RMClock - Topic (das bessere Cool & Quiet)

Desertdelphin

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
23.10.2002
Beiträge
4.397
Renomée
185
UPDATE 31.3.2008:

Da vermehrt Probleme mit den neuen Brisbanes und RMClock auftreten (Abstuerze obwohl die spannungen absolut rocksable sind beim primetest; was warscheinlich mit den taktwechseln zu tun hat und damit das RMClock takt- und spannugnswechsel nicht richtig hinbekommt) habe ich ein tutorial zu CrystalCPUID erstellt das zwar etwas schwieriger zu bedienen ist (aber dafuer ist ja das tutorial) aber andere vorzuege und absolut stabiel laeuft:

CrystalCPUID - Topic (das bessere Cool & Quiet)



Da es immerwieder viele Fragen rund um RMClock und C&Q gibt möchte ich dieses großartige Tool mal etwas näher erläutern.

Meine Ausführungen gehen über Version 2.0 :)


Erstmal die Vorteile von RMClock zu C&Q:

- Als minimum State ist ein geringerer VCore und der multi 4 (statt 5) einstellbar
- Man kann den VCore jedes einzelnen Multis manuel einstellen
- Man hat eine bessere Übersicht welcher Takt grade läuft (kleines Icon neben der Uhr)
- Man kann mit einem Klick "C&Q/RMClock" ausschalten falls ein Game probleme macht



So jetzt die Vorraussetzungen:

C&Q im BIOS !!!!! DEAKTIVIEREN !!!!
Das wars :)

Jetzt installiert ihr RMClock.

Es es sind nun unten 3 kleine Icons zu sehen. (wem das zuviele sind klickt auf die überflüssigen (außer das Zahnrad) und "hided" sie)

Jetzt rechtsklick auf das Zahnrad, "Start minimized to Tray", Das lässt das Tool unsichtbar beim Windowsstart starten.

Nun Doppelklick aufs Zahnrad
Links oben ist ein Doppelpfeil, dieser öffnet das Menu.
Dort klickt ihr auf "Management and Profiles" und dann auf "Performance on Demand".

Setzt einen Haken bei "Use P-State Transitioins (PST)" und added nun per Rechtsklick auf das linke Feld eure Multis von 4 bis zum maximalen Multi.

"Auto-Adjust" sollte aktiviert sein. Das regelt automatisch alle VCores zwischen dem höchsten und dem Niedrigsten. Funktioniert eigentlich immer einwandfrei :)

So. Nun zu den wichtigen VCores: Den maximalen habt ihr hoffentlich durch fleißiges Ausprobieren schon rausgefunden. Der kommt auf den State mit dem maximalen Multi.

Beim Minimalem Multi von 4 stellt ihr erstmal 1,1 ein. Wie ihr nachher den niedrigsten VCore für Multi 4 findet und so eventuell einen passiven Stromspar A64 bekommt erklär ich später.

Jetzt erstmal "apply" drücken.

Wiedermal Rechtsklick auf das Zahnrad unten rechts und unter "Profiles" stellt ihr "Performance on Demand" ein.

Fertig ist euer C&Q per RMClock. Wollt ihr es deaktivieren einfach unter "Profiles" "No Management" einstellen.


Jetzt kommen wir aber zum größtem Vorteil von RMClock. Wir minimieren den VCore für den Sparbetrieb (Multi 4).

Dazu geht ihr wie oben vor und geht in das "Management" Menu. Dort geht ihr aber auf "Power Saving". Hier added ihr, selbes Prinzip wie vorhin, NUR den Multi 4.

Jetzt könnt ihr Prime95 einstellen und Schritt für Schritt mit dem VCore runtergehen (nie apply drücken vergessen) Natürlich müsst ihr vorher das "Profile" "Power Saving" aktivieren.

Habt ihr den minimalen VCore gefunden stellt ihr diesen auch unter "Performance on Demand" ein.



Jetzt habt ihr das perfekte Cool&Quiet.



Unter Volllast taktet euer A64 aufs Maximum hoch, wird er nicht gebraucht auf das absolute minimum (teilweise passivtauglich), macht ein programm Probleme stellt ihr sekundenschnell "No Management" ein und wenn ihr mal oldschoolgames spielen wollt und denkt "Starcraft braucht eigentlich keine 2,7 Ghz" dann geht ihr in den "Power Saving" Mode :)


Ich hoffe ich hab es nicht zu kompliziert erklärt und einige hartgesottene "Ich hab immer Volltak"-Anhänger bekehrt zu haben ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Johnny Rico

Cadet
Mitglied seit
16.12.2002
Beiträge
37
Renomée
0
Standort
DDR
Danke für den tollen Beitrag, ist auf jeden Fall interessant für Leute, die sich noch nicht mit dem Tool beschäftigt haben!

Im Bios soll man C&C deaktivieren. Soll man den CPU Treiber dann drauflassen oder den rauskicken?
 

Ultradetermin

Grand Admiral Special
Mitglied seit
15.09.2003
Beiträge
2.216
Renomée
22
Standort
Stuttgart
  • QMC Race
  • SIMAP Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
Ehrlich gesagt, deaktiviere ich Cool´n´Quiet im Bios nicht, sondern benutze es einfach zusätzlich.

Funktioniert eigentlich einwandfrei auf einem Abit AV8.

Die Frage ist, ob sich der ganze Aufwand lohnt. Ich habe mal meinen Strommesser beobachtet. Das weitere Absenken der Kernspannung unter 1 V mag zwar spannend sein und den Forscherdrang befriedigen. Eine wirklich messbare Reduktion des Stromverbrauchs kommt aber nicht mehr zustande.

Etwas unsicher machen mich auch Kommentare, dass eine zu große Differenz der oberen und unteren Spannungswerte die Boards zu stark belasten und zum vorzeitigen Ableben führen können.

Ist das eine Fabel oder weiß da jemand Näheres ?
 

mocad_tom

Admiral Special
Mitglied seit
17.06.2004
Beiträge
1.234
Renomée
52
@Ultradetermin
Einen guten Kopfhörer an den OnBoard-Kopfhörer-Ausgang anstecken, leise Musik laufen lassen.

Ergebnis: Deutliches knacken ist wahrnehmbar.
Es ist aber ein grundsätzliches Problem, ob mit C'n'Q oder mit RMClock.
Durch undervolting wird generell die Hitzeentwicklung abgesenkt - was der Lebenszeit der Komponenten entgegenkommt.

Das sich der Strombedarf nicht mehr dramatisch senkt liegt auch am schlechter werdenden Wirkungsgrad des Netzteils bei geringerer Belastung.

Wenn man einen PC mit undervolted CPU und kleinerer GPU vorhat empfiehlt es sich natürlich ein möglichst kleines Netzteil einzuplanen mit möglichst großem Wirkungsgrad.

effizienz.PNG

effizienz.PNG


Grüße,
Tom
 

aqua57

Admiral Special
Mitglied seit
17.04.2002
Beiträge
1.214
Renomée
0
das geht bei mir nicht.

Mich stört irgendwie, dass man nicht mehr als 1,4V(1,36V) einstellen kann?!

Das geht bei mir auch nicht. Ist aber nicht schlimm oder? Meines Erachtens ist "No Management" eben kein Management, das heißt man kann da auch nix verändern, die Einstellung deaktiviert das Tool ja praktisch.

VCore kann ich allerdings bis 1,55V einstellen, liegt evt. an der verwendeten CPU, dass deiner standardmässig mit geringerer VCore läuft als meiner.

Was sollte man denn bei Performance/Power Saving Preference einstellen? Ich habe das auch "Balanced" gestellt, aber manchmal taktet er glaube ich etwas "voreilig" hoch. Darauf bezieht sich doch wahrscheinlich die Einstellung oder? Was habt ihr da eingestellt?
 

Desertdelphin

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
23.10.2002
Beiträge
4.397
Renomée
185
Oh ja bei No Management hab ich einen Fehler gemacht. Löschs gleich raus.

Maximal einzustellender VCore passt sich immer dem des Mobos an. Manche Mobos haben allerdings probleme.

z.B. ASUS A8V Deluxe: Wenn man z.B. 1,65 VCore einstellt dann verschiebt sich die einstellung in RMClock oder Clockgen -> 1,45VCore eingestellt sind dann meinetwegen 1,65VCore.

Und wenn man den VCore im BIOS UNTER 1,6 lässt dann kann man in RMClock nur bis 1,45 VCore gehen.

Das ist aber nur bei manchen Boards so. Muss man etwas rumexperimentieren. kaputt gehen kann ja nix :)
 

MOson

Admiral Special
Mitglied seit
23.08.2002
Beiträge
1.082
Renomée
2
Standort
Deutschland ;)
Oh ja bei No Management hab ich einen Fehler gemacht. Löschs gleich raus.

Maximal einzustellender VCore passt sich immer dem des Mobos an. Manche Mobos haben allerdings probleme.

z.B. ASUS A8V Deluxe: Wenn man z.B. 1,65 VCore einstellt dann verschiebt sich die einstellung in RMClock oder Clockgen -> 1,45VCore eingestellt sind dann meinetwegen 1,65VCore.

Und wenn man den VCore im BIOS UNTER 1,6 lässt dann kann man in RMClock nur bis 1,45 VCore gehen.

Das ist aber nur bei manchen Boards so. Muss man etwas rumexperimentieren. kaputt gehen kann ja nix :)

Jo, ich kann auch max 1.45 V einstellen, aber die reale VCore beträgt dann um die 1,6V. Liegt daran das ich im BIOS schon 1.525 V gebe und RMClock das als 1,4 V ansieht (weil 1,4 eben Standart ist). Also sind die Werte nur nen bisschen verschoben, aber stören tuts ja nicht.
 

Johnny Rico

Cadet
Mitglied seit
16.12.2002
Beiträge
37
Renomée
0
Standort
DDR
Ich habe ein DFI Ultra-D.

Wenn ich im BIOS eine feste VCore vorgebe, dann kann das Tool keine VCore ändern und ändert nur den Takt.

Wenn ich im BIOS VCore auf AUTO stelle, dann kann das Tool seine VCore korrekt anwenden.(Bis max 1,4V(1,36V), damit kann ich meine CPU nicht am Limit fahren...)

Als Startup Wert habe ich im BIOS dann meine "normale" VCore 1,52 stehen. (Wenn ich meinen X2(2,8Ghz) hochfahre, dann läuft er ja immer mit max Takt und benötigt demzufolge mehr Spannung um stabil hochzufahren, zumindest hört sich die Option "Start Up Voltage" für mich so an)
 

Desertdelphin

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
23.10.2002
Beiträge
4.397
Renomée
185
genau so ist es.

Die Mainboards scheinen in unterschiedlichem Maßen den StandartVCore zu verschieben. Das geht meist aber nicht linear sondern erst ab einem bestimmtem VCore...

Das ist halt reine Versuchssache auf die ich nicht eingehen kann da mir dazu ca 100 Mobos fehlen :)
 

Starcraftfreak

Vice Admiral Special
Mitglied seit
02.04.2004
Beiträge
851
Renomée
7
C&Q muss man im BIOS nicht deaktivieren. Ich lass es immer an und habe auch den CPU-Treiber installiert.Nur bei der Verwendung von RMClock stelle ich das Energie-Schema immer auf Desktop, damit sich der Treiber (der das eigentliche C&Q Verhalten bewirkt) und RMClock nicht in die Quere kommen.

Ich verwende RMClock nun schon sehr lange und bin damit eigentlich recht zufrieden. Die neue Version gefällt mir im Moment noch nicht so gut, aber das ist wohl Gewöhnungssache. Die größeren Einstellmöglichkeiten bei den Profilen sind eventuell ganz brauchbar.

Jede Spannungssenkung sollte eigentlich auch den Stromverbrauch senken. Im Idle-Betrieb wird man davon aber nicht viel merken, da der Halt-State auch bei höherer Spannung den Verbrauch stark absenkt. Aber in der jeweiligen Stufe bei Vollast wirkt sich eine Spannungssenkung eigentlich immer aus, da mag der Wirkungsgrad des NTs noch so schlecht sein.

Wenn man im BIOS die VCore fix verändert, wird bei manchen Boards C&Q deaktiviert und VID-Anfragen des Prozessors (RMClock macht genau das) werden dann einfach ignoriert. Das kommt auch immer aufs Board draufan, manche lassen ein Spannungsdelta einstellen, das immer gilt, viele sind aber eher starr.

Zudem möchte ich noch anfügen, dass man nich bei allen CPUs tiefer gehen darf. Manche Rev.E CPUs haben als minimum VID 1,1V eingestellt, dann kann man mit RMClock auch nicht drunter.
 

Desertdelphin

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
23.10.2002
Beiträge
4.397
Renomée
185
Ach das liegt an der revision??? Hab E aber eigentlich dachte ich immer das es an meine 939DUAL Board liegt *G*
 

Olaf_von_der_Pfalz

Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.933
Renomée
27
Danke für die Erläuterung des Programms.
Mein Board hat auch die Eigenschaft nach dem Ocen C&Q auszuschalten.
Dank dem Tool kann ich wieder auf Sparmania gehen *lol*

Ps.
Trotz fest eingestelltem Vcore umgeht das Tool diese Einstellungen ... super!
 

bigzorro

Fleet Captain Special
Mitglied seit
27.09.2003
Beiträge
321
Renomée
0
Standort
Hannover
ich habe bisher meinen opteron 146 mit "echtem" c&q benutzt.

habe aufgrund der super anleitung mich jetzt das 1. mal eingehend mit rmclock auseinander gesetzt und: super, danke :)

vorher 2 stufen:

1530 mhz bei ~1,17v und 3060mhz bei 1,472v

jetzt 7 stufen von 1224mhz bei 0,91v und max=s.o.

einfach genial...

dachte ich ??? kommando zurück...

aus den 7 stufen macht rmclock automatisch 3 (eingestellt hatte ich alle multis zw 4&10, übrig sind 4,7 und 10)

ist das bei euch auch so?
 
Zuletzt bearbeitet:

snooopy365

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
2.365
Renomée
12
kan bei dem opteron meiner freundin V-core nicht mit dem tool verändern bzw. passiert einfach nix... (gigabyte board) ... ansonsten ein tolles tool
 

Olaf_von_der_Pfalz

Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.933
Renomée
27
Vcore auto im Bios?
 

hurzpfurz

Commander
Mitglied seit
19.05.2005
Beiträge
164
Renomée
1
Moin Leute.

Wollte mal fragen, ob dieses Tool auch mit "normalen" AMDs (sprich: Athlon XP 2400+ usw. ohne "Cool n´ Quit") funkioniert.
 

Desertdelphin

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
23.10.2002
Beiträge
4.397
Renomée
185
Also bei mir sind noch alle Stats da... Aber da in der Praxis mehr als 3 eh nicht sinvoll sind dürftest du dadurch keine nachteile haben!

Installier mir bald ein Athlon bzw Duron Sockel A PC und werde mal da RMClock probieren. Aber hier dürften ja noch genug besitzer sein die das mal testen könnten?
 

toofastforu

Commodore Special
Mitglied seit
19.12.2005
Beiträge
450
Renomée
5
rmclock funktioniert bei mir auch, jedoch komm ich mit den spannungen nicht zurecht...

in dem beitrag: http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?p=2263183#post2263183

wie oben schon erwähnt, werd ich nicht schlau... kann jemand den part mit :
"Diese Funktion in ein normales MFC-Dialog-Projekt reinkopieren und durchkompilieren.
Im Dialog noch eine IDC_STATIC2 anlegen, dort werden die aktuellen Schritte angezeigt."
erklären?

dann wär das optimal. mein venice läuft jetzt mit 1,57 V das muss ja nciht sein, beim surfen allein. deshalb würd ich das mit der vcore absenkung gern machen...
 

Starcraftfreak

Vice Admiral Special
Mitglied seit
02.04.2004
Beiträge
851
Renomée
7
Ach das liegt an der revision??? Hab E aber eigentlich dachte ich immer das es an meine 939DUAL Board liegt *G*
Laut meinen Erfahrungen an jenen Daten, die auf einem kleinen Chip (oder macht AMD das immer noch mit Brückenkonfiguration) auf der CPU gespeichert sind. Sprich, die CPU hat eine Minimum und eine Maximum VID und FID gespeichert.

Bei einem Rev.E Turion von mir geht es hinunter bis 0,8V (mal abgesehen davon dass der dann abschmiert), bei einem X2 3800+ darf ich nur bis 1,1V hinunter, ein S754 3000+ läuft mit 0,8@0,8.
 

dilated122

Commodore Special
Mitglied seit
15.11.2005
Beiträge
378
Renomée
0
ist es ne gute idee (allow half fids)10,5 einzustellen wenns das mainboard bios nicht kann?

oder gibts da generell probleme mit half fids (weils ja erst extra aktiviert werden muss?)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten