News SETI.Germany : Einstein@Home: verbesserte GPU-Anwendung zur Gravitationswellensuche benötigt weniger VRAM

P3D-Bot

Bot von P3D
Mitglied seit
09.04.2006
Beiträge
47.624
Renomée
178
Standort
Das Boot 3.0
Seit einigen Wochen ist für das GPU-Subprojekt All-Sky Gravitational Wave search on O3 (O3AS) eine neue Anwendung im Einsatz, welche den Grafikspeicher-Bedarf auf etwa 2 GB halbiert und dadurch die Fehlerquote verringert hat. Das Projekt lädt dazu ein, das Subprojekt in den Projekteinstellungen zu aktivieren, und verdoppelt die für erfolgreich berechnete WUs vergebenen Punkte. Wie bisher werden NVIDIA- und AMD-Grafikkarten unter den 64-Bit-Versionen von Windows, Linux und macOS unterstützt.

Neue, verbesserte Gravitationswellen-Anwendung & Sonderaktion zum neuen Jahr 2024
Liebe Cruncher!

Wir möchten euch zwei Dinge mitteilen:

a) Die GPU-beschleunigte Gravitationswellen-Anwendung benötigt jetzt weniger Speicher und ist weniger fehlerträchtig. Falls ihr die Gravitationswellen-Anwendung bisher abgewählt hattet, laden wir euch ein, das zu überdenken und der neuen Version eine Chance zu geben.

b) Um die neue Anwendung zu feiern, haben wir ein Feiertags-Spezialangebot für unsere Cruncher: ihr bekommt die doppelte Anzahl Punkte für WUs mit der Gravitationswellen-Anwendung.
---
Wir waren in letzter Zeit damit beschäftigt, die Cruncherfahrung beim Subprojekt O3 All Sky Continuous Gravitational Wave Search (O3ASHF; engl. für O3-Himmelsdurchmusterung nach kontinuierlichen Gravitationswellen).

Wir hatten bemerkt, dass ein paar Dinge nicht ganz optimal waren: Die Anwendung benötigte ursprünglich fast 4 GB Grafikspeicher, was zugegebenermaßen zu anspruchsvoll war. Wir stellten fest, dass viele WUs mit Berechnungsfehlern zurückgemeldet wurden, welche von Speicherzuweisungsfehlern verursacht wurden. Außerdem merkten wir, dass nicht wenige Teilnehmer die Gravitationswellen-Anwendung abgewählt haben, und vermuten, dass die recht hohe Fehlerrate und der hohe Speicherbedarf daran schuld sind. Wir bitten um Entschuldigung für etwaige Unannehmlichkeiten.

Daher haben wir die WUs und die Anwendung wesentlich verändert: Statt mit jeder WU einen bestimmten Teil des Parameterraums in einem Schritt abzuarbeiten (und dabei fast 4 GB VRAM zu belegen) wird die neue Anwendung WUs bearbeiten, welche den gleichen Raum durchsuchen, aber in zwei Schritten nacheinander, von denen jeder das halbe bisherige Volumen abdeckt. Der Vorteil ist, dass jetzt maximal etwa 2 GB VRAM benutzt werden, und um einen Sicherheitspuffer zu haben, lassen wir BOINC von einem Bedarf von ca. 2,5 GB ausgehen.

Die neue Anwendungsversion wurde vor einiger Zeit ausgerollt und wir sehen tatsächlich eine deutlich verringerte Fehlerzahl, sie funktioniert also wie geplant.

Wichtig: Falls ihr die Gravitationswellensuche bisher zugunsten des GPU-beschleunigten Subprojekts BRP7 abgewählt habt, möchten wir euch einladen, sie in euren Einstellungen wieder zu aktivieren (im Abschnitt Projekt; beachtet, dass ihr diese Einstellung für alle BOINC-Profile getrennt vornehmen könnt).

Bonuspunkte zum neuen Jahr 2024

Als Anreiz, die neue Anwendung auszuprobieren (insbesondere, wenn ihr sie zuvor abgewählt habt), und als Ausgleich für mögliche Schwierigkeiten in der Vergangenheit haben wir die Punkte pro WU, die ab jetzt erzeugt wird, auf 10 000 erhöht, das Doppelte der bisherigen Menge.

Einige weitere technische Anmerkungen

Falls ihr eine Grafikkarte mit 4 GB VRAM oder weniger habt, solltet ihr sicherstellen, dass ihr nicht versehentlich zwei oder mehr WUs gleichzeitig berechnet. Die GPU-Auslastung für GW-Applikationen in euren Projekteinstellungen sollte in diesem Fall auf 1.0 gesetzt sein, was die Standardeinstellung ist. Falls ihr diese in der Vergangenheit auf 0.5 o. ä. gesetzt habt, um mehrere WUs parallel zuzulassen, und Berechnungsfehler beobachtet (weil BOINC versucht, zwei WUs mit insgesamt beinahe 4 GB VRAM-Bedarf zu starten, da es von einem geringeren VRAM-Bedarf kurz nach Start der Anwendung getäuscht wird), solltet ihr sie auf 1.0 setzen.

Frohes Crunchen!

Bernd Machenschalk
16.01.2024 15:38:47 MEZ

Originaltext:
Zitat
Zitat von New Improved Gravitational Wave App & Happy New Year 2024 Special
Dear crunchers!

We would like to share with you two things:

a) the GPU accelerated GW app is now much less memory hungry and less likely to produce errors. If you had previously opted out of the GW app, we invite you to reconsider and give the new version a chance.

b) to celebrate the new app, we have a holiday season special offer for our crunchers: you'll get twice the BOINC credits for the GW App results.
---
We have been busy lately to improve the crunching experience when running the O3 All Sky Continuous Gravitational Wave Search (O3ASHF search).

We had noticed that a few things were not quite optimal: the app originally required almost 4GB of memory on your graphics card, which, admittedly, was too ambitious. We noticed many results coming back to us as computation errors, caused by memory allocation errors. We also noticed that quite a few users have opted out of the gravitational wave app, and we suspect that the relatively high error rate and the high memory requirements are to blame for this. We are sorry for any inconveniences this might have caused.

So we changed the workunits and the app substantially: Instead of crunching through a certain amount of parameter space in one go per workunit (and using up to almost 4GB VRAM for this), the new app will run on workunits that search thru that same space but in two steps sequentially, each time covering half the previous search volume. The advantage is that now the maximum VRAM used for this is only around 2GB, and to create some safety headroom, we let BOINC assume a requirement of ca 2.5 GB.

The new app version was deployed some time ago and we are indeed seeing a substantial decrease in the number of work units failing with an error, so this works as intended.

Important: If you have previously opted out from the gravitational wave search in favor of the BRP7 GPU accelerated search, we would like to invite you to re-enable the GW search again in your preferences (under the "Project" setting: note that you might want to set this in all of the BOINC "venues").

Happy New Year 2024 Extra Credits

As an incentive to try the new app (especially if you have previously opted out), and as compensation for potential troubles in the past, we now increased the credits per new workunits that are generated from now on to 10k, or twice the previous amount.

Some additional technical notes

If you have a graphics card with 4GB VRAM or less, you probably want to make sure that you do not accidentally run two or more instances of the app at the same time. The "GPU utilization factor" in your project preferences settings in BOINC should be set to 1.0 in this case, which is the default. If you reduced this to 0.5 etc to allow multiple units in parallel in the past, and you see errors in the computation (because BOINC will try to start two units with very close to 4GB RAM usage in total because BOINC is fooled by a low VRAM usage at the very start of the app), you should set this to 1.0

Happy crunching!

BM
16 Jan 2024 14:38:47 UTC

Lese weiter bei SETI.Germany....
 
Zurück
Oben Unten