VW Passat von 2003 vs. Opel Vectra 2003

Philipp333

Vice Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
15.06.2003
Beiträge
688
Renomée
1
Hey Leute,

nen Freund von mir will sich nen Auto kaufen und zwar entweder den alten Passat oder den aktuellen Vectra. In beiden Fällen etwa 3 Jahre alt und mit einem kleinen Diesel. Welcher von beiden Wagen ist eher zu Empfehlen? Der VW ist ja bereits vor einigen Jahren entwickelt worden, während der Opel noch recht „frisch“ ist. Ihm geht es Hauptsächlich um ein gutes Preis – Leistungsverhältnis, viel Platz und etwas Komfort.

Ich persönlich würde eher zum Vectra tendieren. Bin aber kein Profi und nen paar von Euch kennen sich ja echt gut aus;)
 

tporyk

Grand Admiral Special
Mitglied seit
20.05.2004
Beiträge
2.938
Renomée
23
Standort
Hanau
bei VW scheinen alle Nase lang die Getriebe kaputt zu gehen.
Nicht nur im Touran - sondern auch Golf & Polo!

n kleiner Diesel, 100PS, hat wohl genau das Getriebe!

röwe
 

Big Al

Admiral Special
Mitglied seit
29.10.2005
Beiträge
1.311
Renomée
37
Standort
Pretoria
Hatte nicht immer Opel ein Qualitätsproblem? Oder bin ich da nicht ganz auf dem Laufenden?
mein Nachbar-Arbeitskollege.......................... u.s.w.
 
Zuletzt bearbeitet:

Luanne

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
8.881
Renomée
29
Standort
Dortmund
Zum Passat (3BG) kann ich wenig sagen, dafür zum Vectra:

1. Gebrauchtwagenpreise dank hoher Neuwagenrabatte wesentlich niedriger als bei
VW, es gibt viel mehr Auto für's Geld.

2. Dieselmotoren dank CR statt PD leiser, dafür nicht so beschleunigungsstark
bei niedrigen Drehzahlen, später gleicht sich das aus. Der Opel dankt es mit
geringerem Reifenverschleiß.
Benzinmotoren reicht Super, statt Super Plus wie bei einigen VW Motoren.

3. Der Vectra C ist kein Auto aus der Lopez Ära mehr, das Qualitätsproblem
konnte ich (160.000 und 50.000km mit Vectra C 2.2DTI und 1.9CDTI seit 12/2002)
nicht feststellen. Der erste sah die Werkstatt bis 100.000km exakt zweimal, Dank
der Wartungsintervalle von 50.000km (!), VW hat da wohl noch 15.000km.

4. VW hat das bessere Image, bei Opel dafür für weniger Geld mehr Ausstattung,
Komfort, Technik, Platz; alles Sachen von denen ich als Fahrer profitiere.
Lederausstattung, Navigation (diebstahlsicher), Xenon, Automatik, Sportfahrwerk:
Alles Sachen die im Gebrauchtvectra nicht unüblich sind.

5. Meines Wissens ist der Vectra in der Versicherung günstiger als der Passat.

6. Empfehlung Diesel: 2.2DTI mit 125PS,
Falls machbar, schon den neueren Euro 4 1.9CDTI (120 oder 150PS): Weniger
Steuern, weniger Verbrauch.
Empfehlung Benzin: 2.2 mit 147 PS (LPG tauglich).
Empfehlung Karosserieform: GTS (Fließheck mit Sportausstattung) oder Signum,
wenn der riesige Kombi nicht benötigt wird.

7. Alternative: Ford Mondeo.

8. Mein aktueller GTS 1.9CDTI verbraucht über knapp 50.000km 6,2 Liter/100
und kostete mit Vollausstattung satte 5.000€ weniger als ein gleicher Passat (3C),
was letztlich ausschlaggebend war. Ich würde ihn sofort wieder kaufen.

9. Für Vielfahrer: Die Sitze im Vectra sind sehr gut, sagt mein Rücken.

10. Schwächen des Vectra C: Stoßdämpfer hinten, gelegentlich Automatikgetriebe,
Bedienelement Klimaautomatik, Blinkerhebel.
 

Raptor

Vice Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
501
Renomée
1
Standort
Würzburg
Wartungsintervalle von 50.000km (!), VW hat da wohl noch 15.000km.
Meines Wissens haben die Passat-Diesel ebenfalls ein Longlife-Intervall mit bis zu 50t km.

Die PD-Motor sind im Allgemeinen etwas sparsamer als die CR. Allerdings haben sie IMHO eine unharmonische Leistungsentfaltung und sind nicht besonders laufruhig.

Mein Bruder hat einen Passat TDI (mit 130PS) als Firmenwagen und ist sehr zufrieden. Verarbeitung, Komfort (bis auf den lauten und rauhen Motor) und Platzangebot sind IMHO sehr gut.
Er gibt ihm auch ordentlich die Sporen und hatte bis jetzt trotzdem keine Probleme, allerdings gibt's eh alle zwei Jahre einen neuen, insofern ist fraglich, wie aussagekräftig das ist... ;)

Den Vectra kenne ich persönlich nicht.
 

skyphab

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
13.832
Renomée
86
Standort
8002 Zürich
Also mich überzeugen die Opel weiterhin nicht. Mein Vater hat nen Vectra GTS und das ist ja so schon ein schönes Auto, aber die Anmutung im Innenraum ist wirklich verbesserungswürdig. Grosse Spaltmasse, billig anmutendes Material, macht einfach nichts her.

Ich finde da einen Passat schon besser, aber andererseits auch den Aufpreis nicht Wert. Bei Opel bekommt man so gesehen schon gutes Auto für gutes Geld.
 

Lalle

Admiral Special
Mitglied seit
21.09.2005
Beiträge
1.594
Renomée
18
Standort
Berlin im Süden
bei VW scheinen alle Nase lang die Getriebe kaputt zu gehen.
Nicht nur im Touran - sondern auch Golf & Polo!
kleiner Diesel, 100PS, hat wohl genau das Getriebe!
röwe

Nö,beim Passat ist der Motor längs eingebaut....

und sei dir sicher,bei den gebauten Stückzahlen sind kapitale Getriebeschäden selten ;)

Greetz


ach ja,nimm den Passat
 

Luanne

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
8.881
Renomée
29
Standort
Dortmund
Ich glaube, Argumente wie "Design", "Innenraumanmutung" etc. kann man getrost
außen vor lassen, denn sie sind nur abhängig vom persönlichen Geschmack.
Der eine steht auf japanisches Design, dem nächsten ist nur Audi gut genug,
andere bevorzugen Ford. Aus Plastik ist jeder Innenraum.

Wenn einem schon schlecht wird, wenn er nur in einen Passat oder Vectra hineinsieht,
wird sich wohl kaum näher damit befassen.
Nachgewiesen ist nur, dass das blaue VW-Cockpit ergonomisch eine Katastrophe
ist. Wenn es einem aber dennoch gefällt, spielt die Ergonomie keine Rolle.

@Ghostadmin
So ändern sich die Zeiten. Mein 20 Jahre alter 900 verlangt auch alle 10 tkm neues Öl,
nur sind die angesprochenen Autos keine so alten Fahrzeuge, die einer so alten Ansicht
bedürfen. Und: Wartungsintervall ist nicht gleich Ölwechselintervall.

"Spaltmaße" (und "Haptik") scheinen die bevorzugten Argumente der VW
Fahrer zu sein, von Audi-, BMW-, oder MB-Besitzern hört man so etwas nie.
Was habe ich eigentlich davon, wenn die Spaltmaße nur um ihrer selbst willen
so eng dimensioniert sind, dass es bei jeder Bodenwelle knarzt?
Oftmals scheint mir diese Argumentation an den Haaren herbeigeholt.

Aber für mich ist ein Auto auch ein Arbeitsmittel, vielleicht brauche ich deswegen
auch "nur" einen Opel, Nissan, Saab. ;D
 

Raptor

Vice Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
501
Renomée
1
Standort
Würzburg
Longlife bei VW heißt 30.000, gab es aber meines Wissens beim 3BG nur vereinzelt.
Ich denke alle PDs, oder?

Edit sagt:
Googeln hilft!
http://www.longlife.beetle24.de/longlife.htm
Passat ab KW 25/99 (alle ohne Pumpe Düse),
Diesel Modelle mit Pumpe Düse ab MJ '2002

PS: Mir persönlich ist Longlife auch etwas suspekt. Aber negative Erfahrungen hört man zugegebenermaßen recht selten.
Mein BMW hat auch ein variables Longlife-Intervall von bis zu 25t km. Bin zur Zeit am Überlegen, ob ich ihm nach der halben Zeit nicht mal nen Ölwechsel gönne. Ich fahre ja eh nur 12t km im Jahr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lalle

Admiral Special
Mitglied seit
21.09.2005
Beiträge
1.594
Renomée
18
Standort
Berlin im Süden
Longlife heisst auch beim Passat PD Ölwechsel frühestens nach 15.000 spätestens nach 50.000Km.Die wenigsten erreichen das maximale Intervall meist ist der Wechsel nach ca. 30.000Km fällig.


Greetz
 

tporyk

Grand Admiral Special
Mitglied seit
20.05.2004
Beiträge
2.938
Renomée
23
Standort
Hanau
m.E. nach kann es nicht gut, sein, das Öl 30-50tkm zu fahren.
Warum kann man nicht 20tkm Intervalle einführen? Und beibehalten? Scheinbar verdienen die Händler an diesem Long-life Öl irsinns Mengen. Mich würde nicht wundern, wenn dieses LL Öl ganz normales, nur umdeklariertes Öl ist.
Wenn unser Touran einen Ölwechsel hat - BAH! Das Öl kommt ja fast in Klumpen da raus.
röwe
 

Lalle

Admiral Special
Mitglied seit
21.09.2005
Beiträge
1.594
Renomée
18
Standort
Berlin im Süden
m.E. nach kann es nicht gut, sein, das Öl 30-50tkm zu fahren.
Warum kann man nicht 20tkm Intervalle einführen? Und beibehalten? Scheinbar verdienen die Händler an diesem Long-life Öl irsinns Mengen. Mich würde nicht wundern, wenn dieses LL Öl ganz normales, nur umdeklariertes Öl ist.
Wenn unser Touran einen Ölwechsel hat - BAH! Das Öl kommt ja fast in Klumpen da raus.
röwe

Das Öl ist für solche Laufleistungen ausgelegt und teilweise im Neuzustand optisch schon als solches erkennbar (grünlich Färbung).Da gibt es keine Probs.
Die Longlifeintervalle wurden schon angepasst an die Benziner 15-30.000Km,was aber auch mit der teilweise höheren Belastung durch DPF zu tun hat.
Es ist dem KD ja freigestellt auf ein festes Intervall zu wechseln (1Jahr/15.000Km).


Greetz
 

Luanne

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
8.881
Renomée
29
Standort
Dortmund
Hm, da entwickelt die Automobilindustrie und die Mineralölindustrie
Motoren, Ölfilter und Öl, die mit längeren Intervallen auskommen und
somit auch Geld sparen und der Deutsche Michel nimmt es nicht an und
zahlt freiwillig mehr.
Aber wehe, der Sprit wird mal wieder um 2 Cent teurer... :o *lol*
 

megatron

Vice Admiral Special
Mitglied seit
27.03.2003
Beiträge
999
Renomée
0
Ähm - zur Haptik und den Spaltmaßen
Richtig ist, wenns gleichmäßige Spaltmaße sind. (nichts ist schlimmer, als wenn da irgendwelche Teile krum und schief dahängen) Die natürlich möglichst eng. Und wenn was knarzt dann ist für mich "was kaputt"...
So unterschiedlich sind halt die Anforderungen.
Und mich interessiert auch, ob das Lederimitat unterfüttert ist, wie es sich anfasst und wie es aussieht.
ICH muss in dem Innenraum schließlich viele Stunden zubringen und da sind Optik und Anfassqualität (oder halt Haptik) sehr entscheidend.
Wobei die Bewertung, wie wichtig einem solche Details sind, natürlich extrem von Fahrer zu Fahrer schwankt.

Zum Getriebe - die 3BG basieren auf der Plattform vom Audi A4 - daher sind dort auch definitiv andere Getriebe drin (nämlich Audi-Getriebe) und dort ist das Problem ja nicht so gegeben.
 

Sharke

Admiral Special
Mitglied seit
27.01.2002
Beiträge
1.750
Renomée
3
Standort
Dresden
naja bei audi gibts multitronicprobleme die durch sammelklagen unterstützt sind ;)

also wenn ich vor der entscheidung stehen würde, würde ich evtl den vectra nehmen da er im innenraum mehr bieten und scheinbar eher eine lenkradradiobedienung hat als der VW ;). solche dinge halt find ich bei vw bissl doof und die mittelkonsole sieht so nach baukasten aus.

alternativ kann man sich auch den superb anschaun wenn man nix gegen skoda hat.

PS: der passat basiert aber glaub aufm a4 b5. (glaub)
 

Philipp333

Vice Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
15.06.2003
Beiträge
688
Renomée
1
Der Superb ist noch mal seltener, i.d.r. teuerer und den gibt’s glaube ich auch nicht als Kombi!?

Muss man beim Vectra eigentlich auch den Zahnriemen nach 90000 km austauschen oder läuft des da anders? Ab wann kommen beim Vectra größere Inspektionen
 

Sharke

Admiral Special
Mitglied seit
27.01.2002
Beiträge
1.750
Renomée
3
Standort
Dresden
selten im sinne von finanzierbar nicht da ist er okey aber es gibt ihn nur als limo da man sonst keinen passat mehr verkaufen würde.
 

Luanne

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
8.881
Renomée
29
Standort
Dortmund
...
ICH muss in dem Innenraum schließlich viele Stunden zubringen und da sind Optik und Anfassqualität (oder halt Haptik) sehr entscheidend.
...

Genau! Und gerade wegen des "ICH" sind Verweise darauf immer subjektiv
und somit irrelevant, da sie einzig durch den Käufer/Fahrer/Nutzer bewertet
werden können.

Gleichmäßige Spaltmaße sind ein Qualitätsmerkmal, stimmt. Knarzgeräusche
sind hingegen kein Anzeichen eines Defekts, vielfach wird der Kunde, so er sie
bemängelt, darauf verwiesen, dass dies Stand der Technik und somit keine
Abhilfe möglich sei.
.
EDIT :
.

...
Muss man beim Vectra eigentlich auch den Zahnriemen nach 90000 km austauschen oder läuft des da anders? Ab wann kommen beim Vectra größere Inspektionen

Hängt vom Motor ab. Manche otoren haben eine Steuerkette, andere einen -riemen.
Steuerkette überwiegt meines Wissens.
 

megatron

Vice Admiral Special
Mitglied seit
27.03.2003
Beiträge
999
Renomée
0
Knarzgeräusche
sind hingegen kein Anzeichen eines Defekts, vielfach wird der Kunde, so er sie
bemängelt, darauf verwiesen, dass dies Stand der Technik und somit keine
Abhilfe möglich sei.

Schonmal Audi gefahren?
Es hat auch auf Kopfsteinpflasterstraße nichts zu knarzen.
(Aber auch das ist natürlich wieder rein subjektiv)

Wäre in dem Zuge schön, wenn der Threadersteller mal ein wenig dazu Stellung nehmen würde, wie wichtig solche Sachen IHM denn nun wirklich sind.
 

Luanne

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
8.881
Renomée
29
Standort
Dortmund
Schonmal Audi gefahren?
Es hat auch auf Kopfsteinpflasterstraße nichts zu knarzen.
(Aber auch das ist natürlich wieder rein subjektiv)

Wäre in dem Zuge schön, wenn der Threadersteller mal ein wenig dazu Stellung nehmen würde, wie wichtig solche Sachen IHM denn nun wirklich sind.

50.000 km im Audi A6 Avant 1.9 tdi, ist das genug?
Da knarzte zu Anfang nix, später schon, im gleichen Wagen eines
Kollegen hingegen von Beginn an, ein dritter hatte über 3 Jahre mit
Knarzgeräuschen nie etwas zu tun.
Scheint also unabhängig von der Automarke zu sein. ;)

Gerade bei Autos gibt es wohl in den seltensten Fällen Allgeingültigkeiten
dieser Art. Manchmal reicht schon eine andere Bereifung und ein Auto wirkt
klapprig.
 

Philipp333

Vice Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
15.06.2003
Beiträge
688
Renomée
1
Er hat sich jetzt wegen dem bessern Preis Leistungs- Verhältnis doch für den Vectra entscheiden

Noch mal vielen Dank für alle Antworten
 
Oben Unten