen wirklich sehr das denken an und lassen für mich imho auch die Frage offen wie man das nun sehen soll? Als weiteren Schritt zur Islamisierung oder einfach nur eine nette Geste d Stadt.
 

Hirsekeks

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.11.2002
Beiträge
2.874
Renomée
47
Standort
Stuttgart-Bad Cannstatt
Als weiteren Schritt zur Islamisierung oder einfach nur eine nette Geste d Stadt.
Das kann jeder selber entscheiden und somit den "Bedarf" einer solchen Partei (wobei wir wieder beim eigentlichen Thema wären) als richtig oder falsch ansehen.
Wobei die Bürger der betroffenen Stadt wohl eher für eine solche Partei wären ;) - wie es bei vielen anderen Themen um den Islam (der "Islamisierung", der Unterwanderung der Gesellschaft oder wie man es auch sonst nennen möchte) eben meist auch die Betroffenen betrifft (komisches deutsch *buck* ), aber eben meist die Entscheiden, die eben nicht betroffen sind.

Hat sich ja auch schon hier im Forum in den zahlreichen Threads zum Thema MultiKulti, Islam, Ausländer usw. heraus kristallisiert, dass eben die User in den Großstädten mit einem hohen Ausländeranteil "Probleme" mit gewissen Dingen haben und die User in ländlichen Gegenden oder in Gegenden mit geringem Ausländeranteil die Probleme nicht nachvollziehen können (Onkel Homie hat das irgendwo mal so schön beschrieben).
 

IVIaraud3R

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.07.2002
Beiträge
6.846
Renomée
196
also mich regen immer noch die deutschen am meisten auf ... z.B. solche, die halb eins vor der tür stehen und fragen, ob sie mal kurz an meinem PC nach ihrem aktuellen O-Game-Stand schauen dürften oder ne DVD gebrannt haben wollen, weil sie keine DVD-toaster haben, dafür aber 3TB und bei K&M nen job haben ... naja, und hassan, wenn er falafel macht ... die portionen sind nie groß genug.
 

Hirsekeks

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.11.2002
Beiträge
2.874
Renomée
47
Standort
Stuttgart-Bad Cannstatt
Naja, die sind noch harmlos im Gegensatz zu der Verwandschaft meiner Frau (bosnische Muslimin), die meinen, sich mal 1-2 Monate bei einem einnisten zu müssen - meist ohne Aufenthaltsgenehmigung *suspect* - da wären mit die deutschen Computerfreds allemal lieber ;)

Vielleicht sollte man eine Partei in Erwägung ziehen, die mal "anti-christlich+anti-deutsch" ist um ein Gleichgewicht zu schaffen und um IVI`s "Probleme" zu lösen - obwohls da ja eigentlich schon Parteien gibt: Grüne/Bündis 68 ....äh sorry Bündis 90^^, PDS, WASG usw. *chatt*
 

Hirsekeks

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.11.2002
Beiträge
2.874
Renomée
47
Standort
Stuttgart-Bad Cannstatt
ONTOPIC

gestern bei N24, Sendung "Studio Friedmann", zu Gast Udo Ulfkotte :) und der Islam-Konvertite Hadayatullah Hübsch.
Eigentlich schaue ich Friedmann nicht, doch von dieser Sendung versprach ich mir evtl. näheres zur geplanten Partei von Ulfkotte zu erfahren.
Heraus kam eine äuserst interessante Diskussion der Beteiligen über den Islam (wobei Friedmann wieder klar zeigte warum ich diesen ********* nicht "mag" (mal milde ausgedrückt^^)).
Zu sehen gibts das Ganze hier:
Ulfkotte bei Friedmann

Beachtenswert hierbei: warum geht der Islam-Konvertierte nicht auf die Stelle im Koran (Sure 4, Vers 34) ein (eine von mehreren), in der ganz klar zur Gewalt gegenüber Frauen aufgerufen wird?!
 
Zuletzt bearbeitet:

Low Rider

Grand Admiral Special
Mitglied seit
20.08.2003
Beiträge
4.251
Renomée
44
Standort
Stuttgart/Berlin
Ich kann den Friedmann auch nicht leiden, aber die direkte Art kann auch von Vorteil sein...
Ohne für die eine oder andere Seite zu sein, würde ich mir in den Diskussionen mehr Klartext wünschen, ohne daß man sich von vornherein für Seine Meinung rechtfertigt ("ich bin ja kein Nazi, aber...").
 

IVIaraud3R

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.07.2002
Beiträge
6.846
Renomée
196
hirse, links zu deppen gibts genug ... _aller_ religionen, das bringt uns aber net weiter ;)
und der friedmann ... der is großer fan von B-H Lévy, welcher kürzlich erst verlauten ließ, dass der "linke" anti-amerikanismus eigtl. tief in der extem rechten szene liegt und anti-semitisch wäre ... ja hallo? und zudem is friedmann n populist, n provokateur, welcher völlig zu recht im privatfernsehen gelandet is.
 

M

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.03.2005
Beiträge
11.079
Renomée
487
Standort
P3d VIP Lounge
Beachtenswert hierbei: warum geht der Islam-Konvertierte nicht auf die Stelle im Koran (Sure 4, Vers 34) ein (eine von mehreren), in der ganz klar zur Gewalt gegenüber Frauen aufgerufen wird?!
Ok, ich schrieb ja zuvor, dass es eine solche Stelle, welche ein Schlagen oder ähnliches billigt, nicht gäbe....drum bin ich dir imho eine Antwort schuldig.

Entweder war er dahingehend einfach schlecht informiert, hatte einfach keinen Bock oder er wusste, dass die Richtigstellung etwas Zeit erfordert...und diese hätte ihm Friedmann wohl niemals gewährt....jedenfalls habe ich noch keinen erlebt, der bei Friedmann ausreden durfte. *buck*

Es ist nunmal so, dass jegliche Interpretation eines Koran Textes in die eine oder andere Richtung gedreht werden kann...haben Interpretationen halt so an sich.
Vornehmlich gehen Leute, die den Islam verurteilen so vor, dass sie einzelne Satzteile einer kompletten Sure aus dem Zusammenhang reissen. Bsp "dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet"
Also...das Problem bei diesen allseits berühmten Satz „Und wenn sie sich abwenden, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet, und nehmt euch niemand von ihnen zum Freund oder Helfer.“ ist folgendes:
Man sollte den Qur´an niemals nur alleine lesen. So wie wir das BGB oder das StGB nicht alleine lesen sollten...es bedarf zum vollständigen Verständnis einen Kommentar. In diesem finden sich dann Begründungen und Auslegungen, teleologischer, historischer, grammatischer usw Art. Ohne diese Hilfe kann man unser Gesetz durchaus falsch verstehen!
Und genauso ist es mit dem Satz "greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet“. Alleinstehend kann man sich prima darüber aufregen. Betrachtet man jedoch den historischen Hintergrund, dann erscheint dieser durchaus sinnig und garnicht mehr so fremd.
Irgendwann zur Zeit des Medinischen Staat befanden sich die Muslime im Krieg. Eigene Soldaten waren also alle Muslime. Begang einer dieser Muslime Fahnenflucht oder wurde ein Überläufer, so galt dieser als ausgestossen, denn er wandte sich ab...vom Islam, von seiner Nation, von seinen Leuten.
Diese Fahnenflucht berechtigte dann Muslime, den Überläufer zu töten. Dies wird heute jedoch in völlig falschem Kontext gesehen.
Letztendlich erscheint dann „In der Religion gibt es keinen Zwang...“ (Sure 2, Vers 256).
Hier mal ein Auszug der Interpretations- und Übersetzungsergebnisse einer Frauengruppe. Ihr verzeiht, dass ich das spoiler...habe die Erfahrung gemacht, dass lange Texte gern überscrollt werden.
Wers trotzdem lesen will...bitfön
Das ist viel Arbeit und fordert ein großes Engagement, Ehrlichkeit, Qur'anwissen, Sprachkenntnis und die Fähigkeit sich freimachen zu können von Wunschbildern. Wir haben damals in Bendorf 2 tage an diesem Vers gearbeitet (mit Fachfrauen, hervorragenden Kennerinnen des Qur'an und der arabischen Sprache). Uns lagen an die 20 Übersetzungen vor. Wir haben die Wurzeln studiert, was damals darunter verstanden wurde, wo sie sonst im Qur'an stehen und in welchem Zusammenhang.
Ich schreibe hier unser Übersetzungsergebnis auf und die Arbeit an den Einzelwörtern.

RADJUL- dieses Wort wurde damals nicht in unserem heutigen Sinne für "Mann" gebraucht, sondern viel allgemeiner für Menschen, die auf eigenen Füßen stehen können, also Erwachsene. Es heißt direkt - auf eigenen Füßen stehend. Der Vers spricht generell Frauen und Männer der Ummah (Gemeinschaft) an, er spricht über sie und wie sie sich gegenüber dem jeweils anderen verhalten sollen. Also nicht eine Beschreibung eines Eheverhältnisses.
QAAMA - bedeutet aufrecht stehen; jemanden helfen, aufrecht zu stehen. Schwächere unterstützen und für ihre Rechte einstehen.

FADDALA - Dies ist der Ausdruck für göttliche Gaben. Jeder Mensch hat verschiedene Gaben von Gott erhalten, und zwar reichlich, so dass er abgeben kann. Es gibt materielle, emotionale und spirituelle Gaben.

ANFAQA - bedeutet ausgeben, in Umlauf bringen der gaben. Es wird eine Situation angesprochen von Überfluss und darauf hingewiesen, dass es notwendig ist, um der Ökonomie willen, keine Gaben zu horten, damit niemand durch Reichtümer Macht auf sich vereinigen kann. Jeder, der auf eigenen Füßen steht, muss in verantwortlicher Weise seine Gaben in Umlauf bringen.

ßALAHA - bedeutet tugendhaft, gehorsam, integer, zuverlässig, ehrenhaft sein, bzw. ßAALIH
QANATA - bedeutet andächtig stehen, willkommen heißen, ganz offen sein gegenüber der göttlichen Energie, gegenwärtig sein, sich leer machen für Gott

HAFAZA - bedeutet auswendig kennen, vom Herzen her den Qur'an auswendig kennen, Hafiz nennt man die Qur'ansänger. Jemand, der im Gedächtnis behält, der beschützt.
HAFIZ ALLAHU - Das Geheimnis Gottes bewahren

GHAIB-UN - bedeute, das den physischen Sinnen Verborgene, das Unsichtbare, Verborgene, das Mysterium, zu tief, um es zu erfassen. Das Abwesende

NUSCHUS - Dieses Wort wird eigenartigerweise von den Übersetzern je nachdem, ob es sich um Frauen oder Männer handelt anders übersetzt. Auf Frauen bezogen; ungehorsam, rebellisch, unterwürfig, respektlos, Auf Männer bezogen: Gewalt ausüben, Mißhandlung, Feindseligkeit. Eigentlich bedeutet es überhaupt unsoziales Verhalten.

WA'AZA - bedeutet beraten, ermahnen, mit jemanden sprechen, sich einer Sache bewußt sein.

HADJARA - bedeutet alleine lassen in seinen privaten Räumen (Frauen hatten damals den zentralen Raum eines Hauses ganz für sich.Ein Mann konnte nicht einfach eintreten, ohne eine Erlaubnis der Frau)

DARABA - Im Wörterbuch gibt es für dieses Wort mehrere Seiten über seine Bedeutung. Hier war bzw. ist wichtig zu erwähnen, dass dieses Wort nicht im Zusammenhang mit physischer Berührung gebraucht wird. Es kommt noch an anderen Stellen im Qur'an vor. Es kann z.B. bedeuten: Gleichnis prägen, Kleider anziehen, reisen, das Gebet verrichten, nahe legen, das Verhalten zu ändern. Wir hätten also auch übersetzen können:...in ihren privaten Räumen und lasst sie das Gebet verrichten!...

Die ganze Übersetzung wäre dann:

Männer stehen in fester Solidarität den Frauen zur Seite. Angesichts der vielfältigen Gaben, die Gott ihnen gegenseitig geschenkt hat, und angesichts des Reichtums, den sie in Umlauf bringen. Integere Frauen, die offen sind für die göttliche Gegenwart, sind Hüterinnen des Verborgenen im dem Sinn, wie Gott bewahrt. Die Frauen aber, deren antisoziales Verhalten ihr befürchtet, gebt ihnen guten Rat, überlaßt sie sich selbst in ihren privaten Räumen und legt ihnen mit Nachdruck eine Verhaltensänderung nahe. Wenn sie aber eure Argumente einsehen, dann sucht keinen Vorwand sie zu ärgern. Gott ist erhaben und groß."
http://www.huda.de/frauenthemen/gedanken/5006459408138e22b.html


Auf Englisch und von einem anderen Übersetzer sieht das nochmal so aus
“As to those women on whose part you see ill?conduct, admonish them (first), (next) refuse to share their beds, (and last) beat them (lightly, if it is useful); but if they return to obedience, seek not against them means (of annoyance). Surely, Allaah is Ever Most High, Most Great”

[al-Nisa’ 4:34]

If a woman rebels against her husband and disobeys his commands, then he should follow this method of admonishing her, forsaking her in bed and hitting her. Hitting is subject to the condition that it should not be harsh or cause injury. Al-Hasan al-Basri said: this means that it should not cause pain.

‘Ata’ said: I said to Ibn ‘Abbaas, what is the kind of hitting that is not harsh? He said, Hitting with a siwaak and the like. [A siwaak is a small stick or twig used for cleaning the teeth - Translator]
Quelle: www.Islam-QA.com (Frage Nr. 41199)
Ibn Ábbaas, Cousin des Propheten Mohammed, rät also dazu, die aufmüpfige Frau mit einem Stock namens "siwaak" zu züchtigen. Was ist ein Siwaak?
Ein Siwaak ist ein kleines Stöckchen, welches zur Zahnreinigung benutzt wird.
12-6.jpg
Ich denke hier wird deutlich, dass die Züchtigung mehr symbolischen Charakter haben soll. So stellt auch der Islamische Gelehrte Al-Hasan al-Basri die Züchtigung unter eine Bedingung...und zwar "it should not cause pain"

Alles andere wär einfach, für mich jedenfalls, unlogisch. Schliesslich lebt jeder gute Muslim nach dem Beispiel des Propheten Mohammed (ist beinahe ein Muss).....und es ist nicht bekannt, wonach sich Mohammed mit Frauen gekloppt hätte. Er hat es hingegen vermieden im Stehen zu essen....deshalb isst man als guter Muslim, soweit möglich, im Sitzen. Daraus schlussfolger ich, dass wenn Mohammed keine Frauen schlägt, der Muslim auch keine schlagen soll....(jedenfalls nicht so, dass es weh täte)

Und nicht umsonst wird von Mohammed überliefert
Die Besten unter Euch sind die, welche die besten zu ihren Frauen sind, denn ich bin der Beste unter Euch, weil ich am Besten zu meiner Frau bin
erzählt von al-Tirmidhi, 3895
 

I²K

Grand Admiral Special
Mitglied seit
26.08.2001
Beiträge
11.789
Renomée
17
Standort
Nazideutschland
  • QMC Race
Da würde ich sogar beitreten...

Obwohl ich ja nix gegen den Islam habe so lange meine Freiheit dadurch nicht eingeschränkt wird...
 

Debaser

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.07.2002
Beiträge
3.850
Renomée
98
Standort
Schönefeld bei Berlin
Sagt mal, ist es denn so schwer? Es ist nicht zu fassen, wie hier aneinander vorbeigeredet wird. M, und alle anderen, die hier den Islam in Schutz nehmen: Daum geht es überhaupt nicht!

Es ist doch vollkommen unerheblich, ob der Islam nun Gewalt und/oder Frauenfeindlichkeit billigt oder nicht, oder wie der Koran ausgelegt werden kann! Damit müssen die Moslems alleine klarkommen - das ist deren Pils, solange sie das auf sich beschränken, und keine deutschen Gesetze verletzen.

Es geht ausschließlich um die Realität. Wenn jemand seine Frau züchtigt, und Ihr beschreibt lang und breit, daß der Koran das ja eigentlich, trotz der deutlichen Worte, ja doch ganz anders meint, prügelt der Moslem-Ehemann trotzdem weiter.

Wenn der Bruder einen Ehrenmord an seiner Schwester verübt, erklärt Ihr, daß der Islam das eigentlich nicht rechtfertigt, und der Bruder offensichtlich einem Irrtum erlegen ist. Der andere Bruder wird sich deswegen aber nicht davon abbringen lassen, auch die andere Schwester umzubringen, wenn sie ihm "Grund" dazu gibt.

Wenn ein Jungmoslem beim Fleischer das Schweinefleisch bespuckt, und den Fleischer bedroht, ihm werde was passieren, wenn er es nicht aus dem Sortiment nimmt, kann man prima argumentieren, der Islam ist friedlich, akzeptiert andere neben sich, und man brauche da keine Angst haben. Die jungen Moslems kümmert´s nicht, sie würden ihre Drohung wahrmachen, auch wenn Ihr meint, nach der reinen Lehre dürfe man das nicht.

Versteht Ihr, was ich meine? Keiner will den Molems Ihre Religion nehmen, sie irgendwie unterdrücken, diskriminieren oder sonstwas. Und keiner will Eurem gut integriertem Kumpel Ali irgendwas wegnehmen. Sie sollen nur genauso behandelt werden wie Hindus, Buddhisten usw.

Sie können unter sich religiöse Bräuche pflegen, bis sie schwarz werden. Keiner will sich darin einmischen - außer, Gesetze werden verletzt, oder andere Leute beeinträchtigt.

Insofern ist mir egal, ob der Koran Ehefrauenverprügelung duldet oder nicht - der Prügler muß bestraft werden. Mir ist auch die Geschichte des Islam schnuppe, wenn mein (imaginäres...) Kind im Kindergarten kein Weihnachten mehr feiern darf und kein Schnitzel mehr bekommt, obwohl es das immer so geliebt hat. Oder es in der Schule einen Umweg in Kauf nehmen muß, weil der Eingang gleich neben seinem Klassenzimmer nur Moslems betreten dürfen.

Wenn hier versucht wird, den Koran so oder so auszulegen, dann wird ihm mehr Gewicht zugebilligt, als ihm eigentlich zusteht: Es ist vollkommen egal, was drinsteht, wie es gemeint ist, unter welchen geschichtlichen Bedingungen die Regel entstanden ist - steht sie im Gegensatz zu unseren Gesetzen, ist die Regel ohnehin tabu, und hat TOTAL IGNORIERT ZU WERDEN.


Zu Friedman: Das ganze Gespräch war rhetorisch erbärmlich: Wenn man Religionen vergleicht, kann man nur verlieren - alle haben ihre Leichen im Keller, und die Nonne zieht sich in der Schule beim Sektenunterricht auch nicht ihr Kostüm aus.

Die eigentlichen Probleme im täglichen Leben, die entstehen, weil Moslems ihre Religion, so wie sie sie verstehen, ohne Rücksicht auf andere durchsetzen, und der Fakt, daß das einseitig sehr stark toleriert wird, kam viel zu kurz. Und den Verweis auf Israel hätte er sich auch sparen können; das hat wieder eine andere Qualität - und mit dem Problem in unseren Städten ebenfalls nichts zu tun.
 

M

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.03.2005
Beiträge
11.079
Renomée
487
Standort
P3d VIP Lounge
Insofern ist mir egal, ob der Koran Ehefrauenverprügelung duldet oder nicht - der Prügler muß bestraft werden.
Da sind wir doch eigentlich einer Meinung *noahnung*

edit: Mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass ich hier nicht die Partei als Lösung sehe... ;) Lösung wäre Aufklärung.....und diese benötigen Muslime genauso wie Nicht-Muslime.

Ich antwortete lediglich auf Hirsekeks Link...wobei ich das Gefühl habe, dass ihm die Links nie ausgehen werden....meine Erklärungsversuche aber irgendwie auf der Strecke bleiben :(
Da kommt nichts...ausser nach zwei Seiten ein neuer Link
 

Debaser

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.07.2002
Beiträge
3.850
Renomée
98
Standort
Schönefeld bei Berlin
Da sind wir doch eigentlich einer Meinung *noahnung*

edit: Mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass ich hier nicht die Partei als Lösung sehe... ;) Lösung wäre Aufklärung.....und diese benötigen Muslime genauso wie Nicht-Muslime.

Ich antwortete lediglich auf Hirsekeks Link...(...)
Und, klären die etablierten Parteien auf? Nein! Die neue Partei will ja gerade aufklären, das ist erklärtes Ziel! Und entschuldige: Die Anders- oder Nichtgläubigen brauchen keine Aufklärung. Sie wollen durch die Moslems einfach nicht behelligt werden, und das ist ihr gutes Recht.

Zu Dir und Hirsekeks: Euch unterscheidet, daß Hirsekeks die Praxis beschreibt, und Du theoretisch, mit geschichtlichen Hintergründen usw. zu erklären versuchst. Aber davon lassen sich die Moslems nicht in ihrem Verhalten ändern. Sie sehen das viel weniger wissenschaftlich als Du - das ist ein Teil des Problems, und deshalb laufen Deine gutgemeinten Erklärungen ins Leere. Denn die Realität ist anders; den Moslems, um die es hier geht, sind Deine Analysen schnuppe.
 

M

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.03.2005
Beiträge
11.079
Renomée
487
Standort
P3d VIP Lounge
Und, klären die etablierten Parteien auf? Nein! Die neue Partei will ja gerade aufklären, das ist erklärtes Ziel! Und entschuldige: Die Anders- oder Nichtgläubigen brauchen keine Aufklärung. Sie wollen durch die Moslems einfach nicht behelligt werden, und das ist ihr gutes Recht.
Was meinst du mit "behelligt werden"?
Euch unterscheidet, daß Hirsekeks die Praxis beschreibt, und Du theoretisch, mit geschichtlichen Hintergründen usw. zu erklären versuchst. Aber davon lassen sich die Moslems nicht in ihrem Verhalten ändern. Sie sehen das viel weniger wissenschaftlich als Du - das ist ein Teil des Problems, und deshalb laufen Deine gutgemeinten Erklärungen ins Leere. Denn die Realität ist anders; den Moslems, um die es hier geht, sind Deine Analysen schnuppe.
Hirsekeks beschreibt keine Praxis...er findet irgendwas im Netz, was er als Praxis wahrnimmt....und das deckt sich mit deinem subj. Standpunkt.

Wenn man ihn nun versucht darüber aufzuklären, dass er evtl falsch liegen könnte, dann wird man, verzeiht wenn ich es so wahrnehme, ignoriert und übergangen.
Und dies ist das beste Beispiel, weshalb ich dieses Thema einfach so Leid bin.

Historische Auslegung von Gesetzen und Normen ist weniger Theorie, denn Praxis...so wird sie auch heute in unserem Rechtsstaat praktiziert. Und wenn sich der Islam über seine Gestze definiert, dann seh ich das doch als völlig legitim an, wenn eine, natürlich sinnvolle und korrekte, Auslegung vorgenommen wird.
Ich saß mal an einer Hausarbeit, wo ich für unschuldig bis schuldig i.S.d. Totschlags und Mord hätte befinden könnnen....je nach Auslegung und Anwendung verschiedener Theorien von anerkannten Juristen. Insofern seh ich die Auslegung, weiterhin als angebracht an...einfach, weil wir es bei uns auch so machen....und weil man Gesetze ohne die Hinzuziehung anderer Gelehrter einfach nicht raffen kann.

Das Problem der von dir genannten Muslime ist also mangelnde Aufklärung...denn würde sie jemand aufklären, würden sie schlauer handeln.
Ich beziehe mich da mal auf den konkreten Fall mit dem Metzger und Schweinefleisch.

Das Problem ist nicht der Islam, sind nicht die Moslems....das Problem ist Uninformiertheit. Und dieses Problem haben Muslime als auch Nicht-Muslime.

Da nun der Islam nicht das Problem zu sein scheint, denn er erscheint in seinen Gesetzmässigkeiten auch für unsere Verständnisse völlig OK und im Einklang unserer Menschenrechte...kann ich nicht nachvollziehen, weshalb eine anti-Islam Partei dort Besserung bringen soll?!? So erscheinen mir die Probleme die es zu lösen gilt, Probleme anderer Art. Schliesslich konnte Ulfkotte für mich kein Argument gegen den Islam bringen *noahnung*
 

Redphil

Grand Admiral Special
Mitglied seit
13.02.2004
Beiträge
6.418
Renomée
152
Standort
L, FG
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
Sagt mal, ist es denn so schwer? Es ist nicht zu fassen, wie hier aneinander vorbeigeredet wird. M, und alle anderen, die hier den Islam in Schutz nehmen: Daum geht es überhaupt nicht!
Es ist doch vollkommen unerheblich, ob der Islam nun Gewalt und/oder Frauenfeindlichkeit billigt oder nicht, oder wie der Koran ausgelegt werden kann! Damit müssen die Moslems alleine klarkommen - das ist deren Pils, solange sie das auf sich beschränken, und keine deutschen Gesetze verletzen.
Es erfolgt nur zu gerne der Verweis darauf, der Islam sei gewissermaßen von Natur aus "böse", sowohl bei Friedmann, als auch v.a. hier im Thread. Das mancher das so nicht stehenlassen will, kann man nun wirklich nicht vorwerfen.

Wenn hier versucht wird, den Koran so oder so auszulegen, dann wird ihm mehr Gewicht zugebilligt, als ihm eigentlich zusteht: Es ist vollkommen egal, was drinsteht, wie es gemeint ist, unter welchen geschichtlichen Bedingungen die Regel entstanden ist - steht sie im Gegensatz zu unseren Gesetzen, ist die Regel ohnehin tabu, und hat TOTAL IGNORIERT ZU WERDEN.
Wenn ich mich vverweigere, etwas Neues/Fremdes/Anderes zu verstehen, dann verweigere ich damit auch die Grundlage für Annäherung/Zusammenleben. Das ist beim Kennenlernen eines Menschen genauso wie beim Kennenlernen einer Kultur.
Was natürlich nicht bedeutet, daß ich alles, was den anderen ausmacht gutheißen oder akkzeptieren muss.

Und, klären die etablierten Parteien auf? Nein! Die neue Partei will ja gerade aufklären, das ist erklärtes Ziel!
Aufklären? In der Form? Aufklären hat was mit Rationalität zu tun. *suspect*

Und entschuldige: Die Anders- oder Nichtgläubigen brauchen keine Aufklärung. Sie wollen durch die Moslems einfach nicht behelligt werden, und das ist ihr gutes Recht.
mhm. Aber wann geht die Behelligung los? Wenn sich jemand beim Anblick eines Schleiers unwohl fühlt? Es ihn stört, da die neue Moschee das Stadtbild zerstört?

EDIT: Bin irgendwie zu langsam... . ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Debaser

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.07.2002
Beiträge
3.850
Renomée
98
Standort
Schönefeld bei Berlin
Schliesslich konnte Ulfkotte für mich kein Argument gegen den Islam bringen *noahnung*
Er ist ja auch nicht gegen den Islam. Deshalb braucht er keine Argumente dagegen. Versteh´ doch: Es geht nicht GEGEN den Islam, es geht nur gegen die Sonderrechte, die wir allein aus Angst, an unsere Vergangenheit erinnert zu werden, und aus falsch verstandener Toleranz dieser Gruppe einräumen.
Was meinst du mit "behelligt werden"?
Ist doch schon oft genug durchgekaut worden. Daß die hiesige Bevölkerung auf Teile ihrer Kultur verzichtet, oder auf Dinge, die sie eigentlich gerne tut - aus Angst vor dem Zorn der Moslems, weil sie ihre Religion vermeintlich herabgewürdigt sähen. Erklärungen helfen dann nicht mehr; diese Leute sind dann so aufgeladen und haßerfüllt, daß sie für Erklärungen nicht mehr zugänglich sind - nur ihre Religion zählt noch.

Mit "behelligen" ist also alles gemeint, was die hiesige Bevölkerung in irgendeiner Weise stören, in ihrer Freiheit einschränken oder ihren Gewohnheiten beeinträchtigen könnte - nicht nur in tätlicher, sondern auch in verbaler Art. Der Gast hat sich nicht abfällig rüber zu äußern, daß wir dieses oder jenes tun - es sei denn, unter sich. Unter "behelligen" fällt für mich alles, was durch das Verhalten des Gastes unangenehm ist, im Gegensatz dazu, als wenn er nicht da wäre.

Die Einwanderer, gleich welcher Coleur, sollen sich so verhalten, daß sich unser Leben durch sie nicht in der allerkleinsten Weise negativ verändert. So wie ich es machen würde, wenn ich irgendwo einwandern würde: Mich den "Eingeborenen" bedingungslos und vollkommen anpassen, und meine privaten Gewohnheiten nur für mich ausleben, ohne daß irgendjemand davon gestört - behelligt - wird.
 

M

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.03.2005
Beiträge
11.079
Renomée
487
Standort
P3d VIP Lounge
Die Einwanderer, gleich welcher Coleur, sollen sich so verhalten, daß sich unser Leben durch sie nicht in der allerkleinsten Weise negativ verändert. So wie ich es machen würde, wenn ich irgendwo einwandern würde: Mich den "Eingeborenen" bedingungslos und vollkommen anpassen, und meine privaten Gewohnheiten nur für mich ausleben, ohne daß irgendjemand davon gestört - behelligt - wird.
Kann man so alleine eben nicht stehen lassen...

Nehmen wir das Bsp mit dem geschlossenen Schwimmbad.
Ich sehe das als Eingeständnis dafür an, dass es in Schwimmbädern einfach zu freizügig vorgeht (meine Ansicht) und da müssen Muslime nicht mit belästigt werden, wenn sie es nicht wollen.
Ich lag vorletzten Sommer auch mit meiner Perle am Baggersee...und plötzlich legte ein Herr mitte 50 seinen Krams unmittelbar vor uns hin, obwohl noch überall Platz für ihn gewesen wär. Dann zieht er sich aus, macht nen Handstand und seine Wurst baumelt im Wind.

Ist es verwerflich, wenn ich mich, und andere, davon belästigt fühlen? Ist es dann verwerflich, wenn ich dann das Angebot des Schwimmtages für Muslime wahrnehme?
Immerhin fängt auch keiner an zu heulen, wenn Mittwochs Frauensauna ist *noahnung* Aber wenn Moslemsauna draus wird, muss schon aus Prinzip kontra gegeben werden.

Ausserdem empfinde ich den Ausdruck "hiesige Bevölkerung" als kleines Reizthema (liegt aber nicht an dir ;) hab schon früher sehr gerne darüber diskutiert)
Wer sind wir, da wir ohne einen Dienst geleistet haben hier wohnen und leben und meinen daraus ein Hoheitsrecht herleiten zu können?
Immerhin wurden wir allein durch einen plumpen Zufall hier geboren....denn die Seele hätte auch in irgendnem Krisengebiet eine Hülle finden können. Und i.S.d. kategorischen Imperativs sollte man kein Gesetz aufstellen oder dafür argumentieren, wenn man nicht ohne zu Zögern bereit wäre, unmittelbar nach in Kraft treten dieses Gesetzes sein Leben aufzugeben, um als neuer Mensch geboren zu werden, den genanntes Gesetz ebenso treffen könnte.
Wir neigen einfach dazu gross und breit zu argumentieren, ohne mal von unserem Standpunkt in einen neutralen bzw den der benachteiligten Gruppe zu wechseln, um das aus deren Sichtweise zu betrachten. Und das ist einfach nur ego...mehr nicht.
 

Redphil

Grand Admiral Special
Mitglied seit
13.02.2004
Beiträge
6.418
Renomée
152
Standort
L, FG
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
@M: Ich kann dich gerade nicht bewerten, deswg. so: Danke.

btw: Gute Nacht@alle.
 

Spackus

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.322
Renomée
11
Standort
Potsdam/Hamburg
Kann man so alleine eben nicht stehen lassen...

Nehmen wir das Bsp mit dem geschlossenen Schwimmbad.
Ich sehe das als Eingeständnis dafür an, dass es in Schwimmbädern einfach zu freizügig vorgeht (meine Ansicht) und da müssen Muslime nicht mit belästigt werden, wenn sie es nicht wollen.

Wenn Muslime damit nicht belästigt werden wollen, sollten sie meiner Meinung nach entweder das Schwimmbad meiden oder sich ein privates Bad bauen...

Wie schon Debaser lang und breit schrieb, als Gast habe ich mich anzupassen und nicht meinen Gastgeber zu beeinträchtigen.
 

M

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.03.2005
Beiträge
11.079
Renomée
487
Standort
P3d VIP Lounge
Wenn Muslime damit nicht belästigt werden wollen, sollten sie meiner Meinung nach entweder das Schwimmbad meiden oder sich ein privates Bad bauen...
Ich soll ein Bad meiden weil mir jemand seine runzlige Wurst vor die Nase hält, um seinem Geltungsbedürfnis im Rahmen der allgemeinen Handlungsfreiheit gem Art 2 I GG freien Lauf zu lassen, obwohl er nach gesellschaftlichen Maßstäben einfach nur ein Poser ist?

Wie schon Debaser lang und breit schrieb, als Gast habe ich mich anzupassen und nicht meinen Gastgeber zu beeinträchtigen.
Hast du meinen letzten Absatz bewusst rausgeschnitten?

i.S.d. kategorischen Imperativs sollte man kein Gesetz aufstellen oder dafür argumentieren, wenn man nicht ohne zu Zögern bereit wäre, unmittelbar nach in Kraft treten dieses Gesetzes sein Leben aufzugeben, um als neuer Mensch geboren zu werden, den genanntes Gesetz ebenso treffen könnte.
Wir neigen einfach dazu gross und breit zu argumentieren, ohne mal von unserem Standpunkt in einen neutralen bzw den der benachteiligten Gruppe zu wechseln, um das aus deren Sichtweise zu betrachten. Und das ist einfach nur ego...mehr nicht.
 

Spackus

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.322
Renomée
11
Standort
Potsdam/Hamburg
Ich soll ein Bad meiden weil mir jemand seine runzlige Wurst vor die Nase hält, um seinem Geltungsbedürfnis im Rahmen der allgemeinen Handlungsfreiheit gem Art 2 I GG freien Lauf zu lassen, obwohl er nach gesellschaftlichen Maßstäben einfach nur ein Poser ist?

Hast du meinen letzten Absatz bewusst rausgeschnitten?

Dein geschilderter Vorfall ist wohl eher als Einzelfall zu bewerten, oder erscheinen bei euch ständig solche Leute? Dieser muslimische Schwimmtag wurde sicher nicht aus deinem genannten Grund ins Leben gerufen, sondern auf Grund von islamischen Wertevorstellungen bzw. Weltbildern, die anscheinend nicht mit den bestehenden Verhältnissen in Einklang gebracht werden können...

Und von daher bin ich der Meinung, die ich schon kundgetan habe.

Zu deinem letzten Absatz: Kann ich unterschreiben, denn als Gast in einem fremden Land verhalte ich mich so, wie es von mir erwartet wird...
 

Debaser

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.07.2002
Beiträge
3.850
Renomée
98
Standort
Schönefeld bei Berlin
Ich sehe das als Eingeständnis dafür an, dass es in Schwimmbädern einfach zu freizügig vorgeht (meine Ansicht) und da müssen Muslime nicht mit belästigt werden, wenn sie es nicht wollen.
Es ist nicht ein Eingeständnis, daß es bei uns zu freizügig zugeht, sondern ein Eingeständnis im Sinne vorauseilenden Gehorsams gegenüber den Moslems. Nicht wir müssen uns anpassen, sondern sie an uns - genauso wie ich, wenn ich mich woanders niederlasse. Wenn ich des Wetters wegen in die Türkei ziehe, kann ich von der dortigen Bevölkerung auch nicht die Einführung von FKK-Stränden einfordern, sondern ich füge mich den dortigen Gegebenheiten und gehe an den Männerstrand. Und verdammt noch mal, diese Anpassung fordere ich von denen auch.

Ausserdem empfinde ich den Ausdruck "hiesige Bevölkerung" als kleines Reizthema (...)
Wer sind wir, da wir ohne einen Dienst geleistet haben hier wohnen und leben und meinen daraus ein Hoheitsrecht herleiten zu können?
Immerhin wurden wir allein durch einen plumpen Zufall hier geboren....denn die Seele hätte auch in irgendnem Krisengebiet eine Hülle finden können.
Und deshalb sollen wir willenlos sein, und uns allem unterordnen, was Fremde (die ebenso wenig ein Recht hätten, Regeln aufzustellen) uns aufoktruieren? Ja, es ist ein Zufall, aber gibt uns das Recht, zu bestimmen, wie hier das Leben und der Umgang miteinander auszusehen hat - ebenso, wie andere Völker das in ihrem Land tun - bei denen ist es auch nur ein Zufall, und sie nehmen sich dieses Recht trotzdem raus. Bist Du so überaus streng nur mit den eigenen Landsleuten, und die anderen Völker dürfen sehr wohl (noch viel strengere) Regeln aufstellen?

Und i.S.d. kategorischen Imperativs sollte man kein Gesetz aufstellen oder dafür argumentieren, wenn man nicht ohne zu Zögern bereit wäre, unmittelbar nach in Kraft treten dieses Gesetzes sein Leben aufzugeben, um als neuer Mensch geboren zu werden, den genanntes Gesetz ebenso treffen könnte.
Wir neigen einfach dazu gross und breit zu argumentieren, ohne mal von unserem Standpunkt in einen neutralen bzw den der benachteiligten Gruppe zu wechseln, um das aus deren Sichtweise zu betrachten. Und das ist einfach nur ego...mehr nicht.
Habe ich ja gesagt. Wenn es andersrum käme, und ich mich in einem anderen Land niederließe, würde ich mich bedingungslos und vollkommen an die dortige Bevölkerung anpassen.
 
Oben Unten