Suche 12/24V Ladegerät mit Ladeschluss für 100Ah

uncle_sam

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
03.10.2007
Beiträge
2.646
Renomée
158
Standort
Nature One
Hallo.
Ich brauche mal Beratung zum thema "LKW-Ladegeräte"

Und zwar suche ich suche einen Ersatz für einen Mauk CB-30-1 (Art 581) Akkubräter.
Der Schund wird auch als Berlan Auto Batterieladegerät 12/24 V - BBLG30 verkauft.
Dort heisst es in der Anleitung:
Wenn die Batterie geldaden ist, werden Sie feststellen, dass die Flüssigkeit in der Batterie zu sieden beginnt. Es ist empfehlenswert den Ladevorgang bei Auftreten dieses Phänomenes zu beenden, um die Oxidation der Zellen zu verhindern und die Batterie zu schonen
*chatt*)((
Ja genau, wenn der Akku "kocht" dann Zersetzen sich bereits die Bleiplatten.
Das Gerät hing auch schon unbeaufsichtigt an den Batterien und diese Bollerten wie Bolle. Das Teil drück auch bei Voll Munter 8-10 Ampere in die Zellen.

Also brauche ich einen 12/24 V Lader um zwei 12V 100 AH Akkus in Reihe zu laden und der Aufhört, wenn diese VOLL sind. 12/24 deswegen um die Akkus zu balancen, falls nötig.
Trotz der misshandlung scheinen die AKKUs noch OK zu sein, hab nur etwas dest. H2O nachfüllen müssen, spannung stimmt auch, und die "Ameise" tut auch noch.

Erschreckenderweise bekommt man in Deutschland nur MÜLL angedreht.
Deutschland ist was SOC, BMS, und co angeht tiefstes MITTELALTER.
Der Deutsche kann Akkus nur toteladen und daher gelten Akkus als unzuverlässige Energiespender.
(Kein wunder bei nur einem Lehrstuhl im Bereich der Batteriechemie - wie will Deutschland nur 1.000.000 Elektroautos auf die Straße... jajaj back 2 topic)

Taugt dieses Gerätet etwas?
Bosch Microprozessor-Batterieladegerät C7
oder ein GYS Batium 7-24

gruss
uncle
 
Zuletzt bearbeitet:

Allfred

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
7.871
Renomée
96
Standort
Tyskland
Das Bosch Gerät kann ich empfehlen. 1A !! War lange Zeit mein Favorit. Derzeit werkelt hier ein Bosch LW20/30E. Es gibt in der Tat wenige elektroniksichere Ladegeräte. Daneben klare Empfehlungen an die Ctek Serie: Für Deinen 100Ah Akku würde ich die MXS-25 oder die Marine-Version M-300 beschaffen. Du kannst auch gleich ein 24V Typ suchen (MXT-14) - verlierst dann aber etwas Flexibilität. Ich würde auch über einen Megapulse (Novitec) nachdenken.
 
Zuletzt bearbeitet:

uncle_sam

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
03.10.2007
Beiträge
2.646
Renomée
158
Standort
Nature One
Vielen Dank, die Cteks können leider nur 12 oder 24.
für 12V müsste man immer umstecken oder die zellen parallel schalten und das ist zu unpraktisch.

Jetzt war das Bosch C7 gerade die Wahl, aber bei Lidl lese ich dass es bei 24V mit 3,5A läd. Damit bekomme ich die die 24V nie voll!
weil jetzt muss ich 70AH laden, macht 20 Stunden, das ist der Akku morgens immer noch nicht geladen.
das große bosch finde ich nirgends, also wird nun das größere gys batium bestellen.
http://www.amazon.de/Microprozessor...rolytbatterien/dp/B002M9R4FG/ref=pd_cp_auto_2

das schafft die 10% von 100Ah in ampere also 10A und kann auch mit 7 gefahren werden und kann sulfatierungen abbauen und tote akkus wiederbeleben.

gruss
 

Allfred

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
7.871
Renomée
96
Standort
Tyskland
und kann sulfatierungen abbauen und tote akkus wiederbeleben. gruss
Das sind nicht all zu Erst nehmende Versprechungen. Tiefentladene Akkus sulfatieren - und das ist irreversibel bis tödlich - je nach Zeitdauer. Echte Regeneration ist nicht möglich. Am besten läuftst Du mit zyklenfesten Traktions~ Akkus (andere Preisklasse). Die halten es einigermaßen aus nennenswerte Ladungsmengen (Ah) herzugeben. AUTO- Starterbatterien sind explizit dafür nicht vorgesehen und gebaut.

Für die Erhaltung der optimalen porösen Bleiplattenstruktur bitte ein Megapulse (Novitec) einplanen. Das ist patentiert und von deutschen Vertrieb bekommst Du alle Infos.

Klar das C7 hat nur 135W Leistung. Das macht bei einer Nennspannung von knapp 29V nunmal nicht mehr als etwas mehr als 4A.

Das Ctek in der 24V Version ist da mit 14A ernst zu nehmender. Optimales Aufpumpen mit 25A ist zeitnah in den 12V Versionen machbar. Über Referenzen vom Batium kann ich leider nichts sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

uncle_sam

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
03.10.2007
Beiträge
2.646
Renomée
158
Standort
Nature One
klar ist das ein werbeversprechen bei manchen akkus kann man "wiederbeleben" manche auch nicht.

Der Akku im Jeep wurde schon oft richtig entladen und tut immer noch (musik laufen lassen oder das Fahrlicht vergessen, das bleibt an) das auto hat einen voltmeter, das ding war platt. aber die bakterie tut immer noch *chatt* da ist es halt hilfreich wenn der lader vorsichtig ein paar amps geben kann.

Die akkus wurden angeschafft, bevor ich kam. also bleiben die jetzt drin bis zum exitus.
Aber so eng sehe ich das nicht. Auch starterbatterien lassen sich wunderbar als traktionsbatterie einsetzen.

Die ameise wird einmal die woche geladen. also sagen wir das teil schafft minimum 250 zyklen dann haben die akkus nach 5 Jahren ihre Schuldigkeit getan. ich denke die schaffen auch mehr sagen wir 300-400. also exitus nach 8 jahren da lohnen sich extra teure akkus nicht.

auch diverse hobby EV-Umrüster & Bastler fahren mit starterbatterien. besser sind dann agm-wickelzellen, etwa im C Propulsion tzero
Ich persönlich würde nicht mal blei-traktionsbatterien nehemen, sondern nimh, oder gleich einen satz chinesische lifepo4s (mit weniger ah kommen die ohehin weiter) also 8 stück je 3,2 volt mit 50AH. ggf 2*8 und 100ah

in der ameise waren davor auch starterakkus verbaut die jahre gehalten haben, so gesehen passt das.

ich habe jetzt das batium genommen weil das mit 7,10 oder 15 A läd.
es muss nicht schnell die akkus aufpumpen aber morgends fertig werden.
ich kann ja berichten ob es was taugt. wenn nicht rückggabe gemäß fernabsatz.

gruß

ps in einen guten nimh traktionsakku gehen 100A bei 200V rein.
das ist dann schnell
ebenso die schnellader für elektroautos 400V DC mit 125A muhahahaha
 
Zuletzt bearbeitet:

uncle_sam

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
03.10.2007
Beiträge
2.646
Renomée
158
Standort
Nature One
So das Ladegerät kam an und ist schon DEFEKT 8-(
Es ist retourware und der Vorbesitzer hat das KAPUTTGESCHMISSEN.

Diese VERSAGER. Ersten der dreiste Kunde der das im Rahmen des 14tg rückgaberechtes zurücgschickt weil er es selber zerdepptert und der dösige händler der das nicht prüft.

also nochmal bestellen.

nur unfähige deppen. :o*suspect*
 

ghostadmin

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
24.608
Renomée
126
Standort
Dahoam Studios
Für die Erhaltung der optimalen porösen Bleiplattenstruktur bitte ein Megapulse (Novitec) einplanen. Das ist patentiert und von deutschen Vertrieb bekommst Du alle Infos.

Kann man sich auch <5€ nachbauen aber ob es was bringt wird sich erst zeigen. Immerhin hat der Akku vorher schon >10 Jahre gehalten.
Manche schreiben auch, erst nach dem Einsatz so eines Teils wurde die alte Batterie defekt.

Man kann aber auch definitiv sagen das heutige Bleistarterbatterien nicht mehr so lange halten wie früher. Ist vermutlich weniger Blei drin aber dafür kosten die ein riesen Geld.

Ladegerät habe ich ein uraltes und riesiges "Absaar", dass fährt den Strom schon ordentlich runter (~1A) wenn der Innenwiderstand zu hoch wird, aber kochen tut die Batterie trotzdem wenn mans zu lang dran lässt.
 
Oben Unten