Wenn ein HP Ryzen-Notebook nicht mehr herunterfährt oder rebootet

Nero24

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.07.2000
Beiträge
23.618
Renomée
9.708
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2021
Hallo zusammen,

ich hatte jetzt auf einen Schlag bei mehreren Ryzen-Laptops von HP das "Vergnügen", nach einem seltsamen Fehler suchen zu dürfen. Es handelte sich dabei allesamt um Geräte ohne vorinstalliertes Windows 10. Kurz nach der Installation von Windows 10 x64 v1903 bzw. v1909 war noch alles ok. Aber sobald die Systeme erstmals Updates bzw. Treiber-Updates aus dem Web saugen durften, war das Problem da: die Laptops ließen sich nicht mehr herunterfahren oder neu starten. :o

Nach mehrstündigen Tests stellte sich heraus: sie fuhren nicht wirklich nicht mehr herunter, es dauerte nur elendig lange vom Erlöschen der letzten Bildschirmanzeige – ab hier war der Bildschirm schwarz – bis zum endgültigen Abschalten bzw. Beginn des neu hochfahrens. Über 90 Sekunden in jedem Fall! *kopfkratz

Da das Problem direkt nach der Neuinstallation offline noch nicht bestand, sondern erst, nachdem Windows automatisch tonnenweise Updates und Treiber-Updates geladen hatte, habe ich eins nach dem anderen rückgängig gemacht, um herauszufinden, was der Übeltäter war. Und – tata – es war der Realtek Audio-Treiber! *noahnung* Der, den Windows automatisch herunterlädt und installiert, ist neuer als der, den man über den HP Support-Assistant oder von der HP-Webseite laden kann – daher wurde er auch nicht mehr durch diese überschrieben – und offenbar ist der von den MS-Servern buggy.

Wie ist das zu umgehen? Nun, man installiert Windows 10 offline, also ohne Internet-Anbindung und lädt sich den passenden Audio-Treiber von der HP-Homepage von einem anderen PC herunter, kopiert ihn auf USB-Stick und installiert den Audio-Treiber dann am HP-Laptop via USB-Stick. Erst dann lässt man das System online. So verzichtet Windows-Update auf das Herunterladen des eigentlich neueren Treibers vom Microsoft-Server und das System fährt weiterhin ganz normal herunter bzw. lässt sich verzögerungsfrei rebooten. :]

Konkret ging es dabei um das HP 17-ca1210ng mit BIOS F.38, F.41 und F.42, aber sicherlich sind hier noch mehr HP-Laptops betroffen, die ohne OS ausgeliefert werden bzw. von den Usern absichtlich gecleant und frisch installiert werden. Die Hardware-ID des Realtek-Audio-Devices lautete VEN_10EC&DEV_0236, die funktionierende Treiber-Version von der HP-Webseite ist die 6.0.8699.1 vom 07.05.2019.
 
Zuletzt bearbeitet:

BlaBlam

Lieutnant
Mitglied seit
20.02.2009
Beiträge
67
Renomée
11
Standort
Dresden
Der Realtek Treiber war bei mir der Grund, warum ich die automatischen Treiberupdates von Win10 deaktiviert habe - der macht seitens MS nur Probleme (bei mir funktionierte damit z.B. die automatische Umschaltung zwischen Kopfhörern und integrierten Lautsprechern nicht mehr).
Benutze meinerseits den allgemeinen/offiziellen Treiber von Realtek und bin seitdem derart Probleme los...
 
Oben Unten