Wielange halten Tonerkartuschen?

Woerns

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
2.828
Renomée
109
Hallo,

ich überlege gerade, welchen MFP Drucker ich mir für zu Hause kaufe.
Da stellt sich erstmal die Frage der Technologie: Tinte oder Laser.
Bei Tinte wird i.d.R. ordentlich abkassiert, wenn man nicht Ersatztinte umgehen will.
Bei Laser frage ich mich, wielange Kartuschen halten.

Also konkret, wenn ich mir z.B. den HP Color LaserJet Pro MFP M277dw, Farblaser (B3Q11A) kaufe, benötigt der 4 Kartuschen, schwarz, cyan, gelb und magenta, die für prognostizierte 1500 Blatt pro Stück jeweils 60-70 € oder im Bündel rund € 260,- kosten. Alternativ für 2800 Blatt alle vier im Bündel rund € 350,-
Irgendwie sauteuer.

Aber die Frage ist auch, lohnt sich die Investition in den teureren 2800 Blatt Bereich, der pro Blatt gesehen günstiger aussieht?
Am Ende trocknen die Kartuschen nach einem dreiviertel Jahr ein, wenn sie erst zu einem Viertel verbraucht sind...
Die müssten also auch entsprechend lange halten, damit sie sich lohnen.
Wielange halten die denn voraussichtlich?
MfG
 

OBrian

Moderation MBDB, ,
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
17.036
Renomée
266
Standort
NRW
Laser trocknen nicht ein, die sind ja nicht feucht ;) Der Toner ist ein Pulver. Ist eben einer der Vorteile von Laserdruckern. Ich drucke ganz wenig und manchmal wochen- bis monatelang nix, Tinte ist mir früher immer eingetrocknet. Der Laser nie, druckt immer perfekt.

Wie lange die halten, hängt ja davon ab, was man druckt, d.h. wieviel auf dem Papier ist, und ob man z.B. den Tonersparmodus benutzt (wo nicht in sattem tiefschwarz, sondern dünner gedruckt wird, reicht meist aber auch, wenn es nicht so repräsentativ aussehen muß). Und es hängt wohl auch davon ab, wie fair der Hersteller ist. HP ist da ja eher berüchtigt, bei Tintenstrahlern von wegen Blockieren der Tintenpatronen bei Erreichen bestimmter Seitenzahl, Koppeln mit teurem Druckkopf und ähnlicher Abzockmethoden; wird bei Lasern nicht wesentlich besser sein, ist ja Firmenpolitik und keine Technikfrage.

Ich hab 2010 einen MFD von Brother gekauft (DCP-7030), weil es hieß, die seien noch am fairsten dem Kunden gegenüber. Jedenfalls kann ich sagen, daß ich die Tonerkartusche weiterbenutzen konnte, auch nachdem der Drucker angezeigt hat "Toner fast leer, wechseln" (mehr Gängeleien als diese Anzeige im Druckerdisplay kommt aber nicht), und zwar bis wirklich fast keine Farbe mehr aufs Blatt kam, also er wirklich restlos alle war. Hab nur einen s/w, brauche also nur eine Kartusche. Die schwarze kostet original knapp 50 € für 2600 Seiten, aber es gibt auch 3rd Party Anbieter, da kostet die high-capacity-Variante mit 4500 Seiten ca. 10 € (habe ich gerade drin, druckt genauso super). Bin also super zufrieden damit. Das Wechslen war auch eine sehr saubere Sache, nicht so ein unvermeidliches Rumgesaue wie bei Tinte.

Also ich kann Laser nur wärmstens empfehlen, nie wieder Tinte!

Ob es allerdings ein Farbdrucker sein muß, würde ich mir überlegen. Ein paar farbige Striche im Text sind doch meist verzichtbar, und richtige Bilder sehen selbstgedruckt doch immer schlecht aus, da lädt man das Bild besser zu einem Fotodienst hoch und läßt sich einen professionellen Abzug schicken, kostet ja auch nicht viel.
 

Woerns

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
2.828
Renomée
109
Ich habe hier im Büro auch einen Farblaserdrucker, der gelegentlich rummeckert, man solle doch eine Kartusche ersetzen.
Hab ich nie gemacht, und das Druckbild sieht völlig normal aus.
Farbe brauche ich zu Hause, weil die Kinder immer mal ein Foto oder irgendein Bild aus dem Internet in Farbe haben wollen.
Das blöde an Farbe ist, dass die Kartuschen nie gleichzeitig alle sind. (Bei Tinte genauso.) Dann muss man sich auch jeder Farbe einzeln widmen, und ich wünsche mir eigentlich nur, von dem Gerät so viel wie möglich in Ruhe gelassen zu werden...
Danke für die Rückmeldung, damit erweisen sich also die High-Capacity-Kartuschen als sinnvoll.
MfG

--- Update ---

Gerät ist gekauft.
Ich habe auch die Seite mit den Kartuschen entdeckt, die nur einen Bruchteil kosten. Damit sieht das alles viel entspannter aus.
Danke nochmal für die Tipps!
MfG
 

bschicht86

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
14.12.2006
Beiträge
4.149
Renomée
186
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
Auch wenn es sich bereits entschieden hat:

Ich hatte früher auch einen Farb-Tintendrucker und da ich kaum gedruckt habe (max 10 Seiten), sind mir die Patronen eingetrocknet. Daher war das ganze dann doch eher ein teurer Spaß.

Heute habe ich auch einen Farblaser. Auch wenn alles dort etwas teurer ist, sind die Toner dort deutlich langlebiger und man kann mit ihnen mehr Seiten drucken. Man brauch ja nur mal bei diversen testseiten vorbei zu schauen, die geben an, wieviel eine Seite Schwarz oder Bunt auf den Tonerinhalt hochgerechnet kostet.
 

Fl3X

Grand Admiral Special
Mitglied seit
04.10.2007
Beiträge
3.101
Renomée
54
Standort
Mitten im Ruhrpott
Auf jeden Fall die richtige Entscheidung.
Ich hatte früher™ auch etliche Tintenpi**er die regelmäßig 3/4 ihrer Patrone bei der Reinigung entleert haben oder eben eingetrocknet bzw. leer waren. Und das immer dann wenn man unbedingt Drucken muss. Danach hat es mir gereicht und ich habe mir einen SW Brother DCP8040 zugelegt.
Nun steht der manchmal monatelang rum und dann bekommt er mal eben 500-1000 Blatt durchgedrückt. Das erledigt er ohne Probleme, wenn ich da an die Tintenzeiten denke ... oha.
Viel Spaß mit deinem Drucker! Hoffentlich agiert HP auf dem Lasersektor etwas seriöser als in der Tintensparte.
 

Woerns

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
2.828
Renomée
109
Das hoffe ich auch. Ich bin als Kind mit Canon gebrannt. Das macht auch keinen Spaß.
Immerhin gibt es für den HP alternative Kartuschen. Die ein- und auszubauen sollte mehr Spaß bereiten als Tintenpatronen.
Ich hoffe nur, dass der Drucker keinen Timer eingebaut hat, so dass er nach zwei Jahren plus einem Tag den Dienst verweigert.
Jetzt muss er erst mal geliefert werden, das wird erst nächste Woche der Fall sein.
MfG
 

SPINA

Grand Admiral Special
Mitglied seit
07.12.2003
Beiträge
18.079
Renomée
971
...Tinte ist mir früher immer eingetrocknet. Der Laser nie, druckt immer perfekt.
Bei Laserdruckern kann es geschehen, dass sich nach einem bei längerem Nichtgebrauch die Transportwalzen der Entwicklereinheit auf der Bildtrommel verewigt habe. Das macht sich in einem streifigen Druckbild bemerkbar und legt sich oft erst nach mehreren hundert Seiten wieder, wenn überhaupt. Meiner Erfahrung nach sind insbesondere hochpreisige Laserdrucker, welche auf ein großes Druckaufkommen ausgelegt sind, hiervon betroffen. Die Einsteigergeräte sind in dieser Hinsicht unempfindlicher. Die Bildtrommel vor einem längerem Nichtgebrauch zu entnehmen ist jedoch ein Wagnis, da diese lichtempfindlich ist. Man darf die Bildtrommel auf gar keinen Fall offen herumliegen lassen, sondern muss sie in einen dunkles, kühles und trockenes Behältnis tun.
 

dFeNsE

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
9.767
Renomée
458
Standort
E-NRW
  • SETI@Home Intel-Race II
Ich hab vor langer Zeit auch den Tintenstrahler gegen einen Laser getauscht. Erst ein Kyocera FS-1010+, der ging dann leider defekt, weil ne kleine Feder gebrochen war. Hab ihn dann gegen einen FS-1300D getauscht, welcher nun wieder wunderbar funzelt.

Ich drucke fast nur Dokumente, Hausarbeiten und Versandmarken und alles in s/w. Die Farbtinte ist trotzdem immer schön leer gesaugt worden. War bei meinem damaligen Multifunktions-HP leider recht kostspielig. Keine 250 Ausdrucke, Tinte Leer. Selbst das Nachfüllen war mir zu teuer, weil's dank nur s/w Druck auch immer für Nüsse war, die Farbtinte nachfüllen zu lassen. Aber ohne tat der Drucker nix.
Auch der Einschalt und Abschaltvorgang bei den Geräten, dabekomme ich immer nen Anfall.
Mal eben schnell was ausdrucken auf nem Tintenpisser kannste vergessen. Der Canon von meiner Schwiegermutter braucht ne Ewigkeit zum Hochfahren, Tinte durchrotzen (aka Kopfe reinigen), beim Ausschalten dann das selbe Spiel rückwärts. Ein Witz!

Meinen Drucker schalte ich ein, drucke mein Zeug und dann schalte ich ihn wieder aus. Ein voller Toner hält bei mir min. 5 Jahre.
Irgendwann leg ich mir vieleicht auch mal einen Farblaser zu.
 

ghostadmin

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
24.716
Renomée
129
Standort
Dahoam Studios
Bei Tinte ist es so das die Geräte vom Hersteller zum Selbstkostenpreis verschenkt werden weil die Verbraucher nichts ausgeben wollen und dann bei der Tinte abkassiert wird.
Im professionellen Bereich gehts auch anders, da gibts große Plotter die haben eine Füllung von ich weiß nicht genau, aber um die 100ml und das ist schon deutlich günstiger. Dafür kostet der Drucker aber auch ganz andere Beträge.

Und auch bei billigen Lasern ist es so, vor allem bei Farbe.
Habe noch einen uralten HP4100 da kostet der Druck so gut wie gar nichts. Selbst abgelaufene Toner kann man noch jahrelang verwenden obwohl die Bildtrommel noch mit drin ist.
 

Devastators

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.06.2001
Beiträge
17.250
Renomée
149
Standort
Bochum
Ich bin vor Jahren auch auf einen Samsung CLP320 umgestiegen... mitgeliefert werden allerdings nur die kleinen Toner (100 Seiten oder so).
Nachkaufen lohnt aber dennoch nicht, da das Toner-Set teurer ist als ein neuer Drucker :-(

Interessant ist allerdings, dass ich seit gefühlt 1000 Seiten immer eine Toner = 0% anzeige bekomme und die Kiste dennoch weiter druckt ;D

Mit dem Mono-Treiber von Samsung soll (!) man wohl die leeren Farbtoner ignorieren können, funktioniert bei mir aber nicht.
Der meckert immer leere Farbtoner an.

ich glaube mein nächster Drucker wird der allerbilligste SW-Laserdrucker.


Interessant finde ich, dass bei unserem teuren Bürodrucker die Belichtungs-Trommel mit in der Kartusche befindet und so die Wechselkartusche gute 300€ kostet (je Farbe!)
Ich glaube der Preis meiner SW-Kartusche liegt bei 30-40€, gehe aber davon aus, dass nach 10.000 Seiten der Drucker vollständig hinüber ist.-
 

Woerns

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
2.828
Renomée
109
Gestern habe ich den Drucker ausgepackt und installiert.

Nervig sind die gefühlten 37 Bausteine, die HP einem auf dem Rechner installieren will. Da bekommt man z.B. rechtzeitig Bescheid, wenn die Kartuschen zur Neige gehen und kann direkt online bei HP Originalkartuschen nachbestellen. Nein danke. Oder man bekommt mit der Installation ein Account angelegt für irgendwelche Webservices.
Insofern habe ich nur die beiden notwendigen Treiberbausteine installiert und alle anderen ausgekreuzt.

Positiv ist, dass der Drucker ein Webinterface hat, über das man sehr vieles einrichten kann. Z.B. den Ort des Share auf dem NAS, wo der Scan hingespeichert wird.
Dann kann man über das Druckerdisplay (mit Wischen und Tippen, wie beim Smartphone) einfach scannen und sich die Scans später abholen, wenn man mit Notebook oder anderem gebootet hat.
MfG
 

Oi!Olli

Grand Admiral Special
Mitglied seit
24.12.2006
Beiträge
15.932
Renomée
499
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2019
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Ich bin vor Jahren auch auf einen Samsung CLP320 umgestiegen... mitgeliefert werden allerdings nur die kleinen Toner (100 Seiten oder so).
Nachkaufen lohnt aber dennoch nicht, da das Toner-Set teurer ist als ein neuer Drucker :-(

Interessant ist allerdings, dass ich seit gefühlt 1000 Seiten immer eine Toner = 0% anzeige bekomme und die Kiste dennoch weiter druckt ;D

Mit dem Mono-Treiber von Samsung soll (!) man wohl die leeren Farbtoner ignorieren können, funktioniert bei mir aber nicht.
Der meckert immer leere Farbtoner an.

ich glaube mein nächster Drucker wird der allerbilligste SW-Laserdrucker.


Interessant finde ich, dass bei unserem teuren Bürodrucker die Belichtungs-Trommel mit in der Kartusche befindet und so die Wechselkartusche gute 300€ kostet (je Farbe!)
Ich glaube der Preis meiner SW-Kartusche liegt bei 30-40€, gehe aber davon aus, dass nach 10.000 Seiten der Drucker vollständig hinüber ist.-

Wieso sollte der Drucker nach 10000 Seiten hinüber sein?
 

Devastators

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.06.2001
Beiträge
17.250
Renomée
149
Standort
Bochum
nennen wir es wirtschaftlicher Totalschaden...

ok, die Bildtrommel soll 24.000 Seiten halten...
ein Austausch ist wirtschaftlich unrentabel, da ein Replika alleine schon >50€ kostet (original >100€)
 

Daniel_23

Grand Admiral Special
Mitglied seit
10.01.2002
Beiträge
3.199
Renomée
15
Standort
Apolda/GER
  • SIMAP Race
Ich würde immer originale Trommeln kaufen. Wenn du irgendwann mal Probleme mit dem Druckbild hast kannst du die Trommel ausschließen.
Wir haben schon einige kompatible Trommeln durch, da kam kaum eine auf die Sollseitenzahl.

Interessant sind auch die Geldrucker von Ricoh, z.B. der Aficio SG 3110S

Die Gelpatronen sind verhältnismäßig günstig.
 

Woerns

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
2.828
Renomée
109
Nachdem er einen ganz ordentlichen Eindruck auf mich gemacht hat, hab ich den Drucker nochmal gekauft für meine Eltern zu Weihnachten. Den schenke ich mit meinen Geschwistern zusammen.
MfG

PS: Genau hingucken, muss man beim Lesen. Zunächst habe in im Posting einen höher gelesen, dass es irgendwo Gelddrucker zu kaufen gibt. :o
Her damit, egal was so ein Teil kostet. *buck*
 

Fl3X

Grand Admiral Special
Mitglied seit
04.10.2007
Beiträge
3.101
Renomée
54
Standort
Mitten im Ruhrpott
Das habe ich auch erst gelesen. :)
 
Oben Unten