Gigabyte 7N400 Pro2 Rev 2.1 - Realtek Audio Probleme

DDP

Lieutnant
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
30.01.2002
Beiträge
89
Renomée
0
Hallo,

ich habe vor ein paar Wochen für einen Freund ein etwas älteres, aber für ihn vollkommen ausreichendes System zusammengestellt auf Basis des nForce2 Chipsatzes:

Gigabyte GA-7N400 Pro 2 Mainboard (Rev 2.1 - aktuellstes Bios)
AMD XP3200+
2x 512 MB RAM Kingston HyperX PC3200
AGP ATI Radeon 9600 Pro
Windows XP Service mit Service Pack 3
OnBoard Realtek Audio Codec ALC655 (integriert)

Es bestehen 2 gravierende Probleme mit dem Audiosystem, wobei der Bösewicht höchstwahrscheinlich der Realtek Chipsatz ist.

Generell kann ich mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass es NICHT an der Softwarekonfiguration/Betriebssystem liegt.
Auch schließe ich eine Verursachung durch andere eingebaute HW aus.

Über den SPDIF Audio Ausgang geht der Sound über ein optisches Kabel digital an eine Creative Decoder Box (DDTS-100).

Problem Nummer 1:
Treiberunabhängig (egal welcher Realtek Audio Treiber installiert war) musste ich feststellen, dass es zu sporadischen (nicht deterministischen) kurzen Aussetzern des Tonsignals kommt. D.h. während man Musik hört über Winamp, ein Video schaut über den Media Player, DVD über Cyberlink PowerDVD oder beim TV schauen - es treten zufällig für ca. 1s Audioaussetzer auf.

Wenn man allerdings das Audiosginal mit einem ganz gewöhnlichen analogen Stereosystem ausgibt (über die 3.5mm Klinkenbuchse), kommt es nicht zu solchen Aussetzern.
Da das Audiosignal parallel am analogen und digitalen Ausgang anliegt, habe ich auch schon beides zeitgleich getestet und konnte obiges Problem verifizieren (Tonaussetzer über SPDIF).

Über ein koaxiales SPDIF Kabel (hochwertiges von Clicktronix) treten die gleichen Probleme auf.
Somit schließe ich die verwendeten Kabel schon einmal aus.

Von meinem Laptop aus habe ich diese Probleme nicht, wenn ich auf gleiche weise über ein optisches Kabel diesen mit der Creative Decoder Box verbinde.
Soundaussetzer traten bisher noch nie auf auf.
Ich bin mir nicht mehr ganz so sicher, aber ich meine, dass ab Realtek Treiberversion 3.93 (inklusive) die Probleme des Soundaussetzers weniger wurden.
Dieser bringt aber wiederum ein viel schlimmeres Problem mit sich (siehe Problem 2).

Vielleicht noch ein kurzes Wort zur Häufigkeit des Aussetzens. Mit dem momentan installierten Treiber in der Version 4.04 (aktuell), tritt obiges Problem ca. einmal alle halbe Stunde auf. Manchmal kommt es aber auch vor, dass in kurzen zeitlichen Abständen mehere Aussetzer hintereinander (ca. 2 bis 3) geschehen.

Das Problem rührt nach meiner Diagnose her nun entweder vom Chip selber (möglicher Defekt, aber eher unwahrscheinlich) oder vom Gerätetreiber (eher wahrscheinlich).

Wer also ein Board der gleichen Serie besitzt (gern auch die Revision 1) und die Möglichkeit digitalen Sound über den SPDIF auszugeben, den würde ich bitten, mein Problem zu überprüfen.


Nun aber zum 2. Problem:
Bis zuletzt wurde im System der Realtek Audiotreiber in einer Version <3.92 verwendet.
Zu diesem Zeitpunkt hing am USB-Anschluss eine Hauppauge WinTV-PVR-USB2 TV-Karte (analog, Antennenanschluss). Obiges Geräuschphänomen war außerdem bekannt und ich versuchte mittels eines aktuelleren Treibers (damals wusste ich noch nicht so genau bescheidt) das Problem zu beseitigen.
Quintessenz war, dass danach, sobald ich die TV Software öffnete, der Ton komplett verloren ging (nur über SPDIF getestet), dass Bild aber dargestellt wurde.
Nach dem Schließen dieser Anwendung fror das ganze System ein (ca. 2s nach Beendigung).
Die Hauppauge WinTV Software verwendet einen InterVideo Codec.

Heute weiß ich:
Ursache hierfür ist ein Audio Codec Problem von Cyberlink oder InterVideo in Verbindung mit dem verwendeten Gerätetreiber.

Ich habe beinahe alle Realtek Treiber von Version >3.50 bis 4.04 (aktuell) durchgetestet.
Das Problem mit der Hauppauge WinTV Software verschwand, sobald der Treiber kleiner gleich der Version 3.92 war. Bei diesem verlor die Applikation nach dem Starten nicht den Ton und fror nach Beendigung auch nicht ein (verhielt sich normal, wie es zu erwarten war).

Momentan wird die USB TV Lösung von Hauppauge nicht mehr verwendet, sondern es ist eine DVB-C Terratec Karte eingebaut. Deren TV Software verwendet eigens mitgebrachte Cyberlink Codecs für Video und Audio (wahrscheinlich in der Version 6).
Deren TV Software wie auch der DVB-Viewer (Drittanbieter) bietet die Möglichkeit den Codec selbst zu bestimmen.

Getestet wurde mit Realtek Treiber 4.04 (aktuell):
Um ein mögliches Problem mit dem Codec auszuschließen, habe ich PowerDVD 7 installiert (Deluxe Version mit vollständiger digitaler Audiounterstützung - für dieses Problem aber eher uninteressant).
Sobald ich in obigen Programmen (DVB-Viewer, Terrratec TV-Software) auf den PowerDVD Codec 7 umstellte (für Audiowiedergabe), fror der Rechner spätestens nach Beendigung der entsprechenden Applikation ein.

Um AC3 auszugeben, hatte ich zeitweise den AC3-Filter installiert.
Mit diesem stürzte das System ständig an, sobald ich nur die TV Software öffnete.

Beim schauen einer DVD mit PowerDVD 7, kann ich diese mit Ton anschauen, allerdings friert der PC auch ein, sobald ich diese Anwendung schließe.

Auf gleiche weise passiert es mit im Windows Media Player, beim Abspielen eines MPEG2 Videos. Nach Beendigung WMP friert der Rechner ein.

In all diesen Fällen ist der Codec in Verbindung mit dem Treiber schuld.

Wie es also aussieht, ist vermutlich der Realtek Treiber die Mutter aller Probleme.
Da dieses Problem nichts mit der digitalen Ausgabe zu tun hat, würde ich mich über einen Test durch andere Forum Mitglieder sehr freuen.

Einfach PowerDVD 7 und den Realtek Treiber >3.92 installieren und schauen, ob nach Beendigung der SW, der Rechner eingefroren ist.
Wenn dem so ist, so ist es definitiv kein HW-Problem bei meinem Board.

Ich danke jedem im voraus, der sich die Mühe macht, mir bei der Findung des Problems zu helfen. :)
 

Thirdstar

Lieutnant
Mitglied seit
07.10.2002
Beiträge
70
Renomée
1
Standort
Hamburg
die Probleme des Einfrierens nach Beenden von Cyberlink usw. sind mir bekannt.
Das Board läuft bei meinem Vater und hat genau die beschriebenen Probleme,
hört z.B. eine DVD auf und soll ausgeworfen werden bzw das Prog beendet werden
ist der Rechner komplett tot, nur Reset hilft weiter.

- ich danke Dir für das mühsame Austesten mit den Audiotreibern

was die Digitalausgabe angeht, ich kann dazu leider nichts sagen, da diese
bei meinem Vater nicht verwendet wird.

MfG

Third
 

DDP

Lieutnant
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
30.01.2002
Beiträge
89
Renomée
0
Hallo Thirdstar,

vielen Dank für die Mitteilung. Da sind wir nun schon zu zweit! ;)

Hast du das gleiche Board wie ich oder eine etwas HW-seitig abgeschwächte Variante?

Mittlerweile gibt es von Realtek den A4.05 Treiber, der aber auch keine Verbesserung mit sich bringt. Alle Probleme bleiben bestehen.

Am 30.05.2008 hatte ich eine technische Email an Realtek verfasst, die aber leider (wie fast immer) unbeantwortet blieb, wenn es ernsthafte Probleme gibt. Allerdings steht im Treiber Update der Version 4.05:

4. For ATI chipset missing sound 1s when playing music.

Ich hatte gehofft, dass sich bei den Audioaussetzern wenigstens etwas getan hätte, aber leider war das nicht der Fall, obwohl sich der ChangeLog genau nach meinem beschriebenen Problem anhörte.
Nur der Chipsatz war eben halt der falsche (ATI).

Außerdem stehe ich nun mit Gigabyte Deutschland im Kontakt. Es scheint sich abzuzeichnen, dass aufgrund von Kostengründen (und das ist wie leider all zu oft der Hauptgrund) in Verbindung mit dem Alter des Boards, keine Fehleranalyse mehr betrieben wird um das Problem aus der Welt zu schaffen. Ich persönlich finde das sehr schade, da dieses Problem in meinen Augen sehr gravierend ist.

Übrigens habe ich noch auf zwei anderen Boards die Testumgebung nachgestellt.

Einem Gigabyte GA-8IK1100 Rev. 2.0 (Intel i875 Chipsatz, Sockel 478 ) - Realtek ALC658 und einem MSI Board (VIA Chipsatz, Sockel 754) - Realtek ALC655 bei welchen zumindest die Absturzproblematik (Codec Problem) nicht auftraten!
Vermutlich sind die Audioaussetzer im digitalen mit hoher Wahscheinlichkeit dort auch nicht vorhanden.

Da ich dieses Phänomen sonst noch nie beobachtet habe, bleibt die Gigabyte GA-7N400 Serie wohl als einzigste betroffen. :(
 

Thirdstar

Lieutnant
Mitglied seit
07.10.2002
Beiträge
70
Renomée
1
Standort
Hamburg
ich habe das GA-7N400 in der normalen als auch in der pro-Variante betrieben und
beide Boards haben das gleiche Problem (die Boards sind in der Familie geblieben)
und sind auch immer noch in Betrieb...
Sie hängen sich halt regelmässig bei den von Dir oben beschriebenen Situationen auf.
Ich hatte die Vermutung, dass es mit den Nvidia-Treibern zusammen hing, gut...
nun weiß ich bescheid und werde den Soundtreiber downgraden damit meine
Familienangehörigen wieder ungetrübten Spass mit ihren Rechnern haben.
 
Oben Unten