fTPM für Spielabstürze verantwortlich?

ThW

Vice Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
14.08.2004
Beiträge
525
Renomée
32
Standort
Dortmund
Hallo zusammen,
habe in Erwartung von Windows 11 bei meinem Gigabyte X570 AORUS Master (aktuell Bios F33, aber auch F35b getestet) das Problem, dass Spiele abstürzen, sobald fTPM aktiviert ist. Das habe ich bei Warframe, Borderlands 3 und weiteren Spielen feststellen müssen. Den Abstürzen gehen immer sehr kurze Stopps in der Bildwiedergabe voraus.
Unter Windows 10 (Pro, 64 bit, Version 21H2 19044) wird bei eingeschaltetem fTPM eine Funktionsfähigkeit angezeigt; Zurücksetzen und Neustart brachte keine Änderung. Sobald ich fTPM deaktiviere, laufen alle Spiele störungsfrei.
- Sonstige Hardware im Profil
- Treiber alle auf neuestem Stand

Hat jemand eine Idee/Erfahrungen mit dem Problem?
 

sompe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
09.02.2009
Beiträge
12.166
Renomée
1.327
Solche Hänger kenne ich eher als Nachladeruckler wenn das Spiel beim Nachladen nicht schnell genug hinterher kommt oder von Treiber Resets.
Ist bei der Windows Sicherheit die Kernisolation zzgl. Speicher-Integrität (HVCI) aktiv? Letzteres scheint sich um Speicherzugriffe zu drehen und für ordentliche Leistungseinbrüche bei Spielen sorgen zu können. Vielleicht reagieren ja einige DRM Mechanismen allergisch auf diese Funktion.
 

burki_pdm

Commander
Mitglied seit
18.07.2008
Beiträge
180
Renomée
6
Standort
Potsdam
  • BOINC Pentathlon 2016
Deine Abstürze waren aber unter Windows 10, nicht 11?

Ich hatte vor kurzem fTPM unter Windows 10, also im Bios, aktiviert. Bis dahin war es nicht aktiv. Bei meinem MSI B450 Gaming Plus Max / R5 3600.
Danach lief mein System nicht mehr so glatt, wie davor. Kann das schwer beschreiben, es war eher asympomatisch. Aber eben das System lief unrund. Nach einer Weile habe ich das fTPM im Bios erstmal deaktiviert. Nicht weiter mit beschäftigt.

Da fiel mir auf, das die einzigste Änderung in der Zeit war, das Windows Update ja das AMD Sicherheitsgerät auf 5.17 gehoben hat, im AMD Chipsatztreiber war bis dahin ja 5.16 dabei. Der nun aktuelle Chipsatztreiber hat auch 5.17 dabei, aber erst 2 Wochen oder so später, als Windows 10 mir das geliefert hat, per Treiber Update. Dann hatte ich das fTPM wieder aktiviert und das läuft seit Wochen absolut stabil.

Ich weiss leider nicht, ob das zusammen hängt oder ich mir das nur einbilde. Vieleicht ist da auch kein Zusammenhang, es war ein anderes Windows Update oder so. Aber da es nun alles wieder gut läuft, bin ich zufrieden.
 

ThW

Vice Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
14.08.2004
Beiträge
525
Renomée
32
Standort
Dortmund
Vielen Dank für eure Antworten/Hilfe! Im weiteren Verlauf der Dinge fiel auf, dass die Spieleabstürze auch unabhängig der fTMP-Aktivierung auftraten. Es war nur (unglücklich) zusammengekommen, so dass mir zunächst der Eindruck entstand.
Inzwischen konnte ich den Mangel vermutlich beheben. Es war vermutlich das Netzteil (Corsair RM850x). Es scheint so, dass es Spannungsspitzen nicht ausgleichen konnte. Habe jetzt das von PCGH für die Konstellation empfohlene Netzteil verbaut, ein Seasonic Prime PX-850. Aktuell läuft auch alles stabil, eben auch in Spielen. Ich hoffe nun, dass es so bleibt.

@burki_pdm: Nach erster Aktivierung von fTPM lief es vom Board her bei mir auch nicht so glatt. Beim Booten bekam ich wiederholt den Hinweis, dass die CPU geändert wurde, so dass das System nicht durchstartete (Bios F35b). Das war quatsch, da der 5950x von der ersten Sekunde des Betriebs bereits auf dem Mainboard Verwendung fand. Ich bekam diesen Stopp einfach nicht geregelt (fTPM deaktiviert und wieder aktiviert; Bios zurückgesetzt und neu konfiguriert). Daher habe dann auf das F33-Bios zurückgesetzt, das bis dato problemlos lief. Danach war der Hinweis um den angeblichen CPU-Wechsel auch nicht mehr aufgetreten, auch bei aktivem fTPM. Unter Windows (10) hatte ich mit oder ohne fTPM nie Probleme.

Win 11: Das will ich am Gaming-PC erstmal abwarten und bleibe noch bei 10 (im Update-Angebot habe ich bereits Win11 ausgewiesen). Habe es gerade an einem Office-PC mit einem 5600G/A520-Chipsatz installiert. Da läuft es sehr gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

sompe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
09.02.2009
Beiträge
12.166
Renomée
1.327
Gut möglich das einige Netzteile die Lastspitzen nicht vertragen die heutige Grafikkarten mit ihren Stromsparmechanismen/Limit Einhaltungen so verursache. Erst recht wenn sie schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben. Da habe ich selbst so meine Erfahrungen mit einer Radeon Pro Duo und einer Radeon VII bei einer Seasonic Platinum Serie und bei einem aufgerüsteten System mit einem zu alten Netzteil machen dürfen.

Viel Erfolg, ich drücke dir die Daumen dass das Problem nun Geschichte ist!
 
Oben Unten