ADATA XPG V2 2x4GB DDR3-2800 CL12 1.65V in Cartago´s Review

cartago2202

Fleet Captain Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
29.05.2009
Beiträge
339
Renomée
56
ADATA XPG V2 2x4GB DDR3-2800 CL12 1.65V in Cartago´s Review

Hallo und herzlich willkommen





Heute im Test habe ich für euch die ADATA XPG V2 2x4GB DDR3-2800 CL12 RAMs.



Über ADATA,

ADATA, einer der größten Speicherprodukthersteller weltweit, wurde im Mai 2001 von Simon Chen gegründet, der heute Vorstand und CEO des Unternehmens ist.
Im Laufe der Zeit veränderte sich das Firmenprofil von reinem DRAM-Modulhersteller zum Anbieter mit dem kompletten Sortiment an Flash-Speichermedien.

ADATA beschreibt selbst den Speicher so:

„Die neue XPG V2-Serie wurde für die 4. Generation der Intel Core-Prozessoren und die Z87-Plattform entwickelt. Sie enthält farbkräftige und optisch herausstechende Wärmeableiter“.



Wie sich der Speicher schlägt, erfahrt ihr heute von mir.



Wie immer zuerst die technischen Daten:




techdatam6spd.png




SPD








*TCT-Technologie
Originaltext von ADATA:
„Mit der einzigartigen Wärmeleittechnologie (TCT) hat jede Speicherchipoberfläche direkten Kontakt zum Heatsink, um die Temperatur der ICs und der PCB niedrig zu halten. Auf diese Weise ist das Speichermodul äußerst stabil und liefert gleichzeitig eine herausragend hohe Leistung.
Bei diesem spezialisierten Heatsink werden die TCT-Technologie (Thermal Conductive Technology) und ein 2oz 8-Layer-PCB aus Kupfer eingesetzt. So garantiert das Heatsink eine herausragende Stabilität, auch wenn das System an seine Leistungsgrenzen gebracht wird“





Äußeres Erscheinungsbild




Der ADATA Speicherkit kommt in einer einfachen Blisterverpackung die eine kleine aber wichtige Auffälligkeit besitzt. Sie lässt sich, im Gegensatz zu normalen Blister, supereinfach aufmachen.
ADATA hat nämlich auf der Rückseite der Verpackung eine kleine lasche mit gestanzt mit der man die Verpackung mühelos aufmachen kann, ohne gleich zur Schere greifen zu müssen.
Hält man die Verpackung in der Hand, sieht man natürlich den schönen Speicher auf der Vorderseite, die Rückseite bietet keine weiteren Informationen über RAM außer einen QR Codes, der ein Link zum Produkt auf der ADATA-Seite enthält. In der oberen linken Ecke ist noch der Vermerk, dass es sich hier um eine sogenannte „frustfreie Blisterverpackung“ handelt.
Sobald die Verpackung offen ist, kann man das innere Faltblatt entnehmen, im Inneren des Faltblatts stehen Informationen zu Garantie sowie eine Montageanleitung, was eigentlich jeder halbwegs versierte User nicht brauchen sollte.









Nun ist die Verpackung offen und man hält endlich die Riegel selbst in der Hand, wow muss ich da nur sagen. Als ich die ersten Bilder der Speicher im Internet gesehen habe, war ich ein wenig skeptisch was die Form und Farbgebung betrifft, nun bin ich echt positiv überrascht. Der HS, seine Form mag ein wenig verspielt sein, ist superb verarbeitet und exakt aufgeklebt, das tiefschwarze PCB mit dem goldenen ADATA-Aufdruck sieht in Kombination mit dem Gold des HS echt klasse aus.
Mag sein das man ihn nicht unter jedem Kühler unterbringen kann das sollte aber jeder User vor dem Kauf schon wissen, das man aber auch manche Riesen-Kühler verwenden kann zeigen die Bilder weiter unten, wo der Speicher neben einem Raijintek EreBoss verbaut worden ist.
Auf der Rückseite des Speichers finden wir noch den obligatorischen Aufkleber mit technischen Daten des Speichers, ich persönlich würde in sofort entfernen um den schönen Anblick nicht zu stören aber das kann jeder für sich entscheiden.
Der HS ist beidseitig mit wärmeleitenden Klebestreifen auf dem RAM verklebt, entfernt man diese (geht gar nicht leicht also Vorsicht!) kommen zum Vorschein, die einseitig verbauten Hynix 4 GB MFR IC´s. Über Sinn oder Unsinn der Single Side Verbauten Hynix MFR ICs will ich hier nicht diskutieren schließlich handelt sich hier um hochgezüchtete OC Module deren einzige Aufgabe ist die jagt auf immer höhere Takt-Rekorde.



Bildergalerie:










Testsystem und Testergebnisse.


CPU: Intel Core i7 3770K 4,5 GHz bei 1,25V
Mainboard: ASROCK Z77 OC Formula
RAM: ADATA XPG V2 2800Mhz
SSD/HDD Samsung 840 Pro 250 GB / Toschiba 750 GB 2,5“
Netzteil: Enermax Liberty ECO2 500W
Gehäuse: Corsair AIR 540


Zum Testen habe ich das Programm MemTest 4.0 64bit von HCiDesign der aus einer Live-CD gestartet wird, um Einflüsse des OS oder andere Programme auszuschließen. Getestet habe ich mit verschiedenen Timings bei Einhaltung der vom Hersteller vorgegebenen Spannung von 1,65V, ich habe bewusst immer nur die Haupttimings selbst eingestellt den Rest übernahm das Mainboard. Der Hintergrund für diese Handlung liegt klar auf der Hand, kaum ein User wird seine Speicher über Sub oder gar Thre-Timings einstellen.
Und diese Werte habe ich erreicht:




maxmemn0lw0.png





Leider macht meine IMC keinen stabilen Takt oberhalb von 2966 MHz, mit zwei anderen RAM Kits gegengetestet, aber Booten konnte ich das System bis ins Windows noch mit über 3000 MHz bei 12-15-14-37 CR1 und nur 1,675V.
Nun wie man der Tabelle entnehmen kann, ist der ADATA XPG V2 Speicher Kit ein sehr gut zu Taktender RAM, auch die Nutzung von schärferen Timings bei niedrigerem Takt ist gegeben.
CL8 war bis 2133 MHz möglich und mit CL9 über 2266 MHz, mit CL10 kam ich auf 2666 MHz und 2800 MHz waren mit CL11 locker drin. Schlussendlich war ende der Fahnenstange bei 2966 MHz und Timings von 12-14-13-37 CR1, das ganze wie gesagt mit nur 1,65V Spannung. Ab diesem Takt steigt meine IMC aus egal, was ich an Spannung an der IMC oder RAM setzte.




Fazit.

ADATA hat mit diesem RAM ein exzellentes OC RAM auf den Markt gebracht. Die Verarbeitung und Qualität ist auf allerhöchstem Niveau und lässt sich kaum Toppen. Das Aussehen des HS und seine Größe ist wiederum eine Sache die jeder für sich am besten beurteilt. Mir hat der RAM optisch sehr gefallen und mit einer Wasserkühlung oder mit acht bei der Auswahl eines Luft-Kühlers sollte es dann zu keinen Problemen kommen. Ein anderes Thema ist der Preis solch hochgezüchteter Kits, ca. 300 € muss der gewillte User für diesen Kit auslegen, dafür bekommt man ein Kit mit dem der Spaß am RAM übertakten so richtig befeuert wird. Mir persönlich erscheint der Preis für nur ein 2 x 4 GB Kit zu übertrieben aber schlussendlich hatte Exklusivität schon immer seinen Preis.

Trotz der hervorragenden Übertaktbarkeit und der superben Verarbeitung erhält der ADATA XPG V2 2800 MHz Kit von mir nur den Cartago´s Review Award in Silber, ein Preis von knapp 300€ verhindert eine bessere Benotung.




silber50ousuz.jpg





Hiermit bedanke ich mich bei ADATA für die Bereitstellung des Testmusters.
 

Holt

Admiral Special
Mitglied seit
16.02.2011
Beiträge
1.841
Renomée
24
Mir wäre der Preis auch zu übertrieben, zumal der Effekt des RAMs auf die Geschwindigkeit der meisten Anwendungen fast nicht mess-, geschweige denn fühlbar ist. Für alle die nicht das schnellste RAM im Rechner brauchen ist daher ein Kit mit 32GB ganz normalem RAM die bessere Wahl und 100€ günstiger obendrein.
 
Zuletzt bearbeitet:

El Bandolero

Cadet
Mitglied seit
11.09.2013
Beiträge
10
Renomée
0
ADATA, einer der größten Speicherprodukthersteller weltweit,
Tut mir wirklich leid das ich dich berichtigen muss, aber das kann ich nicht so stehen lassen.

Wikipedia.org / Arbeitsspeicher schrieb:
Die größten Speicherchiphersteller sind:

Nanya
Hynix Semiconductor
Micron Technology
Promos
Samsung
Toshiba
Winbond
Etron
Intel

Diese Hersteller teilen sich 97 Prozent Marktanteil. Anbieter von Speichermodulen, wie Corsair, Kingston Technology, MDT, OCZ, A-Data usw. (sogenannte Third-Party-Hersteller) kaufen Chips bei den genannten Herstellern und löten diese auf ihre Platinen, wofür sie ein eigenes Layout entwerfen. Außerdem programmieren sie die SPD-Timings gemäß ihren eigenen Spezifikationen, die durchaus spitzer eingestellt sein können als die der Originalhersteller.

Der beste Speicherhersteller ist zurzeit Mushkin

Wikipedia schrieb:
Mushkin provides performance-enhanced computer products to users worldwide. Its customers include gamers and industry professionals. It claims to have supplied Apple Inc. and NASA.

PS:
Ist aber durchaus möglich das in einigen A-DATA RAM-Modulen Mushkin-Chips stecken.

RAM2.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

cartago2202

Fleet Captain Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
29.05.2009
Beiträge
339
Renomée
56
EL Bandolero, keine schreibt doch was über Chip Hersteller, es steht doch ganz bewusst Speicherprodukthersteller. Dazu zählen nicht nur RAMs sonder auch SSDs, HDDs, Sticks, SD Karten usw.
Ich denke du hast es einfach nicht genau genug gelesen
 

El Bandolero

Cadet
Mitglied seit
11.09.2013
Beiträge
10
Renomée
0
ups. sorry
ist aber schon verwirrend.
Die meisten Leute denken, das Third-Party-Hersteller wirklich die Chips selber produzieren.
Schau dir mal den Preisunterschied zwischen Original und Third-Party mal an:

RAM2.jpg



Ich würde mal gerne wissen wieweit sich der AMD FX 8-Core Prozessor per FSB übertakten lässt, ich habe ihn schon auf 300-FSB * 17-Multi = 5,1GHz gebracht, mit diesem 2800-RAM sollte theoretisch 350-FSB möglich sein.

AMD-FX8320_ 5.1GHz.jpgAMD-FX8320_ 4.9GHz.jpgAMD-FX8320_ 4.8GHz.jpgCPUZ-MB.jpgCPUZ-RAM.jpgCPUZ-SPD.jpg

mit 350-FSB * 16-Muti währen 5600MHz möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:

cartago2202

Fleet Captain Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
29.05.2009
Beiträge
339
Renomée
56
hm ich muss dich leider wieder mal in zweierlei Hinsicht korrigieren,
Erstens: die größten Chiphersteller sind

1. Intel
2. Samsung
3. Toshiba
4. Texas Instrument
5. ST Microelectonics
6. Infineon inkl. Qimonda
7. Renesas
8. Qualcom
9. Hynix
10. Nec

Quelle: statista.com

soweit zu Chiphersteller.

Zweitens: Mushkin ist auch nur ein Third-Party-Hersteller wie die meisten auf dem Markt

und Überhaupt wieso meinst du das Mushkin der beste RAM Hersteller ist? weil er Apple und NASA beliefert?
 
Oben Unten