Qualität der HEC NT`s

cpushreder

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
15.08.2004
Beiträge
2.172
Renomée
18
Standort
Hannover
Als ich um das Jahr 2000 hier in Hannover in einem Systemhaus beschäftigt war, wurden dort fast ausschließlich HEC Netzteile verbaut. Als dann aber einige, also nicht grade wenige Netzteile sich mit einem mehr oder weniger lauten knall verabschiedeten, bekam der Distributor unseren Restbestand dieser Netzteile zurück. Wenn ich mir nun das Review welches ausgerechnet gestern hier im P3D veröffentlicht wurde ansehe, findet sich dort auch ein Netzteil aus ihrem Hause und schneidet auch nicht grade so überragend ab.
Ich muss zugeben, seit damals ist die Firma bei mir eher unten durch und daher habe ich auch kein wissen darüber ob diese Serie nur ein Ausrutscher war.
Wie aber sehen sie die Lage zur Qualität der Netzteile aus dem Hause HEC?
Gibt es von ihnen auch „(sehr)gute“ Netzteile, oder orientieren sie sich mit der Marke HEC eher am low-Budget Markt?
 

Compucase

COUGAR Support
Mitglied seit
12.03.2009
Beiträge
109
Renomée
13
Standort
Hilden
Guten Abend.

Wie ich bereits im vorherigen Thread bereits erwaehnt habe, bin ich noch nicht all zu lange bei HEC / COMPUCASE. Ich werde mich aber morgen im Buero nochmal informieren.

Zum Review - Sie meinen damit wahrscheinlich den Roundup der 400W Netzteile -
Ueberragend schneiden wir wohl nicht ab, aber sehr gut. Unser HEC Win+ 400W leistet sich keine groben Fehler und ist ein grundsolides Netzteil welches sein Geld auch wert ist.
Wenn Sie sich mal dort die genannten Kritikpunkte anschauen und in einigen Tagen sich dann die ersten ausfuehrlichen Reviews zu den neuen COUGAR Netzteilen anschauen, wird Ihnen auffallen das wir GENAU diese Kritikpunkte ausgemerzt haben. Wir haben diese Punkte auch intern als verbesserungswuerdig angesehen und diese nun konsequent in der neuen COUGAR-Serie umgesetzt. Auch unser COUGAR 400W Netzteil kommt mit hochwertigen Bauteilen daher und muss sich vor niemandem verstecken. Der Innenraum ist aufgeraeumter und die 24Pin Leitung ausreichend lang.
Zudem das COUGAR POWER 400W bei einem UVP von 54,90 Euro liegen wird und damit viel Leistung fuer wenig Geld bietet.
Zurueck zu HEC. Auch wenn ich noch nicht so lange bei HEC / Compucase selber arbeite, so bin ich in der "Netzteilbranche" schon eine ganze Weile. HEC war und ist ein gutes Netzteil zum fairen Preis. Besonders die Stabilitaet und die Einhaltung saemtlicher Spezifikationen machten die HEC Netzteile sehr bekannt bei den Systemhaeusern. Heute findet man z.B. Rechner die aus unseren Gehaeusen und Netzteilen gemacht werden bei nationalen Katalogversendern. Genau diese Kunden benoetigen stabile, leise, effiziente und langlebige Netzteile. Denn die wollen das Produkt nicht zur Reparatur bei sich auf der Rampe stehen haben, das kostet naemlich viel Geld. Also kommen nur Komponenten zum Einsatz die extremste Belastungstests standhalten und auch bereits durch langlebigkeit bekannt sind. Das mag nun evtl. nicht auf alle Komponenten zutreffen (ich bin kein Experte fuer CPU's etc.) aber zumindest trifft es aufg unser Netzteil zu. Ist ja auch ein sensibles Bauteil im Komplett-PC.
HEC Netzteile sind seit Markteintritt immer lobend erwaehnt worden (wenn denn getestet). Besonders bei Menschen vom Fach (c`T und auch beim Planet hier) geniesst HEC einen sehr guten Ruf. Denn die Fachpresse testet mehr als nur die einfache Funktion, Lautstaerke und Anzahl der PCI-E Stecker. Die schauen rein und erkennen ob da jemand Ahnung gehabt hat oder nicht. Wir selber haben wegen unserer OEM/ODM Herkunft nie wirklich etwas in das Marketing investiert. Das aendert sich jetzt mit COUGAR.

HEC-Netzteile als LOW-BUDGET zu bezeichnen halte ich fuer suboptimal, besser ist es zu sagen:
Vernuenftige Netzteile fuer einen fairen Preis. LOW-BUDGET hat als Begriff den Ruf etwas billiges zu bezeichnen, da sehen wir unsere Produkte aber nicht.
Die HEC-Netzteile kamen (und kommen heute noch) meist ohne aufwendige Verpackung, Gimmicks im Karton, beleuchteten Lueftern, etc.
Wir konzentrieren uns auf das was wichtig ist, und zwar was drin ist.
Das ist sogar beim COUGAR aehnlich beibehalten. Die Packung ist ein von aussen farbig bedruckter Karton (100% Pappe, kein Plastik, kein Hochglanz), im Inneren findet sich eine gedruckte deutsche und englische Anleitung auf Normalpapier (aber ausfuehrlicher als vorher), einige Kabelbinder je nach Modell und eine kleine Stofftasche die das Netzteil beim Transport vor Kratzern schuetzt und der User spaeter seine nicht verwendeten Kabel drin aufbewahren kann. Das war es.
Gut, das Netzteil ist auffaellig lackiert denn das beeinflusst auch in keinster Weise den technischen Aufbau des Netzteils.
Wir bleiben also auch bei COUGAR dabei, "Wichtig ist was drin ist".
Ach ja, da wir selber herstellen, sparen wir den ein oder anderen Dollar noch und koennen die COUGAR Netzteile, aehnlich wie die HEC Produkte, zu einem sehr guten Preis anbieten und muessen uns vor deutlich kostenintensiveren Produkten nicht verstecken.
.
EDIT :
.

Ich moechte da noch etwas hinzufuegen.
In diesem Zeitraum, also 2000 bzw. 2001, hat HEC angefangen Netzteile anzubieten. Gross geworden sind wir mit Gehaeusen. Es kann also durchaus sein das damals in den Anfaengen noch Probleme aufgetreten sind. Wie heisst es so schoen - Jeder faengt mal klein an.
Aber das zeigt doch auch unsere Entwicklung in diesem Bereich. Wie lange wir dabei sind und wie wir unser eigenes Know-How weiter entwickelt haben und heute anwenden.
Ich habe heute noch im Buero einen alten Test aus dem Archiv gesehen in dem wir Testsieger wurden. Das war 2002 und der Test wurde von der Fachzeitschrift CHIP durchgefuehrt.
 
Zuletzt bearbeitet:

cpushreder

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
15.08.2004
Beiträge
2.172
Renomée
18
Standort
Hannover
Ich danke ihnen für diese sehr ausführliche Auskunft.
Wenn das so ist wie sie schreiben und es gibt wohl keinen Grund dem zu misstrauen, schien sich wohl bei der damaligen Serie oder Charge um einen Ausreißer zu handeln den wohl jeden mal trifft.
Ich warte gespannt auf die ersten Reviews der neuen Netzteile.

cpushreder
 

Compucase

COUGAR Support
Mitglied seit
12.03.2009
Beiträge
109
Renomée
13
Standort
Hilden
Eine Grundportion Misstrauen bei neuen Produkten von denen man vorher nichts gehoert hat ist voellig normal und auch vollkommen berechtigt. Wer blind ein neues Produkt kauft ohne sich vorher zu informieren kauft oft die Katze im Sack.
Wir erwarten ja auch nicht das Anfang Juni, wenn die COUGAR Netzteile erhaeltlich sind, ein jeder sich diese kauft.
Es braucht Zeit um sich im Markt zu positionieren. HEC ist eine sehr gute Grundlage dafuer aber den meisten Usern ist es halt kein Begriff da wir vereinfacht ausgedrueckt "uns im Hintergrund aufgehalten haben".
Professionelle Produkte fuer einen fairen Preis werden sich auch durchsetzen. Und unabhaengige Tests werden uns und euch die Qualitaet der Netzteile schon bescheinigen. Da sind wir uns 100% sicher.

Wie gesagt, damals waren es die Anfaenge der HEC-Netzteile, evtl. haben auch wir damals Lehrgeld bezahlt.

P.S.: Bitte nicht ueber die fehlenden Umlaute wundern, ich arbeite am privaten Notebook welches noch aus China stammt...
 
Zuletzt bearbeitet:

Compucase

COUGAR Support
Mitglied seit
12.03.2009
Beiträge
109
Renomée
13
Standort
Hilden
So, wie versprochen habe ich mich nochmal explizit informiert.
An einen extreme Ausfall einer Serie kann sich keiner erinnern. Was früher aber verstärkt auftrat waren diverse Inkompatibilitäten mit Mainboards, das hat sich heutzutage aber sehr verbessert hat.
Wir haben im Büro noch gerätselt um welche Netzteile es sich genau gehandelt haben könnte. Haben Sie evtl. noch eine Modellnummer verfügbar?
 

cpushreder

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
15.08.2004
Beiträge
2.172
Renomée
18
Standort
Hannover
nein leider nicht, das ist nun schon um die 9 jahre her. sorry.
 

Compucase

COUGAR Support
Mitglied seit
12.03.2009
Beiträge
109
Renomée
13
Standort
Hilden
Schauen Sie mal im Thread Compucase/Cougar, dort wurde nun einiges zur Historie veröffentlicht. auch unsere ersten Netzteile von 1999 und ein Vergleichstest von 2002.
 
Oben Unten