Ulfkotte plant anti-islamische Partei

M

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.03.2005
Beiträge
11.079
Renomée
487
Standort
P3d VIP Lounge
Zu deinem letzten Absatz: Kann ich unterschreiben, denn als Gast in einem fremden Land verhalte ich mich so, wie es von mir erwartet wird...
Jo, nur hast du dich nicht von deinem Standpunkt gelöst, um dich in einen anderen hineinzuversetzen. Du bist bei deinem geblieben...
 

Hirsekeks

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.11.2002
Beiträge
2.874
Renomée
47
Standort
Stuttgart-Bad Cannstatt
Hirsekeks beschreibt keine Praxis...er findet irgendwas im Netz, was er als Praxis wahrnimmt....und das deckt sich mit deinem subj. Standpunkt.

Sorry, aber das lass ich mir nicht ankreiden und finde es ehrlich gesagt bedauernwert das du dies so siehst! 8-(
Im Gegensatz zu einigen ideologischen Verblendeten hier, habe ich mehr als genung praktische Erfahrung im Zusammeleben mit Moslems etc.
Debaser beschreibt es sehr gut, wie hier immer wieder mit Theorien gegen Tatsachen versucht wird anzugehen.

Auch irgendwelche Versuche bestimmte Suren anderst auszulegen bringt überaupt nichts, da die Praxis ganz anderst aussieht.
Wie viele Moslems haben den Koran wirklich gelesen und wie viele haben ihn nur "an der höchsten Stelle im Zimmer liegen"? Und wie viele "Ungebildete" Moslems, die halbswegs lesen können, lesen den Koran so, wie es die Buchstaben eben her geben? Da macht man sich keine Mühe den Zusammenhang zu erkennen und es so oder so auszulegen.

Eigentlich könnte man doch das Thema Koran mal komplett weg lassen und einfach nur darauf schauen wie die Betroffenen leben, bzw. deren Gesellschaft ausleuchten - und da kann niemand, absolut niemand abstreiten, dass z.B. die Gewalt gegen Frauen in deren Gesellschaft allgegenwärtig ist - unabhängig ob Koran oder nicht.
Die Höhe war ja die Richterin, die die Gewalt eines Moslems gegenüber seiner Frau mit dem Koran rechtfertigte, Zitat: "Schließlich sei die Züchtigung von Frauen im Koran vorgesehen." Gottseidank wurde sie suspendiert. Da sieht man doch wie weit es schon gekommen ist.

Bei "M" weis ich, dass er ähnlich wie ich augewachsen ist (sozialschwaches Gebiet, viele Ausländer usw.), doch anscheinend haben wir die Umgebung extrem verschieden wahrgenommen. In meinem Umfeld war z.B. die Gewalt (gegenüber Frauen und Kindern) allgegenwärtig. Die Abgrenzung von der deutschen Gesellschaft war ganz normal - das war vor mittlerweile über 20 Jahren und bis Heute hat sich daran nicht viel geändert.

Thema Freibad: Warum können die Moslems nicht mit all den anderen Nationen im Hallenbad baden, dies fördert sicherlich die Integration *buck* - ja, blödes Beispiel, aber hier in Deutschland ist es eben so, dass alle Nationen zusammen baden - wenn die Moslems jetzt wieder ne Extrawurst haben, hilft das bestimmt bei der Integration, Bravo!

Und mit Links, die ihr alle so liebt *chatt*, kann ich Seitenweise dienen ^^, dies sind keine Theorien sondern Tatsachen oder denkt ihr, die Journalisten saugen sich das alles aus den Fingern. Und nein, es sind keine Einzelfälle sondern leider der Alltag.
Vielleicht gibts ja auch mal Links von der Gegenseite, die das Gegenteil von dem aufzeigen, was Einige hier anprangern. *noahnung*
 

Debaser

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.07.2002
Beiträge
3.850
Renomée
98
Standort
Schönefeld bei Berlin
Jo, nur hast du dich nicht von deinem Standpunkt gelöst, um dich in einen anderen hineinzuversetzen. Du bist bei deinem geblieben...
Kannst Du das mal näher erläutern? Versteh´ beim besten Willen nicht, wie Du das meinst.

Wenn Spackus und ich erklären, in einem fremden Land mit fremden Bräuchen, in dem wir fortan leben wollen, würden wir uns anpassen, die dortige Stammbevölkerung nicht beeinträchtigen usw., dann versetzen wir uns sehr wohl in diese Position - und damit äquivalent exakt in die Leute, die hier leben. Es ist genau dasselbe.
 

M

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.03.2005
Beiträge
11.079
Renomée
487
Standort
P3d VIP Lounge
Wie viele Moslems haben den Koran wirklich gelesen und wie viele haben ihn nur "an der höchsten Stelle im Zimmer liegen"? Und wie viele "Ungebildete" Moslems, die halbswegs lesen können, lesen den Koran so, wie es die Buchstaben eben her geben?
Jipeeehh...find ich jetzt gut :)

Also, das ist wahrlich das Problem....viele haben das Ding irgendwo zu Alibi zwecken liegen. Genug Frauen laufen rum mit Kopftuch, weil islamisch sein gerade unheimlich "in" ist...und Männer tragen das Teil um den Hals oder haben ihn mit im Auto, weil es intermuslimisch nen super Eindruck macht. Aber lesen, tun ihn eben nicht alle....und für diesen Umstand sehe ich auch den direkten Zusammenhang zum Metzgervorfall

Eigentlich könnte man doch das Thema Koran mal komplett weg lassen und einfach nur darauf schauen wie die Betroffenen leben, bzw. deren Gesellschaft ausleuchten - und da kann niemand, absolut niemand abstreiten, dass z.B. die Gewalt gegen Frauen in deren Gesellschaft allgegenwärtig ist - unabhängig ob Koran oder nicht.
Du, davon...genau davon schreibe ich ja die ganze Zeit. Wir können den Koran komplett weglassen...einfach weil er eigentlich nicht, bis auf einige Einzelfälle, Thema ist.
Ich schrieb ja schon in meinem ersten Post in diesem Thread, dass es da weitaus mehr ausländerbezogene Probleme als religiöse gibt.

Die Höhe war ja die Richterin, die die Gewalt eines Moslems gegenüber seiner Frau mit dem Koran rechtfertigte, Zitat: "Schließlich sei die Züchtigung von Frauen im Koran vorgesehen." Gottseidank wurde sie suspendiert. Da sieht man doch wie weit es schon gekommen ist.
Diese Richterin ist imho eine Ohrfeige für beide Seiten. Justiz als auch Islam driften hier gaanz weit ab.

Bei "M" weis ich, dass er ähnlich wie ich augewachsen ist (sozialschwaches Gebiet, viele Ausländer usw.), doch anscheinend haben wir die Umgebung extrem verschieden wahrgenommen. In meinem Umfeld war z.B. die Gewalt (gegenüber Frauen und Kindern) allgegenwärtig. Die Abgrenzung von der deutschen Gesellschaft war ganz normal - das war vor mittlerweile über 20 Jahren und bis Heute hat sich daran nicht viel geändert.
Ich weiss nicht, ob du entweder ein sauguter Profiler bist oder einfach ein super Gedächtnis hast^^ Wahrscheinlich letzteres...
Aber wie schon aus der Diskussion Friedmann hervorging....die Gewalt gibt es auch bei Deutschen. Nur versuchen sich hier nicht die Betroffenen über die Religion zu rechtfertigen. Und um das klarzustellen....wer das tut ist ohnehin ein wenig lala

Thema Freibad: Warum können die Moslems nicht mit all den anderen Nationen im Hallenbad baden, dies fördert sicherlich die Integration *buck* - ja, blödes Beispiel, aber hier in Deutschland ist es eben so, dass alle Nationen zusammen baden - wenn die Moslems jetzt wieder ne Extrawurst haben, hilft das bestimmt bei der Integration, Bravo!
Es geht doch garnicht um Nationen...wahrscheinlich ncihtnmal um Religionen. Ich verlange doch nur etwas mehr Respekt untereinander.
Was ist denn wenn ich in ein paar Jahren kleine Kiddies habe...und plötzlich taucht unser Herr Poser auf...? Mir kann keiner hier erzählen, dass er die Wurst im Winde seinen Kindern antun würde. Und wer das anders sieht, melde sich bitte. Dann kann ich mal testen, was so geil am Posen sein soll.

Nein, es geht nicht um Nation oder Religion. Es geht um Achtung gegenseitiger Würde.
Das tun (einige) pubertierende Türken genausowenig, wie (einige) alternde Männer
Und hier sollte die Gesellschaft einfach mehr greifen....wie in vielen vielen anderen Dingen.

Die Mutter meines Kumpels wurde aufm Markt von einem notgeilen Assi auf den Arsch gehauen bzw betatscht....und prompt kam ein türkischer Gemüsehändler und hat dem Lustmolch gezeigt, was gegenseitiger Respekt ist. Und der Lustmolch macht das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein zweites Mal. Gäbe es mehr Initiative in dieser Gesellschaft, hier gucken doch alle nur weg wo sie können, dann wüssten türkische Teenies wie sie sich verhalten sollen...und alte Männer wüssten, dass ihre Würste nichts vor anderleuts Nasen zu suchen haben.

Und mit Links, die ihr alle so liebt *chatt*, kann ich Seitenweise dienen ^^, dies sind keine Theorien sondern Tatsachen oder denkt ihr, die Journalisten saugen sich das alles aus den Fingern. Und nein, es sind keine Einzelfälle sondern leider der Alltag.
Vielleicht gibts ja auch mal Links von der Gegenseite, die das Gegenteil von dem aufzeigen, was Einige hier anprangern. *noahnung*
Bring deine Links ruhig....ich will hier keine Zensur betreiben. Aber nur weil das verlinkte die Ausdünstungen von Journalisten, Juristen, Politikern zeigt, muss da jetzt nichts tolles dran sein. Ein Titel ist leider kein Garant für Qualität...Investigativer Journalismus war noch nie ein Muss. Politik dreht sich nur noch um Stimmen und Selbstverherrlichung...usw usw
.
EDIT :
.

Kannst Du das mal näher erläutern? Versteh´ beim besten Willen nicht, wie Du das meinst.

Wenn Spackus und ich erklären, in einem fremden Land mit fremden Bräuchen, in dem wir fortan leben wollen, würden wir uns anpassen, die dortige Stammbevölkerung nicht beeinträchtigen usw., dann versetzen wir uns sehr wohl in diese Position - und damit äquivalent exakt in die Leute, die hier leben. Es ist genau dasselbe.
Du gehst aber immernoch als DU in dieses Land.

Der kategorische Imperativ erfordert jedoch, dass du für deine Argumentation das DU aufgibst und ein neues beginnst.
Wenn ich heute die Pfegeversicherung in ihren Leistungen kürze...müsste ich also damit rechnen, morgen als Pflegefall geboren zu werden. Meine Family oder sonstwer bleibt dann auf Kosten sitzen. Kaum jemand ist imstande, seinen eigenen Standpunkt wirklich aufzugeben.
Du könntest also morgen Muslim geboren werden, so aufwachsen, und zwar hier.
Und dann lass es dir mal gefallen, wenn so ein notgeiler Sack deiner Frau und Tochter seinen Pimmel zeigt *nosorry* Und wenn du dich darüber beklagst, wird es auch noch als Einzelfall abgetan
 
Zuletzt bearbeitet:

Debaser

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.07.2002
Beiträge
3.850
Renomée
98
Standort
Schönefeld bei Berlin
Du gehst aber immernoch als DU in dieses Land.

Der kategorische Imperativ erfordert jedoch, dass du für deine Argumentation das DU aufgibst und ein neues beginnst.
Wenn ich heute die Pfegeversicherung in ihren Leistungen kürze...müsste ich also damit rechnen, morgen als Pflegefall geboren zu werden. Meine Family oder sonstwer bleibt dann auf Kosten sitzen.
(...)
Du könntest also morgen Muslim geboren werden, so aufwachsen, und zwar hier.
Verlangst Du im Gegenzug auch von den hier lebenden Moslems, zu bedenken, sie könnten im nächsten Leben als Deutsche in Deutschland geboren werden, die mit Gästen auskommen müssen, die versuchen, ihr gewohntes Leben in allen möglichen Bereichen an deren eigenen religiösen Vorstellungen anzupassen - wenn Du ihnen z.B. zugestehst, ihre Forderungen nach Verzicht auf Schweinefleisch so weit zu tolerieren, daß auch Deine Kinder keines mehr kriegen?

Verlangst Du da, daß auch die Moslems sich in dieses "ungläubige" Kind hineinversetzen, und dabei ihre eigene Persönlichkeit aufgeben?
 
Zuletzt bearbeitet:

Hirsekeks

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.11.2002
Beiträge
2.874
Renomée
47
Standort
Stuttgart-Bad Cannstatt
Ja, so mag ich den M wieder *knuddel* (auch wenn ich dir nicht bei allem zustimme *g*)
Und ja, Profiler ist mein zweiter Name *lol* - hatte ich noch aus einer Unterredung bezüglich meiner Frau, Islam usw. in Erinnerung ^^

Wiel ich jetzt ins Bett muss und morgen einen harten Arbeisttag vor mir habe hinterlasse ich auf ausdrücklichen Wunsch von M einen netten Link *party2* :
http://www.ex-muslime.de/indexAktuell.html <- meine Schwägerin ist da dabei ^^ und die haben sich nicht wegen "Einzelfällen" gegründet, sondern aus fast allen Gründen die hier angeprangert werden ;)
 

M

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.03.2005
Beiträge
11.079
Renomée
487
Standort
P3d VIP Lounge
Verlangst Du im Gegenzug auch von den hier lebenden Moslems, zu bedenken, sie könnten im nächsten Leben als Deutsche in Deutschland geboren werden, die mit Gästen auskommen müssen, die versuchen, ihr gewohntes Leben in allen möglichen Bereichen an die eigenen religiösen Vorstellungen anzupassen - wenn Du ihnen z.B. zugestehst, ihre Forderungen nach Verzicht auf Schweinefleisch so weit zu tolerieren, daß auch Deine Kinder keines mehr kriegen?

Verlangst Du da, daß auch die Moslems sich in dieses "ungläubige" Kind hineinversetzen, und dabei ihre eigene Persönlichkeit aufgeben?
Ich muss das eigentlich garnicht verlangen, weil ich mit ausreichend Leuten umgeben bin, die das von ganz allein täten.
Wenn ich mit meinem Kumpel Hakan, bekennender Muslim der als solcher lebt, weggehe, dann ist für ihn völlig unverständlcih weshalb ich mich nicht besaufen will...oft trinke ich garnicht...im Sommer hab ich mal Lust auf 1-2Bier.
Er sagt, "wenn mir der Alkoholgenuss erlaubt wäre, wieso soll ich dann keinen trinken". Er geht halt noch davon aus, dass Alkohol wirklich ne saugeile Wirkung haben muss....schliesslich hat er keine Erfahrung damit und kriegt nur mit, dass so viele Leute den Alk als Laster haben.
Und auf dieser Basis, funktioniert diese Beziehung ganz hervorragend muss ich sagen. Das kann natürlich nur so funktionieren, wenn wirklich beide Seiten bereit sind, aufeinander zuzugehen. Das heisst für mich, mir mein Bier nicht unbedingt bei seinen Eltern aufm Sofa reinzuziehen....und für ihn, dass er nicht darauf picht, dass ich mir garkein Bier in seiner Gegenwart gönne.

Und genau hier sehe ich das Problem, denn das ist, was unserer Gesellschaft (mit allem was sie ausmacht) fehlt....gegenseitiger Respekt und die Bereitschaft, heute mal keine Schweinshaxe zu essen und einfach mal das Lamm zu probieren. "Wieso soll ich auf meine Haxe verzichten" fragt da der hoheitliche Deutsche..."Ist doch mein Recht, Haxen zu essen, wo auch immer ich will"
Man muss einfach nicht immer die Grenzen bis aufs verderben ausnutzen. Wenn mir mietrechtlich erlaubt ist, ab 7Uhr handwerklich tätig zu werden, dann kann ich das gerne machen...muss aber damit rechnen, dass mir mein Nachbar irgendwann genervt gegenüber tritt. Und weil der ein Sturkopp ist, sucht er sich auch ne Grenze bei mir aus, die erstmal angetastet werden muss...

wenn Du ihnen z.B. zugestehst, ihre Forderungen nach Verzicht auf Schweinefleisch so weit zu tolerieren, daß auch Deine Kinder keines mehr kriegen?
Was war denn nun nochmal mit dem Schweinefleisch? Irgendwas, wo es im Kindergarten nix gab oder?
Also ihr hättet mich mal hören sollen, wo mein Sitznachbar in der Schule auf die Idee kam, mein Mortadellabrot mit "iiihhh, Schoooiinefleisch" zu titulieren *lol*
Nö, irgendwo hats dann doch Grenzen. Er hat halt ab sofort die Sprüche gelassen und weil ich auch kein Arsch bin, hab ich eingesehen, dass ich das Schweinebrot nun nicht grade 15cm vor seiner Nase essen muss.

Das löst zwar nicht unser Kindergartenproblem, aber ich kann ja nicht die Lösung für alles parat haben.

Jedenfalls diskutiere ich auch gerne mit Muslimen, die von sich sagen Muslim zu sein, kein Schwein essen...aber dafür saufen wien Loch.

Ja, so mag ich den M wieder
Juchhuuu! Ja, beim zweiten Lesen von deinem vorletztem Post lese ich deinen Ärger über mein Geschriebenes viel beser raus :)
Aber, um ehrlich zu sein, schrieb ich extra so "herausfordernd", damit du endlich mal was in die Tasten haust und auch mal auf mich eingehst....und nicht nur ich auf dich ;)

(auch wenn ich dir nicht bei allem zustimme *g*)
Verlangt ja auch keiner...du wirst irgendwo nen Grund haben. Und den kann ich garnicht nachvollziehen, weil ich nicht du bin.
Aber Hauptsache ist, man redet mal drüber...und wenn du mir das Gefühl gibst auch mal zu lesen, was ich so mühselig abtippe, dann weiss ich, dass es nicht umsonst war.

Ich schau mir deinen Link morgen an, wenn ichs schaffe.....muss auch langsam ins Bett

Guts Nächtle
 
Zuletzt bearbeitet:

Debaser

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.07.2002
Beiträge
3.850
Renomée
98
Standort
Schönefeld bei Berlin
Ich muss das eigentlich garnicht verlangen, weil ich mit ausreichend Leuten umgeben bin, die das von ganz allein täten. *schnipp*
Wenn ich das, was dann folgt, so lese, dann kann ich nicht erkennen, daß hier das folgt, was Du verlangt hast - und schon gar nicht intensiver als Spackus und ich uns in die Lage versetzt haben, in einem fremden Land zu wohnen.

Außerdem ist Dein Kumpel Hakan nun wirklich keiner, über den wir hier reden. Ich kenne auch solche Leute - in Berlin sind sie aber dünner gesät als in Westdeutschland.
(...) und die Bereitschaft, heute mal keine Schweinshaxe zu essen und einfach mal das Lamm zu probieren. "Wieso soll ich auf meine Haxe verzichten" fragt da der hoheitliche Deutsche..."Ist doch mein Recht, Haxen zu essen, wo auch immer ich will"
Man muss einfach nicht immer die Grenzen bis aufs verderben ausnutzen.
Was heißt hier Recht oder Unrecht? Ich lebe hier, und mache mir einfach keinen Kopf, ob mich der Araber am Nebentisch für unrein hält, weil ich Schnitzel esse. Ich käme gar nicht auf die Idee, mich danach zu richten. Er hat sich nach mir zu richten, und soll gehen, wenn ihm mein Essen nicht paßt. Genau wie ich gehen muß, wenn ich in China wohne, und am Nebentisch löffelt einer frisches Affenhirn aus dem aufgesägten Schädel.

Du mißt mit zweierlei Maß. Der Deutsche soll Rücksicht nehmen, und keine Schweinshaxe essen. Aber der Moslem braucht keine Rücksicht nehmen. Sein Unbehagen wiegt schwerer in Deinen Augen.

Um´s mal klarzustellen: Ich zwinge ihn ja nicht, Schweinefleisch zu essen. Ich esse nur selber welches - und mit welchem Recht will er mich davon abhalten? Was ist, wenn ich den Geruch von Hammel nicht mag (der ist wirklich eigentümlich, aber ich find´s lecker - aber ein super Beispiel) - kann ich dann von dem Moslem verlangen, daß er bitte Huhn oder Rind ißt? Oder darf er im Gegensatz zu mir "die Grenzen bis aufs verderben ausnutzen"?


Bitte beantworte mir außerdem mal zwei Fragen klipp und klar: Warum willst Du, daß Moslems Sonderrechte haben gegenüber Hindus, Buddhisten oder Angehörige anderer Religionen? Warum hast Du ein Problem damit, daß alle gleich behandelt werden?
 
Zuletzt bearbeitet:

M

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.03.2005
Beiträge
11.079
Renomée
487
Standort
P3d VIP Lounge
Wenn ich das, was dann folgt, so lese, dann kann ich nicht erkennen, daß hier das folgt, was Du verlangt hast - und schon gar nicht intensiver als Spackus und ich uns in die Lage versetzt haben, in einem fremden Land zu wohnen.
Nach meiner Auffassung schon


Außerdem ist Dein Kumpel Hakan nun wirklich keiner, über den wir hier reden.
Ich hab das ja eigentlich nur erwähnt, um dir mal ein Modell vorzustellen, wie es wirklich funktionieren kann. Denn so wie du hier vorgehen willst, funktioniert goanix.
Integration ist nunmal keine einseitige Angelegenheit. Und ganz erhlich...wenn ich nach BRD käme und fände grösstenteils Leute vor, die mir klarmachen, dass meine Moschee ihr Landschaftsbild verunstaltet, dass meine Musik oder mein Gebetsgesang bei ihnen Agressionen auslöst (so gesehen in Morgan Spurlock´s 30days), meine Frau mit ihrem Kopftuch sofort als armes unterdrücktes/geschlagenes Wesen gilt....wieso sollte sich dann bei mir ein Bedürfnis einstellen, dass ich mich in diese fremdenfeindliche Gesellschaft zu integrieren habe?

So funktioniert das einfach nicht. Da müssen zwei Seiten aufeinander zugehen..und du musst vielleicht auch mal von deinem Hoheitswahn runterkommen.


Was heißt hier Recht oder Unrecht? Ich lebe hier, und mache mir einfach keinen Kopf, ob mich der Araber am Nebentisch für unrein hält, weil ich Schnitzel esse. Ich käme gar nicht auf die Idee, mich danach zu richten. Er hat sich nach mir zu richten, und soll gehen, wenn ihm mein Essen nicht paßt. Genau wie ich gehen muß, wenn ich in China wohne, und am Nebentisch löffelt einer frisches Affenhirn aus dem aufgesägten Schädel.

Du mißt mit zweierlei Maß. Der Deutsche soll Rücksicht nehmen, und keine Schweinshaxe essen. Aber der Moslem braucht keine Rücksicht nehmen. Sein Unbehagen wiegt schwerer in Deinen Augen.


Um´s mal klarzustellen: Ich zwinge ihn ja nicht, Schweinefleisch zu essen. Ich esse nur selber welches - und mit welchem Recht will er mich davon abhalten? Was ist, wenn ich den Geruch von Hammel nicht mag (der ist wirklich eigentümlich, aber ich find´s lecker - aber ein super Beispiel) - kann ich dann von dem Moslem verlangen, daß er bitte Huhn oder Rind ißt? Oder darf er im Gegensatz zu mir "die Grenzen bis aufs verderben ausnutzen"?
Er will dich nciht abhalten, er kann dich nicht abhalten.
Aber mir wird grad nur eins klar...du hast von meinem letzten Post wirklich nichts verstanden.

Wenn ich in einer Beziehung lebe und ich teile mir mit meiner Frau das Auto...
Nun möchte meine Frau aber ausserplanmässig in die Stadt fahren, weil gerade ihre alte Schulfreundin überraschend in der Stadt ist. Leider ist dieses vorhaben jedoch entgegen unserer Vereinbarung, wonach ich ausdrücklich zu dieser Zeit zum Gebrauch des Autos berechtigt bin. Also sage ich nein...meine das ja auch nicht böse. Ausserdem mache ich nur von meinem guten Recht Gebrauch. Ich erkundige mich auch bei Frau "Mit welchem Recht willst du mir die Benutzung des Autos verbieten", nehme den Hörer und rufe Freundin an "Sag du es mir...welches Recht hat meine Frau, ausserhalb der ihr zustehenden Zeit das Auto zu nutzen"
Natürlich kommt keine Antwort...ich hab mal wieder gewonnen und fertig. Klappe zu, Affe tot. Frau bleibt daheim....ich setz mich ins Auto entsprechend meiner Autonutzungsrechte.

Nur muss ich dabei einkalkulieren, dass mich meine Frau dafür nicht mögen wird...und auf die Dauer würde durch solches kleinkariertes Gehabe jegliche Harmonie auf der Strecke bleiben, bis wir irgendwann an einem Punkt sind, ab dem wir uns nie mehr versöhnen werden, weil einfach zuviel passiert ist.

Du kannst dich weiter mit deinem Schnitzel hinsetzen und den Araber angrinsen, weil er dir nix kann. Aber verlange von ihm nicht, dass er sich integriert. Jemand der sich nicht heimisch fühlt, weil er spürt nicht willkommen zu sein, wird sich auch nicht integrieren wollen.

Ich weiss, dass ich hier und da von meinen Rechten Abstriche machen kann, ohne dass ich mir dabei weh tue. Und wenn mein Gegnüber das mitbekommt, dann wird er das vielleicht sogar gut finden, sich akzeptiert fühlen und vielleicht sogar Wege und Mittel finden, um auch auf mich zuzukommen.

Bitte beantworte mir außerdem mal zwei Fragen klipp und klar: Warum willst Du, daß Moslems Sonderrechte haben gegenüber Hindus, Buddhisten oder Angehörige anderer Religionen? Warum hast Du ein Problem damit, daß alle gleich behandelt werden?
Klip und klar....Grundsätzlich bin ich absolut für Gleichberechtigung..und zwar für jedermann und Frau. Bei Verstössen gegen die Grundrechte muss man eben abwägen. Und da ein Muslim das Recht auf Religionsfreiheit...manchmal auch Handlungs- und Informationsfreiheit etwas anders auslegen darf, als ein nicht-Muslim ist nunmal so.
Die Vorschriften mit z.B. dem Schweinefleisch wurden ja nicht gemacht, um den Deutschen zu ärgern, sondern, damit der Muslim weiss, dass er bei einem groben Verstoss in der Hölle landet.

Da fällt mir grad wg dem Kindergarten und dem Schweinefleisch ein...
Hast du schonmal versucht zwei Gerichte zu kochen und zwar gleichzeitig? Man kann nämlich nicht ausschliessen, dass Fettspritzer von der einen in die andere Pfanne hüpfen oder das eine Essen den Geruch des anderen aufnimmt.
In diesen Fällen wäre also das Essen der muslimischen Kinder nicht mehr rein, weshalb es durchaus sinnvoll ist, im Zuge der Religionsfreiheit der Kinder und zur Gewährleistung der Reinheit des Essens, ein einheitliches Gericht zu kochen. Und da es für nicht-Muslime ja uneingeschränkt erlaubt ist, auch nicht-Schwein zu essen, seh ich da offen gesprochen auch kein Problem. Oder mit welchem Recht möchtest du ein Schweineschnitzel für die Kinder fordern, welches auch die Religionsfreiheit überwiegt?
 
Zuletzt bearbeitet:

I²K

Grand Admiral Special
Mitglied seit
26.08.2001
Beiträge
11.789
Renomée
17
Standort
Nazideutschland
  • QMC Race
Mhh M,

wie würde es wohl aussehen, wenn man deine Argumentation umdrehen würde und versuchen würde Sie in der Türkei oder im Iran anzuwenden?

Und ganz erhlich...wenn ich nach BRD käme und fände grösstenteils Leute vor, die mir klarmachen, dass meine Moschee ihr Landschaftsbild verunstaltet, dass meine Musik oder mein Gebetsgesang bei ihnen Agressionen auslöst (so gesehen in Morgan Spurlock´s 30days), meine Frau mit ihrem Kopftuch sofort als armes unterdrücktes/geschlagenes Wesen gilt....wieso sollte sich dann bei mir ein Bedürfnis einstellen, dass ich mich in diese fremdenfeindliche Gesellschaft zu integrieren habe

Tja, 3 mal darfst du raten, was als erstes kam... Das ablehnende Verhalten der Eingebohrenen oder das der Kulturbereicherer...

Im grossen und ganze belustigt mich deine Argumentation :-) Wo kommst du her? Scheint ne entpannte Gegend zu sein :-)

Vieleicht sollten die Christen auch mal anfangen sich wegzusprengen wenn in irgendeinem Theater Gott dargestellt wird oder der Teufel? Ob es dann noch Aufführungen von Faust gäbe?
 
Zuletzt bearbeitet:

Hirsekeks

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.11.2002
Beiträge
2.874
Renomée
47
Standort
Stuttgart-Bad Cannstatt
Morgääähn Gemeinde ^^

ich lese deine Beiträge sehr wohl werter M, aber die Ersteren waren mir ehrlich gesagt zu Klischeehaft um darauf nähers einzugehen, was sich mit Letzteren ungemein geändert hat ;)

Von der linken Seite (dazu zähle ich IVI, M, Redphil usw. - wobei Debaser auch selbstbekennender Linker ist, allerdings ein moderner, der sich nicht krampfhaft an irgendwelchen ideologischen Werten festhält) kommen irgendwie nur Forderungen an die "Einheimischen" (das Wort gefällt mir jetzt auf Bezug von Deutschen *g*), aber keine einizige Forderung an die Zuwanderer.
Hört sich so an, als machten die Einheimischen grundsätzlich alles falsch und die Anderen alles richtig - das ist doch völlig absurd *noahnung*
Als erstes sollten die Pflichten doch beim Zuwanderer liegen oder sehe ich da was falsch? (Pflichten im Sinne von Informationen über das Land beschaffen, Sprache etc.) Das wäre doch dann erst mal eine Grundlage um darauf aufzubauen.
Grundsätzlich macht der Einheimische doch den ersten Schritt, in dem er den Zuwanderer erst mal "hereinlässt" und ihm Religionsfreiheit usw. garantiert - so lange sie nicht die eigenen Rechte des Einheimischen oder die der anderen Zuwanderer beschneiden und eingrenzen - dies ist aber der Fall, in dem bestimmte Zuwanderer Sonderrechte erhalten gegenüber anderen Zuwanderern und sogar gegenüber den Einheimischen.

Da ist es doch dann eine logische Konsequenz, dass sich da Widerstand ergibt. *noahnung*
 

IVIaraud3R

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.07.2002
Beiträge
6.846
Renomée
196
wie groß müssen eigtl. die letter sein, damit du endlich mal kappierst, dass ich kein linker bin? ich halte noch net mal was von der primitiven links-rechts-übervereinachung!
und über die forderungen an die zuwanderer haben wie deshalb noch net gesprochen, weils inhalts-taktisch einfach noch net möglich oder gar sinnvoll war.

ich denke mal, ich spreche in folgenden punkten für Red und M ... glaubst du, wir wollen terroristen hier? glaubst du, wir sehen es gern, dass in berlin türkische viertel existieren, wo man ohne ein wort deutsch "durchs leben kommt"? glaubst du, wir würden die teils extremen patriachalen strukturen gutheißen? sind wir dafür, dass man deutsch sprechen/lesen/schreiben/verstehen können muss? ja sicher! sind wir dafür, dass kriminelle subjekte mal lieber "draußen" bleiben sollen? (nicht bezogen auf die jeweiligen, teils ja total irren, gesetze der heimatländer!) ja logo!

ich mag mein grillgut lieber als falafel. ich trinke lieber radler statt ayran. ich bin soweiso für fleisch aller art und für alk (außer am steuer!). ich esse auch kühe (seitenhieb *gg*). ich bin gegen polygamie (außer man könnte ne gewisse person klonen *gg*). ich bin für das grundgesetz (naja, teilweise *gg*) und halte die sharia für nen leider kläglichen versuch, den koran in die moderne zu bringen etc. pp.

:P :P :P
 

Debaser

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.07.2002
Beiträge
3.850
Renomée
98
Standort
Schönefeld bei Berlin
(...) Denn so wie du hier vorgehen willst, funktioniert goanix.
Integration ist nunmal keine einseitige Angelegenheit. Und ganz erhlich...wenn ich nach BRD käme und fände grösstenteils Leute vor, die mir klarmachen, dass meine Moschee ihr Landschaftsbild verunstaltet, dass meine Musik oder mein Gebetsgesang bei ihnen Agressionen auslöst (so gesehen in Morgan Spurlock´s 30days), meine Frau mit ihrem Kopftuch sofort als armes unterdrücktes/geschlagenes Wesen gilt....wieso sollte sich dann bei mir ein Bedürfnis einstellen, dass ich mich in diese fremdenfeindliche Gesellschaft zu integrieren habe?

So funktioniert das einfach nicht. Da müssen zwei Seiten aufeinander zugehen..

Nein, ausschließlich der Einwanderer muß sich umstellen. Wir müssen nichts tun, damit der Herr Einwanderer so gnädig ist, sich zu integrieren. Er will hier leben - z.B., weil er hier besser lebt, als in seinem Heimatland (mehr Geld verdienen kann, keine Verfolgung, o.ä.). Verstehst Du: Er will was von uns, nicht umgekehrt. Da ist es das mindeste, daß er alle Anstrengungen unternimmt, sich zu integrieren, die Sprache zu lernen, und so zu leben, wie es in dem Land, das ihn freundlicherweise aufgenommen hat, üblich ist. Wenn er aus irgendwelchen Gründen, etwa zu wenig Entgegenkommen der Einheimischen, dazu nicht bereit ist, ist dieses Land offensichtlich keine Heimat für ihn, und er sollte sich ein anderes suchen, wo er mehr Motivation hat, sich zu integrieren.

So wie ich es machen würde, wenn ich in ein Land mit strengen Regeln auswandern würde: Man hat mich aufgenommen, hurra! Ich habe jetzt das Leben, das ich mir erträumt habe. Hier gefällt es mir. Ich werde die Sprache lernen, und versuchen, alles zu tun, damit ich Teil dieser Gesellschaft bin, und die Einheimischen mich mögen. Baden muß ich am Männerstrand. Egal! Es gibt hier kein Schweinefleisch. Na und? Ich bin Atheist, aber man verlangt von mir, daß ich nicht abfällig über Religion, Allah usw. rede und mich am Ramadan beteilige, weil es da so üblich ist - kein Problem!

und du musst vielleicht auch mal von deinem Hoheitswahn runterkommen.
Das ist ehrlichgesagt eine Frechheit.

Aber mir wird grad nur eins klar...du hast von meinem letzten Post wirklich nichts verstanden.
Oh, doch, ich habe Dich sogar sehr gut verstanden. Aber Du versteht leider nicht, was ich hier sagen will: Wer kommt, muß sich anpassen (siehe mein Beispiel ein paar Zeilen höher). Wer sind sie, daß sie meinen, für sie gelte das nicht, aber wenn wir in ihr Land kommen, gelte es sehr wohl für uns? Warum müssen wir uns sowaohl im eigenen Land, als auch im fremden Land anpassen (letzteres, ich sage es nochmal, ist völlig ok)?

Wenn ich in einer Beziehung lebe und ich teile mir mit meiner Frau das Auto...
Nun möchte meine Frau aber ausserplanmässig in die Stadt fahren, weil gerade ihre alte Schulfreundin überraschend in der Stadt ist. Leider ist dieses vorhaben jedoch entgegen unserer Vereinbarung, wonach ich ausdrücklich zu dieser Zeit zum Gebrauch des Autos berechtigt bin. *schnipp*
Unpassendes Beispiel. Auf der einen Seite steht meine Familie, mit der ich freiwillig zusammen lebe, auf der anderen Seite Fremde - von denen sich alle hervorragend anpassen, nur viele Moslems nicht.

Du kannst dich weiter mit deinem Schnitzel hinsetzen und den Araber angrinsen, weil er dir nix kann. Aber verlange von ihm nicht, dass er sich integriert. Jemand der sich nicht heimisch fühlt, weil er spürt nicht willkommen zu sein, wird sich auch nicht integrieren wollen.
Tu´ nicht so, als wäre ich auf Konfrontation aus - ich will einfach meine Ruhe. Deswegen werde ich ihn auch nicht angrinsen, sondern ihn gar nicht wahrnehmen. Daß er kein Schwein mag, ist ok - aber seine Privatsache. Der Inder am dritten Tisch würde auch kein Rind essen, würde aber nie auf die Idee kommen, das von mir zu fordern.

Und wenn er sich hier nicht heimisch fühlt, und sich nicht integrieren will, weil ich meine Lebensweise nicht an seine anpasse - dann muß er gehen. So wie ich z.B. aus China gehen müßte, wenn ich nicht damit klarkomme, daß da einige Affenhirn löffeln.

Klip und klar....Grundsätzlich bin ich absolut für Gleichberechtigung..und zwar für jedermann und Frau. Bei Verstössen gegen die Grundrechte muss man eben abwägen.
Da gibt´s nichts abzuwägen. Die Grundrechte und alle anderen Gesetze gelten für jedermann.
Und da ein Muslim das Recht auf Religionsfreiheit...manchmal auch Handlungs- und Informationsfreiheit etwas anders auslegen darf, als ein nicht-Muslim ist nunmal so.
Nein, diese gelten, wenn er hier lebt, für ihn genauso wie für alle anderen.
In diesen Fällen wäre also das Essen der muslimischen Kinder nicht mehr rein, weshalb es durchaus sinnvoll ist, im Zuge der Religionsfreiheit der Kinder und zur Gewährleistung der Reinheit des Essens, ein einheitliches Gericht zu kochen.
Damit muß der Einwanderer leben können. Oder sich eigenes Essen mitbringen. Würde der Inder auch machen, wenn Rind auf dem Speiseplan steht. Der akzeptiert das aber. Oder was ist, wenn Du z.B. Gluten-Allergiker in der Gruppe hast? Deren Eltern geben den Kindern auch eigenes, glutenfreies Essen mit, und verlangen nicht, daß alle Kinder glutenfrei essen müssen.
Oder mit welchem Recht möchtest du ein Schweineschnitzel für die Kinder fordern, welches auch die Religionsfreiheit überwiegt?
Ich brauche dazu kein Recht. Es ist hier üblich, aale möglichen Tiere zu essen. Keiner wird gezwungen, da mitzumachen; das ist aber dann sein Privatvergnügen.
 

Emploi

Grand Admiral Special
Mitglied seit
20.10.2005
Beiträge
10.516
Renomée
844
Standort
Elbflorenz
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
...Es ist hier üblich, aale möglichen Tiere zu essen. Keiner wird gezwungen, da mitzumachen; das ist aber dann sein Privatvergnügen.

Ich esse am liebsten Pferd (und Hund und Katze)...

Wenn man auf alle Allergiker (auch Religiöse oder andere Überzeugungen) Rücksicht nehmen müsste, gäbe es gar Nichts zu essen... Man denke nur an die Veganer oder Laktoseintoleranten.
 

M

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.03.2005
Beiträge
11.079
Renomée
487
Standort
P3d VIP Lounge
ich denke mal, ich spreche in folgenden punkten für Red und M ... glaubst du, wir wollen terroristen hier? glaubst du, wir sehen es gern, dass in berlin türkische viertel existieren, wo man ohne ein wort deutsch "durchs leben kommt"? glaubst du, wir würden die teils extremen patriachalen strukturen gutheißen? sind wir dafür, dass man deutsch sprechen/lesen/schreiben/verstehen können muss? ja sicher! sind wir dafür, dass kriminelle subjekte mal lieber "draußen" bleiben sollen? (nicht bezogen auf die jeweiligen, teils ja total irren, gesetze der heimatländer!) ja logo!
Ich unterschreib das mal so

Da gibt´s nichts abzuwägen. Die Grundrechte und alle anderen Gesetze gelten für jedermann.
(...)Nein, diese gelten, wenn er hier lebt, für ihn genauso wie für alle anderen.
Da muss ich dir aber widersprechen. Oder meinst du, ich hätte das einfach nur so erfunden? ;)
Ansonsten denk ich, dass jetzt zu diesem Thema alles gesagt wurde. Viel näher werden wir, jedenfalls Debaser und ich, uns nicht mehr kommen.
Ich denke, um meinen Standpunkt wirklich verstehen zu können, erfordert es einfach etwas guten Willen bzw Toleranz. Der eine hat davon mehr, der andre weniger.
Entschuldige bitte den Ausdruck mit dem "angrinsen". War jetzt nicht als Provokation gedacht bzw um dir eine solche zu unterstellen.


Ansonsten frage ich mich nur grad, weshalb Ulfkotte in der Sendung als "Islamexperte" präsentiert wird.
Sogar ich als Laie hätte den Experten rasiert...frage mich, was jemand mit ihm anstellt, der etwas redegewandter und gebildeter ist als Herr Hübsch oder meine Wenigkeit
 

IVIaraud3R

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.07.2002
Beiträge
6.846
Renomée
196
peter huth is ja auch "internet-experte" *lol*
und georg gaffron is "politik-experte" bei N24 *rofl*


btw: wenn ihr ne diskussion zum thema "freiheit" (was ja fällig wäre) anstrebt, lasst mir bis donnerstag zeit, bis dahin hab ich meine unterlagen ausm philosphie-studium rausgekramt.
 

Hirsekeks

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.11.2002
Beiträge
2.874
Renomée
47
Standort
Stuttgart-Bad Cannstatt
Ich würde sehr gerne lesen, welche Forderungen an Zuwanderer es geben sollte seitens IVI, M usw. :)
Vll. können wir uns da dann einiges sparen - oder es wird alles noch viel schlimmer hier im Thread *suspect* ^^

@ Debaser: einfach ausgedrückt und klar auf den Punkt gebracht, ohne Schnörkel und drumrum: "Er will was von uns, nicht umgekehrt." *great*
 

Spackus

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.322
Renomée
11
Standort
Potsdam/Hamburg
Ich würde ja gern noch etwas zu "M" schreiben, aber Debaser hats (mal wieder) auf den Punkt gebracht. Nochmal alles niederzuschreiben spare ich mir, ich schließe mich dem einfach an ;)
 

IVIaraud3R

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.07.2002
Beiträge
6.846
Renomée
196
ja hirse, was willst du hören? die solln n eid aufs GG ablegen? das würd ja net mal ich schaffen ;)
 

M

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.03.2005
Beiträge
11.079
Renomée
487
Standort
P3d VIP Lounge
Ich würde sehr gerne lesen, welche Forderungen an Zuwanderer es geben sollte seitens IVI, M usw. :)
Vll. können wir uns da dann einiges sparen - oder es wird alles noch viel schlimmer hier im Thread *suspect* ^^
Ja Hirsebrei...was willstn hören? Der Eid aufs GG käme in der Tat nicht schlecht...da wär jeder glücklich. Und ich sehs nichtmal als problematisch an. Einzig der böswillige Terrorist würde hier arge Gewissensbisse bekommen
Ich würde ja gern noch etwas zu "M" schreiben, aber Debaser hats (mal wieder) auf den Punkt gebracht. Nochmal alles niederzuschreiben spare ich mir, ich schließe mich dem einfach an ;)
Eigentlich hast du so gut wie garnix geschrieben. Tut mir ja leid wenn ichs so sagen muss...aber du hast den Thread erstellt und einen langen Text zitiert....vielmehr find ich da nicht. Ansonsten hat Debaser immer fleissig für dich mitgesprochen. Aber schliess dich ruhig an...
 

CadillacFan77

Admiral Special
Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge
1.756
Renomée
19
Standort
Winterthur, Schweiz
Wenn man auf alle Allergiker (auch Religiöse oder andere Überzeugungen) Rücksicht nehmen müsste, gäbe es gar Nichts zu essen... Man denke nur an die Veganer oder Laktoseintoleranten.

Haargenau. Das müssten wir aber, wenn wir dem Moslem diese Sonderrechte gewähren. Wieso sollte der Moslem Sonderrechte erhalten, der Veganer aber nicht?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein Tierschützer etwas gegen Schächtung hat. Die Frage ist dann, wieso man hier nicht auf den Tierschützer Rücksicht nimmt.
Und wieso so ein Tierschützer im Iran o.Ä. wohl nicht mal den Hauch eines Hauches einer Chanche hat?
 

Hirsekeks

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.11.2002
Beiträge
2.874
Renomée
47
Standort
Stuttgart-Bad Cannstatt
Ganz toll, keine Antworten :-[ *noahnung*
Statt dessen unterhaltet ihr euch über einen Eid auf das GG ?! Hab ich irgendwas diesbezüglich gesagt?
Sorry, aber wenn ihr (leider wie fast immer) den Leuten die Wörter im Mund rumdreht oder was anbringt das eigentlich keiner gesagt hat - was hat das dann hier für einen Sinn?

Es geht doch nicht drum was ich hören will, dass war eine ernste Frage da IVI es oben angesprochen hat: "und über die forderungen an die zuwanderer haben wie deshalb noch net gesprochen...".
Mich hätte es es wirklich sehr stark interessiert was ihr da denkt, bzw. ob ihr überhaupt irgendwelche Forderungen hättet.

Ne, das wird nichts, von mir aus können wir den Thread dicht machen - völlig sinnlos.

*wegpenn*

[EDIT]das muss noch raus:

Die Frage ist dann, wieso man hier nicht auf den Tierschützer Rücksicht nimmt.
Weil die Tierschützer sich gefälligst nach den Zuwanderen zu richten haben!!!!!1111einsoneone *rofl*
 
Zuletzt bearbeitet:

M

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.03.2005
Beiträge
11.079
Renomée
487
Standort
P3d VIP Lounge

IVIaraud3R

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.07.2002
Beiträge
6.846
Renomée
196
ok, dann halten wir uns halt net ans GG ... warum auch *kopfkratz
steht doch nur drin, wie die BRD gestaltet is ...

jetzt, wo es ans einegmachte geht, ziehste dich zurück ... wie kreativ ...
 

M

Grand Admiral Special
Mitglied seit
22.03.2005
Beiträge
11.079
Renomée
487
Standort
P3d VIP Lounge
Es geht doch nicht drum was ich hören will, dass war eine ernste Frage da IVI es oben angesprochen hat: "und über die forderungen an die zuwanderer haben wie deshalb noch net gesprochen...".
Mich hätte es es wirklich sehr stark interessiert was ihr da denkt, bzw. ob ihr überhaupt irgendwelche Forderungen hättet.

Ne, das wird nichts, von mir aus können wir den Thread dicht machen - völlig sinnlos.

*wegpenn*
Weiss nicht was du nun hast *noahnung*

Das ist wirklich meine Meinung....unabhängig von IVI´s vorangegangenem Post und von dem, was du hören willst.

War die Antwort so unverschämt oder hab ich irgendwas übersehen, was ein Zuwanderer zuzüglich des Eids leisten sollte?
 
Oben Unten