Wer hatte schon mal ne dicke Aussprache beim Chef - Pleiten Pech und Pannen !

CPURaucher

Vice Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
533
Renomée
4
Tja kürzlich hats bei mir eingeschlagen .Ich arbeite bei einem großen Weltkonzern in der Unterhaltungsbranche .Dort bin ich als Vorarbeiter tätig sprich Einrichter .
Komme nichtsahnend zur Arbeit ,nimmt mich der Schichtmeistro zur Seite und sagt ,gestern haben wir über mehrere Stunden in deiner Schicht Ausschuß produziert . ??? :-X *kopfkratz
Weist du über den Fehler xyz Bescheid ? Hat dich die Qualitätskontrolle darauf hingewiesen ? Grübel grübel ....eh naja da war gestern so ein Vorfall aber ob der damit zu tuhen hat keine Ahnung .Ich hab in mir angesehen und als gut bewertet .Diese Situation war im Endeffekt (stellte sich später heraus)völlig unabhängig von dem eigentlichen Problem .Aber da stieg die Panik in mir auf .

Kurz danach befragte ich meinen Mitarbeiter (wir arbeiten immer zu zweit) wurdest du auf diesen Fehler hingewiesen ?
Antwort Nein !
Bei weiteren Recherchen stellte sich dann heraus ,das die Qualitätskontrolle "dachte" das wir von dem Fehler unterrichtet sind bzw. wir ihn auch gesehen haben .Und schlußfolgernd weil wir nix unternommen haben alle Produkte als gut weiter laufen lassen ohne uns mündlich darauf aufmerksam zu machen .

Mit anderen Worten die Kontrolle dachte alles nur ohne uns wie üblich mündlich zu informieren wenn Unregelmäßigkeiten festgestellt werden .
Und so kam der Feierabend immer näher und wir produzierten fleißig Schrott.

Bei meinen Kontrollprotokollen und Prüfungen welche ich machen MUSS ist dieser Fehler nicht sichtbar .Somit ist man auf ein Feedback der Kontrollkräfte angewiesen um handeln zu können .War nicht, also keine Reaktion unserseits.


Naja und dann antreten bei den oberern Chefs 1h Rede und Antwort sthen .Schwitzkasten .War wirklich nicht lustig .
Und das schlimmste ist ,das ich mir in keiner Situation bewust bin wo ich persönlich eine FEHLENTSCHEIDUNG oder Fehleinschätzung getroffen habe .
Ich habe mir natürlich auch einige Stücke aus der Produktion angesehen wo ich keine 10cm vom Kontrolleur entfernt weg stand ,ohne das es seinen Mund aufgemacht hat und mich auf ein problem hingewiesen hat .
Mein Fehler ich habe bei Kontrollen an Teilen unter 10 Stück den Fehler nicht bemerkt ,wenn ich denn zu dem Zeitpunkt anwesend war . Kann ich leider nicht mehr nachvollziehen .Eine Vorschrift diesbezüglich gibt es nicht .Und ob ich gerade in 8h da kontrolliert habe *noahnung* .Keine Pflicht .

Beim Gespräch wurde dann so langsam der Baum ausgesucht ,das Seil geprüft ,der Knoten geknüft und übern Ast geworfen .Da geht einem die Muffe . :-X

Schuldig im Sinne der Anklage ,das wir dies hätten auch sehen müssen auch wenn wir einen Mundfaulen Kontrolleur haben und überhaupt sind wir generel für "unser" Produkt verantwortlich .Strafmaß wird noch verhandelt.

Verursacht wurde der Fehler allerdings woanders .Nur dort "reicht" es aus ,wenn mal kurs vorm "Frühstück" geschaut wird ob alles i.o ist und dann kann die Schose laufen bis zum Feierabend ohne das man sich zu kümmern brauch . Ende . Finden muß man dann bei uns .

Das dumme ist bloß ,ich bin mir keiner "direkten" Schuld bewusst wo ich etwas vergeigt habe ,eine falsche Entscheidung getroffen habe etc.

Ich habe "lediglich" den Fehler selber übersehen .Wenn ich mir überlege ,das die Trantüte ein mal den Mund aufgemacht hätte und was gesagt hätte .Aber nein er dachte ja nur .Grrrrr.

Natürlich kann ich mich nicht von allem freisprechen ,da ich ja schon dafür verantwortlich bin ,aber mit der Vorstellung das ich dem täglich mind .20 mal am Tag begegne und er nichts sagt ,lässt meinen Hals echt schwellen .

Das Verursacherprinzip läuft leider nicht ,da die Abteilung der Heilige Gral ist und somit in keinster Weise Mitschuld zu tragen hat .Das Ärgert mich fast am meisten ,das wir die alleinige Schuld aufgebrummt bekommen .Eine Teilschuld würd ich ansonsten sofort aktzeptieren .

Hoffe war nicht zu lang .

Blöde Situation
 
G

Gast24032013

Guest
Und was ist jetzt deine Frage oder wolltest Du Dich uns einfach nur mitteilen?
 

CPURaucher

Vice Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
533
Renomée
4
@ ArXoN
irgentwie beides .Oben steht ja "Wer hatte......

@ ghostadmin
Da einer alleine nicht als Schuldiger zum Präsidenten weiter gereicht werden kann und der Ausfall um die 125T€ groß ist muß die Sache dicker aufgezogen werden .
Schlimm ist in meinen Augen ,das die Verursacher überhaupt nicht zur Debatte stehen .Und schon morgen kann das selbe wieder passieren ,nur das dann "NUR" 1-1,5h Produktion den Bach runter gehen (bei Sofortmeldung)weil die armen Jungs dort den Fehler nicht sehen können .Das heisst nur wenn man weiß das dort einer ist ,denn dann fällt er auch auf .Es wird auch erst gar keine Möglichkeit geschaffen das sich dies ändern kann .
Vergeigt wird hier und sortiert dort und DORT dann bitte richtig - bevor es teuer wird. Früherkennung in dem Fall - Fehlanzeige
 

edde

Gesperrt
Mitglied seit
11.08.2003
Beiträge
1.462
Renomée
4
Egendlich hat man die Pflicht zur SelbstKontrolle und somit bist du der gearschte
Darum hat man ja Vorarbeiter.
Gib den Posten ab und Ruhe ist.
Ich würde sagen bei euch Arbeitet jeder gegen jeden.
 

Mogul

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
6.664
Renomée
69
Standort
GG
Hi,
kenn ich, allerdings ist es bei uns so das ich/wir immer die dummen sind, weil wir vor dem Kunden selbst stehen :D
Wir hatten dieses Jahr ne Ausfall, dabei treten an der gesamten Maschine Buchungen in Millionenhoehe, Lohnabrechnungen fuer 3000 Leute, Boersenkurse etc. an.
Dummerweise haben wir das riesige E-Teil (NP: ~160.000Euro) eingebaut und haben nicht gesehen das dort etwas fehlte was nie verbaut war. Ich sag mal, das man bei nem Auto nicht schaut ob ein Lenkrad dabei ist ist ja wohl normal ;). Ich haette es vorher sehen koennen, habe jedoch nicht darauf geachtet (~10Cent gross udn Materialkosten vielleicht 1Cent?)
Naja, also nach 2 Stunden alles wieder raus, neues E-Teil dauerte auch 2 Stunden und alles wieder einbauen.
Die Doofen waren wir, angepisster Kunde, genervte Admins und ein paar hundert Leute die nicht arbeiten konnten (und wir haben schon am Wochenende gearbeitet!!).

Letzendlich alles halb so wild fuer uns, da der Aerger zwar an uns abgelassen wurde und wir auch indirekt beschuldigt wurden aber am Ende doch ueberhaupt nichts dafuer konnten das man uns ein defektes E-Teil lieferte.
Was hatte man auch mit mir machen sollen? Soll ich die Millionen zahlen? Habe ich das Teil gebaut? Habe ich das Teil gelagert?

Ich denke bei Dir wird vielleicht aehnliches passieren, wobei ich Deine Vorgesetzten nicht kenne. Wenn die Strafe zu hart ist kann man vors Arbeitsgericht gehen und dort wird festgestellt was jeder weiss - Du kannst nix dafuer. Warum sollten die das riskieren?

MFG
 

crawler

Admiral Special
Mitglied seit
08.04.2003
Beiträge
1.028
Renomée
5
Standort
Helsinki
find ich immer interessant eure geschichten ausm wahren leben ! mehr davon !! find's echt spannend weil ich als 17 jähriger ja noch nich so viel erlebe !

was mich jetzt noch interessiert ist was der cheffe mit dir machen will !? also ich meine fehler macht jeder mal und so wie du die situation geschildert hast bist du nun nich ganz alleine schuld ,..

*gespanntwart*

gruss
crawler
 

Crashman

Grand Admiral Special
Mitglied seit
12.06.2002
Beiträge
2.054
Renomée
7
Standort
derzeit München
Arbeite doch einen konstruktiven Vorschlag aus, wie man die Situation ändern könnte. Nimm dir ne ruhige Minute, mach nen Termin beim Chef und stelle es ihm vor (schön detailiert mit Ursachen und Hintergründen, am besten in der Kostenabteilung mal ein Sparpotential schätzen lassen). Auf Beiträge zur Kostenreduzierung reagiert doch jeder Chef erfreut.

MfG
 

traction

Commander
Mitglied seit
12.12.2002
Beiträge
161
Renomée
0
Hi,

Crashman's Idee halte ich für gut !
In einer ähnlichen Situation (Fehlentscheidung der Leitung, dadurch mehr Stunden
für mich) habe ich ganz gute Erfahrungen mit der schriftlichen Variante gemacht.
D.h. der 'höchsten' Person in der Firma einen Brief geschrieben.
Vorteil gegenüber einem Gespräch : Du wirst nicht zwischen zwei Terminen gequetscht
und Du mußt nicht schnell auf Dein Gegenüber reagieren, sondern kannst wohl überlegt
formulieren. Sowas ist nämlich immer recht heikel und eine Gratwanderung : einer-
seits sollte man keinem Mitarbeiter (egal wie unsympathisch) irgendwelche Schuld zu-
weisen, andererseits möchte man natürlich auch seine Belange vertreten wissen und
gerecht behandelt werden.
Zudem zeigt Deine Reaktion (Gespräch suchen oder Brief) dem Geschäftsführer (oder der
Person die Du ausgewählt hast), daß Du am Produkt, bzw. Produktionsablauf - und somit
an der Firma interessiert bist; nicht nur einen 08/15-Job machst.
Du kannst in einem Brief auch noch abschließend um ein Gespräch bitten - entweder um
ein persönliches - oder den Vorschlag machen, daß alle Beteiligten (also auch die
Gral-Abteilung) sich zum Finden einer Lösung zusammensetzen.
In jedem Fall solltest Du Dein Interesse an einer solchen Lösung den *obersten* Vor-
gesetzten mitteilen - auch 'rüberbringen', daß Dich der Vorfall wirklich beschäftigt,
weil es nicht Deine Art ist, 'schlechte' Arbeit abzuliefern ... und Du jetzt in irgend-
einer Weise an einem solchen Produktionsablauf (in welcher Größe auch immer) beteiligt
warst (aber vorsichtig formulieren ! - nicht das Du da irgendwelche Schuld auf Dich
nimmst !! - auch nochmal von einem Freund o.ä. - der rhetorisch gut 'drauf' ist,
gegenlesen lassen).
Je mehr Engagement Du in der Sache zeigst, desto weniger 'Strafe' wird Dir aufgebrummt
werden.

Gruß, traction
 

feelx

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
4.871
Renomée
74
Standort
near Zurich
Hihoe!

Kann mich da den beiden Vorrednern nur anschliessen. Was mich absolut stutzig macht, ist wie die Qualitätssicherung bei euch abläuft. Jedenfalls kann es keine Qualitätssicherung sein, die auch nur die geringsten Anforderungen beispielsweise der ISO9000 Norm erfüllt. Wie wird denn bei euch die Qualitätssicherung betrieben, dass die denken , die Produktion wisse Bescheid??? Normalerweise werden solche Dinge schriftlich festgehalten und die instruierten Mitarbeiter unterschreiben, oder visieren das Papier, damit sichergestellt ist, dass alle betroffenenen Stellen auch wirklich in Kenntnis gesetzt werden. Da könntest du meiner Meinung nach auch gleich ansetzten beim Gespräch, bzw. schriftlichen Vorschlag. Ich würde übrigens auf jedenfall einen schriftlichen Vorschlag festhalten. Aber wenn möglich zuerst persönlich das Gespräch suchen und sagen "Ich habe es Ihnen noch schriftlich festgehalten". Damit zeigst du Dein Interesse und auch deine Bereitschaft. Aus Fehlern muss man halt lernen.. und wenn du sagst, es könnte jeder Zeit wieder passieren, dann müsste man auch da ansetzten, damit es eben NICHT mehr passiert...

Gruss
 

Crashman

Grand Admiral Special
Mitglied seit
12.06.2002
Beiträge
2.054
Renomée
7
Standort
derzeit München
Es muss doch auch für jedes Produkt das vom Band läuft ne Eintragung vorgenommen werden. Spätestens nach 1 oder 2 Stunden hätte das auffallen müssen.

Aber nunja...wir kennen deren genauen Ablauf nicht :/

MfG
 

CPURaucher

Vice Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
533
Renomée
4
In den darauffolgenden Tagen ,kamen 2 Chefs zu mir die mit an meiner Aussprache anwesend waren und sagten vollgenden Satz .
Ich dachte eigentlich ,das du zu uns kommst und "Arsch in der Hose hast " und sagst : gut es ist meiner Abteilung und es ist nun mal bei uns (mir) in der Schicht passiert und ich werde die Verantwortung dafür übernehmen . ???

Ich dachte mich hauts vom Sockel und habe gesagt ,das ich doch nicht suizidgefährdet bin und kein selbststeller bin für Fehler die ich nicht begangen habe .

@ANUbiS

es wird in soweit festgehalten ,das ich Zugriff auf Software habe wo Fehler welche gefunden werden abgeschrieben werden und ich mir vom PC aus ein Bild machen kann .
Ich also entweder durch "Ferndiagnose" das heisst max.15 m entfernt sitze oder aus der Nähe heraus direkt angesprochen werden kann .
Und genau dann beginnt nämlich meine Entscheidung was zu tuen ist .Produktionsstop diverse Leute informiere oder die Angelegenheit selber bei Geringfügigkeit beobachte und noch ein OK erteile.

Selbst wenn ich selber Stichproben mache ,entbindet dies noch lange nicht den Kontrolleur mich nicht zu informieren .


Mit den schriftlichen Eingaben ,ist wirklich eine sehr heikle Angelegenheit ,da sich bestimmt einige selbst bei sorgfältiger Ausformulierung ans Bein gep... fühlen werden .
Also irgentwie ist man wirklich in A.. gekniffen .Einerseits will und muß man mit den Leuten weiterhin klarkommen auf der anderen Seite interessiert es in einem Jahr keine Sau ob ich die Abmahnung aus "Großherzigkeit" auf mich genommen habe oder nicht .Sie ist einfach at Acta .
Und wegen zu langer Schnürsenkel oder weil an der Arbeitskleidung ein Knopf fehlt will man ja auch nicht drangsaliert werden .



Bis jetzt sind "Sanktionen" noch nicht aktuell bzw. getroffen worden ,aber ich werd euch informieren wie die Sache ausgeht .

Nachts liegt man da, und stellt sich diverse Sätze ,Formulierungen und Argumente zusammen das einem echt der Schädel brummt .Und wie immer natürlich fallen einem die Besten Argumente zu spät ein .
 

edde

Gesperrt
Mitglied seit
11.08.2003
Beiträge
1.462
Renomée
4
Fehler! Hinehmen und Posten als Vorarbeiter zur verfügung stellen.
Denn du hast selbstverständlich die Pflicht zu kontrollieren und wenn Mängel auftreten
unverzüglich dein Vorgesetzten davon in Kentniss zusetzen.
Alles was du jetzt sagst oder tust ist Falsch.
Und wenn ich dein Chef wäre tat es Rauchen.

Und nimm es bitte Hin!
Weil sonst kanste dein Arbeitsplats auch zur verfügung stellen
 

CPURaucher

Vice Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
533
Renomée
4
@ edde

Fehler! Hinehmen und Posten als Vorarbeiter zur verfügung stellen.
Denn du hast selbstverständlich die Pflicht zu kontrollieren und wenn Mängel auftreten
unverzüglich dein Vorgesetzten davon in Kentniss zusetzen.


verstehe ich dich richtig ,das ich gestehen soll ?

aber ich hatte keine Kentniss von dem Fehler ! Und nachzukontrollieren ist nicht Sinn und Zweck meiner Tätigkeit bei einem langjährigem Kontrolleur ,dessen Aufgabe NUR darin besteht MICH zu informieren .
 

edde

Gesperrt
Mitglied seit
11.08.2003
Beiträge
1.462
Renomée
4
Doch du hast die Pflicht zur Selbstkontrolle um Fehlerquellen auszuschließen.
Da es mir erstmal als Cheff wurscht sein wer da noch kontrolliert.
Und wenn du im Himmel ein Klappstuhl hinstellst.

Gehe hin sage es tut mir Leid ich habe das versaümt nach zuschauen und gut.
Und dann kann sich der Kontrolleur frischmache´n.
 

edde

Gesperrt
Mitglied seit
11.08.2003
Beiträge
1.462
Renomée
4
Es sei den du bist so fitt und sagst mir als Cheff,

Es ist mir nicht bewust das das fehlerhaft ist Ich habe die Quelle nicht um das nach zuprüfen dann biste raus und gut.

Und dann kann sich der Kontrolleur frischmache´n.

Stell dich Dumm!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1
 

Tom24

Grand Admiral Special
Mitglied seit
14.01.2001
Beiträge
5.389
Renomée
7
Original geschrieben von edde
Doch du hast die Pflicht zur Selbstkontrolle um Fehlerquellen auszuschließen.
Da es mir erstmal als Cheff wurscht sein wer da noch kontrolliert.
Und wenn du im Himmel ein Klappstuhl hinstellst.

Gehe hin sage es tut mir Leid ich habe das versaümt nach zuschauen und gut.
Und dann kann sich der Kontrolleur frischmache´n.

*lol* geil, wenn ich dein Chef wäre, würde ich dich für jede umgefallene Kaffeetasse verantwortlich machen ;D
Jemand der keinen Ehrgeiz hat sichzu verteidigen, hat keinen Biss.
 

edde

Gesperrt
Mitglied seit
11.08.2003
Beiträge
1.462
Renomée
4
Original geschrieben von edde
Es sei den du bist so fitt und sagst mir als Cheff,

Es ist mir nicht bewust das das fehlerhaft ist Ich habe die Quelle nicht um das nach zuprüfen dann biste raus und gut.

Und dann kann sich der Kontrolleur frischmache´n.

Stell dich Dumm!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1



Um dir ein Bsp zugeben.

Ich war als Lackirerhelfer bei Firma XY

Und ich habe mit einem Rumänen zusammen arbeiten müssen
Der hatt Daumen gedreht und immer erzählt wie toll das er seine Arbeit macht.

Wir hatten 2 Lackirerein und da diesmal ein haufen zutun war sagte Ich zu Ihm gehe vor in die andere Lackirerei und schaue das du die Generatoren lackierst und vor lauter selbst Lob hat der die falsche Farbe genommen.
Da es ein Eilauftrag war und der LKW für den nächsten Tag bestellt war gabs ein Anschiss
für mich. Der hat das Geld Verdint und ich habe den seine Arbeit gemacht.
Da habe ich zum Ceff gesagt,im bei sein von den anderen Kollegen :Es tut mir leid ich werde in Zukunft besser Kontrollieren was der besser Bezahlte Lackierer macht um diese fehler auszuschließen.
Der Ceff hat Gekocht und ich hatte mein Recht.
 

edde

Gesperrt
Mitglied seit
11.08.2003
Beiträge
1.462
Renomée
4
Original geschrieben von Tom24
damit ihn alle auslachen, und er für nutzlos gehalten wird...

jugne junge, was gibst du dem armen Jungen für Tips?

Blödsinn soetwas will man nicht.
Und in diesem Fall ist er nicht dumm sondern Grissen
 

Tom24

Grand Admiral Special
Mitglied seit
14.01.2001
Beiträge
5.389
Renomée
7
edde:

oben, hast du ja nichts zugegeben, eher deinem Geschäftsführer klargemacht, entsprechend dem Lohn, wo hier die Verantwortlichkeiten liegen...
dumm stellen ist das nun wirklich nicht, ganz im Gegenteil, Dein Chef hatte zu dem Zeitpunkt doch keine Wahl, warum soll er einen Hilfsarbeiter für einen Fehler eines gut bezahlten Angestellten verantwortlich machen... das wär ein ziemliches Armutszeugniss, geschickt ausmanövriert ;)

P.S. nach dem Alter fragen ist unhöflich
 

edde

Gesperrt
Mitglied seit
11.08.2003
Beiträge
1.462
Renomée
4
Genau so verhält sich das da oben auch was soll ich Prüfen ?
Der einzige der ein Fehlerprotokoll haben müßte ist der Prüfer.
Und da CPURaucher geprüft hat aber nicht wuste ob das Fehlerhaft ist oder nicht hat er
es weiter laufen lassen.
Und hatte sich nichts dabei gedacht.
 

Crashman

Grand Admiral Special
Mitglied seit
12.06.2002
Beiträge
2.054
Renomée
7
Standort
derzeit München
Wenn der Kontrolleur am Fliessband seinem Verantwortungsbereich untersteht, dann ist er natürlich auch für die Taten seiner Mitarbeiter verantwortlich.
WENN dem so ist, sollte er zum Chef gehen und sich für den Fehler entschuldigen. Und danach zum dem Kontrolleur und ihm nen Arschtritt verpassen.

Ich bin stünde als Zugführer auch (bis zu einer gewissen Grenze) für die Taten meiner Untergebenen gerade...

MfG
 

Bratmaxe

Admiral Special
Mitglied seit
06.05.2003
Beiträge
1.823
Renomée
15
Standort
P3D-Stammtisch
Also ich würde diesen Kontrolletti da, der sein Maul nicht aufgekriegt hat und nicht bescheid gesagt hatte eiskalt auflaufen lassen und ihn die Suppe auslöffeln lassen. Wenn man jeden Handgriff nachkontrollieren sollte, könnte man ja gleich alles selber machen. *nein*
Ich würde dem Cheffe sogar nahelegen sich von dieser Person zu trennen, bzw. sie zu versetzen, da sie ja den ganzen Mist anscheinend (wenn ich das hier richtig verstehe) durch ihre Unfähigkeit zum größten Teil zu verantworten hatte.
Wenn du davon überzeugt bist das Ding nicht selbt verbockt zu haben, dann würde ich darauf bestehen, die Angelegenheit kpl. aufklären zu lassen.
Du musst da ganz anders auftreten, wenn du was erreichen willst, sonst nimmt dich da keiner für voll und du bist der gefundene Sündenbock für alles was demnächst passieren wird.

Gegen eine evtl. Abmahnung würde ich auf alle Fälle Widerspruch einlegen.

Original geschrieben von edde
Ich würde sagen bei euch Arbeitet jeder gegen jeden.
Absolut auch mein Eindruck.
 
Oben Unten