Schneider Tower AT System 201

catamaran

Commander
Mitglied seit
01.08.2003
Beiträge
174
Renomée
0
Hallo zusammen!
Bin gerade beim aufräumen und wollte im Internet mal nachsehen, was ich hier noch für ein Schätzchen gefunden habe - dabei bin ich auf dieses Forum gestossen. Bevor es bei eBay reingeht - hat jemand Verwendung? Was ist das Teil wohl noch wert? Freue mich über Antworten.
Gruß
Tim

Hängt stark davon ab ob die Hardware noch funktionsfähig ist. Ansonsten dient es lediglich als Ersatzteillager für das Floppy und ein Bastler würde nur noch wenige Euro dafür bezahlen.
Das Gehäuse sieht leider schon etwas mitgenommen aus. Es würde mich aber nicht wundern wenn sich hier im Forum oder Thread je nach Zustand ein dankbaren Abnehmer für diesen kleinen 202 finden würde.
 

Backfire

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.02.2001
Beiträge
7.905
Renomée
216
Standort
Flagranti/ Süd- Hessen
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2012
Hallo attw.de,

erstmal herzlich willkommen auf unserem grünen Planeten!
Zum Wert kann ich dir leider auch nichts genaueres sagen, aber es gibt hier bestimmt jemanden, der Interesse an dem Fundstück hat. Kannst du vielleicht noch ein paar Bilder von den "Innereien" des Gerätes machen?
 

OPAAG

Grand Admiral Special
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
2.494
Renomée
20
Standort
Nürnberg
Wenns nicht mehr angeht ist es vermutlich nichtmal mehr die Versandkosten wert und nur noch Elektroschrott. Ansonsten kann man dafür bestimmt noch was bekommen - aber reich wird man damit nicht.
 

dr.zeissler

Commander
Mitglied seit
26.02.2009
Beiträge
199
Renomée
0
Hi, Tim.

Geht er noch ? Eine der üblichen Schwachstellen ist der RTC Chip. Im Regelfall müssen die getauscht werden. Ich denke selbst wenn der RTC Chip leer ist, sind >35 EUR drin.

Gruß
Doc
 

attw.de

Redshirt
Mitglied seit
10.02.2013
Beiträge
2
Renomée
0
Hallo zurück!
Ich habe leider keinen passenden Monitor mehr zum testen, kann mich aber entsinnen das ich das Gerät vor ein paar Jahren (!) in unserer Technik mal angeschlossen habe und er noch lief. Das Gehäuse habe ich vor dem Foto nicht geputzt - werde einfach mal ein bischen winern und gerne auch ein paar Fotos vom Innenleben machen - und by the way mal Strom drauf machen um zu sehen was dann so passiert :-) . Reich werden möchte ich damit auch nicht, aber wenn es hier einen Sammler gibt, der da was mit machen kann - geb ich ihn gerne für kleines Geld ab.
Fotos folgen ...
Gruß
Tim
 

dr.zeissler

Commander
Mitglied seit
26.02.2009
Beiträge
199
Renomée
0
wie gesagt. biete 35 inkl. vs. paypal überweisung wäre egal.
ich habe bereits 201 260 sys40 sys70, der 202 fehlt mir noch.

wäre schön, wenn er noch gehen würde.
 

Schmitti_one

Commodore Special
Mitglied seit
06.02.2010
Beiträge
422
Renomée
3
@dr.zeissler: Dass sich das Diskettenlaufwerk auf Grund des Streamers dejustiert, kann ich mir nicht vorstellen. Wie soll das gehen? Ich kann mir eher vorstellen, dass die Konfiguration des Laufwerks durch den Einbau des Streamers verändert wurde und deshalb nicht mehr funktioniert. Der Schreib-/Lesekopf ist sauber?
 

dr.zeissler

Commander
Mitglied seit
26.02.2009
Beiträge
199
Renomée
0
Ich habe nichts verändert, nur den Streamer angeschlossen. Der muss/kann im Bios nicht eingetragen werden. Nach dem Neustart des Rechners mit angeschlossenem Streamer hat sich beim Floppyseek ganz furchtbar angehört. Seither dreht sich der Motor des Floppys nicht mehr und pfeift ganz hoch. Daher gebe ich Dir Recht, vermutlich wurde der Antrieb gekillt, nicht der Floppykopf dejustiert.

Allerdings stehen die Sachen ganz klar im Zusammenhang mit dem Streamer.
Ich gebe den Streamer gerne ab, ich habe keine Lust auf einen weiteren Versuch.

Acha, noch etwas. Der 386sx ist schlechter konstruiert, als die 286er. Beim 386er steckt das CPU-Board ganz unten und belegt einen wichtigen ISA-Slot. Ganz oben ist ein HDD Controller verbaut, obwohl das Teil auch noch IDE Onboard hat. Ich habe kurzer Hand das CPU Board nach oben montiert und die Slotblende abgebaut. So ist die Anordnung viel sinnvoller, ABER dann geht das Gehäuse nicht mehr zu, da die Plastik-Verstrebungen aufgrund des breiteren CPU-Boards ein verschließen den Gehäuses verhindern...wirklich dämlich. Es bleibt entweder dabei einen Slot zu verlieren, oder irgendwie ein Stück auszusägen...

Ich brauche jeden ISA-Slot. eigentlich sind mir schon zu wenige darin. In der Hinterhand habe ich noch einen 386dx40 der ist bis auf die Zähne aufgerüstet...aber es ist halt kein schicker Schneider Tower.

Doc
 
Zuletzt bearbeitet:

dr.zeissler

Commander
Mitglied seit
26.02.2009
Beiträge
199
Renomée
0
@CATAMARAN

- Hast Du den 386sx-Schneider noch im Einsatz ?
- Was hast Du da an Hardware/Steckkarten verbaut ?
- Welche Software läuft da drauf ? (Windows 3.x, Spiele)
- Läuft der Rechner seit der Aufrüstung von 16 auf 20 Mhz stabil und werden die Chips zusätzlich gekühlt, bzw. hast Du Kühlkörper angebracht ?

Ich habe meinen 386sx repariert zurück erhalten. Ich habe die CPU-Platine nach oben versetzt (Gehäuse geht jetzt nicht mehr zu, muss noch Verstrebungen des Deckels entsprechend wegdremeln). Die Benchmarks der verbauten ATI sind trotz Speichererweiterung grauenhaft, die Bildqualität am TFT ist unterirdisch in 320x200. Ich habe die Speedstar24x verbaut, diese macht aber auch ein paar Probleme und daher habe ich eine Spea-V7-Mirga (1MB) verbaut. Die ist zwar nicht so schnell wie die Speedstar24x liefert aber ein glockenklares Bild und wenn nötig auch 64k Farben.

Als Sound habe ich eine CT1350b verbaut (8Bit-Slot) den noch freien 16Bit Slot kann ich entweder eine GUS, oder ein MPU401 Midi-Interface verbauen. Stand heute werde ich wohl das MPU-401 Midi-Interface verbauen, da die CPU Power für die Nutzung einer GUS für die meisten Sachen nicht reicht.

Ich bekomme keinen meiner Adapterc-SCSI Controller zum laufen. (Shadow-Ram-Failure) daher habe ich mich für den BT542-SCSI Controller entschieden, der läuft anstandslos ohne Mucken. Ich muss nur noch die 1GB Beschränkung deaktivieren.

Bei dem RAM habe ich derzeit alle Plätze belegt. 4x1MB+4x256KB. Ich habe somit 5MB wobei 384K reserviert sind (640-384-4MB). Ich glaube dies hat zu folge, dass wenn ich Windows 3.0 starte eine Fehlermeldung wegen angeblich "fragmentiertem" Speicher bekomme. Win /r oder Win /s gehen natürlich, den 386er-Mode brauche ich sowieso nicht.

Ich überlege, ob ich nach erfolgreicher Konfiguration auch diesen CPU-Upgrade von 16 auf 20 Mhz durch Tauschen des Quartz machen sollte...ich denke zumindest darüber nach.
Beste Grüße
Doc
.
EDIT :
.

@dr.zeissler: Dass sich das Diskettenlaufwerk auf Grund des Streamers dejustiert, kann ich mir nicht vorstellen. Wie soll das gehen? Ich kann mir eher vorstellen, dass die Konfiguration des Laufwerks durch den Einbau des Streamers verändert wurde und deshalb nicht mehr funktioniert. Der Schreib-/Lesekopf ist sauber?

Das floppy hat wohl einen Motorschaden erlitten, der dreht völlig frei ohne sich zu bewegen. Ich suche intensiv nach ersatzflopps aber die sind extrem selten zu finden, Angeblich haben die alten IBM PS/2 Kisten ähnliche Floppys verbaut (also kein separater Stromstecker, alles über das kleine Flachbandkabel)

Ich habe den Streamer vorerst mal bei Seite gestellt und plane ihn nicht mehr einzusetzen, sondern zu verkaufen.

Doc
 

Schmitti_one

Commodore Special
Mitglied seit
06.02.2010
Beiträge
422
Renomée
3
Das Problem mit dem Diskettenlaufwerk liegt aber sicherlich nicht am Streamer.
Davon unabhängig, lassen sich viele Diskettenlaufwerke auch anders über die Hardware konfigurieren, so dass sie eventuell kompatibel zu den Schneider FDDs werden. Ich kenne die Schneider FDDs nicht, aber habe schon die IBM FDDs gehabt und bei Vergleichen festgestellt, dass man andere laufwerke passend umlöten kann. Geht nicht mit allen, aber mehr als man meist denkt, denn die FDD-Hersteller haben Ihre Laufwerke an unterschiedliche PC-Hersteller verkauft und nicht für jedes System ein eigenes Laufwerk entwickelt. Die haben das auf den Platinen der FDDs einstellbar gemacht, so dass sie das über die Bestückung einstellbar geacht haben.
Wie ist denn überhaupt der Hersteller/Modell der FDDs im Schneider PC?
 

catamaran

Commander
Mitglied seit
01.08.2003
Beiträge
174
Renomée
0
@dr.zeissler
Ja, der ist noch im Einsatz. Wenn er auch selten eingeschaltet wird.

Sound: CT1350B

Controller: Datacontrol IDE-Raid-Controller mit 4MB
Für den Controller finde ich keinen guten Ersatz. Leider ist über diesen Typ nichts im Internet zu finden. Mit einem CF-IDE-Adapter produziert er irgendwann CRC Fehler auf der CF-Karte. Aktuell ist eine 2GB IDE von Seagate angeschlossen.

Grafik: TSENG ET4000AX 1MB
Bietet mir mit Abstand das beste Bild auf meinem Nokia 15 TFT.

Damit ist das Gehäuse voll. Im obersten Steckplatz kann ich keine Blende befestigen und müsste am Gehäuse die Strebe wegdremeln. Das wollte ich (noch) nicht machen.

RAM: 5MB

Software: Spiele von Apogee, LucasArts, Epic-Megagames und alles was noch so in die 90er Jahre passt.
Ein paar Grafikdemos, ScreamTracker, Benchmarks etc...
KEIN Windows. ;D

Läuft er stabil? Meistens. Ich habe leider keine direkten vorher-nachher Vergleiche bevor ich den Quartz umgelötet habe. Ich hatte häufig die CPU gewechselt (testweise) und das ist bei dem "Sockel" echt anstrengend.

Was bringt das "Upgrade von 16 auf 20MHz? Nicht ganz die 25% mehr Leistung die man erwartet. Spiele die vorher zu fordernd für die CPU waren sind es hinterher auch noch. Sie zuckeln halt etwas flotter. Nur einige wenige Spiele wurden dadurch besser spielbar. Ich würde es aber jederzeit wieder machen.
Falls ich mal eine 2. Platine in die Hände bekomme würde ich auch das Upgrade auf 33MHz wagen -> eine NAGELNEUE CPU liegt dafür in der Vitrine. 8)
 

Schmitti_one

Commodore Special
Mitglied seit
06.02.2010
Beiträge
422
Renomée
3
@catamaran: Hattest Du auch mehr als 20 MHz ausprobiert? Du könntest ja auch vermutlich jede Zwischengröße, beispielsweise 23 MHz nehmen, vorausgesetzt, Du hast einen passenden Quarz. Es kann natürlich auch sein, dass 20 MHz das Limit für die CPU ist.
 

catamaran

Commander
Mitglied seit
01.08.2003
Beiträge
174
Renomée
0
@catamaran: Hattest Du auch mehr als 20 MHz ausprobiert? Du könntest ja auch vermutlich jede Zwischengröße, beispielsweise 23 MHz nehmen, vorausgesetzt, Du hast einen passenden Quarz. Es kann natürlich auch sein, dass 20 MHz das Limit für die CPU ist.

Ich hab die CPU sicherheitshalber auch getauscht und hätte die passende 33 MHz CPU vorrätig.
Ehrlich gesagt weiß ich nicht welche Komponenten durch den schnelleren Quarz einer Mehrbelastung ausgesetzt sind. Von 16 -> 33 MHz wäre eine beachtliche Steigerung, welche auch etwas mehr Strom verbrauchen würde. Die Platine war vermutlich nie für diese Taktrate vorgesehen, zumindest nicht laut Servicehandbuch.

Da alles so schön läuft würde ich das nur mit einem 2. Board ausprobieren. Nur kommt man da so schwer ran :]
 

Schmitti_one

Commodore Special
Mitglied seit
06.02.2010
Beiträge
422
Renomée
3
@catamaran: Ja, dass das Mainboard nicht für die Taktrate ausgelekt ist, ist klar. Heißt aber nicht, dass es nicht geht. Auf was Du achten solltest, wenn Du bei den älteren Mainboards den Systemtakt erhöchst, ist, dass der DMA-Kontroller nach Möglichkeit nicht allzuviel mehr abbekommt, als wofür er vom Hersteller spezifiziert ist. Es gab einige DMA-Kontroller, die das einige Zeit klaglos mitgemacht haben und dann irgendwann defekt waren ohne irgendwelche Anzeichen, dass es zuviel ist. Eventuell lässt sich das im BIOS sogar einstellen.
Was für ein DMA-Kontroller-IC ist auf dem Mainboard drauf?
Ansonsten verkraften die Prozessoren teilweise erheblich mehr Taktrate, als die Spezifikation sagt. Ich hatte mal 2 33MHz-Typen, die liefen sogar problemlos mit 40 MHz. Wenn es eng wird nd die Stabilität des Prozessors leidet,kannst Du auch einen passiven Kühlkörper draufsetzen, wenn es mehr sein muss einen aktiven Kühlkörper mit Lüfter.
 

dr.zeissler

Commander
Mitglied seit
26.02.2009
Beiträge
199
Renomée
0
Interessant. Hat jemand die Jumper-Belegungen für das CPU-Board und die VGA-IO Baugruppe ? Ich bin nicht sicher, ob man eventuell per Jumper was stillegen kann was man nicht braucht. Bspw. die olle VGA von ATI oder der Onboard-IDE Controller.

Ich habe das CPU-Board von unten nach ganz oben verlegt, da es nicht mehr den Tastaturanschuß hat und somit "keinen Weg nach Draußen" benötigt. Wegdremelen müsste ich dann aber ca. 2cm bei den beiden Verstrebungen, sonst geht der Deckel nicht zu. Durch das "Verlegen" des CPU-Board gewinne ich einen Slot. Ich werde ein MPU-401 Interface installieren, dann hat man sehr viel Spass mit Mt-32 Mukke bei alten Spielen und Adventures. Das habe ich am 286er auch gemacht.

Weis jemand, wierum der Co-Prozessor in den Sockel muss. Ich kann da gar keine Kennzeichnung finden, nicht dass ich den kille...das wäre sehr Schade.

Das Netzteil war tot und war wohl vorher schonmal "nicht-sachgerecht" repariert worden. Jetzt hat das jemand wohl sehr ordentlich gemacht; an dieser Stelle nochmals vielen Dank nach Berlin. Was ich nach machen würde (später mal) den Papst-Lüfter des Netzteils gegen einen anderen tauschen. Ein bissel zu laut ist der schon, geht aber noch.

Gruß
Doc
 
Zuletzt bearbeitet:

dr.zeissler

Commander
Mitglied seit
26.02.2009
Beiträge
199
Renomée
0
N'abend in die Runde,

na, nutzt noch wer alte Schneider-Technik ;-) immerhin Made in Germany ;-)

Ich habe meinen 286/EGA/10 als Hauptgerät am Start. Bin sehr zufrieden mit der Kiste. Kollege UBI hatte ja freundlicherweise 4-Simmhalterungen verlötet. Ich habe den Onboard-Ram stillgelegt und fahre jetzt mit 2x1MB, mehr geht anscheinend nicht, reicht aber für Windows 3.0.

Gruß
Doc
 

Schmitti_one

Commodore Special
Mitglied seit
06.02.2010
Beiträge
422
Renomée
3
Da liegt dann wahrscheinlich noch ein Problem in der Adressierung des RAM's. Sonst müsste es bestimmt mit 4 SIMM's gehen und eventuell auch der Onboard-Speicher. Dürfte nur das Problem sein, rauszubekommen, wie das eingestellt werden muss, dass es funktioniert. Auch sind sicherlich nicht alle Speichermodule brauchbar. Den Fokus würde ich auf welche legen, die 1Mx1 DRAM's drauf haben. Die Module mit 1Mx4 DRAM's können vom DRAM-Kontroller vermutlich nicht gehandhabt werden (zu wenige Adressleitungen).
 

Mystery

Commodore Special
Mitglied seit
18.06.2005
Beiträge
361
Renomée
2
Ich hätte liebend gerne wieder meinen alten Schneider Euro PC mit 20MB HDD den ich damals hatte. Im 8Bit Slot steckte eine VGA Grafikkarte drin (die hab ich noch), war ein echt klasse Gerät. Mein "großer" 8086er hat zwar mehr RAM und noch Platz für eine Soundkarte etc. aber nimmt auch weit mehr Platz weg...und ist aktuell kaputt.

Hatte aber bisher kein Glück einen EuroPC günstig aufzutreiben.
 

dr.zeissler

Commander
Mitglied seit
26.02.2009
Beiträge
199
Renomée
0
Da liegt dann wahrscheinlich noch ein Problem in der Adressierung des RAM's. Sonst müsste es bestimmt mit 4 SIMM's gehen und eventuell auch der Onboard-Speicher. Dürfte nur das Problem sein, rauszubekommen, wie das eingestellt werden muss, dass es funktioniert. Auch sind sicherlich nicht alle Speichermodule brauchbar. Den Fokus würde ich auf welche legen, die 1Mx1 DRAM's drauf haben. Die Module mit 1Mx4 DRAM's können vom DRAM-Kontroller vermutlich nicht gehandhabt werden (zu wenige Adressleitungen).

Hi Schmitti_one,

verstehe ich Dich dahingehend richtig: (Quelle: Internet)

1.) KM41C1000AJ-7 (1x1) => 1x1 - 1Mbit device, 1M x 1 bit, 8 chips per 30-pin SIMM (1Mbyte SIMM)
2.) KM44C1000AJ-7 (1x4) => 1x4 - 4Mbit device, 1M x 4 bit, 2 chips per 30-pin SIMM (1Mbyte SIMM)
3.) KM41C4000AJ-7 (4x1) => 4x1 - 4Mbit device, 4M x 1 bit, 8 chips per 30-pin SIMM (4Mbyte SIMM)

Du empfiehlst mir die Variante 1. ?

Ich sehe zwar keinen Zusammenhang zwischen den Bezeichnungen und den Angaben zu der Chipbestückung, aber ich glaube ich habe bereits die mit 8 Chips am Start. Ich kann die hin und herschieben, egal wie ich das mache, es gehen nur 2Stück und ich habe insgesammt 2MB. Das Bios des Rechners geht bis 16MB. Im Grunde reichen aber die 2MB.


Ja ja der gute alte EuroPC, mein erster Computer...und ich habe ihn damals nach dem Kauf nicht mehr gemocht, heute liebe ich ihn. Ich hatte beim dem Kauf leider null Ahnung...Farbmonitor sagte der Verkäufer, Aufpreis 600DM, im Nachgang hätte es der Monochorm auch getan, denn ich habe CGA mit 16 Farben im Textmodus gesehen, was ich nicht gesehen habe waren die Grafikmodi mit 4 Farben und absolut grausamen Paletten. Als die Amiga/ST/C64 Kumpels den Beepser-Sound und die "tollen" Farben gesehen habe, erntete ich nur ein müdes Lächeln und den Hinweis, dass die PC-Plattform unter diesen Bedingungen wohl nicht mehr lange existieren würde...zumindest nicht für die Gamer ;-) Gut es ist letztlich anders ausgegangen...

Ich habe den EuroPC nach 1,5 Jahren verkauft und mir einen 386/33 zugelegt, dann war ich mit VGA mehr als auf Augenhöhe ;-) nach zwanzig Jahren habe ich mir wieder einen EuroPC, diesmal aber mit MM12 Monitor gegönnt...jetzt ist der CGA sauteuer und sauselten...tja so ändern sich die Zeiten.

Einen EuroPC wirst Du, sofern er nicht gewartet wurde nicht mehr in funktionsfähigem Zustand bekommen. Die Batterie ist ausgelaufen und hat das Board meist in Mitleidenschaft genommen. Ich habe zwei gekauft und von einem Spezialisten in München einen ganzen zurückerhalten. Es mussten Leiterbahnen nachgelötet etc. werden...

Wenn EuroPC dann nur von einem Fachmann gewartet.

Doc
 

Schmitti_one

Commodore Special
Mitglied seit
06.02.2010
Beiträge
422
Renomée
3
Ja, genau. Bei den meisten 286- und 386SX-PC's funktionieren keine 4Mb-DRAMs weil es Probleme mit der Adressierung gibt (zuwenig Adressleitungen am Chipsatz vorhanden). Daher funktionieren in der Regel nur 1Mb-DRAM's. Dazu gehören die 1Mx1- und 256kx4-DRAM's.
Deine Variante 1 mit den KM41C1000-DRAM's sind da erste Wahl.
Allerdings müssen nicht alle 1Mx1 DRAM's funktionieren, da es auch noch unterschiedliche Refresh-Methoden gibt. Je nach DRAM wird mal was anderes erwartet. Das war noch die Zeit, als das alles weniger einheitlich war als ein paar Jahre später.
Wieviele Module mit den KM41C1000-DRAM's hast Du? 2 oder 4 Stück?

Deine Variante 2 und 3 (4Mb-DRAM's) kann gut sein, dass die nicht im Schneider-PC funktionieren. Hast Du mal Variante 2 oder 3 getestet? Vielleicht hast Du Glück und es es geht. Kaputt machen kannst Du dabei nichts.
Grundsätzlich können 80286-/80386SX-Prozessoren bis zu 16 MB Hauptspeicher direkt adressieren. Mehr geht nicht. Daher passt das mit den 16 MB im schneider-BIOS schon gut zusammen.
Windows 3.0 könnte nochmal einen ordentlichen Schub erreichen, wenn es mehr Speicher, 4 oder 5 MB, zur Verfügung hätte. Das hängt aber natürlich auch von den Programmen ab, die Du nutzt.
 

dr.zeissler

Commander
Mitglied seit
26.02.2009
Beiträge
199
Renomée
0
Danke!

1.) KM41C1000AJ-7 (1x1) => 1x1 - 1Mbit device, 1M x 1 bit, 8 chips per 30-pin SIMM (1Mbyte SIMM)
2.) KM44C1000AJ-7 (1x4) => 1x4 - 4Mbit device, 1M x 4 bit, 2 chips per 30-pin SIMM (1Mbyte SIMM)
3.) KM41C4000AJ-7 (4x1) => 4x1 - 4Mbit device, 4M x 1 bit, 8 chips per 30-pin SIMM (4Mbyte SIMM)

Es gibt irgendwo die Beschränkung mit den 2MB. Ein befreundeter Retro-Guru aus Berlin hat einen der Entwickler der Schneider PC's in den USA bei Quantum-Techn. ausfindig gemacht. Er steht mit ihm in Kontakt. Vielleicht weis er ja, warum nur 2MB gehen. Beim 386erModell gehen auch nur 5MB, egal was man da verbaut.

Die Variante 2 funktioniert auch nur mit 2x1MB, allderings habe ich da den entscheidende Nachteil, dass der Rechner nach kurzer Zeit des Nichtstuns einfriert. Sobald den Speicher gegen die Variante1 tausche geht alles. Bei den 4Mb Chips (2x4MB) werden auch nur 2MB hochgezählt. Es gibt also eine harte Beschränkung, was den RAM angeht, wo immer die auch sein mag.
 

dr.zeissler

Commander
Mitglied seit
26.02.2009
Beiträge
199
Renomée
0
Ich hätte liebend gerne wieder meinen alten Schneider Euro PC mit 20MB HDD den ich damals hatte. Im 8Bit Slot steckte eine VGA Grafikkarte drin (die hab ich noch), war ein echt klasse Gerät. Mein "großer" 8086er hat zwar mehr RAM und noch Platz für eine Soundkarte etc. aber nimmt auch weit mehr Platz weg...und ist aktuell kaputt. Hatte aber bisher kein Glück einen EuroPC günstig aufzutreiben.

Ja, das ist in der Tat ein schwieriges Unterfangen. Du kannst, wenn der 8Bit-Slot belegt ist, dennoch ne "Soundkarte" betreiben.

pcstereo.gif
 

dr.zeissler

Commander
Mitglied seit
26.02.2009
Beiträge
199
Renomée
0
@catamaran

Hast Du eine Idee, warum der 286/10 mit gleicher Grafikkarte wie der 386/16 beide jeweils mit FPU nur halb so flott ist. Kann es sein, dass der 386/16 durch die Verwendung von 5MB (4x1MB+4x256KB) irgendwie gebremst wird. Ich arbeite hauptsächlich mit dem 286/10, aber ich wollte den 386/16 jetzt auch erweiteren, aber das ist in der Tat komisch. Der 286er reagiert viel schneller, der arbeitet merklich flotter. Irgendwie ist das erstaunlich. Der 386/16 sollte deutlich flotter sein, ist er aber nicht, zumindest nicht bei der Grafikkarte.
 
Oben Unten