p4@800FSb review

njoobee

Vice Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
28.12.2002
Beiträge
556
Renomée
0
Zuletzt bearbeitet:

James Ryan

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
11.148
Renomée
17
Standort
Lünen
Klingt doch ganz gut ;D , vor allem da der Barton mit 200er FSB doch ganz gut abgeht! Eventuell kann der 3200+ den P4 3200 ja in den meisten Benches überholen... :P

MfG 8)
 

The Machine

Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.312
Renomée
2
Standort
Reutlingen
Ich würde da ehrlich gesagt mal abwarten, also ich kann auf der Seite nichtmal Benchmark Bilder erkennen. Lieber ne Meinung bilden wenn mal lesbare und eindeutige Benches da sind.
 

njoobee

Vice Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
28.12.2002
Beiträge
556
Renomée
0
@ theMachine

vielleicht hätteste mal auf die 2. Seite gehen müssen.
Ganz unten auf der Seite sind Links zu UT2003 MPEGDecoding Direct3d Sysmark etc.. benchmarks...
 

Azi

Grand Admiral Special
Mitglied seit
10.09.2002
Beiträge
2.270
Renomée
13
Standort
.at
  • SIMAP Race
ICh kann dort weder Bilder von Benchmarks noch sonst was finden.

Da steht nur irgendwas von P4 800. Toll. Wahnsinn.
 

njoobee

Vice Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
28.12.2002
Beiträge
556
Renomée
0
Hmm im Moment scheint der Server von denen eh überlastet zu sein. Morgen sollte es aber auf alle üblichen Verdächtigen Seiten solche Benchmarks geben und dann auch leserlich in deutsch und English
 

mRofsimpsOn

Grand Admiral Special
Mitglied seit
20.10.2002
Beiträge
2.564
Renomée
2
Standort
Berlin
ich wette die treiber sind noch nich optimiert ... denn die muss ja dem system erstmal erzählen dass es 800 Mhz nutzen soll ...

ausserdem ein einziger test überzeugt mich noch nich ... müssen erst andere vergleichstest von verschiedenen seiten kommen
 

Ray2k

Grand Admiral Special
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
4.386
Renomée
17
  • SIMAP Race
SIeht alles irgendwie nicht so gut aus für Intel und den 800er FSB
Ich hatte mir eigentlich nen etwas grösseren Schub erwartet.

Zumal ist es überraschend das der 845pe den 875 abhängt.
Intel muss wohl die timings des 875 ziemlich zurücknehmen oder hat es nicht geschafft ein vernünftiges Dual-Channel Interface zu Designen.
Naja mal sehen was die ersten offiziellen Reviews bringen.
 

njoobee

Vice Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
28.12.2002
Beiträge
556
Renomée
0
Naja vielleicht sind die Timings etwas schlechter geworden, aber mit zukünftigen Prozessoren >4GHZ wird die Wahnsinnsbandbreite von 6,4GB/s vielleicht besser ausgenutzt. Als die ersten DDR und Rambus-chipsätze kamen, war auch jeder erstmal enttäuscht, später wurde alles etwas verbessert, die Prozessoren brauchten mehr bandbreite...
Aber erstmal mehr benchies abwarten und am 22. April kommt auch noch der barton 3200+ und n paar Opterons.
 

cruger

Senior Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
Mitglied seit
25.05.2002
Beiträge
29.005
Renomée
1.500
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2014
@ njoobee

hattest du nicht damals hier die vorab benchmark-ergebnisse des kt400a gepostet ?

ebenfalls von gzeasy, wonach der kt400a in allen benchmarks vor dem nforce2 im dual-channel modus liegt ?


tbreak hätte mal besser dazugeschrieben, woher die ergebnisse denn nun tatsächlich
sind. denn wenn ich mal meine eigenen erfahrungen mit dem e7205 zu grunde lege,
dann wäre ja bei diesen benchmark-resultaten der canterwood langsamer wie sein
vorgänger granite bay.

ich glaube nicht, dass intel sich eine derartige blösse gibt.

solange keine seriösen tests zur verfügung stehen halte ich das ganze ebenso für
humbug wie vor kurzem die vom inquirer veröffentlichten 3dmark-ergebnisse eines
athlon64.


mfg
cruger
 

mtb][sledgehammer

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
4.375
Renomée
30
Standort
Alphaquadrant der Milchstraße, Erde (kleiner blaue
Ich hatte nicht wirklich viel von i865 und i875 erwartet, aber dass es so mager aussehen könnte hätte ich nicht gedacht. Vor allem der Vergleich zwischen i845P und i875 Turbo Mode (beide bei 800 MHz FSB) ist ziemlich traurig für den immer gehypeten Canterwood.
ich glaube nicht, dass intel sich eine derartige blösse gibt.
Da spricht für mich nichts dagegen. Schließlich hat Intel ähnliches bei der Einführung des i820 mit RDRAM sowie des Pentium 4 getan. Beide Technologien waren zu Beginn langsamer als ihre Vorgänger bzw. die Konkurrenz. Warum hat mans getan? IMHO war da viel Marketing dabei: gigantische GHZ und große Zahlen.

Naja, sind ja wahrscheinlich noch keine Finals, vielleicht ist ja noch mehr drin. :]
 
Zuletzt bearbeitet:

cruger

Senior Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
Mitglied seit
25.05.2002
Beiträge
29.005
Renomée
1.500
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2014
naja, seit heute sind ja eine menge reviews im netz.

wenn man sich da mal vor allem die test der deutschen seiten wie hardtecs4u und hardwareluxx durchliest, ergibt sich ein teilweise völlig anderes bild.


mfg
cruger
 

The Machine

Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.312
Renomée
2
Standort
Reutlingen
Also ist jetzt schon ne gute Frage was stimmt, interessant fand ich auch den Test von Hardtecs4u, die ja auch den Intel gegen den Barton 3000+ mit 200 MHZ FSB antreten haben lassen. Ich warte jetzt noch ab, was die C'T schreibt und dann kann man sich ja sein eigenes Bild machen.
 

cruger

Senior Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
Mitglied seit
25.05.2002
Beiträge
29.005
Renomée
1.500
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2014
Quelle : Heise Online News vom 14.04.2003

http://www.heise.de/newsticker/data/ola-14.04.03-000


Intels neuer Chipsatz beendet Rambus-Ära

Intel peilt mit dem neuen i875P-Chipsatz (Codename: Canterwood) Highend-Workstations mit dem Pentium 4 an. Der bereits auf der IDF Spring 2003 im Februar angekündigte Chipsatz hat ein 200 MHz schnelles Zweikanal-DDR-Speicher-Interface für PC3200-Module (DDR400), das eine theoretische Übertragungsrate von 6,4 GByte/s erreicht. Als weitere Neuerung beschleunigt er das CPU-Interface auf 200 MHz, aufgrund des Quad-Data-Rate-Verfahrens auch FSB800 genannt. Anzeige


Der i875P tritt die Nachfolge des Workstation-Chipsatzes i850 an, der ebenfalls zweikanalig, aber für Rambus-Module ausgelegt ist. Doch die Rambus-Architektur erfordert ebenso wie die bisherigen zweikanaligen (DDR-)SDRAM-Architekturen für Intel-Prozessoren Mainboards mit sechs oder acht Layern, was sie nur für Workstations oder Server erschwinglich macht. Canterwood ermöglicht jedoch Boards mit nur vier Layern, die sich wesentlich kostengünstiger herstellen lassen.

Richtig zur Geltung kommen der FSB800 und das neue Speicher-Interface aber nur mit dem neuen FSB800-Pentium-4, den Intel heute ebenfalls vorgestellt hat. Um beide Speicherkanäle auszulasten, ist es zudem erforderlich, technisch gleiche PC3200-Module paarweise einzusetzen. Der i875P taktet Frontside- und Speicherbus immer synchron, beim Einsatz einer FSB533-CPU läuft der Speicher also nur mit 166 MHz, sodass PC2700-Module ausreichen.

Eine PAT (Performance Acceleration Technique) genannte Technik soll Speicherzugriffe optimieren und damit die Geschwindigkeit des Rechners weiter steigern. Der i875P beherrscht AGP8X zur Kommunikation mit der Grafikkarte und unterstützt das Hyper-Threading der aktuellen Pentium 4-CPUs. Der Southbridge ICH5 hat zusätzlich zu den herkömmlichen zwei IDE-Ports einen SATA-Adapter zum Anschluss von zwei Serial-ATA-Festplatten. Der ICH5-R ermöglicht darüber hinaus die Konfiguration zunächst von RAID 0-, später auch von RAID 1-Arrays. Eine preiswerte Version des Canterwood für Desktop-Systeme (Codename Springdale) will Intel in einigen Wochen vorstellen, er soll die Nachfolge der i845-Familie antreten.

Erste Benchmarks zeigten, dass der i875P schneller arbeitet als der bisherige Spitzenreiter i850, womit erstmals ein Chipsatz für DDR-Speicher bei allen Tests schneller als ein Chipsatz für Rambus ist. Ausführliche Tests des Canterwood und Pentium-FSB800-CPUs mit 3,0 und 3,06 GHz bringt c't in der kommenden Ausgabe 9/2003 (wegen der Oster-Feiertage erst ab Dienstag, den 22. April, im Handel). (ola/c't)
 

gheddo

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
4.060
Renomée
24
Standort
Schleswig-Holstein

knallebumm

Vice Admiral Special
Mitglied seit
20.02.2002
Beiträge
728
Renomée
3
http://www.hartware.de/news.html?id=32424

bei www.anandtech.com und www.tomshardware.de (duck) gibts auch reviews. Der ist im großen und ganzen schneller als der 3.06ghz 533fsb. Wird denn jetzt der 3000+ umbennant in 2900+? Der hält ja jetzt noch weniger mit. Und der 3000+ mit 200fsb aus dem einem review, den würde doch amd direkt wieder 3100+ oder so nennen, oder?

Mit dem neuen Intel sollte doch Amd über die Bezeichnung 3000+ nochmal nachdenken, oder seh ich das falsch?
 

James Ryan

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
11.148
Renomée
17
Standort
Lünen
Intel zieht den 3GHz P4 wieder zurück! ;D
Goil! *buck*

MfG 8)
 

mtb][sledgehammer

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
4.375
Renomée
30
Standort
Alphaquadrant der Milchstraße, Erde (kleiner blaue

cruger

Senior Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
Mitglied seit
25.05.2002
Beiträge
29.005
Renomée
1.500
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2014
momentan stehen ja sowohl intel als auch amd vor dem problem, dem kunden
einigermassen verständlich einen leistungsbeschreibung a'la p-rating nahezu-
bringen.

intel im falle des banias, der plötzlich mit ECHTEN 1,6ghz schneller wie ein p4
mit ebenso ECHTEN 2,4ghz ist.

auf der anderen seite amd, wo man mit dem problem zu kämpfen hat, dass die
neuen barton cpu's dank grösserem l2-cache und später auch höherem fsb-takt
zwar ein höheres p-rating haben, der cpu-takt aber langsamer ist wie beim tbred.

so dass man jetzt die kuriose situation hat, dass der barton 3000+ teilweise je
nach anwendung sogar langsamer ist wie sein tbred vorgänger.


immerhin, da amd das p-rating nun schon eine ganze weile durchhält, erscheint
das ganze etwas glaubwürdiger als bei intel, wo jahrelang die echten mhz in den
vordergrund geschoben wurden, und nun plötzlich muss man zurückrudern.

keine leichte sache für die jeweiligen marketing-abteilungen.

sollte intel hyper-threading fähige fsb800 cpu's auch unter 3ghz bringen, dann muss man
dem kunden auch erst mal beibringen, dass z.b. ein 2,66ghz fsb533 nw langsamer ist wie
ein 2,66ghz fsb800 nw mit ht ;)

vielleicht sollte intel in dem punkt mal von amd lernen und sich ebenfalls ein nach-
vollziehbares p-rating ausdenken.


mfg
cruger
 

knallebumm

Vice Admiral Special
Mitglied seit
20.02.2002
Beiträge
728
Renomée
3
Original geschrieben von mtb][sledgehammer
Schau mal auf die AMD Seite und schau womit AMD das Rating das Barton begründet: der Barton wird mit einem System verglichen, dass preislich auf dem selben Niveau ist, und das war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ein i845P, und gegen den P4 3,06 GHz mit diesem Chipsatz kann der 3000+ locker gewinnen.

Da hatte ich irgendwie einen ganz anderen Eindruck. Bis auf die gamesbenches sah der Barton sehr alt aus, wenn ich mich da richtig erinner.
 
Oben Unten